BENUTZERANLEITUNG                   REPARATUR                      UND                    WARTUNG             TRIDEC RADAU...
Die Spezifikationen in diesem Dokument wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt.Für eventuelle Abweichungen können wir ...
INHALT1  Sicherheit .........................................................................................................
1 SICHERHEIT         Mit diesem Symbol gekennzeichnete Informationen dienen der Vermeidung von         Verletzungen und vo...
2 BESCHREIBUNGDie vorliegende Reparatur- und Wartungsanleitung für den Fahrer gilt für eine LV-O-Radaufhängung mit Gusssta...
3 TECHNISCHE DATEN3.1   ALLGEMEINESReifengröße, normale Ausführung, wahlweise:      385/65/R22,5 oder 385/55/R22,5Reifengr...
3.3   ANZIEHDREHMOMENTE*)   Unterlegscheiben Ø 25-40 6 mm dick.**) Unterlegscheiben Ø 17-3,8 8 mm dick.***) Mit Loctite 24...
3.5   SCHMIERMITTELSPEZIFIKATIONZur Erfüllung der Garantiebedingungen und Gewährleistung der Lebensdauer derAufhängung dür...
4 WARTUNG4.1     WARTUNGSINTERVALLEWöchentlich− Visuelle Inspektion− ReinigungMonatlich− Nur bei Zentralschmieranlage:  Öl...
5 REPARATUREN5.1     ALLGEMEINESDa die Bremsen, (Federspeicher-)Bremszylinder und automatischen Bremsnachsteller nichtvon ...
Reifenplatzer           Überprüfen Sie nach einem Reifenplatzer IMMER der Zustand des           Bremsgestänges und das Fun...
5.4     LUFTFEDERBALG AUSTAUSCHEN−     Das Rad abbauen (siehe 5.2).−     Das Fahrgestell so anheben, dass die      Federsc...
−     Den Bremsnachsteller mit dem Seegerring (2) sichern.−     Den Gegenhalter wieder mit Gewindebolzen und Muttern (6, 7...
5.7     GUMMILAGERBUCHSE IM AUFHÄNGELAGER AUSWECHSELN5.7.1    Ausbau               Abb. 13 Gummilagerbuchsen im Aufhängela...
−     Stahlring (4) und hintere Gummilagerbuchse (5) vom Achszapfen (7) schieben.−     Vordere Gummilagerbuchse (1) und St...
−    Den Ausrichtprojektor an den Ständer hängen und gut ausschwingen lassen.−    Einen Wagenheber unter der Bremstrommel ...
6 TEILE6.1   BESTELLEN VON TEILENGeben Sie bei der Bestellung von Teilen außer der Bestellnummer immer den Typ und dieSeri...
6.2   LV-O-RADAUFHÄNGUNGProduktionsdatum: nach September 200418                                      09-08   LV-O-205-Du
Pos. Anza     Nummer   Bezeichnung                              Bemerkung     hl1    1        207206   LV-O-Lagergehäuse2 ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Tridec lv oa_de

811 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
811
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Tridec lv oa_de

  1. 1. BENUTZERANLEITUNG REPARATUR UND WARTUNG TRIDEC RADAUFHÄNGUNG TYPE LV-O MIT GUSSSTAHL-FEDERSCHWINGE Produziert seit September 2004LV-O-205-Du 09-08
  2. 2. Die Spezifikationen in diesem Dokument wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt.Für eventuelle Abweichungen können wir jedoch keinerlei Haftung übernehmen.© Copyright Tridec b.v. Son, Holland.Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung durch Nachdruck, Fotokopie, Mikrofilm oder aufjede andere Art – auch auszugsweise – ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Tridecb.v. ist nicht zulässig. Tel.: + + 31(0)499 - 491050TRIDEC® Son-Holland Fax: + + 31(0)499 - 4910602 09-08 LV-O-205-Du
  3. 3. INHALT1 Sicherheit ..........................................................................................................................42 Beschreibung ....................................................................................................................53 Technische Daten .............................................................................................................6 3.1 Allgemeines ...............................................................................................................6 3.2 Typenbezeichnung.....................................................................................................6 3.3 Anziehdrehmomente..................................................................................................7 3.4 Luftfederbalgdaten .....................................................................................................7 3.5 Schmiermittelspezifikation .........................................................................................8 3.6 Sonderwerkzeug ........................................................................................................84 Wartung.............................................................................................................................9 4.1 wartungsintervalle ......................................................................................................9 4.2 Schmieren..................................................................................................................9 4.2.1 Allgemeines ........................................................................................................9 4.2.2 Handschmierung:................................................................................................9 4.2.3 Zentralschmieranlage .........................................................................................95 Reparaturen ....................................................................................................................10 5.1 Allgemeines .............................................................................................................10 5.2 Rad wechseln ..........................................................................................................10 5.3 Stossdämpfer austauschen .....................................................................................11 5.4 Luftfederbalg austauschen.......................................................................................12 5.5 Automatischen Bremsnachsteller austauschen .......................................................12 5.6 Bremsgestänge prüfen/einstellen ............................................................................13 5.7 Gummilagerbuchse im Aufhängelager auswechseln...............................................14 5.7.1 Ausbau..............................................................................................................14 5.7.2 Einbau...............................................................................................................15 5.8 Vorspur der Radaufhängung einstellen ...................................................................156 Teile ................................................................................................................................17 6.1 Bestellen von teilen..................................................................................................17 6.2 LV-O-Radaufhängung..............................................................................................18LV-O-205-Du 09-08 3
  4. 4. 1 SICHERHEIT Mit diesem Symbol gekennzeichnete Informationen dienen der Vermeidung von Verletzungen und von lebensbedrohlichen Situationen. Mit diesem Symbol gekennzeichnete Informationen dienen der Vermeidung von Schäden an der Radaufhängung.Tridec haftet nicht für Schäden, die auf Nichtbefolgen dieser Anweisungenzurückzuführen sind.Wartungsarbeiten an der RadaufhängungFühren Sie Wartungsarbeiten mit entsprechender Sorgfalt aus. Unsorgfältiges Arbeiten kannSchäden und/oder Unfälle zur Folge haben.− Unterkeilen Sie die Räder des Aufliegers auf sichere Weise, bevor Sie Arbeiten unter dem Auflieger ausführen.− Stützen Sie den Auflieger auf angemessene Weise mit Böcken ab, wenn die Räder entfernt wurden.− Verwenden Sie beim Entfernen schwerer Teile geeignetes Hebewerkzeug oder stützen Sie die Teile auf sichere Weise ab.− Vermeiden Sie unnötigen Kontakt mit Öl und Schmiermitteln. Schützen Sie unbedeckte Körperteile mit einer Schutzcreme.− Halten Sie sich während der Betätigung von hydraulischen Komponenten in großzügigem Abstand zu den beweglichen Teilen auf.− Verwenden Sie bei der Wartung nur Originalteile von Tridec. Reifenplatzer Überprüfen Sie nach einem Reifenplatzer IMMER der Zustand des Bremsgestänges und das Funktionieren der Bremse. Herumschleudernde Reifenresten können das Bremsgestänge derartig ernsthaft beschädigen das die Bremse bleibt anlaufen. Demzufolge kann der neue Reifen bald wieder platzen und kann sogar Feuer entstehen. Ein nicht-gebremster Bremstrommel muss frei drehen können.4 09-08 LV-O-205-Du
  5. 5. 2 BESCHREIBUNGDie vorliegende Reparatur- und Wartungsanleitung für den Fahrer gilt für eine LV-O-Radaufhängung mit Gussstahl-Federschwinge, wie sie seit September 2004 produziert wird. Abb. 1 LV-O-RadaufhängungDie LV-O-Radaufhängung wurde speziell für Nutzfahrzeuge, Anhänger und Aufliegerentwickelt, um möglichst viel Laderaum zwischen den Rädern zu schaffen.Nicht lenkbare, separat aufgehängte Radkonstruktionen an der linken und rechten Seitebilden die Achslinie.Um einen möglichst schmalen Radkasten zu ermöglichen, wurde das Aufhängelager direktvor und der Federbalg direkt über dem Rad angeordnet. So entstand eine sehr schmale,robuste, zuverlässige und wartungsarme Radaufhängung.Die LV-O-Radaufhängung besteht im Wesentlichenaus folgenden Teilen:1. (Federspeicher-)Bremszylinder2. Luftfederbalg3. Stoßdämpfer4. Aufhängelager (mit Gummi-Lagerbuchse)5. Federschwinge6. Rad7. Bremstrommel8. Automatischer Bremsnachsteller Abb. 2 Hauptbestandteile der RadaufhängungLV-O-205-Du 09-08 5
  6. 6. 3 TECHNISCHE DATEN3.1 ALLGEMEINESReifengröße, normale Ausführung, wahlweise: 385/65/R22,5 oder 385/55/R22,5Reifengröße, niedrige Ausführung: 385/55/R22,5Achslast je Achse: 9 Tonnen3.2 TYPENBEZEICHNUNG Abb. 3 TypenschildAnordnung von Typenschild und AufkleberAufkleber und Typenschild befinden sich außenan der Halterung für den (Federspeicher-)Bremszylinder an der linken Radaufhängungjeder Achslinie.1. Aufkleber mit Einstellmaß für die Druckstange des (Federspeicher- )Bremszylinders2. Typenschild LV-O-Radaufhängung Abb. 4 Anordnung von Typenschild und Aufkleber6 09-08 LV-O-205-Du
  7. 7. 3.3 ANZIEHDREHMOMENTE*) Unterlegscheiben Ø 25-40 6 mm dick.**) Unterlegscheiben Ø 17-3,8 8 mm dick.***) Mit Loctite 243 (Blau) montieren. Abb. 5 AnziehdrehmomentePos Anzahl Bezeichnung + Spezifikationen Anziehdreh- moment1 2 Mutter, Luftfederbalg, M12 45 Nm2 1 Schraube, Luftfederbalg, M16 x 160 90 Nm3 2 Schraube, Stoßdämpfer, M24 x 90, 1x *), 2x ***) 450 Nm4 4 Flanschschraube, Aufhängelager, M16 x 50, 10.9, **) 300 Nm5 4 Flanschschraube, Aufhängelager, M16 x 70, 10.9, **) 300 Nm6 2 Flanschschraube Aufhängelager, M16 x 160, 10.9 300 Nm7 6 Schraube, Verschlussdeckel, Lager, M16 x 50 ***) 300 Nm3.4 LUFTFEDERBALGDATENDie nebenstehende Grafikkann für die Einstellung deslastabhängigenBremskraftregelventilsverwendet werden.P = Federbalgdruck LuftfederungF = Achslast Abb. 6 Grafik, AchslastLV-O-205-Du 09-08 7
  8. 8. 3.5 SCHMIERMITTELSPEZIFIKATIONZur Erfüllung der Garantiebedingungen und Gewährleistung der Lebensdauer derAufhängung dürfen nur die vorgeschriebenen Öle und Schmiermittel verwendet werden.Tridec haftet nicht für Schäden infolge der Verwendung von Schmiermitteln, die nicht dervorgeschriebenen Spezifikation entsprechen, und/oder infolge einer Überschreitung desWartungsintervalls.Die Verwendung eines Fettes der NLGI-Klasse 0 oder 00 ist nicht zulässig.Tridec-Radaufhängungen vom Typ LV-O werden werkseitig mit dem Fett TOTAL CERAN Mversehen. Dies ist ein Mehrzweckfett für die Schmierung unter hohen Belastungen.Versehen Sie die Radaufhängung nur mit Fett, das mindestens den unten stehendenSpezifikationen entspricht.METHODE EIGENSCHAFTEN NLGI-Klasse 1ASTM D 217 Walkpenetration; 0,1 mm 336ASTM D 445 Grundölviskosität ,.mm2/s 650ASTM D 2265 Tropfpunkt, °C > 300ASTM D 2509 Timken OK load, lbs 70DIN 51350-4 Vierkugel, Schweißkraft, kg 4803.6 SONDERWERKZEUGFanghaken (2 Stück)Teilenummer: 208960Dieses Bordwerkzeug muss mit demFahrzeug geliefert und immer im Fahrzeugmitgeführt werden. Abb. 7 FanghakenFür den Radwechsel wird nur ein Fanghaken benötigt. Im Notfall müssen beide Räder einerAchse mit den beiden Fanghaken angehoben werden, damit man mit reduzierterFahrgeschwindigkeit zur nächsten Werkstatt fahren kann.8 09-08 LV-O-205-Du
  9. 9. 4 WARTUNG4.1 WARTUNGSINTERVALLEWöchentlich− Visuelle Inspektion− ReinigungMonatlich− Nur bei Zentralschmieranlage: Öl-/Fettstand im Behälter der Zentralschmieranlage prüfen.Alle 3 Monate oder alle 25.000 km(was am ersten erreicht wird)− Abschmieren.4.2 SCHMIEREN4.2.1 AllgemeinesAn der Halterung für den Luftfederbalg befinden sich vier Schmiernippel. Sie sind für dieSchmierung der S-Nockenwelle in der Bremstrommel, des automatischen Bremsnachstellersund der beiden Lager des Bremshebels an der Halterung für den (Federspeicher)Bremszylinder bestimmt.4.2.2 Handschmierung:− Die Schmiernippel und ihre Umgebung reinigen.− Die Kappen von den Schmiernippeln entfernen.− Die Schmiernippel mit dem vorgeschriebenen Fett versehen (siehe Technische Daten), bis sich an der jeweiligen Schmierstelle ein neuer Fettkragen gebildet hat.− Die S-Nockenwelle sparsam schmieren, damit kein Fett in die Bremstrommel eindringen kann. Ein bis zwei Hübe mit der Handpumpe sind genug. Beim Schmieren muss das zu schmierende Teil maximal bewegt oder gedreht werden.− Die Schmierleitungen auf Beschädigungen und Knicke untersuchen.− Auf Dichtheit prüfen.− Die Kappen wieder an den Schmiernippeln anbringen.−4.2.3 Zentralschmieranlage− Den Fettbehälter mit dem vorgeschriebenen Fett füllen; siehe Technische Daten, ”Öl- und Schmiermittelspezifikation".− Die Zentralschmieranlage in Betrieb setzen: Prüfen, ob alle Schmierstellen mit Fett versorgt werden; beim Schmieren muss das zu schmierende Teil maximal bewegt oder gedreht werden.− Die Schmierleitungen auf Beschädigungen und Knicke untersuchen.− Auf Dichtheit prüfen.LV-O-205-Du 09-08 9
  10. 10. 5 REPARATUREN5.1 ALLGEMEINESDa die Bremsen, (Federspeicher-)Bremszylinder und automatischen Bremsnachsteller nichtvon Tridec produziert werden, ist für Reparaturen an diesen Teilen die Dokumentation desjeweiligen Herstellers heranzuziehen.Nur bei Federspeicherzylindern: Wenn ein Federspeicherzylinder mechanisch gelöst wurde, ragt die Löseschraube an der Zylinderrückseite ein Stück weit heraus. Wenn das Fahrgestell dann (auch infolge von Luftmangel) ganz absinkt, kann die Löseschraube möglicherweise den Federbalg berühren und irreparabel beschädigen. Wenn es dazu kommt, darf auf keinen Fall mit dem Fahrzeug gefahren werden!5.2 RAD WECHSELNDer Boden dieses Fahrzeugtyps ist soniedrig, dass zum Wechseln einesundichten Reifens kein normalerWagenheber unter dem Fahrgestellangesetzt werden kann. Aus diesem Grundwird ein Fanghaken verwendet.− Eines der Zugmaschinenräder von vorne und hinten mit Bremsklötzen sichern.− Die Steuerleitung vom Kupplungskopf an der Zugmaschine lösen.− Die Aufliegerbremse lösen.− Die Federung abblasen lassen und so das Aufliegerfahrgestell in seine niedrigste Stellung bringen.− Radmuttern des defekten Rades lösen. Abb. 8 Rad mit dem Fanghaken anheben− Den Fanghaken (1) in die dafür vorgesehene Öse im Radkasten einhaken und die runde Scheibe am Fanghaken hinter die Gabel (2) an der Federschwinge schieben.− Luftzufuhr zum Federbalg des defekten Rades unterbrechen. Bei ECAS: Wenn das Höheregelventil an der Federschwinge des Reifens gekuppelt ist, das ersetz werden muss: − Ziehe den Stecker von das Höheregelventil. Die automatischen Höheriegelung arbeitet denn nicht mehr und die Balgen der überbleibende Räder können jetzt mit Hilfe der Fernbedienung mit Luft gefühlt werden.− Das Fahrgestell (mit dem defekten Rad) anheben; dazu die Luftfederung der anderen Räder in die höchste Stellung bringen.− Die Radmuttern entfernen.− Das defekte Rad abnehmen und austauschen.10 09-08 LV-O-205-Du
  11. 11. Reifenplatzer Überprüfen Sie nach einem Reifenplatzer IMMER der Zustand des Bremsgestänges und das Funktionieren der Bremse. Herumschleudernde Reifenresten können das Bremsgestänge derartig ernsthaft beschädigen das die Bremse bleibt anlaufen. Demzufolge kann der neue Reifen bald wieder platzen und kann sogar Feuer entstehen. Ein nicht-gebremster Bremstrommel muss frei drehen können.− Das Fahrgestell wieder durch Abblasen von Luft aus der Federung absenken.− Den Fanghaken entfernen und wieder verstauen.− Den Hahn in der Luftzufuhr zum Federbalg des gewechselten Rades öffnen.− Das Fahrzeug wieder auf Fahrhöhe bringen.− Die Radmuttern festziehen.− Die Steuerleitung wieder am Kupplungskopf an der Zugmaschine anschließen.− (Falls vorhanden) die Bremsklötze entfernen.5.3 STOSSDÄMPFER AUSTAUSCHEN− Das Rad abbauen (siehe 5.2).− Die Federschwinge, deren Stoßdämpfer ausgetauscht werden soll, abstützen.− Die Fahrzeughöhe so einstellen, dass der Mittenabstand der Stoßdämpferschrauben 454 mm beträgt. Die Federschwinge ist dann exakt auf Fahrhöhe eingestellt.− Die Befestigungsschrauben (2 und 3) des defekten Stoßdämpfers entfernen.− Den defekten Stoßdämpfer (1) entfernen.− Den neuen Stoßdämpfer anbringen. DARAUF ACHTEN, dass die Rille im Fuß des Stoßdämpfers oben liegt (siehe Einsatz in Abb. 9).− Nach 22 März 2006 gibt es ein längere Bolzen (2) und wird die Scheibe zwischen der Stütze am Luftfederbalgen und die Stoßdämpferbefestigung angeordnet.− Die beiden Befestigungsschrauben des Stoßdämpfers mit Loctite 243 (Blau) versehen und mit 450 Nm festziehen.− Das Rad montieren und das Fahrzeug wieder fahrbereit machen. Abb. 9 Stoßdämpfer austauschenLV-O-205-Du 09-08 11
  12. 12. 5.4 LUFTFEDERBALG AUSTAUSCHEN− Das Rad abbauen (siehe 5.2).− Das Fahrgestell so anheben, dass die Federschwinge ihren Endanschlag erreicht.− Stützböcke unter dem Fahrgestell anordnen.− Den Hahn an der Federbalgplatte (1) des defekten Luftfederbalgs (5) schließen.− Den Drucklufthahn vom Anschluss an der Federbalgplatte (1) lösen.− Die beiden M12-Muttern (2) der Federbalg- platte (1) an der Vorderseite des Federbocks entfernen.− Die M16-Befestigungsschraube (6) des Federbalgkolbens entfernen.− Den defekten Federbalg entfernen. Luftfederbalg (5), Federanschlag (3), Gewindebuchse (4) und Federbalgkolben (6) werden zusammen als eine Montagegruppe geliefert. Abb. 10 Luftfederbalg austauschen− Den neuen Luftfederbalg (5) mit zwei Muttern (2) am Federbock montieren. Die Muttern mit einem Drehmoment von 45 Nm festziehen.− Den Drucklufthahn an der Federbalgplatte (1) anschließen.− Luft in den Luftfederbalg (5) blasen, so dass er sich entfaltet und die Rückseite des Federbalgkolbens (6) die Federstütze (8) an der Federschwinge erreicht.− Die Schraube (7) anbringen und mit einem Drehmoment von 200 Nm anziehen.− System wieder auf Druck bringen und den Anschluss auf Dichtheit prüfen.− Die Stützböcke entfernen und das Rad, wie oben beschrieben, montieren.5.5 AUTOMATISCHEN BREMSNACHSTELLER AUSTAUSCHEN− Die Bremse entspannen.− Das Fahrgestell so anheben, dass die Federschwinge ihren Endanschlag erreicht.− Stützböcke unter dem Fahrgestell anordnen.− Splint und Gabelstift (5) entfernen.− Die Gabel der Zugstange (1) vom Hebel des automatischen Bremsnachstellers (4) schieben.− Mutter (6) entfernen.− Die Muttern (7 und 8) am Gewindebolzen soweit lösen, dass der Gegenhalter des automatischen Bremsnachstellers frei liegt.− Den Seegerring (2) an der Bremsnockenwelle entfernen.− Den automatischen Bremsnachsteller (4) von den Keilnuten an der Bremsnockenwelle ziehen. Abb. 11 Automatischen Bremsnachsteller austauschen− Den neuen automatischen Bremsnachsteller (4) auf die Keilnuten an der Bremsnocken- welle schieben.12 09-08 LV-O-205-Du
  13. 13. − Den Bremsnachsteller mit dem Seegerring (2) sichern.− Den Gegenhalter wieder mit Gewindebolzen und Muttern (6, 7 und 8) befestigen.− Die Gabel von Zugstange (1) mit Gabelstift und Splint am Hebel des automatischen Bremsnachstellers (4) montieren.− Die Betriebsbremse so lange betätigen, bis der Bremsbelag wieder anliegt.− Die Einstellung des Bremsgestänges, wie unten beschrieben, prüfen.5.6 BREMSGESTÄNGE PRÜFEN/EINSTELLENFür eine schnelle Prüfung, ob das LV-O-Gestänge gut eingestellt ist und/oder einwandfreifunktioniert, kann bei voll betätigter Bremse dieStellung des Gestänges beurteilt werden.Die unten genannten Teile müssen dann einenWinkelvon ca. 90° zueinander bilden:Druckstange, Bremszylinder - Bremshebel Bremshebel - Zugstange Zugstange - automatischer Bremsnachsteller Abb. 12 BremsgestängeLV-O-205-Du 09-08 13
  14. 14. 5.7 GUMMILAGERBUCHSE IM AUFHÄNGELAGER AUSWECHSELN5.7.1 Ausbau Abb. 13 Gummilagerbuchsen im Aufhängelager auswechseln1 Federschwinge 8 Lagergehäuse 15 Halteplatte2 Achsstummel 9 Gewindebuchse 16 Flanschschraube3 Lagerbuchse (Gummi) 10 Gewindebuchse 17 Dichtung4 Ring 11 Flanschschraube 18 TRIDEC-Deckel5 Unterlegscheibe 12 Flanschschraube 19 Sechskantschraube6 Flanschschraube, lang 13 Ring 20 Bremstrommel7 Flanschschraube, kurz 14 Lagerbuchse (Gummi)− Das Rad abbauen.− Das Fahrgestell anheben und mit Böcken abstützen.− Die Bremstrommel (20) und die Federschwinge (1) mit geeigneten Wagenhebern abstützen. Die Federschwinge (1) auf Fahrhöhe einstellen (Mittenabstand Stoßdämpferschrauben = 454 mm) (siehe Abb. 9).− Die sechs Sechskantschrauben (19) und den TRIDEC-Deckel (18) entfernen.− Die Flanschschrauben (16) lösen.− Lagerbuchse (10) gegenhalten und Flanschschraube (12) entfernen.− Lagerbuchse (9) gegenhalten und Flanschschraube (11) entfernen.− Die acht Flanschschrauben (6 und 7) mit Unterlegscheiben (5) vom Aufhängelager an der Montageplatte im Radkasten entfernen.− Das Aufhängelager gerade weit genug absenken.− Die Flanschschrauben (16) entfernen.− Die Halteplatte (15) entfernen.− Das Lagergehäuse (8) komplett mit der vorderen Gummilagerbuchse (14) und Stahlring (13) vom Achsstummel (2) schieben.14 09-08 LV-O-205-Du
  15. 15. − Stahlring (4) und hintere Gummilagerbuchse (5) vom Achszapfen (7) schieben.− Vordere Gummilagerbuchse (1) und Stahlring (3) aus der Lagerschale (2) schieben.5.7.2 Einbau− Lagergehäuse (8) und Achsstummel (2) reinigen.− Bei der hinteren Lagerbuchse (3) den Innenumfang und den Kragen, der an der Federschwinge liegt, mit Reifenfett einreiben.− Die hintere Lagerbuchse (3) auf den Achsstummel (2) schieben.− Den Stahlring (4) auf den Achsstummel (2) schieben.− Das Lagergehäuse (8) über den Achsstummel und die hintere Gummilagerbuchse (3) schieben.− Den Stahlring (13) auf den Achsstummel (2) schieben.− Bei der vorderen Lagerbuchse (14) den Innenumfang und den Kragen, der an der Halteplatte (15) liegt, mit Reifenfett einreiben.− Lagerbuchse (14) auf den Achsstummel (2) und in das Lagergehäuse (8) schieben.− Die Halteplatte (15) mit den sechs Flanschschrauben (16) am Achsstummelkopf montieren. Die Flanschschrauben gerade soweit festdrehen, dass das Aufhängerlager wieder unter die Montageplatte geschoben werden kann, das Gummilager sich aber noch gut setzen kann.− Das Lagergehäuse (8) nach oben und mit dem Zentriernocken (C) in die Aussparung in der Montageplatte drücken (siehe auch Abb. 14).− Die vier Flanschschrauben M16x70 (6) mit den Unterlegscheiben (5) montieren. Die Schrauben noch nicht festziehen.− Die vier Flanschschrauben M16x50 (7) mit den Unterlegscheiben (5) montieren. Die Schrauben noch nicht festziehen.− Die Bremstrommel auf normale Fahrhöhe bringen.Über Kreuz zwei Flanschschrauben (16) lösen. Das Gewinde mit Loctite 243versehen und die Flanschschrauben wieder mit einem Drehmoment von 300 Nmfestziehen. Bei den anderen Flanschschrauben (16) ebenso vorgehen.− Das Gewinde der beiden Flanschschrauben (11 und 12) mit Kupferfett einreiben. Die Lagerbuchsen (9 und 10) gegenhalten und die Flanschschrauben (11 und 12) montieren. Die Schrauben mit einem Drehmoment von 300 Nm festziehen. Prüfen, ob die Vorspur noch den Anforderungen entspricht. Die Vorspur, falls erforderlich, wie in Abschnitt 5.8 beschrieben, neu einstellen.− Die acht Flanschschrauben (6 und 7) des Aufhängelagers mit einem Drehmoment von 300 Nm festziehen.− Den Lagerdeckel (16) mit den sechs Schrauben (29) montieren.− Das Rad montieren.5.8 VORSPUR DER RADAUFHÄNGUNG EINSTELLEN− Das Rad abbauen (siehe 5.2).− Messplatten (23) an der Vorderseite des Fahrgestells anbringen.− Einen Ständer (21) für den Ausrichtprojektor (22) an der Bremstrommel montieren.LV-O-205-Du 09-08 15
  16. 16. − Den Ausrichtprojektor an den Ständer hängen und gut ausschwingen lassen.− Einen Wagenheber unter der Bremstrommel (20) ansetzen. Die Radaufhängung auf die normale Fahrhöhe einstellen; dazu die Bremstrommel der Radaufhängung heben bzw. absenken. Die richtige Fahrhöhe ist erreicht, wenn der Mittenabstand zwischen den Befestigungsschrauben des Stoßdämpfers 454 mm beträgt (siehe auch Abb. 9). Abb. 14 Draufsicht Ausrichten der LV-O-Aufhängung1 Federschwinge 11 Flanschschraube 20 Bremstrommel8 Lagergehäuse, Aufhängelager 12 Flanschschraube 21 Ständer für Ausrichtprojektor9 Gewindebuchse 15 Halteplatte 22 Ausrichtprojektor10 Gewindebuchse 16 Flanschschraube 23 Messplatte− Alle 8 Befestigungsschrauben (6 und 7, Abb. 13) lösen, so dass das Lagergehäuse (8) des Aufhängelagers sich gerade um den Zentriernocken (C) drehen kann.− Die Flanschschrauben (11) und (12) lösen.− Bei Herausdrehen von Gewindebuchse (10) und entsprechendem Eindrehen von Gewindebuchse (9) dreht sich das Lagergehäuse (8) und damit die ganze Federschwinge (1) rechtsherum. Bei Herausdrehen von Gewindebuchse (9) und entsprechendem Eindrehen von Gewindebuchse (10) dreht sich das Lagergehäuse (8) und damit die ganze Federschwinge (1) linksherum. Auf diese Weise das Aufhängelager (und damit die ganze Radaufhängung) auf eine Vorspur von 0 mm einstellen. Darauf achten, dass beide Gewindebuchsen (9 und 10) bei der eingestellten Vorspur gut am Lagergehäuse (8) anliegen.− Gewindebuchse (9) gegenhalten und Flanschschraube (11) mit 300 Nm festziehen.− Gewindebuchse (10) gegenhalten und Schraube (12) mit 300 Nm festziehen.− Anschließend die Schrauben (6 und 7, Abb. 13) mit 300 Nm festziehen.− Prüfen, ob die Vorspur gleich geblieben ist. Erforderlichenfalls neu einstellen.− Den Ausrichtprojektor und die Messplatten entfernen.− Den Ständer (21) von der Bremstrommel nehmen.− Das Rad montieren.16 09-08 LV-O-205-Du
  17. 17. 6 TEILE6.1 BESTELLEN VON TEILENGeben Sie bei der Bestellung von Teilen außer der Bestellnummer immer den Typ und dieSeriennummer an; beides finden Sie auf dem Typenschild an der Federschwinge derjeweiligen LV-O-Aufhängung.In seltenen Fällen kann in der Zeichnung oder in der Liste ein Teil angegeben sein, demkeine Bestellnummer zugeordnet ist. Wenn Sie dieses Teil doch bestellen möchten, gebenSie bitte die Positionsnummer, die zugehörige Typennummer und die Seriennummer an.Für Preise und Lieferbedingungen verweisen wir auf die Preisliste für TRIDEC-Teile bzw. aufunsere Vertriebsabteilung.LV-O-205-Du 09-08 17
  18. 18. 6.2 LV-O-RADAUFHÄNGUNGProduktionsdatum: nach September 200418 09-08 LV-O-205-Du
  19. 19. Pos. Anza Nummer Bezeichnung Bemerkung hl1 1 207206 LV-O-Lagergehäuse2 1 207647 Bremshebel, links 208047 Bremshebel, rechts3 1 208479 Luftfederbalg, kompl.4 1 211255 Federschwinge, kompl., links mit ABS 211259 Federschwinge, kompl., rechts mit ABS 211257 Federschwinge, kompl., links ohne ABS 211261 Federschwinge, kompl., rechts Ohne ABS5 1 208960 Fanghaken6 1 203753 Schraube, Stoßdämpfer Bis 22-3-2006 213134 Schraube, Stoßdämpfer Nach 22-03-20067 1 201658 TRIDEC-Deckel8 2 207220 Ring9 1 - Felge 22,5x11,75 ET 6510 1 206121 Bremsstange Ersetz durch 34, 35, 3611 2 209751 Gewindebuchse12 8 207582 Ring13 1 210755 Sicherungsring14 1 211251 Verschlussdeckel15 - - Nicht zutreffend16 2 311445 Lager, Bremswelle17 1 310993 Gabel, lang, kompl. Ersetz durch 34, 35, 3618 1 310842 Gabel, kompl. Ersetz durch 34, 35, 3619 3 311288 Flanschschraube20 10 311285 Flanschschraube21 4 311287 Flanschschraube22 8 310082 Schmiernippel23 1 311217 Sechskantschraube24 8 310450 Sechskantschraube25 6 310006 Sechskantschraube26 2 311007 Sechskantmutter Ersetz durch 34, 35, 3627 2 310854 Sechskantmutter, flach28 1 310351 Stoßdämpfer29 2 310464 Lagerbuchse30 1 310543 Nyloc-Mutter31 8 310503 Nyloc-Mutter32 1 311229 Automatischer Bremsnachsteller33 1 310338 Dichtung, TRIDEC-Deckel34 2 311478 Splint35 2 311479 Gabelbolzen36 1 211665 BremsstangeLV-O-205-Du 09-08 19

×