TV-Webbox
+ Radio

VDMA TV-Service
Ab 1. Dezember 2013:
Neuer Grenzwert für Blei im Trinkwasser

VDMA TV-Service: www.vdma...
TV-Webbox
+ Radio

VDMA TV-Service

Für Ihre Berichterstattung stellt Ihnen der VDMA Film- und Footage-Material in
Full HD...
TV-Webbox
+ Radio

Trinkwasserqualität – Hauseigentümer in der Pflicht
Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Die Wass...
TV-Webbox
+ Radio

Unser täglich Wasser
Internationale Experten prognostizieren seit
langem einen Kampf ums Trinkwasser. D...
TV-Webbox
+ Radio

Ansprechpartner
Stefan Oberdörfer
Telefon: +49 (69) 6603 -1238
E-Mail: stefan.oberdoerfer@vdma.org
trin...
TV-Webbox
+ Radio

Kontakt
Ulla Herbst
VDMA TV-Service
Tel.: +49 611 5804593-0
ulla.herbst@vdma-webbox.tv
www.vdma-webbox....
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

VDMA Fachverband Armaturen: Neuer Grenzwert für Blei im Trinkwasser

538 Aufrufe

Veröffentlicht am

Trinkwasserqualität – Hauseigentümer in der Pflicht
Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Die Wasserwerke in Deutschland garantieren höchste Qualität. Doch vom Hausanschluss bis zum Wasserhahn drohen zahlreiche Gefahren für die Trinkwasserhygiene. Für deren Einhaltung ist der Haus-eigentümer bzw. der Betreiber der Anlage verantwortlich.
Die Trinkwasserverordnung nimmt ihn in die Pflicht. Sie schreibt bestimmte Prüfungen sowie die Einhaltung von Grenzwerten im Wasser vor. Zum Beispiel für Blei: Hier gilt ab dem 1. Dezember 2013 ein neuer Wert, wonach nur 0,01 mg pro Liter erlaubt sind – früher waren noch 0,025 mg/l zulässig.
Wird dieser Wert überschritten, drohen nicht nur Gefahren für die Gesundheit, sondern auch für den Geldbeutel. Denn wer nicht sicherstellt, dass die Bestimmungen der Trinkwasserverordnung eingehalten werden, begeht eine Ordnungswidrigkeit und kann belangt werden.
Der Film informiert über die Anforderungen an unser Wasser und zeigt, dass man die Gefahren für die Gesundheit nicht unterschätzen sollte – schließlich sind die Wasserleitungen der Gebäude nichts anderes als „Lebensmittelverpackungen", aus denen wir täglich die wertvolle Flüssigkeit entnehmen.

Film und Footage zur freien Verwendung kostenfrei erhältlich bei: VDMA TV-Service: www.vdma-webbox.tv

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
538
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

VDMA Fachverband Armaturen: Neuer Grenzwert für Blei im Trinkwasser

  1. 1. TV-Webbox + Radio VDMA TV-Service Ab 1. Dezember 2013: Neuer Grenzwert für Blei im Trinkwasser VDMA TV-Service: www.vdma-webbox.tv
  2. 2. TV-Webbox + Radio VDMA TV-Service Für Ihre Berichterstattung stellt Ihnen der VDMA Film- und Footage-Material in Full HD auf Festplatten oder als Downloadlinks bereit. Alle Filme lieferbar als: Film in Deutsch und Englisch, Cleanfeed mit IT-Mix, ohne Sprecher, ohne Schrift Footage mit Original-Atmo .MOV (Full HD 1080i, Codec: DNxHD, hochaufgelöst für TV-Sender) MPEG4 (Auflösung 1280x720px, Full HD 1080i, Codec: H.264, für Internet und Präsentationen) MPEG4 (Auflösung: 1920x1080px, Full HD 1080i, 20Mbit/s, Codec: H. 264, gemäß HDTV-Sendestandard) VDMA TV-Service: www.vdma-webbox.tv
  3. 3. TV-Webbox + Radio Trinkwasserqualität – Hauseigentümer in der Pflicht Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Die Wasserwerke in Deutschland garantieren höchste Qualität. Doch vom Hausanschluss bis zum Wasserhahn drohen zahlreiche Gefahren für die Trinkwasserhygiene. Für deren Einhaltung ist der Haus-eigentümer bzw. der Betreiber der Anlage verantwortlich. Die Trinkwasserverordnung nimmt ihn in die Pflicht. Sie schreibt bestimmte Prüfungen sowie die Einhaltung von Grenzwerten im Wasser vor. Zum Beispiel für Blei: Hier gilt ab dem 1. Dezember 2013 ein neuer Wert, wonach nur 0,01 mg pro Liter erlaubt sind – früher waren noch 0,025 mg/l zulässig. Wird dieser Wert überschritten, drohen nicht nur Gefahren für die Gesundheit, sondern auch für den Geldbeutel. Denn wer nicht sicherstellt, dass die Bestimmungen der Trinkwasserverordnung eingehalten werden, begeht eine Ordnungswidrigkeit und kann belangt werden. Der Film informiert über die Anforderungen an unser Wasser und zeigt, dass man die Gefahren für die Gesundheit nicht unterschätzen sollte – schließlich sind die Wasserleitungen der Gebäude nichts anderes als „Lebensmittelverpackungen", aus denen wir täglich die wertvolle Flüssigkeit entnehmen. Film, Footage VDMA TV-Service: www.vdma-webbox.tv
  4. 4. TV-Webbox + Radio Unser täglich Wasser Internationale Experten prognostizieren seit langem einen Kampf ums Trinkwasser. Dass dieser momentan in Bern tobt, überrascht allerdings schon. Dort haben Stadt und Universität beschlossen, Leitungswasser den Vorzug vor Mineralwasser zu geben. So soll etwa auf Sitzungen künftig "Kranenburger" statt der sonst üblicher Markenwässer fliessen.Hintergrund ist die Teilnahme der Schweizer Hauptstadt an der Initiative "Blue Community". Sie bemüht sich um Wasser als Menschenrecht und will vor allem ein Zeichen gegen die Privatisierung der Wasserversorgung setzen. Mit der Nutzung des Leitungswassers will Bern jedoch nicht nur klar machen, dass Wasser ein Gut ist, das allen gehört. Auch handfeste ökologische Gründe sprechen dafür: Abfüllung, Verpackung und Transport von Flaschenwasser benötigen bis zu tausendmal mehr Energie als die Verteilung der gleichen Menge Leitungswasser. Die Schweizer "IG Mineralwasser" ist natürlich anderer Meinung und sieht sich mit einer "nicht nachvollziehbaren Attacke" konfrontiert. Sie hat bereits eine Gegenoffensive gestartet, die mit einer Pressekonferenz beginnt und bis in den Bundesrat getragen werden soll. In Deutschland sind Konflikte dieser Art bislang unbekannt. Möglich sind sie jedoch schon, zumal Leitungswasser hierzulande eine sehr gute Qualität hat und eine echte Alternative zu Mineralwasser darstellt. Wieso das so ist und wer für sauberes Wasser zuständig ist, darüber informiert die Website www.trinkwasserwissen.net. VDMA TV-Service: www.vdma-webbox.tv
  5. 5. TV-Webbox + Radio Ansprechpartner Stefan Oberdörfer Telefon: +49 (69) 6603 -1238 E-Mail: stefan.oberdoerfer@vdma.org trinkwasser-wissen.net ist ein Informationsangebot von Blue Responsibility, der Nachhaltigkeitskampagne der deutschen Sanitärindustrie. Blue Responsibility ist eine Initiative des VDMA Fachverband Armaturen und des IndustrieForum Sanitär. VDMA TV-Service: www.vdma-webbox.tv
  6. 6. TV-Webbox + Radio Kontakt Ulla Herbst VDMA TV-Service Tel.: +49 611 5804593-0 ulla.herbst@vdma-webbox.tv www.vdma-webbox.tv http://www.facebook.com/VDMAonline https://twitter.com/VDMAonline VDMA TV-Webbox Filme, Footage, O-Töne recherchieren Mit der TV-Webbox unterstützt der VDMA Journalisten mit einem übersichtlichen und effizienten Tool bei der Herstellung redaktioneller Beiträge rund um Themen des Maschinen- und Anlagenbaus. Das Videomaterial entspricht internationalen Fernsehstandards und ist professionell aufbereitet. VDMA Mitgliedsunternehmen, die ihr Filmmaterial der Presse zur Verfügung stellen wollen, können dieses Angebot nutzen: www.vdma-webbox.tv machinery.tv ist das Imagefilmportal für alle Technikbegeisterten. Finden Sie hier bewegte Information zur Agritechnica 2013: www.machinery.tv The VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau German Engineering Federation) President: Dr. Reinhold Festge CEO: Dr. Hannes Hesse Communication Department TV Service Ulla Herbst Lyoner Straße 18 60528 Frankfurt am Main, Germany Phone +49 611 5804593-0 Fax +49 611 5804593-15 Email ulla.herbst@vdma-webbox.tv Internet www.vdma.org VDMA TV-Service: www.vdma-webbox.tv VDMA Technology Serving People

×