Zugvögel
Das Frühjahr und der Herbst sind die
Zeiten, der Wanderung der Zugvögel.
Im Herbst ziehen diese Vögel in den
Süde...
Grundsätzlich sind Zugvögel also
Vogelarten, die den Sommer und
den Winter an unterschiedlichen
Orten verbringen.
Ihre Hei...
Kurzstrecke – Langstrecke
Manche der Zugvögel legen im
Vergleich zu anderen eher kurze
Strecken zurück.
Sie fliegen von Mi...
Zu diesen Kurzstreckenfliegern
zählt etwa das Rotkehlchen.
Andere Zugvögel reisen pro Strecke mehr
als 4 000 Kilometer. Sie überwintern
beispielsweise im südlichen Afrika, wie etwa
...
Die Flughöhe der Streifengänse ist
rekordverdächtig. Sie kann Höhen von
über 9 000 Metern überwinden.
Damit sie dort oben ...
Formationsflug
Zugvögel fliegen oft in einer keilförmigen
Formation oder im Schwarm, wenn sie ihr
Sommer- oder Winterquart...
Orientierung
Es ist noch nicht vollständig geklärt, woran sich
die Zugvögel auf ihrem Flug vom Sommer-
zum Winterquartier ...
Woher allerdings die Nachtflieger wissen wohin sie fliegen müssen, kann nur
vermutet werden. Viele Vogel-Wissenschaftler (...
Zugvögel
Zugvögel
Zugvögel
Zugvögel
Zugvögel
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zugvögel

288 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
288
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zugvögel

  1. 1. Zugvögel Das Frühjahr und der Herbst sind die Zeiten, der Wanderung der Zugvögel. Im Herbst ziehen diese Vögel in den Süden, weil es ihnen zu kalt wird und sie zu wenig Futter finden. Im April sind die meisten Zugvögel nach einer langen Reise aus dem Winterquartier wieder in ihrer Heimat.
  2. 2. Grundsätzlich sind Zugvögel also Vogelarten, die den Sommer und den Winter an unterschiedlichen Orten verbringen. Ihre Heimat ist aber dort, wo sie den Sommer verbringen, ihre Nester bauen und ihre Jungen groß ziehen.
  3. 3. Kurzstrecke – Langstrecke Manche der Zugvögel legen im Vergleich zu anderen eher kurze Strecken zurück. Sie fliegen von Mitteleuropa nach Nordafrika, oder von Skandinavien und Sibirien zu uns. Die Strecken, die sie dabei zurücklegen, betragen höchstens 2 000 Kilometer und die Flughöhe liegt unter 1 000 Metern.
  4. 4. Zu diesen Kurzstreckenfliegern zählt etwa das Rotkehlchen.
  5. 5. Andere Zugvögel reisen pro Strecke mehr als 4 000 Kilometer. Sie überwintern beispielsweise im südlichen Afrika, wie etwa der Storch. Die meisten Langstreckenflieger sind in der Nacht unterwegs. Zu den Vogelarten, die am weitesten ziehen, zählt die Küstenseeschwalbe. Sie reist jährlich 40 000 Kilometer. Dafür ist der kleine Vogel jedes Jahr etwa 8 Monate unterwegs – und das jeden Tag 24 Stunden lang.
  6. 6. Die Flughöhe der Streifengänse ist rekordverdächtig. Sie kann Höhen von über 9 000 Metern überwinden. Damit sie dort oben noch genügend Sauerstoff bekommt, sind ihre Blutkörperchen anders ausgestattet als bei allen anderen Säugetieren und auch anderen Vogelarten.
  7. 7. Formationsflug Zugvögel fliegen oft in einer keilförmigen Formation oder im Schwarm, wenn sie ihr Sommer- oder Winterquartier aufsuchen. Das hat damit zu tun, dass sie auf diese Weise Energie sparen. Die Vögel wechseln sich dabei immer wieder ab, damit nicht nur einer die ganze Schwerarbeit leistet.
  8. 8. Orientierung Es ist noch nicht vollständig geklärt, woran sich die Zugvögel auf ihrem Flug vom Sommer- zum Winterquartier (und umgekehrt) orientieren. Es wird vermutet, dass sich so genannte Tagflieger, also Vögel die hauptsächlich am Tag fliegen, an der Lage von Bergen, Küsten, Seen, Flüssen und Inseln orientieren.
  9. 9. Woher allerdings die Nachtflieger wissen wohin sie fliegen müssen, kann nur vermutet werden. Viele Vogel-Wissenschaftler (Ornitologen) glauben, dass sie sich am Stand der Sterne orientieren.

×