DAS SCHWARZBUCH
DES KREMLS
Russlands Krieg gegen die Ukraine
FEBRUAR 2015
Verluste und Schäden, die die Ukraine aufgrund d...
Russlands Krieg gegen die Ukraine
Blut, Tod und Zerstörung in der Ukraine an den Händen Putins
Der Krieg, der im Februar 2...
INHALT
І. Unsere Verluste. Allgemeine Informationen
ІІ. Makrowirtschaftliche Daten
ІІІ. Industrieverluste
І. Unsere Verluste
Tod. Verletzte. Opfer und Geschädigte
Täglich sterben im Krieg Russlands gegen die Ukraine über zehn Me...
1.306
Verluste unter den Verteidigern der Ukraine
Vertriebene. Tragödien und Verluste
Laut Informationen des Staatlichen D...
1
Diese und weiter aufgeführte Daten entsprechen dem Kurs von 15,76 Hryvna/USD Ende Dezember 2014
Budgetausgaben1
Der von ...
Wirtschafts- und Infrastrukturschäden
Autonome Republik Krim
Die Summe der gemeldeten Schäden, die im Zusammenhang mit der...
Wirtschafts- und Infrastrukturschäden
Gebiet von Donezk
Mit Stand vom 3. Februar 2015 wurden im Gebiet von Donezk über 9.2...
ІІ. Makrowirtschaftliche Daten
Das reale BIP der Ukraine verringerte sich im 3. Quartal 2014 um 5,3 Prozent und der
BIP-Rü...
ІІІ. Industrieverluste
Die Industrieproduktion erlitt die stärksten Verluste durch die russische Aggression
2014 betrug de...
Metall- und Kokschemieindustrie
Im Donbass konzentrieren sich bedeutende Kapazitäten der ukrainischen Hüttenindustrie: Der...
Maschinenbau
Im Donbass konzentrieren sich die wichtigsten nationalen Maschinenbauunternehmen: Bergbau- und
Grubentechnik,...
Kohleindustrie
Die Kohleförderung verringerte sich in der Ukraine um 35 Prozent
Von 150 Kohlegruben befinden sich 115 in de...
Landwirtschaft
Laut vorläufigen Berechnungen entgehen der Ukraine jährlich durch die russische
Aggression über 3 Prozent de...
Verkehr und Infrastruktur
Die Ladungsbeförderung sank um 10,1 Prozent; der Frachtumsatz um 10,8 Prozent; die
Passagierbefö...
Based on information, provided by the central
bodies of the Government of Ukraine
February 2015
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kremlin black book german february 2015

282 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Schwarzbuch des Kremls

Veröffentlicht in: Lifestyle
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
282
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kremlin black book german february 2015

  1. 1. DAS SCHWARZBUCH DES KREMLS Russlands Krieg gegen die Ukraine FEBRUAR 2015 Verluste und Schäden, die die Ukraine aufgrund der vorübergehenden Besetzung der Krim und der andauernden Aggression in Teilen der Gebiete von Donezk und Luhansk durch die Russische Föderation trägt
  2. 2. Russlands Krieg gegen die Ukraine Blut, Tod und Zerstörung in der Ukraine an den Händen Putins Der Krieg, der im Februar 2014 durch die Russische Föderation, an deren Spitze Wladimir Putin steht, gegen die Ukraine mit der vorübergehende Besetzung der Autonomen Republik Krim begann, sowie der russischen Aggression in den Gebieten von Donezk und Luhansk, der direkten Unterstützung Russlands von internationalen Terroristen, und mit Erpressung und wirtschaftlichem Druck gegen unseren Staat, führte zu menschlichen, wirtschaftlichen und infrastrukturellen Verlusten und Schäden in der Ukraine Der Krieg Russlands gegen die Ukraine dauert an Die Kampfhandlungen erlauben keine verlässlichen endgültigen Zahlen Das Regime von Putin wird dafür international verurteilt werden Kein einziges Opfer wird vergessen Das Regime von Putin muss gestoppt werden
  3. 3. INHALT І. Unsere Verluste. Allgemeine Informationen ІІ. Makrowirtschaftliche Daten ІІІ. Industrieverluste
  4. 4. І. Unsere Verluste Tod. Verletzte. Opfer und Geschädigte Täglich sterben im Krieg Russlands gegen die Ukraine über zehn Menschen Die Opferzahlen wurden von internationalen Vertretern veröffentlicht und beinhalten: Opfer, über die zivile medizinische Einrichtungen in den Gebieten von Donezk und Luhansk berichten 298 Passagiere der Boeing MH17-Katastrophe Opfer unter den Beteiligten der Antiterroristischen Operation (entsprechend Mitteilungen nationaler Behörden) 103.152 Zivilisten wurden verletzt. 25.013 Menschen sind in Krankenhäusern DIE TATSÄCHLICHEN ZAHLEN KÖNNEN DIESE ANGABEN ÜBERSTEIGEN 5.086Menschen ums Leben 10.948Personen wurden verletzt Mit Stand von Anfang Februar kamen in der Zeit der russischen Aggression insgesamt
  5. 5. 1.306 Verluste unter den Verteidigern der Ukraine Vertriebene. Tragödien und Verluste Laut Informationen des Staatlichen Dienstes der Ukraine für Kriegsveteranen und Beteiligte der Antiterroroperation betrug die Zahl der Getöteten, die sich an der Antiterroroperation beteiligten, mit Stand vom 1. Januar 2015 Personen Mit Stand vom 2. Februar 2015 sind 978.482 Personen registriert, die aus vorübergehend besetzten Gebieten der Ukraine flohen, sowie aus Regionen, die unter den von Russland ausgerüsteten und terroristischen Kräften leiden Bisher beläuft sich die Gesamtsumme für Versicherungen und medizinische und soziale Leistungen für vorübergehende Flüchtlinge auf 416,6 Mio. Hryvna Von Oktober 2014 bis Januar 2015 wurden insgesamt 528,4 Mio. Hryvna an Familien als gezielte monatliche Hilfe ausbezahlt Über 248.000 Familien beantragten diese finanzielle Hilfe, denen sie auch gewährt wird
  6. 6. 1 Diese und weiter aufgeführte Daten entsprechen dem Kurs von 15,76 Hryvna/USD Ende Dezember 2014 Budgetausgaben1 Der von der Russischen Föderation angestoßene Krieg zerstörte 20 Prozent des derzeitigen Wirtschaftspotentials in der Ukraine, einschließlich vorläufige Einnahmen und Deviseneingänge Täglich gibt die Ukraine zirka 100.000.000 Hryvna für die Durchführung der Antiterroroperation zum Schutz vor den russischen Kräften aus 2014 betrug der Rückgang der Budgeteinnahmen für die Ukraine 23 Mrd. Hryvna: • Autonome Republik Krim und Sewastopol – 9,8 Mrd. Hryvna • Gebiete von Donezk und Luhansk – 13,2 Mrd. Hryvna Der Rückgang der Einnahmen für den Einheitsbetrag der verbindlichen staatlichen Sozialversicherung betrug 13,2 Mrd. Hryvna: • Autonome Republik Krim und Sewastopol – 6,5 Mrd. Hryvna • Gebiete von Donezk und Luhansk – 6,7 Mrd. Hryvna
  7. 7. Wirtschafts- und Infrastrukturschäden Autonome Republik Krim Die Summe der gemeldeten Schäden, die im Zusammenhang mit der illegalen Übernahme des Eigentums von fast 4.000 ukrainischen Unternehmen durch russische Kriminelle auf der Halbinsel entstand, beträgt 1,180 Trillionen Hryvna Gebiet von Luhansk Mit Stand von Ende Dezember 2014 wurden im Gebiet von Luhansk über 489 Wohnhäuser aller Eigentumsformen zerstört und beschädigt. 239 Gasverteilungsleitungen sind beschädigt: 17 Hochdruck, 88 Mitteldruck, 134 Niederdruck und 95 Gasverteilungspunkte. 9.360 Kunden sind ohne Gasversorgung (davon 3.919 Privathäuser und 5.441 Wohnblöcke), sowie 6 Unternehmen
  8. 8. Wirtschafts- und Infrastrukturschäden Gebiet von Donezk Mit Stand vom 3. Februar 2015 wurden im Gebiet von Donezk über 9.215 Wohnhäuser aller Eigentumsformen zerstört und beschädigt worden (über 12 Prozent des gesamten Wohnbestands) Die Gesamtsumme der Zerstörungen (unter Berücksichtigung von Objekten der wohnungskommunalen und sozialen Infrastruktur) beläuft sich voraussichtlich auf 1.250,765 Mio. Hryvna, und zwar: • Wohnraumbestand – 531.373.000 Hryvna; • Objekte zur Wärmeversorgung (Wärmekraftwerke, Kessel und Wärmesysteme) – über 10.422.000 Hryvna • Objekte zur Wasserversorgung und Abwassersysteme – 181.275.000 Hryvna Die russischen Terroristen zerstörten oder beschädigten 1.080 Energieversorgungsobjekte (Freileitungen, Umspannwerke, Transformatorenstation für alle Spannungsniveaus), sowie Leitstellen und Kontrollsysteme, Verwaltungsgebäude und Fahrzeuge Die Gesamtsumme, die zur Wiederherstellung der zerstörten Energieversorgungsobjekte im Gebiet von Donezk benötigt werden, beträgt 476,6 Mio. Hryvna 2.772 Gasleistungsnetze sind beschädigt: 61 Hochdruck, 174 Mitteldruck, 2.507 Niederdruck Die voraussichtliche Schadenssumme für Unternehmen und Betreiber der Gasinfrastruktur beträgt über 51 Mio. Hryvna Im Gebiet von Donezk sind 43.300 Kunden ohne Gasversorgung (15.630 Privathaushalte, 682 Wohnblöcke und 40 Unternehmen) Annähernd 117.000 Menschen sind ohne Stromversorgung Annähernd 515.00 Menschen sind ohne Wasserversorgung
  9. 9. ІІ. Makrowirtschaftliche Daten Das reale BIP der Ukraine verringerte sich im 3. Quartal 2014 um 5,3 Prozent und der BIP-Rückgang wird laut Jahresergebnissen (so die Prognose der Ukrainischen Nationalbank und des Finanzministeriums) 6,7-7 Prozent betragen Der Inflationsindex betrug laut Ergebnissen von 2014 124,9 Prozent, und der offizielle Hryvnakurs wertete seit Anfang des Jahres gegenüber dem US-Dollar um 97,3 Prozent ab Der Rückgang der Industrieproduktion betrug 2014 im gesamten Land 10,7 Prozent, einschließlich im Gebiet von Donezk 31,5 Prozent und im Gebiet von Luhansk 42 Prozent Erstmals in den vergangenen 10 Jahren war das Wachstum der Direkten Auslandsinvestitionen mit 6,5 Mrd. USD negativ, wobei der Abfluss an Direkten Auslandsinvestitionen laut Ergebnissen der ersten 9 Monate (8.469,5 Mio. USD) den Umfang an Direkten Auslandsinvestitionen, die in die ukrainische Wirtschaft investiert wurden, übertraf (1.905,8 Mio. USD) Mit Stand vom 1. Januar 2015 verringerten sich die internationalen Reserven der Ukraine fast um das dreifache und betrugen 7,5 Mrd. USD
  10. 10. ІІІ. Industrieverluste Die Industrieproduktion erlitt die stärksten Verluste durch die russische Aggression 2014 betrug der Rückgang der Industrieproduktion 10,7 Prozent, einschließlich im Gebiet von Donezk 31,5 Prozent, und im Gebiet von Luhansk 42 Prozent 2014 verringerte sich die Produktion im Gebiet von Donezk gegenüber 2013 ausnahmslos in allen Hauptindustriearten In den Hauptbranchen der Region wurden die traditionellen Produktionsketten „Kohle-Koks-Metall“ und „Kohle-Elektroenergie“ gestört Bei den noch tätigen Unternehmen in den Gebieten von Donezk und Luhansk verringerten sich die Produktionsumfänge im Zusammenhang mit Verzögerungen bei der Rohstoffzulieferung und der Fertigwarenausfuhr, sowie Schäden an Produktions- und Infrastrukturobjekten, der Wasser- und Stromversorgung, und der vorübergehend eingestellten Bankgeschäfte
  11. 11. Metall- und Kokschemieindustrie Im Donbass konzentrieren sich bedeutende Kapazitäten der ukrainischen Hüttenindustrie: Der Anteil des Donezker Gebiets am Verkaufsumsatz von Metallprodukten betrug im Januar-November 2014 38,9 Prozent Folgende großen Metallunternehmen stehen bis heute still: • „Altschewsker MK“ AG (13 Prozent der Gesamtproduktion an Metallprodukten) • „Donezker Metallwalzwerk“ AG • „Donezker Elektrometallwerk“ AG (2 Prozent der Gesamtproduktion an Metallprodukten) • „Stachanowsker Eisenlegierungswerk“ AG (20 Prozent der Gesamtproduktion an Eisenlegierungen) Die Koksproduktion im Gebiet von Donezk verringerte sich 2014 um 31,6 Prozent auf 6,3 Mio. Tonnen Folgende großen kokschemischen Unternehmen stehen bis heute still: • Horlowsker KHZ, „Awdejewsker KHZ“ AG und „Jasinowsker KHZ“ AG, bei denen die Anlagemittel beschädigt sind. Die kokschemischen Unternehmen in der ATO-Zone sind durchschnittlich zu 30-40 Prozent ausgelastet 2014 betrug der Export von Metallprodukten 24,311 Mio. Tonnen, was 92,3 Prozent des Niveaus von 2013 entspricht, und brachte 12,6 Mrd. USD (88,6 Prozent des Niveaus von 2013). Der Export von nahtlosen und geschweißten Rohren verringerte sich auf 0,951 Mio. Tonnen (81,1 Prozent von 2013) und brachte 1,086 Mrd. USD (68,1 Prozent) 2014 verringerte sich der Verkauf von Metallprodukten auf dem Binnenmarkt gegenüber 2013 um 38 Prozent und betrug insgesamt 3,5 Mio. Tonnen (14,6 Prozent des Gesamtproduktionsumfangs gegenüber 19,5 Prozent 2013) Die Verluste der inländischen Metallunternehmen werden bisher für 2014 mit zirka 40 Mrd. Hryvna bewertet, einschließlich 25 Mrd. Hryvna verlorene Gewinne für nichthergestellte Produkte und 15 Mrd. Hryvna für zerstörte Anlagemittel
  12. 12. Maschinenbau Im Donbass konzentrieren sich die wichtigsten nationalen Maschinenbauunternehmen: Bergbau- und Grubentechnik, Maschinen und Anlagen für die Metall- und Chemieindustrie, Hebe- und Förderanlagen und Geräte, Lokomotiven und Eisenbahnwaggons Der Anteil des Donezker Gebiets am Gesamtverkaufsvolumen von Maschinenbauprodukten betrug in der Ukraine 2013 15,8 Prozent und des Luhansker Gebiets 6,9 Prozent In Donezk steht „Donezkgormasch“ AG, „Donezker Energiewerk“ AG und Staatsbetrieb „Forschungsinstitut für komplexe Automatisierung“ praktisch still Die Produktionstätigkeit der „Horliwsker Maschinenbauer“ AG, der „Nowohorlowsker Maschinenbaubetrieb“ AG und „Jasinuwatsker Maschinenbaubetrieb“ GmbH wurde eingestellt „Azowmasch“ AG steht praktisch still. Die Auslastung beträgt 10 Prozent. Seit Anfang des Jahres wurde die Mitarbeiterzahl um 4.400 Personen verringert (um über 30 Prozent) Aufgrund der Schäden an der Infrastruktur und der Evakuierung von Menschen steht „Stachanowsker Wagonbauwerk“ AG still. Die Verluste durch die Betriebsunterbrechung belaufen sich monatlich auf zirka 1,2 Mio. USD „Kirowskij Schmedewerk „Zentrokuz“ AG verringerte die Produktionsumfänge um 51,2 Prozent. Die monatlichen Verluste für nicht vollständige Exportlieferungen betragen 1-1,5 Mio. Hryvna Nach vorläufigen Schätzungen belaufen sich die Verluste inländischer Maschinenbauunternehmen für 2014 auf zirka 10 Mrd. Hryvna
  13. 13. Kohleindustrie Die Kohleförderung verringerte sich in der Ukraine um 35 Prozent Von 150 Kohlegruben befinden sich 115 in den besetzten Gebieten Chemische Industrie 2014 verringerte sich die chemische Produktion im Gebiet von Donezk um 47,5 Prozent Seit Mai 2014 seht die „Konzern Stirol“ AG still (die Produktion von Ammoniak, Harnstoff, Salpetersäure und Ammoniumnitrat steht still) 2014 verringerte sich die Ammoniakproduktion in der Ukraine um 30,8 Prozent Die Kapazitäten zur Produktion von Mineraldünger sanken um 36 Prozent und die zur Glasproduktion um 90 Prozent Der Exportrückgang bei anorganischen Produktion hängt in der Ukraine auch mit der Übernahme der „Krimsker Sodawerk“ AG zusammen, die zirka 80 Prozent des ukrainischen Markts und über 2 Prozent des Weltmarkts für kalziniertes Soda bedient Aufgrund der vorrübergehenden Besetzung der Autonomen Republik Krim wurde die Lieferung von kalziniertem Soda in die Kontinentalukraine gestoppt Die Produktionsunterbrechung in der Glasbranche kann seinerseits zu einem Risiko für andere Unternehmen werden, die Nahrungsmittel, Kinderernährung, Medikamente und verschiedene Getränkearten herstellen
  14. 14. Landwirtschaft Laut vorläufigen Berechnungen entgehen der Ukraine jährlich durch die russische Aggression über 3 Prozent des Bruttolandwirtschaftsertrags (oder fast 7,4 Mrd. Hryvna in Preisen von 2010) Im Gebiet von Donezk entgehen über 321,9 Mio. Hryvna aus dem Bruttoland- wirtschaftsertrag (zu konstanten Preisen 2010); im Gebiet von Luhansk sind es laut vorläufigen Berechnungen 1.072,4 Mio. Hryvna Die Verluste im Landwirtschaftsbereich der Ukraine betragen durch die Annexion der Autonomen Republik Krim zirka 16 Mrd. Hryvna und durch die Aggression der Russischen Föderation im Gebiet von Donezk 520 Mio. Hryvna, und im Gebiet von Luhansk (laut vorläufigen Berechnungen) zirka 1.179 Mio. Hryvna Während der Kampfhandlungen in der Ukraine betragen die Verluste bei der Getrei- deproduktion in den besetzten Gebieten der Krim und im Osten der Ukraine voraus- sichtlich 1,5 Mio. Tonnen Die vorläufigen Kosten für die Wiederherstellung von vollständig oder teilweise zer- störten Objekten des agroindustriellen Komplexes betragen über 133 Mio. Hryvna
  15. 15. Verkehr und Infrastruktur Die Ladungsbeförderung sank um 10,1 Prozent; der Frachtumsatz um 10,8 Prozent; die Passagierbeförderung um 5,3 Prozent; und die Passagierbeförderungsleistung um 11,7 Prozent Der Rückgang der Passagierbeförderung bei der Donezker Eisenbahn betrug 2014 gegenüber 2013 31,2 Prozent, einschließlich der interstaatlichen Beförderung (73,9 Prozent) und der interstaatlichen Beförderung (56,0 Prozent) Innerhalb der ersten 10 Monate 2014 erlitt die Eisenbahn einen Einkommensverlust in Höhe von 3.508,7 Mio. Hryvna (7,8 Prozent), einschließlich der Donezker Eisenbahn in Höhe von 1.743,2 Mio. Hryvna (22,0 Prozent) Aufgrund der Okkupation der Autonomen Republik Krim und der Schließung des Luftraums über den Gebieten von Donezk und Luhansk belief sich der Einnahmeverlust für Dienstleistungen der Flugnavigation insgesamt auf 1.992,7 Mio. Hryvna In der Ukraine wurden 1.514 Objekte der Eisenbahninfrastruktur im Wert von 823,4 Mio. Hryvna beschädigt 1.561 Kilometer Straßen zur allgemeinen Benutzung (740,3 Kilometer im Gebiet von Donezk und 820,7 Kilometer im Gebiet von Luhansk) wurden zerstört, sowie 33 Brücken und Bahnübergänge mit einer Länge von über 2.800 lfm. Deren Wert beträgt nach vorläufigen Schätzungen 4.696,4 Mio. Hryvna (im Gebiet von Donezk – 2.386,4 Mio. Hryvna; im Gebiet von Luhansk – 2.310 Mio. Hryvna) Die Anzahl der Objekte zur Luftraumüberwachung, die beschädigt oder zerstört wurden, beläuft sich auf 28 – davon 17 am Donezker Flughafen; 8 am Luhansker Flughafen; und 3 am Radarkomplex von Artemiwsk im Donezker Gebiet
  16. 16. Based on information, provided by the central bodies of the Government of Ukraine February 2015

×