Internationales Tinnitus Symposium<br />Samstag, 11. Dezember 2010<br />Anlässlich der <br />Veröffentlichung <br />des Bu...
INTERNATIONALES TINNITUS SYMPOSIUM 2010 <br />09:00 	    Begrüßung J Strutz, G Hajak<br />09:10 - 09:45 Treatment of Tinni...
Tinnituseine psychotherapeutische Herausforderung am Beispiel des gestörten Schlafes<br />T. Crönlein<br />B. Langguth<br ...
Schlaf und Lärm <br />
Anteil von Schlafgestörten bei Personen mit Tinnitus<br /><ul><li>Sanchez et  al., (1997) 		25% (von 436 Tinnitus Patienten)
Axelsson & Ringdahl, (1989)		27% (von 337 Tinnitus Betroffenen)
Folmer and & Griest (2000)		36% (von 174 Tinnitus Patienten)
Tyler and Baker (1983) 		57% (von 72 Tinnitus Patienten)
Alster et al., (1993)			77% (von 80 Tinnitus Patienten Militär)</li></li></ul><li>Korrelation zwischen der schwere des Tin...
Erlandsson et al., (1992)
Alster et al., (1993)
Meikle et al (1984)
Folmer & Griest, 2000</li></ul>Crönlein, 2009<br />
Insomnie ist häufiger bei Patienten mit akuten Tinnitus<br />Folmer & Griest, Am. J. Otolaryngology, 2000<br />
Schlussfolgerungen:Tinnitus muss nicht zu einer Beeinträchtigung des Schlafes führenMan kann auch mit Tinnitus schlafen<br />
Forschungsprojekt der Universität Regensburg<br />Crönlein, Geisler, Langguth, Landgrebe, Kleinjung, Hajak <br />Innovativ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Tinnitus - eine psychotherapeutische Herausforderung am Beispiel des gestoerten Schlafes

885 Aufrufe

Veröffentlicht am

Fachvortrag von Dr. Tatjana Crönlein anlässlich des Internationalen Tinnitus Symposiums für Ärzte und Therapeuten am 11.12.2010 in Regensburg, veranstaltet vom Tinnituszentrum Regensburg

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
885
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Tinnitus - eine psychotherapeutische Herausforderung am Beispiel des gestoerten Schlafes

  1. 1. Internationales Tinnitus Symposium<br />Samstag, 11. Dezember 2010<br />Anlässlich der <br />Veröffentlichung <br />des Buches <br />„Textbook of Tinnitus“<br />
  2. 2. INTERNATIONALES TINNITUS SYMPOSIUM 2010 <br />09:00 Begrüßung J Strutz, G Hajak<br />09:10 - 09:45 Treatment of Tinnitus - What can science teach us? A Møller<br />Tinnitusaus der Perspektive verschiedener Fachdisziplinen<br />09:50 - 10:00 Allgemeinmedizin A Müller<br />10:00 - 10:10 HNO-Heilkunde T Kleinjung / V Vielsmeier<br />10:10 - 10:20 Audiologie T Steffens<br />10:20 - 10:30 Psychiatrie / Neurologie M Landgrebe<br />10:30 - 10:40 Zahnheilkunde R Bürgers / M Behr<br />10:40 - 10:50 Psychotherapie T Crönlein<br />10:50 - 11:00 Chiro-/ ManuelleTherapieE Biesinger<br />11:00 - 11:10 Pharmakotherapie P Kreuzer<br />11:10 - 11:30 K a f f e e p a u s e<br />Tinnitus aus wissenschaftlicher Perspektive (engl./deutsch)<br />11:30 - 11:50 BildgebungB Langguth<br />11:50 - 12:10 Netzwerkveränderungen im Gehirn N Weisz / W Schlee<br />12:10 - 12:30 Auditorische Stimulation A Norena<br />12:30 - 12:50 Transkranielle Magnetstimulation T Kleinjung<br />12:50 - 13:10 Zukunftsperspektiven der TinnitusforschungD De Ridder<br />13:10 - 13:45 Diskussion<br />13:45 - 15:00 Ausklang im Foyer mit Imbiss<br />
  3. 3. Tinnituseine psychotherapeutische Herausforderung am Beispiel des gestörten Schlafes<br />T. Crönlein<br />B. Langguth<br />G. Hajak<br />
  4. 4. Schlaf und Lärm <br />
  5. 5. Anteil von Schlafgestörten bei Personen mit Tinnitus<br /><ul><li>Sanchez et al., (1997) 25% (von 436 Tinnitus Patienten)
  6. 6. Axelsson & Ringdahl, (1989) 27% (von 337 Tinnitus Betroffenen)
  7. 7. Folmer and & Griest (2000) 36% (von 174 Tinnitus Patienten)
  8. 8. Tyler and Baker (1983) 57% (von 72 Tinnitus Patienten)
  9. 9. Alster et al., (1993) 77% (von 80 Tinnitus Patienten Militär)</li></li></ul><li>Korrelation zwischen der schwere des Tinnitus und Schlafstörungen<br /><ul><li>Scott et al. (1990)
  10. 10. Erlandsson et al., (1992)
  11. 11. Alster et al., (1993)
  12. 12. Meikle et al (1984)
  13. 13. Folmer & Griest, 2000</li></ul>Crönlein, 2009<br />
  14. 14. Insomnie ist häufiger bei Patienten mit akuten Tinnitus<br />Folmer & Griest, Am. J. Otolaryngology, 2000<br />
  15. 15. Schlussfolgerungen:Tinnitus muss nicht zu einer Beeinträchtigung des Schlafes führenMan kann auch mit Tinnitus schlafen<br />
  16. 16. Forschungsprojekt der Universität Regensburg<br />Crönlein, Geisler, Langguth, Landgrebe, Kleinjung, Hajak <br />Innovatives standardisiertes verhaltenstherapeutisches Gruppenprogramm für Tinnituspatienten mit einer Schlafstörung<br /><ul><li>Bedtime restriction
  17. 17. Stimulus control
  18. 18. Relaxation therapy
  19. 19. Individual counselling (Tinnitus and sleep)
  20. 20. Audiological measurements</li></ul>14 Tage<br />
  21. 21. Bettzeitenrestriktion<br />Ermittlung der Schlaf-, der Bettzeit und der Schlafeffizienz<br />Reduktion der Bettzeit<br />
  22. 22. Crönlein,Langguth & Hajak<br />
  23. 23. Significant decline in severity of tinnitus after sleep specific intervention<br />Crönlein , Langguth & Hajak<br />
  24. 24. Schlafstörungen infolge von Tinnitus sind mit verhaltenstherapeutischen Methoden verbesserbar.<br />Durch die Besserung kann eine Einstellungsänderung gegenüber dem Tinnitus stattfinden<br />Dadurch kann sich auch der Tinnitus bessern<br />
  25. 25. Ausblick<br />Entwicklung standardisierter störungsspezifischer Behandlungsprogramme, die auch Komorbiditäten berücksichtigen<br />
  26. 26. Es ist alles eine Frage der Einstellung<br />
  27. 27. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! <br />

×