Der aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung 
Herbert Pfeifer
2 
Agenda 
•Die Historie: von der iLV zum IT Controlling 
•Die Herausforderungen im Konzernumfeld: komplexe Produkt-Strukt...
3 
Kosten der IT wurden über feste Schlüssel an die IT-Anforderer weitergegeben (iLV) 
IT- Monitoring ausschließlich zur V...
4 
Monatlicher Abrechnungsprozess 
IT 
Provider 
Kosten Stellen 
Techni- sche Lei- stungen 
Halbfertig- 
Produkte 
Produkt...
5 
Anforderungen an eine toolunterstützte IT-Abrechnung 
•Das IT-Tool automatisiert die periodische Abrechnung von Sender-...
6 
SLAM 
MS ActiveDir 
LN Domino Dir 
SAP Benu-Stamm 
HR-Stamm 
Time Tracking 
Augeo PM 
Clarity PM 
CATS 
SAP IBase 
O.In...
7 
ZF Abrechnungsbeispiel mit SLAM 
Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskop...
8 
•Steuerung/Überwachung der Ist-Abrechnung 
•Planwerte aus dem Ist ermitteln (Kurzfrist-Planung – pro Jahr), als Vorschl...
9 
Budgetplanung in 6 Schritten: 
•Hochrechnen der Ist-Mengen auf Planmengen 
•Einstellung der Planpreise 
•Verteilen der ...
Beispiel Henkel: Budgetplanung über Produkt-Auftragsplanung
Henkel Beispiel: Reporting Projekte/Produkte Ist gegen Plan
Henkel Beispiel: Reporting Region > Land > Company Ist gegen Plan 
12
13 
Agenda 
•Die Historie: von der iLV zum IT Controlling 
•Die Herausforderungen im Konzernumfeld: komplexe Produkt-Struk...
14 
1.Fachliche Service-Verantwortung 
•Was beschreibt den Service, was ist zu implementieren? 
•Wer ist der Owner des Ser...
Consuming 
Resources 
Lead 
Henkel Product related value flow (iSales): Lead from Consumer, Resources from Lead 
0001 
DE ...
16 
4.Anforderungen der eigenen Organisation 
•gegenüber den Kunden 
•‚Sinnvolle‘ Preisgestaltung der Services (Marktpreis...
17 
•Es existieren ausgereifte Modelle zur Leistungsabrechnung der IT-Services bis hin zur SAP-Faktura 
•Es wird mit Produ...
18 
Agenda 
•Die Historie: von der iLV zum IT Controlling 
•Die Herausforderungen im Konzernumfeld: komplexe Produkt-Struk...
19 
SLAM 
MS ActiveDir LN Domino Dir SAP Benu-Stamm HR-Stamm Time Tracking Augeo PM Clarity PM CATS SAP IBase O.Informer …...
20 
SLAM-Planung: 
•Hochrechnen der Ist-Mengen auf Planmengen 
•Einstellung der Planpreise 
•Verteilen der Planmengen pro ...
21 
Die in SAP integrierte Lösung zur Kostenkalkulation: SLAM Product Calculator 
SAP 
Standard 
Kunde/Leistungs-Empfänger...
22 
Der Prozess zur Produktkalkulation 
1 
2 
3 
4 
1. Alle Kosten der Kostenstelle identifizieren und bündeln 
–Kosten au...
23 
Agenda 
•Die Historie: von der iLV zum IT Controlling 
•Die Herausforderungen im Konzernumfeld: komplexe Produkt-Struk...
24 
WN Konzern – Abrechnung und Reporting 
DACH-WN 
… 
… 
… 
WNP 
1019 
50D9 
WN GIO 
1030 
5030 
WNI 
5031 
0005 
Kunde 1...
25 
Überblick SAP Nutzung bei der GIO für die IT Business Service Abrechnung 
Stammdaten 
Prozess 
SLAM- Leistungsart 
CO-...
26 
SLAM Plan: Auftragsplanung zur Absatz-/Umsatzplanung Generierung 
Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Koste...
27 
Absatzplanung des SLAM-Planauftrages im SLAM Product Calculator 
Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten...
28 
Business Service- Kalkulation bei der GIO 
Business Service 
Technical Service 
Technical Service 
Business Service 
T...
29 
SLAM PC: Produktpreisermittelung eines IT Business Services 
Der Business Service besteht aus 
9 Technical Services 
D...
30 
SLAM PC: Aus der Komposition des IT Business Services wird die iLV generiert 
Der Business Service wird abgerechnet an...
31 
Beispiel WN GIO Cockpit mit automatischer ILV 
Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrec...
32 
Agenda 
•Die Historie: von der iLV zum IT Controlling 
•Die Herausforderungen im Konzernumfeld: komplexe Produkt-Struk...
33 
Zusammenfassung 
Best Practice in der IT-Kosten- und Leistungsrechnung hat einen hohen Reifegrad erreicht, es wird vie...
34 
Benefit für das Service Center: Sichere und automatisierte Prozesse 
•Keine manuellen Vor- und Nacharbeiten im monatli...
35 
Höhere Integration in das Top-Management Reporting 
•5-Jahres-Planung, verbunden mit der KP-Planung 
•Stärkere Einbind...
Danke für Ihr Interesse! 
Noch Fragen? 
Herbert Pfeifer Senior Manager Bartholomäusweg 26 D-33334 Gütersloh T. +49 5241 50...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Syskoplan Reply, 23.09.2014

585 Aufrufe

Veröffentlicht am

Syskoplan Reply nahm am dritten itSMF LIVE! Event dieses Jahres teil, das am 23.09.2014 in der Rhein Sieg Halle in Siegburg stattfand. Schwerpunktthemen waren Kosten, Benchmarks von IT Kosten und Effizienz durch IT Service Management. „Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT-Kosten- und Leistungsrechnung“ war das Thema des Vortrags von Herbert Pfeifer, Syskoplan Reply, am 23.09. um 15:30 Uhr.

Veröffentlicht in: Daten & Analysen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
585
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Syskoplan Reply, 23.09.2014

  1. 1. Der aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung Herbert Pfeifer
  2. 2. 2 Agenda •Die Historie: von der iLV zum IT Controlling •Die Herausforderungen im Konzernumfeld: komplexe Produkt-Strukturen und Lieferketten •Die Lösung: Integration Ist-Abrechnung, Budget Planung und Herstellkostenkalkulation •Die konkrete Umsetzung bei einem Kunden (exemplarisch) •Zusammenfassung / Ausblick / Diskussion Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  3. 3. 3 Kosten der IT wurden über feste Schlüssel an die IT-Anforderer weitergegeben (iLV) IT- Monitoring ausschließlich zur Verbesserung der globalen Leistungsfähigkeit (RAS - Reliability Availabilty Serviceabilty) Monitoring dient auch zur Generierung von dynamischen Schlüsseln (CPU-Time, Anzahl SAP-Benutzer, Plattenplatznutzung, Projekt-Zeitaufschreibungen)  Verursachergerechte iLV, Kostentransparenz, Überwachung von SLAs (Service Level Agreements) Service Offering, IT-Produktkatalog, IT-SLA-Monitoring und Pönale bei Nicht-Einhaltung, Aufbau eines effizienten Controllings (IT Abrechnung/Budgetierung/Reporting)  IT Organisationen arbeiten nach ITIL best practice (Service Strategy + Service Design mit Service Level Mgmt. & Catalog Mgmt.) Die Historie in der IT Kosten- und Leistungsrechnung Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  4. 4. 4 Monatlicher Abrechnungsprozess IT Provider Kosten Stellen Techni- sche Lei- stungen Halbfertig- Produkte Produkte Services Kunden Kosten- Stellen Entlastung Belastung Technisches Monitoring Business Prozess Monitoring Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  5. 5. 5 Anforderungen an eine toolunterstützte IT-Abrechnung •Das IT-Tool automatisiert die periodische Abrechnung von Sender-Leistungen an Empfänger. •Die abzurechnenden Leistungen sollten ITK-Services, FM-Services aber auch ganz andere Dienstleistungen sein können. •Die Abrechnung hat über den Standard im SAP zu erfolgen; dies muss CO-Buchungen, FI- Buchungen und ebenso aufwandsbezogene SD-Buchungen ermöglichen. •Die Details zur Buchung verbleiben im IT-Tool, die Buchungsbelegnummer ist als Referenz in den IT-Tool-Details enthalten (keine Überfrachtung im SAP). •Über einen Verarbeitungs-Monitor (Cockpit) ist der jeweilige Abrechnungs-Fortschritt erkennbar und steuerbar, in Abhängigkeit sowohl zur Abrechnungsquelle als auch zum Kunden. Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  6. 6. 6 SLAM MS ActiveDir LN Domino Dir SAP Benu-Stamm HR-Stamm Time Tracking Augeo PM Clarity PM CATS SAP IBase O.Informer … Space Mgmt. FM … … SAP ERP CO FI SD Leistungsart Betrag Sender Menge SAP Belegnummer Empf. Sourcen / Herkünfte Beispiel für eine aktuelle Leistungsabrechnung: SLAM Service Level and Accounting Manager Der aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  7. 7. 7 ZF Abrechnungsbeispiel mit SLAM Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  8. 8. 8 •Steuerung/Überwachung der Ist-Abrechnung •Planwerte aus dem Ist ermitteln (Kurzfrist-Planung – pro Jahr), als Vorschlagswert, Anpassung durch Key Accounter ermöglichen •IT-Jahres-Budget Einführung auf Cost Center Profit Center Pool Cost/Profit Center •Plan- gegen Ist- Reporting •Unterjährige Budgetanpassung (Erwartungswert-Anpassung) Mindest-Anforderungen an ein IT-Budgetierungs-System Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  9. 9. 9 Budgetplanung in 6 Schritten: •Hochrechnen der Ist-Mengen auf Planmengen •Einstellung der Planpreise •Verteilen der Planmengen pro Kostenstelle bzw. Vertrag / Leistungsempfänger / Leistungsart •Ggfs. Anpassung der Mengen pro Kostenstelle bzw. Vertrag durch den Kostenstellen- Auftragsverantwortlichen oder den Key Account Manager •Ggfs. erneute Bepreisung •Übergabe der verabschiedeten Plandaten an SAP CO Beispiel: IT Budget Planung mit CO-Integration aus den IST-Werten IST Mengen aus SLAM- Abrechnung PLAN Mengen Hochrechnung SLAM - Budget Bepreisung Mengen pro Kst. / Vertrag Verteilung SAP CO Anpassung Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  10. 10. Beispiel Henkel: Budgetplanung über Produkt-Auftragsplanung
  11. 11. Henkel Beispiel: Reporting Projekte/Produkte Ist gegen Plan
  12. 12. Henkel Beispiel: Reporting Region > Land > Company Ist gegen Plan 12
  13. 13. 13 Agenda •Die Historie: von der iLV zum IT Controlling •Die Herausforderungen im Konzernumfeld: komplexe Produkt-Strukturen und Lieferketten •Die Lösung: Integration Ist-Abrechnung, Budget Planung und Herstellkostenkalkulation •Die konkrete Umsetzung bei einem Kunden (exemplarisch) •Zusammenfassung / Ausblick / Diskussion Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  14. 14. 14 1.Fachliche Service-Verantwortung •Was beschreibt den Service, was ist zu implementieren? •Wer ist der Owner des Service, wer liefert hinzu, gibt es Lieferketten für den Service? •Wer kennt den Kunden, wer ist der Kontaktmann (Key Accounter)? 2.Kommerzielle Service-Verantwortung •Was kostet mich der Service? •Welche Teilleistungen müssen intern verrechnet werden? •Wer ist der End-Kunde – eigener Vertrieb/Key Accounter/Kunde/Kostenstelle des Kunden? •Wie ist die Vertragssituation nach innen (underpinning contract) und nach außen (customer contract)? 3.Faktura-Verantwortung •periodische Abrechnung an den Kunden (sind Details im Vorfeld abzustimmen?) •Weiterleitung der Informationen zur iLV beim Kunden (Kulanz – Wertbeitrag – Marktvorteil nutzen!) •iLV im Unternehmen (und ggf. cross company invoicing) Aktuelle Herausforderungen: Business Orientierung der IT Services Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  15. 15. Consuming Resources Lead Henkel Product related value flow (iSales): Lead from Consumer, Resources from Lead 0001 DE 0001 DE 0346 France 0394 Greece 0001 DE U-W U-KR 0810 Spain 0950 NA Comp. A Comp. B Comp. C Comp. D Comp. E Comp. F 0412 UK 0532 Italy 0810 Spain Comp. G U-W U-KR U-W U-KR U-KR U-W U-KR U-W U-KR U-A 19 T€ 25 T€ 11T€ 9 T€ 2 T€ 2 T€ 3 T€ 13 T€ 3 T€ 10 T€ 4 T€ 4 T€ TOTAL 106 T€ 106 T€ 106 T€ 104 T€ 1 T€ 1 T€ 15 Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  16. 16. 16 4.Anforderungen der eigenen Organisation •gegenüber den Kunden •‚Sinnvolle‘ Preisgestaltung der Services (Marktpreise versus Kostendeckung) •Hohe Flexibilität an die Kundenanforderungen (Mass Customizing) •an die interne Organisation •Einfaches Handling beim Gestalten neuer Produkte •Wenig manueller Aufwand für Routinejobs •Erforderlich: •Klare Identifizierung der Herstellkosten zu den Services •Deckungsbeitragsrechnung pro Service (verlieren wir Geld mit dem Service?) •Automatisierte Prozesskette der monatlichen Faktura, einschl. iLV Automatisierte Aufbereitung der Leistungsdaten bis zur Buchung im SAP Aktuelle Herausforderungen: Effizienzverbesserungen Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  17. 17. 17 •Es existieren ausgereifte Modelle zur Leistungsabrechnung der IT-Services bis hin zur SAP-Faktura •Es wird mit Produkthierarchien und Lieferketten gearbeitet •Es wird in unterschiedlichen Leistungszentren gemeinsam entwickelt und abgerechnet, auch über Firmengrenzen hinweg •Es existieren Lead- und Ressource-Verknüpfungen in den Lieferketten bis zum Endverbraucher Es fehlen: •Herstell-Kostenkalkulation der ‚Lieferketten‘-Services und •die zugehörige automatisierte ILV in Verbindung mit dem ERP (SAP) Zusammenfassung des Bisherigen Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  18. 18. 18 Agenda •Die Historie: von der iLV zum IT Controlling •Die Herausforderungen im Konzernumfeld: komplexe Produkt-Strukturen und Lieferketten •Die Lösung: Integration Ist-Abrechnung, Budget Planung und Herstellkostenkalkulation •Die konkrete Umsetzung bei einem Kunden (exemplarisch) •Zusammenfassung / Ausblick / Diskussion Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  19. 19. 19 SLAM MS ActiveDir LN Domino Dir SAP Benu-Stamm HR-Stamm Time Tracking Augeo PM Clarity PM CATS SAP IBase O.Informer … Space Mgmt. FM … … SAP ERP CO FI SD Leistungsart Betrag Sender Menge SAP Belegnummer Empf. Sourcen / Herkünfte Der aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer Die in SAP integrierte Lösung zur Ist-Abrechnung: SLAM Service Level and Accounting Manager
  20. 20. 20 SLAM-Planung: •Hochrechnen der Ist-Mengen auf Planmengen •Einstellung der Planpreise •Verteilen der Planmengen pro Kostenstelle bzw. Vertrag / Leistungsempfänger / Leistungsart •Möglichkeiten zur Anpassung für die Key Account Manager •Reporting Ist-Plan-Abweichungen •Übergabe der verabschiedeten Plandaten an SAP CO Die in SAP integrierte Lösung zur IT Budget Planung: SLAM Planung IST Mengen aus SLAM- Abrechnung PLAN Mengen Hochrechnung SLAM - Budget Bepreisung Mengen pro Kst. / Vertrag Verteilung SAP CO Anpassung Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  21. 21. 21 Die in SAP integrierte Lösung zur Kostenkalkulation: SLAM Product Calculator SAP Standard Kunde/Leistungs-Empfänger SLAM PC Service Preis Kosten Leistungs- Erbringer Kostenstelle Leistungs- Erbringer Kostenstelle Leistungs- Erbringer Kostenstelle Leistungsart Produkt Ressource Service 2 3 4 1 Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  22. 22. 22 Der Prozess zur Produktkalkulation 1 2 3 4 1. Alle Kosten der Kostenstelle identifizieren und bündeln –Kosten aus dem SAP-CO pro SAP-Kostenart holen und für ein Jahr prognostizieren –Die vielen SAP-Kostenarten auf wenige SLAM-Kostenarten bündeln 2. Die Ressourcen der Kostenstelle mit den Kosten versehen –Ressourcen pro (Sender-)Kostenstelle identifizieren –Ressource kann sein: ein Mitarbeiter-Team, eine Server-Farm 3. Den Ressourcen die (Basis-) Leistungsarten und deren Gewichtung (Äquivalenzziffern, bzw. Mengen) zuordnen –Basisleistungsarten identifizieren –Kapazitäten bestimmen, Abnahmemengen prognostizieren 4. Die Produkte aus Basisleistungsarten komponieren und auf Grund der geplanten Absatzmenge bewerten Produkt Komposition Basis-Leistungsart Kosten Ressourcen Kosten Sender Kosten Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  23. 23. 23 Agenda •Die Historie: von der iLV zum IT Controlling •Die Herausforderungen im Konzernumfeld: komplexe Produkt-Strukturen und Lieferketten •Die Lösung: Integration Ist-Abrechnung, Budget Planung und Herstellkostenkalkulation •Die konkrete Umsetzung bei einem Kunden (exemplarisch) •Zusammenfassung / Ausblick / Diskussion Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  24. 24. 24 WN Konzern – Abrechnung und Reporting DACH-WN … … … WNP 1019 50D9 WN GIO 1030 5030 WNI 5031 0005 Kunde 1 K2 K3 Rechnung an ext. Kunden BI Reporting Verbund- rechnung lesender Zugriff Verbund- rechnung BI Reporting BI Reporting Rechnung Kunde . . . Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  25. 25. 25 Überblick SAP Nutzung bei der GIO für die IT Business Service Abrechnung Stammdaten Prozess SLAM- Leistungsart CO- Leistungsart MM Fakturamaterial Kostenart Einlesen SLAM in SLAM-Tabelle ZDETAIL BI/BO- Reporting KST-GIO Innenaufträge PSP-GIO RG 1 Kunde 2 RG 3 Kunde 2 RG 2 Kunde 2 RG 1 Kunde 3 RG 2 Kunde 3 Leistungs- verrechnung CO RG= Rechnung Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  26. 26. 26 SLAM Plan: Auftragsplanung zur Absatz-/Umsatzplanung Generierung Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  27. 27. 27 Absatzplanung des SLAM-Planauftrages im SLAM Product Calculator Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  28. 28. 28 Business Service- Kalkulation bei der GIO Business Service Technical Service Technical Service Business Service Technical Service Technical Service SL3301C0011 SL3304C0010 SL1207C0050 SL3209C0090 SL4803A0030 SL4804A0040 SL4805A0060 SL4808C0080 SL4805A0050 D9SB0871 D30SB660 D30SB630 D30SB640 D30SB510 D30SB530 D30SB660 D30SB660 27,00 € 2,48 € 13,50 € 25,29 € 0,55 € 1,76 € 1,04 € 1,14 € Kostenstelle Tarif 118,59 € D30SB640 SL2302C0020 D30SB660 45,83 € Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  29. 29. 29 SLAM PC: Produktpreisermittelung eines IT Business Services Der Business Service besteht aus 9 Technical Services Der Tarif 93,30 € dafür setzt sich aus den Einzeltarifen zusammen Der Preis laut Absatzplanung Könnte auch bei 27,22 € liegen (sofern die Absatzplanmengen gut erreichbar sind) Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  30. 30. 30 SLAM PC: Aus der Komposition des IT Business Services wird die iLV generiert Der Business Service wird abgerechnet an den Kunden zum Endpreis Die Technical Services werden als iLV aufgrund der Tarif- und Sender-Informationen verrechnet Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  31. 31. 31 Beispiel WN GIO Cockpit mit automatischer ILV Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  32. 32. 32 Agenda •Die Historie: von der iLV zum IT Controlling •Die Herausforderungen im Konzernumfeld: komplexe Produkt-Strukturen und Lieferketten •Die Lösung: Integration Ist-Abrechnung, Budget Planung und Herstellkostenkalkulation •Die konkrete Umsetzung bei einem Kunden (exemplarisch) •Zusammenfassung / Ausblick / Diskussion Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  33. 33. 33 Zusammenfassung Best Practice in der IT-Kosten- und Leistungsrechnung hat einen hohen Reifegrad erreicht, es wird viel geboten: •Automatisierte, transparente, nachvollziehbare, verursachergerechte Abrechnung von Massendaten •Engste Integration mit dem SAP Standard mit allen möglichen SAP Buchungstechniken: CO: Leistungsverrechnung/Manuelle Kostenverrechnung/Primärkosten-Umbuchung FI: Hauptbuchkonten-Buchung; SD: Fakturaanforderung •Komfortable Möglichkeiten zur Jahres-Budgetplanung •Integrierte Kostenkalkulation zur Ermittlung von profitorientierten Preisen, Produkt- Deckungsbeitragsrechnung und zur automatischen iLV-Generierung •Durchgängige Protokollierung der Änderungen im monatlichen Lauf Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  34. 34. 34 Benefit für das Service Center: Sichere und automatisierte Prozesse •Keine manuellen Vor- und Nacharbeiten im monatlichen Abrechnungsprozess •Das SAP System wird nicht überbordet mit Einzelsätzen •Die detaillierte Auskunftsfähigkeit bleibt dennoch erhalten •Wenig manuelle Eingriffe bei der Erstellung einer fundierten Budgetplanung •Kein Aufwand mit der Revision Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  35. 35. 35 Höhere Integration in das Top-Management Reporting •5-Jahres-Planung, verbunden mit der KP-Planung •Stärkere Einbindung in das BI •Monatsgenaue Planung für die KP-Planung Shared Service Center (SSC) Support für alle Services der regionalen Service Center •Integration Facility Service Accounting (Nutzen von Flächen, Parkraum,….) •Integration Juridical & Lawyer Support (Rechtsberatung) •… Multi-Tenant Integration in einem SAP-System (Konzern-Holding System) •Jedes SSC kann seine Services im selben (Holding) System abrechnen Ausblick / Erweiterungen / Kundenwünsche Der Aktuelle Stand von Best Practice in der IT Kosten- und Leistungsrechnung; © Syskoplan Reply; Herbert Pfeifer
  36. 36. Danke für Ihr Interesse! Noch Fragen? Herbert Pfeifer Senior Manager Bartholomäusweg 26 D-33334 Gütersloh T. +49 5241 5009 1010 F. +49 5241 5009 1510 E. h.pfeifer@reply.de www.reply.de

×