Checkliste für Social Media Richtlinien (Schweizer Recht)

6.745 Aufrufe

Veröffentlicht am

Checkliste für Social Media Richtlinien (Schweizer Recht)
Checkliste für Social Media Guidelines

0 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
6.745
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
904
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
175
Kommentare
0
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Checkliste für Social Media Richtlinien (Schweizer Recht)

  1. 1. Checkliste fürSocial Media Richtlinienvon Oliver Staffelbach, Rechtsanwalt, Wenger & Vieli AGStand: Februar 2012, erste Fassung vom März 2011, revidiert im August 20111. Einleitende Bemerkungen 1.1 Erklärung, worum es sich bei sozialen Medien handelt 1.2 Bedeutung der sozialen Medien für das Unternehmen 1.3 Zweck der Social Media Richtlinien 1.4 Adressaten der Social Media Richtlinien 1.5 Künftige Änderungen der Social Media Richtlinien2. Verantwortlichkeit 2.1 Verantwortlichkeit von Mitarbeitern für veröffentlichte Inhalte und deren Verhalten in sozialen Medien 2.2 Abgrenzung zwischen unverbindlichen Handlungsempfehlungen und verbindlichen Vorgaben 2.3 Sanktionen bei Verstössen der Mitarbeiter gegen verbindliche Vorgaben der Social Media Richtlinien3. Allgemeine Verhaltensgrundsätze 3.1 Allgemeine Verhaltensgrundsätze, welche die Mitarbeiter zu beachten haben, sofern sie sich als Mitarbeiter des Unternehmens zu erkennen geben oder damit in Verbindung gebracht werden 3.2 Folgende Themen könnten unter dem Titel "Allgemeine Verhaltens- grundsätze" behandelt werden: - Qualität und Professionalität der Aussagen - Höflichkeit und Respekt - Korrektheit der Aussagen - Angabe der Quelle bei Zitaten
  2. 2. 2 - Abgrenzung zwischen Meinungsäusserungen und Tatsachenbe- hauptungen und damit zusammenhängende Regeln - Authentizität des Mitarbeiters - Geheimhaltung von vertraulichen Informationen - Beachtung der Urheberrechte Dritter - Umgang mit verbalen Angriffen und negativen Aussagen durch Drit- te - Abgrenzung zwischen privaten und geschäftlichen Themen - Möglicher Inhalt von Informationen über das Unternehmen - Verbot von das Unternehmen schädigenden Aussagen und Aktivitä- ten - Voraussetzungen für die Verwendung von Marken und anderen Kennzeichen des Unternehmens - Regeln bei Aussagen über politische oder religiöse Themen - Verbot von rassistischen und vulgären Aussagen - Beachtung der anwendbaren Gesetze - Vorgehen bei einer Kontaktierung durch die Presse - [Weitere]4. Verhaltensgrundsätze für geschäftliche Aktivitäten in sozialen Medien 4.1 Unterscheidung zwischen Aussagen im eigenen Namen und Aussagen im Namen des Unternehmens 4.2 Verhaltensgrundsätze bei Aussagen im Namen des Unternehmens: - Schriftliches Einverständnis - Beachtung der Kommunikationsrichtlinien, sofern vorhanden - [Weitere]5. Private Websites und Blogs Regeln beim Betrieb von privaten Websites und Blogs durch Mitarbeiter: - Trennung von privaten Aktivitäten und Aktivitäten für das Unternehmen - Verbot des Aufschaltens des Logos und weiterer Kennzeichen des Unter- nehmens
  3. 3. 3 - [Weitere]6. Zulässige und unzulässige soziale Medien Klärung der Frage, welche sozialen Medien während der Arbeitszeit benutzt werden dürfen7. Arbeitszeit und soziale Medien Klärung der Frage, wie viel Zeit mit welchen sozialen Medien während der Ar- beitszeit verwendet werden darf8. Dokumentenmanagement (insbesondere betreffend Archivierungspflicht) 8.1 Sicherstellung, dass die Vorschriften betreffend das Dokumentenmana- gement eingehalten werden 8.2 Insbesondere Sicherstellung der gesetzlichen Archivierungspflicht: Nachrichten von Mitarbeitern in sozialen Medien, deren Inhalt für die Vermögenslage des Geschäfts sowie der Ergebnisse der einzelnen Ge- schäftsjahre relevant sein können, müssen in der Weise abgelegt wer- den, dass sie archiviert werden können9. Sondervorschriften 9.1 Allenfalls spezifische Bestimmungen bei börsenkotierten Gesellschaften im Zusammenhang mit der Ad hoc-Publizität 9.2 [Weitere]10. Anlaufstellen Zuständigkeit bei Fragen zum Verhalten in sozialen Medien, den Social Media Richtlinien sowie Kontaktmöglichkeiten Der Inhalt von Social Media Richtlinien ist zu verschiedenartig, als dass anhand einer einzigen Checkliste alle relevanten Fragen erkannt werden könnten. Die oben abgedruckte Checkliste ist daher nur als Einstiegshilfe gedacht.

×