Bürgerinformationsveranstaltung am 4. Dezember 2014
Bürgerinitiative A10-Nord
Birkenwerder und Hohen Neuendorf
www.bi-a10-...
Neubau einer Höchstspannungsleitung
Teilabschnitt Havelkanal bis Mühlenbeck
Masten Nr. 86 - 106
380 kV „Nordring Berlin“
Gesamtnetz Brandenburg-Nord
380 kV Nordring Berlin - Raumordnung
Nordring Berlin - Abschnitt Ost
Netzausschnitt Berlin-Brandenburg
Verlauf der 380 kV-Höchstspannungsleitung
Mast NHN_ES NHN_EOK Masthöhe
Höhen-
system
Masttyp
86/118 120,95 59,20 61,75 DHHN 92 WA4/WE Spez.+5
87/117 122,32 58,32 64...
Tragmasten (T)
Winkelabspannmast (WA/WE)
Wensickendorfer Weg
Gesamtkonfliktplan Birkenwerder
Karten (Nordpfeil beachten):
- Beschriftung Ost-West statt West-Ost
- Anzeige „Nord“ unten...
• weiträumige Umgehung der Wohngebiete,
• Verkabelung im Betonkanal, Schildvortrieb in 25 – 40 m Tiefe,
ca. 3 km Länge,
• ...
380kVLubmin
• landschaftsplanerische
• wirtschaftliche
• Umwelt Mensch
• Umwelt Natur
• rechtliche
• politische
Aspekte zur Argumentat...
1. Es droht eine massive Zerstörung von Bodendenkmalen,
2. weithin sichtbare und zusätzliche Zerschneidung der Ortschaften...
1. stark abnehmende Attraktivität für Naherholung und Siedlung,
2. rapide fallende Grundstückspreise für die gesamte Regio...
1. gesundheitliche Beeinträchtigung durch E-Smog,
2. gesundheitliche Beeinträchtigung durch zusätzliche Lärmquelle (siehe
...
1. unnötiger, massiver Eingriff in den Freiraumverbund (günstigere Bilanz
bei den BI-Alternativen oder durch Verzicht wege...
1. Auslegung und Unterlagen nicht barrierefrei, Pläne teils widersprüchlich
und mit planmäßiger Desinformation durch kopfs...
7. Erlass des MIL aus 2010 zur Umwandlung und dauerhaften Nutzung
von Wochenendhäusern wird ignoriert
8. Aufhebung der Abs...
politische Aspekte
1. fehlende Akzeptanz durch bewusstes Ausschließen von
Handlungsspielräumen,
2. fehlende Akzeptanz durc...
politische Aspekte
7. ignorieren und demontieren von elementaren regionalen
Wirtschaftsfaktoren,
8. ignorierter und/oder b...
Ich bin persönlich betroffen durch
• die rechtswidrige Überspannung von Wohngebäuden
(nicht zulässig nach 26. BImSchV § 4)...
An dieser Planung beanstande ich
• die unverhältnismäßige Belastung der Ortslagen
durch die mangelnde Koordination aller V...
Bei der Planung nicht berücksichtigt ist
• die Untersuchung, Bearbeitung und Anpassung der
Konfliktpunkte aus dem Raumordn...
Landesamt für Bergbau, Geologie
und Rohstoffe Brandenburg (LBGR)
Inselstraße 26
03046 Cottbus
Telefon: 0355 48640-0 Telefa...
www.bi-a10-nord.de
www.umweltverband-bhn.de
www.allmende.bis2025.de
https://www.facebook.com/pages/Bürgerinitiative-A10-No...
Der
ist der Verband zur Unterstützung der Bürger und deren Initiativen
www.umweltverband-bhn.de
helfen Sie mit zu helfen
I...
Bürgerinitiative A10-Nord
Birkenwerder und Hohen Neuendorf
Vielen Dank für Ihr Interesse!
Jeden vierten Mittwoch im Monat ...
380kV-Freileitung in Birkenwerder und Hohen Neuendorf
380kV-Freileitung in Birkenwerder und Hohen Neuendorf
380kV-Freileitung in Birkenwerder und Hohen Neuendorf
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

380kV-Freileitung in Birkenwerder und Hohen Neuendorf

751 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation am 4.12.2014 380kV-Freileitung in Birkenwerder und Hohen Neuendorf.

Veröffentlicht in: Umweltschutz
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
751
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
214
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

380kV-Freileitung in Birkenwerder und Hohen Neuendorf

  1. 1. Bürgerinformationsveranstaltung am 4. Dezember 2014 Bürgerinitiative A10-Nord Birkenwerder und Hohen Neuendorf www.bi-a10-nord.de
  2. 2. Neubau einer Höchstspannungsleitung Teilabschnitt Havelkanal bis Mühlenbeck Masten Nr. 86 - 106 380 kV „Nordring Berlin“
  3. 3. Gesamtnetz Brandenburg-Nord
  4. 4. 380 kV Nordring Berlin - Raumordnung
  5. 5. Nordring Berlin - Abschnitt Ost
  6. 6. Netzausschnitt Berlin-Brandenburg
  7. 7. Verlauf der 380 kV-Höchstspannungsleitung
  8. 8. Mast NHN_ES NHN_EOK Masthöhe Höhen- system Masttyp 86/118 120,95 59,20 61,75 DHHN 92 WA4/WE Spez.+5 87/117 122,32 58,32 64,00 DHHN 92 T2+7.5 88/116 121,41 59,66 61,75 DHHN 92 WA1+5 89/115 122,54 56,04 66,50 DHHN 92 T2+10 90/114 112,88 56,13 56,75 DHHN 92 WA1+0 91/113 120,60 56,60 64,00 DHHN 92 T2+7.5 92/112 128,36 59,36 69,00 DHHN 92 T2+12.5 93/111 118,64 54,64 64,00 DHHN 92 T2+7.5 94/110 118,84 54,84 64,00 DHHN 92 T2+10 95(114_1)/109 121,90 55,40 66,50 DHHN 92 T2+10 96(115_1)/108 115,25 48,75 66,50 DHHN 92 T2+10 97/107 108,78 49,78 59,00 DHHN 92 T2+2.5 98/106 106,68 47,68 59,00 DHHN 92 T2+2.5 99/105 103,95 44,70 59,25 DHHN 92 WA2+2.5 100(120_1)/104 114,53 42,78 71,75 DHHN 92 WE2+15 101(121_1)/103 116,43 44,68 71,75 DHHN 92 WE2+15 102(122_1)/102 121,98 45,23 76,75 DHHN 92 WE2+20 103(123_1)/101 109,44 37,69 71,75 DHHN 92 WE2+15 104(124_1)/100 107,03 37,78 69,25 DHHN 92 WE2+125 105(126_1) 106,72 36,52 70,20 DHHN 92 T1+20 106(127_1) 99,09 32,34 66,75 DHHN 92 WA2+20 NHN = Normalhöhe Null ES = Erdseil EOK = Erdoberkante Masten: WA = Winkelabspannmast WE = Winkelendmast T = Tragmast
  9. 9. Tragmasten (T)
  10. 10. Winkelabspannmast (WA/WE)
  11. 11. Wensickendorfer Weg
  12. 12. Gesamtkonfliktplan Birkenwerder Karten (Nordpfeil beachten): - Beschriftung Ost-West statt West-Ost - Anzeige „Nord“ unten statt oben Legenden: - unvollständig
  13. 13. • weiträumige Umgehung der Wohngebiete, • Verkabelung im Betonkanal, Schildvortrieb in 25 – 40 m Tiefe, ca. 3 km Länge, • oberirdischer Kabelkanal, im aufgeschütteten Lärmschutzwall • Einbindung in und an die auszubauende Autobahn (Koordination zwischen verschiedenen Vorhabenträgern notwendig) Alternativvorschläge der Bürgerinitiative
  14. 14. 380kVLubmin
  15. 15. • landschaftsplanerische • wirtschaftliche • Umwelt Mensch • Umwelt Natur • rechtliche • politische Aspekte zur Argumentation
  16. 16. 1. Es droht eine massive Zerstörung von Bodendenkmalen, 2. weithin sichtbare und zusätzliche Zerschneidung der Ortschaften, 3. Umbau vom grünen Wohn- und Erholungsgebiet zur industriellen Landschaft ohne landesplanerische Begleitung, 4. Trasse verläuft auch in Birkenwerder durch den festgelegten Freiraumverbund, ohne dass die Ziele der Raumordnung erkennbar eingehalten werden, 5. Vorgehensweise zum Schutz der Waldflächen nicht erkennbar, da nur deren Verbrauch und Inanspruchnahme dargestellt werden, 4. keine Berücksichtigung der kommunalen Baumschutzsatzungen, landschaftsplanerische Aspekte
  17. 17. 1. stark abnehmende Attraktivität für Naherholung und Siedlung, 2. rapide fallende Grundstückspreise für die gesamte Region (nicht nur in unmittelbarer Nähe der Großprojekte), 3. reduzierter Zuzug, damit Steigerung der Probleme durch demografischen Wandel 4. steuerliche Ausfälle in den betroffenen Kommunen, 5. wirtschaftliche Ausfälle für örtliche Unternehmen, damit Verlust von Arbeitsplätzen 6. Verlust von Arbeitsplätzen insgesamt (Transit bei allen Großprojekten – zentrale Wartung und Instandsetzung), 7. im Gesamtverbund (Großraum Berlin) ist das Projekt „Nordring-Ost“ wirtschaftlich fragwürdig und zum großenTeil überflüssig (kein ausgereiftes Gesamtkonzept => Lubmin, Uckermark), wirtschaftliche Aspekte
  18. 18. 1. gesundheitliche Beeinträchtigung durch E-Smog, 2. gesundheitliche Beeinträchtigung durch zusätzliche Lärmquelle (siehe LAP II), 3. gesundheitliche Beeinträchtigung durch permanente Sichtbarkeit in Wohngebieten (subjektives Bedrohungsgefühl m. psychisch-physischen Auswirkungen), 4. direkte gesundheitliche Beeinträchtigung durch Überspannung von Siedlungsgebieten (z.B. Eisschlag), 5. mögliche lebensbedrohliche Beeinträchtigungen durch nicht auszuschließende Havarien wie Eisschlag, Mast- und Kabelbruch (Beispiele: Wiesmoor, Valparaiso, Norwegen), Aspekte Umwelt, Mensch
  19. 19. 1. unnötiger, massiver Eingriff in den Freiraumverbund (günstigere Bilanz bei den BI-Alternativen oder durch Verzicht wegen Überkapazitäten), 2. Zerstörung von dringend benötigtem Schutzwald entlang der BAB (siehe Anträge SVV/GVV, Landschaftsplan HN), 3. Verlust von >60 ha Wald, Gehölz und Biotopstrukturen (>80 Fußballplätze), Aspekte Umwelt, Natur
  20. 20. 1. Auslegung und Unterlagen nicht barrierefrei, Pläne teils widersprüchlich und mit planmäßiger Desinformation durch kopfstehende Einträge, 2. 26. BImSchV § 4 wird ignoriert bzw. versucht zu umgehen, 3. Maßgaben aus dem ROV von 2011 bleiben unberücksichtigt, 4. Streckenweise erforderliche Erdverkabelung als Stand der Technik wird in Abrede gestellt bzw. versucht zu umgehen, indem das EnLAG als allein maßgebend für Erdverkabelung dargestellt wird, die im übrigen gar nicht planfeststellungspflichtig ist, sondern bei Bedarf eingesetzt werden kann, 5. Alternativlösungen wurden nicht ernsthaft dargestellt, geschweige denn angemessen untersucht und abgewogen, rechtliche Aspekte
  21. 21. 7. Erlass des MIL aus 2010 zur Umwandlung und dauerhaften Nutzung von Wochenendhäusern wird ignoriert 8. Aufhebung der Abstandsleitlinie (ohne Angabe von Gründen, s. Amtsblatt 13/14) dient als zweifelhafte Planungsgrundlage, 9. Unvereinbarkeit mit Zielen der Energiewende (sicher, preisgünstig, umweltverträglich gem.§ 1 EnWG), rechtliche Aspekte
  22. 22. politische Aspekte 1. fehlende Akzeptanz durch bewusstes Ausschließen von Handlungsspielräumen, 2. fehlende Akzeptanz durch Informationsflut statt ehrlichem Dialog auf Augenhöhe, 3. mangelnde Glaubwürdigkeit I : (Interview Hr. Homann, BNetzA), 4. mangelnde Glaubwürdigkeit II : Fehlende sinnvolle und zukunftsweisende Zusammenfassung der geplanten Großprojekte (siehe Petitionen der Bürgerinitiative), 5. Handhabung des Projektes durch das Land reiht sich ein in erfolglose Vorhaben wie Chipfabrik FFO, Cargolifter, Lausitzring, BER usw. ,
  23. 23. politische Aspekte 7. ignorieren und demontieren von elementaren regionalen Wirtschaftsfaktoren, 8. ignorierter und/oder bewusst in Kauf genommener wirtschaftlicher Abstieg einer wenig industrialisierten Region, 9. sozialistische Fehlplanung aus 1958/59 wird manifestiert und die fortlaufende Entwicklung einer aufstrebenden Region wird ignoriert, 10. Aufhebung von Abstandsleitlinien ohne Angabe von Gründen (Amtsblatt 13/14),
  24. 24. Ich bin persönlich betroffen durch • die rechtswidrige Überspannung von Wohngebäuden (nicht zulässig nach 26. BImSchV § 4), • die massive Zerstörung des Orts- und Landschaftsbildes, • die zusätzliche und weit sichtbare Zerschneidung der Ortschaften, • die bedrohliche Kulisse durch Monstermasten in unmittelbarer Nähe, • die gesundheitliche Beeinträchtigung durch elektrische und magnetische Felder und ionisierten Feinstäube in Wechselwirkung mit der A10, • die nicht auszuschließenden Havarien über meinem Kopf: Eisschlag, Mast- und Leitungsbruch (z.B.: Wiesmoor, Valparaiso, Norwegen),
  25. 25. An dieser Planung beanstande ich • die unverhältnismäßige Belastung der Ortslagen durch die mangelnde Koordination aller Vorhaben, • die enormen finanziellen Verluste, die mit der Wertminderung betroffenen privaten Eigentums verbunden sind (Grundstückswerte), • die Zerstörung von dringend benötigtem Immissionsschutzwald entlang der Autobahn und von insgesamt mehr als 60 ha Wald, Gehölzen und Biostrukturen, • die fehlende vergleichende Untersuchung von alternativen Trassenführungen und Leitungstechniken,
  26. 26. Bei der Planung nicht berücksichtigt ist • die Untersuchung, Bearbeitung und Anpassung der Konfliktpunkte aus dem Raumordnungsverfahren, • die abnehmende Attraktivität der Gemeinden und die damit verbundenen wirtschaftlichen Folgen (Transitstrom = keinen örtlichen Nutzen – ausschließlich Lasten für die Region), • die wirtschaftlichen Ausfälle für örtliche Unternehmen (Einzelhandel, Gastronomie usw.),
  27. 27. Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR) Inselstraße 26 03046 Cottbus Telefon: 0355 48640-0 Telefax: 0355 48640-510 Einwendungen bis 17.12. an:
  28. 28. www.bi-a10-nord.de www.umweltverband-bhn.de www.allmende.bis2025.de https://www.facebook.com/pages/Bürgerinitiative-A10-Nord/ https://plus.google.com/u/0/communities/112246293876329056609 Verbindungen ins Netz
  29. 29. Der ist der Verband zur Unterstützung der Bürger und deren Initiativen www.umweltverband-bhn.de helfen Sie mit zu helfen IBAN: DE81 1605 0000 1000 8191 98 In eigener Angelegenheit
  30. 30. Bürgerinitiative A10-Nord Birkenwerder und Hohen Neuendorf Vielen Dank für Ihr Interesse! Jeden vierten Mittwoch im Monat treffen wir uns um 19.30 Uhr im Restaurant am Boddensee – Mitstreiter sind jederzeit herzlich willkommen… www.bi-a10-nord.de post@bi-a10-nord.dewww.umweltverband-bhn.de

×