SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 26
Expertenbefragung  „Portalbasiertes Wissensmanagement“:  Vorgehen, ausgewählte Ergebnisse, Erfahrungen Gäste-, Diplomanden- und Doktorandenkolloquium
Inhalt des Vortrags ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Meilensteine der Teilprojekte:  Status am 07.02.08 Legende: = Erledigt = Offen/ In Arbeit = Überfällig 4. Quartal 2007 1. Quartal 2008 2. Quartal 2008 3. Quartal 2008 Projekt-management ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Dissertation ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],CCC Portal ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Studie ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Kommuni-kation ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
4 x 10 Regel:   Die wichtigsten Personen im Forschungsgebiet ,[object Object],[object Object],Legende:  1 = Nennung im Programmkomitee bei Konferenzen oder Nennung auf der Webseite als Experte
4 x 10 Regel: Die 10 wichtigsten Tagungen national und international ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Siehe auch:  http://www.gurteen.com/gurteen/gurteen.nsf/id/annual-conferences   http://knowledge-portals.wikispaces.com/KM+Confs
4 x 10 Regel: Die 10 wichtigsten Paper, Fach-bücher und Artikel der letzten 12 Monate (I) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
4 x 10 Regel: Die 10 wichtigsten Paper, Fach-bücher und Artikel der letzten 12 Monate (II) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Aktuelles: Diplomarbeit Jan Neugebauer, IWI Diskussionsbeitrag #20 und MKWI 2008 ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Inhalt des Vortrags ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Einordnung der Expertenbefragung Literaturanalyse State of the Art (Theorie) Einführung  Portalbasiertes  Wissensmanagement Empirische Studie State of Practice (Praxis) Referenzmodelle Eigene Projekte Best Practices Praxisanalyse Referenzmodell 4 6 6 5 6 7 Vorgehens-  modell Handlungs-  empfehlungen  Kritische   Erfolgsfaktoren  Anwendungs- beispiele Wissens- management Portale 3 2 1
Motivation für die empirischen Studie ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Die Expertenbefragung ist ein zentraler Baustein dieser Arbeit, mit deren Hilfe nach der  Erhebung des Stands der Theorie nun der Stand der Praxis untersucht werden soll, um  daraus Gestaltungsempfehlungen und Handlungsanweisungen geben zu können.
Vorgehen bei der Durchführung der empirischen Studie ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Teilnehmer der Expertenbefragung
Inhalt des Vortrags ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Wirkungsgefüge und Wechselwirkungen Ziele Kritische Erfolgsfaktoren Barrieren Mittel der Einflussnahme Maßnahmen zur Überwindung Wirken auf Wirken auf Wirken auf Bestimmen die Bestimmen die Wirken auf Bestimmen die Heraus- forderungen Maßnahmen zur Förderung Wirken auf Bestimmen die Bestimmen die Bestimmen die Wirken auf Quelle: In inhaltlicher Anlehnung an Rockart, J. F.; Bullen, C. V. (1981), Abb. 2, S. 10
Ergebnisse zum Status Quo des portal-basierten Wissensmanagements und Zielen  ,[object Object],[object Object],[object Object],Beurteilung der Ziele hinsichtlich ihrer Wichtigkeit auf einer  Skala von 1 bis 10  (arith. Mittel, n=15)
Herausforderungen bei der Einführung von portalbasiertem Wissensmanagement   ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Gestaltungsmöglichkeiten
Kritischen Erfolgsfaktoren bei der Einführung von portalbasiertem Wissensmanagement  Unternehmenskultur  Unternehmensführung  und Strategie  Mitarbeiterführung und Personalentwicklung  Organisationsstrukturen und Prozesse  Informationstechnologie  Kritische Erfolgsfaktoren und Anzahl der Nennungen durch die Experten (n=27)  Gestaltungsmöglichkeiten
Top 5 Barrieren des portalbasierten Wissensmanagements  ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Maßnahmen zur Förderung der Akzeptanz und Nutzung des Portals ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Ausgewählte Ergebnisse  Ziele Kritische Erfolgsfaktoren Barrieren Wirken auf Wirken auf Bestimmen die Heraus- forderungen Wirken auf Bestimmen die Bestimmen die ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Erfahrungen – „Lessons Learned“ der Expertenbefragung ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Die Expertenbefragung ist ein zentraler Baustein einer Arbeit und sollte Freude bereiten.  Der zeitliche Aufwand sollte nicht unterschätzt werden (Vielen Dank an die Kollegen  im CCC …). Ein Blick in die Praxis ist immer sehr spannend und gewinnbringend …
Inhalt des Vortrags ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Zusammenfassung ,[object Object],[object Object],[object Object]
Ausblick: Nächste Schritte im 1. Quartal 2008 und darüber hinaus Legende: = Erledigt = Offen/ In Arbeit = Überfällig 1. Quartal 2008 2. Quartal 2008 3. Quartal 2008 4. Quartal 2008 Projekt-management ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Dissertation ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],CCC Portal ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Studie ,[object Object],[object Object],Kommuni-kation ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Offene Fragen und Diskussion ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und ich freue mich  auf Fragen sowie auf eine anregende Diskussion!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Kolloqium Bachelorarbeit V1
Kolloqium Bachelorarbeit V1Kolloqium Bachelorarbeit V1
Kolloqium Bachelorarbeit V1Nils Meder
 
Bachelor-Verteidigung
Bachelor-VerteidigungBachelor-Verteidigung
Bachelor-Verteidigungwruge
 
Bachelor Thesis Presentation
Bachelor Thesis PresentationBachelor Thesis Presentation
Bachelor Thesis Presentationanderspurup
 
Bachelor\'s Thesis Presentation
Bachelor\'s Thesis PresentationBachelor\'s Thesis Presentation
Bachelor\'s Thesis PresentationNatalia_Ladygina
 
Hypothesen getriebene innovation
Hypothesen getriebene innovationHypothesen getriebene innovation
Hypothesen getriebene innovationtim_schikora
 
Arbeiten mit Hypothesen (Pecha Kucha)
Arbeiten mit Hypothesen (Pecha Kucha)Arbeiten mit Hypothesen (Pecha Kucha)
Arbeiten mit Hypothesen (Pecha Kucha)Lydia Grawunder
 

Andere mochten auch (7)

Forschungsarbeit
ForschungsarbeitForschungsarbeit
Forschungsarbeit
 
Kolloqium Bachelorarbeit V1
Kolloqium Bachelorarbeit V1Kolloqium Bachelorarbeit V1
Kolloqium Bachelorarbeit V1
 
Bachelor-Verteidigung
Bachelor-VerteidigungBachelor-Verteidigung
Bachelor-Verteidigung
 
Bachelor Thesis Presentation
Bachelor Thesis PresentationBachelor Thesis Presentation
Bachelor Thesis Presentation
 
Bachelor\'s Thesis Presentation
Bachelor\'s Thesis PresentationBachelor\'s Thesis Presentation
Bachelor\'s Thesis Presentation
 
Hypothesen getriebene innovation
Hypothesen getriebene innovationHypothesen getriebene innovation
Hypothesen getriebene innovation
 
Arbeiten mit Hypothesen (Pecha Kucha)
Arbeiten mit Hypothesen (Pecha Kucha)Arbeiten mit Hypothesen (Pecha Kucha)
Arbeiten mit Hypothesen (Pecha Kucha)
 

Ähnlich wie 20080207 Vortrag Zietz Studie Portalbasiertes W M V11

Mkwi08 Vortrag Cz Js Ks Mhb V10
Mkwi08 Vortrag Cz Js Ks Mhb V10Mkwi08 Vortrag Cz Js Ks Mhb V10
Mkwi08 Vortrag Cz Js Ks Mhb V10Christian Zietz
 
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und ErfolgsfaktorenWikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und ErfolgsfaktorenAlexander Stocker
 
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)Aleksey Lashin
 
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
3x2 aktuelle Impulse zum Prozess- und IT-Management
3x2 aktuelle Impulse zum Prozess- und IT-Management3x2 aktuelle Impulse zum Prozess- und IT-Management
3x2 aktuelle Impulse zum Prozess- und IT-ManagementAyelt Komus
 
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...stzepm
 
Weblogs im Schulunterricht und ihr Einfluss auf Motivation und Reflexionsproz...
Weblogs im Schulunterricht und ihr Einfluss auf Motivation und Reflexionsproz...Weblogs im Schulunterricht und ihr Einfluss auf Motivation und Reflexionsproz...
Weblogs im Schulunterricht und ihr Einfluss auf Motivation und Reflexionsproz...Christian Schmidt
 
WSW - Wissen schafft Werte
WSW - Wissen schafft WerteWSW - Wissen schafft Werte
WSW - Wissen schafft WerteTorsten Fell
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUlernet
 
Besser zusammenarbeiten im Team mit Microsoft SharePoint
Besser zusammenarbeiten im Team mit Microsoft SharePointBesser zusammenarbeiten im Team mit Microsoft SharePoint
Besser zusammenarbeiten im Team mit Microsoft SharePointChristian Kiesewetter
 
Web 2.0 basierter Wissenstransfer
Web 2.0 basierter WissenstransferWeb 2.0 basierter Wissenstransfer
Web 2.0 basierter WissenstransferJenewein Haffner
 
Expertenbefragung Testen in der Dienstleistungsentwicklung IAO Foliendokument...
Expertenbefragung Testen in der Dienstleistungsentwicklung IAO Foliendokument...Expertenbefragung Testen in der Dienstleistungsentwicklung IAO Foliendokument...
Expertenbefragung Testen in der Dienstleistungsentwicklung IAO Foliendokument...FraunhoferIAO
 
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...Sandra Schön (aka Schoen)
 
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Matthias Görtz
 
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im UnternehmenSandra Schön (aka Schoen)
 
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmenguestef32e43
 
Wissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf Projekte
Wissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf ProjekteWissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf Projekte
Wissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf ProjekteCogneon Akademie
 
Chapter Zürich Process Discovery.pdf
Chapter Zürich Process Discovery.pdfChapter Zürich Process Discovery.pdf
Chapter Zürich Process Discovery.pdfCristina Vidu
 

Ähnlich wie 20080207 Vortrag Zietz Studie Portalbasiertes W M V11 (20)

Mkwi08 Vortrag Cz Js Ks Mhb V10
Mkwi08 Vortrag Cz Js Ks Mhb V10Mkwi08 Vortrag Cz Js Ks Mhb V10
Mkwi08 Vortrag Cz Js Ks Mhb V10
 
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und ErfolgsfaktorenWikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
 
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
 
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
 
3x2 aktuelle Impulse zum Prozess- und IT-Management
3x2 aktuelle Impulse zum Prozess- und IT-Management3x2 aktuelle Impulse zum Prozess- und IT-Management
3x2 aktuelle Impulse zum Prozess- und IT-Management
 
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Manageme...
 
Weblogs im Schulunterricht und ihr Einfluss auf Motivation und Reflexionsproz...
Weblogs im Schulunterricht und ihr Einfluss auf Motivation und Reflexionsproz...Weblogs im Schulunterricht und ihr Einfluss auf Motivation und Reflexionsproz...
Weblogs im Schulunterricht und ihr Einfluss auf Motivation und Reflexionsproz...
 
WSW - Wissen schafft Werte
WSW - Wissen schafft WerteWSW - Wissen schafft Werte
WSW - Wissen schafft Werte
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMU
 
Besser zusammenarbeiten im Team mit Microsoft SharePoint
Besser zusammenarbeiten im Team mit Microsoft SharePointBesser zusammenarbeiten im Team mit Microsoft SharePoint
Besser zusammenarbeiten im Team mit Microsoft SharePoint
 
Web 2.0 basierter Wissenstransfer
Web 2.0 basierter WissenstransferWeb 2.0 basierter Wissenstransfer
Web 2.0 basierter Wissenstransfer
 
Expertenbefragung Testen in der Dienstleistungsentwicklung IAO Foliendokument...
Expertenbefragung Testen in der Dienstleistungsentwicklung IAO Foliendokument...Expertenbefragung Testen in der Dienstleistungsentwicklung IAO Foliendokument...
Expertenbefragung Testen in der Dienstleistungsentwicklung IAO Foliendokument...
 
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
 
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
 
Projektinfo Ma Befragung 08
Projektinfo Ma Befragung 08Projektinfo Ma Befragung 08
Projektinfo Ma Befragung 08
 
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
 
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
 
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten UnternehmenDer Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
 
Wissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf Projekte
Wissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf ProjekteWissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf Projekte
Wissensmanagement und die ISO 9001 sowie deren Auswirkungen auf Projekte
 
Chapter Zürich Process Discovery.pdf
Chapter Zürich Process Discovery.pdfChapter Zürich Process Discovery.pdf
Chapter Zürich Process Discovery.pdf
 

20080207 Vortrag Zietz Studie Portalbasiertes W M V11

  • 1. Expertenbefragung „Portalbasiertes Wissensmanagement“: Vorgehen, ausgewählte Ergebnisse, Erfahrungen Gäste-, Diplomanden- und Doktorandenkolloquium
  • 2.
  • 3.
  • 4.
  • 5.
  • 6.
  • 7.
  • 8.
  • 9.
  • 10. Einordnung der Expertenbefragung Literaturanalyse State of the Art (Theorie) Einführung Portalbasiertes Wissensmanagement Empirische Studie State of Practice (Praxis) Referenzmodelle Eigene Projekte Best Practices Praxisanalyse Referenzmodell 4 6 6 5 6 7 Vorgehens- modell Handlungs- empfehlungen Kritische Erfolgsfaktoren Anwendungs- beispiele Wissens- management Portale 3 2 1
  • 11.
  • 12.
  • 14.
  • 15. Wirkungsgefüge und Wechselwirkungen Ziele Kritische Erfolgsfaktoren Barrieren Mittel der Einflussnahme Maßnahmen zur Überwindung Wirken auf Wirken auf Wirken auf Bestimmen die Bestimmen die Wirken auf Bestimmen die Heraus- forderungen Maßnahmen zur Förderung Wirken auf Bestimmen die Bestimmen die Bestimmen die Wirken auf Quelle: In inhaltlicher Anlehnung an Rockart, J. F.; Bullen, C. V. (1981), Abb. 2, S. 10
  • 16.
  • 17.
  • 18. Kritischen Erfolgsfaktoren bei der Einführung von portalbasiertem Wissensmanagement Unternehmenskultur Unternehmensführung und Strategie Mitarbeiterführung und Personalentwicklung Organisationsstrukturen und Prozesse Informationstechnologie Kritische Erfolgsfaktoren und Anzahl der Nennungen durch die Experten (n=27) Gestaltungsmöglichkeiten
  • 19.
  • 20.
  • 21.
  • 22.
  • 23.
  • 24.
  • 25.
  • 26.