Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Bibliotheksautomation: Von MAB zum Katalog 2.0

  • Loggen Sie sich ein, um Kommentare anzuzeigen.

Bibliotheksautomation: Von MAB zum Katalog 2.0

  1. 1. Bibliotheksautomation: Von MAB zum Katalog 2.0 Lochkarten MARC21 1960-70 und davor Magnetbänder MAB (1973) Austauschformate Ohio College Library Center (1967) PICA-Verbund (1969/70)) Telnet "Fremddaten" von Buchhandel (Nielsen) 1970-80 TCP/IP-Entwicklung Selbstentwickelte Vorformen von Lokalen Systemen Katalogisierungsverbünde Elektronische "Public Access Catalogs" für End-User (z.B. Northwestern University u.a.) PICA: LBS2 (1982) Kommerzielle Systeme WWW (1989) Verbünde 1980-90 Lokale Bibliothekssysteme Z39.50 (1988) Telnet-OPACs Websites Web-OPACs InetBib (1994) Düsseldorfer Virtuelle Bibliothek (1995) Karlsruher Virtueller Katalog (1995) Zentrale Nachweissysteme HTML (1995) Elektronische Zeitschriftenbibliothek (1997) Open Source Initiative (1998) Datenbank-Informationssystem (2002) Web-Dienste 1990-2000 SOAP (1998) Webis (1996) DFG-Memorandum: Überregionale Literaturversorgung (1998) Fachportale ViFas ab 1998 vascoda (2003) Z39.88 -> Link Resolving (Ende 1990er) XML (2001) netbib (2001) Web 2.0 (2004) Katalog 2.0 (ab 2005) Web Services (2004) Open Access & Elektronisches Publizieren 2000-2010 AJAX (2005) Next Generation Services Smartphones (iPhone 2007) Open Source LBS (Koha, Evergreen) Linked Data Service der DNB (2010) Linked Open Data (2007) Bibliotheksautomation.mmap - 27.05.2010 - The Mindjet Team

×