Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
17. Juni 2010<br />Social Media Marketing für TourismusorganisationenEinführung/Grundlagen<br />
Inhalt<br />Wie sieht das Verhalten der Nutzer aus? <br />Was ist Social Media Marketing?<br />Was sind Erfolgsfaktoren?<b...
3<br />Neues Mediennutzungs-Verhalten<br />http://www.flickr.com/photos/fischler/4679466770/in/photostream/<br />
4<br />Quelle: Media UseIndex 2009<br />
5, 22. Juni 2010<br />Neues Freizeitverhalten<br />
30% der Freizeit wird online verbracht (Dez 2008)<br />http://www.tnsglobal.com/_assets/files/TNS_Market_Research_Digital_...
> Als 2 Millionen SchweizerInnen<br />7<br />
8<br />
Neue Sucht…? ;-)<br />9<br />
10, 22. Juni 2010<br />Neues Informationsverhalten<br />
Top Internet-Brands in der Schweiz<br />11<br />UGC <br />
Bedeutung UGC im Tourismus<br />„Durchschnittlich nutzen zwei von drei europäischen Touristen zu einem beliebigen Zeitpunk...
Konsequenzen<br />Mehr Informationen<br />Grössere Autonomie gegenüber Tourismus-kommunikation<br />Mehr Transparenz<br />...
Informationsquellen gestern und heute<br />14<br />?<br />
15<br />Social Media Marketing ist eine Form des Online-Marketing, die Branding- , Marketing- & Kommunikations-Ziele durch...
«Werbung nervt, mitreden macht Spass.»<br />16<br />Erfolgsfaktoren im Umgang<br />mit Social Media:<br /><ul><li>Persönli...
Offen und transparent
Beobachten und zuhören
Zeitnah agieren</li></ul>[The SocialMetropolis, su]<br />
Unternehmen brauchen eine Social Media-Strategie! Denn…<br />17<br />„Wer nicht weiss, wohin er will, weiss nicht, wann er...
Es braucht zuerst eine Social Media Haltung<br />18<br />Spiegelt die Unternehmensstrategie in Bezug<br />auf Social Media...
Aber… Es gibt da das Problem mit den Kulturen<br />19<br />Unternehmenskultur<br />Social Media Kultur<br />Hierarchien<br...
Der Weg zur Social Media Haltung<br />20<br /> Etablierung von Ressourcen, Strukturen und Guidelines<br /> Aktivierung u...
Mögliche Elemente einer Social Media-Strategie<br />21<br />Grundhaltung<br />Unternehmensziele / Positionierung / Angebot...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Media Marketing für Tourismusorganisationen - Einführung und Grundlagen

2.767 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Reisen, Business, Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

Social Media Marketing für Tourismusorganisationen - Einführung und Grundlagen

  1. 1. 17. Juni 2010<br />Social Media Marketing für TourismusorganisationenEinführung/Grundlagen<br />
  2. 2. Inhalt<br />Wie sieht das Verhalten der Nutzer aus? <br />Was ist Social Media Marketing?<br />Was sind Erfolgsfaktoren?<br />2<br />
  3. 3. 3<br />Neues Mediennutzungs-Verhalten<br />http://www.flickr.com/photos/fischler/4679466770/in/photostream/<br />
  4. 4. 4<br />Quelle: Media UseIndex 2009<br />
  5. 5. 5, 22. Juni 2010<br />Neues Freizeitverhalten<br />
  6. 6. 30% der Freizeit wird online verbracht (Dez 2008)<br />http://www.tnsglobal.com/_assets/files/TNS_Market_Research_Digital_World_Digital_Life.pdf, via Stuker <br />
  7. 7. > Als 2 Millionen SchweizerInnen<br />7<br />
  8. 8. 8<br />
  9. 9. Neue Sucht…? ;-)<br />9<br />
  10. 10. 10, 22. Juni 2010<br />Neues Informationsverhalten<br />
  11. 11. Top Internet-Brands in der Schweiz<br />11<br />UGC <br />
  12. 12. Bedeutung UGC im Tourismus<br />„Durchschnittlich nutzen zwei von drei europäischen Touristen zu einem beliebigen Zeitpunkt ihrer Reise (davor, während oder danach) das Internet.“<br />„Rund die Hälfte der Internetnutzer in Europa bereiten ihre Ferien im Internet durch die Benutzung von Web 2.0 vor“.<br />„Rund 35% der europäischen Touristen nutzen im Internet den Tourismus 2.0 einmal im Monat, 26% einmal pro Woche, 10% sogar jeden Tag! Hauptsächlich werden dabei Notizen und Kommentare der Konsumenten gelesen, gefolgt von Blog-Einträgen“. <br />12<br />[Jean-Luc Bourlin (2008)]<br />
  13. 13. Konsequenzen<br />Mehr Informationen<br />Grössere Autonomie gegenüber Tourismus-kommunikation<br />Mehr Transparenz<br />Konsumenten-meinungen mit sehr hoher Glaubwürdigkeit<br />13<br />[Nielsen]<br />
  14. 14. Informationsquellen gestern und heute<br />14<br />?<br />
  15. 15. 15<br />Social Media Marketing ist eine Form des Online-Marketing, die Branding- , Marketing- & Kommunikations-Ziele durch Beteiligung auf verschiedenen Social Media-Angeboten erreichen will.<br />[vgl. Wikipedia]<br />?<br />[Wikipedia]<br />
  16. 16. «Werbung nervt, mitreden macht Spass.»<br />16<br />Erfolgsfaktoren im Umgang<br />mit Social Media:<br /><ul><li>Persönliches Engagement
  17. 17. Offen und transparent
  18. 18. Beobachten und zuhören
  19. 19. Zeitnah agieren</li></ul>[The SocialMetropolis, su]<br />
  20. 20. Unternehmen brauchen eine Social Media-Strategie! Denn…<br />17<br />„Wer nicht weiss, wohin er will, weiss nicht, wann er am Ziel ankommt…“<br />„… aber wie sieht so eine Social Media- Strategie aus?“<br />
  21. 21. Es braucht zuerst eine Social Media Haltung<br />18<br />Spiegelt die Unternehmensstrategie in Bezug<br />auf Social Media wider.<br />Definiert die Richtung, die das Unternehmen im Social Web einschlägt.<br />Dient als langfristiger Orientierungspunkt<br />für alle Social Media-Aktivitäten des<br />Unternehmens.<br />Social Media Kultur<br />Partizipation<br />Teilen<br />Social Media Haltung<br />Collaboration<br />Transparenz<br />Real-time<br />Friends, Fans, Followers…<br />Vgl. http://www.slideshare.net/fASMSL/its-time-for-strategy-in-social-media<br />
  22. 22. Aber… Es gibt da das Problem mit den Kulturen<br />19<br />Unternehmenskultur<br />Social Media Kultur<br />Hierarchien<br />Partizipation<br />Top-Down<br />Teilen<br />Proprietäres Wissen<br />Collaboration<br />Kontrolle<br />Transparenz<br />Prozesse<br />Real-time<br />Friends, Fans, Followers…<br />Share of Voice<br />http://www.slideshare.net/fASMSL/its-time-for-strategy-in-social-media<br />
  23. 23. Der Weg zur Social Media Haltung<br />20<br /> Etablierung von Ressourcen, Strukturen und Guidelines<br /> Aktivierung und Befähigung der Mitarbeiter<br />Social Media Kultur<br />Partizipation<br />Teilen<br />Social Media Haltung<br />Collaboration<br />Transparenz<br />Real-time<br />Friends, Fans, Followers…<br />Vgl. http://www.slideshare.net/fASMSL/its-time-for-strategy-in-social-media<br />
  24. 24. Mögliche Elemente einer Social Media-Strategie<br />21<br />Grundhaltung<br />Unternehmensziele / Positionierung / Angebote / Märkte<br />Vernetzung?<br />
  25. 25. Das 4-Stufen-Modell<br />22<br />http://gerhard-baumann.net/SMO14/?p=263<br />
  26. 26. Social Media Marketing als Erfolgsfaktor für die Tourismuskommunikation<br />23<br />Marketing 2.0 = Social Media Marketing<br />Traum verkaufen reicht nicht aus! Die erlebte Reise muss so gut wie möglich der erträumten Reise entsprechen Die Meinung der & die Interaktion mit den Touristen über ihre Reise wird zum entscheidenden Erfolgsfaktor.<br />
  27. 27. Herzlichen Dank!<br />Fragen? Gerne ;-)<br />24<br />

×