SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 26
Lernen ist wichtiger als
Wissen

SEACON 2012 Jörg Dirbach und Manuel Hachem




                                             Folie 1
                                             4. Juni 2012




                                             Jörg Dirbach, Manuel Hachem

                                             © Zühlke 2012
Jörg Dirbach
Chief Knowledge Officer und Partner

                                                                •   Seit 1999 bei Zühlke
                                                                •   Software Engineer und Berater
                                                                •   Business Unit Manager
                                                                •   Seit April 2010 Chief Knowledge
                                                                    Officer für die gesamte Zühlke
                                                                    Gruppe
                                                                •   Autor des Buches „Software
                                                                    entwickeln mit Verstand“
                                                                •   Blog: www.wissensarbeiter.org
                                                                •   Twitter: wissensarbeiter




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem                              4. Juni 2012   Folie 2   © Zühlke 2012
Manuel Hachem
Senior Software Engineer

                                                                •   Seit 2005 bei Zühlke
                                                                •   Senior Software Engineer
                                                                •   Business Modeling Trainer
                                                                •   Experte für Enterprise Solutions
                                                                    and Collaboration




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem                              4. Juni 2012   Folie 3   © Zühlke 2012
Einsatz von Wissen im Unternehmen –
Grundlegende Prozesse


              Strategische Ebene

                                                                                 Wissens-
                                                                Wissensziele
                                                                                 controlling


                                                                  Wissens-       Wissens-
                                                                identifikation   bewertung


                                         Wissens-                                                   Wissens-
                                          erwerb                                                    nutzung



                                                                 Wissens-         Wissens-
                                                                entwicklung      (ver)teilung

              Operative Ebene

           Quelle: Probst, Gilbert J.B: Wissen managen, Gabler, 1999

Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem                        4. Juni 2012        Folie 4   © Zühlke 2012
Die 4 Wissensarbeitstypen nach
Fraunhofer

Typ A: Wissensbasierte Arbeit - Standardisierte Prozesse mit merklichen
Routineanteilen (z.B. Assistenzaufgaben)
Typ B: Wissensintensive und wissensapplizierende Arbeit – Tätigkeiten mit
umfassender Ausbildung und Erfahrung (z.B. Fachtätigkeiten in einer
Versicherung)
Typ C: Wissensintensive und wissensgenerierende Arbeit (z.B.
Entwicklungsingenieure in Laboren)
Typ D: Wissensarbeit im engeren Sinn – einmal erworbenes Fachwissen
reicht nicht aus, vorhandenes Wissen muss häufig revidiert werden um
Lösungen zu finden (z.B. F&E-Mitarbeiter, Consultants, Wissenschaftler,
Entwicklungsingenieure)

Quelle: Studie «Information Work 2009», Fraunhofer Institut, 2009

Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 5   © Zühlke 2012
Wissensentwicklung - Wissensnutzung -
Wissensverteilung


                                                                       Individuelle
                                                                       Wissensentwicklung
                                                                       und Wissensnutzung

Wissensverteilung




                                                                Wissensnutzung im
                                                                Austausch mit
                                                                Kollegen


Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem              4. Juni 2012   Folie 6   © Zühlke 2012
Das Team und sein Wissen


Das für erfolgreiche Zusammenarbeit relevante
Wissen kann in drei Bereiche eingeteilt werden:
1. Individuelles Wissen




2. Transaktive Gedächtnis




3. Gemeinsames mentales Modell


Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 7   © Zühlke 2012
Zwei grundlegend unterschiedliche Arten
der Zusammenarbeit




                             Arbeitsteilung                     Gemeinsames Problemlösen
Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem      4. Juni 2012   Folie 8   © Zühlke 2012
Herausforderung: Skalierung des
Informations- und Wissensflusses vom
Team zum gesamten Unternehmen
Von einem Scrum Team mit
5 Mitarbeitern im selben
Raum zu einem verteilten
Unternehmen mit über 500
Mitarbeitern in 8
Standorten (Zürich, Bern,
Wien, München, Frankfurt,
Hannover, Frankfurt,
London)




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 9   © Zühlke 2012
Informations- und Wissensfluss


Mehr Transparenz über Wissen,                                   Virtuelle Konversationen
Fähigkeiten und Erfahrung von
Experten




Schneller Zugriff auf
Unternehmensartefakte und
durch Metadaten
gestützte Suche



Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 10   © Zühlke 2012
Wie finden wir was Zühlke weiss?




Expertensuche                                                                                                    Integrierte Suche
                                               Mehr Transparenz über       Virtuelle Konversationen
                                               Wissen, Fähigkeiten und
                                               Erfahrung von Experten




Projektsuche

                                               Schneller Zugriff auf
                                               Unternehmensartefakte
                                               durch Metadaten gestützte
                                               Suche



Suche von                                                                                                        Suche von
Unternehmensartefakten                                                                                           Konversationen

Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem                      4. Juni 2012       Folie 11         © Zühlke 2012
IKM - Information and
Knowledgemanagement Solution


                                                                  IKM Suche

              Experten                                          Virtuelle                      Unternehmens-
                                                                Konversationen                 artefakte
              Transparenz
              über Wissen,                                      Standort-                      Intranet-Inhalte,
              Fähigkeiten und                                   übergreifende                  Wikis und
              Erfahrung von                                     Konversationen,                Dokumente
              Experten                                          Vernetzung und                 (Offerten, Projekt-
                                                                (Wissens-)                     referenzen, etc.)
                                                                Gruppenbildung


                                          SharePoint, MatchPoint, Yammer, SQL Server, .NET
Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem                 4. Juni 2012   Folie 12      © Zühlke 2012
Architektur der IKM Suche


                                                                                                                  Graphische
                                                                                                                  Benutzer-
                                                                                                                  schnittstellen


      http://ikm.zuehlke.com                                    http://ikm.zuehlke.com   http://ikm.zuehlke.com

                                                                                         Suche von
     Expertensuche                                              Suche von
                                                                                         Unternehmens-
     Projektsuche                                               Konversationen
                                                                                         artefakten

            Eigene Suche                                         Suchtext via REST        SharePoint Suche        Schnittstellen und
                                                                                                                  Suchlogik

       Experten und                                             Konversationen           Unternehmens-            Daten
         Projekte                                                                           artefakte
       [SQL Server]                                                 [Yammer]              [SharePoint]            [Systeme]
Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem
                                                                                                   4. Juni 2012   Folie 13    © Zühlke 2012
IKM Demo

Informations- und Knowledge Management @ Zühlke




                                                  Lernen ist wichtiger als Wissen
                                                  Folie 14
                                                  4. Juni 2012




                                                  Jörg Dirbach, Manuel Hachem

                                                  © Zühlke 2012
IKM Startseite




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 15   © Zühlke 2012
Integrierte Suche




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 16   © Zühlke 2012
Expertensuche




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 17   © Zühlke 2012
Projektsuche




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 18   © Zühlke 2012
Suche von Unternehmensartefakten




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 19   © Zühlke 2012
Suche von Konversationen




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 20   © Zühlke 2012
Erfassen von Skills




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 21   © Zühlke 2012
IKM ermöglicht eine Skalierung des
Informations- und Wissensflusses im
gesamten Unternehmen




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 22   © Zühlke 2012
Vier Gestaltungsbereiche für optimale
Entwicklung und Nutzung des Wissens


    •Arbeitsorganisation                                                                                     •Arbeitsplatzgestaltung
    •Arbeitsprozesse                                                                                         •Personalentwicklung
    •Werkzeuge                                                                                               •Lebenslanges Lernen


                                                                  Wissensarbeit      Wissensarbeiter

                                                                              Wissens-
                                                                             entwicklung
                                                                                 und
                                                                              Wissens-
                                                                               nutzung

                                                                Wissensintensives   Informations- und
                                                                Unternehmen         Wissensaustausch
    •Strategie                                                                                             •Wissensmanagement
    •Führung und                                                                                           •Informations-
     Organisation                                                                                           management
    •Unternehmenskultur                                                                                    •IT Unterstützung

Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem                                      4. Juni 2012          Folie 23      © Zühlke 2012
Fazit und Lessons Learned


1. Informations- und Wissensfluss hat sich verbessert wenngleich noch
   nicht so wie erwartet.
2. Internes Social Networking haben die Internet-affinen Mitarbeiter sofort
   eingesetzt, aber nicht wenige Mitarbeiter sind durch Email geprägt und
   haben Yammer noch nicht in ihren Informationsfluss integriert.
3. SharePoint 2010 ist eine gute Basisplattform – aber mit Schwächen bzgl.
   Usability, Wiki, Navigation, Suche.
4. Einsatz von Metadaten und strukturierte Suche mit MatchPoint braucht
   Übung, Mitarbeiter sind sehr stark an Google gewöhnt
5. Change ist ein länger dauernder Prozess, Einführung noch nicht
   vollständig abgeschlossen


Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 24   © Zühlke 2012
Softwarelösungen, Produktinnovation
und Managementberatung

                                                 •   Mehr als 8000 Projekte in
                                                     Europa realisiert
                                                 •   80 Mio. CHF Umsatz (2011)
                                                 •   500 Mitarbeitende (Ende 2011)
                                                 •   In Deutschland, Grossbritannien,
                                                     Österreich und in der Schweiz
                                                 •   Gründung 1968,
  Wir beraten,                                       im Besitz von Partnern
  entwickeln und
                                                 •   ISO 9001 und 13485 zertifiziert
  integrieren
  aufgabengerecht –
  mit überzeugender
  Qualität und
  Wirtschaftlichkeit.
Denkfallen in der Wissensarbeit | Jörg Dirbach                                17. November 2011   Folie 25   © Zühlke 2012
Vielen Dank




                                                Fragen ?




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem   4. Juni 2012   Folie 26   © Zühlke 2012

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Sra. Mónica Brevis, "Formación de Capital Humano en Energías Renovables", 10 ...
Sra. Mónica Brevis, "Formación de Capital Humano en Energías Renovables", 10 ...Sra. Mónica Brevis, "Formación de Capital Humano en Energías Renovables", 10 ...
Sra. Mónica Brevis, "Formación de Capital Humano en Energías Renovables", 10 ...INACAP
 
Das Problem der Moral 08.11.2011
Das Problem der Moral 08.11.2011Das Problem der Moral 08.11.2011
Das Problem der Moral 08.11.2011Sabine Döring
 
Sr. Tomas de Lara, Colíder de Sistemas B Brasil y Cofundador de Goma, "Colabo...
Sr. Tomas de Lara, Colíder de Sistemas B Brasil y Cofundador de Goma, "Colabo...Sr. Tomas de Lara, Colíder de Sistemas B Brasil y Cofundador de Goma, "Colabo...
Sr. Tomas de Lara, Colíder de Sistemas B Brasil y Cofundador de Goma, "Colabo...INACAP
 
Limpiando un portátil_presario_a900
Limpiando un portátil_presario_a900Limpiando un portátil_presario_a900
Limpiando un portátil_presario_a900jpeacorea
 
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten November Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten November Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten November Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten November Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...NAXOS Deutschland GmbH
 
Das Problem der Moral 18.10.2011
Das Problem der Moral 18.10.2011Das Problem der Moral 18.10.2011
Das Problem der Moral 18.10.2011Sabine Döring
 
Ejercicio. unidad 2. modificar una instancia de un símbolo.
Ejercicio. unidad 2. modificar una instancia de un símbolo.Ejercicio. unidad 2. modificar una instancia de un símbolo.
Ejercicio. unidad 2. modificar una instancia de un símbolo.Miros Castro
 
II Conferencia Automatización - Creando talentos para el Biobío del futuro
II Conferencia Automatización - Creando talentos para el Biobío del futuroII Conferencia Automatización - Creando talentos para el Biobío del futuro
II Conferencia Automatización - Creando talentos para el Biobío del futuroINACAP
 
Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30Marcel Koch
 
Ejecucion 2012 egresos
Ejecucion 2012 egresosEjecucion 2012 egresos
Ejecucion 2012 egresosmcriverah
 
Arquitectura von neumann arquitectura harvard
Arquitectura von neumann arquitectura harvardArquitectura von neumann arquitectura harvard
Arquitectura von neumann arquitectura harvardLuisa Elena
 

Andere mochten auch (20)

Sra. Mónica Brevis, "Formación de Capital Humano en Energías Renovables", 10 ...
Sra. Mónica Brevis, "Formación de Capital Humano en Energías Renovables", 10 ...Sra. Mónica Brevis, "Formación de Capital Humano en Energías Renovables", 10 ...
Sra. Mónica Brevis, "Formación de Capital Humano en Energías Renovables", 10 ...
 
Tp 2 aúlico
Tp 2 aúlico  Tp 2 aúlico
Tp 2 aúlico
 
Das Problem der Moral 08.11.2011
Das Problem der Moral 08.11.2011Das Problem der Moral 08.11.2011
Das Problem der Moral 08.11.2011
 
Weinregion Deutschland!
Weinregion Deutschland!Weinregion Deutschland!
Weinregion Deutschland!
 
Sr. Tomas de Lara, Colíder de Sistemas B Brasil y Cofundador de Goma, "Colabo...
Sr. Tomas de Lara, Colíder de Sistemas B Brasil y Cofundador de Goma, "Colabo...Sr. Tomas de Lara, Colíder de Sistemas B Brasil y Cofundador de Goma, "Colabo...
Sr. Tomas de Lara, Colíder de Sistemas B Brasil y Cofundador de Goma, "Colabo...
 
Limpiando un portátil_presario_a900
Limpiando un portátil_presario_a900Limpiando un portátil_presario_a900
Limpiando un portátil_presario_a900
 
Bases de datos
Bases de datosBases de datos
Bases de datos
 
Deficiencia auditiva
Deficiencia auditivaDeficiencia auditiva
Deficiencia auditiva
 
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten November Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten November Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten November Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten November Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...
 
Das Problem der Moral 18.10.2011
Das Problem der Moral 18.10.2011Das Problem der Moral 18.10.2011
Das Problem der Moral 18.10.2011
 
Derzh.pdf
Derzh.pdfDerzh.pdf
Derzh.pdf
 
Ejercicio. unidad 2. modificar una instancia de un símbolo.
Ejercicio. unidad 2. modificar una instancia de un símbolo.Ejercicio. unidad 2. modificar una instancia de un símbolo.
Ejercicio. unidad 2. modificar una instancia de un símbolo.
 
II Conferencia Automatización - Creando talentos para el Biobío del futuro
II Conferencia Automatización - Creando talentos para el Biobío del futuroII Conferencia Automatización - Creando talentos para el Biobío del futuro
II Conferencia Automatización - Creando talentos para el Biobío del futuro
 
Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30Sommerfeld leser-30
Sommerfeld leser-30
 
Estadisticas sin terminar
Estadisticas sin terminarEstadisticas sin terminar
Estadisticas sin terminar
 
Ejecucion 2012 egresos
Ejecucion 2012 egresosEjecucion 2012 egresos
Ejecucion 2012 egresos
 
Web 2.0
Web 2.0 Web 2.0
Web 2.0
 
Dinamica Mexico
Dinamica MexicoDinamica Mexico
Dinamica Mexico
 
Arquitectura von neumann arquitectura harvard
Arquitectura von neumann arquitectura harvardArquitectura von neumann arquitectura harvard
Arquitectura von neumann arquitectura harvard
 
Fic (formació en centre)
Fic (formació en centre)Fic (formació en centre)
Fic (formació en centre)
 

Ähnlich wie Seacon2012 presentation: Lernen ist wichtiger als Wissen

Denkfallen in der Wissensarbeit
Denkfallen in der WissensarbeitDenkfallen in der Wissensarbeit
Denkfallen in der WissensarbeitJörg Dirbach
 
Wissensorientiertes Projektmanagement
Wissensorientiertes ProjektmanagementWissensorientiertes Projektmanagement
Wissensorientiertes ProjektmanagementJörg Dirbach
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Joachim Niemeier
 
Software entwickeln mit Verstand
Software entwickeln mit VerstandSoftware entwickeln mit Verstand
Software entwickeln mit VerstandJörg Dirbach
 
Agile Breakfast, Bern, 29.01.2014: Softwareentwicklung mit Verstand
Agile Breakfast, Bern, 29.01.2014: Softwareentwicklung mit VerstandAgile Breakfast, Bern, 29.01.2014: Softwareentwicklung mit Verstand
Agile Breakfast, Bern, 29.01.2014: Softwareentwicklung mit VerstandJörg Dirbach
 
Wissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in UnternehmenWissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in UnternehmenMichael Wyrsch
 
Seminarflyer wissensmanagement mit share point
Seminarflyer wissensmanagement mit share pointSeminarflyer wissensmanagement mit share point
Seminarflyer wissensmanagement mit share pointIPI GmbH
 
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 ProjekteDie 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projektenetmedianer GmbH
 
Informelles lernen - Grundlage von innovation
Informelles lernen - Grundlage von innovationInformelles lernen - Grundlage von innovation
Informelles lernen - Grundlage von innovationJörg Dirbach
 
Social project management mit dundu
Social project management mit dunduSocial project management mit dundu
Social project management mit dunduFabian Seewald
 
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeLearning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeThomas Jenewein
 
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...Viktoria Pammer-Schindler
 
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bettbvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja BettKatja Bett
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationTobias Mitter
 
20120114 Innovationsmanagement
20120114 Innovationsmanagement20120114 Innovationsmanagement
20120114 InnovationsmanagementICV
 
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschkeDemografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschkeCogneon Akademie
 
Wissensmanagement Strategie Workshops (KnowTech 2012)
Wissensmanagement Strategie Workshops (KnowTech 2012)Wissensmanagement Strategie Workshops (KnowTech 2012)
Wissensmanagement Strategie Workshops (KnowTech 2012)Cogneon Akademie
 
Was ist Wissensarbeit? Session beim #GKC14
Was ist Wissensarbeit? Session beim #GKC14Was ist Wissensarbeit? Session beim #GKC14
Was ist Wissensarbeit? Session beim #GKC14Jörg Dirbach
 
Zukunft des Marketings
Zukunft des MarketingsZukunft des Marketings
Zukunft des MarketingsRolf Schmid
 

Ähnlich wie Seacon2012 presentation: Lernen ist wichtiger als Wissen (20)

Denkfallen in der Wissensarbeit
Denkfallen in der WissensarbeitDenkfallen in der Wissensarbeit
Denkfallen in der Wissensarbeit
 
Wissensorientiertes Projektmanagement
Wissensorientiertes ProjektmanagementWissensorientiertes Projektmanagement
Wissensorientiertes Projektmanagement
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
 
Software entwickeln mit Verstand
Software entwickeln mit VerstandSoftware entwickeln mit Verstand
Software entwickeln mit Verstand
 
Agile Breakfast, Bern, 29.01.2014: Softwareentwicklung mit Verstand
Agile Breakfast, Bern, 29.01.2014: Softwareentwicklung mit VerstandAgile Breakfast, Bern, 29.01.2014: Softwareentwicklung mit Verstand
Agile Breakfast, Bern, 29.01.2014: Softwareentwicklung mit Verstand
 
Wissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in UnternehmenWissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in Unternehmen
 
Seminarflyer wissensmanagement mit share point
Seminarflyer wissensmanagement mit share pointSeminarflyer wissensmanagement mit share point
Seminarflyer wissensmanagement mit share point
 
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 ProjekteDie 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
 
Informelles lernen - Grundlage von innovation
Informelles lernen - Grundlage von innovationInformelles lernen - Grundlage von innovation
Informelles lernen - Grundlage von innovation
 
Social project management mit dundu
Social project management mit dunduSocial project management mit dundu
Social project management mit dundu
 
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeLearning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
 
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...
 
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bettbvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der Betriebsorganiation
 
20120114 Innovationsmanagement
20120114 Innovationsmanagement20120114 Innovationsmanagement
20120114 Innovationsmanagement
 
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschkeDemografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
 
Wissensmanagement Strategie Workshops (KnowTech 2012)
Wissensmanagement Strategie Workshops (KnowTech 2012)Wissensmanagement Strategie Workshops (KnowTech 2012)
Wissensmanagement Strategie Workshops (KnowTech 2012)
 
Was ist Wissensarbeit? Session beim #GKC14
Was ist Wissensarbeit? Session beim #GKC14Was ist Wissensarbeit? Session beim #GKC14
Was ist Wissensarbeit? Session beim #GKC14
 
Zukunft des Marketings
Zukunft des MarketingsZukunft des Marketings
Zukunft des Marketings
 
Zukunft des Marketings
Zukunft des MarketingsZukunft des Marketings
Zukunft des Marketings
 

Seacon2012 presentation: Lernen ist wichtiger als Wissen

  • 1. Lernen ist wichtiger als Wissen SEACON 2012 Jörg Dirbach und Manuel Hachem Folie 1 4. Juni 2012 Jörg Dirbach, Manuel Hachem © Zühlke 2012
  • 2. Jörg Dirbach Chief Knowledge Officer und Partner • Seit 1999 bei Zühlke • Software Engineer und Berater • Business Unit Manager • Seit April 2010 Chief Knowledge Officer für die gesamte Zühlke Gruppe • Autor des Buches „Software entwickeln mit Verstand“ • Blog: www.wissensarbeiter.org • Twitter: wissensarbeiter Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 2 © Zühlke 2012
  • 3. Manuel Hachem Senior Software Engineer • Seit 2005 bei Zühlke • Senior Software Engineer • Business Modeling Trainer • Experte für Enterprise Solutions and Collaboration Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 3 © Zühlke 2012
  • 4. Einsatz von Wissen im Unternehmen – Grundlegende Prozesse Strategische Ebene Wissens- Wissensziele controlling Wissens- Wissens- identifikation bewertung Wissens- Wissens- erwerb nutzung Wissens- Wissens- entwicklung (ver)teilung Operative Ebene Quelle: Probst, Gilbert J.B: Wissen managen, Gabler, 1999 Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 4 © Zühlke 2012
  • 5. Die 4 Wissensarbeitstypen nach Fraunhofer Typ A: Wissensbasierte Arbeit - Standardisierte Prozesse mit merklichen Routineanteilen (z.B. Assistenzaufgaben) Typ B: Wissensintensive und wissensapplizierende Arbeit – Tätigkeiten mit umfassender Ausbildung und Erfahrung (z.B. Fachtätigkeiten in einer Versicherung) Typ C: Wissensintensive und wissensgenerierende Arbeit (z.B. Entwicklungsingenieure in Laboren) Typ D: Wissensarbeit im engeren Sinn – einmal erworbenes Fachwissen reicht nicht aus, vorhandenes Wissen muss häufig revidiert werden um Lösungen zu finden (z.B. F&E-Mitarbeiter, Consultants, Wissenschaftler, Entwicklungsingenieure) Quelle: Studie «Information Work 2009», Fraunhofer Institut, 2009 Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 5 © Zühlke 2012
  • 6. Wissensentwicklung - Wissensnutzung - Wissensverteilung Individuelle Wissensentwicklung und Wissensnutzung Wissensverteilung Wissensnutzung im Austausch mit Kollegen Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 6 © Zühlke 2012
  • 7. Das Team und sein Wissen Das für erfolgreiche Zusammenarbeit relevante Wissen kann in drei Bereiche eingeteilt werden: 1. Individuelles Wissen 2. Transaktive Gedächtnis 3. Gemeinsames mentales Modell Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 7 © Zühlke 2012
  • 8. Zwei grundlegend unterschiedliche Arten der Zusammenarbeit Arbeitsteilung Gemeinsames Problemlösen Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 8 © Zühlke 2012
  • 9. Herausforderung: Skalierung des Informations- und Wissensflusses vom Team zum gesamten Unternehmen Von einem Scrum Team mit 5 Mitarbeitern im selben Raum zu einem verteilten Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern in 8 Standorten (Zürich, Bern, Wien, München, Frankfurt, Hannover, Frankfurt, London) Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 9 © Zühlke 2012
  • 10. Informations- und Wissensfluss Mehr Transparenz über Wissen, Virtuelle Konversationen Fähigkeiten und Erfahrung von Experten Schneller Zugriff auf Unternehmensartefakte und durch Metadaten gestützte Suche Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 10 © Zühlke 2012
  • 11. Wie finden wir was Zühlke weiss? Expertensuche Integrierte Suche Mehr Transparenz über Virtuelle Konversationen Wissen, Fähigkeiten und Erfahrung von Experten Projektsuche Schneller Zugriff auf Unternehmensartefakte durch Metadaten gestützte Suche Suche von Suche von Unternehmensartefakten Konversationen Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 11 © Zühlke 2012
  • 12. IKM - Information and Knowledgemanagement Solution IKM Suche Experten Virtuelle Unternehmens- Konversationen artefakte Transparenz über Wissen, Standort- Intranet-Inhalte, Fähigkeiten und übergreifende Wikis und Erfahrung von Konversationen, Dokumente Experten Vernetzung und (Offerten, Projekt- (Wissens-) referenzen, etc.) Gruppenbildung SharePoint, MatchPoint, Yammer, SQL Server, .NET Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 12 © Zühlke 2012
  • 13. Architektur der IKM Suche Graphische Benutzer- schnittstellen http://ikm.zuehlke.com http://ikm.zuehlke.com http://ikm.zuehlke.com Suche von Expertensuche Suche von Unternehmens- Projektsuche Konversationen artefakten Eigene Suche Suchtext via REST SharePoint Suche Schnittstellen und Suchlogik Experten und Konversationen Unternehmens- Daten Projekte artefakte [SQL Server] [Yammer] [SharePoint] [Systeme] Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 13 © Zühlke 2012
  • 14. IKM Demo Informations- und Knowledge Management @ Zühlke Lernen ist wichtiger als Wissen Folie 14 4. Juni 2012 Jörg Dirbach, Manuel Hachem © Zühlke 2012
  • 15. IKM Startseite Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 15 © Zühlke 2012
  • 16. Integrierte Suche Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 16 © Zühlke 2012
  • 17. Expertensuche Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 17 © Zühlke 2012
  • 18. Projektsuche Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 18 © Zühlke 2012
  • 19. Suche von Unternehmensartefakten Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 19 © Zühlke 2012
  • 20. Suche von Konversationen Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 20 © Zühlke 2012
  • 21. Erfassen von Skills Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 21 © Zühlke 2012
  • 22. IKM ermöglicht eine Skalierung des Informations- und Wissensflusses im gesamten Unternehmen Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 22 © Zühlke 2012
  • 23. Vier Gestaltungsbereiche für optimale Entwicklung und Nutzung des Wissens •Arbeitsorganisation •Arbeitsplatzgestaltung •Arbeitsprozesse •Personalentwicklung •Werkzeuge •Lebenslanges Lernen Wissensarbeit Wissensarbeiter Wissens- entwicklung und Wissens- nutzung Wissensintensives Informations- und Unternehmen Wissensaustausch •Strategie •Wissensmanagement •Führung und •Informations- Organisation management •Unternehmenskultur •IT Unterstützung Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 23 © Zühlke 2012
  • 24. Fazit und Lessons Learned 1. Informations- und Wissensfluss hat sich verbessert wenngleich noch nicht so wie erwartet. 2. Internes Social Networking haben die Internet-affinen Mitarbeiter sofort eingesetzt, aber nicht wenige Mitarbeiter sind durch Email geprägt und haben Yammer noch nicht in ihren Informationsfluss integriert. 3. SharePoint 2010 ist eine gute Basisplattform – aber mit Schwächen bzgl. Usability, Wiki, Navigation, Suche. 4. Einsatz von Metadaten und strukturierte Suche mit MatchPoint braucht Übung, Mitarbeiter sind sehr stark an Google gewöhnt 5. Change ist ein länger dauernder Prozess, Einführung noch nicht vollständig abgeschlossen Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 24 © Zühlke 2012
  • 25. Softwarelösungen, Produktinnovation und Managementberatung • Mehr als 8000 Projekte in Europa realisiert • 80 Mio. CHF Umsatz (2011) • 500 Mitarbeitende (Ende 2011) • In Deutschland, Grossbritannien, Österreich und in der Schweiz • Gründung 1968, Wir beraten, im Besitz von Partnern entwickeln und • ISO 9001 und 13485 zertifiziert integrieren aufgabengerecht – mit überzeugender Qualität und Wirtschaftlichkeit. Denkfallen in der Wissensarbeit | Jörg Dirbach 17. November 2011 Folie 25 © Zühlke 2012
  • 26. Vielen Dank Fragen ? Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach, Manuel Hachem 4. Juni 2012 Folie 26 © Zühlke 2012