SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

I-Know2012: Lernen ist wichtiger als Wissen

Jörg Dirbach
Jörg Dirbach
Jörg DirbachHead Competence Unit und Partner bei Zühlke Engineering AG um Zühlke Group

I-Know2012: Lernen ist wichtiger als Wissen

1 von 25
Lernen ist wichtiger als
Wissen

Jörg Dirbach




                           Folie 1
                           5. September 2012




                           Jörg Dirbach

                           © Zühlke 2012
Jörg Dirbach
Chief Knowledge Officer und Partner

                                                 •   Seit 1999 bei Zühlke
                                                 •   Seit April 2010 Chief Knowledge
                                                     Officer für die gesamte Zühlke
                                                     Gruppe
                                                 •   Autor des Buches „Software
                                                     entwickeln mit Verstand“
                                                 •   Blog: www.wissensarbeiter.org
                                                 •   Twitter: wissensarbeiter




Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach                              5. September 2012   Folie 2   © Zühlke 2012
Die 4 Wissensarbeitstypen nach
Fraunhofer

Typ A: Wissensbasierte Arbeit - Standardisierte Prozesse mit merklichen
Routineanteilen (z.B. Assistenzaufgaben)
Typ B: Wissensintensive und wissensapplizierende Arbeit – Tätigkeiten mit
umfassender Ausbildung und Erfahrung (z.B. Fachtätigkeiten in einer
Versicherung)
Typ C: Wissensintensive und wissensgenerierende Arbeit (z.B.
Entwicklungsingenieure in Laboren)
Typ D: Wissensarbeit im engeren Sinn – einmal erworbenes Fachwissen
reicht nicht aus, vorhandenes Wissen muss häufig revidiert werden um
Lösungen zu finden (z.B. F&E-Mitarbeiter, Consultants, Wissenschaftler,
Entwicklungsingenieure)

Quelle: Studie «Information Work 2009», Fraunhofer Institut, 2009

Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach               5. September 2012   Folie 3   © Zühlke 2012
Die Autonomie steigt mit zunehmender
Komplexität der Arbeit

Typ A:
Wissensbasierte
Arbeit
Typ B:
Wissensintensive und
wissensapplizierende
Arbeit
Typ C:
Wissensintensive und
wissensgenerierende
Arbeit
Typ D:
echte Wissensarbeit                              Quelle: Studie «Information Work 2009», Fraunhofer Institut, 2009



Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach                                 5. September 2012   Folie 4    © Zühlke 2012
Einsatz von Wissen im Unternehmen –
Grundlegende Prozesse


               Strategische Ebene

                                                                       Wissens-
                                                      Wissensziele
                                                                       controlling


                                                        Wissens-       Wissens-
                                                      identifikation   bewertung


                                           Wissens-                                            Wissens-
                                            erwerb                                             nutzung



                                                       Wissens-         Wissens-
                                                      entwicklung      (ver)teilung

               Operative Ebene

            Quelle: Probst, Gilbert J.B: Wissen managen, Gabler, 1999

Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach                             5. September 2012        Folie 5   © Zühlke 2012
Lernen im Unternehmen


Jay Cross:
“Formal training and workshops
account for only 5% to 20% of what
people learn at work.”
“Informal learning is the unofficial,
unscheduled, impromptu way most
people learn to do their jobs.”
“Most corporations over-invest in
formal training while leaving the more
natural, simple ways we learn to
chance.”


Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach   5. September 2012   Folie 6   © Zühlke 2012

Recomendados

Seacon2012 presentation: Lernen ist wichtiger als Wissen
Seacon2012 presentation: Lernen ist wichtiger als WissenSeacon2012 presentation: Lernen ist wichtiger als Wissen
Seacon2012 presentation: Lernen ist wichtiger als WissenJörg Dirbach
 
Instrumente für Strategie, Umsetzung und Controlling im Wissensmanagement
Instrumente für Strategie, Umsetzung und Controlling im WissensmanagementInstrumente für Strategie, Umsetzung und Controlling im Wissensmanagement
Instrumente für Strategie, Umsetzung und Controlling im WissensmanagementJosef Hofer-Alfeis
 
Der WissensWert – Rohstoff und Ressource Wissen im Geschäft
Der WissensWert  –  Rohstoff und Ressource Wissen im GeschäftDer WissensWert  –  Rohstoff und Ressource Wissen im Geschäft
Der WissensWert – Rohstoff und Ressource Wissen im GeschäftJosef Hofer-Alfeis
 
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013Cogneon Akademie
 
Vision 2053 - Projektbeschreibung
Vision 2053 - ProjektbeschreibungVision 2053 - Projektbeschreibung
Vision 2053 - ProjektbeschreibungMaier Torsten
 
Communardo Wissensmanagement 2.0 CeBit
Communardo Wissensmanagement 2.0 CeBitCommunardo Wissensmanagement 2.0 CeBit
Communardo Wissensmanagement 2.0 CeBitCommunardo GmbH
 
Persönliches Wissensmanagement
Persönliches WissensmanagementPersönliches Wissensmanagement
Persönliches Wissensmanagementsommer22
 
Wissen intelligent suchen und schneller nutzen - Knowledge Management von CID...
Wissen intelligent suchen und schneller nutzen - Knowledge Management von CID...Wissen intelligent suchen und schneller nutzen - Knowledge Management von CID...
Wissen intelligent suchen und schneller nutzen - Knowledge Management von CID...CID GmbH
 

Más contenido relacionado

Destacado

History calling: ermenundengels.de ‒ der Digitale Denkmalpfad des LVR-Industr...
History calling: ermenundengels.de ‒ der Digitale Denkmalpfad des LVR-Industr...History calling: ermenundengels.de ‒ der Digitale Denkmalpfad des LVR-Industr...
History calling: ermenundengels.de ‒ der Digitale Denkmalpfad des LVR-Industr...Helge_David
 
Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)
Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)
Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)Wolfgang Gumpelmaier-Mach
 
Selbststudium Teil 1 3 Redstone Basisseminar 04 09 09
Selbststudium Teil 1 3   Redstone Basisseminar 04 09 09Selbststudium Teil 1 3   Redstone Basisseminar 04 09 09
Selbststudium Teil 1 3 Redstone Basisseminar 04 09 09redstone GmbH
 
Twittern – wie und wozu?
Twittern – wie und wozu?Twittern – wie und wozu?
Twittern – wie und wozu?Timo Stoppacher
 
Kp 1.1.3.1 (etik kedokteran)
Kp 1.1.3.1 (etik kedokteran)Kp 1.1.3.1 (etik kedokteran)
Kp 1.1.3.1 (etik kedokteran)Carlo Prawira
 
Tracking: Cookies vs. cookieless Tracking
Tracking: Cookies vs. cookieless TrackingTracking: Cookies vs. cookieless Tracking
Tracking: Cookies vs. cookieless TrackingJan Berens
 
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale MitarbeiterzeitungJP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale MitarbeiterzeitungJP KOM GmbH
 
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...Paul Vierkant
 
Open Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung
Open Source in der Luft- und Raumfahrt-ForschungOpen Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung
Open Source in der Luft- und Raumfahrt-ForschungAndreas Schreiber
 
Essca Angers 01 Avril 2009
Essca Angers 01 Avril 2009Essca Angers 01 Avril 2009
Essca Angers 01 Avril 2009Bourrion Daniel
 
Resume Mcgregor March 2016
Resume Mcgregor March 2016Resume Mcgregor March 2016
Resume Mcgregor March 2016Arthur McGregor
 
Baromètre de la conduite responsable - Fondation Vinci Autoroutes et Ipsos
Baromètre de la conduite responsable - Fondation Vinci Autoroutes et IpsosBaromètre de la conduite responsable - Fondation Vinci Autoroutes et Ipsos
Baromètre de la conduite responsable - Fondation Vinci Autoroutes et IpsosIpsos France
 
92895183 90-sesiones-de-entrenamiento-de-pep-guardiola-y-tito-vilanova
92895183 90-sesiones-de-entrenamiento-de-pep-guardiola-y-tito-vilanova92895183 90-sesiones-de-entrenamiento-de-pep-guardiola-y-tito-vilanova
92895183 90-sesiones-de-entrenamiento-de-pep-guardiola-y-tito-vilanovanico_crisfa
 
Strategic Management Presentation - Apple Inc.
Strategic Management Presentation - Apple Inc.Strategic Management Presentation - Apple Inc.
Strategic Management Presentation - Apple Inc.Colby Nelson
 

Destacado (20)

History calling: ermenundengels.de ‒ der Digitale Denkmalpfad des LVR-Industr...
History calling: ermenundengels.de ‒ der Digitale Denkmalpfad des LVR-Industr...History calling: ermenundengels.de ‒ der Digitale Denkmalpfad des LVR-Industr...
History calling: ermenundengels.de ‒ der Digitale Denkmalpfad des LVR-Industr...
 
Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)
Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)
Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)
 
ECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 1. PRINCIPIOS BÁSICOS DE LA CIENCIA ECONÓMICA
ECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 1. PRINCIPIOS BÁSICOS DE LA CIENCIA ECONÓMICAECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 1. PRINCIPIOS BÁSICOS DE LA CIENCIA ECONÓMICA
ECONOMÍA POLÍTICA CAPÍTULO 1. PRINCIPIOS BÁSICOS DE LA CIENCIA ECONÓMICA
 
Treinamento de GPS Garmin
Treinamento de GPS GarminTreinamento de GPS Garmin
Treinamento de GPS Garmin
 
Selbststudium Teil 1 3 Redstone Basisseminar 04 09 09
Selbststudium Teil 1 3   Redstone Basisseminar 04 09 09Selbststudium Teil 1 3   Redstone Basisseminar 04 09 09
Selbststudium Teil 1 3 Redstone Basisseminar 04 09 09
 
Twittern – wie und wozu?
Twittern – wie und wozu?Twittern – wie und wozu?
Twittern – wie und wozu?
 
Kp 1.1.3.1 (etik kedokteran)
Kp 1.1.3.1 (etik kedokteran)Kp 1.1.3.1 (etik kedokteran)
Kp 1.1.3.1 (etik kedokteran)
 
Best Thinx are Free! Medienkompetenz in der Jugendarbeit
Best Thinx are Free! Medienkompetenz in der JugendarbeitBest Thinx are Free! Medienkompetenz in der Jugendarbeit
Best Thinx are Free! Medienkompetenz in der Jugendarbeit
 
Tracking: Cookies vs. cookieless Tracking
Tracking: Cookies vs. cookieless TrackingTracking: Cookies vs. cookieless Tracking
Tracking: Cookies vs. cookieless Tracking
 
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale MitarbeiterzeitungJP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
JP│KOM News-Service 4/15: Die digitale Mitarbeiterzeitung
 
TPS 01 Kampung Salo (KDI)
TPS 01 Kampung Salo (KDI)TPS 01 Kampung Salo (KDI)
TPS 01 Kampung Salo (KDI)
 
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...
Für das DINI-Zertifikat relevante Ergebnisse des 2012 Census of Open Access R...
 
Open Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung
Open Source in der Luft- und Raumfahrt-ForschungOpen Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung
Open Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung
 
Essca Angers 01 Avril 2009
Essca Angers 01 Avril 2009Essca Angers 01 Avril 2009
Essca Angers 01 Avril 2009
 
Missles flight control systems
Missles flight control systemsMissles flight control systems
Missles flight control systems
 
Resume Mcgregor March 2016
Resume Mcgregor March 2016Resume Mcgregor March 2016
Resume Mcgregor March 2016
 
Baromètre de la conduite responsable - Fondation Vinci Autoroutes et Ipsos
Baromètre de la conduite responsable - Fondation Vinci Autoroutes et IpsosBaromètre de la conduite responsable - Fondation Vinci Autoroutes et Ipsos
Baromètre de la conduite responsable - Fondation Vinci Autoroutes et Ipsos
 
92895183 90-sesiones-de-entrenamiento-de-pep-guardiola-y-tito-vilanova
92895183 90-sesiones-de-entrenamiento-de-pep-guardiola-y-tito-vilanova92895183 90-sesiones-de-entrenamiento-de-pep-guardiola-y-tito-vilanova
92895183 90-sesiones-de-entrenamiento-de-pep-guardiola-y-tito-vilanova
 
Albi
AlbiAlbi
Albi
 
Strategic Management Presentation - Apple Inc.
Strategic Management Presentation - Apple Inc.Strategic Management Presentation - Apple Inc.
Strategic Management Presentation - Apple Inc.
 

Ähnlich wie I-Know2012: Lernen ist wichtiger als Wissen

Denkfallen in der Wissensarbeit
Denkfallen in der WissensarbeitDenkfallen in der Wissensarbeit
Denkfallen in der WissensarbeitJörg Dirbach
 
Wissensorientiertes Projektmanagement
Wissensorientiertes ProjektmanagementWissensorientiertes Projektmanagement
Wissensorientiertes ProjektmanagementJörg Dirbach
 
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschkeDemografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschkeCogneon Akademie
 
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 ProjekteDie 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projektenetmedianer GmbH
 
Methodischer Überblick über geeignete Wissenstransfermittel - Einführung AK P...
Methodischer Überblick über geeignete Wissenstransfermittel - Einführung AK P...Methodischer Überblick über geeignete Wissenstransfermittel - Einführung AK P...
Methodischer Überblick über geeignete Wissenstransfermittel - Einführung AK P...Community MINTsax.de
 
Informelles lernen - Grundlage von innovation
Informelles lernen - Grundlage von innovationInformelles lernen - Grundlage von innovation
Informelles lernen - Grundlage von innovationJörg Dirbach
 
(L)earning Organization – Lernende Organisation Wissen als Erfolgsfaktor im U...
(L)earning Organization – Lernende Organisation Wissen als Erfolgsfaktor im U...(L)earning Organization – Lernende Organisation Wissen als Erfolgsfaktor im U...
(L)earning Organization – Lernende Organisation Wissen als Erfolgsfaktor im U...advise+ GmbH
 
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bettbvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja BettKatja Bett
 
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...Viktoria Pammer-Schindler
 
Tieto Future Office ® - Social Business Transformation
Tieto Future Office ® - Social Business TransformationTieto Future Office ® - Social Business Transformation
Tieto Future Office ® - Social Business TransformationPhilipp Rosenthal
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfAndreas Genth
 
Wissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in UnternehmenWissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in UnternehmenMichael Wyrsch
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Joachim Niemeier
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationTobias Mitter
 
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeLearning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeThomas Jenewein
 
Team Time interne Kommunikation und Social Media
Team Time interne Kommunikation und Social MediaTeam Time interne Kommunikation und Social Media
Team Time interne Kommunikation und Social MediaCorporate Dialog GmbH
 
Social Media im Lektorat - Produktentwicklung, Recherche, Marketing- und Vert...
Social Media im Lektorat - Produktentwicklung, Recherche, Marketing- und Vert...Social Media im Lektorat - Produktentwicklung, Recherche, Marketing- und Vert...
Social Media im Lektorat - Produktentwicklung, Recherche, Marketing- und Vert...Peter Schmid-Meil
 
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. WissensmanagementNeue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. WissensmanagementFÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
Seminarflyer wissensmanagement mit share point
Seminarflyer wissensmanagement mit share pointSeminarflyer wissensmanagement mit share point
Seminarflyer wissensmanagement mit share pointIPI GmbH
 

Ähnlich wie I-Know2012: Lernen ist wichtiger als Wissen (20)

Denkfallen in der Wissensarbeit
Denkfallen in der WissensarbeitDenkfallen in der Wissensarbeit
Denkfallen in der Wissensarbeit
 
Wissensorientiertes Projektmanagement
Wissensorientiertes ProjektmanagementWissensorientiertes Projektmanagement
Wissensorientiertes Projektmanagement
 
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschkeDemografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
 
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 ProjekteDie 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
 
Methodischer Überblick über geeignete Wissenstransfermittel - Einführung AK P...
Methodischer Überblick über geeignete Wissenstransfermittel - Einführung AK P...Methodischer Überblick über geeignete Wissenstransfermittel - Einführung AK P...
Methodischer Überblick über geeignete Wissenstransfermittel - Einführung AK P...
 
Informelles lernen - Grundlage von innovation
Informelles lernen - Grundlage von innovationInformelles lernen - Grundlage von innovation
Informelles lernen - Grundlage von innovation
 
(L)earning Organization – Lernende Organisation Wissen als Erfolgsfaktor im U...
(L)earning Organization – Lernende Organisation Wissen als Erfolgsfaktor im U...(L)earning Organization – Lernende Organisation Wissen als Erfolgsfaktor im U...
(L)earning Organization – Lernende Organisation Wissen als Erfolgsfaktor im U...
 
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bettbvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
bvob-Herbsttagung 2012 - Impulsvortrag von Dr. Katja Bett
 
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...
2020 05-28 - Learning 4.0 - Sozio-technische Lernsysteme mit verteilter Intel...
 
Tieto Future Office ® - Social Business Transformation
Tieto Future Office ® - Social Business TransformationTieto Future Office ® - Social Business Transformation
Tieto Future Office ® - Social Business Transformation
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
 
Wissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in UnternehmenWissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in Unternehmen
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der Betriebsorganiation
 
Vorstellung IBC
Vorstellung IBCVorstellung IBC
Vorstellung IBC
 
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas MethodeLearning Experience Framework mit der Canvas Methode
Learning Experience Framework mit der Canvas Methode
 
Team Time interne Kommunikation und Social Media
Team Time interne Kommunikation und Social MediaTeam Time interne Kommunikation und Social Media
Team Time interne Kommunikation und Social Media
 
Social Media im Lektorat - Produktentwicklung, Recherche, Marketing- und Vert...
Social Media im Lektorat - Produktentwicklung, Recherche, Marketing- und Vert...Social Media im Lektorat - Produktentwicklung, Recherche, Marketing- und Vert...
Social Media im Lektorat - Produktentwicklung, Recherche, Marketing- und Vert...
 
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. WissensmanagementNeue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
 
Seminarflyer wissensmanagement mit share point
Seminarflyer wissensmanagement mit share pointSeminarflyer wissensmanagement mit share point
Seminarflyer wissensmanagement mit share point
 

I-Know2012: Lernen ist wichtiger als Wissen

  • 1. Lernen ist wichtiger als Wissen Jörg Dirbach Folie 1 5. September 2012 Jörg Dirbach © Zühlke 2012
  • 2. Jörg Dirbach Chief Knowledge Officer und Partner • Seit 1999 bei Zühlke • Seit April 2010 Chief Knowledge Officer für die gesamte Zühlke Gruppe • Autor des Buches „Software entwickeln mit Verstand“ • Blog: www.wissensarbeiter.org • Twitter: wissensarbeiter Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 2 © Zühlke 2012
  • 3. Die 4 Wissensarbeitstypen nach Fraunhofer Typ A: Wissensbasierte Arbeit - Standardisierte Prozesse mit merklichen Routineanteilen (z.B. Assistenzaufgaben) Typ B: Wissensintensive und wissensapplizierende Arbeit – Tätigkeiten mit umfassender Ausbildung und Erfahrung (z.B. Fachtätigkeiten in einer Versicherung) Typ C: Wissensintensive und wissensgenerierende Arbeit (z.B. Entwicklungsingenieure in Laboren) Typ D: Wissensarbeit im engeren Sinn – einmal erworbenes Fachwissen reicht nicht aus, vorhandenes Wissen muss häufig revidiert werden um Lösungen zu finden (z.B. F&E-Mitarbeiter, Consultants, Wissenschaftler, Entwicklungsingenieure) Quelle: Studie «Information Work 2009», Fraunhofer Institut, 2009 Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 3 © Zühlke 2012
  • 4. Die Autonomie steigt mit zunehmender Komplexität der Arbeit Typ A: Wissensbasierte Arbeit Typ B: Wissensintensive und wissensapplizierende Arbeit Typ C: Wissensintensive und wissensgenerierende Arbeit Typ D: echte Wissensarbeit Quelle: Studie «Information Work 2009», Fraunhofer Institut, 2009 Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 4 © Zühlke 2012
  • 5. Einsatz von Wissen im Unternehmen – Grundlegende Prozesse Strategische Ebene Wissens- Wissensziele controlling Wissens- Wissens- identifikation bewertung Wissens- Wissens- erwerb nutzung Wissens- Wissens- entwicklung (ver)teilung Operative Ebene Quelle: Probst, Gilbert J.B: Wissen managen, Gabler, 1999 Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 5 © Zühlke 2012
  • 6. Lernen im Unternehmen Jay Cross: “Formal training and workshops account for only 5% to 20% of what people learn at work.” “Informal learning is the unofficial, unscheduled, impromptu way most people learn to do their jobs.” “Most corporations over-invest in formal training while leaving the more natural, simple ways we learn to chance.” Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 6 © Zühlke 2012
  • 7. Umgang mit Wissen – fast ausschliesslich bedarfsorientiert Dave Snowden: "Wir wissen nur, was wir wissen, wenn wir es wissen müssen." Jörg Dirbach: «Uns interessiert nur, was wir nicht wissen, wenn wir es wissen müssten." Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 7 © Zühlke 2012
  • 8. Das Team und sein Wissen Das für erfolgreiche Zusammenarbeit relevante Wissen kann in drei Bereiche eingeteilt werden: 1. Individuelles Wissen und Lernfähigkeit 2. Transaktive Gedächtnis 3. Gemeinsames mentales Modell Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 8 © Zühlke 2012
  • 9. Vier Gestaltungsbereiche für optimale Entwicklung und Nutzung des Wissens •Arbeitsorganisation •Arbeitsplatzgestaltung •Arbeitsprozesse •Personalentwicklung •Werkzeuge •Lebenslanges Lernen Wissensarbeit Wissensarbeiter Wissens- entwicklung und Wissens- nutzung Wissensintensives Informations- und Unternehmen Wissensaustausch •Strategie •Wissensmanagement •Führung und •Informations- Organisation management •Unternehmenskultur •IT Unterstützung Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 9 © Zühlke 2012
  • 10. Informations- und Wissensfluss Mehr Transparenz über Wissen, Virtuelle Unternehmens-Piazza Fähigkeiten und Erfahrung von Experten Schneller Zugriff auf Artefakte und Experten durch Metadaten gestützte Suche Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 10 © Zühlke 2012
  • 11. Neue Infrastruktur für Informations- und Wissensaustausch Communication Micro Blogging, Communities, Networking Web Content Experts (skills) and Taxonomy and Folksonomy Wiki Projects Documents Employee Yellow Pages Profile Content Optimale Wissensnutzung bei Zühlke | Jörg Dirbach 20. September 2011 Folie 11 © Zühlke 2012
  • 12. Wie finden wir was Zühlke weiss? Expertensuche Integrierte Suche Mehr Transparenz über Virtuelle Unternehmens- Wissen, Fähigkeiten und Piazza Erfahrung von Ingenieuren Projektsuche Schneller Zugriff auf Artefakte und Experten durch Metadaten gestützte Suche Suche von Suche von Unternehmensartefakten Konversationen Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 12 © Zühlke 2012
  • 13. IKM - Information and Knowledgemanagement Solution IKM Suche Gelbe Seiten Konversationen Unternehmens- artefakte Transparenz Standort- über Wissen, übergreifende Intranet-Inhalte, Fähigkeiten und Konversationen, Wikis und Erfahrung von Vernetzung und Dokumente Ingenieuren (Wissens-) (Offerten, Projekt- Gruppenbildung referenzen, etc.) SharePoint, MatchPoint, Yammer, SQL Server, .NET Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 13 © Zühlke 2012
  • 14. IKM Taxonomie und Folksonomie Taxonomie Folksonomie • Klassifikation von • Skills – Fertigkeiten des Unternehmens- Ingenieurs artefakten, • Bestand wächst stetig über Organisations- unterschiedliche einheiten, etc. Ingenieursgruppen • Bestand wächst • Ingenieur will unbürokratisch langsam Skills anlegen: • Änderungen sind RUP, SCRUM, WPF, WCF, etc. selten Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 14 © Zühlke 2012
  • 15. Architektur der IKM Suche Graphische Benutzer- schnittstellen http://ikm.zuehlke.com http://ikm.zuehlke.com http://ikm.zuehlke.com Suche von Expertensuche Suche von Unternehmens- Projektsuche Konversationen artefakten Eigene Suche Suchtext via REST SharePoint Suche Schnittstellen und Suchlogik Experten und Konversationen Unternehmens- Daten Projekte artefakte [SQL Server] [Yammer] [SharePoint] [Systeme] Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 15 © Zühlke 2012
  • 16. IKM Startseite Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 16 © Zühlke 2012
  • 17. Erfassen von Skills Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 17 © Zühlke 2012
  • 18. Yammer Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 18 © Zühlke 2012
  • 19. Integrierte Suche Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 19 © Zühlke 2012
  • 20. Expertensuche Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 20 © Zühlke 2012
  • 21. Projektsuche Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 21 © Zühlke 2012
  • 22. Suche von Unternehmensartefakten Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 22 © Zühlke 2012
  • 23. Suche von Konversationen Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 23 © Zühlke 2012
  • 24. Softwarelösungen, Produktinnovation und Managementberatung • Mehr als 8000 Projekte in Europa realisiert • 80 Mio. CHF Umsatz (2011) • 500 Mitarbeitende (Ende 2011) • In Deutschland, Grossbritannien, Österreich und in der Schweiz • Gründung 1968, Wir beraten, im Besitz von Partnern entwickeln und • ISO 9001 und 13485 zertifiziert integrieren aufgabengerecht – mit überzeugender Qualität und Wirtschaftlichkeit. Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 24 © Zühlke 2012
  • 25. Vielen Dank Fragen ? Lernen ist wichtiger als Wissen | Jörg Dirbach 5. September 2012 Folie 25 © Zühlke 2012