social media brand building 
Facebook
Kampagnen
Facebook
Apps
Facebook
Ads
Facebook
Analytics
Werbeboten Media –
Sind ande...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 2
Reichweiteneinbruch bei Facebook?
Der Newsfeed-Algorithmus – diese Faktoren zählen jetz...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 3
Reichweiteneinbruch bei Facebook?
Welche Möglichkeiten bieten Facebooks Alternativen al...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 4
Twitter
Organische Reichweite
Durch Hashtags und die Aufmerksamkeit, die besonders auch...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 5
Google+
Organische Reichweite
Die kann in Google+ hauptsächlich durch die Nutzung von G...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 6
YouTube
Organische Reichweite
YouTube ist eine der meistbesuchten Seiten im Internet – ...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 7
Instagram
Organische Reichweite
Ein normaler Account, der von einer Marke geführt wird,...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 8
Pinterest
Organische Reichweite
Pinterest ist als recht neues Netzwerk noch nicht beson...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 9
XING
Organische Reichweite
Durch die Business-Ausrichtung des Netzwerks ist natürlich g...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 10
LinkedIn
Organische Reichweite
Die Ausrichtung von LinkedIn ist der von XING sehr ähnl...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 11
Tumblr
Organische Reichweite
Ein eigener Unternehmenstumblr kann eine Überlegung wert ...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 12
Foursquare
Organische Reichweite
Mobile, local, social. Foursquare verbindet diese Ele...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 13
Vine
Organische Reichweite
Vine ist ein kleines Netzwerk, die sechs-sekündigen Videos ...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 14
Zusammenfassung
Und Facebook?
! Vereint immer noch wesentlich mehr Nutzer auf sich als...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 15
Quellen
Reichweiteneinbruch bei Facebook?
! „Why is Facebook Page Reach Decreasing? In...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 16
Quellen
Instagram
! Advertising on Instagram. http://business.instagram.com/advertisin...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 17
Quellen
Tumblr
! Advertise. http://www.tumblr.com/business/advertise (April 2014)
! „Z...
Copyright@2014 Werbeboten Media
 18
Dieses Dokument und alle darin enthaltenen Informationen sind Eigentum der Werbeboten ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Welche Alternativen gibt es zu Facebook?

2.586 Aufrufe

Veröffentlicht am

Facebook-Fanpages verlieren an organischer Reichweite. Welche anderen Social-Media-Kanäle stellen eine gute Alternative zu Facebook dar?

Veröffentlicht in: Soziale Medien
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.586
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.616
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Welche Alternativen gibt es zu Facebook?

  1. 1. social media brand building Facebook Kampagnen Facebook Apps Facebook Ads Facebook Analytics Werbeboten Media – Sind andere Social-Media-Kanäle eine Alternative zu Facebook?
  2. 2. Copyright@2014 Werbeboten Media 2 Reichweiteneinbruch bei Facebook? Der Newsfeed-Algorithmus – diese Faktoren zählen jetzt: ! Wie beliebt waren die vergangenen Posts der Seite bzw. Person? ! Wie beliebt ist der aktuelle Post bei denen, die ihn schon gesehen haben? ! Wie beliebt waren die vergangenen Posts des Posters bei dem potenziellen Nutzer? ! Mag der individuelle Nutzer die Art des Posts (Bild, Link usw.)? ! Wie aktuell ist der Post? und etwa 100.000 weitere... Quelle: „Why is Facebook Page Reach Decreasing? More Competition and Limited Attention“, Josh Constine für TechCrunch, 03.04.2014 Durch die zunehmende Anzahl an Posts von Unternehmen und privaten Nutzern werden Unternehmensposts tendenziell als weniger relevant bewertet und Fanpages verlieren an Reichweite.
  3. 3. Copyright@2014 Werbeboten Media 3 Reichweiteneinbruch bei Facebook? Welche Möglichkeiten bieten Facebooks Alternativen als Paid und Earned Media? Wie können Marken reagieren? ! Gute Inhalte produzieren. „Gut“ heißt dabei, dass die eigenen Fans die Inhalte gerne sehen und damit interagieren. ! Für die Werbung auf Facebook bezahlen. Durch die Targetingoptionen bietet Facebook Unternehmen hier immer noch hervorragende Marketingmöglichkeiten – sie kosten nur mehr. ! Open Graph nutzen. Dadurch kann über 80% mehr Reichweite für Aktionen erreicht werden. ! Onlinemarketing an anderer Stelle betreiben. Neben Homepage und Corporate Blog bieten sich hier auch mehr als ein Dutzend weiterer sozialer Medien an.
  4. 4. Copyright@2014 Werbeboten Media 4 Twitter Organische Reichweite Durch Hashtags und die Aufmerksamkeit, die besonders auch durch aktuelle Themen entsteht, verbreiten sich Tweets durch das Netzwerk. Durch @-Mentions wird auch die direkte Kommunikation mit den Followern möglich, was Twitter zu einem Kanal des Kundenservice macht und zu einem offenen Bild des Unternehmens beiträgt. Ad-Produkte Promoted Tweets, Promoted Accounts und Promoted Trends sind die aktuell verfügbaren Anzeigenformate. Mit diesen nativen Advertising-Produkten können Marketer je nach Wunsch einen bestimmten Tweet einblenden lassen, neue Fans gewinnen oder Buzz für eine Kampagne generieren. Bald sollen neue Ad-Formate eingeführt werden, darunter Mobile App Install Ads. Promoted Tweets tauchen beispielsweise einfach im Stream auf, Promoted Trends im Kasten mit allen Trending Topics – alle gesponserten Formate sind dabei als solche gekennzeichnet. Sogar Conversion Tracking ist auf Twitter möglich, sodass Werbetreibende genau verfolgen können, welche Handlungen ihr Tweet hervorgerufen hat, die über Retweets oder Favorisieren hinausgehen. Targetingoptionen Nutzer können nach verschiedenen Kriterien getargetet werden, darunter sind Keywords, Interessen, Geographie, Gerät oder die Ähnlichkeit mit schon bestehenden Followern. Preise Ad-Platzierungen werden versteigert, Marketer können durch ihr Gebot also Einfluss auf den Preis nehmen.
  5. 5. Copyright@2014 Werbeboten Media 5 Google+ Organische Reichweite Die kann in Google+ hauptsächlich durch die Nutzung von Gruppen und Communities erreicht werden, da hier Gleichgesinnte diskutieren und die meisten Communities gleichzeitig nicht so überlaufen sind, dass Posts untergehen. Ad-Produkte Innerhalb von Google+ gibt es keine Anzeigen wie sie von Facebook & Co. bekannt sind. Stattdessen können Posts von Google+ auf anderen Flächen des Google-Werbenetzwerkes erscheinen – dieses Werbeformat heißt Google +Post. Interaktionen mit +Posts – von Kommentaren bis zu +1 – sind hier möglich, allerdings geht der soziale Charakter etwas verloren, da die Interaktion nicht im Kontext eines Netzwerks stattfindet. Dafür bieten sich Vorteile bei der Reichweite. Targetingoptionen Neben demografischen Faktoren, die einem Anzeigentargeting üblicherweise zugrunde liegen, kann hier auch nach dem Kontext der Anzeige getargetet werden. Preise Werbetreibende zahlen nur dann für die Platzierung des +Posts, wenn der Nutzer auch Engagement zeigt.
  6. 6. Copyright@2014 Werbeboten Media 6 YouTube Organische Reichweite YouTube ist eine der meistbesuchten Seiten im Internet – beste Voraussetzungen also, hier durch Content Marketing auch ohne großes Budget für Anzeigen erfolgreich zu sein? Ja, wenn die Qualität der Videos stimmt. Diese erfordern aber in der Regel viel Planung, Aufwand und oft auch Budget, um inhaltlich und optisch ansprechend zu sein. Ad-Produkte Anzeigen sind in Form von den Videos anderer Nutzer vorgeschalteten Werbefilmen möglich. Daneben kann auch ein eigener Kanal als Grundlage des Marketings dienen, denn die Videos können in der rechten Spalte neben anderen Videos und in den Sucherergebnissen beworben werden. Damit können Follower für den eigenen Kanal gewonnen werden. Targetingoptionen Das Targeting auf YouTube erfolgt hauptsächlich auf der Grundlage demographischer Daten der Nutzer. Preise Werbetreibende geben Gebote ab, um ihre Anzeigen ausstrahlen zu lassen. Dabei kann zwischen mehreren Abrechnungsmodellen gewählt werden, die Default-Option ist allerdings Cost-per-view, sodass nicht für Impressionen gezahlt wird.
  7. 7. Copyright@2014 Werbeboten Media 7 Instagram Organische Reichweite Ein normaler Account, der von einer Marke geführt wird, ist aktuell einer der besten Wege, um mit den Nutzern von Instagram in Verbindung zu treten. Hier ist es wichtig, dass die Markenbotschaft auf visuell hochwertige Art umgesetzt werden kann, da Fotos auf Instagram absolut zentral sind: Über Hashtags können Nutzer die Marke dann entdecken und folgen, wenn der Feed ansprechend aussieht. Neben Fotos können inzwischen auch kurze Videos gedreht werden. Ad-Produkte Anzeigen auf Instagram sind aktuell noch in der Testphase, die durchaus vielversprechende Ergebnisse bringt. Da sie in Form von gesponserten Posts verfügbar sind, ist es besonders wichtig, dass Marken, die diese Anzeigen nutzen wollen, einen Account haben und schon auf Instagram aktiv sind – so können durch Anzeigen neben dem Branding-Effekt auch Follower gewonnen werden, die spätere Postings sehen. Targetingoptionen Ads werden aufgrund der verfügbaren Informationen von Instagram selber und auch von Facebook getargetet. In den ersten veröffentlichten Case Studies von Ben & Jerry‘s und Levi‘s konnten die Anzeigenkunden außerdem nach Alter und Geographie targeten. Preise Hierzu gibt Instagram noch keine genauen Informationen preis,.
  8. 8. Copyright@2014 Werbeboten Media 8 Pinterest Organische Reichweite Pinterest ist als recht neues Netzwerk noch nicht besonders weit verbreitet, ein Vorteil beim Aufbau organischer Reichweite ist allerdings die Tatsache, dass Pins im Gegensatz zu den meisten Posts auf Social Media nur selten an Aktualität verlieren – sie sind wesentlich langlebiger. Auch hier ist es wie auf Instagram sehr wichtig, dass der Content optisch ansprechend ist. Ad-Produkte Wie Instagram befindet sich Pinterest noch in der Testphase im Bereich Anzeigen – und auch hier werden sie als „Promoted Pins“ verfügbar sein, sich also möglichst nahtlos in die Pinterest- Erfahrung einbringen. Um Nutzer nachhaltig und über die Werbeeffekt für ein Produkt hinaus zu binden, ist es also hier hilfreich, als Marke einen abgerundeten Auftritt zu haben, dem Nutzer folgen möchten, wenn sie durch die Promoted Pins darauf stoßen. Targetingoptionen Das Targeting der Promoted Pins wird wohl hauptsächlich auf den Kategorien beruhen, in die Pinterest jeden Pin einsortiert. Preise Nach der Testphase sucht Pinterest jetzt nach den ersten Anzeigenkunden. Genaue Preise werden selten kommuniziert, jedoch sind sich viele Quellen einig, dass die Pins teuer werden können: Kunden sollen insgesamt wohl im Bereich von $1 Mio. investieren. Für viele Marken kommt Pinterest als Paid Media daher kaum in Frage, doch gerade Unternehmen, deren Bilder jetzt schon oft gepinnt werden, können auch ohne Anzeigen erfolgreich sein.
  9. 9. Copyright@2014 Werbeboten Media 9 XING Organische Reichweite Durch die Business-Ausrichtung des Netzwerks ist natürlich ganz klar, dass XING sind für manche Unternehmen besser eignet als für andere: Wer im B2B-Bereich unterwegs ist oder sich als attraktiver Arbeitgeber vermarkten möchte, liegt hier richtig. Ad-Produkte XING bietet die Möglichkeit, an verschiedenen Stellen im Netzwerk Anzeigen zu schalten, darunter sind beispielsweise die Start- oder Logout-Seite, auf einzelnen Seiten oder als Nachricht. Auch Videoformate und Werbung in der mobile App sind dabei möglich. Targetingoptionen Das Targeting der Anzeigen beruht hauptsächlich auf den Angaben, die Nutzer selbst in ihrem Profil zur Verfügung stellen: Diese sind also hauptsächlich beruflicher Natur. Branche, Joblevel oder –titel oder Interessen können etwa darunter sein, dazu kommen übliche Kriterien wie Alter, Geschlecht oder Geographie. Da die Angabe dieser Daten Sinn und Zweck des Netzwerks ist, kann man hier hoffen, seine Zielgruppe möglichst umfangreich zu erreichen. Preise Die Preise für manche der Anzeigen beginnen bei einem TKP von 50-100€, für andere sind Tagesfestpreise auf Anfrage verfügbar. Das Mindestbuchvolumen liegt bei 5.000€.
  10. 10. Copyright@2014 Werbeboten Media 10 LinkedIn Organische Reichweite Die Ausrichtung von LinkedIn ist der von XING sehr ähnlich – nur die Nutzer sind andere: LinkedIn ist wesentlich größer und internationaler als XING, hat aber gleichzeitig weniger Nutzer in Deutschland. Das dürfte die Entscheidung zwischen beiden für die meisten Unternehmen eine deutliche machen: Wer international aktiv ist, nimmt LinkedIn, wer in Deutschland nach Kunden sucht, nutzt eher XING – und wenn beide Zielgruppen interessant sind, können sich die Netzwerke auch gut ergänzen. Ad-Produkte LinkedIn-Anzeigen bestehen aus Bild und Text und leiten in der Regel auf eine Webseite außerhalb des Netzwerks weiter, können also gut zur Trafficgenerierung genutzt werden. Targetingoptionen Auch auf LinkedIn wird hauptsächlich nach beruflichen Faktoren getargetet, sodass auch hier bestimmte Berufsgruppen, Branchen oder Karrierestufen angesprochen werden können. Dazu kommt das Targeting nach demographischen Faktoren wie Alter oder Geschlecht. Preise Das Budget kann von jedem Werbekunden selbst festgelegt werden, Mindestklickpreise betragen jedoch $2.
  11. 11. Copyright@2014 Werbeboten Media 11 Tumblr Organische Reichweite Ein eigener Unternehmenstumblr kann eine Überlegung wert sein: Durch die Angewohnheit, Interessantes zu rebloggen können Inhalte hier durchaus eine weite Verbreitung erfahren. Das Netzwerk hat einen künstlerischen Fokus – obwohl Textposts und sogar Musik unterstützt werden, dominieren Bilder Tumblr deutlich – zusammen mit Gifs (kurzen Videosequenzen in Endlosschleife). Ad-Produkte Auch Tumblr hat verschiedene Anzeigenformate zu bieten – darunter sind Sponsored Posts (die sowohl mobile als auch auf dem Desktop laufen), Sponsored Radar and Sponsored Spotlights. Unternehmen sind auf Tumblr darauf angewiesen, eine normale Unternehmenspräsenz zu haben, da entweder einzelne Posts oder ganze Blogs beworben werden – nicht aber einfache Banner-Ads für ein Unternehmen, das mit Tumblr nichts zu tun hat. Aktuell scheint Yahoo über weitere Monetarisierungsmöglichkeiten nachzudenken, Ideen reichen von Video-Anzeigen bis hin zu Ad Networks in Kooperation mit anderen Yahoo-Seiten. Targetingoptionen Das Targeting auf Tumblr scheint weniger ausgereift zu sein als bei den meisten anderen Netzwerken, die hier vorgestellt werden. Preise Anzeigen werden auf Tumblr aktuell nach ihrem Erfolg bezahlt: Dieser wird innerhalb des Netzwerks gemessen, in Shares oder neugewonnenen Followern.
  12. 12. Copyright@2014 Werbeboten Media 12 Foursquare Organische Reichweite Mobile, local, social. Foursquare verbindet diese Elemente konsequenter als die meisten anderen Netzwerke. Viele nutzen das Netzwerk in der direkten Absicht, den besten nahegelegenen Ort aufzusuchen, der ihren Kriterien entspricht. Hier repräsentiert zu sein, hat also den Vorteil, dass man oftmals Nutzer anspricht, die an der erhofften Aktion schon von vornherein interessiert ist. Das trifft bei Werbung auf Facebook, Twitter und Co. weniger häufig zu. Natürlich ist Foursquare in erster Linie für Marken interessant, die auch tatsächlich einen festen „Ort“ bieten können, damit die Nutzer die Check-in-Funktion nutzen. Ad-Produkte Ads auf Foursquare bestehen aus einer Bild/Text-Kombination und werden beispielsweise in der Suche gezeigt. Targetingoptionen Durch den lokalen und aktuellen Bezug bietet Foursquare Targeting hauptsächlich aufgrund von zwei Faktoren an: Ob der Nutzer in der Nähe des Ortes ist und ob er ihm gefallen könnte. Besonders durch die örtliche Nähe besteht ein wesentlich direkterer Bezug zwischen Anzeige und Conversion: Letztere werden auch gemessen. Preise Durch ein monatliches Budget könnten Marketer über ihre Ausgaben entscheiden. Bei den Geboten wird auf Foursquare nicht nur der Preis miteinbezogen, sondern auch der Erfolg der Anzeigen, der in Check-ins gemessen wird. So kann eine Anzeige, die häufiger in Check-ins resultiert, ausgestrahlt werden, obwohl eine andere Anzeige einen höheren Preis bietet.
  13. 13. Copyright@2014 Werbeboten Media 13 Vine Organische Reichweite Vine ist ein kleines Netzwerk, die sechs-sekündigen Videos können aber auch über Twitter verbreitet werden. Besonders Unternehmen, die schon einen erfolgreichen Twitter-Account haben, sollten Vine als Möglichkeit in Betracht ziehen, noch mehr Aufmerksamkeit für ihre Tweets zu generieren – natürlich nur, solange sich sinnvoller Content in sechs Video-Sekunden packen lässt. Ad-Produkte Eigene Anzeigen gibt es auf Vine bisher nicht. Vines können allerdings in Tweets eingebaut und damit auch über Promoted Tweets verbreitet werden. Das Video kann dem Tweet ein gewisses Etwas verschaffen, das inmitten der Textflut von Twitter Aufmerksamkeit für den Tweet, Twitter-Account und eben auch für das Vine-Video schafft. Targetingoptionen Das Targeting eines Promoted Tweet mit einem Vine entspricht den üblichen Optionen von Twitter; auf Vine selber können nur Follower und solche, die nach den für ein Video verwendeten Hashtags suchen, angesprochen werden. Preise Ein normaler Account ist kostenlos, Promoted Tweets entsprechen natürlich den Preisen von Twitter.
  14. 14. Copyright@2014 Werbeboten Media 14 Zusammenfassung Und Facebook? ! Vereint immer noch wesentlich mehr Nutzer auf sich als alle anderen Netzwerke – gerade in Deutschland sind die Nutzerzahlen anderer Netzwerke begrenzt. ! Eignet sich nach wie vor sowohl für Branding als auch für Performance Marketing – jetzt allerdings bezahlt, wenn die Posts nicht herausragend sind. Der Artikel zur Präsentation findet sich hier! Facebook nur aufgrund der jüngsten Newsfeed-Änderungen zu verlassen, macht wenig Sinn. Andere Social-Media-Kanäle bieten jedoch Chancen, die Unternehmen ebenfalls nicht ungenutzt verstreichen lassen sollten! Wohin jetzt? ! Am unabhängigsten sind noch immer Homepage und Blog. Bei Social Media ist man immer auf ein anderes Unternehmen angewiesen, daher sollten diese Kanäle eine Ergänzung darstellen – durch die hohen Nutzerzahlen und das Engagement sind sie allerdings als eine dringend notwendige Ergänzung zu bezeichnen. ! Auch die Reichweite auf anderen Netzwerken kann später abnehmen. Andere Kanäle sollten nicht gewählt werden, weil sie aktuell kostenlos sind, sondern weil sie zu einer gelungenen Zielgruppenansprache beitragen.
  15. 15. Copyright@2014 Werbeboten Media 15 Quellen Reichweiteneinbruch bei Facebook? ! „Why is Facebook Page Reach Decreasing? Increased Competition and Limited Attention“. TechCrunch, 03.04.2014. http://techcrunch.com/2014/04/03/the-filtered-feed-problem/ ! „Case Study: Wie wichtig sind Open Graph und Mobile wirklich?“. Social Media Knigge, 30.01.2014. http://www.social-media-knigge.de/index.php/2014/01/30/open-graph-und-mobile-ist-wirklich-dran/ Twitter ! Twitter for Business. https://business.twitter.com/ad-products (April 2014) ! „Coming to Your Twitter Feed: 15 New Types of Ads“. The Wall Street Journal, 04.04.2014. http://online.wsj.com/news/articles/SB10001424052702304441304579481614220149076?mg=reno64-wsj&url=http%3A%2F%2Fonline.wsj.com %2Farticle%2FSB10001424052702304441304579481614220149076.html ! „Conversion Tracking for Twitter Ads”. Twitter Advertising Blog, 18.12.2013. https://blog.twitter.com/2013/conversion-tracking-for-twitter-ads Google+ ! Google +Post ads. https://www.google.com/+/business/brands/ads.html (April 2014) YouTube ! Advertise. https://www.youtube.com/yt/advertise/index.html (April 2014) ! Cost-per-view (CPV). https://support.google.com/adwords/answer/2472735?hl=en&ref_topic=3119128 (April 2014)
  16. 16. Copyright@2014 Werbeboten Media 16 Quellen Instagram ! Advertising on Instagram. http://business.instagram.com/advertising (April 2014) ! Sponsored Posts and Videos, Q&A. http://instagram.com/about-ads (April 2014) Pinterest ! „How Pinterest is selling ads to agencies“. Digiday, 27.03.2014: http://digiday.com/platforms/heres-pinterest-pitching-agencies-ads/ ! „Pinterest Wants to Sell Ads for $2 Million“. Business Insider, 20.03.2014. http://www.businessinsider.com/pinterest-seeking-1m-ad-commitments-2014-3 ! „Pinterest Pin Longevity“. Ignite Social Media, 23.11.2013. http://www.ignitesocialmedia.com/social-media-marketing/pinterest-pin-longevity-social-know/ XING ! Integrationsmöglichkeiten auf XING. Online und Mobile. https://advertise.xing.com/2013_11_XING_Media_DE.PDF (November 2013) LinkedIn ! LinkedIn Ads. Häufig gestellte Fragen. http://partner.linkedin.com/ads/info/Ads_faqs_updated_de_DE.html?utm_source=li&utm_medium=el&utm_campaign=gate-c (April 2014)
  17. 17. Copyright@2014 Werbeboten Media 17 Quellen Tumblr ! Advertise. http://www.tumblr.com/business/advertise (April 2014) ! „Zwischen Lolcats und Künstlern. Wie findet Marketing einen Platz auf Tumblr?“. Social Media Knigge, 23.05.2013: http://www.social-media-knigge.de/index.php/2013/05/23/zwischen-lolcats-und-kunstlern-wie-findet-marketing-einen-platz-auf-tumblr/ ! „Tumblr Ponders Ways to Boost Revenue“. Digits – Tech News and Analysis from the WSJ, 07.03.2014: http://blogs.wsj.com/digits/2014/03/07/tumblr-ponders-ways-to-boost-revenue/?mod=ST1 Foursquare ! Foursquare Ads. https://support.foursquare.com/hc/en-us/sections/200214760-Foursquare-Ads (April 2014) Vine ! „Brands Introduce Ads on Vine“. Mashable, 28.01.2013. http://mashable.com/2013/01/28/twitter-videoads-are-here/ Zusammenfassung ! Bitkom, Soziale Netzwerke 2013: http://www.bitkom.org/files/documents/SozialeNetzwerke_2013.pdf
  18. 18. Copyright@2014 Werbeboten Media 18 Dieses Dokument und alle darin enthaltenen Informationen sind Eigentum der Werbeboten Media UG (haftungsbeschränkt) (nachfolgend Autor) und lediglich für den Adressaten bestimmt. Die zur Verfügung gestellten Informationen in dieser Präsentation sind streng vertraulich und stellen in keiner Weise ein Angebot für Dienstleistungen dar. Jede Bearbeitung, Verwertung, Vervielfältigung und / oder gewerbsmäßige Verbreitung des Werkes ist nur mit Einverständnis des Autors zulässig. Disclaimer

×