Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Offene Kurse in klassischenLehr-/Lernformaten - E-Bologna weitergedachtEine Chance Hochschule, berufliche Bildung und lebe...
MOOC´s                                                   ?Bild: J. Kemp, Gartner-Hype-Cycle, http://commons.wikimedia.org/...
1. OOC-Formate und E-Bologna2. Vorgehensmodell3. Chancen und   Herausforderungen                               (3)
1. OOC-Formate und E-Bologna2. Vorgehensmodell3. Chancen und   Herausforderungen                               (4)
MOOC           CMOOC       BMOOC                       (5)
Ziele von E-Bologna • Ermöglichung von zeit- und ortsunabhängigem Lernen durch die       Einbindung neuer Informations- un...
E-Bologna weitergedacht                          (7)
Erfahrungshorizonte kombinieren   Studierende,     Dozenten                    Praktiker,                                 ...
Motivation                                     Bild von hojaleaf, http://www.flickr.com/photos/55231619@N00/924512714/size...
1. OOC-Formate und E-Bologna2. Vorgehensmodell3. Chancen und   Herausforderungen                               (10)
Vorgehensmodell                  (11)
Fallbeispiel VIT  VIT: vernetzte IT-Systeme als Grundlagenmodul in der Informatikausbildung  an vielen Hochschulen (typisc...
Fallbeispiel VIT                   WI-Studiengang                       dualer                                    (13)
Fallbeispiel #FSLN12                                                                                                      ...
Vorstufe eines OOC                                                                                                        ...
VIT-BMOOC    Hochschulen,    Praxispartner      Institute  Weiterbildungs-     anbieter,      Interessenten   Fachschulen ...
BMOOC        YouTube, Educamptv, http://www.youtube.com/watch?v=RgVMTFrCgBg , Stand 16.7.2012                             ...
1. OOC-Formate und E-Bologna2. Vorgehensmodell3. Chancen und   Herausforderungen                               (18)
Chancen Lerner/Teilnehmer   • mehr Praxisbezug   • höhere Aktualität   • Öffnung der Hochschulen   • …                    ...
Herausforderungen                 Lerner/Teilnehmer                                                  Bild, Fan, L., http:/...
Qualitätsverbesserung durch BMOOC?   Wie sieht die passende Mischung aus, um sich besser auf die Bedürfnisse der    Lerne...
Hochschule WeserberglandProf. Dr. Volkmar LangerAm Stockhof 231785 HamelnE-Mail: langer@hsw-hameln.deWeb: ww.hsw-hameln.de...
Quellen und BildnachweiseFolie 1:Böhringer, F., Horizon Field, Höferspitze,http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Horizon_...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Offene Kurse in klassischen Lehr-/Lernformaten

7.815 Aufrufe

Veröffentlicht am

Beitrag zur #opco12 Abschlusstagung am 20. Juli 2012 in Frankfurt

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Offene Kurse in klassischen Lehr-/Lernformaten

  1. 1. Offene Kurse in klassischenLehr-/Lernformaten - E-Bologna weitergedachtEine Chance Hochschule, berufliche Bildung und lebenslangesLernen zusammen zu bringen? Open Online Courses Fachforum, Frankfurt Volkmar Langer 20. Juli 2012 Dieser Foliensatz steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
  2. 2. MOOC´s ?Bild: J. Kemp, Gartner-Hype-Cycle, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gartner_Hype_Cycle.svg (2)
  3. 3. 1. OOC-Formate und E-Bologna2. Vorgehensmodell3. Chancen und Herausforderungen (3)
  4. 4. 1. OOC-Formate und E-Bologna2. Vorgehensmodell3. Chancen und Herausforderungen (4)
  5. 5. MOOC CMOOC BMOOC (5)
  6. 6. Ziele von E-Bologna • Ermöglichung von zeit- und ortsunabhängigem Lernen durch die Einbindung neuer Informations- und Kommunikations-Technologien, • Qualitätssicherung durch die Integration aktueller Forschungsergebnisse in die Lehre, • Erhöhung des Selbststudien-Anteils, • Förderung kollaborativen Lernens, • Förderung fächerübergreifender Kompetenzen sowie Handlungskompetenzen. Qualitätsverbesserung in der Lehree-teaching.org, http://www.e-teaching.org/projekt/politik/bologna/e-bologna/, Stand 13.7.2012 (6)
  7. 7. E-Bologna weitergedacht (7)
  8. 8. Erfahrungshorizonte kombinieren Studierende, Dozenten Praktiker, Experten BMOOC Weiterbildungs- interessenten Interessenten (8)
  9. 9. Motivation Bild von hojaleaf, http://www.flickr.com/photos/55231619@N00/924512714/sizes/o/in/photostream/, Stand 16.7.2012Qualität des Lernens verbessern!Erschließen neuer DialoggruppenAustausch mit der PraxisFaszination VernetzungAktualität der Inhalte… (9)
  10. 10. 1. OOC-Formate und E-Bologna2. Vorgehensmodell3. Chancen und Herausforderungen (10)
  11. 11. Vorgehensmodell (11)
  12. 12. Fallbeispiel VIT VIT: vernetzte IT-Systeme als Grundlagenmodul in der Informatikausbildung an vielen Hochschulen (typisch 3. Semester; 5 ECTS) Weiterbildungs- Informatik interessenten Fachbereiche „IT FI-SY, Professionals“ Praktiker (12)
  13. 13. Fallbeispiel VIT WI-Studiengang dualer (13)
  14. 14. Fallbeispiel #FSLN12 (14) I. Buchem, Mediendidaktik #FSLN12, http://www.slideshare.net/ibuchem/mediendidaktik-fsln12?ref=http://ibuchem.wordpress.com/ , 12.7.2012
  15. 15. Vorstufe eines OOC (15) I. Buchem, Mediendidaktik #FSLN12, http://www.slideshare.net/ibuchem/mediendidaktik-fsln12?ref=http://ibuchem.wordpress.com/ , 12.7.2012
  16. 16. VIT-BMOOC Hochschulen, Praxispartner Institute Weiterbildungs- anbieter, Interessenten Fachschulen (16)
  17. 17. BMOOC YouTube, Educamptv, http://www.youtube.com/watch?v=RgVMTFrCgBg , Stand 16.7.2012 (17)
  18. 18. 1. OOC-Formate und E-Bologna2. Vorgehensmodell3. Chancen und Herausforderungen (18)
  19. 19. Chancen Lerner/Teilnehmer • mehr Praxisbezug • höhere Aktualität • Öffnung der Hochschulen • … Bild, susanvg, http://www.flickr.com/photos/susanvg/3382838948/sizes/l/, Stand 16.7.2012 Lehrende/Lernbegleiter • Praxisanbindg. – Impulse für F&E • Austausch mit Peers • engagierte Teilnehmer • … Institutionen • Internationalisierung • berufsbegleitende Angebote • lebenslanges Lernen fördern • … (19)
  20. 20. Herausforderungen Lerner/Teilnehmer Bild, Fan, L., http://www.flickr.com/photos/laurelfan/5105723185/sizes/o/in/photostream/ , Stand 16.7.2012 • Medienkompetenz • Mut zur Beteiligung • Selbstlernkompetenz • … Lehrende/Lernbegleiter • Medienkompetenz • Mut neue Rolle anzunehmen • verschiedene Dialoggruppen • …Institutionen • Qualitätssicherung • technische Realisierung • rechtliche Hürden: Urheberrecht • Zertifizierung • … (20)
  21. 21. Qualitätsverbesserung durch BMOOC? Wie sieht die passende Mischung aus, um sich besser auf die Bedürfnisse der Lerner einzustellen? Wie kann eine größere Nachhaltigkeit bei der Lernerfahrung erzeugt werden? Wird wirklich Begeisterung und nicht Konfusion beim Lerner erzeugt ? Wie gelingt es den Lerner beim Selbstlernen zu stärken? Was ist das passende Maß an Unterstützung? … Bild, R. Jobst, http://coachcarole.wordpress.com/2012/01/13/blended-elearning-new-or-old-change11/learner-requirements/, Stand 14.7. 2012 (21)
  22. 22. Hochschule WeserberglandProf. Dr. Volkmar LangerAm Stockhof 231785 HamelnE-Mail: langer@hsw-hameln.deWeb: ww.hsw-hameln.deTwitter: @volkmarlaBlog: www.hsw-learningblog.deSlideshare: http://www.slideshare.net/volkmarlScoop.it: http://www.scoop.it/t/zukunft-des-lernensXING: www.xing.com/profile/Volkmar_Langer (22)
  23. 23. Quellen und BildnachweiseFolie 1:Böhringer, F., Horizon Field, Höferspitze,http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Horizon_Field,_H%C3%B6ferspitze_19.jpg, Stand 12.7.2012Folie 2:Langer, V., http://www.flickr.com/photos/volkmarl/7099387801/in/photostream/, Stand 13.7.2012Folie 3, 4, 10, 18:Böhringer, F., Bildausschnitt Horizon Field, Höferspitze,http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Horizon_Field,_H%C3%B6ferspitze_19.jpg, Stand 12.7.2012Folie 5:Diverse Logo´s von Webseiten, https://www.coursera.org/, http://www.udacity.com/, http://www.edxonline.org/,http://www.elearnspace.org/blog/2008/10/30/connectivism-course-cck08/, http://connect.downes.ca/,http://opco12.de/, http://ocwl11.wissensdialoge.de/, Stand 17.7.2012Folie 6: E-Teaching.org, http://www.e-teaching.org/projekt/politik/bologna/e-bologna/, Stand 13.7.2012Folie 7:Sengstag, C. u. Miller, D., Von der klassischen Vorlesung zur E-Bologna Veranstaltung, http://www.e-teaching.org/lehrszenarien/vorlesung/sengstag_miller.pdf,Sauter, W. in Langer, V., MOOC – Massive Open Online Courses – die Zukunft des betrieblichen Lernens? | @scoopithttp://bit.ly/NVQiXZ , Stand 13.7.2012Folie 9:Bild von hojaleaf, http://www.flickr.com/photos/55231619@N00/924512714/sizes/o/in/photostream/, Stand16.7.2012Folie 11-13, 16, 17:Langer, V. , HSW, Stand 16.7.2012Folie 14, 15: I. Buchem, Mediendidaktik #FSLN12, http://www.slideshare.net/ibuchem/mediendidaktik-fsln12?ref=http://ibuchem.wordpress.com/ , 12.7.2012Folie 19: Bild, susanvg, http://www.flickr.com/photos/susanvg/3382838948/sizes/l/, Stand 16.7.2012Folie 20: Bild, Fan, L., http://www.flickr.com/photos/laurelfan/5105723185/sizes/o/in/photostream/, Stand 16.7.2012Folie 21: Bild, R. Jobst, http://coachcarole.wordpress.com/2012/01/13/blended-elearning-new-or-old-change11/learner-requirements/, Stand 14.7. 2012 (23)

×