PASSIVERSATZFORMEN

594 Aufrufe

Veröffentlicht am

Passiv im Prásens / Präteritum / Perfekt
Passiv mit Modalverben
PASSIVERSATZFORMEN
Niveau B2 / DaF
Theorie und Beispiele aus :
Aspekte neu / Mittelstufe Deutsch /
Lehrbuch B2 / Lektion 5 / Wissenschaft für Kinder

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
594
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
365
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
27
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PASSIVERSATZFORMEN

  1. 1. Passiv Präsens werden - Partizip II
  2. 2. Im “NatLab” ______ man die Kinder an die Wissenschaft ______. führt heran
  3. 3. Im “NatLab” ________ die Kinder an die Wissenschaft ____________. werden herangeführt
  4. 4. Passiv Präteritum wurde - Partizip II
  5. 5. Man _________ das “NatLab” 2002 an der FU-Berlin. gründete
  6. 6. Das “NatLab” _______ 2002 an der FU-Berlin __________. wurde gegründet
  7. 7. Passiv Perfekt sein - Partizip II - worden
  8. 8. Man _____ das Labor speziell für Schüler __________. hat konzipiert
  9. 9. Das Labor ____ speziell für Schüler _________ _______. ist konzipiert worden
  10. 10. Passiv mit Modalverb Modalverb - Partizip II - werden
  11. 11. Passiv mit Modalverb Präsens
  12. 12. Die Kinder ________ früh analytische Fähigkeiten _________. müssen erwerben
  13. 13. Analytische Fähigkeiten _______ von den Kindern früh _________ _______. müssen erworben werden
  14. 14. Passiv mit Modalverb Präteritum
  15. 15. Die Lehrer _______ ihre Schüler stärker _________. sollten motivieren
  16. 16. Die Kinder _______ von ihren Lehrern stärker _________ _______. sollten motiviert werden
  17. 17. Passiv mit Modalverb Perfekt
  18. 18. Die Schüler ______ ein Experiment ____________ ________. haben durchführen dürfen
  19. 19. Das Experiment _____ problemlos ____________ _______ ______. hat durchgeführt werden dürfen
  20. 20. kann man auch Passiversatzformen verwenden
  21. 21. I. sein + zu + Infinitiv
  22. 22. Die Begeisterung der Kinder für die Wissenschaft _____ möglichst früh zu ________. ist wecken
  23. 23. I. sein + zu + Infinitiv = Passiv mit müssen / können / sollen
  24. 24. Die Begeisterung der Kinder für die Wissenschaft ____ möglichst früh ________ _______. muss geweckt werden
  25. 25. II. sich lassen + Infinitiv
  26. 26. Im NatLab ______ sich die Scheu der Kinder vor der Forscherwelt leicht _________. lässt abbauen
  27. 27. II. sich lassen + Infinitiv = Passiv mit können
  28. 28. Im NatLab ______ die Scheu der Kinder vor der Forscherwelt leicht _________ _______ . kann abgebaut werden
  29. 29. III. Adjektiv mit Endung -bar
  30. 30. Auch im Kindergartenalter sind bereits naturwissenschaftliche Experimente _____________.durchführbar
  31. 31. III. Adjektiv mit Endung -bar = Passiv mit können
  32. 32. Auch im Kindergartenalter _______ bereits naturwissenschaftliche Experimente ___________ ______. können durchgeführt werden
  33. 33. III. Adjektiv mit Endung -lich
  34. 34. Naturwissenschaftliche Phänomene sind durch das Experimentieren viel besser _____________.verständlich
  35. 35. III. Adjektiv mit Endung -lich = Passiv mit können
  36. 36. Naturwissenschaftliche Phänomene _______ so viel besser ___________ _______ . können verstanden werden
  37. 37. Schreib die folgenden Sätze mit den Passiversatzformen um :
  38. 38. Kinder ________ leicht __________ ________. können motiviert werden
  39. 39. Kinder ______ leicht zu __________. sind motivieren
  40. 40. Kinder ______ sich leicht __________. lassen motivieren
  41. 41. Kinder ______ leicht __________. sind motivierbar
  42. 42. Viele Projekte für Kinder _______ ohne staatliche Hilfe nicht __________ _______. können finanziert werden
  43. 43. Viele Projekte für Kinder _____ ohne staatliche Hilfe nicht zu __________. sind finanzieren
  44. 44. Viele Projekte für Kinder ______ sich ohne staatliche Hilfe nicht __________. lassen finanzieren
  45. 45. Viele Projekte für Kinder _____ ohne staatliche Hilfe nicht ___________. sind finanzierbar
  46. 46. Die Aufgaben _______ von den Kindern _______ _______. müssen gelöst werden
  47. 47. Die Aufgaben _______ von den Kindern zu _______. sind lösen
  48. 48. Die Aufgaben _______ sich von den Kindern _______. lassen lösen
  49. 49. Die Aufgaben _______ von den Kindern leicht _______. sind lösbar
  50. 50. lösbar löslich
  51. 51. Beide Adjektive kommen von lösen.
  52. 52. Lösbar ist, was gelöst werden kann.
  53. 53. Löslich ist, was sich löst.
  54. 54. Eine Aufgabe, ein Problem, ein Konflikt usw. sind ________, wenn es eine Lösung dafür gibt. lösbar
  55. 55. Eine Aufgabe, ein Problem, ein Konflikt usw. sind ________, wenn es keine Lösung dafür gibt. unlösbar
  56. 56. Es ist leichter Probleme zu lösen, als mit ihnen zu leben. Albert Einstein
  57. 57. Ein Stoff kann in z.B. einer Flüssigkeit gelöst werden, er ist ________.löslich
  58. 58. Vitamine können wasserlöslich bzw. fettlöslich sein; d.h. sie lösen sich in Wasser bzw. Fett.
  59. 59. Tja, da ist wohl was schief gelaufen!
  60. 60. Erfolg hat drei Buchstaben: T U N
  61. 61. Genie ist 1% Inspiration und 99% Transpiration.
  62. 62. Probieren geht über Studieren!
  63. 63. Maria Vaz König
  64. 64. Theorie und Beispiele aus dem Lehrwerk Aspekte neu B2 Lektion 5 / Kursbuch / Wissenschaft für Kinder

×