Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Patienteninformation via World Wide Web Eine neue Aufgabe für die Pflege? Ulrich Schrader [email_address]
<ul><li>Heutige Situation </li></ul><ul><li>Internet-basierte Patientenschulung eine Aufgabe der Pflege? </li></ul><ul><li...
Die heutige Situation Patientenschulung <ul><li>Wenig Zeit in der stationären Akutversorgung </li></ul><ul><ul><li>Verkürz...
Anforderungen Patientenschulung <ul><li>Informationsbedarf des Patienten oder seines Angehörigen verändert sich im Laufe d...
Beispiel: Asthma bronchiale <ul><li>Prävalenz: 5% </li></ul><ul><li>Morbidität nimmt zu </li></ul><ul><ul><li>ca. 4000 Ast...
Beispiel: Asthma bronchiale <ul><li>„ Viele ärztliche Kollegen sind in dem festen Glauben, dass das Auslegen von Informati...
Patienten- schulung Pflege Internet
Patienten- schulung Pflege Internet
Ist das eine Aufgabe der Pflege?
Pubmed-Recherche: Schlagworte „patient education[Mesh] and internet[tw]“
Patienten und Internet? <ul><li>24,6 Millionen Internet-Nutzer (Mai 2001)  </li></ul><ul><li>28,1 % der Haushalte (Mai 20...
Patienten und Internet? <ul><li>15. WWW-Benutzer-Analyse W3B vom 7. Oktober bis 11. November 2002 99.364 befragte Internet...
Internet-basierte Ansätze zur Patientenschulung <ul><li>Informationsdienste </li></ul><ul><li>Spezielle Endgeräte </li></u...
Informationsdienste <ul><li>Qualität der Webseiten undurchschaubar </li></ul><ul><ul><li>Signifikante Qualitätsmerkmale (F...
Informationsdienste Linklisten <ul><li>Elektronische Bibliotheken </li></ul><ul><ul><li>http://www.generalpediatrics.com D...
Informationsdienste Interaktive Angebote nutzen mehr <ul><li>Randomisierte Studie zur Steigerung der körperlichen Aktivitä...
Informationsdienste Interaktive Angebote <ul><li>Registrierung erforderlich </li></ul><ul><ul><li>Persönliche klinische Da...
Informationsdienste Interaktive Angebote <ul><li>Layman Education and Activation Form (LEAF) </li></ul><ul><ul><li>Interne...
Spezielle Endgeräte <ul><li>Zugang zum Internet </li></ul><ul><li>Einfache Bedienung </li></ul><ul><li>„ Rundum sorglos Lö...
Spezielle Endgeräte Bypass-Patienten (Brennan et. al., 2001) <ul><li>Mittlere Liegedauer 7,8 Tage Entlassung nach Hause </...
Spezielle Endgeräte Asthma bei Kindern <ul><li>Health Buddy </li></ul><ul><ul><li>Webbrowser-basiert </li></ul></ul><ul><u...
Spezielle Endgeräte Ältere Diabetes-Patienten <ul><li>IDEA-Tel Projekt </li></ul><ul><ul><li>Videokonferenzfähigkeit </li>...
Online-Supportgruppen <ul><li>Räumliche Dimension wird unbedeutend </li></ul><ul><ul><li>Seltene Erkrankungen </li></ul></...
Aber der persönliche Kontakt? <ul><li>Studie von Turner et al., 2001 </li></ul><ul><li>Kein signifikanter Unterschied zwis...
Gibt es einen Bedarf? Patientenunterstützende Systeme im häuslichen Umfeld <ul><li>Qualitative Studie unter Einbeziehung v...
Zusammenfassung <ul><li>Es gibt vielversprechende Ansätze für die Patientenausbildung das Internet zu nutzen: </li></ul><u...
Ausblick <ul><li>Pflege: Ideale Position für Patientenschulung </li></ul><ul><li>Neue Aufgaben: </li></ul><ul><ul><li>Info...
Eine kleine Recherche zum Schluss ... (2009) <ul><li>Pflegepädagogik </li></ul><ul><ul><li>Google: 39.000 Treffer </li></u...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Patienteninformation und Pflege

2.249 Aufrufe

Veröffentlicht am

Patienteninformation und Pflege

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Patienteninformation und Pflege

  1. 1. Patienteninformation via World Wide Web Eine neue Aufgabe für die Pflege? Ulrich Schrader [email_address]
  2. 2. <ul><li>Heutige Situation </li></ul><ul><li>Internet-basierte Patientenschulung eine Aufgabe der Pflege? </li></ul><ul><li>Patient und Internet </li></ul><ul><li>Internet-basierte Ansätze zur Patientenschulung /-unterstützung </li></ul>
  3. 3. Die heutige Situation Patientenschulung <ul><li>Wenig Zeit in der stationären Akutversorgung </li></ul><ul><ul><li>Verkürzung der Liegedauer (DRGs) </li></ul></ul><ul><ul><li>Weniger Zeit für Patientenschulung </li></ul></ul><ul><li>Wenig Zeit in der ambulanten Versorgung </li></ul><ul><ul><li>Fehlende Finanzierungsgrundlage </li></ul></ul><ul><li>Zunehmender Mangel an Pflegefachkräften </li></ul><ul><li>Folge: Anleitung und Schulung der Patienten ist gefährdet </li></ul>
  4. 4. Anforderungen Patientenschulung <ul><li>Informationsbedarf des Patienten oder seines Angehörigen verändert sich im Laufe der Zeit </li></ul><ul><ul><li>Brennan, 2001: Bypass </li></ul></ul><ul><ul><li>Traute, 2001: Wachkoma </li></ul></ul><ul><ul><li>Kopte, 2002: Schlaganfall </li></ul></ul><ul><li>Patientenschulung sollte bedarfsgerecht erfolgen </li></ul><ul><li>Patientenschulung sollte „Just in time“ angeboten werden </li></ul>
  5. 5. Beispiel: Asthma bronchiale <ul><li>Prävalenz: 5% </li></ul><ul><li>Morbidität nimmt zu </li></ul><ul><ul><li>ca. 4000 Asthma-Tote jährlich </li></ul></ul><ul><li>Widerspruch zu Fortschritten in Diagnostik und Therapie </li></ul><ul><li>Hauptursache: </li></ul><ul><ul><li>Unzureichende Einbeziehung des Patienten </li></ul></ul><ul><ul><li>Mangelnde Schulung außerhalb von Krankenhäusern und Reha-Einrichtungen </li></ul></ul>
  6. 6. Beispiel: Asthma bronchiale <ul><li>„ Viele ärztliche Kollegen sind in dem festen Glauben, dass das Auslegen von Informationsbroschüren oder das Vorführen eines Dosieraerosols sowie die Verordnung eines Peak-flow-Meters eine ausreichende Schulungsmaßnahme zum Erreichen des Selbstmanagements wäre.“ BDA-Manual Asthma: http://www.ifap-index.de/bda-manuale/asthma/patiententraining/ </li></ul><ul><li>Aber: Asthma-Schulung ist Bestandteil der Leitlinie 026/010 Asthma bronchiale Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften AWMF </li></ul>
  7. 7. Patienten- schulung Pflege Internet
  8. 8. Patienten- schulung Pflege Internet
  9. 9. Ist das eine Aufgabe der Pflege?
  10. 10. Pubmed-Recherche: Schlagworte „patient education[Mesh] and internet[tw]“
  11. 11. Patienten und Internet? <ul><li>24,6 Millionen Internet-Nutzer (Mai 2001)  </li></ul><ul><li>28,1 % der Haushalte (Mai 2001)  </li></ul><ul><li>Mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung über 14 Jahren nutzt das Internet - beruflich oder privat. (2002) Bundesministerium für Wirtschaft </li></ul><ul><li>11. Faktenbericht 2007 </li></ul>
  12. 12. Patienten und Internet? <ul><li>15. WWW-Benutzer-Analyse W3B vom 7. Oktober bis 11. November 2002 99.364 befragte Internet-Nutzer ( Mai 2001 ) </li></ul><ul><li>39,3 % Frauen  33,9 % </li></ul><ul><li>17,6 % sind > 50 Jahre  13,5 % </li></ul><ul><li>41,1 % besser gebildet (mit Abitur)  47,5 % </li></ul><ul><li>44,6% „Auf das Internet möchte ich in meinem täglichen Leben keinesfalls verzichten“ </li></ul><ul><li>7% sind > 60 Jahre (2006) </li></ul>
  13. 13. Internet-basierte Ansätze zur Patientenschulung <ul><li>Informationsdienste </li></ul><ul><li>Spezielle Endgeräte </li></ul><ul><li>Online-Supportgruppen </li></ul>
  14. 14. Informationsdienste <ul><li>Qualität der Webseiten undurchschaubar </li></ul><ul><ul><li>Signifikante Qualitätsmerkmale (Fallis & Frické, 2002) </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>HONcode Logo </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Domain einer Organisation </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Copyright </li></ul></ul></ul><ul><li>Linklisten auf qualitativ hochwertige Seiten </li></ul><ul><ul><li>Fachgesellschaften </li></ul></ul><ul><ul><li>Einrichtungen </li></ul></ul>
  15. 15. Informationsdienste Linklisten <ul><li>Elektronische Bibliotheken </li></ul><ul><ul><li>http://www.generalpediatrics.com Digitale pädiatrische Bibliothek </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>200 häufigsten Probleme bei Kindern </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Zielgruppe: Eltern/Patienten </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Projekt „NetWellness“ University of Cincinatti Medical Centers </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Bibliotheken übernahmen führende Rolle bei der Informationssammlung </li></ul></ul></ul>
  16. 16. Informationsdienste Interaktive Angebote nutzen mehr <ul><li>Randomisierte Studie zur Steigerung der körperlichen Aktivität von Diabetespatienten mit vorwiegend sitzender Tätigkeit </li></ul><ul><ul><li>Patienten mit zusätzlichem „online-Coach“ schnitten signifikant besser ab als Patienten mit nur Internet-Informationen (McKay, 2001) </li></ul></ul>
  17. 17. Informationsdienste Interaktive Angebote <ul><li>Registrierung erforderlich </li></ul><ul><ul><li>Persönliche klinische Daten </li></ul></ul><ul><ul><li>Anonymität ist möglich </li></ul></ul><ul><li>Maßgeschneiderte Information </li></ul><ul><ul><li>Personenbezug </li></ul></ul><ul><ul><li>Situations-/Zeitbezug </li></ul></ul>
  18. 18. Informationsdienste Interaktive Angebote <ul><li>Layman Education and Activation Form (LEAF) </li></ul><ul><ul><li>Internet-basierte Krankenakte </li></ul></ul><ul><ul><li>Bereits beim Erfassen der Daten werden dem Laien maßgeschneiderte Informationen angeboten </li></ul></ul><ul><li>Heart Profiler - American Heart Association </li></ul><ul><ul><li>Personalisierte Analyse </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Therapieoptionen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Empfehlungen für den nächsten Arztbesuch </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Problemorientierte Krankenakte </li></ul></ul>
  19. 19. Spezielle Endgeräte <ul><li>Zugang zum Internet </li></ul><ul><li>Einfache Bedienung </li></ul><ul><li>„ Rundum sorglos Lösung“ </li></ul><ul><li>Spezialfunktionen </li></ul><ul><ul><li>Telemetrie </li></ul></ul><ul><ul><li>Videokonferenz </li></ul></ul>
  20. 20. Spezielle Endgeräte Bypass-Patienten (Brennan et. al., 2001) <ul><li>Mittlere Liegedauer 7,8 Tage Entlassung nach Hause </li></ul><ul><ul><li>Internet-fähige Fernseher </li></ul></ul><ul><ul><li>Didaktisch aufgebautes Angebot </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Seiten eigenerstellt durch Pflegende </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Links zu bestehenden Seiten </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Seiten sind gemäß der Zeit nach Entlassung personalisiert </li></ul></ul>
  21. 21. Spezielle Endgeräte Asthma bei Kindern <ul><li>Health Buddy </li></ul><ul><ul><li>Webbrowser-basiert </li></ul></ul><ul><ul><li>Pflegekraft übermittelt täglich 10 Wissensfragen zur Beantwortung durch die Kinder </li></ul></ul><ul><ul><li>4 Schaltflächen zur Beantwortung </li></ul></ul><ul><ul><li>Sofortiges Feedback </li></ul></ul><ul><ul><li>Asthma-Tagebuch </li></ul></ul><ul><li>Wirkung in random. kontroll. Studie nachgewiesen (Guendelman et. al., 2002) </li></ul>
  22. 22. Spezielle Endgeräte Ältere Diabetes-Patienten <ul><li>IDEA-Tel Projekt </li></ul><ul><ul><li>Videokonferenzfähigkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Telemetrie: Blutzucker und Blutdruck </li></ul></ul><ul><ul><li>Sichere Datenübertragung </li></ul></ul><ul><ul><li>Web-basierte Lehrmaterialien </li></ul></ul><ul><ul><li>Normale Telefonleitungen </li></ul></ul><ul><li>Ziel: Möglichst einfache Bedienung </li></ul>
  23. 23. Online-Supportgruppen <ul><li>Räumliche Dimension wird unbedeutend </li></ul><ul><ul><li>Seltene Erkrankungen </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Cystitis fibrinosa (Johnson et. al.,2001) </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Bedrohliche Erkrankungen </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Krebs (Balmer, 2002) </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Anonymität </li></ul></ul><ul><ul><li>Teilnahme trotz Behinderung </li></ul></ul><ul><ul><li>Keine Bindung an feste Termine </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Asynchrone Kommunikation </li></ul></ul></ul>
  24. 24. Aber der persönliche Kontakt? <ul><li>Studie von Turner et al., 2001 </li></ul><ul><li>Kein signifikanter Unterschied zwischen internet-basierten und sich treffenden Selbsthilfegruppen </li></ul><ul><ul><li>Einschätzung der empfangenen Unterstützung durch die Teilnehmer </li></ul></ul><ul><ul><li>Tiefe der Beziehung zwischen den Teilnehmern </li></ul></ul>
  25. 25. Gibt es einen Bedarf? Patientenunterstützende Systeme im häuslichen Umfeld <ul><li>Qualitative Studie unter Einbeziehung von Ärzten, Pflegekräften und Eltern von krebskranken Kindern (Tetzlaff, 1997) </li></ul><ul><ul><li>Bedarf an interaktiven informierenden Systemen und Supportgruppen </li></ul></ul><ul><ul><li>Fragen und Befürchtungen gehen oft über verfügbares Lern-/Informationsmaterial hinaus </li></ul></ul><ul><ul><li>Informationsnotwendigkeiten sind meist konkret und aufgabenbezogen </li></ul></ul><ul><ul><li>Computer werden als mögliche Technologie akzeptiert. </li></ul></ul>
  26. 26. Zusammenfassung <ul><li>Es gibt vielversprechende Ansätze für die Patientenausbildung das Internet zu nutzen: </li></ul><ul><ul><li>Informationsdienste </li></ul></ul><ul><ul><li>Spezielle Endgeräte </li></ul></ul><ul><ul><li>Online-Supportgruppen </li></ul></ul>
  27. 27. Ausblick <ul><li>Pflege: Ideale Position für Patientenschulung </li></ul><ul><li>Neue Aufgaben: </li></ul><ul><ul><li>Informationsbroker Auffinden, Evaluieren, didaktisch Aufbereiten </li></ul></ul><ul><ul><li>Erzeugung von didaktischen Informationen </li></ul></ul><ul><ul><li>Moderieren von Internet-basierten Selbsthilfegruppen </li></ul></ul>
  28. 28. Eine kleine Recherche zum Schluss ... (2009) <ul><li>Pflegepädagogik </li></ul><ul><ul><li>Google: 39.000 Treffer </li></ul></ul><ul><li>Patientenpädagogik </li></ul><ul><ul><li>Google: 6 Treffer </li></ul></ul><ul><li>Gesundheitspädagogik </li></ul><ul><ul><li>Google: 14.900 Treffer </li></ul></ul><ul><li>Gesundheitspädagogik und Patient </li></ul><ul><ul><li>Google: 692 </li></ul></ul>

×