Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Jürgen Kopeinig
27.03.2014
Netzwerkabend UGP
Braucht Unternehmertum Förderung?
Folie 2
Handlungsräume
• KWF ist Einrichtung des Landes zur Wirtschaftsförderung.
Entscheidung: unabhängig und weisungsfre...
Folie 3
Einfluss auf Förderintensität
Innovationsgrad,
Technologieorientierung
Förderintensität(Beratung,EUR,
Anzahlreleva...
Folie 4
»Kleinstunternehmen«
KWF-Programm
Zielsetzung:
Unterstützung der Modernisierung und Stärkung der Wettbewerbsfähigk...
Folie 5
»Kleinstunternehmen«
Beispiel
• Investitionen Büroinfastruktur EUR 40.000,-
inklusive Schaffung eines Vollzeitarbe...
Folie 6
Stolpersteine
Im Umgang mit Förderstellen
• Nicht-Inanspruchnahme aufgrund bürokratischer Hürden |
Unwissenheit | ...
Folie 7
Förderportfolio
Auszug | jungunternehmerrelevant
Folie 8
Kontakt
Offene | spezielle Themen und Fragestellungen?
Jürgen Kopeinig
M: kopeinig@kwf.at
T: 0463 | 55 800 – 31
Hi...
Es gibt Lösungen.
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

KWF Braucht Unternehmertum Förderung?

349 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag Mag. Kopeinig/ KWF im Rahmen des UGP Netzwerkabends am 24. März 2014
bit Management Klagenfurt

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

KWF Braucht Unternehmertum Förderung?

  1. 1. Jürgen Kopeinig 27.03.2014 Netzwerkabend UGP Braucht Unternehmertum Förderung?
  2. 2. Folie 2 Handlungsräume • KWF ist Einrichtung des Landes zur Wirtschaftsförderung. Entscheidung: unabhängig und weisungsfrei! • Rechtliche Grundlagen (EU-Grundlagen, KWF-Gesetz, KWF- Richtlinien, KWF-Programme und KWF-Ausschreibungen, Abhängigkeiten – zB. Bundesförderstellen) • Reduziertes Budget (2014: EUR 35 Mio.; 2015-2017 wird erst verhandelt) • Schwerpunktförderung vs Breitenförderung (max. 10%- 15% | 800 Fälle)
  3. 3. Folie 3 Einfluss auf Förderintensität Innovationsgrad, Technologieorientierung Förderintensität(Beratung,EUR, AnzahlrelevanterProgramme) technologie- orientiert, high-tech innovativ (Verbindung zu Technologie gegeben)alle
  4. 4. Folie 4 »Kleinstunternehmen« KWF-Programm Zielsetzung: Unterstützung der Modernisierung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Förderungswerber: Gewerbe, Industrie, Handel, Lebensmittelnahversorger, Tourismus- & Freizeitwirtschaft, Transport & Verkehr sowie Information & Consulting Projekt: Investitionen in das AV, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Unternehmer, MAB Kosten: Investition: max. EUR 50k, min. EUR 5k | Qualifizierung max. EUR 4k, min. EUR 1k Förderungshöhe: 10% bzw. 15% (ev. Investitions- bonus 5%); MAB bis EUR 12k (3 VZÄ); Qualifizierung 50% Kriterien: BWL, Mitglied Wirtschaftskammer bzw. der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Steiermark und Kärnten, unselbständigen Erwerbstätigkeit bis max. gfg., Betriebsstätte in Kärnten
  5. 5. Folie 5 »Kleinstunternehmen« Beispiel • Investitionen Büroinfastruktur EUR 40.000,- inklusive Schaffung eines Vollzeitarbeitsplatzes (z. B. Administration) • Fortbildung (Fachkurs) EUR 3.000,- • Zuschuss Büroinfrastruktur (15%) EUR 6.000,- • Arbeitsplatzbonus pro MA EUR 4.000,- • Zuschuss (50%) EUR 1.500,- Gesamtförderung (Zuschuss) EUR 11.500,-
  6. 6. Folie 6 Stolpersteine Im Umgang mit Förderstellen • Nicht-Inanspruchnahme aufgrund bürokratischer Hürden | Unwissenheit | Unsicherheit • Antragstellung vor Projektbeginn (Bestellung!) • Fristgerechte Bereitstellung von Unterlagen (Rechnungszusammenstellung) • Fristgerechte Erfüllung von Auflagen (Nachweis Behaltefrist MAB) Hinweis: rechtzeitig Beratungsgespräche im KWF oder bei Multiplikatoren!
  7. 7. Folie 7 Förderportfolio Auszug | jungunternehmerrelevant
  8. 8. Folie 8 Kontakt Offene | spezielle Themen und Fragestellungen? Jürgen Kopeinig M: kopeinig@kwf.at T: 0463 | 55 800 – 31 Hilfreiche Websites: www.kwf.at | www.awsg.at | www.ffg.at | www.kommunalkredit.at | www.oeht.at
  9. 9. Es gibt Lösungen.

×