WIRTSCHAFTS-UND KOOPERATIONSFORUM MONGOLEI
27. November 2014 in Leipzig
Interkulturelle Aspekte Mongolei
Gerelchimeg Chulu...
Inhalt
A. Einführung
B. Wer sind „die Mongolen“?
Mongolischer Kulturkontext
C. Do‘s & Don‘ts in der Mongolei
Im multikultu...
Einführung
Referentin
Name: GERELCHIMEG Chuluunbaatar-Trede
• 8 Jahre Tätigkeit am Institut für Finanzen und Ökonomie der Mongolei
al...
Was andere sagen!
Einführung
„Es ist ein Luxus, wenn man verstanden wird.“
(Ralph Waldo Emerson)
Fremde sind Freunde,
die ...
Wer sind „die Mongolen“?
Mongolische Geschäftsprofile
Mongolen gelten als:
• gastfreundlich
• offen
• selbstbewusst
• sehr flexible 
• eigenständi...
Mongolischer Kulturkontext
Mongolei - Kontextreiche Kultur vs. Kontextarme Kultur
Mongolen haben eine Jahrhundertealte,
ti...
Mongolei – eher Beziehungsorientierte Kultur vs. Leistungsorientiert
Mongolischer Kulturkontext
Leistungsorientiert
(Aufga...
Traditionell messen Mongolen
die Zeit nach der Sonnenuhr
in der Ger.
„Mongolen tanzen gerne auf vielen Hochzeiten
gleichze...
Mongolischer Kulturkontext
Mongolei – Kollektivismus  Individualismus
Individuell
• „Ich“-Bewusstsein: Sorge für
sich sel...
Mongolischer Kulturkontext
Mongolei - Risikofreudige Gesellschaft vs. risikoscheu
Risikofreudige Gesellschaften, wie die
m...
Mongolischer Kulturkontext
Mongolei – ungleiche Machtverteilung  Partizipativ
Hierarchisch
• Hierarchische „top-down“
Hal...
Mongolei – Weibliche vs. männlichen Werte
Mongolischer Kulturkontext
Kulturen mit weiblichen Werten:
• im allgemeinen wird...
Frauen in der Gesellschaft
Mongolischer Kulturkontext
Die Frauen in der Mongolei
• 50.4% Bevölkerung
• 49 &% Erwerbstätige...
Mongolische Kultur Dimensionen
Mongolische Kultur nach Hofstedte bezeichnen sich als eine:
• kontextreiche
• beziehungsori...
Do‘s & Don‘ts in der Mongolei
Persönliche Beziehungen
• Mongolen mögen am liebsten mit alten Freunden arbeiten.
• Familienmitglieder und Schulfreundscha...
Begrüßung
Beim Geschäftstreffen:
• ein starker Händedruck ist gefragt
• ein eher direkter Blickkontakt ist angesagt
Do‘s &...
Kleidungsvorschriften
Mongolen sagen: "Gäste begrüßt man mit
deren Kleidung, verabschiedet sie mit deren
Klugheit“
Ein gep...
Verhalten am Telefon
• Beachten der Ortszeit (im Winter 6 Stunden, im
Sommer 7 Stunden Unterschied zu Deutschland)
• Häufi...
Geschäftsessen
• Je teurer, außergewöhnlicher und
umfangreicher desto besser
• Die Mongolen sind Teetrinker (es gibt selte...
Geschenke
Mongolei
• Geschenke werden später geöffnet
• Großzügigkeit wird geschätzt
• Mongolen neigen zu teuren, großen
G...
Körpersprache
Do‘s & Don‘ts in der Mongolei
Mongolen mögen
• gepflegte, förmliche Erscheinung
• direkten Blickkontakt
• re...
Kommunikation
Geschäftssprache - Die Mongolen sind
allgemein sprachtalentiert, viele sprechen
verschiedene Fremdsprachen i...
Werte mongolischer Geschäftsleute
(Ergebnisse der Fragebogenaktion zwischen 20.10. und 10.11.2014)
Do‘s & Don‘ts in der Mo...
Herausforderungen mongolischer Geschäftsleute
Do‘s & Don‘ts in der Mongolei
Was ist das
Schwierigste
bei einem
ausländisch...
Hilfe für mongolische Geschäftspartner
Do‘s & Don‘ts in der Mongolei
Was vereinfacht
für Mongolen
Verhandlungen mit
Auslän...
Erwartungen der mongolischen Geschäftspartner
Do‘s & Don‘ts in der Mongolei
Was muss ein
deutscher Partner
für eine erfolg...
Gerelchimeg Chuluunbaatar-Trede
APPLICATIO Training & Management GmbH
Frauenthal 8
20149 Hamburg
Germany
g.trede@applicati...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Interkulturelle aspekte mongolei - Kurzvortrag - Gerelchimeg Chuluunbaatar-Trede

3.887 Aufrufe

Veröffentlicht am

WIRTSCHAFTS-UND KOOPERATIONSFORUM MONGOLEI

27. November 2014 in Leipzig

Interkulturelle Aspekte Mongolei Gerelchimeg Chuluunbaatar-Trede

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.887
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2.978
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Interkulturelle aspekte mongolei - Kurzvortrag - Gerelchimeg Chuluunbaatar-Trede

  1. 1. WIRTSCHAFTS-UND KOOPERATIONSFORUM MONGOLEI 27. November 2014 in Leipzig Interkulturelle Aspekte Mongolei Gerelchimeg Chuluunbaatar-Trede
  2. 2. Inhalt A. Einführung B. Wer sind „die Mongolen“? Mongolischer Kulturkontext C. Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Im multikulturellen Umfeld gilt: „Passe Dich an oder gehe unter“
  3. 3. Einführung
  4. 4. Referentin Name: GERELCHIMEG Chuluunbaatar-Trede • 8 Jahre Tätigkeit am Institut für Finanzen und Ökonomie der Mongolei als Dozentin für Management und Marketing • 3 Jahre Leitung des Mongoleibüro der deutschen Spedition M&M • Seit 2002 Leiterin der Asienabteilung der APPLICATIO Training & Management GmbH (Fortbildung von Managementpersonal aus dem asiatischen Raum) Mongolen haben keine Nachnamen! In der Mongolei: Frau GERELCHIMEG In Deutschland: Frau Chuluunbaatar-Trede
  5. 5. Was andere sagen! Einführung „Es ist ein Luxus, wenn man verstanden wird.“ (Ralph Waldo Emerson) Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennen gelernt hat. (Anonymus) Mongolen sagen: „Wessen Wasser du trinkst, dessen Sitten sollst Du folgen“.
  6. 6. Wer sind „die Mongolen“?
  7. 7. Mongolische Geschäftsprofile Mongolen gelten als: • gastfreundlich • offen • selbstbewusst • sehr flexible  • eigenständig • förmlich • anpassungsfähig • „anderes“ Zeitverständnis  • haben guten Geschäftssinn Klischee über Mongolen Fotos: Mr. J.Odjargal(CEO MCS Group) Mrs. B.Undarmaa (CEO Bishrelt Holding) Mr. B. Davaanyam (Innovator Prieisträger, Orkhon) Mr. A: Chuluunbat (Start-up Pelzfabrik, Zavkhan) Mr: B. Narankhuu (CEO Mon-Uran LLC, Abgeordnete)
  8. 8. Mongolischer Kulturkontext Mongolei - Kontextreiche Kultur vs. Kontextarme Kultur Mongolen haben eine Jahrhundertealte, tiefgehende, traditionsbewusste Kultur. Sie sind stolz auf ihre ruhmreiche Geschichte! Tipp: Man muss den Geschäftspartner persönlich treffen, bevor man ein Geschäft abschließen kann. Es lohnt sich, eine Fact-Finding Mission zu machen, bevor man dort einsteigt. • Die Kommunikationen ist im allgemeinen ungenau oder nicht direkt. • Der Person, die die Botschaft liefert, wird die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt, wie der Botschaft selbst. • Die Verhandlungspartner brauchen so viel Zusatzinformationen wie möglich. • Sie schenken dem Umfeld mehr Beachtung: Wie der Geschäftspartner gekleidet oder frisiert ist, wie die Verhandlungsatmosphäre ist, Körpersprache und Veränderungen • Das Umfeld der Besprechung oder eines Geschäftsessens ist genauso wichtig, wie der Inhalt der Besprechung.
  9. 9. Mongolei – eher Beziehungsorientierte Kultur vs. Leistungsorientiert Mongolischer Kulturkontext Leistungsorientiert (Aufgaben): • Zielstrebigkeit hat Vorrang vor Lebensqualität • Groß und schnell ist schön • Bewunderung der Starken Beziehungsorientiert: • Lebensqualität hat Vorrang vor Zielstrebigkeit • Tugenden der Mäßigung, Solidarität und Hilfsbereitschaft • Geschlechterrollen überschneiden sich. • Im Geschäftsleben sind Beziehungen sehr wichtig. (Einladungen nach Hause Ausflüge, Essen) • Es dauert lange, ein Geschäft abzuschließen. Tipp: Investoren sollten enge Beziehungen mit mongolischen Partnern und relevanten Regierungsbeamten aufbauen und pflegen.
  10. 10. Traditionell messen Mongolen die Zeit nach der Sonnenuhr in der Ger. „Mongolen tanzen gerne auf vielen Hochzeiten gleichzeitig“ Termine werden häufig nicht eingehalten… da noch eiligere Sachen zu erledigen sind. Mongolen – Polychrone Gesellschaft vs. monochrone • die Zeit hat weniger Wert als in Deutschland • die Effizienz ist nicht so wichtig wie der Prozess • Bei polychronen Gesellschaften werden unterschiedliche Aktionen gleichzeitig getan Tipp: Wenn möglich, den Termin kurz vor nochmal bestätigen lassen. Mongolischer Kulturkontext
  11. 11. Mongolischer Kulturkontext Mongolei – Kollektivismus  Individualismus Individuell • „Ich“-Bewusstsein: Sorge für sich selbst und unmittelbare Angehörige/Familie • Eigeninteressen kommen vor den Interessen der Gruppe • Privates und berufliches Leben sind voneinander getrennt • Konkurrenz untereinander Gruppe • „Wir“-Bewusstsein: Sorge für Verwandte und nahe Bezugspersonen im Austausch für Loyalität • Interessen der Gruppe haben Vorrang vor Eigeninteressen • Emotionale Bindung des Einzelnen an eine Organisation • Kooperation und Harmonie • Loyalität geht vor Effizienz Bemerkung: Wenn man diese „gemischte“ kulturelle Einstellung kennt, kann man eine wirksame Verhandlungsstrategie entwickeln.
  12. 12. Mongolischer Kulturkontext Mongolei - Risikofreudige Gesellschaft vs. risikoscheu Risikofreudige Gesellschaften, wie die mongolische, verzeichnen auch • eine hohe Fluktuation im Unternehmen • Arbeitnehmer müssen größere Mobilität haben Bemerkung: Risikofreudige Geschäftspartner, wie Mongolen, interessieren sich für Themen wie • innovative Produkte und • aggressives Marketing Risikoorientierte Kulturen: • hohe Flexibilität. Je nach Situation können Regeln angepasst und daher auch umgangen werden • Leistung im allgemeinen höher als Sicherheit • hohe Risikobereitschaft • wenige Arbeitsvorschriften • Pragmatische, praktische Prinzipien
  13. 13. Mongolischer Kulturkontext Mongolei – ungleiche Machtverteilung  Partizipativ Hierarchisch • Hierarchische „top-down“ Haltung • Formell, reserviert • Privilegien für Mächtige sind selbstverständlich • Abhängigkeit und Folgsamkeit Tipp: Bei Verhandlungen sollte man daher seinen Titel erwähnen und seine Funktionen im Unternehmen erläutern. Partizipativ • Partizipative, konsultierende Haltung • Latente Harmonie zwischen Mächtigen und weniger Mächtigen • Gleichbehandlungsgrundsatz • Initiativ und unabhängig
  14. 14. Mongolei – Weibliche vs. männlichen Werte Mongolischer Kulturkontext Kulturen mit weiblichen Werten: • im allgemeinen wird langsamer gearbeitet • Geschäfte hängen stärker von persönlichen Beziehungen ab als von reiner Wirtschaftlichkeit und schriftlichen Beiträgen • Geschäftsleute sind häufig reservierter • stehen weniger unter Zeitdruck Gesellschaft mit männlichen Werten schätzen: • Bestimmtheit und Aggressivität und respektieren das Erwerbsstreben • Der schnelle Abschluss von Geschäften und Quartalsergebnisse sind wichtiger als ein langfristiger Geschäftsbeziehungen • Hier ist Erfolg Ergebnis des Einzelnen • die Gesellschaft besteht aus Führungskräften und Mitläufern Bemerkung: Man braucht viel Geduld und Flexibilität. „Morgen, Morgen - nur nicht heute… Sagen alle… … Mongolen“
  15. 15. Frauen in der Gesellschaft Mongolischer Kulturkontext Die Frauen in der Mongolei • 50.4% Bevölkerung • 49 &% Erwerbstätigen • 51 % Uni Absolventen 20% Führungspositionen • 14% der Parlamentssitzen • 9,5 % weniger Durchschnittsgehalt als Männer. (http://society.time.mn; National Statistik Amt) Bemerkung: Sie werden mit mehr Männern verhandeln, aber arbeiten mehr mit Frauen. • Geschlecht spielt kaum eine Rolle im Geschäftsleben. • Frauen sind respektiert (in Öffentlichkeit) und geschätzt. • Man findet sie öfter in mittel und unteren Positionen, obwohl sie meist solide Bildungen und Kompetenzen verfügen.
  16. 16. Mongolische Kultur Dimensionen Mongolische Kultur nach Hofstedte bezeichnen sich als eine: • kontextreiche • beziehungsorientierte • polychrone • eine Kollektivismus dominierende • risikofreudige Kultur. Sie hat eine: • ungleiche Machtverteilung (Chefs sind öfter autoritär) • eher hierarchische Organisationsform und • legt höher Wert an formliche Ausbildung Eine Gesellschaft mit • gemischten weiblichen und männlichen Werten (soziale Sicherung, persönliche Beziehungen) • geringen kulturell bedingten Rollenkonflikte Mongolischer Kulturkontext
  17. 17. Do‘s & Don‘ts in der Mongolei
  18. 18. Persönliche Beziehungen • Mongolen mögen am liebsten mit alten Freunden arbeiten. • Familienmitglieder und Schulfreundschaften spielen eine starke Rolle. Tipp: Wenn Sie eine Geschäftsbeziehung aufbauen wollen, finden Sie heraus: • Wer mit wem verwandt ist. • Wer mit wem, wo zusammen studiert oder zur Schule gegangen ist. • Wer in welcher Familie eingeheiratet hat? Do‘s & Don‘ts in der Mongolei
  19. 19. Begrüßung Beim Geschäftstreffen: • ein starker Händedruck ist gefragt • ein eher direkter Blickkontakt ist angesagt Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Tipp: • Visitenkarten immer höflich – mit beiden Händen - reichen Mongolische traditionelle Begrüßung auf dem Land: • Man ruft: „binde Deinen Hund an?“ (Wachhund)
  20. 20. Kleidungsvorschriften Mongolen sagen: "Gäste begrüßt man mit deren Kleidung, verabschiedet sie mit deren Klugheit“ Ein gepflegtes Erscheinungsbild ist sehr wichtig. Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Tipp: Immer standesgemäß, eher zu förmlich kleiden.
  21. 21. Verhalten am Telefon • Beachten der Ortszeit (im Winter 6 Stunden, im Sommer 7 Stunden Unterschied zu Deutschland) • Häufig werden die Namen am Telefon nicht gesagt, daher danach fragen • Handys werden sehr intensiv genutzt, am Tisch, während eines Gesprächs - überall wird telefoniert (Foto: chuhal.mn) Tipp: Ein Telefonat ist immer besser als 100 E-Mails. Do‘s & Don‘ts in der Mongolei
  22. 22. Geschäftsessen • Je teurer, außergewöhnlicher und umfangreicher desto besser • Die Mongolen sind Teetrinker (es gibt selten guten Kaffee auf dem Land) • Öfter Ausfluge und Picknick unternehmen. Essen auf dem Land ist gewöhnungs- bedürftig. . Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Tipp: • alles höflich probieren, reicht aus • negative Gefühle nicht zu direkt ausdrücken • Getränke immer mit der rechten Hand – mit Unterstützung des Ellbogens durch die linke Hand - reichen
  23. 23. Geschenke Mongolei • Geschenke werden später geöffnet • Großzügigkeit wird geschätzt • Mongolen neigen zu teuren, großen Geschenken… die aber nicht immer passend sind Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Tipp: • immer zwei Geschenke • immer mit der rechten Hand überreichen oder entgegennehmen
  24. 24. Körpersprache Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Mongolen mögen • gepflegte, förmliche Erscheinung • direkten Blickkontakt • respektvolles, distanziertes Benehmen Mongolen mögen nicht: • ungepflegte Erscheinung • ausweichende Blicke und nach unten gerichtete Blicke Tipp: • Nicht Visitenkarten einfach auf den Tisch legen • Kein „falsches“ Daumendrücken • Keine Fußsohlen direkt zeigen
  25. 25. Kommunikation Geschäftssprache - Die Mongolen sind allgemein sprachtalentiert, viele sprechen verschiedene Fremdsprachen in sehr unterschiedlichem Nivea. Hauptgeschäftssprachen sind Mongolisch und English, es gibt ca. 30.000 deutschsprachige Mongolen. Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Kontextreiche Kulturen wie Mongolei erwarten: • Hinweise auf die Persönlichkeit des Absenders, • äußere Form der Geschäftskorrespondenz wird interpretiert, wie Qualität, Größe, und Farbe. • die äußere schriftliche oder gestalterische Darstellung kann genauso wichtig sein wie Inhalt. Tipp: • möglichst greifbare, bildliche Muster, Zeichnungen und Exponaten für neue Produkten, Technologien oder Projekte mitbringen • Immer jemanden, der deutsche Arbeitskultur kennt als Vermittler nehmen
  26. 26. Werte mongolischer Geschäftsleute (Ergebnisse der Fragebogenaktion zwischen 20.10. und 10.11.2014) Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Was schätzen Mongolen bei ihrem Geschäftspartner?
  27. 27. Herausforderungen mongolischer Geschäftsleute Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Was ist das Schwierigste bei einem ausländischen (z.B. deutschen) Partner? (Ergebnisse der Fragebogenaktion zwischen 20.10. und 10.11.2014)
  28. 28. Hilfe für mongolische Geschäftspartner Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Was vereinfacht für Mongolen Verhandlungen mit Ausländern? (Ergebnisse der Fragebogenaktion zwischen 20.10. und 10.11.2014)
  29. 29. Erwartungen der mongolischen Geschäftspartner Do‘s & Don‘ts in der Mongolei Was muss ein deutscher Partner für eine erfolgreiche Partnerschaft berücksichtigen? (Ergebnisse der Fragebogenaktion zwischen 20.10. und10.11.2014)
  30. 30. Gerelchimeg Chuluunbaatar-Trede APPLICATIO Training & Management GmbH Frauenthal 8 20149 Hamburg Germany g.trede@applicatio.com www.applicatio.com

×