Workshop der AG Studentische Initiativen:
Kreative Orte für gesellschaftliches Engagement auf dem Campus gestalten
Anerke...
Hintergrund zum Begleitstudium
1
• Problemlage: Nicht-intendierte Nebenwirkungen der Einführung
von Bachelor-/ Masterstudi...
Vorstellung des Studienangebots
2 https://www.youtube.com/playlist?list=PL488681558DFC9A50
Spektrum der Projektinitiativen
3
Lernen in Praxisgemeinschaften
4
• Kompetenzentwicklung durch die Partizipation in den Projekten
 Fokus: Förderung von Fe...
Aufbau des Studienangebots
5
Baustein: Praktisches Problemlösen
Förderung von praktischen Kompetenzen durch Entwicklung
un...
Co-curriculares Studienangebot
6
Lernen in informellen Praxisgemeinschaften
(Projektgruppen im Umfeld der Hochschuel/Univs...
Einsatz elektronischer Portfolios
7
Portfolio-Plattform:
www.uni-engagiert.de
Beispielportfolio:
Nutzer: Beispielportfolio...
Erfahrungsreflexion im Tagebuch
8
Kompetenzbilanz im Projektbericht
9
Zusammenfassung und Beispiele
10
Download des Konzepts und Beispielen für Reflexionen:
http://www.medienpaed.com/Documents...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Anerkennung des Lernens durch co-curriculare Verankerung in Studiengängne

390 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag im Rahmen des Workshops "Studentische Initiativen" an der TU Berlin

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
390
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Anerkennung des Lernens durch co-curriculare Verankerung in Studiengängne

  1. 1. Workshop der AG Studentische Initiativen: Kreative Orte für gesellschaftliches Engagement auf dem Campus gestalten Anerkennung des Lernens durch co-curriculare Verankerung in Studiengängne Thomas Sporer (thomas.sporer@phil.uni-augsburg.de) ehemaliger Koordinator des Augsburger Begleitstudiums Impulsreferat am 22. April 2015 an der Technischen Universität Berlin
  2. 2. Hintergrund zum Begleitstudium 1 • Problemlage: Nicht-intendierte Nebenwirkungen der Einführung von Bachelor-/ Masterstudiengängen: • Studienangebot: Verschulungstendenz des Studiums • Studierende: weniger Zeit für freiwillige Projektarbeit • Projekte: Abnahme extra-curricularen Engagements  Widersprüchliche Effekte zu Zielen der Bologna-Reform • Projektziel: Unterstützung studentischer Projekte durch die Verbindung von Studium und Engagement in Projekten • Lösungsansatz: Ergänzendes Studienangebot zur Förderung überfachlicher Kompetenzen der Studierenden • Ergebnisse: Prototypische Implementation in einem Studiengang und Ausweitung auf andere Studiengänge
  3. 3. Vorstellung des Studienangebots 2 https://www.youtube.com/playlist?list=PL488681558DFC9A50
  4. 4. Spektrum der Projektinitiativen 3
  5. 5. Lernen in Praxisgemeinschaften 4 • Kompetenzentwicklung durch die Partizipation in den Projekten  Fokus: Förderung von Fertigkeiten und Einstellungen • Reflexion des erfahrungsbasierten Lernens in den Projekten  Ziel: sprachliches Bewusstsein über eigene Kompetenzen Community of Practice (CoP)
  6. 6. Aufbau des Studienangebots 5 Baustein: Praktisches Problemlösen Förderung von praktischen Kompetenzen durch Entwicklung und Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen Baustein: Wissenschaftliches Problemlösen Förderung wissenschaftlicher Kompetenzen durch Beteiligung an Forschungs- und Entwicklungsprojekten Baustein: Soziales Problemlösen Förderung sozialer Kompetenzen durch Kommunikation, Kollaboration und Erfahrungsaustausch im Projekt Orientierung der Bausteine an den Entwicklungsphasen einer CoP:  Fokuswechsel bei der Reflexion in den drei Bausteinen
  7. 7. Co-curriculares Studienangebot 6 Lernen in informellen Praxisgemeinschaften (Projektgruppen im Umfeld der Hochschuel/Univsersität) Begleitstudium als Schnittstelle beider Lernräume (Integration von Theorie und Praxis durch Reflexion)  Assessment of Learning  Assessment for Learning Lernen im formalen Curriculum des Studiums (Lehrveranstaltungen des BA-/MA-Studiengangs) Portfolio-basiertes Assessment im Begleitstudium:  Zielvereinbarung: Beim Start des Projekts  Tagebuch: Während der Durchführung des Projekts  Projektbericht: Beim Ausstieg aus dem Projekt
  8. 8. Einsatz elektronischer Portfolios 7 Portfolio-Plattform: www.uni-engagiert.de Beispielportfolio: Nutzer: Beispielportfolio Kennwort: begleitstudium
  9. 9. Erfahrungsreflexion im Tagebuch 8
  10. 10. Kompetenzbilanz im Projektbericht 9
  11. 11. Zusammenfassung und Beispiele 10 Download des Konzepts und Beispielen für Reflexionen: http://www.medienpaed.com/Documents/medienpaed/18/sporer1001.pdf http://websquare.imb-uni-augsburg.de/ausgaben.html

×