Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Die SlideShare-Präsentation wird heruntergeladen. ×

SEO-Basics: Worauf es bei Suchmaschinenoptimierung wirklich ankommt | Stephan Czysch | Co-Reach 2017

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hier ansehen

1 von 55 Anzeige

SEO-Basics: Worauf es bei Suchmaschinenoptimierung wirklich ankommt | Stephan Czysch | Co-Reach 2017

Alles, was man über SEO abseits von Themen wie App-Indexing, AMP und Co wirklich wissen muss. Onpage & Offpage Optimierung einfach erklärt.


Vortrag des CEO Stephan Czysch von der Berliner Online-Marketing-Agentur Trust Agents. Präsentiert auf der Co-Reach 2017.

Alles, was man über SEO abseits von Themen wie App-Indexing, AMP und Co wirklich wissen muss. Onpage & Offpage Optimierung einfach erklärt.


Vortrag des CEO Stephan Czysch von der Berliner Online-Marketing-Agentur Trust Agents. Präsentiert auf der Co-Reach 2017.

Anzeige
Anzeige

Weitere Verwandte Inhalte

Diashows für Sie (20)

Ähnlich wie SEO-Basics: Worauf es bei Suchmaschinenoptimierung wirklich ankommt | Stephan Czysch | Co-Reach 2017 (20)

Anzeige

Weitere von TA Trust Agents Internet GmbH (9)

Aktuellste (20)

Anzeige

SEO-Basics: Worauf es bei Suchmaschinenoptimierung wirklich ankommt | Stephan Czysch | Co-Reach 2017

  1. 1. Alles SEO oder was? Was Sie heute und morgen über Suchmaschinenoptimierung wissen müssen Nürnberg | 21. Juni 2017
  2. 2. 2
  3. 3. 3 Mobilegeddon
  4. 4. 4 Neue Bildersuche
  5. 5. 5 Rankbrain
  6. 6. 6 AMP
  7. 7. 7 App Indexing
  8. 8. 8 Rankingfaktor HTTPs
  9. 9. 9 Disavow Tool
  10. 10. 10 Rich Cards
  11. 11. 11 Mobile First Indexing
  12. 12. 12 Featured Snippets
  13. 13. 13 Google Quality Rater Guidelines
  14. 14. 14 Penguin 4.0
  15. 15. 15 Similar Items
  16. 16. 16
  17. 17. 17 Fred Update
  18. 18. 18 Google Jobsearch
  19. 19. 19 Pagespeed
  20. 20. 20 App Streaming
  21. 21. 21 Interstitials Abwertung
  22. 22. 22
  23. 23. Nüchterner Blick auf SEO • Relevanz • Popularität
  24. 24. 24 „Suchsystemoptimierung“ ist kein reines Online-Thema
  25. 25. 25 Aus dem Quelltext versucht Suchmaschine das „worum geht es“ herzuleiten
  26. 26. 26 Relevanz: Nutzern und Suchmaschinen vermitteln, warum sie richtig sind • Die Klassiker der Onpage-Optimierung • Keyword-Recherche • Seitentitel + Beschreibungstext • HTML-Überschriften • Ideal für das Endgerät aufbereitet & leicht zu scannen • Nutzerintention wird aufgegriffen und beantwortet • Eine Seite pro Nutzerintention • Strukturierte Daten
  27. 27. 27 Beispiel chip.de: Die Überschriften nehmen das Thema auf
  28. 28. 28 Gleicher Informationsgehalt, unterschiedliche Aufbereitung HTML (Hypertext Markup Language) Die Hypertext Markup Language (aus dem Engl.; ‚Hypertext- Auszeichnungssprache‘), abgekürzt HTML, ist eine textbasierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung von digitalen Inhalten, wie Texten, Bildern und Hyperlinks, in elektronischen Dokumenten. HTML-Dokumente sind die Grundlage des World Wide Web und werden von einem Webbrowser dargestellt. Neben den vom Browser angezeigten Inhalten einer Webseite enthält HTML zusätzliche Angaben in Form von Metainformationen, die z. B. über die im Text verwendete Sprache und/oder dessen Autor Auskunft geben oder die den Inhalt des Textes zusammenfassen. HTML wird vom World Wide Web Consortium (W3C) und der Web Hypertext Application Technology Working Group (WHATWG) weiterentwickelt; aktuell trägt die Auszeichnungssprache die Versionsnummer 4.01. HTML5 (von W3C) und Living Standard (von WHATWG) befinden sich in der Entwicklung, werden jedoch bereits von vielen aktuellen Layout-Engines unterstützt. HTML (Hypertext Markup Language) Die Hypertext Markup Language (aus dem Engl.; ‚Hypertext- Auszeichnungssprache‘), abgekürzt HTML, ist eine textbasierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung von digitalen Inhalten, wie Texten, Bildern und Hyperlinks, in elektronischen Dokumenten. HTML-Dokumente sind die Grundlage des World Wide Web und werden von einem Webbrowser dargestellt. Neben den vom Browser angezeigten Inhalten einer Webseite enthält HTML zusätzliche Angaben in Form von Metainformationen, die z. B. über die im Text verwendete Sprache und/oder dessen Autor Auskunft geben oder die den Inhalt des Textes zusammenfassen. HTML wird vom World Wide Web Consortium (W3C) und der Web Hypertext Application Technology Working Group (WHATWG) weiterentwickelt; aktuell trägt die Auszeichnungssprache die Versionsnummer 4.01. HTML5 (von W3C) und Living Standard (von WHATWG) befinden sich in der Entwicklung, werden jedoch bereits von vielen aktuellen Layout-Engines unterstützt.
  29. 29. 29 Sehr gut: Über die Überschriften lässt sich das Thema identifizieren
  30. 30. 30 Wer ist meine Konkurrenz? Sichtbarkeit für eigenen Themenschwerpunkt
  31. 31. 31 Nutzerintentionen mit Tools besser verstehen (Answerthepublic)
  32. 32. 32 Relevanzprobleme innerhalb einer Website erkennen (Quelle: Search Console)
  33. 33. 33 Relevanzprobleme innerhalb einer Seite (Quelle: Sistrix)
  34. 34. 34 Bestehendes besser machen, anstatt immer „nur“ neue Inhalte zu schaffen
  35. 35. 35 Re-Publishing ist häufig die besser investierte Zeit • Mit weniger Zeitaufwand lassen sich mehr zusätzliche Besucher erreichen • Beispielrechnung „Neuer Beitrag“: • Zeitaufwand zur Erstellung: 2-4 Stunden (mindestens!) • Mögliches Suchvolumen für ein Longtail-Thema: 1.000 Suchen/Monat • Klickrate: 20% => max. 200 Besucher • Beispielrechnung „Aktualisierung“: • Zeitaufwand zur Überarbeitung: 0,5-1 Stunde • Zusätzliches Klickpotenzial durch aktuellere Information / besseres Ranking: 1.000 Besucher/Monat
  36. 36. 36 Housekeeping: Welche Inhalt können weg? Evergreen Kontinuierlich verbessern Saisonale / veraltete Inhalte Behalten und überarbeiten Doppelte / dünne Inhalte Überarbeiten, zusammenlegen oder löschen
  37. 37. 37 Die Intention bestimmt die Ergebnisdarstellung: Navigational
  38. 38. 38 Die Intention bestimmt die Ergebnisdarstellung: Transaktional
  39. 39. 39 Die Intention bestimmt die Ergebnisdarstellung: Informational
  40. 40. 40 Und manche Suchanfragen beantwortet Google direkt
  41. 41. 41 Oder liefert einfache Definitionen als Antwort
  42. 42. 42 Die aber nicht immer richtig sein müssen
  43. 43. 43 Die Ergebnisdarstellung beeinflusst die CTR ganz massiv 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 informational 50,8% 30,7% 20,8% 11,8% 8,8% 6,6% 4,2% 3,9% 2,3% 3,4% transaktional 14,5% 9,4% 7,2% 4,8% 4,8% 4,3% 3,3% 2,7% 1,6% 1,8% 0,0% 10,0% 20,0% 30,0% 40,0% 50,0% 60,0% Achsentitel CTR innerhalb der Top10 bei zwei Projekten (non-brand)
  44. 44. 44 Tools zeigen an, für welche Keywords welche Erweiterungen erscheinen
  45. 45. 45 Über und um ein Produkt: Welche Inhalte kann ich erstellen?
  46. 46. 46 Welche Aggregationen muss ich bieten, damit meine Zielgruppe fündig wird?
  47. 47. 47 Eine spezifischere Adressierung der Nutzerintention bietet weiteres Potenzial
  48. 48. 48 Popularität: Nutzer durch das Web führen • Interne Popularität: Wie kommen Nutzer innerhalb der Website zu einem bestimmten Inhalt? • Von wo aus komme ich zu einem Inhalt? • Welche Inhalte sind thematisch passend? • Welche Inhalte besonders wichtig? • Mit welchen Begriffen verlinke ich meine Inhalte intern? • Externe Popularität: Wo ist meine Zielgruppe, wenn sie nicht bei mir auf der Seite ist? • Auf welchen dieser Seiten kann ich erscheinen? • Wie werde ich dort dargestellt?
  49. 49. 49 Wer liefert ähnlichen Websites regelmäßig Traffic?
  50. 50. 50 Feedbasierte Suchmaschinen vs. klassische Websuchen • Manche Suchdienste ranken Angebote (mit) über eingereichte Daten • Welche Datenfelder werden angeboten? Dort die richtigen Keywords platzieren • Produkttitel • Beschreibung • Kern-Produkteigenschaften • Zur Keyword-Recherche: Auf Google setzen
  51. 51. Noch ein paar Tipps zum Schluss
  52. 52. 52 Unbedingt nutzen: Google Search Console
  53. 53. 53 Lokale Ausrichtung: Google My Business + relevante Verzeichnisse
  54. 54. 54 Die schnelle SEO-Checkliste • Keyword-Recherche: Welche Suchanfragen beschreiben mein Inventar? • Keyword-Mapping: Gibt es für relevante Begriffe genau eine passende Einstiegsseiten? • Verständlichkeit: Erfasst ein Nutzer innerhalb weniger Sekunden, worum es auf der Seite geht? • Website-Struktur: Was möchte ich Nutzern an welcher Stelle zeigen und direkt erreichbar machen? • Content: Welche Inhalte (Text, Bild, Video) biete ich wie lang & wie strukturiert an? • Markenbewusstsein: Was unterscheidet mich? Warum sollten Nutzer zu mir kommen? • Links: Wer hat Nutzer, die sich für meine Inhalte interessieren könnten? • Mobile: Ist Suchmaschinen klar, welche URLs meine Inhalte mobiloptimiert darstellen? • Speed: Lädt meine Website schnell? Ist z.B. mein Quelltext schlank und Bilder optimiert?
  55. 55. Friedenstraße 91a, 10249 Berlin ・ 030 / 47 37 70 93 ・ kontakt@trustagents.de ・ www.trustagents.de Zeit für Ihre Fragen! sc@trustagents.de

×