SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 36
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Mobile EFFECTS 2010 –
Analyse der mobilen Internetnutzung
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 2
Entwicklung der Focus Online iPad App
0
500
1.000
1.500
2.000
2.500
3.000
3.500
4.000
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
Abrufe der Focus Online App mit dem iPad im Tagesverlauf
08.07.2010
• Auch die Nutzung der iPad App
gipfelt mit 3.562 Abrufen um
22 Uhr.
• Die Talsohle liegt hier bei 94
Abrufen um 4 Uhr morgens.
• Auch hier kann
hauptsächlich von einer
Feierabendnutzung
gesprochen werden.
• Bei der iPad App ergeben sich
zwar ebenfalls Gipfel in den
Morgen- und
Mittagstunden. Diese sind
aber geringer ausgeprägt
als bei der iPhone App
• Die iPad App wir also
scheinbar hauptsächlich als
Feierabendbeschäftigung
genutzt; wobei die iPhone
App auch als „Pausen-
Medium“ fungiert.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 3
Agenda
• Studiendesign
• Management Summary
• Nutzung des mobilen Internet
• Werbung im mobilen Internet
• iPhone Effects
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 4
Zielsetzung und Nutzen dieser Studie
Mobile Display Advertising überzeugt immer mehr
Werbungtreibende – in immer mehr Kampagnenkonzepten ist
das Medium Mobile ein fester Bestandteil.
Die künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie
soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den
mobilen Markt besser zu verstehen und Hilfestellungen bei der
Planung von mobiler Werbung zu geben.
Um die mobile Medienlandschaft möglichst breit abzubilden
wurden im Mai 2010 erstmalig 1.067 Personen im TOMORROW
FOCUS Netzwerk zur mobilen Internetnutzung befragt.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 5
Fragstellungen
Wie entwickelt sich die mobile Internetnutzung hinsichtlich
Nutzungsart, Nutzungsdauer und Nutzungsorten?
Wie entwickelt sich die Nutzung von mobilen Applikationen?
Für welche Inhalte ist der mobile Internetnutzer bereit zu
zahlen?
Wie entwickelt sich die Nutzung über den mobilen Browser?
Wie entwickelt sich der mobile Werbemarkt?
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 6
Agenda
• Studiendesign
• Management Summary
• Nutzung des mobilen Internet
• Werbung im mobilen Internet
• iPhone Effects
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 7
Management Summary
Mobiltelefone sind sehr weit verbreitet: knapp 90 Prozent nutzen ein
Mobiltelefon.
Die Internetnutzung auf dem Mobiltelefon ist noch nicht so weit verbreitet,
nimmt aber immer weiter zu – 27,8 Prozent der Befragten sind schon mobil
im Internet unterwegs und ebenso viele planen die Nutzung.
Hürden, warum das Internet noch nicht mobil genutzt wird, sind meist
preislicher Natur, allerdings wird auch reklamiert, dass die Mobiltelefone
noch zu unkomfortabel sind.
Fast die Hälfte der Personen, die das mobile Internet nutzen, sind
mindestens täglich mobil im Internet.
Die stärkste Nutzung findet zur Drivetime zwischen 6 und 9 Uhr und
zwischen 17 und 20 Uhr statt.
Das mobile Internet wird vor allem aus Gründen der Aktualität und
Zeitvertreib/Zeitersparnis genutzt.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 8
Management Summary II
35 Prozent der Befragten, die das mobile Internet nutzen, sind bereit für
eine iPhone Applikation Geld auszugeben.
Die höchste Zahlungsbereitschaft für Applikationen liegt in den Segmenten
Musik, Bildung, Navigation und Unterhaltung.
Über die Hälfte der Befragten nutzen sowohl Applikationen als auch
Internetseiten über den mobilen Browser.
Werbung auf dem Mobiltelefon wird von den meisten Befragten als eher
störend wahrgenommen.
Knapp ein Fünftel der Befragten sind offen gegenüber mobiler Werbung.
Über die Hälfte der Befragten ist bereit mobile Werbung zu akzeptieren,
wenn eine Deaktivierung möglich ist, 36,2 Prozent würden Werbung
gegen eine Reduktion der Handykosten in Kauf nehmen.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 9
Agenda
• Studiendesign
• Management Summary
• Nutzung des mobilen Internet
• Werbung im mobilen Internet
• iPhone Effects
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 10
Nutzung und Ausstattung Mobiltelefon
Ja
88,4
Nein
11,6
„Nutzen Sie ein Mobiltelefon?“
Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
12,0
24,2
43,5
48,5
60,4
65,0
76,6
82,0
84,3
85,6
73,7
64,9
TV-Empfang
Navigationssystem
Automatischer Empfang von Nachrichten
Videoplayer
Eingebautes Radio
Email-Funktion
MP3-Player
Internetzugang
Bluetooth
Spiele
Digitalkamera
Organizer-Funktion
„Welche Ausstattung hat Ihr Mobiltelefon
bzw. Smartphone?“
Angaben in %
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 11
Internetnutzung auf dem Mobiltelefon
Ja
27,8
Nein
72,2
„Nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon die Möglichkeit
des mobilen Internets?“
Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
„Planen Sie im kommenden Jahr die mobile
Internetnutzung?“
Angaben in %
Keine
zukünftige
Nutzung
geplant
58,5
Ja, die
zukünftige
Nutzung ist
bestimmt
geplant
10,5
Zukünftige
Nutzung ist
vielleicht
geplant
18,2
Potential 2010/2011:
28,7 Prozent
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 12
Gründe für Nichtnutzung von mobilem
Internet
„Warum haben Sie bisher die mobile Internetnutzung nicht in Anspruch genommen?“
Top 2 – trifft voll und ganz zu bzw. trifft zu, Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
52,2
41,5
31,0
57,8
78,6
26,0
…zu teuer
…zu unkomfortabel
…kein Interesse
…zu unsicher
…kein Internetzugang
vorhanden
…andere Gründe
->Senkung der Preise
und noch
komfortablere
Mobiltelefone - großes
Potential für mobile
Internetnutzung
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 13
Betriebssysteme
„Welches der folgenden Betriebssysteme nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon?“
Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
16,8
14,8
4,6
1,0
4,4
20,4
18,4
Mac OS X (Apple)
Symbian (Nokia)
Anderes
Betriebssystem
Windows Mobile
(Microsoft)
Android (Google)
Weiß nicht
Web OS (Palm)
• Mac OS X von Apple und
Symbian von Nokia sind
derzeit die meist
genutzten
Betriebssysteme für
mobile Internetnutzung.
• Google Android ist mit
einem Anteil von 4,6
Prozent noch eher
unbedeutend. Allerdings ist
hier in den nächsten
Monaten ein großer
Zuwachs zu erwarten.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 14
Vertragsart für das mobile Internet
„Nun würde mich noch interessieren mit welcher Vertragsart Sie das mobile Internet nutzen?“
Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
*Nutzung mindestens einmal im Monat
10,7
4,6
8,7
4,1
54,6
17,3
Flatrate
datenbasiertes
Abrechnungsmodell
Prepaid
Weiß nicht
Sonstiges
keine der aufgeführten
Vertragsarten
• Der Großteil der befragten Personen surft über
eine Flatrate mobil im Internet (54,6 Prozent)
– ohne zusätzliche Kosten befürchten zu
müssen.
• 17,3 Prozent der Befragten bezahlen nur
datenbasiert.
• 10,7 Prozent surfen über eine Prepaid-Karte.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 15
Häufigkeit der Internetnutzung
„Wie oft nutzen Sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“
Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
18,9
8,7
13,3
9,2
12,2
32,1
5,6
mehrmals
täglich
täglich mehrmals
die Woche
einmal die
Woche
mehrmals im
Monat
einmal im
Monat
seltener
• Der Großteil der
Personen, die mobil
das Internet
nutzen, tun dies
mehrmals am Tag.
• Knapp 50 Prozent
der Befragten sind
mindestens täglich
mobil online.
• Ein Viertel der
Befragten nutzt nur
mindestens
mehrmals im
Monat das mobile
Internet.
Knapp 50 Prozent der
Befragten sind
mindestens täglich mobil
im Internet
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 16
Nutzungsorte für mobiles Internet –
Intensität mindestens manchmal
„Nun geht es um die Nutzungsorte. Bitte wählen Sie aus, an welchen Orten Sie das mobile Internet nutzen?“
Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
*Nutzung mindestens einmal im Monat
51,0
79,1
57,7
unterwegs
zu Hause
in der Arbeit
• Knapp 80 Prozent der Befragten
nutzen das mobile Internet
zumindest manchmal unterwegs.
• Zu Hause und in der Arbeit nutzen
nur knapp mehr als die Hälfte der
Befragten das mobile Internet
mindestens manchmal.
Die mobile
Internetnutzung
unterwegs dominiert.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 17
Mobile Internetnutzung im Tagesverlauf
„Zu welchen Tageszeiten nutzen sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“
Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
8,3
7,8
10,7
7,8
5,3
1,7
11,2
bis 6 Uhr 6 bis 9 Uhr 9 bis 12 Uhr 12 bis 14 Uhr 14 bis 17 Uhr 17 bis 20 Uhr ab 20 Uhr
Starker Anstieg zur
Drive Time
Starker Anstieg zur
Drive Time
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 18
Entwicklung der Focus Online iPhone App
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23
Abrufe der Focus Online App mit dem iPhone im Tagesverlauf
• Mit 23.223 Abrufen wird um
22 Uhr der Nutzungsgipfel
erreicht
• Die geringste Anzahl an
Abrufen wird um 3 Uhr mit
1.474 Abrufen erreicht.
• Insgesamt lässt sich erkennen,
dass die Focus Online App
vor allem in den
Abendstunden genutzt wird.
• Aber auch morgens und
mittags lassen sich
Abrufspitzen erkennen.
• Bei diesem Tagesverlauf lässt
sich vermuten, dass die Focus
Online App hauptsächlich
von Berufstätigen genutzt
wird.
Starker Anstieg zur
Drive Time
Starker Anstieg zur
Lunchtime
Starker Anstieg zur
Couchtime
Quelle: Omniture, Mai 2010
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 19
Art der Nutzung
„Wofür setzen Sie Ihr Mobiltelefon ein?“
Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
77,0
49,5
34,2
31,1
16,3
12,8
36,2
61,2
34,2
42,9
87,8
83,2
SMS Nachrichten senden
Websites abrufen
Fotografieren
Emails senden
Spielen
Kostenlose Applikationen
Kostenlose und kostenpflichtige Applikationen
Programme nutzen (z.B. Pocket Word)
MMS senden
Filme/Videos aufnehmen
Anschluss an ein Laptop und einwählen ins Internet
Internet-Telefonie (VoIP)
Internetnutzung
auf dem
Mobiltelefon
gewinnt an
Bedeutung
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 20
Nutzungsmotive mobiles Internet
„Warum nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem Mobiltelefon bzw. Smartphone?“
Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
*Nutzung mindestens einmal im Monat
39,8
4,1
26,0
2,6
49,5
48,0
Nachrichten zum
aktuellen Tagesgeschehen
verfolgen
Zeitvertreib auf dem Weg
mit Bus und Bahn
Zeitersparnis, da es
überall verfügbar ist
um lokale Informationen
abzufragen
um nach dem Weg zu
schauen
weil es die anderen auch
tun
• Vor allem der Faktor Aktualität ist
ein starker Treiber für die
Nutzung des mobilen Internets.
• Auch die Themen Zeitvertreib und
Zeitersparnis sind den Befragten
sehr wichtig.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 21
Zahlungsbereitschaft für iphone-
Applikationen
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
*Nutzung mindestens einmal im Monat
„Wie viel würden Sie einmalig für eine iPhone Applikation bezahlen?“
Angaben in %
0,79€ bis 1,99€
10,9
2€ und mehr
14,0
keine
Zahlungsbereitsch
aft
64,5
bis 0,79€
10,7
35 Prozent der
Befragten, die
das mobile
Internet nutzen,
sind bereit für
eine iPhone
Applikation Geld
auszugeben!
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 22
Zahlungsbereitschaft für iphone-
Applikationen Vergleich – keine
Zahlungsbereitschaft
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
*Nutzung mindestens einmal im Monat
„Wie viel würden Sie einmalig für eine iPhone Applikation bezahlen?“
Angaben in %
81,1
77,8
68,4
67,6
64,9
62,2
56,8
54,1
50,0
50,0
48,6
41,7
34,2
70,3
78,4
70,3
73,0
91,4
84,2
Soziale Netze
Sport
Reisen
Lifestyle
Wetter
Nachrichten
Medizin
Fotografie
Wirtschaft
Gesundheit und Fitness
Dienstprogramme
Finanzen
Spiele
Produktivität
Bücher
Unterhaltung
Navigation
Bildung
Musik
• Obwohl die Sozialen
Netze in punkto Nutzung
sehr beliebt sind, sind die
wenigsten überhaupt
bereit dafür zu zahlen.
• Die höchste
Zahlungsbereitschaft
liegt in den Segmenten
Musik, Bildung,
Navigation und
Unterhaltung.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 23
Zahlungsbereitschaft für iphone-
Applikationen Vergleich – über 2€
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
*Nutzung mindestens einmal im Monat
„Wie viel würden Sie einmalig für eine iPhone Applikation bezahlen?“
Angaben in %
27,8
18,9
10,8
10,8
10,8
10,8
8,1
7,9
5,6
5,4
2,7
2,7
2,7
18,4
24,3
18,4
18,4
32,4
28,9
Navigation
Musik
Bildung
Produktivität
Spiele
Unterhaltung
Bücher
Wirtschaft
Finanzen
Dienstprogramme
Fotografie
Gesundheit und Fitness
Medizin
Sport
Wetter
Lifestyle
Nachrichten
Reisen
Soziale Netze
• Für die Segmente
Navigation, Musik,
Bildung und
Produktivität sind die
Befragten sogar bereit
einmalig über 2€
auszugeben.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 24
Nutzungszeit Applikationen im Verhältnis
zur Browser-Nutzung für das iPhone
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
*Nutzung mindestens einmal im Monat
nutze 51 bis 99%
der Zeit mit
Applikationen
9,2
nutze keine
Applikationen
43,9
nutze
ausschließlich
Applikation
3,1
nutze 1 bis 50%
der Zeit mit
Applikationen
43,9
„Wie viel Zeit verbringen Sie durchschnittlich mit der Nutzung von Applikationen im Vergleich zur
Browser-Nutzung auf dem iPhone?“
Angaben in %
• Nur 3,1 Prozent der
Befragten nutzen
ausschließlich Applikationen.
• 43,9 Prozent der Befragten
nutzen keinerlei
Applikationen.
• Knapp über 50 Prozent der
Befragten nutzen zu einem
Teil Applikationen und zum
anderen Teil mobile
Browser.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 25
Gründe warum für eine iPhone
Applikation nichts gezahlt wird
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
*Nutzung mindestens einmal im Monat
• Da es sie auch teilweise umsonst gibt bzw. ich sie nicht benötige
• Es gibt kostenlose Webseiten, da zahle ich nicht für eine APP, wobei eine Einmalzahlung
ok wäre, allerdings kein Abo
• Da ich für Nachrichten nicht auf das Iphone angewiesen bin, ich habe lieber was
Handfestes und lese Zeitung
• Ich lese Nachrichten online über DSL
• Ich habe in der Vergangenheit bezahlt, das Angebot war allerdings für eine mobile
Anwendung zu langsam und nicht aktuell genug
• Qualität der deutschen Nachrichten begeistert mich generell nicht sehr
• Google News entlarvt die fast beliebige Austauschbarkeit der einzelnen Anbieter sehr
übersichtlich – gleiche Themen, gleiche Quelle, gleicher Zeitpunkt. Dafür bezahlt man
nicht.
• Wäre an hochwertigen Zeitungs- und Magazinabos interessiert, dafür würde ich auch
zahlen
• Nachrichten sollten gratis sein
• Diese Dienste hat es schon immer kostenlos gegeben
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 26
Agenda
• Studiendesign
• Management Summary
• Nutzung des mobilen Internet
• Werbung im mobilen Internet
• iPhone Effects
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 27
Akzeptanz von mobiler Werbung
„Was denken Sie allgemein über den Einsatz von Werbung auf Ihrem Mobiltelefon?“
Top 2 – trifft voll und ganz zu bzw. trifft zu, Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
67,9
20,4
6,6
17,9
72,4
76,5
13,3
Werbung auf dem Mobiltelefon stört mich
meistens
mobile Werbung beim Surfen mit meinem Handy
empfinde ich eher als störend
mobile Werbung beim Surfen mit meinem Handy
stört mich mehr als beim Surfen im stationären
Web
mobile Werbung beim Surfen mit meinem Handy
habe ich bisher nicht wahrgenommen
mobile Werbung gibt häufig Hinweise zu neuen
Produkten
wenn die beworbenen Produkte interessant sind,
stört mobile Werbung nicht
mobile Werbung beim Surfen mit meinem Handy
finde ich nützlich
Werbung auf dem
Mobiltelefon wird von den
Befragten eher als störend
wahrgenommen
Knapp 80 Prozent der Befragten haben schon
mobile Werbung wahrgenommen!
Knapp ein Fünftel der Befragten sind
offen gegenüber mobiler Werbung!
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 28
Umstände unter denen mobile Werbung
akzeptabel ist
„Unter welchen Umständen können Sie sich Werbung auf Ihrem Mobiltelefon vorstellen?“
Top 2 – trifft voll und ganz zu bzw. trifft zu, Angaben in %
Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010
20,4
17,3
15,3
36,2
53,1
Deaktivierung der
Werbung ist möglich
Akzeptanz von Werbung
reduziert
Handyrechnung
Häufigkeit der
Werbeausspielung ist
vom Nutzer
beeinflussbar
Werbeinhalte sind
interessant
Werbeinhalte sind auf
das Nutzungsverhalten
abgestimmt
• 53,1 Prozent der Befragten sind
bereit mobile Werbung zu
akzeptieren, wenn eine
Deaktivierung möglich ist.
• Immerhin 36,2 Prozent wären
bereit gegen eine Reduktion der
Handykosten Werbung zu
akzeptieren.
• Die Variante „Targeting Werbung“
kommt nur bei 15,3 Prozent der
Befragten gut an.
IPHONE EFFECTS –
FOCUS Online
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 30
Nutzerschaft der FOCUS Online iPhone
App
Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 31
Gefallen der Focus Online Iphone App
„Wie gefällt Ihnen die Focus Online Iphone App ganz allgemein?“
Angaben in %
12,5
3,9
1,3
54,6
26,3
1,3
sehr gut gut befriedigend ausreichend mangelhaft ungenügend
• Über 80 Prozent
der befragten
Personen geben an,
dass ihnen die Focus
Online Iphone App
sehr gut oder gut
gefällt.
• 12,5 Prozent
beurteilen die App
immerhin noch als
befriedigend.
• Lediglich knapp 7
Prozent sind mit
der Focus Online
Iphone App nicht
zufrieden.
Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152
Über 80 Prozent der
Befragten gefällt die
Focus Online Iphone
App gut oder sehr gut.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 32
Bildung und Tätigkeit der FOCUS Online
Iphone App Nutzer
Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152
• Die Focus Online Iphone App
wird vorwiegend von höher
gebildeten Personen genutzt.
• Knapp 70 Prozent der Befragten
haben Abitur oder
Hochschulabschluss.
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 33
Tätgkeit und Entscheidungsträger auf der
FOCUS Online Iphone App
Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 34
Haushaltsstruktur der FOCUS Online
iPhone App
Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 35
HHNE der FOCUS Online iPhone App
Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152
• Der Großteil der FOCUS Online
iphone App Nutzer verdient
mehr als 3.500€ netto im Monat.
• Knapp 80 Prozent der
Personen, die auf der FOCUS
Online iphone App surfen,
verdienen mehr als 2.000€
netto.
Knapp 80 Prozent haben
monatlich mehr als 2.000€
netto im Haushalt zur
Verfügung!
Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 36
TOMORROW FOCUS AG – Steinhauser Str. 1-3 - 81677 München - Fax: 089 9250-2851
Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie sich
jederzeit gern an uns wenden:
Karin Rothstock
k.rothstock@tomorrow-focus.de
Tel.:089 9250-1273
Ansprechpartner
Jürgen Schlott
j.schlott@tomorrow-focus.de
Tel.: 089 9250-2566
Sonja Knab
s.knab@tomorrow-focus.de
Tel.:089 9250-1269
Bei Fragen zur iPhone App von Focus
Online:
Björn Wagner
b.wagner@focus.de
Tel.:089 9250-3834

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

TOMORROW FOCUS Digital Trends 2013
TOMORROW FOCUS Digital Trends 2013TOMORROW FOCUS Digital Trends 2013
TOMORROW FOCUS Digital Trends 2013TOMORROW FOCUS AG
 
Mobile Effects Special Edition Vol. 2
Mobile Effects Special Edition Vol. 2Mobile Effects Special Edition Vol. 2
Mobile Effects Special Edition Vol. 2TOMORROW FOCUS AG
 
TOMORROW FOCUS Media Smart-TV Effects 2014-I
TOMORROW FOCUS Media Smart-TV Effects 2014-ITOMORROW FOCUS Media Smart-TV Effects 2014-I
TOMORROW FOCUS Media Smart-TV Effects 2014-ITOMORROW FOCUS AG
 
FORAG - Mobile Effects 2014-1 - Das Leben in der digitalen Welt
FORAG - Mobile Effects 2014-1 - Das Leben in der digitalen WeltFORAG - Mobile Effects 2014-1 - Das Leben in der digitalen Welt
FORAG - Mobile Effects 2014-1 - Das Leben in der digitalen WeltBurdaForward Advertising
 
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...BurdaForward Advertising
 
Mobile Effects 2012 - Mobiles Internet, zu jeder Zeit und überall
Mobile Effects 2012 - Mobiles Internet, zu jeder Zeit und überallMobile Effects 2012 - Mobiles Internet, zu jeder Zeit und überall
Mobile Effects 2012 - Mobiles Internet, zu jeder Zeit und überallBurdaForward Advertising
 
FORAG - Mobile Effects 2013-2 - Immer näher dran: Der Trend zum Second Screen
FORAG - Mobile Effects 2013-2 -  Immer näher dran: Der Trend zum Second ScreenFORAG - Mobile Effects 2013-2 -  Immer näher dran: Der Trend zum Second Screen
FORAG - Mobile Effects 2013-2 - Immer näher dran: Der Trend zum Second ScreenBurdaForward Advertising
 
Wie das mobile Internet mein Leben verändert
Wie das mobile Internet mein Leben verändertWie das mobile Internet mein Leben verändert
Wie das mobile Internet mein Leben verändertRenato Mitra
 
Ergebnispräsentation: Mobile Internetnutzung 2014 (Studie und Pressekonferenz)
Ergebnispräsentation: Mobile Internetnutzung 2014 (Studie und Pressekonferenz)Ergebnispräsentation: Mobile Internetnutzung 2014 (Studie und Pressekonferenz)
Ergebnispräsentation: Mobile Internetnutzung 2014 (Studie und Pressekonferenz)Initiative D21
 
Juliane Henze: Heimat to go
Juliane Henze: Heimat to goJuliane Henze: Heimat to go
Juliane Henze: Heimat to goRadiocamp 2011
 

Was ist angesagt? (12)

TOMORROW FOCUS Digital Trends 2013
TOMORROW FOCUS Digital Trends 2013TOMORROW FOCUS Digital Trends 2013
TOMORROW FOCUS Digital Trends 2013
 
Mobile Effects Special Edition Vol. 2
Mobile Effects Special Edition Vol. 2Mobile Effects Special Edition Vol. 2
Mobile Effects Special Edition Vol. 2
 
TOMORROW FOCUS Media Smart-TV Effects 2014-I
TOMORROW FOCUS Media Smart-TV Effects 2014-ITOMORROW FOCUS Media Smart-TV Effects 2014-I
TOMORROW FOCUS Media Smart-TV Effects 2014-I
 
FORAG - Mobile Effects 2014-1 - Das Leben in der digitalen Welt
FORAG - Mobile Effects 2014-1 - Das Leben in der digitalen WeltFORAG - Mobile Effects 2014-1 - Das Leben in der digitalen Welt
FORAG - Mobile Effects 2014-1 - Das Leben in der digitalen Welt
 
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...
 
Mobile Effects 2012 - Mobiles Internet, zu jeder Zeit und überall
Mobile Effects 2012 - Mobiles Internet, zu jeder Zeit und überallMobile Effects 2012 - Mobiles Internet, zu jeder Zeit und überall
Mobile Effects 2012 - Mobiles Internet, zu jeder Zeit und überall
 
FORAG - Mobile Effects 2013-2 - Immer näher dran: Der Trend zum Second Screen
FORAG - Mobile Effects 2013-2 -  Immer näher dran: Der Trend zum Second ScreenFORAG - Mobile Effects 2013-2 -  Immer näher dran: Der Trend zum Second Screen
FORAG - Mobile Effects 2013-2 - Immer näher dran: Der Trend zum Second Screen
 
Mobile Effects 2011
Mobile Effects 2011Mobile Effects 2011
Mobile Effects 2011
 
Wie das mobile Internet mein Leben verändert
Wie das mobile Internet mein Leben verändertWie das mobile Internet mein Leben verändert
Wie das mobile Internet mein Leben verändert
 
Mobile Effects 2012-1
Mobile Effects 2012-1 Mobile Effects 2012-1
Mobile Effects 2012-1
 
Ergebnispräsentation: Mobile Internetnutzung 2014 (Studie und Pressekonferenz)
Ergebnispräsentation: Mobile Internetnutzung 2014 (Studie und Pressekonferenz)Ergebnispräsentation: Mobile Internetnutzung 2014 (Studie und Pressekonferenz)
Ergebnispräsentation: Mobile Internetnutzung 2014 (Studie und Pressekonferenz)
 
Juliane Henze: Heimat to go
Juliane Henze: Heimat to goJuliane Henze: Heimat to go
Juliane Henze: Heimat to go
 

Andere mochten auch

Neckermann Express Preishits August 2011
Neckermann Express Preishits August 2011Neckermann Express Preishits August 2011
Neckermann Express Preishits August 2011Thomas Cook Austria AG
 
DERECHO AGARIO INSTITUCIONES QUE LO COMPONEN
 DERECHO AGARIO INSTITUCIONES QUE LO COMPONEN DERECHO AGARIO INSTITUCIONES QUE LO COMPONEN
DERECHO AGARIO INSTITUCIONES QUE LO COMPONENLa Mivi Noguera
 
Vách Ngăn Vệ Sinh MFC
Vách Ngăn Vệ Sinh MFCVách Ngăn Vệ Sinh MFC
Vách Ngăn Vệ Sinh MFCVan Phong
 
Adwords und Landingpages
Adwords und LandingpagesAdwords und Landingpages
Adwords und LandingpagesKai Radanitsch
 
Wheel Test
Wheel TestWheel Test
Wheel Testsmcs4
 
Riesgos ergonómicos
Riesgos ergonómicosRiesgos ergonómicos
Riesgos ergonómicosenderson89ro
 
De die liebe allahs neu
De die liebe allahs neuDe die liebe allahs neu
De die liebe allahs neuHappiness keys
 
Atizo für Cert. Innovation Manager
Atizo für Cert. Innovation ManagerAtizo für Cert. Innovation Manager
Atizo für Cert. Innovation ManagerAtizo AG
 
Ensayo critico sobre el alcance de la prueba
Ensayo critico sobre el alcance de la prueba Ensayo critico sobre el alcance de la prueba
Ensayo critico sobre el alcance de la prueba Alba Osorio
 
devolo dLAN® 650 mit range+ Technology: Das einfache Heimnetzwerk vielfach zu...
devolo dLAN® 650 mit range+ Technology: Das einfache Heimnetzwerk vielfach zu...devolo dLAN® 650 mit range+ Technology: Das einfache Heimnetzwerk vielfach zu...
devolo dLAN® 650 mit range+ Technology: Das einfache Heimnetzwerk vielfach zu...resultsrelations
 
Comunicación humana por medio de herramientas Tarea 2
Comunicación humana por medio de herramientas Tarea 2Comunicación humana por medio de herramientas Tarea 2
Comunicación humana por medio de herramientas Tarea 2Carolina Mata
 

Andere mochten auch (20)

Oeza projektalbum
Oeza projektalbumOeza projektalbum
Oeza projektalbum
 
Neckermann Express Preishits August 2011
Neckermann Express Preishits August 2011Neckermann Express Preishits August 2011
Neckermann Express Preishits August 2011
 
DERECHO AGARIO INSTITUCIONES QUE LO COMPONEN
 DERECHO AGARIO INSTITUCIONES QUE LO COMPONEN DERECHO AGARIO INSTITUCIONES QUE LO COMPONEN
DERECHO AGARIO INSTITUCIONES QUE LO COMPONEN
 
Vách Ngăn Vệ Sinh MFC
Vách Ngăn Vệ Sinh MFCVách Ngăn Vệ Sinh MFC
Vách Ngăn Vệ Sinh MFC
 
Dgb5 2 4
Dgb5 2 4Dgb5 2 4
Dgb5 2 4
 
Viatge
ViatgeViatge
Viatge
 
Adwords und Landingpages
Adwords und LandingpagesAdwords und Landingpages
Adwords und Landingpages
 
SAPONATOR SCHÜTZ
SAPONATOR SCHÜTZSAPONATOR SCHÜTZ
SAPONATOR SCHÜTZ
 
Empresas
EmpresasEmpresas
Empresas
 
Etnografia, observacion#1
Etnografia, observacion#1Etnografia, observacion#1
Etnografia, observacion#1
 
Wheel Test
Wheel TestWheel Test
Wheel Test
 
Riesgos ergonómicos
Riesgos ergonómicosRiesgos ergonómicos
Riesgos ergonómicos
 
De die liebe allahs neu
De die liebe allahs neuDe die liebe allahs neu
De die liebe allahs neu
 
Atizo für Cert. Innovation Manager
Atizo für Cert. Innovation ManagerAtizo für Cert. Innovation Manager
Atizo für Cert. Innovation Manager
 
Ensayo critico sobre el alcance de la prueba
Ensayo critico sobre el alcance de la prueba Ensayo critico sobre el alcance de la prueba
Ensayo critico sobre el alcance de la prueba
 
devolo dLAN® 650 mit range+ Technology: Das einfache Heimnetzwerk vielfach zu...
devolo dLAN® 650 mit range+ Technology: Das einfache Heimnetzwerk vielfach zu...devolo dLAN® 650 mit range+ Technology: Das einfache Heimnetzwerk vielfach zu...
devolo dLAN® 650 mit range+ Technology: Das einfache Heimnetzwerk vielfach zu...
 
Comunicación humana por medio de herramientas Tarea 2
Comunicación humana por medio de herramientas Tarea 2Comunicación humana por medio de herramientas Tarea 2
Comunicación humana por medio de herramientas Tarea 2
 
Marktinfo Slowenien 2015
Marktinfo Slowenien 2015Marktinfo Slowenien 2015
Marktinfo Slowenien 2015
 
ÖW Marktpaket Kurz mal Österreich 2015 Deutschland
ÖW Marktpaket Kurz mal Österreich 2015 DeutschlandÖW Marktpaket Kurz mal Österreich 2015 Deutschland
ÖW Marktpaket Kurz mal Österreich 2015 Deutschland
 
Biblia jerusalen
Biblia jerusalenBiblia jerusalen
Biblia jerusalen
 

Ähnlich wie Mobile Effects 2010

NOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
NOSE/Stefan Tan: Der mobile TrendNOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
NOSE/Stefan Tan: Der mobile TrendNOSE Design AG
 
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. TabletFORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. TabletBurdaForward Advertising
 
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. Appvi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. Appvi knallgrau
 
xamoom Mobile Trends
xamoom Mobile Trendsxamoom Mobile Trends
xamoom Mobile Trendsxamoom
 
WTC 2019 – Entwicklung des mobilen Internets
WTC 2019 – Entwicklung des mobilen InternetsWTC 2019 – Entwicklung des mobilen Internets
WTC 2019 – Entwicklung des mobilen Internetswebconia
 
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)celloon
 
Mobile Web für regionale Medien
Mobile Web für regionale MedienMobile Web für regionale Medien
Mobile Web für regionale MedienFlorian Treiß
 
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012Trendbüro
 
Places, Check-In & Co. - Welche Chancen bietet Mobile Marketing dem Point of...
Places, Check-In & Co. - Welche Chancen bietet Mobile Marketing  dem Point of...Places, Check-In & Co. - Welche Chancen bietet Mobile Marketing  dem Point of...
Places, Check-In & Co. - Welche Chancen bietet Mobile Marketing dem Point of...Dailyplaces
 
Publishing für Verlage auf dem iphone
Publishing für Verlage auf dem iphonePublishing für Verlage auf dem iphone
Publishing für Verlage auf dem iphoneAlexander Trommen
 
Sparkassen-Finanzportal Forum 2012
Sparkassen-Finanzportal Forum 2012Sparkassen-Finanzportal Forum 2012
Sparkassen-Finanzportal Forum 2012Heike Scholz
 
Touch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile HypeTouch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile HypeBusinessVALUE24
 
Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die ZukunftDem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die Zukunftahorn. gmbh
 
Mobile you follow the customer
Mobile you follow the customerMobile you follow the customer
Mobile you follow the customerBoris Janek
 
Itbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardtItbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardtITB Berlin
 
Kongress Deutsche Fachpresse 2011
Kongress Deutsche Fachpresse 2011Kongress Deutsche Fachpresse 2011
Kongress Deutsche Fachpresse 2011Heike Scholz
 
TNS Walter Freese, Associate Director
TNS Walter Freese, Associate DirectorTNS Walter Freese, Associate Director
TNS Walter Freese, Associate DirectorLOC Place
 

Ähnlich wie Mobile Effects 2010 (20)

FORAG - Studie Mobile Effects 2015
FORAG - Studie Mobile Effects 2015FORAG - Studie Mobile Effects 2015
FORAG - Studie Mobile Effects 2015
 
NOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
NOSE/Stefan Tan: Der mobile TrendNOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
NOSE/Stefan Tan: Der mobile Trend
 
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. TabletFORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
 
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. Appvi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
vi knallgrau Mobile Nutzung: Website vs. App
 
xamoom Mobile Trends
xamoom Mobile Trendsxamoom Mobile Trends
xamoom Mobile Trends
 
WTC 2019 – Entwicklung des mobilen Internets
WTC 2019 – Entwicklung des mobilen InternetsWTC 2019 – Entwicklung des mobilen Internets
WTC 2019 – Entwicklung des mobilen Internets
 
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
 
Mobile Web für regionale Medien
Mobile Web für regionale MedienMobile Web für regionale Medien
Mobile Web für regionale Medien
 
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
 
Places, Check-In & Co. - Welche Chancen bietet Mobile Marketing dem Point of...
Places, Check-In & Co. - Welche Chancen bietet Mobile Marketing  dem Point of...Places, Check-In & Co. - Welche Chancen bietet Mobile Marketing  dem Point of...
Places, Check-In & Co. - Welche Chancen bietet Mobile Marketing dem Point of...
 
Publishing für Verlage auf dem iphone
Publishing für Verlage auf dem iphonePublishing für Verlage auf dem iphone
Publishing für Verlage auf dem iphone
 
Sparkassen-Finanzportal Forum 2012
Sparkassen-Finanzportal Forum 2012Sparkassen-Finanzportal Forum 2012
Sparkassen-Finanzportal Forum 2012
 
Touch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile HypeTouch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile Hype
 
Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die ZukunftDem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
 
Mobile you follow the customer
Mobile you follow the customerMobile you follow the customer
Mobile you follow the customer
 
Itbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardtItbetw apertomove gessenhardt
Itbetw apertomove gessenhardt
 
Trends im Mobile Web
Trends im Mobile WebTrends im Mobile Web
Trends im Mobile Web
 
Kongress Deutsche Fachpresse 2011
Kongress Deutsche Fachpresse 2011Kongress Deutsche Fachpresse 2011
Kongress Deutsche Fachpresse 2011
 
TNS Walter Freese, Associate Director
TNS Walter Freese, Associate DirectorTNS Walter Freese, Associate Director
TNS Walter Freese, Associate Director
 
Mobile Effects Special Edition 2012
Mobile Effects Special Edition 2012Mobile Effects Special Edition 2012
Mobile Effects Special Edition 2012
 

Mehr von TOMORROW FOCUS AG

Mehr von TOMORROW FOCUS AG (16)

Die Psychologie des Bewertens
Die Psychologie des BewertensDie Psychologie des Bewertens
Die Psychologie des Bewertens
 
AdEffects Digital 2013
AdEffects Digital 2013AdEffects Digital 2013
AdEffects Digital 2013
 
AdEffects 2012
AdEffects 2012AdEffects 2012
AdEffects 2012
 
Best of Brand Effects 2012
Best of Brand Effects 2012Best of Brand Effects 2012
Best of Brand Effects 2012
 
Mobile effects special edition Vol1 2012
Mobile effects special edition Vol1 2012Mobile effects special edition Vol1 2012
Mobile effects special edition Vol1 2012
 
Mobile Effects Mai 2012
Mobile Effects Mai 2012 Mobile Effects Mai 2012
Mobile Effects Mai 2012
 
Social media effects 2012
Social media effects 2012Social media effects 2012
Social media effects 2012
 
Best of BrandEffects 2011
Best of BrandEffects 2011Best of BrandEffects 2011
Best of BrandEffects 2011
 
Mobile Effects September 2011 Highlights
Mobile Effects September 2011 HighlightsMobile Effects September 2011 Highlights
Mobile Effects September 2011 Highlights
 
Zukunft der Displaywerbung
Zukunft der DisplaywerbungZukunft der Displaywerbung
Zukunft der Displaywerbung
 
AdEffects Premium
AdEffects PremiumAdEffects Premium
AdEffects Premium
 
Online-Markenwerbung in Deutschland auf deutsch
Online-Markenwerbung in Deutschland auf deutschOnline-Markenwerbung in Deutschland auf deutsch
Online-Markenwerbung in Deutschland auf deutsch
 
Click Effects 2010
Click Effects 2010Click Effects 2010
Click Effects 2010
 
Best of BrandEffects 2010
Best of BrandEffects 2010Best of BrandEffects 2010
Best of BrandEffects 2010
 
AdEffects 2010
AdEffects 2010AdEffects 2010
AdEffects 2010
 
Brand to Perform 2010
Brand to Perform 2010Brand to Perform 2010
Brand to Perform 2010
 

Mobile Effects 2010

  • 1. Mobile EFFECTS 2010 – Analyse der mobilen Internetnutzung
  • 2. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 2 Entwicklung der Focus Online iPad App 0 500 1.000 1.500 2.000 2.500 3.000 3.500 4.000 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 Abrufe der Focus Online App mit dem iPad im Tagesverlauf 08.07.2010 • Auch die Nutzung der iPad App gipfelt mit 3.562 Abrufen um 22 Uhr. • Die Talsohle liegt hier bei 94 Abrufen um 4 Uhr morgens. • Auch hier kann hauptsächlich von einer Feierabendnutzung gesprochen werden. • Bei der iPad App ergeben sich zwar ebenfalls Gipfel in den Morgen- und Mittagstunden. Diese sind aber geringer ausgeprägt als bei der iPhone App • Die iPad App wir also scheinbar hauptsächlich als Feierabendbeschäftigung genutzt; wobei die iPhone App auch als „Pausen- Medium“ fungiert.
  • 3. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 3 Agenda • Studiendesign • Management Summary • Nutzung des mobilen Internet • Werbung im mobilen Internet • iPhone Effects
  • 4. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 4 Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Mobile Display Advertising überzeugt immer mehr Werbungtreibende – in immer mehr Kampagnenkonzepten ist das Medium Mobile ein fester Bestandteil. Die künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den mobilen Markt besser zu verstehen und Hilfestellungen bei der Planung von mobiler Werbung zu geben. Um die mobile Medienlandschaft möglichst breit abzubilden wurden im Mai 2010 erstmalig 1.067 Personen im TOMORROW FOCUS Netzwerk zur mobilen Internetnutzung befragt.
  • 5. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 5 Fragstellungen Wie entwickelt sich die mobile Internetnutzung hinsichtlich Nutzungsart, Nutzungsdauer und Nutzungsorten? Wie entwickelt sich die Nutzung von mobilen Applikationen? Für welche Inhalte ist der mobile Internetnutzer bereit zu zahlen? Wie entwickelt sich die Nutzung über den mobilen Browser? Wie entwickelt sich der mobile Werbemarkt?
  • 6. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 6 Agenda • Studiendesign • Management Summary • Nutzung des mobilen Internet • Werbung im mobilen Internet • iPhone Effects
  • 7. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 7 Management Summary Mobiltelefone sind sehr weit verbreitet: knapp 90 Prozent nutzen ein Mobiltelefon. Die Internetnutzung auf dem Mobiltelefon ist noch nicht so weit verbreitet, nimmt aber immer weiter zu – 27,8 Prozent der Befragten sind schon mobil im Internet unterwegs und ebenso viele planen die Nutzung. Hürden, warum das Internet noch nicht mobil genutzt wird, sind meist preislicher Natur, allerdings wird auch reklamiert, dass die Mobiltelefone noch zu unkomfortabel sind. Fast die Hälfte der Personen, die das mobile Internet nutzen, sind mindestens täglich mobil im Internet. Die stärkste Nutzung findet zur Drivetime zwischen 6 und 9 Uhr und zwischen 17 und 20 Uhr statt. Das mobile Internet wird vor allem aus Gründen der Aktualität und Zeitvertreib/Zeitersparnis genutzt.
  • 8. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 8 Management Summary II 35 Prozent der Befragten, die das mobile Internet nutzen, sind bereit für eine iPhone Applikation Geld auszugeben. Die höchste Zahlungsbereitschaft für Applikationen liegt in den Segmenten Musik, Bildung, Navigation und Unterhaltung. Über die Hälfte der Befragten nutzen sowohl Applikationen als auch Internetseiten über den mobilen Browser. Werbung auf dem Mobiltelefon wird von den meisten Befragten als eher störend wahrgenommen. Knapp ein Fünftel der Befragten sind offen gegenüber mobiler Werbung. Über die Hälfte der Befragten ist bereit mobile Werbung zu akzeptieren, wenn eine Deaktivierung möglich ist, 36,2 Prozent würden Werbung gegen eine Reduktion der Handykosten in Kauf nehmen.
  • 9. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 9 Agenda • Studiendesign • Management Summary • Nutzung des mobilen Internet • Werbung im mobilen Internet • iPhone Effects
  • 10. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 10 Nutzung und Ausstattung Mobiltelefon Ja 88,4 Nein 11,6 „Nutzen Sie ein Mobiltelefon?“ Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 12,0 24,2 43,5 48,5 60,4 65,0 76,6 82,0 84,3 85,6 73,7 64,9 TV-Empfang Navigationssystem Automatischer Empfang von Nachrichten Videoplayer Eingebautes Radio Email-Funktion MP3-Player Internetzugang Bluetooth Spiele Digitalkamera Organizer-Funktion „Welche Ausstattung hat Ihr Mobiltelefon bzw. Smartphone?“ Angaben in %
  • 11. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 11 Internetnutzung auf dem Mobiltelefon Ja 27,8 Nein 72,2 „Nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon die Möglichkeit des mobilen Internets?“ Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 „Planen Sie im kommenden Jahr die mobile Internetnutzung?“ Angaben in % Keine zukünftige Nutzung geplant 58,5 Ja, die zukünftige Nutzung ist bestimmt geplant 10,5 Zukünftige Nutzung ist vielleicht geplant 18,2 Potential 2010/2011: 28,7 Prozent
  • 12. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 12 Gründe für Nichtnutzung von mobilem Internet „Warum haben Sie bisher die mobile Internetnutzung nicht in Anspruch genommen?“ Top 2 – trifft voll und ganz zu bzw. trifft zu, Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 52,2 41,5 31,0 57,8 78,6 26,0 …zu teuer …zu unkomfortabel …kein Interesse …zu unsicher …kein Internetzugang vorhanden …andere Gründe ->Senkung der Preise und noch komfortablere Mobiltelefone - großes Potential für mobile Internetnutzung
  • 13. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 13 Betriebssysteme „Welches der folgenden Betriebssysteme nutzen Sie mit Ihrem Mobiltelefon?“ Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 16,8 14,8 4,6 1,0 4,4 20,4 18,4 Mac OS X (Apple) Symbian (Nokia) Anderes Betriebssystem Windows Mobile (Microsoft) Android (Google) Weiß nicht Web OS (Palm) • Mac OS X von Apple und Symbian von Nokia sind derzeit die meist genutzten Betriebssysteme für mobile Internetnutzung. • Google Android ist mit einem Anteil von 4,6 Prozent noch eher unbedeutend. Allerdings ist hier in den nächsten Monaten ein großer Zuwachs zu erwarten.
  • 14. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 14 Vertragsart für das mobile Internet „Nun würde mich noch interessieren mit welcher Vertragsart Sie das mobile Internet nutzen?“ Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 *Nutzung mindestens einmal im Monat 10,7 4,6 8,7 4,1 54,6 17,3 Flatrate datenbasiertes Abrechnungsmodell Prepaid Weiß nicht Sonstiges keine der aufgeführten Vertragsarten • Der Großteil der befragten Personen surft über eine Flatrate mobil im Internet (54,6 Prozent) – ohne zusätzliche Kosten befürchten zu müssen. • 17,3 Prozent der Befragten bezahlen nur datenbasiert. • 10,7 Prozent surfen über eine Prepaid-Karte.
  • 15. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 15 Häufigkeit der Internetnutzung „Wie oft nutzen Sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“ Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 18,9 8,7 13,3 9,2 12,2 32,1 5,6 mehrmals täglich täglich mehrmals die Woche einmal die Woche mehrmals im Monat einmal im Monat seltener • Der Großteil der Personen, die mobil das Internet nutzen, tun dies mehrmals am Tag. • Knapp 50 Prozent der Befragten sind mindestens täglich mobil online. • Ein Viertel der Befragten nutzt nur mindestens mehrmals im Monat das mobile Internet. Knapp 50 Prozent der Befragten sind mindestens täglich mobil im Internet
  • 16. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 16 Nutzungsorte für mobiles Internet – Intensität mindestens manchmal „Nun geht es um die Nutzungsorte. Bitte wählen Sie aus, an welchen Orten Sie das mobile Internet nutzen?“ Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 *Nutzung mindestens einmal im Monat 51,0 79,1 57,7 unterwegs zu Hause in der Arbeit • Knapp 80 Prozent der Befragten nutzen das mobile Internet zumindest manchmal unterwegs. • Zu Hause und in der Arbeit nutzen nur knapp mehr als die Hälfte der Befragten das mobile Internet mindestens manchmal. Die mobile Internetnutzung unterwegs dominiert.
  • 17. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 17 Mobile Internetnutzung im Tagesverlauf „Zu welchen Tageszeiten nutzen sie mobiles Internet mit Ihrem Mobiltelefon?“ Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 8,3 7,8 10,7 7,8 5,3 1,7 11,2 bis 6 Uhr 6 bis 9 Uhr 9 bis 12 Uhr 12 bis 14 Uhr 14 bis 17 Uhr 17 bis 20 Uhr ab 20 Uhr Starker Anstieg zur Drive Time Starker Anstieg zur Drive Time
  • 18. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 18 Entwicklung der Focus Online iPhone App 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 Abrufe der Focus Online App mit dem iPhone im Tagesverlauf • Mit 23.223 Abrufen wird um 22 Uhr der Nutzungsgipfel erreicht • Die geringste Anzahl an Abrufen wird um 3 Uhr mit 1.474 Abrufen erreicht. • Insgesamt lässt sich erkennen, dass die Focus Online App vor allem in den Abendstunden genutzt wird. • Aber auch morgens und mittags lassen sich Abrufspitzen erkennen. • Bei diesem Tagesverlauf lässt sich vermuten, dass die Focus Online App hauptsächlich von Berufstätigen genutzt wird. Starker Anstieg zur Drive Time Starker Anstieg zur Lunchtime Starker Anstieg zur Couchtime Quelle: Omniture, Mai 2010
  • 19. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 19 Art der Nutzung „Wofür setzen Sie Ihr Mobiltelefon ein?“ Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 77,0 49,5 34,2 31,1 16,3 12,8 36,2 61,2 34,2 42,9 87,8 83,2 SMS Nachrichten senden Websites abrufen Fotografieren Emails senden Spielen Kostenlose Applikationen Kostenlose und kostenpflichtige Applikationen Programme nutzen (z.B. Pocket Word) MMS senden Filme/Videos aufnehmen Anschluss an ein Laptop und einwählen ins Internet Internet-Telefonie (VoIP) Internetnutzung auf dem Mobiltelefon gewinnt an Bedeutung
  • 20. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 20 Nutzungsmotive mobiles Internet „Warum nutzen Sie das mobile Internet mit Ihrem Mobiltelefon bzw. Smartphone?“ Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 *Nutzung mindestens einmal im Monat 39,8 4,1 26,0 2,6 49,5 48,0 Nachrichten zum aktuellen Tagesgeschehen verfolgen Zeitvertreib auf dem Weg mit Bus und Bahn Zeitersparnis, da es überall verfügbar ist um lokale Informationen abzufragen um nach dem Weg zu schauen weil es die anderen auch tun • Vor allem der Faktor Aktualität ist ein starker Treiber für die Nutzung des mobilen Internets. • Auch die Themen Zeitvertreib und Zeitersparnis sind den Befragten sehr wichtig.
  • 21. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 21 Zahlungsbereitschaft für iphone- Applikationen Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 *Nutzung mindestens einmal im Monat „Wie viel würden Sie einmalig für eine iPhone Applikation bezahlen?“ Angaben in % 0,79€ bis 1,99€ 10,9 2€ und mehr 14,0 keine Zahlungsbereitsch aft 64,5 bis 0,79€ 10,7 35 Prozent der Befragten, die das mobile Internet nutzen, sind bereit für eine iPhone Applikation Geld auszugeben!
  • 22. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 22 Zahlungsbereitschaft für iphone- Applikationen Vergleich – keine Zahlungsbereitschaft Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 *Nutzung mindestens einmal im Monat „Wie viel würden Sie einmalig für eine iPhone Applikation bezahlen?“ Angaben in % 81,1 77,8 68,4 67,6 64,9 62,2 56,8 54,1 50,0 50,0 48,6 41,7 34,2 70,3 78,4 70,3 73,0 91,4 84,2 Soziale Netze Sport Reisen Lifestyle Wetter Nachrichten Medizin Fotografie Wirtschaft Gesundheit und Fitness Dienstprogramme Finanzen Spiele Produktivität Bücher Unterhaltung Navigation Bildung Musik • Obwohl die Sozialen Netze in punkto Nutzung sehr beliebt sind, sind die wenigsten überhaupt bereit dafür zu zahlen. • Die höchste Zahlungsbereitschaft liegt in den Segmenten Musik, Bildung, Navigation und Unterhaltung.
  • 23. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 23 Zahlungsbereitschaft für iphone- Applikationen Vergleich – über 2€ Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 *Nutzung mindestens einmal im Monat „Wie viel würden Sie einmalig für eine iPhone Applikation bezahlen?“ Angaben in % 27,8 18,9 10,8 10,8 10,8 10,8 8,1 7,9 5,6 5,4 2,7 2,7 2,7 18,4 24,3 18,4 18,4 32,4 28,9 Navigation Musik Bildung Produktivität Spiele Unterhaltung Bücher Wirtschaft Finanzen Dienstprogramme Fotografie Gesundheit und Fitness Medizin Sport Wetter Lifestyle Nachrichten Reisen Soziale Netze • Für die Segmente Navigation, Musik, Bildung und Produktivität sind die Befragten sogar bereit einmalig über 2€ auszugeben.
  • 24. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 24 Nutzungszeit Applikationen im Verhältnis zur Browser-Nutzung für das iPhone Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 *Nutzung mindestens einmal im Monat nutze 51 bis 99% der Zeit mit Applikationen 9,2 nutze keine Applikationen 43,9 nutze ausschließlich Applikation 3,1 nutze 1 bis 50% der Zeit mit Applikationen 43,9 „Wie viel Zeit verbringen Sie durchschnittlich mit der Nutzung von Applikationen im Vergleich zur Browser-Nutzung auf dem iPhone?“ Angaben in % • Nur 3,1 Prozent der Befragten nutzen ausschließlich Applikationen. • 43,9 Prozent der Befragten nutzen keinerlei Applikationen. • Knapp über 50 Prozent der Befragten nutzen zu einem Teil Applikationen und zum anderen Teil mobile Browser.
  • 25. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 25 Gründe warum für eine iPhone Applikation nichts gezahlt wird Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 *Nutzung mindestens einmal im Monat • Da es sie auch teilweise umsonst gibt bzw. ich sie nicht benötige • Es gibt kostenlose Webseiten, da zahle ich nicht für eine APP, wobei eine Einmalzahlung ok wäre, allerdings kein Abo • Da ich für Nachrichten nicht auf das Iphone angewiesen bin, ich habe lieber was Handfestes und lese Zeitung • Ich lese Nachrichten online über DSL • Ich habe in der Vergangenheit bezahlt, das Angebot war allerdings für eine mobile Anwendung zu langsam und nicht aktuell genug • Qualität der deutschen Nachrichten begeistert mich generell nicht sehr • Google News entlarvt die fast beliebige Austauschbarkeit der einzelnen Anbieter sehr übersichtlich – gleiche Themen, gleiche Quelle, gleicher Zeitpunkt. Dafür bezahlt man nicht. • Wäre an hochwertigen Zeitungs- und Magazinabos interessiert, dafür würde ich auch zahlen • Nachrichten sollten gratis sein • Diese Dienste hat es schon immer kostenlos gegeben
  • 26. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 26 Agenda • Studiendesign • Management Summary • Nutzung des mobilen Internet • Werbung im mobilen Internet • iPhone Effects
  • 27. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 27 Akzeptanz von mobiler Werbung „Was denken Sie allgemein über den Einsatz von Werbung auf Ihrem Mobiltelefon?“ Top 2 – trifft voll und ganz zu bzw. trifft zu, Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 67,9 20,4 6,6 17,9 72,4 76,5 13,3 Werbung auf dem Mobiltelefon stört mich meistens mobile Werbung beim Surfen mit meinem Handy empfinde ich eher als störend mobile Werbung beim Surfen mit meinem Handy stört mich mehr als beim Surfen im stationären Web mobile Werbung beim Surfen mit meinem Handy habe ich bisher nicht wahrgenommen mobile Werbung gibt häufig Hinweise zu neuen Produkten wenn die beworbenen Produkte interessant sind, stört mobile Werbung nicht mobile Werbung beim Surfen mit meinem Handy finde ich nützlich Werbung auf dem Mobiltelefon wird von den Befragten eher als störend wahrgenommen Knapp 80 Prozent der Befragten haben schon mobile Werbung wahrgenommen! Knapp ein Fünftel der Befragten sind offen gegenüber mobiler Werbung!
  • 28. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 28 Umstände unter denen mobile Werbung akzeptabel ist „Unter welchen Umständen können Sie sich Werbung auf Ihrem Mobiltelefon vorstellen?“ Top 2 – trifft voll und ganz zu bzw. trifft zu, Angaben in % Quelle: Marktforschung auf dem TFAG-Netzwerk; n=1.067; Mai 2010 20,4 17,3 15,3 36,2 53,1 Deaktivierung der Werbung ist möglich Akzeptanz von Werbung reduziert Handyrechnung Häufigkeit der Werbeausspielung ist vom Nutzer beeinflussbar Werbeinhalte sind interessant Werbeinhalte sind auf das Nutzungsverhalten abgestimmt • 53,1 Prozent der Befragten sind bereit mobile Werbung zu akzeptieren, wenn eine Deaktivierung möglich ist. • Immerhin 36,2 Prozent wären bereit gegen eine Reduktion der Handykosten Werbung zu akzeptieren. • Die Variante „Targeting Werbung“ kommt nur bei 15,3 Prozent der Befragten gut an.
  • 30. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 30 Nutzerschaft der FOCUS Online iPhone App Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152
  • 31. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 31 Gefallen der Focus Online Iphone App „Wie gefällt Ihnen die Focus Online Iphone App ganz allgemein?“ Angaben in % 12,5 3,9 1,3 54,6 26,3 1,3 sehr gut gut befriedigend ausreichend mangelhaft ungenügend • Über 80 Prozent der befragten Personen geben an, dass ihnen die Focus Online Iphone App sehr gut oder gut gefällt. • 12,5 Prozent beurteilen die App immerhin noch als befriedigend. • Lediglich knapp 7 Prozent sind mit der Focus Online Iphone App nicht zufrieden. Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152 Über 80 Prozent der Befragten gefällt die Focus Online Iphone App gut oder sehr gut.
  • 32. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 32 Bildung und Tätigkeit der FOCUS Online Iphone App Nutzer Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152 • Die Focus Online Iphone App wird vorwiegend von höher gebildeten Personen genutzt. • Knapp 70 Prozent der Befragten haben Abitur oder Hochschulabschluss.
  • 33. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 33 Tätgkeit und Entscheidungsträger auf der FOCUS Online Iphone App Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152
  • 34. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 34 Haushaltsstruktur der FOCUS Online iPhone App Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152
  • 35. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 35 HHNE der FOCUS Online iPhone App Quelle: Marktforschung auf der Focus Online Iphone App; n=152 • Der Großteil der FOCUS Online iphone App Nutzer verdient mehr als 3.500€ netto im Monat. • Knapp 80 Prozent der Personen, die auf der FOCUS Online iphone App surfen, verdienen mehr als 2.000€ netto. Knapp 80 Prozent haben monatlich mehr als 2.000€ netto im Haushalt zur Verfügung!
  • 36. Karin Rothstock, Mai 2010|Seite 36 TOMORROW FOCUS AG – Steinhauser Str. 1-3 - 81677 München - Fax: 089 9250-2851 Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie sich jederzeit gern an uns wenden: Karin Rothstock k.rothstock@tomorrow-focus.de Tel.:089 9250-1273 Ansprechpartner Jürgen Schlott j.schlott@tomorrow-focus.de Tel.: 089 9250-2566 Sonja Knab s.knab@tomorrow-focus.de Tel.:089 9250-1269 Bei Fragen zur iPhone App von Focus Online: Björn Wagner b.wagner@focus.de Tel.:089 9250-3834