Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Experiment Einführung<br />Einführung inOrthogonal Variability Model<br />
Agenda<br />EinführungOrthogonal Variability Model (OVM)<br />Abbilden der Normsprache auf OVM<br />Beispiele OVM<br />Bea...
Einführung OVM - Allgemeines<br />Orthogonal VariabilityModel = OVM: seit 2005 Pohl et. al.<br />OVM dokumentiert ausschli...
Einführung OVM - Konzepte<br />1 zu 1 Abbildung der Kernideen auf grafische Elemente<br />Variationspunkt (VP) = Was varii...
Einführung OVM – Notation <br />
Formulierungen Modell (1/7)<br />Modellelement:<br />optionaler Variationspunkt<br />Formulierungen:<br />kann | muss nic...
Formulierungen Modell (2/7)<br />Modellelement: <br />verpflichtender Variationspunkt<br />Formulierungen:<br />soll imme...
Formulierungen Modell (3/7)<br />Modellelement:<br />optionale Variante<br />Formulierungen:<br />kann | muss nicht | kön...
verpflichtendeVariante
Formulierungen:
soll immer | soll nicht nicht |  kann nicht, nicht | darf nicht, nicht |  es ist unerlässlich, dass
gebunden/realisiert</li></li></ul><li>Formulierungen Modell (4/7)<br />Modellelement: <br />Alternative Gruppe – XOR<br ...
Formulierungen Modell (5/6)<br />Modellelement:<br />Alternative Gruppe – m aus n Elementen<br />Formulierungen:<br />mus...
Formulierungen Modell (6/6)<br />Modellelement: <br />erfordert<br />Formulierungen:<br />benötigt | setzt voraus |  erzw...
schließt aus
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Intro OVM Only

308 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Intro OVM Only

  1. 1. Experiment Einführung<br />Einführung inOrthogonal Variability Model<br />
  2. 2. Agenda<br />EinführungOrthogonal Variability Model (OVM)<br />Abbilden der Normsprache auf OVM<br />Beispiele OVM<br />Bearbeitung der OVM Aufgaben<br />
  3. 3. Einführung OVM - Allgemeines<br />Orthogonal VariabilityModel = OVM: seit 2005 Pohl et. al.<br />OVM dokumentiert ausschließlich Variabilität<br />Gemeinsamkeiten werden in anderen Entwicklungsartefakten erfasst.<br />Quelltext<br />Anforderungsdokumente<br />... <br />
  4. 4. Einführung OVM - Konzepte<br />1 zu 1 Abbildung der Kernideen auf grafische Elemente<br />Variationspunkt (VP) = Was variiert?<br />Variante (V) = Wie variiert etwas?<br />Beziehungen zwischen <br />VPund V <br />Optional<br />Verpflichtend/obligatorisch<br />Erfordert/verlangt<br />Alternative Gruppe<br />Schließt aus<br />VPund VP<br />Erfordert<br />Schließt aus<br />Was?<br />VP<br />V<br />Wie?<br />
  5. 5. Einführung OVM – Notation <br />
  6. 6. Formulierungen Modell (1/7)<br />Modellelement:<br />optionaler Variationspunkt<br />Formulierungen:<br />kann | muss nicht | könnte | es ist möglich, dass |es ist erlaubt, dass<br />enthalten/gewählt<br />
  7. 7. Formulierungen Modell (2/7)<br />Modellelement: <br />verpflichtender Variationspunkt<br />Formulierungen:<br />soll immer | soll nicht nicht | kann nicht, nicht | darf nicht nicht | es ist unerlässlich, dass <br />enthalten/gewählt<br />
  8. 8. Formulierungen Modell (3/7)<br />Modellelement:<br />optionale Variante<br />Formulierungen:<br />kann | muss nicht | könnte | es ist möglich, dass |es ist erlaubt, dass<br />gebunden/realisiert<br /><ul><li>Modellelement:
  9. 9. verpflichtendeVariante
  10. 10. Formulierungen:
  11. 11. soll immer | soll nicht nicht | kann nicht, nicht | darf nicht, nicht | es ist unerlässlich, dass
  12. 12. gebunden/realisiert</li></li></ul><li>Formulierungen Modell (4/7)<br />Modellelement: <br />Alternative Gruppe – XOR<br />Formulierungen: <br />1 Element derMenge {X, Y, Z}<br />entweder X,Y, oder Z ...<br />gebunden/realisiert<br />
  13. 13. Formulierungen Modell (5/6)<br />Modellelement:<br />Alternative Gruppe – m aus n Elementen<br />Formulierungen:<br />muss mindestens Anzahl …<br />kann alle Kombination aus X, Y und Z ...<br />kann bis zu #Anzahl ...<br />muss mindestens X und kann höchstens Y in Kombination ...<br /> gebunden/realisiert<br />
  14. 14. Formulierungen Modell (6/6)<br />Modellelement: <br />erfordert<br />Formulierungen:<br />benötigt | setzt voraus | erzwingt | bedingt<br /><ul><li>Modellelement:
  15. 15. schließt aus
  16. 16. Formulierungen:
  17. 17. verbietet| verhindert| macht unmöglich</li></li></ul><li>OVM Beispiel (1/4)<br />Variationspunkt Türen muss gewählt werden<br />Es kann entweder2 Türen oder 4 Türen realisiert/gebunden werden<br />
  18. 18. OVM Beispiel (2/4)<br />Variationspunkt Premium muss gewählt werden<br />Mindestens Camera oder GPS muss realisiert/gebunden werden<br />beide Variante können realisiert/gebunden werden<br />
  19. 19. OVM Beispiel (3/4)<br />Variationspunkt Komfort Außenspiegel kann gewählt werden<br />Ist er gewählt, dann sind die Außenspiegel immer beheizbar<br />Zusätzlich können sie abklappbarsein<br />
  20. 20. OVM – Beispiel (4/4)<br />Variationspunkt Videochip kann gewählt werden<br />MindestensStandard Definition oder High Definition muss realisiert/gebunden werden<br />Standard Definition verbietet, dass Premium enthalten ist. <br />Variationspunkt Premiumkann enthalten sein<br />MindestensHD Camera oder GPS muss realisiert/gebunden werden<br />beide Variante können realisiert/gebunden werden<br />HD Camera setzt voraus, dass High Definition realisiert wird. <br />Premiumverhindert, dass Standard Definition realisiert wird. <br />

×