Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
1.   Dieter Baacke                             3.   Bernd Schorb                             5.   Jo GroebelMedienwissensc...
   Dieter Baacke    (1934 - 1999)   1984 Professor für    Medienpädagogik an der    Universität Bielefeld   1999 Vorsit...
Operationalisierung von Medienkompetenz nach Prof. Dr. Dieter Baacke
   Professor für    Medienpädagogik und    Weiterbildung am Institut    für Kommunikations- und    Medienwissenschaft   ...
   Jo Groebel ist    Medienexperte   er war bis 2006    Generaldirektor des    europäischen    Medieninstitutes    Düsse...
   medial geprägte Gefühlswelten:    Verdeutlichung des Unterschiedes zwischen Realität und Fiktion   Physiologische Rea...
VIELEN DANK FÜR IHRE  AUFMERKSAMKEIT
Medienkompetenz
Medienkompetenz
Medienkompetenz
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Medienkompetenz

2.211 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

Medienkompetenz

  1. 1. 1. Dieter Baacke 3. Bernd Schorb 5. Jo GroebelMedienwissenschaftler M.A.Dipl. SA/SPTobias Falke
  2. 2.  Dieter Baacke (1934 - 1999) 1984 Professor für Medienpädagogik an der Universität Bielefeld 1999 Vorsitzender der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK)
  3. 3. Operationalisierung von Medienkompetenz nach Prof. Dr. Dieter Baacke
  4. 4.  Professor für Medienpädagogik und Weiterbildung am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft Direktor des Zentrums für Medien und Kommunikation (ZMK) Und erster Vorsitzender des Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (JFF)
  5. 5.  Jo Groebel ist Medienexperte er war bis 2006 Generaldirektor des europäischen Medieninstitutes Düsseldorf und Paris heute ist er Direktor des deutschen Digital-Instituts in Berlin
  6. 6.  medial geprägte Gefühlswelten: Verdeutlichung des Unterschiedes zwischen Realität und Fiktion Physiologische Reaktionen auf Medien: wie wirkt sich Mediennutzung in unterschiedlicher Art und Weise auf den menschlichen Körper aus Wechselseitige Anpassungsprozesse von Mensch und Medien: Medien passen sich mobilen Lebensstilen an Mediennutzung passt sich der digitalen Umwelt an Soziales Verhalten: Veränderung sozialer Realität durch Medien Medienwissen: Verbindung von Fakten-, Prozess- ,und Strukturwissen
  7. 7. VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT

×