Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Transparenz und Selbstkritik bei den EU-Nachbarn Erste Ergebnisse einer europaweiten Studie Prof. Dr. Susanne Fengler & Di...
Agenda <ul><li>Forschungsprojekt MediaAcT – Überblick </li></ul><ul><li>Definitionen, Instrumente, Strukturen </li></ul><u...
Media Accountability and Transparency in Europe (MediaAcT) <ul><li>Vergleichendes, EU-geför-dertes Forschungsprojekt </li>...
MediaAcT: wissenschaftliche und politische Relevanz <ul><li>Zahlreiche theoretische Arbeiten begründen normativ den Bedarf...
MediaAcT: Forschungsfragen <ul><li>Komparativer Ansatz:   Wie unterscheidet sich Media Accountability in verschiedenen Jou...
Media Accountability: Definition und Instrumente <ul><li>Correction box  Media reporter   In-house critic  Disciplinary co...
Hoher Grad an Institutionalisierung journalismusextern journalismusintern Presse- räte Nutzer- Blogs Journalisten-Blogs Et...
MediaAcT: erste Ergebnisse <ul><li>Presseräte im europäischen Vergleich  (journalismusintern, stark institutionalisiert, n...
Presseräte im europäischen Vergleich (Quelle: Puppis 2009; eigene Erhebung)   GB FIN NL D A CH F I EST PL RO JOR TN Presse...
Presseräte im europäischen Vergleich (Quelle: Puppis 2009; eigene Erhebung)   GB FIN NL D A CH F I EST PL RO JOR TN Strukt...
Medienjournalismus im europäischen Vergleich <ul><li>Teilweise lange Entwicklungslinien medienkritischer Publizistik </li>...
Medienblogs im europäischen Vergleich <ul><li>Bürgerblogs : Medienblogs, die von Privatpersonen außerhalb des Journalismus...
Medienblogs im europäischen Vergleich <ul><li>Medienkritische Blogs können eine höhere journalistische Qualität aufweisen ...
Kulturen der Media Accountability (MA) in Europa? <ul><li>Wie unterscheidet sich MA  in verschiedenen Journalis-muskulture...
Transparenz und Selbstkritik bei den EU-Nachbarn Erste Ergebnisse einer europaweiten Studie <ul><li>Kontaktadresse: </li><...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Transparenz und Selbstkritik bei den EU-Nachbarn

1.191 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Transparenz und Selbstkritik bei den EU-Nachbarn

  1. 1. Transparenz und Selbstkritik bei den EU-Nachbarn Erste Ergebnisse einer europaweiten Studie Prof. Dr. Susanne Fengler & Dipl.-Journ. Tobias Eberwein | Leipzig, 30. April 2010
  2. 2. Agenda <ul><li>Forschungsprojekt MediaAcT – Überblick </li></ul><ul><li>Definitionen, Instrumente, Strukturen </li></ul><ul><li>Komparative Forschung im Bereich Medienselbstkontrolle: Vorschlag für eine Typologie </li></ul><ul><li>Fallbeispiele: Presseräte, Medienjournalismus und Medienblogs in Europa </li></ul><ul><li>„ Kulturen der Media Accountability in Europa?“ – Erstes Fazit </li></ul>
  3. 3. Media Accountability and Transparency in Europe (MediaAcT) <ul><li>Vergleichendes, EU-geför-dertes Forschungsprojekt </li></ul><ul><li>13 internationale Partner, 10 EU-Staaten + Schweiz, Tunesien, Jordanien </li></ul><ul><li>nicht nur westeuropäische Staaten, sondern auch junge Demokratien in Osteuropa </li></ul><ul><li>Laufzeit: Februar 2010 – Juli 2013 </li></ul>
  4. 4. MediaAcT: wissenschaftliche und politische Relevanz <ul><li>Zahlreiche theoretische Arbeiten begründen normativ den Bedarf an MAS </li></ul><ul><li>Ältere Bestandsaufnahmen spiegeln den Status quo </li></ul><ul><li>MAS-Innovationen nicht berücksichtigt </li></ul><ul><li>Mangel an empirischen und insbesondere komparativen Arbeiten </li></ul><ul><li>Policy-Maker thematisieren zunehmend Medienselbstkontrolle </li></ul><ul><li>Selbst- und Co-Regulierung als Leitbilder der EU-Politik </li></ul><ul><li>Besondere Rahmenbedingungen für Medienselbstkontrolle in osteuropäischen Transformationsgesellschaften und arabischen Staaten </li></ul>
  5. 5. MediaAcT: Forschungsfragen <ul><li>Komparativer Ansatz: Wie unterscheidet sich Media Accountability in verschiedenen Journalismuskulturen? (anknüpfend an Hallin/Mancini 2004) </li></ul><ul><li>Ökonomische Theorie: Wie beeinflussen Instrumente der Media Accountability das rationale Handeln der Medien-Akteure? (anknüpfend an Fengler/Ruß-Mohl 2005, 2008) </li></ul><ul><li>Kommunikationswissenschaftliche Perspektive: Welches Potenzial hat Media Accountability online? (anknüpfend u.a. an Neuberger et al. 2009) </li></ul>
  6. 6. Media Accountability: Definition und Instrumente <ul><li>Correction box Media reporter In-house critic Disciplinary committee Media page/program Internal memo Code of ethics Ethical audit Ethics coach Ombudsman Opinion survey Company of journalists Journalism review Alternative media Critical book/report Public statements Media-related NGO or Foundation Media observatory Non-profit research Higher education Media at school Consumer group Association of militant citizens Company of users Public broadcasting Regulatory agency Letters to the editor Public access Paid-for opinion page Accuracy and fairness questionnaire Consulting with users Liaison committee Local press council National/regional news council Continuous education Movie or TV series Online comment by users Media blog Online platform for user complaints Online Ombudsman Citizen website </li></ul><ul><li>(vgl. Bertrand 2000: 111ff.) </li></ul>
  7. 7. Hoher Grad an Institutionalisierung journalismusextern journalismusintern Presse- räte Nutzer- Blogs Journalisten-Blogs Ethik- Kodizes Forschung Medien- journalismus Entertainment-Formate Ombuds-leute Geringer Grad an Institutionalisierung
  8. 8. MediaAcT: erste Ergebnisse <ul><li>Presseräte im europäischen Vergleich (journalismusintern, stark institutionalisiert, nicht-innovativ) </li></ul><ul><li>Medienjournalismus im europäischen Vergleich (journalismusintern, teilweise institutionalisiert, nicht-innovativ) </li></ul><ul><li>Medienblogs im europäischen Vergleich (journalismusintern und -extern, nicht-institutionalisiert, innovativ) </li></ul>
  9. 9. Presseräte im europäischen Vergleich (Quelle: Puppis 2009; eigene Erhebung)   GB FIN NL D A CH F I EST PL RO JOR TN Presserat ■ ■ ■ ■ ■ ■ - - ■ / ■ ■ - - - Strukturen der Organisation Gründung 1953 1968 1947 1956 1961/ 2010 1977 - - 1991/ 2002 1996 - - - Zuständigkeit   Printmedien ■ - - ■ ■ - - - - / - - - - - alle Medien - ■ ■ - - ■ - - ■ / ■ ■ - - - Trägerschaft   Journalisten - ■ ■ ■ ■ ■ - - - / - ■ - - - Verleger ■ ■ ■ ■ ■ ■ - - - / ■ ■ - - - Rundfunk - ■ ■ - - ■ - - - / - ■ - - - Weitere - - ■ - - - - - ■ / - - - - - Rolle des Staats   Selbstregulierung ■ - ■ - - ■ - - ■ / ■ ■ - - - Staatl. Co-Finanz. - ■ - ■ ■ - - - - / - - - - - Co-Regulierung - - - - - - - - - - - - - Ressourcen 2293000€ 175000€ 130000€ 595000€ mind. 150000€ 108000€ - - 1520€/ 8400€ ? - - -
  10. 10. Presseräte im europäischen Vergleich (Quelle: Puppis 2009; eigene Erhebung)   GB FIN NL D A CH F I EST PL RO JOR TN Strukturen des Rates Mitgliederzahl 17 11 30 28 14 21 - - 10 / 10 10 - - - Zusammensetzung   bipartit: J & Ö ■ - ■ - - ■ - - - / ■ ? - - - bipartit: J & E - - - ■ - - - - - ? - - - bipartit: J & A - - - - ■ - - - - ? - - - tripartit - ■ - - - - - - ■ / - ? - - - Prozess der Beschwerdebehandlung Selbstbefassung ■ ■ ■ ■ ■ ■ - - ■ / - ■ - - - Jedermann berecht. - ■ - ■ ■ ■ - - ■ / - - - - - Mediationsverfahren ■ - ■ ■ ■ - - - - / ■ - - - - Beschwerdeanzahl   Input >500 100-199 50-99 >500 noch unb. 50-99 - - <50/<50 200-500 - - - Output >500 100-199 50-99 200-500 noch unb. 50-99 - - <50/<50 <50 - - - Sanktionen   Abdruck Rüge ■ ■ - ■ ■ - - - - / - ■ - - - Öffentl. Stellungn. - - ■ - ? ■ - - ■ / - ? - - - Nichtöffentl. Maßn. - - - ■ ■ - - - - / ■ ? - - -
  11. 11. Medienjournalismus im europäischen Vergleich <ul><li>Teilweise lange Entwicklungslinien medienkritischer Publizistik </li></ul><ul><li>Vielfach jedoch keine gewachsene medienjournalistische Tradition </li></ul><ul><li>Generelle Tendenz: in den 1990er Jahren Ausweitung der Medienberichterstattung, nach 2001 schrittweiser Abbau </li></ul><ul><li>Trend zur Entertainisierung der öffentlichen Medienbeobachtung </li></ul><ul><li>Trend zur Abwanderung medienkritischer Formate in das Internet </li></ul>
  12. 12. Medienblogs im europäischen Vergleich <ul><li>Bürgerblogs : Medienblogs, die von Privatpersonen außerhalb des Journalismussystems betrieben werden </li></ul><ul><li>Rezipientenblogs : Medienblogs, die von Privatpersonen innerhalb des Journalismussystems betrieben werden </li></ul><ul><li>Journalistenblogs : Medienblogs, die von journalistischen Rollenträgern außerhalb journalistischer Organisationen betrieben werden </li></ul><ul><li>Redaktionsblogs : Medienblogs, die von journalistischen Rollenträgern innerhalb journalistischer Organisationen betrieben werden </li></ul><ul><li>(Domingo/Heinonen 2008) </li></ul>
  13. 13. Medienblogs im europäischen Vergleich <ul><li>Medienkritische Blogs können eine höhere journalistische Qualität aufweisen als herkömmlicher Journalismus, insbesondere im Hinblick auf Aktualität, Vielfalt, Verständlichkeit, Unterhaltsamkeit, Interaktivität und Hypermedialität. (Hutter 2009) </li></ul><ul><li>Medienkritische Blogs können ein potentes Mittel zur Beobachtung von Inhalt und Stil journalistischer Medien sein, insbesondere im Bereich der Boulevard-Berichterstattung. (Schönherr 2008) </li></ul><ul><li>Die Rezeption von Medienwatchblogs motiviert zu einer kritischen Auseinandersetzung mit Kriterien für „guten Journalismus“. (Mayer et al. 2008) </li></ul><ul><li>Medienblogs stellen ein hilfreiches Mittel zur Erzeugung von Leser-Feedback dar. (Wied/Schmidt 2008) </li></ul><ul><li>Beispiele aus der US-amerikanischen Medienblogosphäre veranschaulichen Entwicklungspotenziale, vor allem mit Blick auf mögliche Geschäftsmodelle und Formen der Selbstregulierung von Medienblogs. (Fengler 2008) </li></ul><ul><li>Aber: Aufgrund mangelnder Kontinuität, eingeschränkter Rechercheleistungen und einseitiger Themenwahl können Medienblogs den traditionellen Medienjournalismus allenfalls ergänzen, jedoch nicht ersetzen. (Eberwein 2010) </li></ul>
  14. 14. Kulturen der Media Accountability (MA) in Europa? <ul><li>Wie unterscheidet sich MA in verschiedenen Journalis-muskulturen? </li></ul><ul><li>Wie beeinflussen Instrumente der MA das rationale Handeln der Medien-Akteure? </li></ul><ul><li>Welches Potenzial hat MA online? </li></ul>
  15. 15. Transparenz und Selbstkritik bei den EU-Nachbarn Erste Ergebnisse einer europaweiten Studie <ul><li>Kontaktadresse: </li></ul><ul><li>Prof. Dr. Susanne Fengler (Projektkoordination) </li></ul><ul><li>Erich-Brost-Institut für </li></ul><ul><li>internationalen Journalismus </li></ul><ul><li>TU Dortmund </li></ul><ul><li>Otto-Hahn-Straße 2 </li></ul><ul><li>D-44227 Dortmund </li></ul><ul><li>Telefon: +49 231 755-4152 </li></ul><ul><li>Telefax: +49 231 755-4131 </li></ul><ul><li>E-Mail: [email_address] </li></ul><ul><li>http://www.journalistik-dortmund.de </li></ul><ul><li>http://www.brost.org </li></ul><ul><li>http://www.mediaact.eu </li></ul><ul><li>Titelfoto: imago/ecomedia/robert fishman </li></ul><ul><li>Dipl.-Journ. Tobias Eberwein (Scientific Officer) </li></ul><ul><li>Erich-Brost-Institut für </li></ul><ul><li>internationalen Journalismus </li></ul><ul><li>TU Dortmund </li></ul><ul><li>Otto-Hahn-Straße 2 </li></ul><ul><li>D-44227 Dortmund </li></ul><ul><li>Telefon: +49 231 755-6987 </li></ul><ul><li>Telefax: +49 231 755-6955 </li></ul><ul><li>E-Mail: [email_address] </li></ul>Prof. Dr. Susanne Fengler & Dipl.-Journ. Tobias Eberwein | Leipzig, 30. April 2010 technische universität dortmund

×