Veränderte Lernkulturen durch Pervasive Learning

15 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag im Rahmen der Perspektiva 9.11. 2016, bfi, Linz

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
15
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
0
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Veränderte Lernkulturen durch Pervasive Learning

  1. 1. Foto Shutterstock
  2. 2. Gehen Sie auf slido.com und geben Sie folgenden Code ein #8302
  3. 3. Gehen Sie auf slido.com und geben Sie folgenden Code ein #8302
  4. 4. Spending Learning Formal Learning Informal Learning 70% Lernen aufgrund der Arbeitsanforderungen 20% Austausch mit KollegInnen 10% klassischeWeiterbildung http://www.internettime.com/Learning/The%20Other%2080%25.htm http://www.crossknowledge.com/de/media-center/publications/lernen-formel-702010
  5. 5. Informelles Lernen Soziales Lernen Formelles Lernen Pervasive Learning (Pontefract) Quelle: Pontefract, D. (2013) Flat Army.Creating a Connected and Engaged Organization. NewYork: John Wiley & Sons
  6. 6. Foto Shutterstock
  7. 7. CC by Global 2000 https://www.flickr.com/photos/42041051@N04/26373559300/ Komplexe Systeme bedingen komplexe Lernmöglichkeiten Beispiel: Reaktorunglück Tschernobyl
  8. 8. CC by GoVWin a Deltek Network https://www.flickr.com/photos/46776821@N07/5609940697/ Die Bedeutsamkeit von Pervasive Learning anhand von „Lernen aus Fehlern“ Beispiel: Space Shuttle Unglücke Challenger, Columbia
  9. 9. Rami U, Hunger A, Bichler U, Euler HP (2014)Vom Fehler zum Fortschritt – Handlungsperspektiven für die betriebliche Praxis. Linz:TraunerVerlag.
  10. 10. Informelles Lernen Soziales Lernen Formelles Lernen Weiterbildungsformate Blended Learning
  11. 11.        Dehnbostel, P. (2008). Lern- und kompetenzförderliche Arbeitsgestaltung. BiBB, BWP 2, S.5-8.
  12. 12. Bsp. 1) Fehlerentdeckung Schlüsselpersonen schulen Training der sozialen Kompetenz Führungskräfte Ziel:Vertrauensbasis schaffen http://www.freepik.com/free-photos-vectors/business“ Business photograph designed by Javi_indy - Freepik.com
  13. 13. Bsp. 2) Fehleranalyse Workshops Ursachen feststellen Grundstruktur erarbeiten
  14. 14. 15 Quelle: de Vries, Brall, & Lukosch, 2009http://micro-training.de/ Bsp. 3) Fehlerkorrektur Microtraining Formelles Lernen
  15. 15. Interaktives Web-BasedTraining Erstellt im Rahmen einer E-Learning LVA im 6. Sem. BA Kommunikation, Wissen, Medien
  16. 16. App Emergency Informelles Lernen Bsp. 3) Fehlerkorrektur Simulationen Serious Games
  17. 17. 18 App: Babbel Ziel: Auffrischung Englisch Einsatz: wie halte ich Meetings ab 9 Lektionen Dauer ca. 15 Min.
  18. 18. Podcast Videos Webinare User generated content
  19. 19. Bsp. 4) Fehlerdokumentation Etablierung einer Community of Practice (interne Prozessunterstützung) Fehlermeldung (auch anonymisiert) inkl. kontextrelevanter Informationen Vertrauens- person bzw. Beauftragter wird verständigt Sammelt Punkte und erhält Belohnung Veröffentlichung auf Plattform Unterschiedliche Sparten und Kanäle Andere MitarbeiterInnen folgen Kanäle, liken (Danke) und kommentieren Soziales Lernen
  20. 20. Kaffeepause! Mentoring Coaching 5) Fehlerinformation Kommunikation und Kollaboration fördern Foto Shutterstock
  21. 21. 22 Gruppenstruktur Partizipatives Lernen Kooperatives Lernen Kollektives Lernen Lernansatz Lernen am Modell Lernen in Gruppen Kollektives Lernen Mitglieder Novizen-Experten Fachleute Expert/innen Beziehung Hierarchie Geringe Hierarchie Keine Hierarchie Wissensflüsse Eher einseitig von Experte/in zu Novize Netzartig, in alle Richtungen Eine gemeinsame Richtung mit dem Ziel der Problemlösung Lernbilanz Unausgeglichen,Größerer Gewinn für Novize Ausgeglichen, jede/r erhält neuen Input Positiv, Gewinn für alle, Flow Rollen Senior und Junior Expert/innen Communitymitglieder Quelle: Hasler-Roumois, U. (2013). Studienbuch Wissensmanagement (3.Auflage). Zürich: Orell füssli Verlag. Unterschiedliche Formen des sozialen Lernens
  22. 22. Bsp. 6) Fehlertransformation Ist-Soll Analyse Ziele definieren Maßnahmen erarbeiten
  23. 23. Allgemeine Empfehlungen um zu einer veränderten Lernkultur zu kommen: von der Fehlerentdeckung bis zur Fehlertransformation     Foto Shutterstock
  24. 24.        
  25. 25. Foto Shutterstock

×