Successfully reported this slideshow.

Vortrag auf CloudConf

1.128 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie, Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Vortrag auf CloudConf

  1. 1. Geschäftsmodelle auf Basis des Cloud Computing Ansatzes für IT Consulting Unternehmen Johannes Tiemeyer B. Sc. Vater Unternehmensgruppe
  2. 2. www.vater-gruppe.de Agenda • Ausgangssituation • Förder des Cloud Computing • Marktumfeld im Cloud-Bereich • Fragestellung und Zielsetzung • Methoden und Ergebnisse • Anwendung der Ergebnisse auf Geschäftsmodelle • Fazit • Fragen und Diskussion
  3. 3. www.vater-gruppe.de Förder des Cloud Computing • Steigender Kostendruck der Unternehmen, da IT-Ausgaben um mindestens einen hohen einstelligen Prozentsatz reduziert werden1 • Hohe Reaktionszeit am Markt • Forderung Standardisierung gar Industrialisierung der IT • Risikoverlagerung auf externe Dienstleister 1 Quelle: Quack, Katrin (2010) in Computerwoche
  4. 4. www.vater-gruppe.de Marktsituation
  5. 5. www.vater-gruppe.de Marktsituation Quelle: Bitkom (2009) Entwicklung des Marktes für Cloud Computing
  6. 6. www.vater-gruppe.de Marktsituation
  7. 7. www.vater-gruppe.de Fragestellung und Zielsetzung • Fragestellung: • Wie können IT-Dienstleister vom Cloud Computing profitieren oder sind sie künftig überflüssig? • Müssen bisherige Geschäftsmodelle angepasst werden, sind sie überflüssig und/oder kommen neue hinzu? • Haben Kunden potenzielles Interesse am Cloud Computing? • Zielsetzung • Erstellung einer Bachelor Thesis zur Beantwortung dieser Frage an einem konkrete Beispiel (Salesforce) • Der Fokus liegt hierbei auf den Tätigkeiten Beratung, Customizing, Migration und Entwicklung
  8. 8. www.vater-gruppe.de Agenda • Ausgangssituation • Methoden und Ergebnisse • Befragung von Kunden und Interessenten • Experteninterviews mit Salesforce • Entwicklungsbeispiel und -möglichkeiten • Anwendung der Ergebnisse auf Geschäftsmodelle • Fazit • Fragen und Diskussion
  9. 9. www.vater-gruppe.de Befragung von Kunden / Interessenten • Deskriptive Untersuchung via online Befragung • 131 Teilnehmer über Mailverteiler und XING • Verteilung der Teilnehmer auf alle Unternehmensgrößen Klein-, Mittel- und Großunternehmen • Branchen, die mit min. 5%-Anteil vertreten sind: Finanzdienstleister, Groß- /Einzelhandel, Dienstleister, IT, Maschinen-/Anlagenbau • Teilnehmende Personen sind mit 64,6% Führungskräfte (GF, IT-Leiter/-Führungskraft
  10. 10. www.vater-gruppe.de Befragung von Kunden / Interessenten Schätzen Sie das Thema Cloud Computing für den Markt als relevant ein? Wie relevant schätzen Sie dieses Thema ein? (Skala 1-6)
  11. 11. www.vater-gruppe.de Befragung von Kunden / Interessenten SaaS PaaS IaaS Anzahl Prozent Anzahl Prozent Anzahl Prozent Ja 86 65,65% 55 41,98% 72 54,96% Unentsch lossen 20 15,27% 44 33,59% 23 17,56% Nein 25 19,08% 32 24,43% 36 27,48% In welchem Bereich oder mit welchem Konzept könnten Sie sich vorstellen Cloud Computing einzusetzen?
  12. 12. www.vater-gruppe.de Befragung von Kunden / Interessenten AnzahlTeilnehmer Welche Anwendungen würden Sie in Kombination mit dem Cloud Computing Ansatz betreiben wollen?
  13. 13. www.vater-gruppe.de Befragung von Kunden / Interessenten Beratungs- leistungen Migrations- leistungen Customizing Entwicklungs- leistungen Anzahl Prozent Anzahl Prozent Anzahl Prozent Anzahl Prozent -1- sehr wahr- scheinl. 24 18,32% 28 21,37% 21 16,03% 18 13,74% -2- 38 29,01% 39 29,77% 41 31,30% 36 27,48% -3- 28 21,37% 24 18,32% 34 25,95% 32 24,43% -4- 10 7,63% 8 6,11% 6 4,58% 16 12,21% -5- 9 6,87% 12 9,16% 9 6,87% 11 8,40% -6- sehr unwahr- scheinl. 22 16,79% 20 15,27% 20 15,27% 18 13,74% Wenn Sie Cloud Computing in Ihrem Unternehmen einsetzen würden, welche externen Dienstleistungen würden Sie einkaufen?
  14. 14. www.vater-gruppe.de Zwischenfazit der Befragung • Zusammenfassend kann die Aussage getroffen werden, dass Cloud Comp. als relevant eingestuft wird • Allgemein werden die Vorteile wie z. B. Ausfallsicherheit und Flexibilität angenommen • Entsprechend hoher Beratungsbedarf ergibt sich bei den Nachteilen wie z. B. Zugriffsschutz oder rechtliche Aspekte • Gewichtung SaaS > IaaS > PaaS • Größtes Potenzial besteht derzeit für unterstützende Systeme. • Daneben ist ein wachsendes Potenzial bei Kernsystemen wie CRM zu erkennen • Künftige Forderungen nach externen Dienstleistungen sind deutlich erkennbar
  15. 15. www.vater-gruppe.de Experteninterviews mit Salesforce • Gründung 1999 • Derzeit ca. 82.400 Kunden, über 2 Mio. User1 • Ein Jahresumsatz ca. 1,4 Mil. $ macht Salesforce zu einem führenden CRM-Anbieter hinter SAP und Oracle (Tendenz steigend bei ca. 22% Wachstum) • Verteilung Kd. zu gleichen Anteilen auf kleine (<100 MA), mittlere (100-750 MA) und große (>750 MA) Unternehmen • Referenzkunden: Allianz, Symantec, Dell, Toyota EU, etc. (Kundenzufriedenheit liegt bei 94%) • Zwei Produktbereiche: • SaaS: SalesCloud 2, ServiceCloud 2 • PaaS: CustomCloud (force.com) 1Quelle: Salesforce(2010) Kunden, online unter: http://www.salesforce.com/de/customers/?Products=product-custserv
  16. 16. www.vater-gruppe.de Experteninterviews mit Salesforce Tätigkeit Anbieter Partner Kunden Netzwerk, RZ X Produktentwicklung X X (Addons) Customizing X X Migration X Schulung X (X) 1st Level Support X X (ggf. für Addons) 2nd Level Support X X (ggf. für Addons) 3rd Level Support X X (ggf. für Addons) Wartung X Beratung (X) X Sonstiges Die Sicht von Salesforce auf die Verteilung einzelner Aktivitäten:
  17. 17. www.vater-gruppe.de Experteninterviews mit Salesforce • Partner werden bei Salesforce aktiv in die Wertschöpfungskette eingebunden • Partnerschaften mit Salesforce: • Consulting Partner: • Schwerpunkt auf Projektumsetzung bzw. Implementierung • Tätigkeiten Beratung, Prozessaufnahme, Custom., usw. • ISV Partner: • Softwareentwickler mit Eigenvertrieb • Entwicklung erfolgt auf Basis der Plattform force.com • Alternativer Vertriebsweg via AppExchange
  18. 18. www.vater-gruppe.de Experteninterviews mit Salesforce • Zwei weitere Partnerschaften, die Education Partner und global Systemintegrationspartner, die jedoch nicht direkt offeriert werden. • Vorteile der Partnerschaften sind bspw. Rabatte auf Nutzungskosten, gemeinsame Verkaufsaktivität und Trainings • Nachteile hingegen sind Anforderungen wie Mitarbeiterzertifikate oder Mindestumsätze
  19. 19. www.vater-gruppe.de Entwicklungsbeispiel und -möglichkeiten • Welche Alternativen bestehen im Hinblick auf Entwicklung in Kombination mit Salesforce? • Entwicklung von nativen, CRM-unabhängigen Apps auf der Plattform force.com • Anpassung des CRM-Systems • Integration von externen Anwendungen • Entwicklung von Websites
  20. 20. www.vater-gruppe.de Entwicklungsbeispiel und -möglichkeiten • Force.com Builder: Integrierter Generator zur Entwicklung nativer Apex-Komponenten. • Apex: prozedurale, java-ähnliche Programmiersprache zur Entwicklung nativer Anwendungen. • Entwicklungsumgebungen: Eclipse-Plug-in + Testumgebungen • Integration: Umfassendes Paket an Tools und Web Services: Amazon Web Services, Google App Engine, Facebook, PHP, CTI, Java, Adobe AIR & Flex, .NET SAP R/3, Lotus Notes, etc. • Visualforce: Dient der Entwicklung von Benutzeroberflächen für unterschiedliche Benutzer und Endgeräte basierend auf Webtechnologien wie HTML oder Ajax. • Visual Process Manager: Anwendungsentwicklung für Geschäftsprozesse via Drag & Drop in einer Benutzeroberfläche.
  21. 21. www.vater-gruppe.de Entwicklungsbeispiel und -möglichkeiten • Eigenentwicklung eines Prototypen zur Integration einer Faktura-Anwendung • Dabei werden Daten einzelner Rechnungen aus Lotus Domino Faktura-Anwendung zu Salesforce via WebService übertragen • Sofern nicht vorhanden wird Kunde neu angelegt • Umsatzübersicht wird je Kunde in Salesforce aggregiert • Notwendig: Schnittstelle (Java) und Customizing Salesforce • Entwicklungsauswand beläuft sich auf ca. 5 PT
  22. 22. www.vater-gruppe.de Zwischenfazit Salesforce • Salesforce bietet komplexes Produktangebot • Entwicklungsmöglichkeiten zeigen auf, dass Entwicklungs- Dienstleistungen generiert werden können, jedoch häufig auch Baukasten-basierend • Anbieter wirbt mit Partnermodellen aktiv um Zusammenarbeit und ist bestrebt die Partner einzubinden • Zusammenfassend kann die Aussage getroffen werden, dass Salesforce für IT Unternehmen ein Potenzial zur Generierung von Geschäften auf diesem Gebiet bereithält
  23. 23. www.vater-gruppe.de Agenda • Ausgangssituation • Methoden und Ergebnisse • Anwendung der Ergebnisse auf Geschäftsmodelle • Grundlage und Abgrenzung • Berücksichtigung des Cloud Computing • Fazit • Fragen und Diskussion
  24. 24. www.vater-gruppe.de Grundlage und Abgrenzung Quelle: Wirtz, B. W.: Electronic Business, 2. Auflage, Wiesbaden 2001, S. 211
  25. 25. www.vater-gruppe.de Grundlage und Abgrenzung • Lizenzgeschäft: • Produktvermarktung • Entwicklung • Lizenz plus Service • Projektgeschäft • Systemservicegeschäft Quelle: Pietsch, Wolfram; Herzwurm, Georg (2009): Geschäftsmodell (für Software und Services), erschienen in Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik Online Lexikon
  26. 26. www.vater-gruppe.de Berücksichtigung des Cloud Computing • Standardproduktvermarktung • Anhand des Bsp. Salesforce entfällt dieser Bereich, sofern er von einem Dienstleister abgedeckt wird. • Ein Ersatz könnte durch ein verändertes Systemservicegeschäft entstehen
  27. 27. www.vater-gruppe.de Berücksichtigung des Cloud Computing • Standardproduktentwicklung • Die Entwicklung von individuellen Anwendungen kann von einem IT Unternehmen weiterhin durchgeführt werden • Konzentration künftig auf die reine Geschäftsanwendung und weniger auf darunter liegende technische Plattform
  28. 28. www.vater-gruppe.de Berücksichtigung des Cloud Computing • Standardproduktentwicklung • Dadurch und durch Baukastenbasis erfolgt rasante Beschleunigung des Entwicklungsprozesses • Dies erforderte jedoch schlanke Vorgehensmodelle wie z. B. Wasserfallmodell und Rapid Prototyping • Neuer Distributionsweg über den Marktplatz Appexchange • Änderung des Beschaffungsmodells, da eine Anhängigkeit zur zugehörigen Plattform besteht
  29. 29. www.vater-gruppe.de Berücksichtigung des Cloud Computing • Lizenz plus Service • Ergänzende Anpassungsdienstleistungen haben auch im Bereich SaaS mit Salesforce CRM weiterhin Bestand • Traditionelle Installation + Support entfällt weitestgehend • Stattdessen Übertragung aus der Testumgebung und/oder Aktivierung und Benutzerzuweisung erforderlich
  30. 30. www.vater-gruppe.de Berücksichtigung des Cloud Computing • Projektgeschäft: • Projektgeschäft hat selbstredend auch weiterhin Bestand • Wertschöpfungskette verändert sich nicht • Lediglich begleitende Tätigkeiten bzgl. Systeminfrastruktur werden analog der Entwicklung abnehmen
  31. 31. www.vater-gruppe.de Berücksichtigung des Cloud Computing • Projektgeschäft • Tätigkeiten wie Datenmigration, Integration aber auch Beratung werden laut Befragung von den potentiellen Kunden vielfach als Dienstleistung gewünscht • Tätigkeiten bzgl. technischer Gegebenheiten oder Installation und Rollout entfallen, kürzere Projektlaufzeiten sind die Konsequenz
  32. 32. www.vater-gruppe.de Berücksichtigung des Cloud Computing • Systemservicegeschäft • Neuer Ansatz ist die Anbietung von SaaS auf Basis von Plattformen wie force.com • Neuer Distributionsweg Appexchange • Trotz Vendor-Lock-In ist es für Kunden einfacher den Anbieter zu wechseln. Daher wird die Wertschöpfungskette um den Bereich Aftersales erweitert • Beschaffungsmodell ist Abhängigkeit von der zugehörigen Plattform Aftersales
  33. 33. www.vater-gruppe.de Fazit • Anhand des Bsp. wird deutlich, dass es für IT-Consulting- Unternehmen möglich ist, Cloud-Anwendungen anzupassen und Entwicklung auf dieser Basis zu betreiben. Somit können Geschäfte auf dieser Basis generiert werden. • Eine Unterstützung erfolgt durch entsprechende Partnermodelle. • Bei den Kunden/Interessenten besteht derzeit hauptsächlich zusätzlicher Beratungs- und Aufklärungsbedarf. Darüber hinaus werden bereits auch technische Dienstleistungen wie Customizing etc. in Erwägung gezogen • Die Betrachtung der Geschäftsmodelle verdeutlicht, dass die Modelle für IT-Consulting-Unternehmen denkbar sind. Allerdings sind vereinzelt Änderungen der Modelle zu berücksichtigen. • Ein Umdenken ist hinsichtlich kürzerer Durchlaufzeiten von Projekten erforderlich. Im Gegenzug besteht jedoch das Potenzial, die Anzahl der Projekte zu erhöhen.
  34. 34. www.vater-gruppe.de Fazit • Zusammenfassend kann die Aussage getroffen werden, dass Cloud Computing für IT-Consulting ein Potenzial bietet und aufgrund geringer Einführungskosten einfach zu realisieren ist. Die vorhandenen Kundenwünsche weisen darüber hinaus klar in Richtung Cloud.
  35. 35. www.vater-gruppe.de Fragen und Diskussion Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Haben Sie Fragen? Kontakt: Johannes Tiemeyer jtiemeyer@vater-gruppe.de

×