SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Uni 2.0 | VT Microblogging

Folien zum Vertiefungs-Workshop "Microblogging" aus der Reihe "Web 2.0 in der universitären Lehre" an der Universität Bremen vom 25.02.2009.

1 von 13
Downloaden Sie, um offline zu lesen
E-Learning 2.0
                              POTENZIALE   EINSATZ   MASHUPS
                   MERKMALE
   MICROBLOGGING




                                             „Du bist der Autor!”
                                Vom Nutzer zum WikiBlog-Caster




VT Microblogging
Einsatz von Web 2.0 in der universitären Lehre

Dipl.-Medienwiss. Thomas Bernhardt
Institut für Erwachsenen-Bildungsforschung
Universität Bremen – FB12                                       25. Februar 2009
E-Learning 2.0
                           POTENZIALE   EINSATZ   MASHUPS
                MERKMALE
MICROBLOGGING




Inhalt
      Was ist Microblogging?
1.

      Merkmale von Microblogging
2.

      Potenziale für die Bildung
3.

      Einsatzszenarien
4.

      MashUps & Tools
5.




Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging                         2
E-Learning 2.0
                           POTENZIALE   EINSATZ   MASHUPS
                MERKMALE
MICROBLOGGING




                                                            Bernhardt / Kirchner 2007

Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging                                            3
E-Learning 2.0
                           POTENZIALE   EINSATZ   MASHUPS
                MERKMALE
MICROBLOGGING




Was ist Microblogging?
= Kommunikation mit einem dispersen Publikum
» kurze, auf 140 Zeichen begrenzte Mitteilungen,
  sogenannte Tweets, im Netz (vgl. SMS)
» Inhalt: Befindlichkeit, Aufenthaltsort, Fragen,
  Hinweise, „Weisheiten“, …
» Interaktion mit anderen durch
          Antworten auf Tweets (z.B. @thbernhardt)
      »
          Senden direkter Nachrichten (z.B. d thbernhardt)
      »
          Verwendung von Hashtags (z.B. #uni2null)
      »
    Unterscheidung in:
»
          „following_me“: Personen, denen man folgt
      »
          „followers_me“: Personen, die einem selbst folgen
      »



Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging                         5
E-Learning 2.0
                           POTENZIALE   EINSATZ    MASHUPS
                MERKMALE
MICROBLOGGING




Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging                                                   6
                                   http://www.flickr.com/photos/victoriapeckham/261126382/
E-Learning 2.0
                           POTENZIALE   EINSATZ   MASHUPS
                MERKMALE
MICROBLOGGING




Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging                                                           7
                                                        http://www.flickr.com/photos/actiondatsun/2099869248/

Recomendados

Einsatz von Web 2.0 in der universitaeren Lehre
Einsatz von Web 2.0 in der universitaeren LehreEinsatz von Web 2.0 in der universitaeren Lehre
Einsatz von Web 2.0 in der universitaeren LehreThomas Bernhardt
 
Informationsbezogene Mediennutzung Jugendlicher und Senioren in (Online-)Comm...
Informationsbezogene Mediennutzung Jugendlicher und Senioren in (Online-)Comm...Informationsbezogene Mediennutzung Jugendlicher und Senioren in (Online-)Comm...
Informationsbezogene Mediennutzung Jugendlicher und Senioren in (Online-)Comm...katrinetzrodt
 
Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)
Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)
Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)Stephan Tschierschwitz
 
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learningEmerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learningMartin Ebner
 
Impulsvortrag Ostallgaeu
Impulsvortrag OstallgaeuImpulsvortrag Ostallgaeu
Impulsvortrag Ostallgaeujuergenleiner
 
Social-Media-Tools für Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnen
Social-Media-Tools für Öffentlichkeitsarbeit und KampagnenSocial-Media-Tools für Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnen
Social-Media-Tools für Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnenoieb
 
Social Media für Gründer - Vortrag beim Gründertag in Hamburg
Social Media für Gründer - Vortrag beim Gründertag in HamburgSocial Media für Gründer - Vortrag beim Gründertag in Hamburg
Social Media für Gründer - Vortrag beim Gründertag in Hamburgcrowdmedia GmbH
 

Más contenido relacionado

Destacado

Enfermedad de alzheimer
Enfermedad de alzheimerEnfermedad de alzheimer
Enfermedad de alzheimerNonokiso
 
San Enrique 50x15
San Enrique 50x15San Enrique 50x15
San Enrique 50x15QUINTOSEXTO
 
La princesa de fuego
La princesa de fuegoLa princesa de fuego
La princesa de fuegoMARCAB
 
Proyectos Guadalinfo Sevilla
Proyectos Guadalinfo SevillaProyectos Guadalinfo Sevilla
Proyectos Guadalinfo Sevillawikanda_es
 
Informatica
InformaticaInformatica
InformaticaCABM1062
 
20080202 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20080202 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting20080202 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20080202 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeetingheiko.vogl
 
Los cuentos clásicos y la constitución
Los cuentos clásicos y la constituciónLos cuentos clásicos y la constitución
Los cuentos clásicos y la constitucióncluna-85
 
RedesSocialesProfesionales
RedesSocialesProfesionalesRedesSocialesProfesionales
RedesSocialesProfesionalesAndrea Sánchez
 
Portafolio unidad 1
Portafolio unidad 1Portafolio unidad 1
Portafolio unidad 1Damian Sil
 
Trabajo de blog
Trabajo de blogTrabajo de blog
Trabajo de blog964040166
 
Ventajas y desventajas de los procesadores de texto informatik
Ventajas y desventajas de los procesadores de  texto informatikVentajas y desventajas de los procesadores de  texto informatik
Ventajas y desventajas de los procesadores de texto informatiksoledad_garcia123
 
Mesopotamia6b eq explosivo
Mesopotamia6b eq explosivoMesopotamia6b eq explosivo
Mesopotamia6b eq explosivoHugo Dìaz
 

Destacado (20)

Redes sociales
Redes socialesRedes sociales
Redes sociales
 
Enfermedad de alzheimer
Enfermedad de alzheimerEnfermedad de alzheimer
Enfermedad de alzheimer
 
San Enrique 50x15
San Enrique 50x15San Enrique 50x15
San Enrique 50x15
 
La princesa de fuego
La princesa de fuegoLa princesa de fuego
La princesa de fuego
 
Proyectos Guadalinfo Sevilla
Proyectos Guadalinfo SevillaProyectos Guadalinfo Sevilla
Proyectos Guadalinfo Sevilla
 
Amistad 1 a
Amistad 1 aAmistad 1 a
Amistad 1 a
 
Informatica
InformaticaInformatica
Informatica
 
20080202 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20080202 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting20080202 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20080202 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
 
Práctica 5
Práctica 5Práctica 5
Práctica 5
 
Los cuentos clásicos y la constitución
Los cuentos clásicos y la constituciónLos cuentos clásicos y la constitución
Los cuentos clásicos y la constitución
 
RedesSocialesProfesionales
RedesSocialesProfesionalesRedesSocialesProfesionales
RedesSocialesProfesionales
 
Rozita informatica
Rozita informaticaRozita informatica
Rozita informatica
 
Portafolio unidad 1
Portafolio unidad 1Portafolio unidad 1
Portafolio unidad 1
 
Amor
AmorAmor
Amor
 
Trabajo de blog
Trabajo de blogTrabajo de blog
Trabajo de blog
 
Que es el_lupus
Que es el_lupusQue es el_lupus
Que es el_lupus
 
Ventajas y desventajas de los procesadores de texto informatik
Ventajas y desventajas de los procesadores de  texto informatikVentajas y desventajas de los procesadores de  texto informatik
Ventajas y desventajas de los procesadores de texto informatik
 
El jardín de la paz 2012
El jardín de la paz 2012El jardín de la paz 2012
El jardín de la paz 2012
 
Mesopotamia6b eq explosivo
Mesopotamia6b eq explosivoMesopotamia6b eq explosivo
Mesopotamia6b eq explosivo
 
Biologia esencial
Biologia esencialBiologia esencial
Biologia esencial
 

Ähnlich wie Uni 2.0 | VT Microblogging

Podcasting, Blogging und Wikis auf dem Weg in die Hochschullehre
Podcasting, Blogging und Wikis auf dem Weg in die HochschullehrePodcasting, Blogging und Wikis auf dem Weg in die Hochschullehre
Podcasting, Blogging und Wikis auf dem Weg in die HochschullehreMartin Ebner
 
Axel Wolpert E Learning U. Distance Education Kein Widerspruch Ag F 26052009
Axel Wolpert E Learning U. Distance Education   Kein Widerspruch Ag F 26052009Axel Wolpert E Learning U. Distance Education   Kein Widerspruch Ag F 26052009
Axel Wolpert E Learning U. Distance Education Kein Widerspruch Ag F 26052009lernet
 
Medienbildung in der Schule: zur Bildungsqualität des Social Web
Medienbildung in der Schule: zur Bildungsqualität des Social WebMedienbildung in der Schule: zur Bildungsqualität des Social Web
Medienbildung in der Schule: zur Bildungsqualität des Social WebBenjamin Jörissen
 
Social What? Zur Theorie der Webpraktiken
Social What? Zur Theorie der WebpraktikenSocial What? Zur Theorie der Webpraktiken
Social What? Zur Theorie der WebpraktikenNele Heise
 
Referat bloggen
Referat bloggenReferat bloggen
Referat bloggen1560media
 
eLearning2.0_02
eLearning2.0_02eLearning2.0_02
eLearning2.0_027grad
 
Social Media in der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - Ausblick
Social Media in der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - AusblickSocial Media in der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - Ausblick
Social Media in der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - AusblickHans-Dieter Zimmermann
 
Schmidt socialmedia 2010_print
Schmidt socialmedia 2010_printSchmidt socialmedia 2010_print
Schmidt socialmedia 2010_printJan Schmidt
 
Teil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgenTeil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgenHeFre
 
Digitale Technologien in der Lehre: Selbststeuerung oder Fremdsteuerung?
Digitale Technologien in der Lehre: Selbststeuerung oder Fremdsteuerung?Digitale Technologien in der Lehre: Selbststeuerung oder Fremdsteuerung?
Digitale Technologien in der Lehre: Selbststeuerung oder Fremdsteuerung?Christian Grune
 
Keynote Rueddigkeit
Keynote RueddigkeitKeynote Rueddigkeit
Keynote Rueddigkeitelsa20
 
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeSocial Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeHans-Dieter Zimmermann
 
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Kai Sostmann
 
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525Mediencommunity 2.0
 
Digitalisierung der Lehre - was lernen wir aus der Corona-Krise?
Digitalisierung der Lehre - was lernen wir aus der Corona-Krise?Digitalisierung der Lehre - was lernen wir aus der Corona-Krise?
Digitalisierung der Lehre - was lernen wir aus der Corona-Krise?Martin Ebner
 

Ähnlich wie Uni 2.0 | VT Microblogging (20)

Podcasting, Blogging und Wikis auf dem Weg in die Hochschullehre
Podcasting, Blogging und Wikis auf dem Weg in die HochschullehrePodcasting, Blogging und Wikis auf dem Weg in die Hochschullehre
Podcasting, Blogging und Wikis auf dem Weg in die Hochschullehre
 
Wien web2.0 präsentation_sbw
Wien web2.0 präsentation_sbwWien web2.0 präsentation_sbw
Wien web2.0 präsentation_sbw
 
Axel Wolpert E Learning U. Distance Education Kein Widerspruch Ag F 26052009
Axel Wolpert E Learning U. Distance Education   Kein Widerspruch Ag F 26052009Axel Wolpert E Learning U. Distance Education   Kein Widerspruch Ag F 26052009
Axel Wolpert E Learning U. Distance Education Kein Widerspruch Ag F 26052009
 
Medienbildung in der Schule: zur Bildungsqualität des Social Web
Medienbildung in der Schule: zur Bildungsqualität des Social WebMedienbildung in der Schule: zur Bildungsqualität des Social Web
Medienbildung in der Schule: zur Bildungsqualität des Social Web
 
Social What? Zur Theorie der Webpraktiken
Social What? Zur Theorie der WebpraktikenSocial What? Zur Theorie der Webpraktiken
Social What? Zur Theorie der Webpraktiken
 
Referat bloggen
Referat bloggenReferat bloggen
Referat bloggen
 
eLearning2.0_02
eLearning2.0_02eLearning2.0_02
eLearning2.0_02
 
Social Media in der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - Ausblick
Social Media in der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - AusblickSocial Media in der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - Ausblick
Social Media in der Erwachsenenbildung: Optionen - Stand - Ausblick
 
Neue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
Neue Medien: Best Practice im HochschulbereichNeue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
Neue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
 
Neue Medien an der KUG
Neue Medien an der KUGNeue Medien an der KUG
Neue Medien an der KUG
 
Schmidt socialmedia 2010_print
Schmidt socialmedia 2010_printSchmidt socialmedia 2010_print
Schmidt socialmedia 2010_print
 
Uni 2.0 | VT Podcasting
Uni 2.0 | VT PodcastingUni 2.0 | VT Podcasting
Uni 2.0 | VT Podcasting
 
Teil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgenTeil l ii schule – heute, morgen
Teil l ii schule – heute, morgen
 
Digitale Technologien in der Lehre: Selbststeuerung oder Fremdsteuerung?
Digitale Technologien in der Lehre: Selbststeuerung oder Fremdsteuerung?Digitale Technologien in der Lehre: Selbststeuerung oder Fremdsteuerung?
Digitale Technologien in der Lehre: Selbststeuerung oder Fremdsteuerung?
 
Keynote Rueddigkeit
Keynote RueddigkeitKeynote Rueddigkeit
Keynote Rueddigkeit
 
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das GewerbeSocial Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
Social Media - Herausforderungen und Chancen für das Gewerbe
 
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4 Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
Wissensmanagement studierender mit social network werkzeugen 4
 
Uni 2.0 | VT Wikis
Uni 2.0 | VT WikisUni 2.0 | VT Wikis
Uni 2.0 | VT Wikis
 
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
 
Digitalisierung der Lehre - was lernen wir aus der Corona-Krise?
Digitalisierung der Lehre - was lernen wir aus der Corona-Krise?Digitalisierung der Lehre - was lernen wir aus der Corona-Krise?
Digitalisierung der Lehre - was lernen wir aus der Corona-Krise?
 

Mehr von Thomas Bernhardt

Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...
Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...
Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...Thomas Bernhardt
 
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in Onlinekursen
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in OnlinekursenBlogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in Onlinekursen
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in OnlinekursenThomas Bernhardt
 
Web 2.0 im Unterricht nutzen
Web 2.0 im Unterricht nutzenWeb 2.0 im Unterricht nutzen
Web 2.0 im Unterricht nutzenThomas Bernhardt
 
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines Fragebogeninventars
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines FragebogeninventarssoLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines Fragebogeninventars
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines FragebogeninventarsThomas Bernhardt
 
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines LernraumesWas sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines LernraumesThomas Bernhardt
 
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSS
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSSUni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSS
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSSThomas Bernhardt
 
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?Thomas Bernhardt
 
Schulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im EinsatzSchulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im EinsatzThomas Bernhardt
 
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"Thomas Bernhardt
 
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-Technologie
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-TechnologieAktive Wissensgenerierung mit Webtop-Technologie
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-TechnologieThomas Bernhardt
 

Mehr von Thomas Bernhardt (16)

Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...
Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...
Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...
 
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in Onlinekursen
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in OnlinekursenBlogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in Onlinekursen
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in Onlinekursen
 
Web 2.0 im Unterricht nutzen
Web 2.0 im Unterricht nutzenWeb 2.0 im Unterricht nutzen
Web 2.0 im Unterricht nutzen
 
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines Fragebogeninventars
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines FragebogeninventarssoLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines Fragebogeninventars
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines Fragebogeninventars
 
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines LernraumesWas sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes
 
Lernen im Web 2.0
Lernen im Web 2.0Lernen im Web 2.0
Lernen im Web 2.0
 
Wenn keiner mitmacht
Wenn keiner mitmachtWenn keiner mitmacht
Wenn keiner mitmacht
 
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSS
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSSUni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSS
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSS
 
LV8_PKM mit PLEs
LV8_PKM mit PLEsLV8_PKM mit PLEs
LV8_PKM mit PLEs
 
LV3_PKM mit PLEs
LV3_PKM mit PLEsLV3_PKM mit PLEs
LV3_PKM mit PLEs
 
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
 
Schulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im EinsatzSchulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im Einsatz
 
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"
 
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-Technologie
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-TechnologieAktive Wissensgenerierung mit Webtop-Technologie
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-Technologie
 
E-Learning 2.0 im Einsatz
E-Learning 2.0 im EinsatzE-Learning 2.0 im Einsatz
E-Learning 2.0 im Einsatz
 
E-Learning 2.0 und PLE
E-Learning 2.0 und PLEE-Learning 2.0 und PLE
E-Learning 2.0 und PLE
 

Último

Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPtPräpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPtMaria Vaz König
 
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und PerfektMaria Vaz König
 
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibtWie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibtMathias Magdowski
 
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdf
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdfFührerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdf
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdfUKSafeMeds
 
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power PointPräpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power PointMaria Vaz König
 
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...LUCO KIDS® - clever und stark
 

Último (6)

Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPtPräpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
Präpositionen mit Genitiv - Arbeitsblatt zur PPt
 
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
 
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibtWie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
Wie man ein gutes Paper (für das LEGO-Praktikum) schreibt
 
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdf
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdfFührerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdf
Führerscheinklasse A1_ Führerscheinklassen Und Anforderungen.pdf
 
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power PointPräpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
Präpositionen mit Genitiv - interaktive Power Point
 
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
 

Uni 2.0 | VT Microblogging

  • 1. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING „Du bist der Autor!” Vom Nutzer zum WikiBlog-Caster VT Microblogging Einsatz von Web 2.0 in der universitären Lehre Dipl.-Medienwiss. Thomas Bernhardt Institut für Erwachsenen-Bildungsforschung Universität Bremen – FB12 25. Februar 2009
  • 2. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING Inhalt Was ist Microblogging? 1. Merkmale von Microblogging 2. Potenziale für die Bildung 3. Einsatzszenarien 4. MashUps & Tools 5. Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 2
  • 3. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING Bernhardt / Kirchner 2007 Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 3
  • 4. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING Was ist Microblogging? = Kommunikation mit einem dispersen Publikum » kurze, auf 140 Zeichen begrenzte Mitteilungen, sogenannte Tweets, im Netz (vgl. SMS) » Inhalt: Befindlichkeit, Aufenthaltsort, Fragen, Hinweise, „Weisheiten“, … » Interaktion mit anderen durch Antworten auf Tweets (z.B. @thbernhardt) » Senden direkter Nachrichten (z.B. d thbernhardt) » Verwendung von Hashtags (z.B. #uni2null) » Unterscheidung in: » „following_me“: Personen, denen man folgt » „followers_me“: Personen, die einem selbst folgen » Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 5
  • 5. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 6 http://www.flickr.com/photos/victoriapeckham/261126382/
  • 6. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 7 http://www.flickr.com/photos/actiondatsun/2099869248/
  • 7. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING „Zehn Dinge, die an Twitter nerven“ Der „Guten Morgen – gute Nacht“-Tweet 1. Die PR-Tröte 2. Der Dauer-Tweeter 3. Nur wenige dieser Show-Twittern auf Englisch Punkte „nerven“ m.E. 4. tatsächlich, vielmehr Der Ego-Twitterer 5. sind sie charakteristisch Der Follower-Grüßaugust für Microblogging: 6. Vermischung von formell Twitter-Spielchen 7. mit informell und banal Langeweiler-Tweets 8. mit wichtig. Der Twitter-Lurker 9. Der Polit-Trittbrett-Twitterer 10. vgl. Winterbauer 2009 Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 8
  • 8. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING Potenziale in der Bildung Entstehung von Lernnetzwerken » Kollaboratives Schreiben: weckt Spaß am schreiben, » fördert Schreib- und Medienkompetenz Unterstützung des Reflexionsprozesses: einzelne, » flüchtige Gedanken können später noch einmal nachvollzogen werden Lesen & Antworten: Studenten könne Fragen direkt » während eines Seminars in die Gruppe stellen formal/informeller Charakter ermöglicht Diskurs über » verschiedenste Gedankengänge Kollaboration ist über Länder hinweg möglich » vgl. Grosseck/Holotescu 2008 Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 9
  • 9. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING 10 Einsatzszenarien Statusmeldung für Lerngruppen an Dozenten 1. Linksammlung zur Recherche 2. kollaborative Brainstormingmethode 3. aktueller Hinweisgeber für (künftige) 4. Veranstaltungen Liveberichterstattungen von Konferenzen, 5. Veranstaltungen, Vorlesungen virtueller Notizzettel 6. Livefeedback für Dozenten, Lehrende (Twitterwall) 7. Erstellung für Lernpfade 8. zeitnahe Benachrichtigung über aktuelle Ereignisse 9. Kommentarmöglichkeiten erlauben zeitnahen Dialog 10. vgl. Kolletzky 2008 Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 10
  • 10. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING MashUps & Tools – eine Auswahl Themen und Links » Twitscoop – zeigt aktuelle Themen » twitt(url)y – Echtzeit-Tracking von Links » Monitter & Twitter Search » bit.ly, tinyurl.com, zi.ma, twurl.nl » Statistiken & eigenes Netzwerk » Twitter-Friends – umfangreiche Auswertung » Twitter Grader – misst die Stärke von Profilen » Mr. Tweet – Twitter Assistant (LINK) » Friend or Follow – zeigt wem man folgt und wer einem zurück folgt » Twitter Friends Network Browser – Netzwerk-Visualisierung » Verbindung zum Blog » Tweetback – WP-Plugin zum Zeigen, wer über einen Beitrag tweetet » Twitterbutton & Widgets » Sonstige » twitpic – Tweets mit Bildern » twtpoll – Kleinstumfragen via Twitter » twistory – eigene Tweets im Kalender » Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 11
  • 11. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Kontaktdaten: th.bernhardt@uni-bremen.de Tel.: 0421/218-69141 Skype: thomas_bernhardt http://www.elearning2null.de/uni2null Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 12
  • 12. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING Quellen Bernhardt, Thomas / Kirchner, Marcel (2007): E-Learning 2.0 im Einsatz. “Du » bist der Autor!” – Vom Nutzer zum WikiBlog-Caster. Boizenburg: vwh-Verlag. Grosseck, Gabriela / Holotescu, Carmen (2008) Can we use Twitter for » educational activities? http://www.scribd.com/doc/2286799/Can-we-use-Twitter-for-educational- activities [24.02.2009] Kolletzky, Markus (2008): 10 Methoden, wie man Twitter als Ergänzung für die » Lehre einsetzen kann. http://www.koma-medien.de/elearning/blog/10-methoden-wie-man-twitter- als-ergaenzung-fuer-die-lehre-einsetzen-kann/ [24.02.2009] Winterbauer, Stefan (2009): Zehn Dinge, die an Twitter nerven. » http://meedia.de/nc/background/meedia-blogs/stefan-winterbauer/stefan- winterbauer-post/article/zehn-dinge--die-an-twitter-nerven_100016280.html [24.02.2009] Video-Quelle Common Craft (2008): Twitter in Plain English. » http://www.youtube.com/watch?v=ddO9idmax0o [letzter Zugriff am 23.02.2009] Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 13
  • 13. E-Learning 2.0 POTENZIALE EINSATZ MASHUPS MERKMALE MICROBLOGGING Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. » Made by e2.0-Blogger Thomas Bernhardt. » Universität Bremen | Uni 2.0 - Microblogging 16