Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Der Einfluss sozialer Empfehlungen auf dasSelektionsverhalten in SuchmaschinenVorstellung der Eyetracking-Studie der Googl...
01   Google-Ergebnisseite                     02   Selektionsverhalten                     03   Eyetracking-Methodik      ...
01   Google-Ergebnisseitehendrik-terbeck.de   -3-   17. April 2012
Anatomie der Google-Ergebnisseitehendrik-terbeck.de   -4-            17. April 2012
Anatomie der Google-Ergebnisseite                      Anzeigenhendrik-terbeck.de   -5-            17. April 2012
Anatomie der Google-Ergebnisseite                            Anzeigen                     organische                     E...
Suchergebnis-Elemente   Titel    URLBeschrei-  bung                       Soziale Empfehlung          Seit 2011 Personalis...
Suchergebnisse sind mehr-dimensional und multimedial§  Vertikale Ergebnisse      §    Bilder, Videos      §    Nachrich...
02   Selektionsverhaltenhendrik-terbeck.de   -9-   17. April 2012
Multioptionaler und multi-attributiver Selektionsprozess§  Bekannte Begriffe aus    Entscheidungspsychologie    auf Suche...
Nutzer reduzieren Komplexität undAufwand der Entscheidung§  Entscheidungen werden                 Durchsch. Fixationszeit...
03   Eyetracking-Methodikhendrik-terbeck.de   - 12 -   17. April 2012
Blickaufzeichnung und -auswertungermöglicht Aufmerksamkeitsanalysen§  Aufzeichnung der Blickbewegung    über Eyetracker m...
Wohin schauen die Betrachter?hendrik-terbeck.de   - 14 -     17. April 2012
Interpretation von Heatmaps nicht möglichohne konkreter Aufgabenstellung        »Zählen Sie die Säulen.«            »Zähle...
Eyetracking-Daten immer statistischauswerten über Areas of Interest                              Metriken: Häufigkeit, Dau...
04   Studiendesignhendrik-terbeck.de   - 17 -   17. April 2012
Leitfadengestütztes Interview kombiniertEyetracking und Fragebögen§  Stichprobe                             §  Studienau...
05   Ergebnisse (Auszug)   Zusammenfassung der Ergebnisse im Backuphendrik-terbeck.de             - 19 -         17. April...
Blick- und Klickdatenvergleich für Treffer mitund ohne sozialer Empfehlung                 Unterschied für Treffer mit Emp...
Soziale Empfehlungen sind sekundär imGesamtkontext der Entscheidung§  Position eines Treffers wichtigstes Attribut§  Tit...
Fragen?   Diskussionhendrik-terbeck.de   - 22 -   17. April 2012
Kontakt zu Hendrik Terbeck                     Hendrik Terbeck                     Absolvent Studiengang                  ...
Backup   Ergebnisse (Summary)hendrik-terbeck.de   - 24 -   17. April 2012
Wahrnehmung der Suchergebnisseiten Hypothese                               Falsifiziert?      Ergebnisse Das goldene Dreie...
Entscheidungsgründe für selektierteErgebnisse Hypothese                                Falsifiziert?        Ergebnisse Der...
Einfluss sozialer Empfehlungen aufRelevanzbeurteilung Hypothese                              Falsifiziert?      Ergebnisse...
Zusammenhang von Blick- undKlickhäufigkeiten Hypothese                              Falsifiziert?      Ergebnisse Intensiv...
Umgang mit Werbeanzeigen auf derErgebnisseite Hypothese                            Falsifiziert?        Ergebnisse Die Wer...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Google Eyetracking-Studie: Der Einfluss sozialer Empfehlungen auf das Selektionsverhalten in Suchmaschinen (Kurz-Präsentation auf der vfm Frühjahrstagung + Ergebnisse)

7.956 Aufrufe

Veröffentlicht am

http://hendrik-terbeck.de/bachelorarbeit/

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Google Eyetracking-Studie: Der Einfluss sozialer Empfehlungen auf das Selektionsverhalten in Suchmaschinen (Kurz-Präsentation auf der vfm Frühjahrstagung + Ergebnisse)

  1. 1. Der Einfluss sozialer Empfehlungen auf dasSelektionsverhalten in SuchmaschinenVorstellung der Eyetracking-Studie der Google-Ergebnisseitevfm Frühjahrstagung | München, 17. April 2012Referent: Hendrik Terbeckhendrik-terbeck.de -1- 17. April 2012
  2. 2. 01 Google-Ergebnisseite 02 Selektionsverhalten 03 Eyetracking-Methodik 04 Studiendesign 05 Ergebnissehendrik-terbeck.de -2- 17. April 2012
  3. 3. 01 Google-Ergebnisseitehendrik-terbeck.de -3- 17. April 2012
  4. 4. Anatomie der Google-Ergebnisseitehendrik-terbeck.de -4- 17. April 2012
  5. 5. Anatomie der Google-Ergebnisseite Anzeigenhendrik-terbeck.de -5- 17. April 2012
  6. 6. Anatomie der Google-Ergebnisseite Anzeigen organische Ergebnissehendrik-terbeck.de -6- 17. April 2012
  7. 7. Suchergebnis-Elemente Titel URLBeschrei- bung Soziale Empfehlung Seit 2011 Personalisierung auf Google.de und Bing über sichtbare Verknüpfung von Suchmaschinen und sozialen Netzwerken hendrik-terbeck.de -7- 17. April 2012
  8. 8. Suchergebnisse sind mehr-dimensional und multimedial§  Vertikale Ergebnisse §  Bilder, Videos §  Nachrichten §  Lokale Ergebnisse §  Kartenausschnitte §  Shopping/Produkte §  Blogs§  Personalisierte Ergebnisse §  Soziale Empfehlungen bei org. Treffern §  Inhalte von vernetzten Freunden§  Rich Snippets §  Flugsuche, Wetter, Filme, Sport, Events §  Produkte, Bewertungen, Preisehendrik-terbeck.de -8- 17. April 2012
  9. 9. 02 Selektionsverhaltenhendrik-terbeck.de -9- 17. April 2012
  10. 10. Multioptionaler und multi-attributiver Selektionsprozess§  Bekannte Begriffe aus Entscheidungspsychologie auf Suchergebnisseiten übertragen: §  Optionen: Hyperlinks der angezeigten Suchergebnisse §  Attribute: Alle zusätzlichen Informationen für Trefferevaluation (Position, Titel, Beschreibung, Soziale Empfehlung etc.)hendrik-terbeck.de - 10 - 17. April 2012
  11. 11. Nutzer reduzieren Komplexität undAufwand der Entscheidung§  Entscheidungen werden Durchsch. Fixationszeit von 336 unbewusst und nicht Eyetracking-Aufzeichnungen elaboriert getroffen§  Selektion erfolgt spontan, effizient und adaptiv§  Rationalität des Auswahl- prozesses ist abhängig von Suchsituation und -intention➔  Nutzer vertrauen Qualität der Suchmaschine oft blindhendrik-terbeck.de - 11 - 17. April 2012
  12. 12. 03 Eyetracking-Methodikhendrik-terbeck.de - 12 - 17. April 2012
  13. 13. Blickaufzeichnung und -auswertungermöglicht Aufmerksamkeitsanalysen§  Aufzeichnung der Blickbewegung über Eyetracker mit Infrarotlichtstrahl §  Informationsverarbeitung nur während Auge bewegungslos ist (Fixation) §  Eyetracker erfasst Fixationen, aber keine Sakkaden §  Für quantitative Auswertung mind. 30 Testpersonen§  Auswertung der Fixationen §  Interpretation von Schaubildern (Heatmaps, Blickverläufe) §  Statistisch über Messungen von einzelnen Bereichen des Stimulus (Areas of Interest) §  Immer in Kombination mit weiteren Usability-Methoden (Fragebogen etc.)hendrik-terbeck.de - 13 - 17. April 2012
  14. 14. Wohin schauen die Betrachter?hendrik-terbeck.de - 14 - 17. April 2012
  15. 15. Interpretation von Heatmaps nicht möglichohne konkreter Aufgabenstellung »Zählen Sie die Säulen.« »Zählen Sie die Menschen.«hendrik-terbeck.de - 15 - 17. April 2012
  16. 16. Eyetracking-Daten immer statistischauswerten über Areas of Interest Metriken: Häufigkeit, Dauer, Zeitpunkt, Abfolge uvm.hendrik-terbeck.de - 16 - 17. April 2012
  17. 17. 04 Studiendesignhendrik-terbeck.de - 17 - 17. April 2012
  18. 18. Leitfadengestütztes Interview kombiniertEyetracking und Fragebögen§  Stichprobe §  Studienaufbau: Interview §  50 Testpersonen 1.  Vorbesprechung §  27w, 23m 2.  Hauptuntersuchung mit 9 §  16-59 Jahre (⌀ 33 Jahre) vorgegebenen Suchaufgaben aus einem Suchszenario 3.  Nachbesprechung§  Untersuchungsziele §  5 Forschungsfragen §  17 Hypothesen §  Datenmessung über §  Eyetracking§  Stimuli §  Benennung von Klickgründen §  Replikate von Google-Suche §  Markierung von klickent- scheidenden Elementen auf §  Testgruppe: Suche mit sozialen Ausdruck des Stimuli Empfehlungen §  Fragebögen §  Kontrollgruppe: gleiche Suchergebnisse ohne soz. Empf.hendrik-terbeck.de - 18 - 17. April 2012
  19. 19. 05 Ergebnisse (Auszug) Zusammenfassung der Ergebnisse im Backuphendrik-terbeck.de - 19 - 17. April 2012
  20. 20. Blick- und Klickdatenvergleich für Treffer mitund ohne sozialer Empfehlung Unterschied für Treffer mit Empfehlung im Vergleich zu gleichem Treffer ohne Empfehlung Kontaktwahrscheinlichkeit 13,91% höher Fixationsanzahl 37,48% höher Fixierungsdauer 40,79% länger Zeit bis zur ersten Fixation 14,31% schneller Klick auf Treffer 9,33% häufigerhendrik-terbeck.de - 20 - 17. April 2012
  21. 21. Soziale Empfehlungen sind sekundär imGesamtkontext der Entscheidung§  Position eines Treffers wichtigstes Attribut§  Titel nimmt vorselektive Rolle ein – wenn Titel nicht relevant, wenig Chancen für Klick und Fixierung von soz. Empfehlung§  Soziale Empfehlungen beeinflussen unterbewussthendrik-terbeck.de - 21 - 17. April 2012
  22. 22. Fragen? Diskussionhendrik-terbeck.de - 22 - 17. April 2012
  23. 23. Kontakt zu Hendrik Terbeck Hendrik Terbeck Absolvent Studiengang »Medien und Information« HAW Hamburg, Department Information e mail@hendrik-terbeck.de w hendrik-terbeck.de t 0175-246 1333 Download der vollständigen Studie: » http://hendrik-terbeck.de/bachelorarbeit/hendrik-terbeck.de - 23 - 17. April 2012
  24. 24. Backup Ergebnisse (Summary)hendrik-terbeck.de - 24 - 17. April 2012
  25. 25. Wahrnehmung der Suchergebnisseiten Hypothese Falsifiziert? Ergebnisse Das goldene Dreieck und das F- nein §  Keine erkennbaren Schema in Blickverteilung bei Schema lassen sich nicht Suchergebnisseiten mit vertikalen Treffern (Universal identifizieren. Search) – heterogene Suchstrategien Die ersten drei organischen nein §  Treffer 1-3: durchschn. 7,71 sec Ergebnisse werden intensiver und §  Treffer 4-10: durchschn. 5,58 sec länger evaluiert als alle folgenden §  Nutzer evaluieren Ergebnisse in unterschiedlicher Treffer. Reihenfolge Das Blickverhalten bei frei gewählten nein §  Scrollen bei freier Suche: 38% Suchbegriffen unterscheidet sich zu §  Scrollen bei vorgegebenem Begriff: 51% dem bei vorgegebenen §  Selektionsprozess bei vorgegebenem Suchterm Suchbegriffen. heuristischer (soziale Erwünschtheit)hendrik-terbeck.de - 25 - 17. April 2012
  26. 26. Entscheidungsgründe für selektierteErgebnisse Hypothese Falsifiziert? Ergebnisse Der Titel wird als erstes Element nein §  Titel wird bei 6 von 10 Ergebnissen als erstes fixiert eines Treffers fixiert und entscheidet §  Ergebnis-Elemente werden durchschnittlich in Reihenfolge damit über die weitere Evaluierung der Platzierung gelesen des Ergebnisses. §  Titel ist für Nutzer wichtigstes Element (4,22 auf Skala von 1-5) §  Treffer wird bei 36% aller Suchen wegen Inhalt im Titel ausgewählt (Beschreibung und URL je 15%, soziale Empfehlung 1%) Die Position eines Ergebnisses spielt nein (aber keine §  Position 1-3 erhalten 44% aller Klicks, 1. Treffer erhält eine wichtige Rolle im Verallge-meinerung 24% Entscheidungsprozess. möglich) §  20% der Testpersonen finden, dass die Ergebnisse oben „sehr viel wichtiger“ sind als die unteren Die Bekanntheit des Anbieters ist ein nein §  Für transaktionsorientierte Suchanfrage erhalten Amazon- signifikanter Grund für die Ergebnisse (Top-Ad Pos. 2 und org. Pos. 5) 52% aller Klicks Entscheidung. trotz irrelevanter Treffer §  Bei 13% aller Suchen ist Bekanntheit/Marke Grund für Klick §  Bekanntheit einer Seite wird als wichtiger als Inhalt der Beschreibung bewertet Die URL eines Ergebnisses wird eher nein §  URL ist durchschn. Grund für Klick, wenn sie über als relevanter Entscheidungsgrund Beschreibung angezeigt wird (bei informations-orientierten bewertet, wenn sie direkt unterhalb Suchen 20% häufiger) des Titels angezeigt wird. §  Suchdauer ist durchschn. 18% geringer, wenn URL unterhalb Beschreibung platziert isthendrik-terbeck.de - 26 - 17. April 2012
  27. 27. Einfluss sozialer Empfehlungen aufRelevanzbeurteilung Hypothese Falsifiziert? Ergebnisse Suchresultate sind aufmerksam- nein §  Durchschn. 14% höhere Kontaktwahrscheinlichkeit keitsstärker, wenn für diese soziale §  Durchschn. 37% höhere Fixationshäufigkeit Empfehlungen angezeigt werden. §  Durchschn. 41% höhere Fixationsdauer §  Durchschn. 14% kürzere Zeit bis zur ersten Fixation §  Soziale Empfehlungen werden durchschn. von 38% der Testpersonen bewusst fixiert Wenn soziale Empfehlungen bei nein §  Treffer mit Empfehlung erhalten 9% mehr Klicks als einem Suchergebnis angezeigt gleicher Treffer ohne Empfehlung (obwohl angezeigte werden, selegieren die Nutzer diesen Freunde in Laborsituation fiktiv sind – bei echten Freunden Treffer häufiger. vermutlich größere Abweichung) §  Treffer mit sozialer Empfehlung wird dann häufiger geklickt, wenn Treffer im direkt sichtbaren Bereich steht Soziale Empfehlungen mit dem nein §  Bing-Darstellung durchschn. 13% geringere Gefällt mir-Piktogramm von Facebook Kontaktwahrscheinlichkeit (evtl. Erkennung des Gefällt mir- werden intensiver fixiert als die Buttons im peripheren Bereich) sozialen Empfehlungen von Google. §  Bing-Ansicht durchschn. 26% mehr Fixationen und 17% längere Fixationsdauer §  Gesamtes Ergebnis mit Bing-Element wird 73% häufiger und 81% länger fixiert (vermutlich wegen Popularität von Facebook) Die Nutzer nennen die sozialen nein §  Wichtigkeit von sozialen Empfehlungen bei 2,82 und Empfehlungen nicht explizit als Hilfreich bei 3,1 auf Skala von 1-5 (5=sehr) wichtig im Ergebnisbeurteilungs- §  Empfehlungen sind durchschn. nur zu 3% prozess. klickentscheidend (für Testgruppe mit soz. Empf.), aber Ergebnisse werden de facto häufiger selektiert als ohne §  Vertrauen in Empfehlung abhängig von Kontakthendrik-terbeck.de - 27 - 17. April 2012
  28. 28. Zusammenhang von Blick- undKlickhäufigkeiten Hypothese Falsifiziert? Ergebnisse Intensiv fixierte Treffer auf der nein §  Ergebnisse werden teilweise intensiv fixiert (z.B. vertikale Suchergebnisseite werden nicht Ergebnisse), aber nicht geklickt generell häufiger selektiert. Unten platzierte Ergebnisse werden nein §  Bei informationsorientierter Suchaufgabe kommt es teilweise häufiger ausgewählt, als teilweise vor, dass Ergebnisse auf den letzten 3 Positionen Ergebnisse auf den ersten Positionen der ersten Trefferseite häufiger ausgewählt werden als die der algorithmischen Trefferliste. ersten 3 Ergebnisse §  Je höher die Scrollaktitivät ist, desto größer ist der Anteil an Klicks auf unten positionierte Treffer – Scrollaktivität korreliert mit Suchaufwand Die Nutzer klicken mehrheitlich erst nein §  Median für Anzahl gelesener Resultate liegt bei 6. dann auf ein Ergebnis, wenn organischen Ergebnis mindestens ein weiterer Treffer §  Median für geklicktes Ergebnis liegt zwischen 2. und 3. betrachtet wurde. organischem Ergebnis §  Folglich werden weitere Ergebnisse evaluiert bevor Nutzer klicken §  Vermutlich Effekt durch Laborsituation stärker als üblich, da Entscheidungen im Internet leicht revidiert werden könnenhendrik-terbeck.de - 28 - 17. April 2012
  29. 29. Umgang mit Werbeanzeigen auf derErgebnisseite Hypothese Falsifiziert? Ergebnisse Die Werbeanzeigen auf der rechten nein §  Side-Anzeigen werden durchschn. nur von 23% der Seite werden nur in Ausnahmefällen Testpersonen fixiert bewusst wahrgenommen. §  Gesamter Side-Ad-Bereich bündelt durchschn. weniger Fixationen als jedes einzelne organische Ergebnis §  Side-Anzeigen-Bereich wird durchschn. nach 12 sec erstmals betrachtet §  Klickrate der Side-Ads insgesamt bei knapp 2% §  Im Ausnahmefall werden Side-Ads geklickt: hoher Suchaufwand, keine Top-Anzeigen, überdurchschnittlich lange Suchdauer, Transaktionsabsicht Ein Drittel der Nutzer hat keine ja, weil Anteil §  42% der Testpersonen wissen nicht, dass bezahlte Kenntnis über gesponserte größer als 33% Ergebnisse nur oberhalb und rechts von organischen Suchergebnisse. Treffern angezeigt werden §  12% der Testpersonen geben irrtümlich an, nicht auf Werbung geklickt zu haben Bei transaktionsorientierten nein §  Bei transaktionsorientierten Anfragen werden Anzeigen Suchanfragen werden Werbeanzeigen durchschn. von 24% ausgewählt öfter geklickt als bei §  Bei informationsorientierten Anfragen durchschn. 16% informationsorientierten §  Anzeigen für navigationsorientierte Anfragen werden Suchanfragen. geklickt, wenn Zielseite Top-Ad gebucht hathendrik-terbeck.de - 29 - 17. April 2012

×