SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Technische Dokumentation in der Cloud –
           die Zukunft des Informationsmanagements?!


                          TECOM Forum 2011




TECOM Forum 2011        Dr. Rolf Keller      © Ekumo GmbH   1
Wolken Schlagzeilen



           • Computerwoche 02/2011: „Wege in die Cloud – Das bringt das
              neue IT-Modell“

           • CeBIT News 2011: „Cloud-Fieber – IT aus der Wolke beherrscht
              die Diskussionen in den gut gefüllten CeBIT-Hallen“

           • DOK Ausgabe Februar 2011: „SaaS & Cloud Computing – das
              Büro in der Cloud“




TECOM Forum 2011                   Dr. Rolf Keller         © Ekumo GmbH          2
Wolken Typen



           •   ….es gibt verschiedene Arten von Wolken




TECOM Forum 2011                           Dr. Rolf Keller   © Ekumo GmbH          3
NIST definiert Cloud Computing „als ein Modell für einen problemlosen,
          auf Abruf verfügbaren Netzzugriff auf einen gemeinsamen Pool aus                                Definition: Cloud Computing
          konfigurierbaren Rechenressourcen (z.B. Netze, Server, Speicher,
          Anwendungen und Dienste), der schnell bereitgestellt und mit
          geringfügigem Verwaltungsaufwand bzw. minimalen Eingriffen durch
          den Dienstanbieter freigegeben werden kann“.

                                                                                                              5-4-3-Cloud Modell des
                                                                                                              National Institute of Standards
                                                                                                              and Technology (NIST)

                                                                                                              • 5 wesentliche Charakteristika
                                                                                                              • 4 Nutzungsmodelle
                                                                                                              • 3 Servicekategorien




      Quelle: T-Systems White Paper Cloud Computing II und Cloud Security Alliance:
      https://wiki.cloudsecurityalliance.org/guidance/index.php/Cloud_Computing_Architectural_Framework


TECOM Forum 2011                                                           Dr. Rolf Keller                        © Ekumo GmbH          4
Definition: Cloud Computing

                                  Charakteristische Merkmale:
                                  • Broad network access
                                    Zugriff auf ein Netz haben, welches von
                                    verschiedenen Endgeräten aus, den Zugriff auf die
                                    benötigten Ressourcen ermöglicht (Mobiltelephone,
                                    PDAs, Laptops…)
                                  • Rapid elasticity
                                    Bereitstellung erfolgt elastisch, d.h. Ressourcen
 • On demand self service           können zeitnah (im Idealfall automatisiert
   Möglichkeit, Ressourcen          entsprechend der Anforderungen der Anwendungen)
   selbstständig und nach eigenem   hoch und herunter skaliert werden.
   Wunsch zu ordern               • Measured service
 • Resource pooling                 Services müssen quantitativ erfasst werden können,
   Die Ressourcen werden „gepoolt“ damit Anbieter und Nutzer vollständige Transparenz
   und multimandantenfähig          erhalten, was letzten Endes erst die
   bereitgestellt                   nutzungsabhängige Abrechnung ermöglicht.


TECOM Forum 2011               Dr. Rolf Keller                 © Ekumo GmbH          5
Definition: Cloud Computing

                           Service-Kategorien:
                           • IaaS (Infrastructure as a Service)
                             Bezug von „rohen“ Infrastrukturressourcen wie
                             Rechenleistung und Speicher
                           • PaaS (Platform as a Service)
                             PaaS-Dienste adressieren Entwickler. Hier werden
                             Entwicklungs- aber auch Betriebsumgebungen für
                             Applikationen bereitgestellt
                           • SaaS (Software as a Service)
                             Nutzung spezifischer, kompletter Anwendungen

                           …und es gibt noch mehr davon…
                           • XaaS (Everything as a Service)
                             ......




TECOM Forum 2011   Dr. Rolf Keller                     © Ekumo GmbH          6
Definition: Cloud Computing

                           Nutzungsmodelle:
                           • Private Cloud
                             Private Clouds werden lediglich für eine Organisation,
                             beispielweise für ein Unternehmen, betrieben
                           • Public Cloud
                             Bei einer Public Cloud wird die Cloud-Infrastruktur der
                             Öffentlichkeit zugänglich gemacht
                           • Hybrid Cloud
                             Ein hybrider Ansatz ist in unserem Verständnis eine
                             Nutzungs-Kombination verschiedener Cloud-Formen
                           • Community Cloud
                             Im Gegensatz dazu teilen sich in einer Community
                             Cloud verschiedene Organisationen ähnlicher
                             Interessen die Infrastrukturressourcen
                             ......



TECOM Forum 2011   Dr. Rolf Keller                       © Ekumo GmbH         7
Marktzahlen 1



           •   Marktzahlen der Experton Group für Deutschland



                                                                •   Über 1,1 Mrd. € Umsatz in
                                                                    2010 für Cloud-Technologien,
                                                                    -Services, und -Beratung
                                                                •   Ø 40% jährliches Wachstum
                                                                    bis 2015




TECOM Forum 2011                           Dr. Rolf Keller             © Ekumo GmbH            8
Marktzahlen 2



           •   Marktzahlen der Experton-Group für Deutschland



                                                                •   SaaS-Markt momentan noch
                                                                    dominant im Vergleich der
                                                                    anderen Services




                                                                Fokus im Vortrag auf
                                                                SaaS-Lösungen




TECOM Forum 2011                           Dr. Rolf Keller             © Ekumo GmbH            9
Was macht Cloud-Lösungen denn so interessant?



              Potenzial zur Kostensenkung

               Ressourcenpooling

               Abrechnung nach tatsächlichem Nutzungsgrad



              Verringerte Kapitalbindung

               Verlagerung von fixen Investitionen zu variablen Kosten

               Abrechnung nach Volumen, Zeit oder Leistungseinheiten (CPU)



              Konzentration auf das Kerngeschäft

               Kein zusätzliches IT-Projekt

               Software nutzen anstatt Lösungen selbst zu betreiben




TECOM Forum 2011                              Dr. Rolf Keller                             © Ekumo GmbH          10
Was macht Cloud-Lösungen denn so interessant?



              Umsetzbarkeit auch bei fehlendem Know-how

               Nutzung weitgehend standardisierter Komponenten

               Einrichtung, Betrieb und Pflege werden als Service bereitgestellt



              Schnelle Realisierbarkeit

               Durch Virtualisierungstechnologie kann schnell eine Umgebung für Test und Betrieb bereitgestellt
               werden

               Je standardisierter die genutzten Services, je schneller kann ein Service eingerichtet werden




TECOM Forum 2011                            Dr. Rolf Keller                             © Ekumo GmbH           11
Was macht Cloud-Lösungen denn so interessant?



              Größere Flexibilität und Skalierbarkeit

                   Zusätzliche Nutzer sind meist innerhalb weniger Minuten angelegt

                   Abteilungs- und standortübergreifendes Arbeiten kann elegant realisiert werden (Browser und
                   Internetzugang)

                   Zusatzfunktionalitäten lassen sich zubuchen bzw. abbestellen

                   Zusätzliche Rechenleistung kann durch Pooling der Ressourcen schnell bereitgestellt werden

                   Keine starre, langfristige Bindung an Nutzerlizenzen




TECOM Forum 2011                             Dr. Rolf Keller                             © Ekumo GmbH           12
Hemmnisse bei der Einführung von Cloud-Lösungen



              Datensicherheit

            Es gilt zu klären und zu definieren

               Wo die Daten physikalisch liegen

               In welchem Rechtsraum

               Welche Authentifizierungsmechanismen angewandt werden

               Erfolgt die Datenübermittlung über gesicherte Leitungen (https)

               Ausfallsicherheit der Hardware

               Backup-Konzept




TECOM Forum 2011                            Dr. Rolf Keller                        © Ekumo GmbH         13
Hemmnisse bei der Einführung von Cloud-Lösungen



              Datenschutz

               Welche Daten sollen in der Cloud-Lösung verwaltet werden?

               Unterliegen diese besonderen Datenschutzbestimmungen (z. B. bei personenbezogenen Daten)

               Sind spezielle vertragliche Regelungen erforderlich?



              Abhängigkeit von einem Dienstleister

               Kann die Cloud-Lösung rückgeführt werden in die eigene IT-Umgebung?

               Welche Migrationskosten entstehen dabei?

               Ist Interoperabilität zwischen Cloud Services verschiedener Anbieter gegeben?




TECOM Forum 2011                           Dr. Rolf Keller                          © Ekumo GmbH          14
Hemmnisse bei der Einführung von Cloud-Lösungen



              Performanz und Verfügbarkeit

               Festlegung von SLAs

               Skalierbarkeit der Anwendung und Infrastruktur sicherstellen




TECOM Forum 2011                             Dr. Rolf Keller                        © Ekumo GmbH         15
Wie könnte eine Cloud-Lösung für Technische Dokumentation aussehen?




                    Anwender beim                                        Zentrale Server
                      Endkunden                                         Redaktionssystem
       (z. B. Redakteurin, Prüfer, Service, Admin)
                                                                              AMS
                                                                            Term-DB


                        Anwender bei Partnern
                     Und externen Dienstleistern
                   (z. B. Redakteure, Übersetzer, )
                                                                                         SaaS-Anbieter
                                                                                 Verwaltung der Cloud Services
                                                                            Management und Update der SaaS-Dienste




TECOM Forum 2011                                      Dr. Rolf Keller                           © Ekumo GmbH         16
Wie könnte eine Cloud-Lösung für Technische Dokumentation aussehen?




                    Anwender beim                                        Zentrale Server
                      Endkunden                                         Redaktionssystem
       (z. B. Redakteurin, Prüfer, Service, Admin)
                                                                              AMS
                                                                            Term-DB


                        Anwender bei Partnern
                     Und externen Dienstleistern
                   (z. B. Redakteure, Übersetzer, )
                                                                                         SaaS-Anbieter
                                                                                 Verwaltung der Cloud Services
                                                                            Management und Update der SaaS-Dienste




TECOM Forum 2011                                      Dr. Rolf Keller                           © Ekumo GmbH         17
Wie könnte eine Cloud-Lösung für Technische Dokumentation aussehen?




                    Anwender beim                                        Zentrale Server
                      Endkunden                                         Redaktionssystem
       (z. B. Redakteurin, Prüfer, Service, Admin)
                                                                              AMS
                                                                            Term-DB


                        Anwender bei Partnern
                     Und externen Dienstleistern
                   (z. B. Redakteure, Übersetzer, )
                                                                                         SaaS-Anbieter
                                                                                 Verwaltung der Cloud Services
                                                                            Management und Update der SaaS-Dienste




TECOM Forum 2011                                      Dr. Rolf Keller                           © Ekumo GmbH         18
Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation



           These 1
           Cloud –Lösungen sind für die meisten Werkzeuge entlang der Wertschöpfungskette technischer
           Dokumentation denkbar und teilweise bereits verfügbar

           •   Autorenunterstützende Systeme (AMS),

           •   Redaktionssysteme (CMS)

           •   Translation Memory Systeme (TMS)

           •   Terminologiedatenbanken (Term-DB)




TECOM Forum 2011                          Dr. Rolf Keller                        © Ekumo GmbH           19
Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation



           These 2
           Aktuell sind Private- und Hybrid Cloud-Lösungen zu favorisieren     Private
                                                                             (Corportate)
           •   Datensicherheit in eigener Hand                                  Cloud
           •   Performanz selbst steuerbar

           •   Einfacher Individualisierbar
                                                                                 Hybrid
                                                                                 Cloud




TECOM Forum 2011                              Dr. Rolf Keller                  © Ekumo GmbH        20
Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation



           These 3
           Die Chancen überwiegen die Risiken

           •   Kostengünstiger Einstieg in moderne Technologien auch für kleine und mittelständische
               Unternehmen

           •   Meist kurze Kündigungsfristen für Services (Anbieterabhängig)

           •   XML-Daten sind gute Basis für Rückführung und Anbieteraustausch

           •   Risiken bei Datensicherheit lässt sich durch entsprechende Maßnahmen minimieren.
               Sicherheitsstandards sollten aber durch zyklische Überprüfungen auf dem aktuellen Stand gehalten
               werden.




TECOM Forum 2011                            Dr. Rolf Keller                         © Ekumo GmbH            21
Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation



           These 4
           Mit steigender Standardisierung können auch Public Clouds interessant werden

           •   XML ist grundsätzlich schon mal eine sehr gute Ausgangslage

           •   Für die Informationsmodelle liegt noch kein Standard vor (DITA?, PI-Mod?, docbook?)

           •   Muss das Layout wirklich für jedes Unternehmen ganz anders sein (mal abgesehen von Logo,
               Impressum)?

           •   Skaleneffekte in mandantenfähigen Cloud-Lösungen bringen maximale Kostenersparnis




TECOM Forum 2011                            Dr. Rolf Keller                         © Ekumo GmbH          22
Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation



           These 5
           Cloud-Lösungen sind für die sich zunehmend dynamisch verändernden Unternehmen die optimale
           Lösung

           •   Flexibilität

           •   Geschwindigkeit

           •   Kosten




TECOM Forum 2011                         Dr. Rolf Keller                       © Ekumo GmbH             23
Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation



           These 6
           Cloud Computing wirft gegenüber klassischen Outsourcingprojekten keine grundsätzlich neuen
           rechtlichen Fragestellungen auf.

           •   Die Themen Datenschutz und –sicherheit gewinnen allerdings an Bedeutung




TECOM Forum 2011                              Dr. Rolf Keller                     © Ekumo GmbH          24
Praxisbeispiele



           Sunrise Communications AG
              Sunrise Mail auf Basis der Google Apps ISP Edition, einem Cloud Computing Angebot von Google

              Mail, Kalender und persönliche Startseite mit Zusatzfunktionen (SMS, MMS…)

              Auslagerung von Services die nicht zum Kerngeschäft gehören

           Radio.de (Startup mit Internationalisierungsambitionen)
              Bürosoftware als webbasietre On-Demand Lösung

              Realisiert mit Google Apps Premier Edition

              Neben Office-Anwendungen für Text, Tabellenkalkulation, Präsentation werden auch Mail, Kalender
              und Google Talk für die Kommunikation verwendet



           (Beispiele aus BITKOM-Leitfaden „Evolution in der Technik – Revolution im Business) Oktober 2009


TECOM Forum 2011                           Dr. Rolf Keller                         © Ekumo GmbH               25
Praxisbeispiele



           Bestsidestory GmbH (Shopmanagement, Onlinemarketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Eventmarketing)
              All-in-One Lösung (CRM, ERP, Personalverwaltung, Projektmanagement)

              Webbasierte SaaS-Lösung auf Baisis SAP ByDesign (Monatsabo für 10 User)

              Systemmanagement durch SAP

              Integrierter Service & Support mit Health-Checks




           (Präsentiert auf CeBIT 2011)



TECOM Forum 2011                            Dr. Rolf Keller                            © Ekumo GmbH             26
Praxisbeispiele



           MAN Nutzfahrzeuge AG
              Hybrid Cloud-Lösung „MANOffice®“ (IT-Hoster ist T-Systems)

              Reine Webanwendung auf Basis der Redaktionslösung Ekumo

              Bereichs- und abteilungsübergreifende Erstellung aller Fahrzeugliteraturen (Bus, LKW, Diagnose,
              Motor)

              Integrierte Autorenunterstützung (acrolinx IQ)

              Single Source / Cross Media (inkl. Portalausgabe)

              Workflows für Freigabe, Prüfung, Veröffentlichung




           (Wer es sehen will – Stand 8 im Atrium)



TECOM Forum 2011                            Dr. Rolf Keller                         © Ekumo GmbH                27
Mein Fazit




           Technische Dokumentation in der Cloud ist
           die Zukunft des Informationsmanagements!




TECOM Forum 2011         Dr. Rolf Keller   © Ekumo GmbH                28
Vielen Dank


                                                       Fragen?


                   Dr. Rolf Keller
                   rolf.keller@ekumo.de




TECOM Forum 2011                          Dr. Rolf Keller        © Ekumo GmbH   29

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

CM9 - MIT EIGENLEISTUNG DANK/TROTZ WORD EIN OPTIMALES REDAKTIONSSYSTEM ERHALTEN
CM9 - MIT EIGENLEISTUNG DANK/TROTZ WORD EIN OPTIMALES REDAKTIONSSYSTEM ERHALTENCM9 - MIT EIGENLEISTUNG DANK/TROTZ WORD EIN OPTIMALES REDAKTIONSSYSTEM ERHALTEN
CM9 - MIT EIGENLEISTUNG DANK/TROTZ WORD EIN OPTIMALES REDAKTIONSSYSTEM ERHALTENtecom
 
IEC/DIS 82079-1 - Martin Galbierz
IEC/DIS 82079-1 - Martin GalbierzIEC/DIS 82079-1 - Martin Galbierz
IEC/DIS 82079-1 - Martin Galbierztecom
 
Technische Dokumentation in Zukunft
Technische Dokumentation in ZukunftTechnische Dokumentation in Zukunft
Technische Dokumentation in Zukunft
Dr. Ute Hillmer (PhD)
 
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
Erwin Buettner
 
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B EinsatzITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
Realizing Progress
 
Competencias sociales y diagnosticos. francés.
Competencias sociales y diagnosticos. francés.Competencias sociales y diagnosticos. francés.
Competencias sociales y diagnosticos. francés.Marta Montoro
 
La ville de Lyon et ses évènements
La ville de Lyon et ses évènementsLa ville de Lyon et ses évènements
La ville de Lyon et ses évènementsMarion Gauthier
 
Espacios Serie Digimundo en alemán - Enlaces a blogs de la serie Digimundo
Espacios Serie Digimundo en alemán - Enlaces a blogs de la serie DigimundoEspacios Serie Digimundo en alemán - Enlaces a blogs de la serie Digimundo
Espacios Serie Digimundo en alemán - Enlaces a blogs de la serie Digimundo
Centro de Estudios Joan Bardina - Capítulo Uruguay
 
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Thomas Zangerle
 
DNX Workshop ★ Katja Andes - Aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickeln
DNX Workshop ★ Katja Andes - Aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickelnDNX Workshop ★ Katja Andes - Aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickeln
DNX Workshop ★ Katja Andes - Aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickeln
DNX
 
Gewinner des Show Your App Awards 2012
Gewinner des Show Your App Awards 2012Gewinner des Show Your App Awards 2012
Gewinner des Show Your App Awards 2012
11 Prozent Communication
 
Unsa hebdo 24 janvier 2012
Unsa hebdo   24 janvier 2012Unsa hebdo   24 janvier 2012
Unsa hebdo 24 janvier 2012Miguel Iglesias
 
Présentation Buzzness Mobile 2012
Présentation Buzzness Mobile 2012Présentation Buzzness Mobile 2012
Présentation Buzzness Mobile 2012
Marie Devillez
 
Présentation w communication sept1012
Présentation w communication   sept1012Présentation w communication   sept1012
Présentation w communication sept1012Wcommunication
 
Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept
Wege zum lokalen Medien-  und ICT-KonzeptWege zum lokalen Medien-  und ICT-Konzept
Wege zum lokalen Medien- und ICT-KonzeptJürg Fraefel
 
Webinar decembre 9 facteurs satisfaction v1 121206
Webinar decembre 9 facteurs satisfaction  v1 121206Webinar decembre 9 facteurs satisfaction  v1 121206
Webinar decembre 9 facteurs satisfaction v1 121206
Simon Chapleau
 
Après l’armée devenir salarié
Après l’armée   devenir salariéAprès l’armée   devenir salarié
Après l’armée devenir salarié
Apres-armee.fr
 
Best of mensuel - bowers & wilkins - decembre 2011
Best of mensuel - bowers & wilkins - decembre 2011Best of mensuel - bowers & wilkins - decembre 2011
Best of mensuel - bowers & wilkins - decembre 2011B&W Group France
 

Andere mochten auch (20)

CM9 - MIT EIGENLEISTUNG DANK/TROTZ WORD EIN OPTIMALES REDAKTIONSSYSTEM ERHALTEN
CM9 - MIT EIGENLEISTUNG DANK/TROTZ WORD EIN OPTIMALES REDAKTIONSSYSTEM ERHALTENCM9 - MIT EIGENLEISTUNG DANK/TROTZ WORD EIN OPTIMALES REDAKTIONSSYSTEM ERHALTEN
CM9 - MIT EIGENLEISTUNG DANK/TROTZ WORD EIN OPTIMALES REDAKTIONSSYSTEM ERHALTEN
 
IEC/DIS 82079-1 - Martin Galbierz
IEC/DIS 82079-1 - Martin GalbierzIEC/DIS 82079-1 - Martin Galbierz
IEC/DIS 82079-1 - Martin Galbierz
 
Technische Dokumentation in Zukunft
Technische Dokumentation in ZukunftTechnische Dokumentation in Zukunft
Technische Dokumentation in Zukunft
 
Atelier13 hotellerie et-developpement_durable-2-s_clement-g
Atelier13 hotellerie et-developpement_durable-2-s_clement-gAtelier13 hotellerie et-developpement_durable-2-s_clement-g
Atelier13 hotellerie et-developpement_durable-2-s_clement-g
 
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
 
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B EinsatzITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
 
F4 partiel iii
F4 partiel iiiF4 partiel iii
F4 partiel iii
 
Competencias sociales y diagnosticos. francés.
Competencias sociales y diagnosticos. francés.Competencias sociales y diagnosticos. francés.
Competencias sociales y diagnosticos. francés.
 
La ville de Lyon et ses évènements
La ville de Lyon et ses évènementsLa ville de Lyon et ses évènements
La ville de Lyon et ses évènements
 
Espacios Serie Digimundo en alemán - Enlaces a blogs de la serie Digimundo
Espacios Serie Digimundo en alemán - Enlaces a blogs de la serie DigimundoEspacios Serie Digimundo en alemán - Enlaces a blogs de la serie Digimundo
Espacios Serie Digimundo en alemán - Enlaces a blogs de la serie Digimundo
 
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
 
DNX Workshop ★ Katja Andes - Aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickeln
DNX Workshop ★ Katja Andes - Aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickelnDNX Workshop ★ Katja Andes - Aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickeln
DNX Workshop ★ Katja Andes - Aus einer Idee ein Geschäftsmodell entwickeln
 
Gewinner des Show Your App Awards 2012
Gewinner des Show Your App Awards 2012Gewinner des Show Your App Awards 2012
Gewinner des Show Your App Awards 2012
 
Unsa hebdo 24 janvier 2012
Unsa hebdo   24 janvier 2012Unsa hebdo   24 janvier 2012
Unsa hebdo 24 janvier 2012
 
Présentation Buzzness Mobile 2012
Présentation Buzzness Mobile 2012Présentation Buzzness Mobile 2012
Présentation Buzzness Mobile 2012
 
Présentation w communication sept1012
Présentation w communication   sept1012Présentation w communication   sept1012
Présentation w communication sept1012
 
Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept
Wege zum lokalen Medien-  und ICT-KonzeptWege zum lokalen Medien-  und ICT-Konzept
Wege zum lokalen Medien- und ICT-Konzept
 
Webinar decembre 9 facteurs satisfaction v1 121206
Webinar decembre 9 facteurs satisfaction  v1 121206Webinar decembre 9 facteurs satisfaction  v1 121206
Webinar decembre 9 facteurs satisfaction v1 121206
 
Après l’armée devenir salarié
Après l’armée   devenir salariéAprès l’armée   devenir salarié
Après l’armée devenir salarié
 
Best of mensuel - bowers & wilkins - decembre 2011
Best of mensuel - bowers & wilkins - decembre 2011Best of mensuel - bowers & wilkins - decembre 2011
Best of mensuel - bowers & wilkins - decembre 2011
 

Ähnlich wie Technische Dokumentation in der Cloud - Rolf Keller

Thomas latz wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
Thomas latz   wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehernThomas latz   wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
Thomas latz wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehernCloudcamp
 
Cloud Computing meets Reality
Cloud Computing meets RealityCloud Computing meets Reality
Cloud Computing meets Reality
Michael Pauly
 
Cloud Computing Government
Cloud Computing GovernmentCloud Computing Government
Cloud Computing GovernmentAndreas Lezgus
 
Einführung in das Customer Success Management von Oracle Deutschland
Einführung in das Customer Success Management von Oracle DeutschlandEinführung in das Customer Success Management von Oracle Deutschland
Einführung in das Customer Success Management von Oracle Deutschland
Carsten Muetzlitz
 
Entwickeln und Betreiben eines Cloud Service
Entwickeln und Betreiben  eines Cloud ServiceEntwickeln und Betreiben  eines Cloud Service
Entwickeln und Betreiben eines Cloud ServiceSITEFORUM
 
Enterprise-IT in the multi and hybrid cloud area (Steve Janata, COO Crisp-Res...
Enterprise-IT in the multi and hybrid cloud area (Steve Janata, COO Crisp-Res...Enterprise-IT in the multi and hybrid cloud area (Steve Janata, COO Crisp-Res...
Enterprise-IT in the multi and hybrid cloud area (Steve Janata, COO Crisp-Res...
Univention GmbH
 
Technologien 2011 Einblick in die Zukunft von Citrix
Technologien 2011 Einblick in die Zukunft von CitrixTechnologien 2011 Einblick in die Zukunft von Citrix
Technologien 2011 Einblick in die Zukunft von CitrixDigicomp Academy AG
 
Oracle Cloud
Oracle CloudOracle Cloud
Oracle Cloud
Tim Cole
 
Microservices und das Entity Control Boundary Pattern
Microservices und das Entity Control Boundary PatternMicroservices und das Entity Control Boundary Pattern
Microservices und das Entity Control Boundary Pattern
Brockhaus Consulting GmbH
 
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM TrendsPLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
Intelliact AG
 
Cloud Ready? Migration von Anwendungen in die Cloud
Cloud Ready? Migration von Anwendungen in die CloudCloud Ready? Migration von Anwendungen in die Cloud
Cloud Ready? Migration von Anwendungen in die Cloud
QAware GmbH
 
Cloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael Pauly
Cloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael PaulyCloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael Pauly
Cloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael Pauly
Medien Meeting Mannheim
 
Das Informationszeitalter beginnt sicher erst mit der Cloud!
Das Informationszeitalter beginnt sicher erst mit der Cloud!Das Informationszeitalter beginnt sicher erst mit der Cloud!
Das Informationszeitalter beginnt sicher erst mit der Cloud!
Connected-Blog
 
Cloud-Native ohne Vendor Lock-in mit Kubernetes
Cloud-Native ohne Vendor Lock-in mit KubernetesCloud-Native ohne Vendor Lock-in mit Kubernetes
Cloud-Native ohne Vendor Lock-in mit Kubernetes
ConSol Consulting & Solutions Software GmbH
 
Der Einsatz von Cloud Computing in KMUs - Ein Beispiel aus dem Bereich der Me...
Der Einsatz von Cloud Computing in KMUs - Ein Beispiel aus dem Bereich der Me...Der Einsatz von Cloud Computing in KMUs - Ein Beispiel aus dem Bereich der Me...
Der Einsatz von Cloud Computing in KMUs - Ein Beispiel aus dem Bereich der Me...Nico Weiner
 
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVsCLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
acentrix GmbH
 

Ähnlich wie Technische Dokumentation in der Cloud - Rolf Keller (20)

Thomas latz wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
Thomas latz   wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehernThomas latz   wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
Thomas latz wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
 
CLOUDPILOTS @ IBM JamCamp
CLOUDPILOTS @ IBM JamCamp CLOUDPILOTS @ IBM JamCamp
CLOUDPILOTS @ IBM JamCamp
 
Cloud Computing meets Reality
Cloud Computing meets RealityCloud Computing meets Reality
Cloud Computing meets Reality
 
Cloud Computing Government
Cloud Computing GovernmentCloud Computing Government
Cloud Computing Government
 
Einführung in das Customer Success Management von Oracle Deutschland
Einführung in das Customer Success Management von Oracle DeutschlandEinführung in das Customer Success Management von Oracle Deutschland
Einführung in das Customer Success Management von Oracle Deutschland
 
Entwickeln und Betreiben eines Cloud Service
Entwickeln und Betreiben  eines Cloud ServiceEntwickeln und Betreiben  eines Cloud Service
Entwickeln und Betreiben eines Cloud Service
 
Enterprise-IT in the multi and hybrid cloud area (Steve Janata, COO Crisp-Res...
Enterprise-IT in the multi and hybrid cloud area (Steve Janata, COO Crisp-Res...Enterprise-IT in the multi and hybrid cloud area (Steve Janata, COO Crisp-Res...
Enterprise-IT in the multi and hybrid cloud area (Steve Janata, COO Crisp-Res...
 
Technologien 2011 Einblick in die Zukunft von Citrix
Technologien 2011 Einblick in die Zukunft von CitrixTechnologien 2011 Einblick in die Zukunft von Citrix
Technologien 2011 Einblick in die Zukunft von Citrix
 
Oracle Cloud
Oracle CloudOracle Cloud
Oracle Cloud
 
Microservices und das Entity Control Boundary Pattern
Microservices und das Entity Control Boundary PatternMicroservices und das Entity Control Boundary Pattern
Microservices und das Entity Control Boundary Pattern
 
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM TrendsPLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
PLM Open Hours - Cloud PLM und PLM Trends
 
Cloud Ready? Migration von Anwendungen in die Cloud
Cloud Ready? Migration von Anwendungen in die CloudCloud Ready? Migration von Anwendungen in die Cloud
Cloud Ready? Migration von Anwendungen in die Cloud
 
Cloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael Pauly
Cloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael PaulyCloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael Pauly
Cloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael Pauly
 
OSLC in Aktion
OSLC in AktionOSLC in Aktion
OSLC in Aktion
 
Das Informationszeitalter beginnt sicher erst mit der Cloud!
Das Informationszeitalter beginnt sicher erst mit der Cloud!Das Informationszeitalter beginnt sicher erst mit der Cloud!
Das Informationszeitalter beginnt sicher erst mit der Cloud!
 
Wie sich SaaS und PaaS in Unternehmen durchsetzen wird
Wie sich SaaS und PaaS in Unternehmen durchsetzen wirdWie sich SaaS und PaaS in Unternehmen durchsetzen wird
Wie sich SaaS und PaaS in Unternehmen durchsetzen wird
 
Cloud-Native ohne Vendor Lock-in mit Kubernetes
Cloud-Native ohne Vendor Lock-in mit KubernetesCloud-Native ohne Vendor Lock-in mit Kubernetes
Cloud-Native ohne Vendor Lock-in mit Kubernetes
 
IBM Connected
IBM ConnectedIBM Connected
IBM Connected
 
Der Einsatz von Cloud Computing in KMUs - Ein Beispiel aus dem Bereich der Me...
Der Einsatz von Cloud Computing in KMUs - Ein Beispiel aus dem Bereich der Me...Der Einsatz von Cloud Computing in KMUs - Ein Beispiel aus dem Bereich der Me...
Der Einsatz von Cloud Computing in KMUs - Ein Beispiel aus dem Bereich der Me...
 
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVsCLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
 

Mehr von tecom

Zulieferdokumentation "aber bitte richtig" - Patrick Arigbabu
Zulieferdokumentation "aber bitte richtig" - Patrick ArigbabuZulieferdokumentation "aber bitte richtig" - Patrick Arigbabu
Zulieferdokumentation "aber bitte richtig" - Patrick Arigbabutecom
 
Druckmaschinen umfassend dokumentieren - Elmar Tober
Druckmaschinen umfassend dokumentieren - Elmar ToberDruckmaschinen umfassend dokumentieren - Elmar Tober
Druckmaschinen umfassend dokumentieren - Elmar Tobertecom
 
XXL-Dokumentation im Anlagenbau - Lauer/Grossmann
XXL-Dokumentation im Anlagenbau - Lauer/GrossmannXXL-Dokumentation im Anlagenbau - Lauer/Grossmann
XXL-Dokumentation im Anlagenbau - Lauer/Grossmanntecom
 
Integration von Zulieferdokumentation - Roland Schmeling
Integration von Zulieferdokumentation - Roland SchmelingIntegration von Zulieferdokumentation - Roland Schmeling
Integration von Zulieferdokumentation - Roland Schmelingtecom
 
Fast wie auf Schienen - Claudia Blaschke
Fast wie auf Schienen - Claudia BlaschkeFast wie auf Schienen - Claudia Blaschke
Fast wie auf Schienen - Claudia Blaschketecom
 
Zukunftspotential, Human Centered Design - Erdmann
Zukunftspotential, Human Centered Design - ErdmannZukunftspotential, Human Centered Design - Erdmann
Zukunftspotential, Human Centered Design - Erdmanntecom
 
PLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin HolensteinPLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin Holensteintecom
 
Grips - Felix Ried
Grips - Felix RiedGrips - Felix Ried
Grips - Felix Riedtecom
 
Zeit ist Geld - Übersetzungsportale im Aufwind - Linnemann/Roos
Zeit ist Geld - Übersetzungsportale im Aufwind - Linnemann/RoosZeit ist Geld - Übersetzungsportale im Aufwind - Linnemann/Roos
Zeit ist Geld - Übersetzungsportale im Aufwind - Linnemann/Roostecom
 
"Stiefkind Dokumentation" im Unternehmensprozess - Max Brändle
"Stiefkind Dokumentation" im Unternehmensprozess - Max Brändle"Stiefkind Dokumentation" im Unternehmensprozess - Max Brändle
"Stiefkind Dokumentation" im Unternehmensprozess - Max Brändletecom
 
Dokumentation in der Realität des Anlagenbaus - Hansruedi Steinhauer
Dokumentation in der Realität des Anlagenbaus - Hansruedi SteinhauerDokumentation in der Realität des Anlagenbaus - Hansruedi Steinhauer
Dokumentation in der Realität des Anlagenbaus - Hansruedi Steinhauertecom
 
Komponenten-basierender Review-Prozess - Toni Breitschmid
Komponenten-basierender Review-Prozess - Toni BreitschmidKomponenten-basierender Review-Prozess - Toni Breitschmid
Komponenten-basierender Review-Prozess - Toni Breitschmidtecom
 
Just in time - Pascal Kesselmark
Just in time - Pascal KesselmarkJust in time - Pascal Kesselmark
Just in time - Pascal Kesselmarktecom
 
Verwaltung von Übersetzerfragen
Verwaltung von ÜbersetzerfragenVerwaltung von Übersetzerfragen
Verwaltung von Übersetzerfragentecom
 
Anlagendokumentation mit System - Walter Fischer
Anlagendokumentation mit System - Walter FischerAnlagendokumentation mit System - Walter Fischer
Anlagendokumentation mit System - Walter Fischertecom
 

Mehr von tecom (15)

Zulieferdokumentation "aber bitte richtig" - Patrick Arigbabu
Zulieferdokumentation "aber bitte richtig" - Patrick ArigbabuZulieferdokumentation "aber bitte richtig" - Patrick Arigbabu
Zulieferdokumentation "aber bitte richtig" - Patrick Arigbabu
 
Druckmaschinen umfassend dokumentieren - Elmar Tober
Druckmaschinen umfassend dokumentieren - Elmar ToberDruckmaschinen umfassend dokumentieren - Elmar Tober
Druckmaschinen umfassend dokumentieren - Elmar Tober
 
XXL-Dokumentation im Anlagenbau - Lauer/Grossmann
XXL-Dokumentation im Anlagenbau - Lauer/GrossmannXXL-Dokumentation im Anlagenbau - Lauer/Grossmann
XXL-Dokumentation im Anlagenbau - Lauer/Grossmann
 
Integration von Zulieferdokumentation - Roland Schmeling
Integration von Zulieferdokumentation - Roland SchmelingIntegration von Zulieferdokumentation - Roland Schmeling
Integration von Zulieferdokumentation - Roland Schmeling
 
Fast wie auf Schienen - Claudia Blaschke
Fast wie auf Schienen - Claudia BlaschkeFast wie auf Schienen - Claudia Blaschke
Fast wie auf Schienen - Claudia Blaschke
 
Zukunftspotential, Human Centered Design - Erdmann
Zukunftspotential, Human Centered Design - ErdmannZukunftspotential, Human Centered Design - Erdmann
Zukunftspotential, Human Centered Design - Erdmann
 
PLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin HolensteinPLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin Holenstein
 
Grips - Felix Ried
Grips - Felix RiedGrips - Felix Ried
Grips - Felix Ried
 
Zeit ist Geld - Übersetzungsportale im Aufwind - Linnemann/Roos
Zeit ist Geld - Übersetzungsportale im Aufwind - Linnemann/RoosZeit ist Geld - Übersetzungsportale im Aufwind - Linnemann/Roos
Zeit ist Geld - Übersetzungsportale im Aufwind - Linnemann/Roos
 
"Stiefkind Dokumentation" im Unternehmensprozess - Max Brändle
"Stiefkind Dokumentation" im Unternehmensprozess - Max Brändle"Stiefkind Dokumentation" im Unternehmensprozess - Max Brändle
"Stiefkind Dokumentation" im Unternehmensprozess - Max Brändle
 
Dokumentation in der Realität des Anlagenbaus - Hansruedi Steinhauer
Dokumentation in der Realität des Anlagenbaus - Hansruedi SteinhauerDokumentation in der Realität des Anlagenbaus - Hansruedi Steinhauer
Dokumentation in der Realität des Anlagenbaus - Hansruedi Steinhauer
 
Komponenten-basierender Review-Prozess - Toni Breitschmid
Komponenten-basierender Review-Prozess - Toni BreitschmidKomponenten-basierender Review-Prozess - Toni Breitschmid
Komponenten-basierender Review-Prozess - Toni Breitschmid
 
Just in time - Pascal Kesselmark
Just in time - Pascal KesselmarkJust in time - Pascal Kesselmark
Just in time - Pascal Kesselmark
 
Verwaltung von Übersetzerfragen
Verwaltung von ÜbersetzerfragenVerwaltung von Übersetzerfragen
Verwaltung von Übersetzerfragen
 
Anlagendokumentation mit System - Walter Fischer
Anlagendokumentation mit System - Walter FischerAnlagendokumentation mit System - Walter Fischer
Anlagendokumentation mit System - Walter Fischer
 

Technische Dokumentation in der Cloud - Rolf Keller

  • 1. Technische Dokumentation in der Cloud – die Zukunft des Informationsmanagements?! TECOM Forum 2011 TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 1
  • 2. Wolken Schlagzeilen • Computerwoche 02/2011: „Wege in die Cloud – Das bringt das neue IT-Modell“ • CeBIT News 2011: „Cloud-Fieber – IT aus der Wolke beherrscht die Diskussionen in den gut gefüllten CeBIT-Hallen“ • DOK Ausgabe Februar 2011: „SaaS & Cloud Computing – das Büro in der Cloud“ TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 2
  • 3. Wolken Typen • ….es gibt verschiedene Arten von Wolken TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 3
  • 4. NIST definiert Cloud Computing „als ein Modell für einen problemlosen, auf Abruf verfügbaren Netzzugriff auf einen gemeinsamen Pool aus Definition: Cloud Computing konfigurierbaren Rechenressourcen (z.B. Netze, Server, Speicher, Anwendungen und Dienste), der schnell bereitgestellt und mit geringfügigem Verwaltungsaufwand bzw. minimalen Eingriffen durch den Dienstanbieter freigegeben werden kann“. 5-4-3-Cloud Modell des National Institute of Standards and Technology (NIST) • 5 wesentliche Charakteristika • 4 Nutzungsmodelle • 3 Servicekategorien Quelle: T-Systems White Paper Cloud Computing II und Cloud Security Alliance: https://wiki.cloudsecurityalliance.org/guidance/index.php/Cloud_Computing_Architectural_Framework TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 4
  • 5. Definition: Cloud Computing Charakteristische Merkmale: • Broad network access Zugriff auf ein Netz haben, welches von verschiedenen Endgeräten aus, den Zugriff auf die benötigten Ressourcen ermöglicht (Mobiltelephone, PDAs, Laptops…) • Rapid elasticity Bereitstellung erfolgt elastisch, d.h. Ressourcen • On demand self service können zeitnah (im Idealfall automatisiert Möglichkeit, Ressourcen entsprechend der Anforderungen der Anwendungen) selbstständig und nach eigenem hoch und herunter skaliert werden. Wunsch zu ordern • Measured service • Resource pooling Services müssen quantitativ erfasst werden können, Die Ressourcen werden „gepoolt“ damit Anbieter und Nutzer vollständige Transparenz und multimandantenfähig erhalten, was letzten Endes erst die bereitgestellt nutzungsabhängige Abrechnung ermöglicht. TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 5
  • 6. Definition: Cloud Computing Service-Kategorien: • IaaS (Infrastructure as a Service) Bezug von „rohen“ Infrastrukturressourcen wie Rechenleistung und Speicher • PaaS (Platform as a Service) PaaS-Dienste adressieren Entwickler. Hier werden Entwicklungs- aber auch Betriebsumgebungen für Applikationen bereitgestellt • SaaS (Software as a Service) Nutzung spezifischer, kompletter Anwendungen …und es gibt noch mehr davon… • XaaS (Everything as a Service) ...... TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 6
  • 7. Definition: Cloud Computing Nutzungsmodelle: • Private Cloud Private Clouds werden lediglich für eine Organisation, beispielweise für ein Unternehmen, betrieben • Public Cloud Bei einer Public Cloud wird die Cloud-Infrastruktur der Öffentlichkeit zugänglich gemacht • Hybrid Cloud Ein hybrider Ansatz ist in unserem Verständnis eine Nutzungs-Kombination verschiedener Cloud-Formen • Community Cloud Im Gegensatz dazu teilen sich in einer Community Cloud verschiedene Organisationen ähnlicher Interessen die Infrastrukturressourcen ...... TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 7
  • 8. Marktzahlen 1 • Marktzahlen der Experton Group für Deutschland • Über 1,1 Mrd. € Umsatz in 2010 für Cloud-Technologien, -Services, und -Beratung • Ø 40% jährliches Wachstum bis 2015 TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 8
  • 9. Marktzahlen 2 • Marktzahlen der Experton-Group für Deutschland • SaaS-Markt momentan noch dominant im Vergleich der anderen Services Fokus im Vortrag auf SaaS-Lösungen TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 9
  • 10. Was macht Cloud-Lösungen denn so interessant? Potenzial zur Kostensenkung Ressourcenpooling Abrechnung nach tatsächlichem Nutzungsgrad Verringerte Kapitalbindung Verlagerung von fixen Investitionen zu variablen Kosten Abrechnung nach Volumen, Zeit oder Leistungseinheiten (CPU) Konzentration auf das Kerngeschäft Kein zusätzliches IT-Projekt Software nutzen anstatt Lösungen selbst zu betreiben TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 10
  • 11. Was macht Cloud-Lösungen denn so interessant? Umsetzbarkeit auch bei fehlendem Know-how Nutzung weitgehend standardisierter Komponenten Einrichtung, Betrieb und Pflege werden als Service bereitgestellt Schnelle Realisierbarkeit Durch Virtualisierungstechnologie kann schnell eine Umgebung für Test und Betrieb bereitgestellt werden Je standardisierter die genutzten Services, je schneller kann ein Service eingerichtet werden TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 11
  • 12. Was macht Cloud-Lösungen denn so interessant? Größere Flexibilität und Skalierbarkeit Zusätzliche Nutzer sind meist innerhalb weniger Minuten angelegt Abteilungs- und standortübergreifendes Arbeiten kann elegant realisiert werden (Browser und Internetzugang) Zusatzfunktionalitäten lassen sich zubuchen bzw. abbestellen Zusätzliche Rechenleistung kann durch Pooling der Ressourcen schnell bereitgestellt werden Keine starre, langfristige Bindung an Nutzerlizenzen TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 12
  • 13. Hemmnisse bei der Einführung von Cloud-Lösungen Datensicherheit Es gilt zu klären und zu definieren Wo die Daten physikalisch liegen In welchem Rechtsraum Welche Authentifizierungsmechanismen angewandt werden Erfolgt die Datenübermittlung über gesicherte Leitungen (https) Ausfallsicherheit der Hardware Backup-Konzept TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 13
  • 14. Hemmnisse bei der Einführung von Cloud-Lösungen Datenschutz Welche Daten sollen in der Cloud-Lösung verwaltet werden? Unterliegen diese besonderen Datenschutzbestimmungen (z. B. bei personenbezogenen Daten) Sind spezielle vertragliche Regelungen erforderlich? Abhängigkeit von einem Dienstleister Kann die Cloud-Lösung rückgeführt werden in die eigene IT-Umgebung? Welche Migrationskosten entstehen dabei? Ist Interoperabilität zwischen Cloud Services verschiedener Anbieter gegeben? TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 14
  • 15. Hemmnisse bei der Einführung von Cloud-Lösungen Performanz und Verfügbarkeit Festlegung von SLAs Skalierbarkeit der Anwendung und Infrastruktur sicherstellen TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 15
  • 16. Wie könnte eine Cloud-Lösung für Technische Dokumentation aussehen? Anwender beim Zentrale Server Endkunden Redaktionssystem (z. B. Redakteurin, Prüfer, Service, Admin) AMS Term-DB Anwender bei Partnern Und externen Dienstleistern (z. B. Redakteure, Übersetzer, ) SaaS-Anbieter Verwaltung der Cloud Services Management und Update der SaaS-Dienste TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 16
  • 17. Wie könnte eine Cloud-Lösung für Technische Dokumentation aussehen? Anwender beim Zentrale Server Endkunden Redaktionssystem (z. B. Redakteurin, Prüfer, Service, Admin) AMS Term-DB Anwender bei Partnern Und externen Dienstleistern (z. B. Redakteure, Übersetzer, ) SaaS-Anbieter Verwaltung der Cloud Services Management und Update der SaaS-Dienste TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 17
  • 18. Wie könnte eine Cloud-Lösung für Technische Dokumentation aussehen? Anwender beim Zentrale Server Endkunden Redaktionssystem (z. B. Redakteurin, Prüfer, Service, Admin) AMS Term-DB Anwender bei Partnern Und externen Dienstleistern (z. B. Redakteure, Übersetzer, ) SaaS-Anbieter Verwaltung der Cloud Services Management und Update der SaaS-Dienste TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 18
  • 19. Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation These 1 Cloud –Lösungen sind für die meisten Werkzeuge entlang der Wertschöpfungskette technischer Dokumentation denkbar und teilweise bereits verfügbar • Autorenunterstützende Systeme (AMS), • Redaktionssysteme (CMS) • Translation Memory Systeme (TMS) • Terminologiedatenbanken (Term-DB) TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 19
  • 20. Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation These 2 Aktuell sind Private- und Hybrid Cloud-Lösungen zu favorisieren Private (Corportate) • Datensicherheit in eigener Hand Cloud • Performanz selbst steuerbar • Einfacher Individualisierbar Hybrid Cloud TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 20
  • 21. Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation These 3 Die Chancen überwiegen die Risiken • Kostengünstiger Einstieg in moderne Technologien auch für kleine und mittelständische Unternehmen • Meist kurze Kündigungsfristen für Services (Anbieterabhängig) • XML-Daten sind gute Basis für Rückführung und Anbieteraustausch • Risiken bei Datensicherheit lässt sich durch entsprechende Maßnahmen minimieren. Sicherheitsstandards sollten aber durch zyklische Überprüfungen auf dem aktuellen Stand gehalten werden. TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 21
  • 22. Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation These 4 Mit steigender Standardisierung können auch Public Clouds interessant werden • XML ist grundsätzlich schon mal eine sehr gute Ausgangslage • Für die Informationsmodelle liegt noch kein Standard vor (DITA?, PI-Mod?, docbook?) • Muss das Layout wirklich für jedes Unternehmen ganz anders sein (mal abgesehen von Logo, Impressum)? • Skaleneffekte in mandantenfähigen Cloud-Lösungen bringen maximale Kostenersparnis TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 22
  • 23. Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation These 5 Cloud-Lösungen sind für die sich zunehmend dynamisch verändernden Unternehmen die optimale Lösung • Flexibilität • Geschwindigkeit • Kosten TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 23
  • 24. Thesen zu Cloud-Lösungen in der Technischen Dokumentation These 6 Cloud Computing wirft gegenüber klassischen Outsourcingprojekten keine grundsätzlich neuen rechtlichen Fragestellungen auf. • Die Themen Datenschutz und –sicherheit gewinnen allerdings an Bedeutung TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 24
  • 25. Praxisbeispiele Sunrise Communications AG Sunrise Mail auf Basis der Google Apps ISP Edition, einem Cloud Computing Angebot von Google Mail, Kalender und persönliche Startseite mit Zusatzfunktionen (SMS, MMS…) Auslagerung von Services die nicht zum Kerngeschäft gehören Radio.de (Startup mit Internationalisierungsambitionen) Bürosoftware als webbasietre On-Demand Lösung Realisiert mit Google Apps Premier Edition Neben Office-Anwendungen für Text, Tabellenkalkulation, Präsentation werden auch Mail, Kalender und Google Talk für die Kommunikation verwendet (Beispiele aus BITKOM-Leitfaden „Evolution in der Technik – Revolution im Business) Oktober 2009 TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 25
  • 26. Praxisbeispiele Bestsidestory GmbH (Shopmanagement, Onlinemarketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Eventmarketing) All-in-One Lösung (CRM, ERP, Personalverwaltung, Projektmanagement) Webbasierte SaaS-Lösung auf Baisis SAP ByDesign (Monatsabo für 10 User) Systemmanagement durch SAP Integrierter Service & Support mit Health-Checks (Präsentiert auf CeBIT 2011) TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 26
  • 27. Praxisbeispiele MAN Nutzfahrzeuge AG Hybrid Cloud-Lösung „MANOffice®“ (IT-Hoster ist T-Systems) Reine Webanwendung auf Basis der Redaktionslösung Ekumo Bereichs- und abteilungsübergreifende Erstellung aller Fahrzeugliteraturen (Bus, LKW, Diagnose, Motor) Integrierte Autorenunterstützung (acrolinx IQ) Single Source / Cross Media (inkl. Portalausgabe) Workflows für Freigabe, Prüfung, Veröffentlichung (Wer es sehen will – Stand 8 im Atrium) TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 27
  • 28. Mein Fazit Technische Dokumentation in der Cloud ist die Zukunft des Informationsmanagements! TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 28
  • 29. Vielen Dank Fragen? Dr. Rolf Keller rolf.keller@ekumo.de TECOM Forum 2011 Dr. Rolf Keller © Ekumo GmbH 29