SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Über die Vorlesung

SWS:
• 2 SWS V l
        Vorlesung, 1 SWS S i /Üb
                         Seminar/Übung

      g
Prüfung:
• 2h Klausur am Ende des Semesters

Aktuelle Infos Kopien der Vorlesungsunterlagen:
         Infos,
• http://www.imd.uni-rostock.de/index.php?id=hochintsys

Website der Übung mit entsprechenden Unterlagen:
• http://www.imd.uni-rostock.de/lehre/vlsi_i/vhdl.html
Literatur zur Vorlesung
Literatur:
• Rabaey, Chandrakasan, Nikolic: Digital Integrated Circuits, 2nd edition,
   International edition, Prentice Hall, 2003, ISBN: 0-1312-0764-4
   (Lehrbuchsammlung)

•   Neil Weste, David Harris: CMOS VLSI Design - A Circuits and Systems
    Perspective, 3rd Edition, Addison Wesley, ISBN: 0-321-14901-7

•   Neil Weste, Kamran Eshraghian: "Principles of CMOS VLSI design; A
    systems perspective", 2 Auflage Addison-Wesley ISBN 0-201-53376-6
            perspective 2. Auflage, Addison-Wesley,

•   Gunther Lehmann, Bernhard Wunder, Manfred Selz: "Schaltungsdesign
    mit VHDL", Franzis'-Verlag, Poing, 1994, ISBN 3-7723-6163-3

•   Paul Molitor, Jörg Ritter: VHDL Pearson Studium 2004 ISBN: 3 8273
         Molitor               VHDL,        Studium, 2004,     3-8273-
    7047-7
Geplante Inhalte der Vorlesung

1.   Einführung in VHDL (Seminar Peter Danielis)

2.   CMOS-Technik
      1. Kennlinien
      2. Schaltereigenschaften                     10. Testen
      3. Physikalisches Layout                          1. Testen von VLSI-Schaltungen
      4. Gatter                                         2. Geschwindigkeit von VLSI-Komponenten
3.   Systementwurf                                      3. Geschwindigkeit von CMOS-Gattern
4.
4    Anwenderprogrammierbare Logik (FPGA)
     A       d           i b   L ik                     4. Verzögerungszeiten
                                                        4 V ö              it
5.   ASIC                                               5. Fan-In/Fan-Out (Treiben von Lasten)
6.   Auswahl der Technik                                6. Parasitäre Kapazitäten
7.   Partitionieren                                     7. Leistungsverbrauch
8.   VLSI Designmethodik                                8. Low-Power-Design
9.   Kostenabschätzung einer VLSI-Schaltung             9. Störabstand

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Ecopolicy ,Wirkungsgefüge
Ecopolicy ,WirkungsgefügeEcopolicy ,Wirkungsgefüge
Ecopolicy ,Wirkungsgefüge
kaighley1002
 
Berlin Tag zur Naturheilkunde 2011: Einführungsvortrag
Berlin Tag zur Naturheilkunde  2011: EinführungsvortragBerlin Tag zur Naturheilkunde  2011: Einführungsvortrag
Berlin Tag zur Naturheilkunde 2011: Einführungsvortrag
Natur_und_Medizin
 
LEP - TIENDA, SP
LEP - TIENDA, SPLEP - TIENDA, SP
Social Media - Chance für den Mittelstand
Social Media - Chance für den MittelstandSocial Media - Chance für den Mittelstand
Social Media - Chance für den Mittelstand
Heiner Weigand
 
Erfurt nov11
Erfurt nov11Erfurt nov11
Erfurt nov11
daeumling
 
imatics ProcessSuite
imatics ProcessSuiteimatics ProcessSuite
imatics ProcessSuite
imatics Software GmbH
 
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der WirtschaftAlexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Erfolgsfaktoren von Online-Kampagnen in Facebook und anderen Social Media Die...
Erfolgsfaktoren von Online-Kampagnen in Facebook und anderen Social Media Die...Erfolgsfaktoren von Online-Kampagnen in Facebook und anderen Social Media Die...
Erfolgsfaktoren von Online-Kampagnen in Facebook und anderen Social Media Die...
Kirche 2.0
 
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machenHelmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Zurich Files - Wolfgang Umfgol
Zurich Files - Wolfgang UmfgolZurich Files - Wolfgang Umfgol
Zurich Files - Wolfgang Umfgol
Zurich Files
 

Andere mochten auch (12)

Ecopolicy ,Wirkungsgefüge
Ecopolicy ,WirkungsgefügeEcopolicy ,Wirkungsgefüge
Ecopolicy ,Wirkungsgefüge
 
5 Jahre
5 Jahre5 Jahre
5 Jahre
 
AUTOCAD DRAWINGS
AUTOCAD DRAWINGSAUTOCAD DRAWINGS
AUTOCAD DRAWINGS
 
Berlin Tag zur Naturheilkunde 2011: Einführungsvortrag
Berlin Tag zur Naturheilkunde  2011: EinführungsvortragBerlin Tag zur Naturheilkunde  2011: Einführungsvortrag
Berlin Tag zur Naturheilkunde 2011: Einführungsvortrag
 
LEP - TIENDA, SP
LEP - TIENDA, SPLEP - TIENDA, SP
LEP - TIENDA, SP
 
Social Media - Chance für den Mittelstand
Social Media - Chance für den MittelstandSocial Media - Chance für den Mittelstand
Social Media - Chance für den Mittelstand
 
Erfurt nov11
Erfurt nov11Erfurt nov11
Erfurt nov11
 
imatics ProcessSuite
imatics ProcessSuiteimatics ProcessSuite
imatics ProcessSuite
 
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der WirtschaftAlexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
 
Erfolgsfaktoren von Online-Kampagnen in Facebook und anderen Social Media Die...
Erfolgsfaktoren von Online-Kampagnen in Facebook und anderen Social Media Die...Erfolgsfaktoren von Online-Kampagnen in Facebook und anderen Social Media Die...
Erfolgsfaktoren von Online-Kampagnen in Facebook und anderen Social Media Die...
 
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machenHelmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
Helmut Schubert: Aus Ideen Geld machen
 
Zurich Files - Wolfgang Umfgol
Zurich Files - Wolfgang UmfgolZurich Files - Wolfgang Umfgol
Zurich Files - Wolfgang Umfgol
 

Ähnlich wie Contents

Die Bedeutung der Diagnose in der Fahrzeugentwicklung
Die Bedeutung der Diagnose in der FahrzeugentwicklungDie Bedeutung der Diagnose in der Fahrzeugentwicklung
Die Bedeutung der Diagnose in der Fahrzeugentwicklung
Schleissheimer GmbH
 
VIT 6-2014
VIT 6-2014VIT 6-2014
VIT 6-2014
Volkmar Langer
 
Anwendungen_der_KI_-_06_Maschinelles_Lernen_III.pdf
Anwendungen_der_KI_-_06_Maschinelles_Lernen_III.pdfAnwendungen_der_KI_-_06_Maschinelles_Lernen_III.pdf
Anwendungen_der_KI_-_06_Maschinelles_Lernen_III.pdf
AntonDoll
 
Private Cloud mit Open Source
Private Cloud mit Open SourcePrivate Cloud mit Open Source
Private Cloud mit Open Source
Daniel Schneller
 
DWX Developer Week 2015 - Microservice architecture applied
DWX Developer Week 2015 - Microservice architecture appliedDWX Developer Week 2015 - Microservice architecture applied
DWX Developer Week 2015 - Microservice architecture applied
Ramon Anger
 

Ähnlich wie Contents (6)

DTN Routing Verfahren
DTN Routing VerfahrenDTN Routing Verfahren
DTN Routing Verfahren
 
Die Bedeutung der Diagnose in der Fahrzeugentwicklung
Die Bedeutung der Diagnose in der FahrzeugentwicklungDie Bedeutung der Diagnose in der Fahrzeugentwicklung
Die Bedeutung der Diagnose in der Fahrzeugentwicklung
 
VIT 6-2014
VIT 6-2014VIT 6-2014
VIT 6-2014
 
Anwendungen_der_KI_-_06_Maschinelles_Lernen_III.pdf
Anwendungen_der_KI_-_06_Maschinelles_Lernen_III.pdfAnwendungen_der_KI_-_06_Maschinelles_Lernen_III.pdf
Anwendungen_der_KI_-_06_Maschinelles_Lernen_III.pdf
 
Private Cloud mit Open Source
Private Cloud mit Open SourcePrivate Cloud mit Open Source
Private Cloud mit Open Source
 
DWX Developer Week 2015 - Microservice architecture applied
DWX Developer Week 2015 - Microservice architecture appliedDWX Developer Week 2015 - Microservice architecture applied
DWX Developer Week 2015 - Microservice architecture applied
 

Kürzlich hochgeladen

Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Isa Jahnke
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
OlenaKarlsTkachenko
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
FlippedMathe
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
OlenaKarlsTkachenko
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
OlenaKarlsTkachenko
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
amayaltc18
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
 

Contents

  • 1.
  • 2. Über die Vorlesung SWS: • 2 SWS V l Vorlesung, 1 SWS S i /Üb Seminar/Übung g Prüfung: • 2h Klausur am Ende des Semesters Aktuelle Infos Kopien der Vorlesungsunterlagen: Infos, • http://www.imd.uni-rostock.de/index.php?id=hochintsys Website der Übung mit entsprechenden Unterlagen: • http://www.imd.uni-rostock.de/lehre/vlsi_i/vhdl.html
  • 3. Literatur zur Vorlesung Literatur: • Rabaey, Chandrakasan, Nikolic: Digital Integrated Circuits, 2nd edition, International edition, Prentice Hall, 2003, ISBN: 0-1312-0764-4 (Lehrbuchsammlung) • Neil Weste, David Harris: CMOS VLSI Design - A Circuits and Systems Perspective, 3rd Edition, Addison Wesley, ISBN: 0-321-14901-7 • Neil Weste, Kamran Eshraghian: "Principles of CMOS VLSI design; A systems perspective", 2 Auflage Addison-Wesley ISBN 0-201-53376-6 perspective 2. Auflage, Addison-Wesley, • Gunther Lehmann, Bernhard Wunder, Manfred Selz: "Schaltungsdesign mit VHDL", Franzis'-Verlag, Poing, 1994, ISBN 3-7723-6163-3 • Paul Molitor, Jörg Ritter: VHDL Pearson Studium 2004 ISBN: 3 8273 Molitor VHDL, Studium, 2004, 3-8273- 7047-7
  • 4. Geplante Inhalte der Vorlesung 1. Einführung in VHDL (Seminar Peter Danielis) 2. CMOS-Technik 1. Kennlinien 2. Schaltereigenschaften 10. Testen 3. Physikalisches Layout 1. Testen von VLSI-Schaltungen 4. Gatter 2. Geschwindigkeit von VLSI-Komponenten 3. Systementwurf 3. Geschwindigkeit von CMOS-Gattern 4. 4 Anwenderprogrammierbare Logik (FPGA) A d i b L ik 4. Verzögerungszeiten 4 V ö it 5. ASIC 5. Fan-In/Fan-Out (Treiben von Lasten) 6. Auswahl der Technik 6. Parasitäre Kapazitäten 7. Partitionieren 7. Leistungsverbrauch 8. VLSI Designmethodik 8. Low-Power-Design 9. Kostenabschätzung einer VLSI-Schaltung 9. Störabstand