SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 29
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Dr. Daniel Fischer
Strategieberater
Management & Marketing Consulting
Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Inhalte
1 Warum dieser Aufbruch?
2 Was haben wir überlegt?
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
4 Der Beitrag des Einzelnen
5 Würdigung aus Aussensicht
Die Ausgangsfrage
Was muss der Vorarlberger Tourismus unternehmen, 
um auch im Jahr 2020 nachhaltig erfolgreich zu sein?
1 Warum dieser Aufbruch?
Relevante Einflussfaktoren
1 Warum dieser Aufbruch?
Trends
unserer Zeit
Tourismusstrategie Vorarlberg 2020
„Gast 3.0“
„Business
Logik 2020“
Trends unserer Zeit
1 Warum dieser Aufbruch?
Wachsender ökonomischer Druck
Multi-Options-Gesellschaft
Globalisierung
Druck der Anspruchsgruppen
Technologie-Wettbewerb
Wertewandel
Anstieg von Imitationen
Wachsen neuer Märkte
90% der Produkte und Dienstleistungen 
sind innert einem Jahr kopiert
Der „Gast 3.0“
1 Warum dieser Aufbruch?
Produkt
Gast 1.0
Was?
Vermarktung
Gast 2.0
Wie?
Werte
Gast 3.0
Warum?
+
+
Die „Business Logik 2020“
1 Warum dieser Aufbruch?
„Kontratieff-Zyklen: Theorie der langen Wellen“
1780 ‐ 1840
Dampfmaschine
1.
1840 ‐ 1890
Eisenbahn
2.
1890 ‐ 1940
Elektrotechnik +
Chemie
3.
1940 ‐ 1990
Auto
Kernenergie
4.
ab 1990
IT
5.
Bisher
Die „Business Logik 2020“
1 Warum dieser Aufbruch?
ab 2020
?
6.
Biotechnologie
Nanotechnologie
Psychosoziale Gesundheit
Kreativwirtschaft und Systeminnovation
Zentrale Voraussetzungen:
Netzwerk- und Kooperationsfähigkeit
im Gesamtsystem sowie
Arbeitsproduktivität
Zukunft
Ansatzpunkte für
Vorarlberg
Es braucht einen neuen Fokus für Vorarlberg
1 Warum dieser Aufbruch?
Benchmarking
„next practice“
Vom
zur
• „more of the same“
• „best performance“ im Quervergleich
• Anders („Musterbruch“)
• „Kundenbedürfnisse 2020“ antizipieren
Fazit für Vorarlberg
1 Warum dieser Aufbruch?
Botschaft No 1:
„Zukunft auf Vorarlberger Art!“
Es braucht die
Der Denkprozess zum „grossen Bild“
2 Was haben wir überlegt?
Tourismus 
Destinationen
Wirtschaft
Umfeld / Markt
Analyse
„Die Hausaufgaben sind gemacht“
Perspektive 2020 für den
Tourismus in Vorarlberg
• Vision
Mission, Credo
• Ziele
• Positionierung
„Das grosse Bild ist definiert“
Der bisherige Weg der Neuorientierung von 4/2011 – 5/2012
Die Voraussetzungen
„Unser Anspruch“
Optionen für Vorarlberg wurden geprüft
2 Was haben wir überlegt?
Vorarlberg soll den Weg einer Pionierregion einschlagen
Botschaft No 2:
→ Mut zum Profil
Charakteristika des Vorarlberger Weges
2 Was haben wir überlegt?
Wir schaffen Vertrauen für eine langfristige Perspektive
…. und keine operative Hektik
„Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man den Erfolg gerade sieht“
Albert Einstein
…. und wollen keine „Kopierregion“ werden
„Die gesamte Automobilindustrie hat die gleichen Zulieferer, wir haben
die gleichen Berater und schicken unsere Top Manager an die gleichen
Business Schools, wir lesen die gleichen Bücher und Zeitschriften: Wir
haben die gleichen Ideen. Wie soll ich mich da differenzieren?“
Konzernchef eines Automobilherstellers
Die fünf Bausteine unseres Erfolgs von 2020
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
• Gastfreundschaft
• Regionalität
• Nachhaltigkeit
Baustein No 1
Systemsteuerung
Energie und Entwicklung
Baustein No 3
Konsequente Umsetzung
Baustein No 2
Programme aller Partner
„No 1
Anspruch“Baustein No 4
Netzwerk und System Vorarlberg: Gesamtsystem als „Wettbewerbsvorteil 2. Ordnung“
Baustein No 5
Klare Positionierung
Die fünf Bausteine unseres Erfolgs von 2020
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Botschaft No 3:
Das gemeinsame Programm für den Vorarlberger Tourismus 2020 ist 
der entscheidende Systemvorteil
Wettbewerbsvorteil 2. Ordnung
„nur schwer kopierbar“
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Da wollen wir hin
• Vision
„Wir sind das gastfreundlichste Land der Alpen“
Wir sind europaweit die No 1 in „Gastfreundschaft“, „Regionalität“ und
„Nachhaltigkeit“
• Credo
„Wir verwirklichen „next practice im Tourismus“
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Die Ziele werden gemessen
Marktziele 
• Kundenbindung, Kundengewinnung
• Internationalisierung
• Markensystem
Innovationsziel 
• Produkt, Dienstleistungen, Vertriebe
• System-Innovationen
Wirtschaftlichkeit  • Auslastung, Wertschöpfung
Tourismus‐System
Vorarlberg 
• Rollenmodell und Arbeitsteilung
• Neue Kooperationsmodelle + Leistungsvereinbarungen
• Branchenübergreifend
Botschaft No 4: Wir wollen unsere Zukunft wirtschaftlich absichern
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Baustein No 1: Positionierung
Betriebe
WKV
Gastfreundschaft
„Emotion“
Nachhaltigkeit
„Glaubwürdigkeit“
„Sinnstiftung“
Regionalität
„Individuelle
Exklusivität“
Arbeitskräfte
Bevölkerung
Regionale Strategien
Regionale Produkte
Spitzenbetriebe einbinden
Energie
Soziale Verantwortung
Nachhaltige Wertschöpfung
Destinationen
Land Vorarlberg
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Der „Wettbewerbsvorteil 2. Ordnung“
Wettbewerbsvorteile
2. Ordnung
• Best Talents
• System- und Verbundvorteile
• Standortfokus
Kulturelle Vorteile
• „Systemköpfe“ + „DMO“
• Kompetenzorientierte
Rollenteilung
• Next Practice
Klassische
Wettbewerbsvorteile
• Qualität
• Marke
• Strukturen
• Prozesse
• Mittelbündelung
• Markt-Know-how
• IT
• Produkte / DL-Ketten
+
Gastfreundschaft Nachhaltigkeit
Regionalität
Alle Top-Destinationen
Vorarlberg
Die Schlagkraft Vorarlbergs am Markt geht künftig über die klassischen Wettbewerbsvorteile
hinaus ….
und kann – in Kombination mit der „No 1-Positionierung“ – nur schwer kopiert werden
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Die „Perspektive 2020“ führt zu Exzellenz
Dingliche USP
• Produkt
• Qualität
• Märkte
• Prozesse
• Zusatzleistungen Wettbewerbsvorteile
1.Ordnung
Exzellenz
Vorarlberg als lernende
Region
Wettbewerbsvorteile
2. Ordnung
Kulturelle USP
• Mitarbeiter, Werte, Leidenschaft, Führung
• Systemintelligenz, organisatorische Intelligenz
• Lernende Organisationen, lernendes System
Positionierung
Art der Umsetzung
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Der No 1 Anspruch in Europa
„Wir müssen den Mut haben, in unserer 
Strategiearbeit den eigenen Weg zu gehen“
Hans A. Wüthrich, Professor für
Management, München 
Vorarlberg hat den Führungsanspruch bis 2020 der 
Klassenbeste in den Themen Gastfreundschaft, 
Regionalität und Nachhaltigkeit zu sein
„No 1 Anspruch“ heisst
in unseren relevanten
Märkten ….
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Wir legen die Latte hoch
Der No 1-Anspruch ist ein „internes Leistungsversprechen unter uns“
• Der Gast soll es über das Vorarlberger Understatement, die hochprofessionelle
Dienstleistung und den sinnstiftenden Urlaub erfahren
• Wir setzen die „Standards“ in den Themen „Gastfreundschaft 2020“, „Regionalität
2020“ und „Nachhaltigkeit 2020“; darin sind wir „Massstab“
Botschaft No 5: Der „No 1Anspruch“ führt uns aus der „Durchschnittsfalle“, 
überwindet Selbstzufriedenheit und ist Kraftquelle auf der 
Suche nach Exzellenz
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Strategiesteuerung und Systementwicklung
• Die Steuerung der Umsetzung ist ein Erfolgsfaktor
Land Vorarlberg Auftraggeber
Steuerungs‐Ausschuss Vorarlberg 2020
Project Office
inkl.
• Das „Project Office“ schafft die Voraussetzungen für eine wirksame und konsequente
Steuerung des Umsetzungsprozesses
Strategische Projektführung
3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“
Führungsprozess und Standortintegration
• Es braucht einen systematischen Führungsprozess
Begleitung der Programmverantwortlichen
• Es braucht einen schrittweisen Integrationsprozess
Tourismus
Landwirtschaft
Weitere Branchen
Phase 1
Phase 2
Phase 3• Betriebe
• Destinationen
Botschaft No 6:
Ab heute wird die Strategie „Vorarlberger Tourismus 2020“ umgesetzt
4 Der Beitrag des Einzelnen
Anknüpfungspunkte suchen
(1) Anknüpfung für die Destinationen
• Auslegeordnung zur aktuellen Situation
• Individuelle Handlungsagenda mit Blick auf 2020 entwickeln
• Ansatzpunkte für einen exklusiven „Beitrag zum No 1 Anspruch“ finden
(2) Anknüpfung für einzelne Betriebe
• Reflexion der Positionierung des einzelnen Betriebs
• Integration in thematische Cluster, welche im Sinne ihrer Potenziale tätig sind
Destinationsworkshops im Juni/Juli 2012
Nicht jeder kann/will No 1 werden
4 Der Beitrag des Einzelnen
Anknüpfungspunkte suchen
(3) Anknüpfung für einzelne Führungskräfte
• Bilden Sie starke Netzwerke mit Multiplikations-Potenzial
Innerhalb der Destinationen und dem Land
Thematisch
In einzelnen Umsetzungsprogrammen
Botschaft No 7:
In der Umsetzung kommt es auf Ihren Beitrag an: 
„People“ wird in Vorarlberg zum Erfolgsfaktor
5 Würdigung aus Aussensicht
Worin liegt die Besonderheit?
• Sie starten aus einer Position der Stärke
Marktposition (Nachfrage, Marktanteil, Entwicklung)
Strukturen: Land, VT, Destinationen
Spitzenbetriebe
• Sie stehen für „Performance“ und werden (eher) unterschätzt
Leistungsbereitschaft, Image, Glaubwürdigkeit
• Das Gesamtsystem hat „Governance“ – Vorteile
Kurze Wege, man kennt sich, überblickbare Komplexität
Es gibt noch viel Systementwicklungspotenzial
Branchenübergreifende Ansatzpunkte (z.B. Strategie „Landwirtschaft 2020“)
5 Würdigung aus Aussensicht
Worin liegt die Besonderheit?
Fazit:
• Das ist die richtige Strategie, im richtigen Moment für den richtigen Adressaten: Das
Tourismusnetzwerk Vorarlberg ist in der Lage, diese Programm-Ideen und Projekte
schrittweise in die Tat umzusetzen
Botschaft No 8: Vorarlberg kann das!
Diese Strategie wird das Tourismusland und 
den Wirtschaftsraum entscheidend voranbringen
Vorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Dr. Daniel Fischer

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Vorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Dr. Daniel Fischer

Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMCDie Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMCAllFacebook.de
 
Ist Standortmarketing "Standortdoping"?
Ist Standortmarketing "Standortdoping"?Ist Standortmarketing "Standortdoping"?
Ist Standortmarketing "Standortdoping"?Greater Zurich Area
 
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 EuroÖsterreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 EuroNEWSROOM für Unternehmer
 
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B Industrie
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B IndustrieB2B Digitale Marketing-Strategie - B2B Industrie
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B IndustrieJürgen Mugrauer
 
Begrüßungspräsentation DestinationCamp 2012
Begrüßungspräsentation DestinationCamp 2012Begrüßungspräsentation DestinationCamp 2012
Begrüßungspräsentation DestinationCamp 2012netzvitamine
 
Vorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Mag. Christian Schützinger
Vorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Mag. Christian SchützingerVorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Mag. Christian Schützinger
Vorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Mag. Christian Schützingert2020
 
Bayern International Firmenpräsentation
Bayern International FirmenpräsentationBayern International Firmenpräsentation
Bayern International FirmenpräsentationBayern International
 
Tourismusprogramm Graubünden 2014–2021 TTF 2014
Tourismusprogramm Graubünden 2014–2021 TTF 2014Tourismusprogramm Graubünden 2014–2021 TTF 2014
Tourismusprogramm Graubünden 2014–2021 TTF 2014FHGR Tourism
 
Digital Transformation und Digital Maturity
Digital Transformation und Digital MaturityDigital Transformation und Digital Maturity
Digital Transformation und Digital MaturityLukas Fischer
 
Credentials sayang.gmbh slide share
Credentials sayang.gmbh slide shareCredentials sayang.gmbh slide share
Credentials sayang.gmbh slide sharesayang.gmbh
 
Agenturpräsentation typovision GmbH
Agenturpräsentation typovision GmbHAgenturpräsentation typovision GmbH
Agenturpräsentation typovision GmbHtypovision GmbH
 
Clever&smart flyer2013
Clever&smart flyer2013Clever&smart flyer2013
Clever&smart flyer2013Claudia Vlach
 
Marken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichenMarken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichenJP KOM GmbH
 
Mental Maps 2014 Download
Mental Maps 2014 DownloadMental Maps 2014 Download
Mental Maps 2014 DownloadeResult_GmbH
 
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B EinsatzITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B EinsatzRealizing Progress
 
Bankenstudie 2019
Bankenstudie 2019Bankenstudie 2019
Bankenstudie 2019Robert Koch
 
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)Patrick Schneider
 
Vortrag Grobner_Wirtschaftlicher Turnaround durch Kulturentwicklung
Vortrag Grobner_Wirtschaftlicher Turnaround durch KulturentwicklungVortrag Grobner_Wirtschaftlicher Turnaround durch Kulturentwicklung
Vortrag Grobner_Wirtschaftlicher Turnaround durch KulturentwicklungMarianne Grobner
 
Jahresbericht UNITY 2017 DE
Jahresbericht UNITY 2017 DEJahresbericht UNITY 2017 DE
Jahresbericht UNITY 2017 DEUNITY
 
Emex10 Infoveranstaltung 30.11.09 Web
Emex10 Infoveranstaltung 30.11.09 WebEmex10 Infoveranstaltung 30.11.09 Web
Emex10 Infoveranstaltung 30.11.09 WebEMEX Management GmbH
 

Ähnlich wie Vorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Dr. Daniel Fischer (20)

Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMCDie Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
 
Ist Standortmarketing "Standortdoping"?
Ist Standortmarketing "Standortdoping"?Ist Standortmarketing "Standortdoping"?
Ist Standortmarketing "Standortdoping"?
 
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 EuroÖsterreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
 
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B Industrie
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B IndustrieB2B Digitale Marketing-Strategie - B2B Industrie
B2B Digitale Marketing-Strategie - B2B Industrie
 
Begrüßungspräsentation DestinationCamp 2012
Begrüßungspräsentation DestinationCamp 2012Begrüßungspräsentation DestinationCamp 2012
Begrüßungspräsentation DestinationCamp 2012
 
Vorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Mag. Christian Schützinger
Vorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Mag. Christian SchützingerVorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Mag. Christian Schützinger
Vorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Mag. Christian Schützinger
 
Bayern International Firmenpräsentation
Bayern International FirmenpräsentationBayern International Firmenpräsentation
Bayern International Firmenpräsentation
 
Tourismusprogramm Graubünden 2014–2021 TTF 2014
Tourismusprogramm Graubünden 2014–2021 TTF 2014Tourismusprogramm Graubünden 2014–2021 TTF 2014
Tourismusprogramm Graubünden 2014–2021 TTF 2014
 
Digital Transformation und Digital Maturity
Digital Transformation und Digital MaturityDigital Transformation und Digital Maturity
Digital Transformation und Digital Maturity
 
Credentials sayang.gmbh slide share
Credentials sayang.gmbh slide shareCredentials sayang.gmbh slide share
Credentials sayang.gmbh slide share
 
Agenturpräsentation typovision GmbH
Agenturpräsentation typovision GmbHAgenturpräsentation typovision GmbH
Agenturpräsentation typovision GmbH
 
Clever&smart flyer2013
Clever&smart flyer2013Clever&smart flyer2013
Clever&smart flyer2013
 
Marken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichenMarken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichen
 
Mental Maps 2014 Download
Mental Maps 2014 DownloadMental Maps 2014 Download
Mental Maps 2014 Download
 
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B EinsatzITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
ITB Präsentation: Vom Extranet zum Social Web - Social Media im B2B Einsatz
 
Bankenstudie 2019
Bankenstudie 2019Bankenstudie 2019
Bankenstudie 2019
 
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
 
Vortrag Grobner_Wirtschaftlicher Turnaround durch Kulturentwicklung
Vortrag Grobner_Wirtschaftlicher Turnaround durch KulturentwicklungVortrag Grobner_Wirtschaftlicher Turnaround durch Kulturentwicklung
Vortrag Grobner_Wirtschaftlicher Turnaround durch Kulturentwicklung
 
Jahresbericht UNITY 2017 DE
Jahresbericht UNITY 2017 DEJahresbericht UNITY 2017 DE
Jahresbericht UNITY 2017 DE
 
Emex10 Infoveranstaltung 30.11.09 Web
Emex10 Infoveranstaltung 30.11.09 WebEmex10 Infoveranstaltung 30.11.09 Web
Emex10 Infoveranstaltung 30.11.09 Web
 

Vorarlberger Zukunftskonferenz 2012 - Dr. Daniel Fischer

  • 2. Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Inhalte 1 Warum dieser Aufbruch? 2 Was haben wir überlegt? 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ 4 Der Beitrag des Einzelnen 5 Würdigung aus Aussensicht
  • 4. Relevante Einflussfaktoren 1 Warum dieser Aufbruch? Trends unserer Zeit Tourismusstrategie Vorarlberg 2020 „Gast 3.0“ „Business Logik 2020“
  • 5. Trends unserer Zeit 1 Warum dieser Aufbruch? Wachsender ökonomischer Druck Multi-Options-Gesellschaft Globalisierung Druck der Anspruchsgruppen Technologie-Wettbewerb Wertewandel Anstieg von Imitationen Wachsen neuer Märkte 90% der Produkte und Dienstleistungen  sind innert einem Jahr kopiert
  • 6. Der „Gast 3.0“ 1 Warum dieser Aufbruch? Produkt Gast 1.0 Was? Vermarktung Gast 2.0 Wie? Werte Gast 3.0 Warum? + +
  • 7. Die „Business Logik 2020“ 1 Warum dieser Aufbruch? „Kontratieff-Zyklen: Theorie der langen Wellen“ 1780 ‐ 1840 Dampfmaschine 1. 1840 ‐ 1890 Eisenbahn 2. 1890 ‐ 1940 Elektrotechnik + Chemie 3. 1940 ‐ 1990 Auto Kernenergie 4. ab 1990 IT 5. Bisher
  • 8. Die „Business Logik 2020“ 1 Warum dieser Aufbruch? ab 2020 ? 6. Biotechnologie Nanotechnologie Psychosoziale Gesundheit Kreativwirtschaft und Systeminnovation Zentrale Voraussetzungen: Netzwerk- und Kooperationsfähigkeit im Gesamtsystem sowie Arbeitsproduktivität Zukunft Ansatzpunkte für Vorarlberg
  • 9. Es braucht einen neuen Fokus für Vorarlberg 1 Warum dieser Aufbruch? Benchmarking „next practice“ Vom zur • „more of the same“ • „best performance“ im Quervergleich • Anders („Musterbruch“) • „Kundenbedürfnisse 2020“ antizipieren
  • 10. Fazit für Vorarlberg 1 Warum dieser Aufbruch? Botschaft No 1: „Zukunft auf Vorarlberger Art!“ Es braucht die
  • 11. Der Denkprozess zum „grossen Bild“ 2 Was haben wir überlegt? Tourismus  Destinationen Wirtschaft Umfeld / Markt Analyse „Die Hausaufgaben sind gemacht“ Perspektive 2020 für den Tourismus in Vorarlberg • Vision Mission, Credo • Ziele • Positionierung „Das grosse Bild ist definiert“ Der bisherige Weg der Neuorientierung von 4/2011 – 5/2012 Die Voraussetzungen „Unser Anspruch“
  • 12. Optionen für Vorarlberg wurden geprüft 2 Was haben wir überlegt? Vorarlberg soll den Weg einer Pionierregion einschlagen Botschaft No 2: → Mut zum Profil
  • 13. Charakteristika des Vorarlberger Weges 2 Was haben wir überlegt? Wir schaffen Vertrauen für eine langfristige Perspektive …. und keine operative Hektik „Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man den Erfolg gerade sieht“ Albert Einstein …. und wollen keine „Kopierregion“ werden „Die gesamte Automobilindustrie hat die gleichen Zulieferer, wir haben die gleichen Berater und schicken unsere Top Manager an die gleichen Business Schools, wir lesen die gleichen Bücher und Zeitschriften: Wir haben die gleichen Ideen. Wie soll ich mich da differenzieren?“ Konzernchef eines Automobilherstellers
  • 14. Die fünf Bausteine unseres Erfolgs von 2020 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ • Gastfreundschaft • Regionalität • Nachhaltigkeit Baustein No 1 Systemsteuerung Energie und Entwicklung Baustein No 3 Konsequente Umsetzung Baustein No 2 Programme aller Partner „No 1 Anspruch“Baustein No 4 Netzwerk und System Vorarlberg: Gesamtsystem als „Wettbewerbsvorteil 2. Ordnung“ Baustein No 5 Klare Positionierung
  • 15. Die fünf Bausteine unseres Erfolgs von 2020 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Botschaft No 3: Das gemeinsame Programm für den Vorarlberger Tourismus 2020 ist  der entscheidende Systemvorteil Wettbewerbsvorteil 2. Ordnung „nur schwer kopierbar“
  • 16. 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Da wollen wir hin • Vision „Wir sind das gastfreundlichste Land der Alpen“ Wir sind europaweit die No 1 in „Gastfreundschaft“, „Regionalität“ und „Nachhaltigkeit“ • Credo „Wir verwirklichen „next practice im Tourismus“
  • 17. 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Die Ziele werden gemessen Marktziele  • Kundenbindung, Kundengewinnung • Internationalisierung • Markensystem Innovationsziel  • Produkt, Dienstleistungen, Vertriebe • System-Innovationen Wirtschaftlichkeit  • Auslastung, Wertschöpfung Tourismus‐System Vorarlberg  • Rollenmodell und Arbeitsteilung • Neue Kooperationsmodelle + Leistungsvereinbarungen • Branchenübergreifend Botschaft No 4: Wir wollen unsere Zukunft wirtschaftlich absichern
  • 18. 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Baustein No 1: Positionierung Betriebe WKV Gastfreundschaft „Emotion“ Nachhaltigkeit „Glaubwürdigkeit“ „Sinnstiftung“ Regionalität „Individuelle Exklusivität“ Arbeitskräfte Bevölkerung Regionale Strategien Regionale Produkte Spitzenbetriebe einbinden Energie Soziale Verantwortung Nachhaltige Wertschöpfung Destinationen Land Vorarlberg
  • 19. 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Der „Wettbewerbsvorteil 2. Ordnung“ Wettbewerbsvorteile 2. Ordnung • Best Talents • System- und Verbundvorteile • Standortfokus Kulturelle Vorteile • „Systemköpfe“ + „DMO“ • Kompetenzorientierte Rollenteilung • Next Practice Klassische Wettbewerbsvorteile • Qualität • Marke • Strukturen • Prozesse • Mittelbündelung • Markt-Know-how • IT • Produkte / DL-Ketten + Gastfreundschaft Nachhaltigkeit Regionalität Alle Top-Destinationen Vorarlberg Die Schlagkraft Vorarlbergs am Markt geht künftig über die klassischen Wettbewerbsvorteile hinaus …. und kann – in Kombination mit der „No 1-Positionierung“ – nur schwer kopiert werden
  • 20. 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Die „Perspektive 2020“ führt zu Exzellenz Dingliche USP • Produkt • Qualität • Märkte • Prozesse • Zusatzleistungen Wettbewerbsvorteile 1.Ordnung Exzellenz Vorarlberg als lernende Region Wettbewerbsvorteile 2. Ordnung Kulturelle USP • Mitarbeiter, Werte, Leidenschaft, Führung • Systemintelligenz, organisatorische Intelligenz • Lernende Organisationen, lernendes System Positionierung Art der Umsetzung
  • 21. 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Der No 1 Anspruch in Europa „Wir müssen den Mut haben, in unserer  Strategiearbeit den eigenen Weg zu gehen“ Hans A. Wüthrich, Professor für Management, München  Vorarlberg hat den Führungsanspruch bis 2020 der  Klassenbeste in den Themen Gastfreundschaft,  Regionalität und Nachhaltigkeit zu sein „No 1 Anspruch“ heisst in unseren relevanten Märkten ….
  • 22. 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Wir legen die Latte hoch Der No 1-Anspruch ist ein „internes Leistungsversprechen unter uns“ • Der Gast soll es über das Vorarlberger Understatement, die hochprofessionelle Dienstleistung und den sinnstiftenden Urlaub erfahren • Wir setzen die „Standards“ in den Themen „Gastfreundschaft 2020“, „Regionalität 2020“ und „Nachhaltigkeit 2020“; darin sind wir „Massstab“ Botschaft No 5: Der „No 1Anspruch“ führt uns aus der „Durchschnittsfalle“,  überwindet Selbstzufriedenheit und ist Kraftquelle auf der  Suche nach Exzellenz
  • 23. 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Strategiesteuerung und Systementwicklung • Die Steuerung der Umsetzung ist ein Erfolgsfaktor Land Vorarlberg Auftraggeber Steuerungs‐Ausschuss Vorarlberg 2020 Project Office inkl. • Das „Project Office“ schafft die Voraussetzungen für eine wirksame und konsequente Steuerung des Umsetzungsprozesses Strategische Projektführung
  • 24. 3 Perspektive 2020 – „Das grosse Bild“ Führungsprozess und Standortintegration • Es braucht einen systematischen Führungsprozess Begleitung der Programmverantwortlichen • Es braucht einen schrittweisen Integrationsprozess Tourismus Landwirtschaft Weitere Branchen Phase 1 Phase 2 Phase 3• Betriebe • Destinationen Botschaft No 6: Ab heute wird die Strategie „Vorarlberger Tourismus 2020“ umgesetzt
  • 25. 4 Der Beitrag des Einzelnen Anknüpfungspunkte suchen (1) Anknüpfung für die Destinationen • Auslegeordnung zur aktuellen Situation • Individuelle Handlungsagenda mit Blick auf 2020 entwickeln • Ansatzpunkte für einen exklusiven „Beitrag zum No 1 Anspruch“ finden (2) Anknüpfung für einzelne Betriebe • Reflexion der Positionierung des einzelnen Betriebs • Integration in thematische Cluster, welche im Sinne ihrer Potenziale tätig sind Destinationsworkshops im Juni/Juli 2012 Nicht jeder kann/will No 1 werden
  • 26. 4 Der Beitrag des Einzelnen Anknüpfungspunkte suchen (3) Anknüpfung für einzelne Führungskräfte • Bilden Sie starke Netzwerke mit Multiplikations-Potenzial Innerhalb der Destinationen und dem Land Thematisch In einzelnen Umsetzungsprogrammen Botschaft No 7: In der Umsetzung kommt es auf Ihren Beitrag an:  „People“ wird in Vorarlberg zum Erfolgsfaktor
  • 27. 5 Würdigung aus Aussensicht Worin liegt die Besonderheit? • Sie starten aus einer Position der Stärke Marktposition (Nachfrage, Marktanteil, Entwicklung) Strukturen: Land, VT, Destinationen Spitzenbetriebe • Sie stehen für „Performance“ und werden (eher) unterschätzt Leistungsbereitschaft, Image, Glaubwürdigkeit • Das Gesamtsystem hat „Governance“ – Vorteile Kurze Wege, man kennt sich, überblickbare Komplexität Es gibt noch viel Systementwicklungspotenzial Branchenübergreifende Ansatzpunkte (z.B. Strategie „Landwirtschaft 2020“)
  • 28. 5 Würdigung aus Aussensicht Worin liegt die Besonderheit? Fazit: • Das ist die richtige Strategie, im richtigen Moment für den richtigen Adressaten: Das Tourismusnetzwerk Vorarlberg ist in der Lage, diese Programm-Ideen und Projekte schrittweise in die Tat umzusetzen Botschaft No 8: Vorarlberg kann das! Diese Strategie wird das Tourismusland und  den Wirtschaftsraum entscheidend voranbringen