Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
SAMBA<br />Software Anwendungsframework zur Unterstützung der Medizinischen BildgebungsAuswertung<br />sofd GmbH<br />Asco...
Agenda<br />Was war SAMBA?<br />Was ist SAMBA?<br />Was macht man mit SAMBA?<br />Verbessert man sich mit SAMBA?<br />Tech...
Übersicht<br />Die Fakten<br />SAMBA: Software Anwendungsframework zur Unterstützung der Medizinischen BildgebungsAuswertu...
Übersicht<br />Was war SAMBA?<br />
Vor 2 Jahren:<br />SoftwareAnwendungsframework zur Unterstützung der MedizinischenBildgebungsAuswertung<br />Forschungszie...
Was ist SAMBA?<br />
Heute:<br />SoftwareAnwendungsframework zur Unterstützung der MedizinischenBildgebungsAuswertung<br />Forschungsziel des P...
Übersicht<br />Daten-quellen<br />SMART<br />Repository<br />Auditing / Control<br />Collect<br />
Hauptergebnisse:<br />Flexibler und generischer Datenspeicher für Patientendaten<br />EAV-Modell und CouchDB<br />Sicherhe...
Übersicht<br />Was macht man mit SAMBA?<br />
Was bringt SAMBA Entwicklern:<br />Schnellere Umsetzung komplexer Anwendungen im medizinischen Umwelt (weniger Zeit)<br />...
Anwendungsfall BASEreg<br />Erprobung der Forschungsergebnisse anhand eines Praxisprojektes<br />Nutzung aller wichtigen S...
Anwendungsfall BASEreg<br />Nachteile:<br />Daten liegen nur Zentral vor<br />Probleme aufgrund des Medienbruches, z.B. Ze...
Übersicht<br />Verbessert man sich mit SAMBA?<br />
Übersicht<br />Technische Qualitätskontrolle<br />
Qualitätskontrolle<br />Durchführung eines externen Reviews<br />3 externe Gutachter zur Analyse der technischen Spezifika...
Fragen?<br />Dr. Sven Abels<br />abels@ascora.de<br />
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SAMBA

682 Aufrufe

Veröffentlicht am

SAMBA - Software Anwendungsframework zur Unterstützung der Medizinischen BildgebungsAuswertung - Vortrag auf der GI Jahrestagung 2011

  • 25-

    Venham conferir o AS NOVIDADES DO SERVIDOR de MU online JOGANDO.NET :

    >>PROMOÇÃO DE JDIAMONDS E JCASHS, que ganha cupom para concorrer aos prêmios....
    >> PROMOÇÃO GANHE IPAD (NOVO) 3 kits JD v2, 2.000.000 golds e + 1000 jcahs no sorteio do dia 31/10 OUTUBRO
    >>NOVOS KITS : DEVASTATOR , e o SUPREMO DIAMOND V2 ;
    >> MEGA MARATONA DE DIA DAS CRIANÇAS, em breve você irá conhecer os melhores eventos.
    >> Novos Rings e Pendat Mysthical os melhores do servidor ;
    >> Novas Asas e Shields JDiamonds;
    >> Novidades em todos os servidores atualizados p/ o Ep 3 Season 6
    >>>>>> CURTI ANIMES ? conheça o MAIS NOVO SITE Cloud : http://www.animescloud.com/ com mais de 20.000 videos online.
       Antworten 
    Sind Sie sicher, dass Sie …  Ja  Nein
    Ihre Nachricht erscheint hier
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

SAMBA

  1. 1. SAMBA<br />Software Anwendungsframework zur Unterstützung der Medizinischen BildgebungsAuswertung<br />sofd GmbH<br />Ascora GmbH<br />
  2. 2. Agenda<br />Was war SAMBA?<br />Was ist SAMBA?<br />Was macht man mit SAMBA?<br />Verbessert man sich mit SAMBA?<br />Technische Qualitätskontrolle<br />
  3. 3. Übersicht<br />Die Fakten<br />SAMBA: Software Anwendungsframework zur Unterstützung der Medizinischen BildgebungsAuswertung<br />BMBF Projekt „KMU-Innovativ“<br />Konsortium: sofd GmbH, Ascora GmbH<br />Dauer: 2 Jahre, Ende: September 2011<br />
  4. 4. Übersicht<br />Was war SAMBA?<br />
  5. 5. Vor 2 Jahren:<br />SoftwareAnwendungsframework zur Unterstützung der MedizinischenBildgebungsAuswertung<br />Forschungsziel des Projektes ist die Implementierung eines service-orientiertenFrameworks für die Entwicklung flexibler und generischerAnwendungen im Bereich der vorklinischen und klinischen Forschung. <br />Es baut auf dem DICOM Standard auf, bietet jedoch eine weitaus höhereAbstraktionsebene und eine service-orientierte Architektur, um Lösungen in der vorklinischen und klinischen Forschung als dezentraleDienste umzusetzen und mit anderen Diensten flexibelkommunizieren zu lassen. <br />Dies wird die bisher schwierige und kostenintensiveEntwicklung von Lösungen in diesem Bereich erheblich beeinflussen und die einfacheErstellungneuerDienste und Softwarelösungen ermöglichen. <br />
  6. 6.
  7. 7. Was ist SAMBA?<br />
  8. 8. Heute:<br />SoftwareAnwendungsframework zur Unterstützung der MedizinischenBildgebungsAuswertung<br />Forschungsziel des Projektes ist die Implementierung eines service-orientiertenFrameworks für die Entwicklung flexibler und generischerAnwendungen im Bereich der vorklinischen und klinischen Forschung. <br />Es bautauf dem DICOM Standard auf, bietet jedoch eine weitaus höhereAbstraktionsebene und eine service-orientierte Architektur, um Lösungen in der vorklinischen und klinischen Forschung als dezentraleDienste umzusetzen und mit anderen Diensten flexibelkommunizieren zu lassen. <br />Dies wird die bisher schwierige und kostenintensiveEntwicklung von Lösungen in diesem Bereich erheblich beeinflussen und die einfacheErstellungneuerDienste und Softwarelösungen ermöglichen. <br />Deutlich mehr<br />Etwas weniger<br />
  9. 9. Übersicht<br />Daten-quellen<br />SMART<br />Repository<br />Auditing / Control<br />Collect<br />
  10. 10. Hauptergebnisse:<br />Flexibler und generischer Datenspeicher für Patientendaten<br />EAV-Modell und CouchDB<br />Sicherheitskomponente<br />Acegi<br />Messaging  Interoperabilität der Komponenten wichtig<br />Apache ServiceMix<br />Auditing (Protokollierung)<br />Durch Hibernate + Messaging + ServiceMix<br />GUI (Ajax / Web)<br />Control Dashboard f. interne Komponenten (Status…)<br />Query/View  GUI für Anwender (z.B. zur Datenabfrage)<br />
  11. 11.
  12. 12. Übersicht<br />Was macht man mit SAMBA?<br />
  13. 13. Was bringt SAMBA Entwicklern:<br />Schnellere Umsetzung komplexer Anwendungen im medizinischen Umwelt (weniger Zeit)<br />Fertige und erweiterbare Komponenten (weniger Arbeit)<br />Bereits getestet und genutzt (weniger Fehler)<br />Einfache Integration in bestehende Systemlandschaften (weniger manuelle Arbeit)<br />Was bringt SAMBA Administratoren:<br />Schnelles Erkennen des Systemstatus<br />Auditing-Komponente<br />Was bringt SAMBA Nutzern :<br />Günstigere Anwendungsentwicklung<br />Schnelle Umsetzungsmöglichkeit neuer Ideen und Verfahren<br />Durch offene Schnittstellen: Kein Locked-In<br />
  14. 14. Anwendungsfall BASEreg<br />Erprobung der Forschungsergebnisse anhand eines Praxisprojektes<br />Nutzung aller wichtigen SAMBA-Komponenten bei der Entwicklung einer umfassenden Webanwendung<br />In Zusammenarbeit mit der Charité, Forschungsgruppe Geriatrie (EGZB)<br />Kontext: Berliner Altersstudie BASE II<br />Situation: <br />Erfassung von Patientendaten verschiedener Probanten<br />Aktuelle Erfassung: Paper / Pencil<br />Manuelle Übertragung in digitalisierter Form<br />
  15. 15. Anwendungsfall BASEreg<br />Nachteile:<br />Daten liegen nur Zentral vor<br />Probleme aufgrund des Medienbruches, z.B. Zeitpunkt der Erkrankung = „Kindheit“<br />Nur manueller Export<br />Kein systematisches Abfangen von Fehlern<br />Kein Überspringen von Antworten (wenn Antwort = „nein“, überspringe 3 Fragen)<br />…<br />Vorgehen:<br />Überführung bestehender Daten in das SAMBA-Repository<br />Generierung von Formularen zur Datenerfassung<br />Automatisch durch Code-Handbuch (XLS) und Konvertierung<br />Einbindung und Import von Gerätedaten<br />Einbindung und Import von Labordaten<br />Gesicherte GUI zur Datenabfrage und Kontrolle der Vollständigkeit<br />Inkl. Abfrage- und Exportfunktion<br />Daten aus der Charité<br />(Hauptdaten / Labordaten / Gerätedaten)<br />Konverter<br />XML-Schema<br />Metainformationen aus Variablenhandbuch<br />XML<br />Daten aus CRF / Labordaten / Gerätedaten<br />Generator<br />Formulare + <br />Validierungsfunktionenen<br />Import<br />Import-Schnittstelle<br />BASEReg<br />
  16. 16.
  17. 17. Übersicht<br />Verbessert man sich mit SAMBA?<br />
  18. 18.
  19. 19. Übersicht<br />Technische Qualitätskontrolle<br />
  20. 20. Qualitätskontrolle<br />Durchführung eines externen Reviews<br />3 externe Gutachter zur Analyse der technischen Spezifikation<br />2 Professoren aus der Informatik<br />1 Experte aus der Praxis<br />Expertenberichte als Möglichkeit zur Aufspürung von Schwachstellen vor der Implementierungsphase<br />Zahlreiche Ideen und Ratschläge<br />Sehr zu empfehlen<br />
  21. 21. Fragen?<br />Dr. Sven Abels<br />abels@ascora.de<br />

×