Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Insekten Ordnungen

3.230 Aufrufe

Veröffentlicht am

Alle Insekten Ordnungen die man kennen muss

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Insekten Ordnungen

  1. 1. Insekten<br />2010<br />Premankur Sukul<br />
  2. 2.
  3. 3. Siphonaptera (Flöhe)<br />Flügellos<br />Stechend/saugend<br />Mit Cerci<br />Mittel/Hinterbeine = Sprúngbeine<br />
  4. 4.
  5. 5.
  6. 6.
  7. 7.
  8. 8. Diptera (zweiflügler)<br />Äußerlich nicht sichtbare Cerci (also egal)<br />Hinterflügel zu Halteren umgebildet<br />Mücken (Nematocera) ; Fliegen (Brachycera)<br />Kopf, Thorax, Abdomen, Beine oft stark behaart<br />Tarsus  5 Gliedrig, 2 Krallen & Pulvillen (Haftlappen)<br />Empodium entspringt zwischen die 2 Krallen und kann krallen oder kissenartig aufgebaut sein!<br />
  9. 9.
  10. 10. Lepidoptera (Schmetterlinge)<br />Flügel beschuppt<br />( Unterschied Tagfalter/Nachfalter  NachtF unscheinbare und düstere Farben/Tagf knopfförmig verdickte Fühlerenden)<br />
  11. 11.
  12. 12. Trichoptera (Köcherfligen)<br />(Trichos = Haar) mehr oder weniger stark behaarte Flügel<br />Flügel in Ruhe dachartig!<br />
  13. 13.
  14. 14. Mecoptera (Schnabelfliegen)<br />Kopf rüsselartig verlängert (Schnabel!)<br />Mit Cerci<br />
  15. 15.
  16. 16.
  17. 17. Hymenoptera (Hautflügler)<br />4 häutige Flügel !<br />Flügelgeäder mehr oder weniger reduziert.<br />Apocrita: mit Wespentaille<br />Symphyta : ohne wespentaille<br />Wespentaille zwischen 1. und 2. Abdominalsegment<br />Weibchen fast immer mit Legebohrer oder Giftstachel<br />
  18. 18.
  19. 19.
  20. 20.
  21. 21.
  22. 22.
  23. 23.
  24. 24. Strepsiptera (Fächerflügler)<br />Vorderflügel zu Schwingkölbchen umgebildet<br />Hinterflügel großflächig<br />
  25. 25.
  26. 26. Coleoptera (Käfer)<br />Erste Flügelpaar  aderlosen sklerotisierten Elytren umgebildet. Faltbare Hinterflügel! (können oft ganz fehlen).<br />Meistens mit Fühler (verschiedene Fühlerformen angucken!)<br />Ohne Cerci (einige haben Pseudocerci)<br />Prothorax ist beweglich und deutlich von Mesothorax abgegliedert! (Rückenfläche von Prothorax = Pronotum) Mesothorax und Metathorax is zu einer Einheit verschmolzen.werden fast vollständig von Elytrem verdeckt...eine kleine dreieckige Fläche von Mesothorax ist sichtbar (=Scutellum)<br />Letzte Segment, die nicht von Elytren verdeckt ist = Pygidium<br />
  27. 27. Adephaga und Polyphaga (ÜO)<br />Ausbildung der Coxa<br /> als Hauptunterscheidungsmerkmal!<br />
  28. 28. Einige Wichtigen Käferfamilien<br />Adephaga :<br />Cicindelidae (Sandlaufkäfer) : große Augen, Kopf größer oder mehr oder weniger gleich groß wie Pronotum, (meist metallische Färbung)<br />Carabidae (Laufkäfer) : Elytren meist mit Skulptierungen!<br />
  29. 29. Polyphaga<br />Silphidae (Aaskäfer) : Antennen gekeult, verkürzte Elytren, breitem Pronotum<br />Scarabaeidae (Blatthornkäfer) : Fühler<br />: Blätterkeule verdickt! Ausbildung des 'Hornes' bei den Männchen einiger Arten. (Sexualdimorphismus)<br />
  30. 30. Pyrochroidae (Feuerkäfer) : lang, flach<br />rot bis ziegelrot gefärbt!<br />Coccinelidae (Marienkäfer) : klein,<br />Rundlich, Antenne oft gekeult, oft <br />sind Elytren punktiert!<br />Cerambicidae (Bockkäfer) : Antenne <br />oft sehr lang; länglich<br />
  31. 31.
  32. 32. Planipennia (Netzflügler)<br />Cerci fehlen<br />Stets geflügelt (netzartig), reich geädert<br />Mit Antennen<br />
  33. 33.
  34. 34. Megaloptera (Schlammfliegen)<br />Mit Cerci<br />Flügelgeäder sehr deutlich<br />
  35. 35.
  36. 36. Rhaphidioptera (Kamelhalsfliegen)<br />Stark verlängerte Prothorax<br />
  37. 37.
  38. 38. Thysanoptera (Fransenflieger)<br />Lange Fransen im Flügel!<br />Ohne Krallen aber mit sehr großem Haftlappen<br />
  39. 39. Hemiptera<br />
  40. 40. Homoptera (Gleichflügler)<br />Gleichmäßig sklerotisierte oder häutige Flügeln.<br />In Ruhe dachförmig<br />Entweder am Hinterrand des Köpfes oder im Bereich der Vorderhüften entspringende Saugrüssel!/auf Kopfunterseite oder zwischen die Vordercoxen<br />
  41. 41.
  42. 42.
  43. 43. Heteroptera (Wanzen)<br />Hemielytren<br />Rüssel entspringt vorne an der Kopfspitze<br />Flügel in Ruhe : Flach auf dem Körper<br />
  44. 44.
  45. 45. Blattodea (Schaben)<br />Dorsoventral abgeflacht.<br />Pronotum schildförmig...Kopf dadurch teilweise bedeckt<br />Gegliederte Cerci <br />
  46. 46.
  47. 47. Mantodea (fangschrecken)<br />Vorderbeine umgebildet zu Fangbeinen<br />Verlängerte Prothorax<br />2 Cerci, 2 Styli<br />
  48. 48.
  49. 49. Dermaptera (Ohrwürmer)<br />Cerci zu Zangen umgebildet<br />
  50. 50.
  51. 51. Archeognatha (Felsenspringer)<br />2 Cerci+1 Terminalfilum<br />Styli = 2-9 Abdominalsegment<br />Große Maxillarpalpus<br />
  52. 52.
  53. 53. Zygentoma (Fischchen)<br />Dorsoventral abgeflacht<br />Beschuppt<br />2 Cerci+Terminalfilum<br />
  54. 54.
  55. 55. Ephemeroptera (Eintagsfliegen)<br />2 lange Cerci und Terminalfilum (alle 3 ähnlich lang)<br />Flügel mit sehr deutliche Flügelgeäder<br />Kurze borstenförmigen Fühler<br />
  56. 56.
  57. 57.
  58. 58. Saltatoria (Springschrecken)uO in diesem Fall = OrdnungEnsifera/Caelifera<br />Hinterbeine  Sprungbeine<br />Tympanalorgan<br />Fühler fadenförmig Beißende Mundwerkzeug<br />Ensifera : Fühler meist so lang oder länger als körper<br />Caelifera : Fühler dicker und sehr selten so lang wie Körper<br />
  59. 59.
  60. 60. Plecoptera (Steinfliegen)<br />Lange Cerci ohne Terminalfilum<br />
  61. 61.
  62. 62. Diplura (Doppelschwänze)<br />2 Cerci  fadenförmig/zangenförmig<br />Styli  vordere 7 Abdominalsegmenten<br />
  63. 63.
  64. 64. Protura (Beintastler)<br />Fehlen von Fühler, Augen<br />Ausbildung von Vorderbeinen  Fühlerfunktion<br />1-3 Abdominalsegmenten > Beinrudimenten<br />
  65. 65.
  66. 66. Collembola (Springschwänze)<br />Starker Behaarung<br />Nur 6 Abdominalsegmente anstatt 11<br />Hinterleibsende  Sprunggabel „Furca“<br />
  67. 67.
  68. 68. Odonata<br />
  69. 69.
  70. 70. Ansioptera (Großlibellen)<br />Augen groß ! Stoßen zusammen oder ist tropfenförmig<br />Flügel werden nicht zusammenglegt.<br />Hinterflügel an der Basis viel breiter als VorderF<br />
  71. 71.
  72. 72. Zygoptera (Kleinlibellen)<br />Augen weit auseinander (meistens halbkugelförmig)<br />Vorder und Hinterflügel gleich<br />Flügel werden nach hinten, über den Rücken zusammengeklappt<br />

×