Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Mint Hs Bremerhaven

995 Aufrufe

Veröffentlicht am

Hochschule Bremerhaven: Früh übt sich: Schülerinnen und Schüler auf experimentellen Spuren des Studiums (Präsentation im MINT-Hochschulwettbewerb des Stifterverbandes), Februar 2010

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Mint Hs Bremerhaven

  1. 1. Die Hochschule am Meer „Früh übt sich“ Schülerinnen und Schüler auf experimentellen Spuren des Studiums Prof. Dr.-Ing. Peter Ritzenhoff, Cornelia Driesen, M.A., Dipl.-Ing. Stefanie Uhe, Bettina und Christine Vogl Berlin, 17. Februar 2010
  2. 2. Hochschule Bremerhaven • ausgeprägtes maritimes Profil • 3.000 Studierende • zunehmende Attraktivität der MINT-Fächer – Informatik – Biotechnologie – Maritime Technologien – Schiffsbetriebstechnik – Lebensmitteltechnologie/-wirtschaft – Gebäudeenergietechnik – Produktions- und Medizintechnik • seit 2004 Kontaktstelle Schule-Hochschule
  3. 3. Bestehende Projekte für die MINT-Fächer Grundschüler – Mobiles Forscherlabor – Kinder-Uni – Sommerschule Wasser ab Klasse 5 – Projektwochen – Girls‘ Day – Programmierung für Mädchen – Schnupperstudium ab Klasse 11 – Frühstudium
  4. 4. Geplante Maßnahmen für die MINT-Fächer – Science Show / Science Slam – Schüler fragen Absolventen – Blick hinter den Studiengang – Wissenschaftsjahre – Science Lounge – Schülerlabor – ROBOTIK - Tagung – Wasserakademie – neue Kommunikationswege: z.B. Studyfriends
  5. 5. Projekt 1: ROBOTIK - Tagung Besonderheit – Programmierung und Hardwarezusammenstellung – gemeinsame Planung und Organisation der Workshops – Tagungsplattform bieten für Studenten, Firmen, Schüler… Effekt – Schüler an Robotik heranführen – spielerisch Interesse für Technik wecken – vielseitiger Ansatz für Informatikbereich
  6. 6. Projekt 2: Wasserakademie Besonderheit – Kooperationen mit AWI, Klimahaus, Fraunhofer Institut, Schifffahrtsmuseum – Vielfältigkeit des Themas „Wasser“ verdeutlichen Effekt – Förderung des Experimentier- und Forschungsverhaltens / wissenschaftlichen Arbeitens – Heranführung an Studium/Berufe der Region – Nachhaltigkeit der Sommerschule Wasser erreichen
  7. 7. Projekt 3: Studyfriends Besonderheit – Nutzung elektronischer Kommunikationswege – jugendgerechte Beratung durch „Studyfriends“ Effekt – Überwindung von Vorurteilen – Attraktivitätssteigerung der MINT- Fächer durch Internet-Gespräche
  8. 8. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

×