SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

TwoGo Informationsbroschüre deutsch

TwoGo ist eine mobile, cloudbasierte Lösung für Unternehmen und Gemeinden, welche beim Organisieren von Fahrgemeinschaften von Mitarbeitern und Bürgern unterstützt. Die Plattform ist speziell für die Bedürfnisse von Pendlern, sowie für Dienstreisen entwickelt worden. Die Verwendung von TwoGo fügt sich nahtlos in den unternehmerischen und sozialen Arbeitsalltag ein; gemeinsame Fahrten werden automatisch, effizient und präzise vermittelt.

1 von 24
Downloaden Sie, um offline zu lesen
www.twogo.com
Die smarte Mitfahrlösung
für Fahrgemeinschaften
in Unternehmen und Gemeinden.
Lorem ipsum sit dolor amet
At vero eos et accusam et justo
duo dolores.
3
Inhaltsverzeichnis
1
6
7
8
10
11
12
14
15
17
17
18
20
21
22
23
Was ist TwoGo?
Wie funktioniert TwoGo?
Welche Vorteile bietet Ihnen TwoGo gegenüber anderen Mitfahrlösungen?
Mit welchen Geräten können Sie TwoGo nutzen?
Welche Optionen können Sie beim Anlegen eines Fahrtwunsches angeben?
Welche Optionen bietet TwoGo speziell Ihren Mitarbeitern?
Wie werden Fahrtwünsche in TwoGo verarbeitet?
Was passiert, wenn ein Fahrtwunsch ermittelt wurde?
Was passiert, wenn kein Fahrtwunsch ermittelt werden kann?
Was passiert, wenn ein Fahrer kurzfristig absagt?
Wie datenschutzkonform ist TwoGo?
Wie erleichtert TwoGo die Einführung der Mitfahrlösung in Ihrem Unternehmen?
Wie unterstützt TwoGo Ihr Marketing?
Wer ist TwoGo Partner?
An wen kann ich mich bei Fragen richten?
Wer ist Betreiber von TwoGo?
4
TwoGo ist eine mobile, cloudbasierte Lösung
für Unternehmen und Gemeinden, welche beim
Organisieren von Fahrgemeinschaften von
Mitarbeitern und Bürgern unterstützt.
Die Plattform ist speziell für die Bedürfnisse von
Pendlern, sowie für Dienstreisen entwickelt
worden. Die Verwendung von TwoGo fügt sich
nahtlos in den unternehmerischen und sozialen
Arbeitsalltag ein; gemeinsame Fahrten werden
automatisch, effizient und präzise vermittelt.
„Mit der Fahrgemeinschafts-App
„TwoGo“ haben wir im Wirtschafts-
raum Heilbronn eine digitale Plattform
eingeführt, die es Arbeitnehmern
ermöglicht via Smartphone ihre
Fahrten anzubieten oder die
passenden Mitfahrgelegenheiten zu
finden. Das spart im Rahmen des
täglichen Pendelns Zeit, Kosten
und schont die Umwelt.“
	
	 Stephan Tschierschwitz
	 Leiter Alternative Mobilitätskonzepte
Was ist TwoGo?
1
Parkflächen einsparen und optimieren
Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs
Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger steigern
Umwelt schonen und zur CO₂-Reduktion beitragen
Attraktivität der Gemeinde als Wohnort steigern
Vernetzung der Anwohner untereinander fördern
Mehrwerte
für Gemeinden
Parkflächen einsparen und optimieren
„Employee Experience” verbessern durch
Steigerung alternativer Mobilitätsangebote
Verkehrsaufkommen insgesamt verringern
Umwelt schonen und zur CO₂-Reduktion beitragen
Corporate Social Responsibility stärken
Attraktivität des Firmenstandorts steigern
Einen positiven Beitrag für die Gemeinde leisten
und Kommunikation verbessern
Vernetzung der Mitarbeiter untereinander fördern
Mehrwerte
für Unternehmen
Park- und Spritkosten sparen
Nachbarn und Kollegen kennenlernen
Fahrt- und Arbeitswege stressfreier bewältigen
Umwelt schonen und zur CO₂-Reduktion beitragen
Mehrwerte
für Nutzer
6
Wie funktioniert TwoGo?
2
Konto wird erstellt
Der Nutzer registriert sich auf der Plattform „TwoGo“, hierfür sind zuerst nur
der Name und eine E-Mail-Adresse nötig. Eine Verifizierungs-E-Mail wird
umgehend an die genannte Adresse gesendet und bestätigt.
Fahrt wird eingestellt
Der Nutzer gibt nun seinen Fahrtwunsch inklusive seiner Telefonnummer ein.
Als Fahrer gibt er zusätzlich ein Fahrzeug an.
Fahrgemeinschaft wird ermittelt
TwoGo sucht aktiv und automatisch nach passenden Fahrtangeboten unter
voller Berücksichtigung individueller Präferenzen. TwoGo vergleicht selbst-
ständig und umgehend ähnliche Fahrtstrecken und -zeiten und findet eine
passende Fahrgemeinschaft.
Fahrgemeinschaft wird zusammengeführt
TwoGo übernimmt dann vollautomatisch die Vermittlung und Zusammen-
führung einer Fahrt bis fünf Minuten vor der gewünschten Startzeit.
Fahrgemeinschaft wird informiert
TwoGo informiert eigenständig Fahrer und Mitfahrer über den „Match“ – und
über etwaige Änderungen.
Fahrgemeinschaft kann starten
Wurde eine Fahrt vermittelt, ermittelt TwoGo automatisch den Treffpunkt und
die gesamte Fahrtroute, inklusive der entsprechenden Zeiten. Eine weitere
Kommunikation zwischen Fahrer und Mitfahrern ist nicht notwendig. Zudem
erinnert TwoGo 30 Minuten vor der Fahrt nochmals alle Teilnehmer, dass es
bald losgeht.

Recomendados

UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote AppsUXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote Apps
UXR 7/16 Ediz Kiratli: Car Remote AppsuxHH
 
caribo - die mobile Mitfahrzentrale - beim Innovation Hub DMMK 2009
caribo - die mobile Mitfahrzentrale - beim Innovation Hub DMMK 2009caribo - die mobile Mitfahrzentrale - beim Innovation Hub DMMK 2009
caribo - die mobile Mitfahrzentrale - beim Innovation Hub DMMK 2009Deutscher Multimedia Kongress - DMMK
 
Case Study: Cross-Platform Strategie in einem Großprojekt der App-Entwicklung...
Case Study: Cross-Platform Strategie in einem Großprojekt der App-Entwicklung...Case Study: Cross-Platform Strategie in einem Großprojekt der App-Entwicklung...
Case Study: Cross-Platform Strategie in einem Großprojekt der App-Entwicklung...Christian Sauter
 
Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.
Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.
Direkter Kurs auf beste Datenqualität in CRM.Omikron Data Quality
 

Más contenido relacionado

Mehr von Stephan Tschierschwitz

Deutschlandticket in den Bundesländern
Deutschlandticket in den BundesländernDeutschlandticket in den Bundesländern
Deutschlandticket in den BundesländernStephan Tschierschwitz
 
Mobilitätswende 2030: vom Linienbus zur öffentlichen Mobilität der Zukunft
Mobilitätswende 2030: vom Linienbus zur öffentlichen Mobilität der ZukunftMobilitätswende 2030: vom Linienbus zur öffentlichen Mobilität der Zukunft
Mobilitätswende 2030: vom Linienbus zur öffentlichen Mobilität der ZukunftStephan Tschierschwitz
 
Whitepaper I Close the autonomous Gap.pdf
Whitepaper I Close the autonomous Gap.pdfWhitepaper I Close the autonomous Gap.pdf
Whitepaper I Close the autonomous Gap.pdfStephan Tschierschwitz
 
Gesamtkonzept für Münchens Mobilität der Zukunft
Gesamtkonzept für Münchens Mobilität der ZukunftGesamtkonzept für Münchens Mobilität der Zukunft
Gesamtkonzept für Münchens Mobilität der ZukunftStephan Tschierschwitz
 
Social Media Monitoring Vorlesung (Mai 2014)
Social Media Monitoring Vorlesung (Mai 2014)Social Media Monitoring Vorlesung (Mai 2014)
Social Media Monitoring Vorlesung (Mai 2014)Stephan Tschierschwitz
 
Social Media Kanäle 2014 - eine Übersicht und aktuelle Trends
Social Media Kanäle 2014 - eine Übersicht und aktuelle TrendsSocial Media Kanäle 2014 - eine Übersicht und aktuelle Trends
Social Media Kanäle 2014 - eine Übersicht und aktuelle TrendsStephan Tschierschwitz
 
Tumblr 2014 - statistical overview and comparison with popular social services
Tumblr 2014 - statistical overview and comparison with popular social servicesTumblr 2014 - statistical overview and comparison with popular social services
Tumblr 2014 - statistical overview and comparison with popular social servicesStephan Tschierschwitz
 
Facebook Ads Product Guide (March 2014)
Facebook Ads Product Guide (March 2014)Facebook Ads Product Guide (March 2014)
Facebook Ads Product Guide (March 2014)Stephan Tschierschwitz
 
Facebook Anzeigen Spezifikationen 2014
Facebook Anzeigen Spezifikationen 2014Facebook Anzeigen Spezifikationen 2014
Facebook Anzeigen Spezifikationen 2014Stephan Tschierschwitz
 
Szenariostudie 2011: Zukunft unserer Lebensmittel
Szenariostudie 2011: Zukunft unserer LebensmittelSzenariostudie 2011: Zukunft unserer Lebensmittel
Szenariostudie 2011: Zukunft unserer LebensmittelStephan Tschierschwitz
 
Social Media Monitoring Vorlesung (Juni 2013)
Social Media Monitoring Vorlesung (Juni 2013)Social Media Monitoring Vorlesung (Juni 2013)
Social Media Monitoring Vorlesung (Juni 2013)Stephan Tschierschwitz
 
Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)
Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)
Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)Stephan Tschierschwitz
 
Facebook Guide: Ads and Sponsored Stories (Januar 2013)
Facebook Guide: Ads and Sponsored Stories (Januar 2013)Facebook Guide: Ads and Sponsored Stories (Januar 2013)
Facebook Guide: Ads and Sponsored Stories (Januar 2013)Stephan Tschierschwitz
 
Facebook-Vorlesung Teil 1 (März 2013)
Facebook-Vorlesung Teil 1 (März 2013)Facebook-Vorlesung Teil 1 (März 2013)
Facebook-Vorlesung Teil 1 (März 2013)Stephan Tschierschwitz
 

Mehr von Stephan Tschierschwitz (20)

Deutschlandticket in den Bundesländern
Deutschlandticket in den BundesländernDeutschlandticket in den Bundesländern
Deutschlandticket in den Bundesländern
 
Mobilitätswende 2030: vom Linienbus zur öffentlichen Mobilität der Zukunft
Mobilitätswende 2030: vom Linienbus zur öffentlichen Mobilität der ZukunftMobilitätswende 2030: vom Linienbus zur öffentlichen Mobilität der Zukunft
Mobilitätswende 2030: vom Linienbus zur öffentlichen Mobilität der Zukunft
 
Whitepaper I Close the autonomous Gap.pdf
Whitepaper I Close the autonomous Gap.pdfWhitepaper I Close the autonomous Gap.pdf
Whitepaper I Close the autonomous Gap.pdf
 
Die Zukunft fährt selbst
Die Zukunft fährt selbstDie Zukunft fährt selbst
Die Zukunft fährt selbst
 
Leitfaden urbane Seilbahnen in Bayern
Leitfaden urbane Seilbahnen in BayernLeitfaden urbane Seilbahnen in Bayern
Leitfaden urbane Seilbahnen in Bayern
 
Autonome Shuttlebusse im ÖPNV
Autonome Shuttlebusse im ÖPNVAutonome Shuttlebusse im ÖPNV
Autonome Shuttlebusse im ÖPNV
 
Gesamtkonzept für Münchens Mobilität der Zukunft
Gesamtkonzept für Münchens Mobilität der ZukunftGesamtkonzept für Münchens Mobilität der Zukunft
Gesamtkonzept für Münchens Mobilität der Zukunft
 
Social Media Monitoring Vorlesung (Mai 2014)
Social Media Monitoring Vorlesung (Mai 2014)Social Media Monitoring Vorlesung (Mai 2014)
Social Media Monitoring Vorlesung (Mai 2014)
 
Social Media Kanäle 2014 - eine Übersicht und aktuelle Trends
Social Media Kanäle 2014 - eine Übersicht und aktuelle TrendsSocial Media Kanäle 2014 - eine Übersicht und aktuelle Trends
Social Media Kanäle 2014 - eine Übersicht und aktuelle Trends
 
Facebook-Vorlesung (März 2014)
Facebook-Vorlesung (März 2014)Facebook-Vorlesung (März 2014)
Facebook-Vorlesung (März 2014)
 
Tumblr 2014 - statistical overview and comparison with popular social services
Tumblr 2014 - statistical overview and comparison with popular social servicesTumblr 2014 - statistical overview and comparison with popular social services
Tumblr 2014 - statistical overview and comparison with popular social services
 
Facebook Ads Product Guide (March 2014)
Facebook Ads Product Guide (March 2014)Facebook Ads Product Guide (March 2014)
Facebook Ads Product Guide (March 2014)
 
Facebook Anzeigen Spezifikationen 2014
Facebook Anzeigen Spezifikationen 2014Facebook Anzeigen Spezifikationen 2014
Facebook Anzeigen Spezifikationen 2014
 
Top 10 LEH Deutschland 2013
Top 10 LEH Deutschland 2013Top 10 LEH Deutschland 2013
Top 10 LEH Deutschland 2013
 
Der deutsche Einzelhandel 2013
Der deutsche Einzelhandel 2013Der deutsche Einzelhandel 2013
Der deutsche Einzelhandel 2013
 
Szenariostudie 2011: Zukunft unserer Lebensmittel
Szenariostudie 2011: Zukunft unserer LebensmittelSzenariostudie 2011: Zukunft unserer Lebensmittel
Szenariostudie 2011: Zukunft unserer Lebensmittel
 
Social Media Monitoring Vorlesung (Juni 2013)
Social Media Monitoring Vorlesung (Juni 2013)Social Media Monitoring Vorlesung (Juni 2013)
Social Media Monitoring Vorlesung (Juni 2013)
 
Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)
Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)
Facebook-Vorlesung Teil 2 (April 2013)
 
Facebook Guide: Ads and Sponsored Stories (Januar 2013)
Facebook Guide: Ads and Sponsored Stories (Januar 2013)Facebook Guide: Ads and Sponsored Stories (Januar 2013)
Facebook Guide: Ads and Sponsored Stories (Januar 2013)
 
Facebook-Vorlesung Teil 1 (März 2013)
Facebook-Vorlesung Teil 1 (März 2013)Facebook-Vorlesung Teil 1 (März 2013)
Facebook-Vorlesung Teil 1 (März 2013)
 

TwoGo Informationsbroschüre deutsch

  • 1. www.twogo.com Die smarte Mitfahrlösung für Fahrgemeinschaften in Unternehmen und Gemeinden.
  • 2. Lorem ipsum sit dolor amet At vero eos et accusam et justo duo dolores.
  • 3. 3 Inhaltsverzeichnis 1 6 7 8 10 11 12 14 15 17 17 18 20 21 22 23 Was ist TwoGo? Wie funktioniert TwoGo? Welche Vorteile bietet Ihnen TwoGo gegenüber anderen Mitfahrlösungen? Mit welchen Geräten können Sie TwoGo nutzen? Welche Optionen können Sie beim Anlegen eines Fahrtwunsches angeben? Welche Optionen bietet TwoGo speziell Ihren Mitarbeitern? Wie werden Fahrtwünsche in TwoGo verarbeitet? Was passiert, wenn ein Fahrtwunsch ermittelt wurde? Was passiert, wenn kein Fahrtwunsch ermittelt werden kann? Was passiert, wenn ein Fahrer kurzfristig absagt? Wie datenschutzkonform ist TwoGo? Wie erleichtert TwoGo die Einführung der Mitfahrlösung in Ihrem Unternehmen? Wie unterstützt TwoGo Ihr Marketing? Wer ist TwoGo Partner? An wen kann ich mich bei Fragen richten? Wer ist Betreiber von TwoGo?
  • 4. 4 TwoGo ist eine mobile, cloudbasierte Lösung für Unternehmen und Gemeinden, welche beim Organisieren von Fahrgemeinschaften von Mitarbeitern und Bürgern unterstützt. Die Plattform ist speziell für die Bedürfnisse von Pendlern, sowie für Dienstreisen entwickelt worden. Die Verwendung von TwoGo fügt sich nahtlos in den unternehmerischen und sozialen Arbeitsalltag ein; gemeinsame Fahrten werden automatisch, effizient und präzise vermittelt. „Mit der Fahrgemeinschafts-App „TwoGo“ haben wir im Wirtschafts- raum Heilbronn eine digitale Plattform eingeführt, die es Arbeitnehmern ermöglicht via Smartphone ihre Fahrten anzubieten oder die passenden Mitfahrgelegenheiten zu finden. Das spart im Rahmen des täglichen Pendelns Zeit, Kosten und schont die Umwelt.“ Stephan Tschierschwitz Leiter Alternative Mobilitätskonzepte Was ist TwoGo? 1
  • 5. Parkflächen einsparen und optimieren Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger steigern Umwelt schonen und zur CO₂-Reduktion beitragen Attraktivität der Gemeinde als Wohnort steigern Vernetzung der Anwohner untereinander fördern Mehrwerte für Gemeinden Parkflächen einsparen und optimieren „Employee Experience” verbessern durch Steigerung alternativer Mobilitätsangebote Verkehrsaufkommen insgesamt verringern Umwelt schonen und zur CO₂-Reduktion beitragen Corporate Social Responsibility stärken Attraktivität des Firmenstandorts steigern Einen positiven Beitrag für die Gemeinde leisten und Kommunikation verbessern Vernetzung der Mitarbeiter untereinander fördern Mehrwerte für Unternehmen Park- und Spritkosten sparen Nachbarn und Kollegen kennenlernen Fahrt- und Arbeitswege stressfreier bewältigen Umwelt schonen und zur CO₂-Reduktion beitragen Mehrwerte für Nutzer
  • 6. 6 Wie funktioniert TwoGo? 2 Konto wird erstellt Der Nutzer registriert sich auf der Plattform „TwoGo“, hierfür sind zuerst nur der Name und eine E-Mail-Adresse nötig. Eine Verifizierungs-E-Mail wird umgehend an die genannte Adresse gesendet und bestätigt. Fahrt wird eingestellt Der Nutzer gibt nun seinen Fahrtwunsch inklusive seiner Telefonnummer ein. Als Fahrer gibt er zusätzlich ein Fahrzeug an. Fahrgemeinschaft wird ermittelt TwoGo sucht aktiv und automatisch nach passenden Fahrtangeboten unter voller Berücksichtigung individueller Präferenzen. TwoGo vergleicht selbst- ständig und umgehend ähnliche Fahrtstrecken und -zeiten und findet eine passende Fahrgemeinschaft. Fahrgemeinschaft wird zusammengeführt TwoGo übernimmt dann vollautomatisch die Vermittlung und Zusammen- führung einer Fahrt bis fünf Minuten vor der gewünschten Startzeit. Fahrgemeinschaft wird informiert TwoGo informiert eigenständig Fahrer und Mitfahrer über den „Match“ – und über etwaige Änderungen. Fahrgemeinschaft kann starten Wurde eine Fahrt vermittelt, ermittelt TwoGo automatisch den Treffpunkt und die gesamte Fahrtroute, inklusive der entsprechenden Zeiten. Eine weitere Kommunikation zwischen Fahrer und Mitfahrern ist nicht notwendig. Zudem erinnert TwoGo 30 Minuten vor der Fahrt nochmals alle Teilnehmer, dass es bald losgeht.
  • 7. 77 TwoGo funktioniert sofort und erfordert keine Implementierung. Eine Änderung ihrer Unternehmens-IT ist nicht erforderlich. TwoGo organisiert alltägliche Fahrten automatisch mit dem geringstmöglichen Aufwand für den Nutzer und benötigt kein langwieriges Durchsuchen von Listen. TwoGo vermittelt Fahrten nur dann, wenn alle Kriterien für den Nutzer erfüllt sind (z.B. maximal erlaubte Umweg-Zeit). TwoGo bedarf keinem aufwendigen Bestätigen von Fahrtanfragen. TwoGo berechnet Verkehrsinformationen anhand von historischen Verkehrsinformationen für den entsprechenden Tag und entsprechende Strecke. TwoGo wird kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert. Twogo ermöglicht den Export der Fahrt-Route in die favorisierte Navigations-App, wie z.B. Google Maps. TwoGo ermöglicht die Organisation von Events, sowie die Einbindung von Pool-Fahrzeugen, Shuttle Bussen und die Erstellung von Fahrplänen. TwoGo kann voll integriert genutzt werden per E-Mail-Funktion, Website und per mobile App. TwoGo kann mandantenabhängig genutzt werden (z.B. nur im Unternehmenskreis) TwoGo verfügt über einen Kunden-Support rund um die Uhr. TwoGo kann in den 12 Sprachen genutzt werden (Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Ungarisch, Türkisch, Russisch, Portugiesisch, Tschechisch, Polnisch) Welche Vorteile bietet Ihnen TwoGo gegenüber anderen Mitfahrlösungen? 3
  • 8. 8 Mit TwoGo kann jeder Nutzer seine Fahrten so organisieren, wie es für ihn am komfortabelsten ist. Da TwoGo plattformübergreifend integriert ist, können Sie die Lösung geräteunabhängig einsetzen: Nutzen Sie TwoGo im Internet unter www.twogo.com: Damit ist TwoGo von jedem Rechner aus erreichbar, auch wenn Sie nicht in das unternehmenseigene Intranet eingewählt sind. Nutzen Sie TwoGo bequem von unterwegs mit dem eigenen Smartphone: Native und kostenlose Anwendungen für iOS und Android ermöglichen es, die volle Funktionalität von TwoGo auch unterwegs zu nutzen. Zudem versendet TwoGo jede Fahrtbestätigung auf Wunsch auch als SMS. Dadurch sind auch Nutzer älterer Mobiltelefone unterwegs immer über Ihre TwoGo-Fahrten informiert. Nutzen Sie TwoGo ganz einfach über die Kalender-Software an ihrem Arbeitsplatz (z.B. Microsoft Outlook, Lotus Notes, Blackberry): Fahrtanfragen werden wie ihre Meetings als Terminanfragen versendet und können im Kalender flexibel verschoben werden. TwoGo kümmert sich im Hintergrund um die Datenver- waltung und hält Sie immer auf dem Laufenden. Mit welchen Geräten können Sie TwoGo nutzen? 4
  • 9. 9
  • 10. 1010 Angabe als Fahrer oder Mitfahrer oder beides (was die Vermittlungs-Chance deutlich erhöht). Einstellung von individuellen Fahrtrouten als Fahrer Festlegen eines frühestmöglichen Abfahrts- und den spätestmöglichen Ankunftszeitpunktes: Dies entspricht der natürlichen Denkweise beim Planen von Fahrten und verbessert die Vorschlagsqualität. Einstellen eines Mindestanteils der gemeinsam zurückgelegten Strecke: Dadurch kann der Fahrer es sich zum Beispiel ersparen, auf halber Strecke von der Autobahn abfahren zu müssen. Blockieren von Personen, mit denen man nicht vermittelt werden möchte. Vermittlung nur mit den eigenen Kollegen, Freunden oder auch mit allen TwoGo-Nutzern. Angabe, als Frau ausschließlich einer Vermittlung mit anderen Frauen zu erhalten Angabe einer Umwegzeit, die man als Fahrer zu investieren bereit ist, um einen Mitfahrer abzuholen: Da TwoGo die Fahrzeiten auf Basis historischer Verkehrsdaten errechnet, ist dies eine exakte Kenngröße. Dabei berücksichtigt TwoGo an welchem Tag und zu welcher Tages- zeit die Fahrt durchgeführt werden soll und schlägt automatisch die schnellste Route vor. Welche Optionen können Sie beim Anlegen eines Fahrtwunsches angeben? 5
  • 11. 11 Mitarbeiter können in TwoGo mehrere Fahrzeuge verwalten, zum Beispiel einen Firmenwagen und einen Privatwagen. Bei jedem neuen Fahrtangebot können sie dann eines ihrer Fahrzeuge auswählen. Im Fall von Fahrzeugen mit mehr als sechs Sitzplätzen greift ein eigens entwickelter Vermittlungsprozess. TwoGo berücksichtigt bei der Vermittlung von Fahrten auch Bus- und Shuttleangebote und zeigt aktiv Fahrtalternativen an. Mitarbeiter können auch Pool-Fahrzeuge über TwoGo buchen und verwalten, welche so auch gemeinsamen Fahrten zur Verfügung stehen. Welche Optionen bietet TwoGo speziell Ihren Mitarbeitern? 6 TwoGo unterstützt speziell auch die Vermittlung von Dienstreisen. Wird der Haken bei Dienst- reise gesetzt, findet eine Vermittlung nur innerhalb des Unternehmenskreises statt und die Fahrtkosten werden nicht angezeigt.
  • 12. 12 In TwoGo können mehrere Arten von Fahrtanfragen wie Hin- und Rückfahrten oder wiederkehrende Fahrten parallel im Kalender, in der Webanwen- dung und/oder in einer der nativen Apps angelegt werden. Es können auch mehrere Fahrtanfragen für verschiedene Tage angelegt werden. 7 Wie werden Fahrtwünsche in TwoGo verarbeitet? Zur Vereinfachung des Anlegens von Fahrten in der App oder per Kalender können Orte mit Kurznamen definiert werden, die dann statt der genauen Adressbezeichnung als Start- oder Zielort ausgewählt werden können (z.B. HOME oder WORK Adressen). TwoGo beachtet bei der Vermittlung nicht nur den Start- und Zielpunkt und die Gesamtstrecke, son- dern vermittelt auch Teilstrecken zu einer Fahrge- meinschaft. Dabei ist TwoGo in der Lage, auf Basis von historischen Verkehrsdaten die voraussicht- liche Verkehrssituation für die angegebene Strecke zu berechnen. TwoGo berechnet automatisch die schnellste Route.
  • 13. 13 Möchte der Benutzer die Route verändern, z.B. um über eine andere Stadt zu fahren, kann er die Route einfach direkt auf der Karte mit der Maus oder dem Finger wie gewünscht verändern. TwoGo ist in der Lage, diese neue Route abzu- speichern und bei der nächsten Fahrt auf dieser Strecke wieder zu verwenden. Bis zehn Minuten vor dem verabredeten Abfahrts- zeitpunkt kann TwoGo den Nutzern die genauen GPS-Daten der Fahrtteilnehmer liefern, sofern diese das wünschen und vorab eingestellt haben. Dies erleichtert es den Teilnehmern, sich im öffentlichen Raum zu finden. Es ist außerdem jederzeit möglich, eine Ad-Hoc-Fahrtanfrage vom jeweils aktuellen Standpunkt aus einzustellen. Nutzer können bevorzugte Fahrer und Mitfahrer einladen, zu ihren Follower zu werden und ihnen auch im Gegenzug ebenfalls folgen. Eingestellte Fahrten können direkt an diese Follower gepostet werden, diese sehen dann in einer grünen Karte das Bild des Nutzers in der Weboberfläche, der die Fahrt geteilt hat, sowie die grundlegenden Details (Uhrzeit und Route) des Fahrtwunsches. Je nach Einstellung erhält der Nutzer auch eine Benachrichtigung per E-Mail.
  • 14. 14 Wurde eine Fahrt vermittelt, ermittelt TwoGo automatisch den Treffpunkt und die gesamte Fahrtroute, inklusive der entsprechenden Zeiten. Eine weitere Kommunikation zwischen Fahrer und Mitfahrern ist nicht notwendig. Das spart Zeit. Generell holt der Fahrer die Mitfahrer ab, es sei denn der Mitfahrer befände sich in einer Fußweg- entfernung von höchstens 300 Metern Luftlinie vom Fahrer. Was passiert, wenn ein Fahrtwunsch ermittelt wurde? 8 TwoGo kann Mitfahrern einen Fahrpreis für die gemeinsame Fahrt berechnen und den Teilnehmern vorschlagen.
  • 15. 15 Kann TwoGo eine Fahrt anhand der angegebenen Präferenzen nicht direkt vermitteln, werden dem potentiellen Fahrer und Mitfahrer alternative Fahrt- vorschläge angezeigt. Es wird genau gekennzeich- net, welche Änderungen an der Fahrt durchgeführt werden müssten, damit eine Vermittlung erfolgen kann. Durch Annehmen der Änderungsvorschläge wird die Fahrt automatisch vermittelt. Was passiert, wenn kein Fahrtwunsch ermittelt werden kann? 9 TwoGo benachrichtigt Nutzer aktiv per E-Mail, falls in deren Umgebung Mitfahrwünsche für den nächsten Werktag existieren. Dies hilft auch dabei, passiv gewordene Nutzer zur erneuten Nutzung von TwoGo zu animieren. Selbstverständlich kann jeder Nutzer diesen Service jederzeit abbestellen. Wenn die direkte Vermittlung einer Fahrt schei- tert, bietet TwoGo auch Optionen des öffentlichen Transports und von Werksbussen und -shuttles an. Beispielsweise würde TwoGo einem potentiellen Mitfahrer vorschlagen, 300 Meter weit bis zu einer Bushaltestelle zu gehen, dann zwei Haltestellen weit zu fahren, um anschließend eine Mitfahrgele- genheit wahrzunehmen. So kommen Sie immer an Ihr Ziel, selbst wenn kei- ne TwoGo-Fahrt für die vollständige Route vorliegt. Diese Funktion ist weltweit in Plandaten verfügbar. TwoGo verfügt über eine Suchfunktion, mit der sich Nutzer eine Übersicht über offene Fahrtangebote verschaffen können. Hierzu geben seine Start- und/oder Zieladresse, den frühesten Abfahrts- und spätesten Ankunftszeitpunkt sowie ihre bevorzugte Rolle an. TwoGo gibt eine Liste aller offenen Fahr- ten zurück, die diesen Kriterien entsprechen. Kann ein Fahrtwunsch nicht vermittelt werden, hat der Benutzer die Möglichkeit, seine Suchkriterien direkt auf dem Suchbildschirm in eine eigene Fahrtanfra- ge umzusetzen.
  • 16. 16 Lorem ipsum sit dolor amet At vero eos et accusam et justo duo dolores.
  • 17. 17 Was passiert, wenn ein Fahrer kurzfristig absagt? 10 Sollte der Fahrer doch einmal die Fahrt nicht antreten können und der Nutzer kein anderes Fahrtangebot finden, beraten wir die lizenzierten Kunden gerne, wie Sie ihren Nutzern Alternativen im Notfall anbieten können. Dies bietet Ihren Mitarbeiten eine erste Sicherheit, wenn Sie TwoGo gerade erst kennen lernen. Zudem liefert TwoGo ihren Nutzern einen Vorschlag für alternative Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Wie datenschutz- konform ist TwoGo? 11 TwoGo prüft die Identität der potentiellen lizenzier- ten Nutzer basierend auf vom Arbeitgeber autori- sierten E-Mail-Domains. Das fördert das Vertrauen zwischen den Nutzern. Wir unterstützten aber auch Nutzer, die ihre private E-Mail-Adresse für TwoGo verwenden möchten. Hierfür gibt es ein Token-System bei der Registrie- rung. Die Verwendung solcher per Token registrier- ten Adressen lässt sich zeitlich befristen. Die Schwarz Gruppe veräußert keine personen- bezogenen Daten der Nutzer an Dritte. Alle Daten werden in einem sicheren, ISO 27001 sowie TÜV Level 3 zertifiziertem Rechenzentrum der Schwarz Gruppe in Deutschland gehalten, verarbeitet und gemäß den datenschutzrechtlichen Anforderungen gespeichert.
  • 18. 18 Damit TwoGo in ihrem Unternehmen zum Einsatz kommen kann, bietet die Mitfahrlösung zahlreiche Funktionen und Zusatzfeatures an: Mit einem interaktivem Chatbot unterstützt TwoGo neue oder unerfahrene Nutzer in bei der Bedie- nung des Systems. Auf Wunsch kann der Chat- bot-Modus zum Anlegen einer Fahrt beibehalten oder in den Fortgeschrittenen-Modus gewechselt werden. TwoGo stellt eine Landkarte mit einer Darstellung der anstehenden Fahrten bereit, die Sie verwen- den können, um ihren Kollegen und Mitarbeitern anzuzeigen, welche Routen im System gerade verfügbar sind. Sie können die Landkarte indivi- duell anpassen, zum Beispiel ihre Größe oder den gezeigten Kartenausschnitt ändern. Die Landkarte liefern wir als Link, den Sie wiederum als Widget auf ihrer Portalseite oder anderen Seiten zur besseren Bekanntmachung im Unternehmen einfügen können. TwoGo bietet außerdem einen klickbaren Fahrplan mit Fahrten, die in einem bestimmten Radius um den Standpunkt herum eintreffen und abfahren. Den Fahrplan machen wir als Link verfügbar, den Sie als Widget auf Ihren Intranetseiten oder auf einem Monitor in ihrem Foyer anzeigen können. Dieser lässt sich aber auch bequem per E-Mail oder Kampagne an die Nutzer veröffentlichen. Klickt der Nutzer auf einen Ort in der Fahrplantafel, dann öffnet sich TwoGo. Nach erfolgreicher Anmel- dung am System kann der Nutzer dann die Daten in einer vorausgefüllten Fahrtanfrage sehen und gegebenenfalls nach seinen Wünschen editieren. Einer erfolgreichen Vermittlung durch TwoGo steht dann nichts mehr im Wege. TwoGo unterstützt Sie bei der Organisation von Veranstaltungen. Für Veranstaltungsteilnehmer können generische Fahrtanfragen vorab in TwoGo erstellt werden. Diese können per Link zum Beispiel auf ihrer Veranstaltungshomepage bereitgestellt werden. So können Sie die im System verfügbare Anzahl an Fahrten zum Veranstaltungs-Ort steigern und die Vermittlungschance verbessern. Im TwoGo-Administrationstool können Lokationen, die für alle Nutzer relevant sind, gepflegt werden, Lotterien bzw. Gewinnspiele durchgeführt und Nutzerbenachrichtigungen entworfen und versandt werden. Wie erleichtert TwoGo die Einführung der Mitfahrlösung in Ihrem Unternehmen? 12
  • 19. 19 Beispielsweise können Sie anhand solcher Punkte-Ranglisten auch Gewinnspiele koppeln. TwoGo sendet Ihnen per SMS oder E-Mail Informationen zu den Kennzeichen der Fahrge- meinschaften, die an bestimmten Tagen auf Ihren bevorzugten Parkplätzen parken dürfen. TwoGo ist international anwendbar und steht Ihnen in 12 verschiedenen Sprachen zur Ver- fügung, sodass auch internationale Standorte und Gesellschaften die Mitfahrplattform nutzen können. (Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Ungarisch, Türkisch, Russisch, Portugiesisch, Tschechisch, Polnisch) Über die Option, sowohl die TwoGo-App als auch die Webanwendung mit ihrem Firmenlogo zu versehen, können Sie ihren Angestellten plastisch darstellen, dass Sie die Lösung unterstützen und direkt Vertrauen schaffen. Die Oberflächen im Web und in der iOS App können (mit gewissen Vorgaben) auch an ihre Firmenfarben angepasst werden. In Android ist diese Funktion bedingt möglich. TwoGo verfügt über ein Punktesystem, über das Nutzer immer dann Punkte sammeln können, wenn Sie eine Fahrt anbieten oder wahrnehmen. Die Punkte werden beim Anlegen einer Fahrt als Fahrer oder Mitfahrer automatisch vergeben. Dies soll die Aktivität der Nutzer steigern. Die Nutzer können ihren Punktestand und die Gesamtdistanzen, die Sie über TwoGo zurück- gelegt haben, untereinander vergleichen. Dieses optionale Feature können Sie nach Belieben aber auch abschalten.
  • 20. 20 TwoGo selbst ermöglicht Ihnen die Erstellung von Nachhaltigkeits-Reportings. Mit Hilfe des TwoGo Administrationstools (webbasiert), ermöglicht ihnen das System, alle relevanten Nutzer- und Fahrt- daten anonymisiert auszuwerten. So können Sie den Erfolg der Mitfahrlösung in Ihrem Unternehmen messen und gegebenenfalls Anpassungen an Ihrer Implementierung vornehmen. Wie unterstützt TwoGo Ihr Marketing? 13 Das TwoGo-Team berät Sie gerne zum Thema Betriebliches Mobilitätsmanagement (BMM) und bietet ein Onboarding sowie Schulungen zur Mitfahrlösung an. Das TwoGo-Team kann für Sie individuelle Konzepte und Kampagnen erstellen und mit ihnen gemeinsam ansässige Unternehmen und Gemeindemitglieder hinsichtlich der Mobilitäts- lösung beraten. Das TwoGo-Team unterstützt Sie mit Best Practi- ces und der Bereitstellung von Dateien für Videos und Poster, usw., um ihnen die erfolgreiche Einführung von TwoGo in ihrem Unternehmen zu erleichtern.
  • 21. 21 Wer ist TwoGo Partner? 14 Ein Auszug unserer TwoGo-Partner
  • 22. 22 An wen kann ich mich bei Fragen richten? 15 Manuel Epperlein Schwarz Mobility Solutions GmbH Stiftsbergstraße 1 74172 Neckarsulm T +49 (0)7132 30-788038 M +49 (0)173 4283994 E manuel.epperlein@mail.schwarz Stephan Tschierschwitz Schwarz Mobility Solutions GmbH Stiftsbergstraße 1 74172 Neckarsulm T +49 (0)7132 30-7376 M +49 (0)173 6214569 E Stephan.Tschierschwitz@mail.schwarz Nutzen Sie auch unseren FAQ- & Antwortenbereich Auf unserer Website www.twogo.com finden Sie eine Auswahl an Fragen und Antworten, welche ergänzende Informationen für Endanwender und Administratoren liefern. Ebenso werden für Sie die Funktionen der Mitfahrlösung TwoG erklärt.
  • 23. 23 Wer ist der Betreiber von TwoGo? 16 Schwarz Mobility Solutions GmbH Die Schwarz Gruppe ist ein international führendes Handelsunternehmen mit weltweit 430.000 Mitarbeitern, über 12.100 Filialen und Fachmärkten in 30 Ländern. Sie erwirtschaftete im Geschäfts- jahr 2018 einen Umsatz von 104,3 Milliarden Euro. Die im baden-württembergischen Neckarsulm beheimatete Schwarz Gruppe setzt sich im Kern aus den beiden Handelssparten Lidl und Kaufland zusammen. Als Schwarz Mobility Solutions sind wir Teil der Schwarz Gruppe und verantworten die zentrale Bereitstellung von Mobilitätsdienstleistungen für alle Geschäftsbereiche der Unternehmensgruppe. Unser innerbetriebliches Aufgabenportfolio gliedert sich in die Themenfelder Fuhrpark, Business Travel und betriebliche Mobilität auf Fuhrpark Deutschlandweit betreuen wir ca. 10.000 Dienst- fahrzeuge in unserem Bestand. Wir sind die erste Anlaufstelle für unsere Kollegen bei Fragen rund um ihre Dienstfahrzeuge. Wir verantworten den Gesamtprozess des Dienstwagens, von der Bestel- lung bis zur Vermarktung - alles aus einer Hand. Alternative Mobilitätskonzepte Wir bieten alternative Mobilitätskonzepte in Form eines betrieblichen Mobilitätsmanagements für unsere Mitarbeiter als auch Mobilitätslösungen für unsere Kunden in unseren Filialen. Business Travel Wir halten unsere Mitarbeiter durch ein zentrales und digitales Dienstreisemanagement mobil und flexibel. Flug, Bahn, Mietwagen oder Hotel, die Anforderungen sind vielfältig – wir liefern die Lösungen. Betriebliche Mobilität Wir beschäftigen uns mit der Implementierung von umweltfreundlichen Mobilitätslösungen neben dem PKW-Fuhrpark. Hierzu zählen beispielsweise Elektrokleinstfahrzeuge wie E-Bikes, E-Kickscooter oder E-Scooter, Jobtickets, Leihfahrräder, Fahrrad- leasingkonzepte, Shuttle-Busse, Mitfahrplattformen und Mobilitätsplattformen. Wir tun alles dafür, auch nachhaltig mobil zu bleiben. Mobilitätslösungen für alle Neben der Bereitstellung von Mobilitätslösungen für die Mitarbeiter der Schwarz Gruppe betreiben wir als Schwarz Mobility Solutions seit 1. Februar 2020 die Mitfahrplattform TwoGo am freien Markt und bieten unseren Service damit Unternehmen außerhalb der Schwarz Gruppe sowie Städten und Gemeinden an.
  • 24. Schwarz Mobility Solutions GmbH Stiftsbergstraße 1 74172 Neckarsulm