SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 16
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Seite 1
Die optimistische Sicht der Arbeitnehmer
Seite 2
75%
25%
Sichere Verunsichterte
Technische Entwicklungen, Digitalisierung, Roboter: 75% fühlen sich safe..
11%
8%
44%
22%
9%
6%
Ja, die derzeitigen Entwicklungen verunsichern mich
Ja, früher oder später wird meine Arbeitskraft sicher
überflüssig
Nein, meine Tätigkeit wird sich dadurch nicht
verändern
Nein, die Tätigkeit in meinem Job kann durch
Technologie sicher nicht ersetzt werden
Nein, weil ich vor derartigen Entwicklungen bereits
in Pension sein werde
weiß nicht/keine Angabe
Seite 3
Künstliche Intelligenz kann Gefühl und Intuition nicht ersetzen und erreichen
53%
28%
12%
7%
Ein lernfähiger Computer kann den menschlichen Geist
in vielen Bereichen überflügeln. Gefühl, Intuition und
Kreativität bleiben aber dem Menschen vorbehalten
Ein Computer wird dem menschlichen Geist immer
unterlegen sein
Wenn die Entwicklung so rasant weiter geht, werden
künstliche Intelligenzen bald den menschlichen Geist
übertreffen
weiß nicht/keine Angabe
Seite 4
14%
13%
13%
10%
7%
6%
5%
5%
4%
4%
3%
3%
3%
3%
2%
1%
1%
1%
1%
15%
13%
Fließbandarbeit / Fabriksarbeit
Produktion
Immer gleiche Arbeit (maschinell)
Kassieren
Akten schlichten, verräumen, Ablage, Büroarbeit
Zusammenbau von Autos
Putzen
Keine
Zusammenbauen
Regale sortieren / Lagerarbeiten
Reinigung
Kellner
Pflege / Medizin
(Fast) alle Tätigkeiten
Transportdienste
Autonomes Fahren
Verpacken
Rasenmähen
Automatische Bestellungen
Sonstiges
Weiß nicht / keine Angabe
Typische Robotertätigkeit: Fabrik, Logistik
Seite 5
12%
10%
9%
8%
8%
6%
5%
5%
4%
4%
3%
3%
3%
3%
2%
2%
2%
2%
2%
1%
1%
1%
1%
1%
1%
1%
16%
13%
Kundenberatung / -betreuung
Arzt / Krankenschwester
Kreative Berufe / Tätigkeiten
Pflegeberufe
Persönlicher Kontakt / Mensch zu Mensch Interaktion
Menschliche Zuwendung / Anteilnahme / Liebe / Sex
Denkende Arbeiten
Soziale Tätigkeiten
Lehrer
Psychologe
Alle sind möglich (irgendwann)
Handwerk
Kinderbetreuung / Erziehung
Dienstleistungen
Kochen
Führung von Mitarbeitern
Roboter können nichts ersetzen
Frisör
Planen, Organisieren
Politik
Computerarbeit / Programmieren
Zu komplexe Aufgaben
Forschung
Neuentwicklungen
Jurist
Rechtsanwalt
Sonstiges
Weiß nicht / keine Angabe
Was Roboter nicht ersetzen können: Den Menschen..
Seite 6
Veränderung des Arbeitsaufkommens: Ein Drittel sieht höhere Arbeitslosenraten
35%
35%
25%
5%
Es wird sich nur die Art der Tätigkeiten für die
Menschen verändern, nicht die Menge an Arbeit
Es werden immer weniger Menschen eine fixe
Beschäftigung haben. Die Arbeitslosenrate wird
kontinuierlich ansteigen.
Die Arbeitszeit wird generell verkürzt werden, weil ein
Gutteil der Arbeit von Computern und Robotern erledigt
wird.
weiß nicht/keine Angabe
Seite 7
Erfahrung mit Technologie/Digitalisierung: 45% empfinden Erleichterung bei der Arbeit
45%
15%
34%
6%
Die Arbeit wird generell eher erleichtert
Die Arbeit wird generell eher erschwert
Es verändert sich dadurch kaum etwas an der Arbeitsbelastung
weiß nicht/keine Angabe
Seite 8
Die Ohnmacht der Maschinen: Im Zweifel vertrauen zwei Drittel eher dem Menschen
12%
67%
21%
Einem Computer
Einem Menschen
weiß nicht / keine Angabe
Seite 9
Position der heimischen Betriebe: 55% denken, dass die Unternehmen gut gerüstet sind
55%
28%
8%
9%
Im Schnitt sind sie gut gerüstet und werden sich gut
behaupten können
Die meisten hinken den Entwicklungen hinterher und
werden deshalb Probleme bekommen
Die meisten sind bei den Entwicklungen ganz vorne mit
dabei und werden deshalb erfolgreicher werden
weiß nicht/keine Angabe
Seite 10
Die divergente Sicht der Unternehmen
Seite 11
Wichtige Themen für GF/Vorstände in den nächsten 12 Monaten:
44%
34%
32%
29%
26%
25%
20%
20%
19%
14%
13%
9%
6%
3%
3%
Steigende steuerliche Belastung der Unternehmen und der Arbeitskosten
Verfügbarkeit von Fachkräften
Gesetzliche Veränderungen und neue regulatorische Vorgaben
Internationale Unsicherheit/geopolitische Veränderungen
Digitalisierung und Industrie 4.0
Sinkende Nachfrage/steigende Konsumzurückhaltung
Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt
Entwicklung der Weltwirtschaft
Cyber Security/Schutz vor Hacker-Angriffen
Zins- und Währungsschwankungen/Unsicherheit am Kapitalmarkt
Logistikprobleme wegen verstärkter Grenzkontrollen/Grenzschließungen in Europa
Expansion/Betriebsübernahmen/Zusammenschlüsse/Allianzen
Versorgung mit Rohstoffen und Zulieferprodukten (Supply-Chain-Risiko)
Ausgang der Präsidentenwahl in den USA
Sonstiges
Seite 12
37% sehen in Industrie 4.0 und intelligenten Robotern eine gute Entwicklung
12%
25%
42%
14%
7%
1=ja, sehr gute Entwicklung
2
3
4
5=nein, sehr schlechte Entwicklung
MW:
2,8
Seite 13
63% sehen eine Änderung im Business durch Digitalisierung und Industrie 4.0
16%
47%
31%
6%
Wird starke Veränderungen mit sich bringen
Wird eher starke Veränderungen mit sich bringen
Wird eher geringe Veränderungen mit sich bringen
Wird gar keine Veränderungen mit sich bringen
MW
2,3
Seite 14
Ein Viertel der Unternehmen wird sicher Jobs streichen, 41% vielleicht
24%
41%
35%
Ja, ganz sicher
Vielleicht
Nein, sicher nicht
Seite 15
Neue Technologien werden von 77% als Chance gesehen
23%
54%
18%
5%
...eindeutig eine Chance dar
...eher eine Chance dar
...eher ein Risiko dar
...ein großes Risiko dar
MW
2,1
Seite 16
To take away...
 Jeder fünfte Arbeitnehmer ist verunsichert, 80% nicht
 Geistige Arbeit und alles, wo es um Kontakt zu Menschen geht, wird den Menschen
bleiben
 Digitalisierung wird als Arbeitserleichternd wahrgenommen
 Ein Drittel sieht höhere Arbeitslosenraten auf uns zukommen
 mehr als die Hälfte sieht die heimischen Unternehmen gut gerüstet
 Für lediglich ein Viertel der Unternehmen steht Digitalisierung auf der wichtigen Agenda
der nächsten Jahre
 Digitalisierung wird Jobs kosten
 Nur 27% sehen eine gute Entwicklung, aber 77% sehen eine Chance
 Für fast zwei Drittel wird es zu einer Änderung des Geschäfts kommen

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Iot arbeitswelt4.0

DIE LOGIK DES SCHEITERNS. WAS ALLE VON DER DIGITALISIERUNG DES EINZELHANDEL...
DIE LOGIK DES SCHEITERNS.  WAS ALLE VON DER DIGITALISIERUNG DES  EINZELHANDEL...DIE LOGIK DES SCHEITERNS.  WAS ALLE VON DER DIGITALISIERUNG DES  EINZELHANDEL...
DIE LOGIK DES SCHEITERNS. WAS ALLE VON DER DIGITALISIERUNG DES EINZELHANDEL...business4brands consulting GmbH
 
Der digitale Drahtseilakt - die wichtigsten Ergebnisse
Der digitale Drahtseilakt - die wichtigsten ErgebnisseDer digitale Drahtseilakt - die wichtigsten Ergebnisse
Der digitale Drahtseilakt - die wichtigsten ErgebnisseFujitsu Central Europe
 
E-Commerce Organisationsstrukturen
E-Commerce OrganisationsstrukturenE-Commerce Organisationsstrukturen
E-Commerce OrganisationsstrukturenBjörn Schotte
 
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!Learning Factory
 
Remote Work Umfrage (COVID-19 Edition) - April 2020
Remote Work Umfrage (COVID-19 Edition) - April 2020Remote Work Umfrage (COVID-19 Edition) - April 2020
Remote Work Umfrage (COVID-19 Edition) - April 2020Margaux Pelen
 
Digitaler Wandel (Svenja Teichmann, crowdmedia GmbH auf dem Barcamp HH 2013)
Digitaler Wandel (Svenja Teichmann, crowdmedia GmbH auf dem Barcamp HH 2013)Digitaler Wandel (Svenja Teichmann, crowdmedia GmbH auf dem Barcamp HH 2013)
Digitaler Wandel (Svenja Teichmann, crowdmedia GmbH auf dem Barcamp HH 2013)crowdmedia GmbH
 
Keynote M.Grobner - Business Summit 2018
Keynote M.Grobner - Business Summit 2018Keynote M.Grobner - Business Summit 2018
Keynote M.Grobner - Business Summit 2018Marianne Grobner
 
"Der digitale Drahtseilakt" - Ein Bericht von Fujitsu zur digitalen Transform...
"Der digitale Drahtseilakt" - Ein Bericht von Fujitsu zur digitalen Transform..."Der digitale Drahtseilakt" - Ein Bericht von Fujitsu zur digitalen Transform...
"Der digitale Drahtseilakt" - Ein Bericht von Fujitsu zur digitalen Transform...Fujitsu Central Europe
 
"The Good, the Bad and the Irrational - Verhaltensökonomie im Alltag"
"The Good, the Bad and the Irrational - Verhaltensökonomie im Alltag""The Good, the Bad and the Irrational - Verhaltensökonomie im Alltag"
"The Good, the Bad and the Irrational - Verhaltensökonomie im Alltag"FehrAdvice & Partners AG
 
Future Work
Future WorkFuture Work
Future Workdidijo
 
GTD - TOA disrupted - in 100 strukturierten tagen zu ihrem startup !
GTD - TOA disrupted - in 100 strukturierten tagen zu ihrem startup ! GTD - TOA disrupted - in 100 strukturierten tagen zu ihrem startup !
GTD - TOA disrupted - in 100 strukturierten tagen zu ihrem startup ! Germantech Digital
 

Ähnlich wie Iot arbeitswelt4.0 (12)

DIE LOGIK DES SCHEITERNS. WAS ALLE VON DER DIGITALISIERUNG DES EINZELHANDEL...
DIE LOGIK DES SCHEITERNS.  WAS ALLE VON DER DIGITALISIERUNG DES  EINZELHANDEL...DIE LOGIK DES SCHEITERNS.  WAS ALLE VON DER DIGITALISIERUNG DES  EINZELHANDEL...
DIE LOGIK DES SCHEITERNS. WAS ALLE VON DER DIGITALISIERUNG DES EINZELHANDEL...
 
Industrie 4.0 in der betrieblichen Ausbildung
Industrie 4.0 in der betrieblichen AusbildungIndustrie 4.0 in der betrieblichen Ausbildung
Industrie 4.0 in der betrieblichen Ausbildung
 
Der digitale Drahtseilakt - die wichtigsten Ergebnisse
Der digitale Drahtseilakt - die wichtigsten ErgebnisseDer digitale Drahtseilakt - die wichtigsten Ergebnisse
Der digitale Drahtseilakt - die wichtigsten Ergebnisse
 
E-Commerce Organisationsstrukturen
E-Commerce OrganisationsstrukturenE-Commerce Organisationsstrukturen
E-Commerce Organisationsstrukturen
 
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
Denkfehler 4.0 – Warum Digitalisierung Ihr kleinstes Problem ist!
 
Remote Work Umfrage (COVID-19 Edition) - April 2020
Remote Work Umfrage (COVID-19 Edition) - April 2020Remote Work Umfrage (COVID-19 Edition) - April 2020
Remote Work Umfrage (COVID-19 Edition) - April 2020
 
Digitaler Wandel (Svenja Teichmann, crowdmedia GmbH auf dem Barcamp HH 2013)
Digitaler Wandel (Svenja Teichmann, crowdmedia GmbH auf dem Barcamp HH 2013)Digitaler Wandel (Svenja Teichmann, crowdmedia GmbH auf dem Barcamp HH 2013)
Digitaler Wandel (Svenja Teichmann, crowdmedia GmbH auf dem Barcamp HH 2013)
 
Keynote M.Grobner - Business Summit 2018
Keynote M.Grobner - Business Summit 2018Keynote M.Grobner - Business Summit 2018
Keynote M.Grobner - Business Summit 2018
 
"Der digitale Drahtseilakt" - Ein Bericht von Fujitsu zur digitalen Transform...
"Der digitale Drahtseilakt" - Ein Bericht von Fujitsu zur digitalen Transform..."Der digitale Drahtseilakt" - Ein Bericht von Fujitsu zur digitalen Transform...
"Der digitale Drahtseilakt" - Ein Bericht von Fujitsu zur digitalen Transform...
 
"The Good, the Bad and the Irrational - Verhaltensökonomie im Alltag"
"The Good, the Bad and the Irrational - Verhaltensökonomie im Alltag""The Good, the Bad and the Irrational - Verhaltensökonomie im Alltag"
"The Good, the Bad and the Irrational - Verhaltensökonomie im Alltag"
 
Future Work
Future WorkFuture Work
Future Work
 
GTD - TOA disrupted - in 100 strukturierten tagen zu ihrem startup !
GTD - TOA disrupted - in 100 strukturierten tagen zu ihrem startup ! GTD - TOA disrupted - in 100 strukturierten tagen zu ihrem startup !
GTD - TOA disrupted - in 100 strukturierten tagen zu ihrem startup !
 

Mehr von meinungsraum.at

Wohnen in Wien | Radio Wien, 13.06.2018
Wohnen in Wien | Radio Wien, 13.06.2018Wohnen in Wien | Radio Wien, 13.06.2018
Wohnen in Wien | Radio Wien, 13.06.2018meinungsraum.at
 
Selbstoptimierung | Radio Wien, 06.06.2018
Selbstoptimierung | Radio Wien, 06.06.2018Selbstoptimierung | Radio Wien, 06.06.2018
Selbstoptimierung | Radio Wien, 06.06.2018meinungsraum.at
 
K 5379 radio wien_kw21_ essen
K 5379 radio wien_kw21_ essenK 5379 radio wien_kw21_ essen
K 5379 radio wien_kw21_ essenmeinungsraum.at
 
Internationaler Frauentag | Radio Wien, 07.03.2018
Internationaler Frauentag | Radio Wien, 07.03.2018Internationaler Frauentag | Radio Wien, 07.03.2018
Internationaler Frauentag | Radio Wien, 07.03.2018meinungsraum.at
 
K 7477 radio wien_kw9_rache
K 7477 radio wien_kw9_racheK 7477 radio wien_kw9_rache
K 7477 radio wien_kw9_rachemeinungsraum.at
 
K_7474_Radio Wien_Disziplin
K_7474_Radio Wien_DisziplinK_7474_Radio Wien_Disziplin
K_7474_Radio Wien_Disziplinmeinungsraum.at
 
K 7471 radio wien_kw7_liebe_2
K 7471 radio wien_kw7_liebe_2K 7471 radio wien_kw7_liebe_2
K 7471 radio wien_kw7_liebe_2meinungsraum.at
 
K 0711 radio wien kw6_komplimente
K 0711 radio wien kw6_komplimenteK 0711 radio wien kw6_komplimente
K 0711 radio wien kw6_komplimentemeinungsraum.at
 
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstunsK 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstunsmeinungsraum.at
 
K 5361 radio wien_kaufen wir zu viel
K 5361 radio wien_kaufen wir zu vielK 5361 radio wien_kaufen wir zu viel
K 5361 radio wien_kaufen wir zu vielmeinungsraum.at
 
K_4950_Gereizt_RadioWien
K_4950_Gereizt_RadioWienK_4950_Gereizt_RadioWien
K_4950_Gereizt_RadioWienmeinungsraum.at
 
Gläserner Mensch | Radio Wien, Jänner 2017
Gläserner Mensch | Radio Wien, Jänner 2017Gläserner Mensch | Radio Wien, Jänner 2017
Gläserner Mensch | Radio Wien, Jänner 2017meinungsraum.at
 
K_4946_Eigenstudie_Rauchen in Lokalen
K_4946_Eigenstudie_Rauchen in LokalenK_4946_Eigenstudie_Rauchen in Lokalen
K_4946_Eigenstudie_Rauchen in Lokalenmeinungsraum.at
 
K_5355_Radio Wien_Kaufrausch
K_5355_Radio Wien_KaufrauschK_5355_Radio Wien_Kaufrausch
K_5355_Radio Wien_Kaufrauschmeinungsraum.at
 
K_7450_Radio Wien_Rollen
K_7450_Radio Wien_RollenK_7450_Radio Wien_Rollen
K_7450_Radio Wien_Rollenmeinungsraum.at
 
Meinungsraum.at digitalisierung hr_personal_austria
Meinungsraum.at digitalisierung hr_personal_austriaMeinungsraum.at digitalisierung hr_personal_austria
Meinungsraum.at digitalisierung hr_personal_austriameinungsraum.at
 
Auf den Hund gekommen | Radio Wien, Oktober 2017
Auf den Hund gekommen | Radio Wien, Oktober 2017Auf den Hund gekommen | Radio Wien, Oktober 2017
Auf den Hund gekommen | Radio Wien, Oktober 2017meinungsraum.at
 
M 7434 radio wien_kw 40_künstliche intelligenz
M 7434 radio wien_kw 40_künstliche intelligenzM 7434 radio wien_kw 40_künstliche intelligenz
M 7434 radio wien_kw 40_künstliche intelligenzmeinungsraum.at
 
K 7424 eigenstudie_auto mit namen
K 7424 eigenstudie_auto mit namenK 7424 eigenstudie_auto mit namen
K 7424 eigenstudie_auto mit namenmeinungsraum.at
 

Mehr von meinungsraum.at (20)

Wohnen in Wien | Radio Wien, 13.06.2018
Wohnen in Wien | Radio Wien, 13.06.2018Wohnen in Wien | Radio Wien, 13.06.2018
Wohnen in Wien | Radio Wien, 13.06.2018
 
Selbstoptimierung | Radio Wien, 06.06.2018
Selbstoptimierung | Radio Wien, 06.06.2018Selbstoptimierung | Radio Wien, 06.06.2018
Selbstoptimierung | Radio Wien, 06.06.2018
 
K 5379 radio wien_kw21_ essen
K 5379 radio wien_kw21_ essenK 5379 radio wien_kw21_ essen
K 5379 radio wien_kw21_ essen
 
Internationaler Frauentag | Radio Wien, 07.03.2018
Internationaler Frauentag | Radio Wien, 07.03.2018Internationaler Frauentag | Radio Wien, 07.03.2018
Internationaler Frauentag | Radio Wien, 07.03.2018
 
K 7477 radio wien_kw9_rache
K 7477 radio wien_kw9_racheK 7477 radio wien_kw9_rache
K 7477 radio wien_kw9_rache
 
K_7474_Radio Wien_Disziplin
K_7474_Radio Wien_DisziplinK_7474_Radio Wien_Disziplin
K_7474_Radio Wien_Disziplin
 
K 7471 radio wien_kw7_liebe_2
K 7471 radio wien_kw7_liebe_2K 7471 radio wien_kw7_liebe_2
K 7471 radio wien_kw7_liebe_2
 
K 0711 radio wien kw6_komplimente
K 0711 radio wien kw6_komplimenteK 0711 radio wien kw6_komplimente
K 0711 radio wien kw6_komplimente
 
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstunsK 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
 
K 5361 radio wien_kaufen wir zu viel
K 5361 radio wien_kaufen wir zu vielK 5361 radio wien_kaufen wir zu viel
K 5361 radio wien_kaufen wir zu viel
 
Radio Wien. Aggressiv
Radio Wien. AggressivRadio Wien. Aggressiv
Radio Wien. Aggressiv
 
K_4950_Gereizt_RadioWien
K_4950_Gereizt_RadioWienK_4950_Gereizt_RadioWien
K_4950_Gereizt_RadioWien
 
Gläserner Mensch | Radio Wien, Jänner 2017
Gläserner Mensch | Radio Wien, Jänner 2017Gläserner Mensch | Radio Wien, Jänner 2017
Gläserner Mensch | Radio Wien, Jänner 2017
 
K_4946_Eigenstudie_Rauchen in Lokalen
K_4946_Eigenstudie_Rauchen in LokalenK_4946_Eigenstudie_Rauchen in Lokalen
K_4946_Eigenstudie_Rauchen in Lokalen
 
K_5355_Radio Wien_Kaufrausch
K_5355_Radio Wien_KaufrauschK_5355_Radio Wien_Kaufrausch
K_5355_Radio Wien_Kaufrausch
 
K_7450_Radio Wien_Rollen
K_7450_Radio Wien_RollenK_7450_Radio Wien_Rollen
K_7450_Radio Wien_Rollen
 
Meinungsraum.at digitalisierung hr_personal_austria
Meinungsraum.at digitalisierung hr_personal_austriaMeinungsraum.at digitalisierung hr_personal_austria
Meinungsraum.at digitalisierung hr_personal_austria
 
Auf den Hund gekommen | Radio Wien, Oktober 2017
Auf den Hund gekommen | Radio Wien, Oktober 2017Auf den Hund gekommen | Radio Wien, Oktober 2017
Auf den Hund gekommen | Radio Wien, Oktober 2017
 
M 7434 radio wien_kw 40_künstliche intelligenz
M 7434 radio wien_kw 40_künstliche intelligenzM 7434 radio wien_kw 40_künstliche intelligenz
M 7434 radio wien_kw 40_künstliche intelligenz
 
K 7424 eigenstudie_auto mit namen
K 7424 eigenstudie_auto mit namenK 7424 eigenstudie_auto mit namen
K 7424 eigenstudie_auto mit namen
 

Iot arbeitswelt4.0

  • 1. Seite 1 Die optimistische Sicht der Arbeitnehmer
  • 2. Seite 2 75% 25% Sichere Verunsichterte Technische Entwicklungen, Digitalisierung, Roboter: 75% fühlen sich safe.. 11% 8% 44% 22% 9% 6% Ja, die derzeitigen Entwicklungen verunsichern mich Ja, früher oder später wird meine Arbeitskraft sicher überflüssig Nein, meine Tätigkeit wird sich dadurch nicht verändern Nein, die Tätigkeit in meinem Job kann durch Technologie sicher nicht ersetzt werden Nein, weil ich vor derartigen Entwicklungen bereits in Pension sein werde weiß nicht/keine Angabe
  • 3. Seite 3 Künstliche Intelligenz kann Gefühl und Intuition nicht ersetzen und erreichen 53% 28% 12% 7% Ein lernfähiger Computer kann den menschlichen Geist in vielen Bereichen überflügeln. Gefühl, Intuition und Kreativität bleiben aber dem Menschen vorbehalten Ein Computer wird dem menschlichen Geist immer unterlegen sein Wenn die Entwicklung so rasant weiter geht, werden künstliche Intelligenzen bald den menschlichen Geist übertreffen weiß nicht/keine Angabe
  • 4. Seite 4 14% 13% 13% 10% 7% 6% 5% 5% 4% 4% 3% 3% 3% 3% 2% 1% 1% 1% 1% 15% 13% Fließbandarbeit / Fabriksarbeit Produktion Immer gleiche Arbeit (maschinell) Kassieren Akten schlichten, verräumen, Ablage, Büroarbeit Zusammenbau von Autos Putzen Keine Zusammenbauen Regale sortieren / Lagerarbeiten Reinigung Kellner Pflege / Medizin (Fast) alle Tätigkeiten Transportdienste Autonomes Fahren Verpacken Rasenmähen Automatische Bestellungen Sonstiges Weiß nicht / keine Angabe Typische Robotertätigkeit: Fabrik, Logistik
  • 5. Seite 5 12% 10% 9% 8% 8% 6% 5% 5% 4% 4% 3% 3% 3% 3% 2% 2% 2% 2% 2% 1% 1% 1% 1% 1% 1% 1% 16% 13% Kundenberatung / -betreuung Arzt / Krankenschwester Kreative Berufe / Tätigkeiten Pflegeberufe Persönlicher Kontakt / Mensch zu Mensch Interaktion Menschliche Zuwendung / Anteilnahme / Liebe / Sex Denkende Arbeiten Soziale Tätigkeiten Lehrer Psychologe Alle sind möglich (irgendwann) Handwerk Kinderbetreuung / Erziehung Dienstleistungen Kochen Führung von Mitarbeitern Roboter können nichts ersetzen Frisör Planen, Organisieren Politik Computerarbeit / Programmieren Zu komplexe Aufgaben Forschung Neuentwicklungen Jurist Rechtsanwalt Sonstiges Weiß nicht / keine Angabe Was Roboter nicht ersetzen können: Den Menschen..
  • 6. Seite 6 Veränderung des Arbeitsaufkommens: Ein Drittel sieht höhere Arbeitslosenraten 35% 35% 25% 5% Es wird sich nur die Art der Tätigkeiten für die Menschen verändern, nicht die Menge an Arbeit Es werden immer weniger Menschen eine fixe Beschäftigung haben. Die Arbeitslosenrate wird kontinuierlich ansteigen. Die Arbeitszeit wird generell verkürzt werden, weil ein Gutteil der Arbeit von Computern und Robotern erledigt wird. weiß nicht/keine Angabe
  • 7. Seite 7 Erfahrung mit Technologie/Digitalisierung: 45% empfinden Erleichterung bei der Arbeit 45% 15% 34% 6% Die Arbeit wird generell eher erleichtert Die Arbeit wird generell eher erschwert Es verändert sich dadurch kaum etwas an der Arbeitsbelastung weiß nicht/keine Angabe
  • 8. Seite 8 Die Ohnmacht der Maschinen: Im Zweifel vertrauen zwei Drittel eher dem Menschen 12% 67% 21% Einem Computer Einem Menschen weiß nicht / keine Angabe
  • 9. Seite 9 Position der heimischen Betriebe: 55% denken, dass die Unternehmen gut gerüstet sind 55% 28% 8% 9% Im Schnitt sind sie gut gerüstet und werden sich gut behaupten können Die meisten hinken den Entwicklungen hinterher und werden deshalb Probleme bekommen Die meisten sind bei den Entwicklungen ganz vorne mit dabei und werden deshalb erfolgreicher werden weiß nicht/keine Angabe
  • 10. Seite 10 Die divergente Sicht der Unternehmen
  • 11. Seite 11 Wichtige Themen für GF/Vorstände in den nächsten 12 Monaten: 44% 34% 32% 29% 26% 25% 20% 20% 19% 14% 13% 9% 6% 3% 3% Steigende steuerliche Belastung der Unternehmen und der Arbeitskosten Verfügbarkeit von Fachkräften Gesetzliche Veränderungen und neue regulatorische Vorgaben Internationale Unsicherheit/geopolitische Veränderungen Digitalisierung und Industrie 4.0 Sinkende Nachfrage/steigende Konsumzurückhaltung Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Entwicklung der Weltwirtschaft Cyber Security/Schutz vor Hacker-Angriffen Zins- und Währungsschwankungen/Unsicherheit am Kapitalmarkt Logistikprobleme wegen verstärkter Grenzkontrollen/Grenzschließungen in Europa Expansion/Betriebsübernahmen/Zusammenschlüsse/Allianzen Versorgung mit Rohstoffen und Zulieferprodukten (Supply-Chain-Risiko) Ausgang der Präsidentenwahl in den USA Sonstiges
  • 12. Seite 12 37% sehen in Industrie 4.0 und intelligenten Robotern eine gute Entwicklung 12% 25% 42% 14% 7% 1=ja, sehr gute Entwicklung 2 3 4 5=nein, sehr schlechte Entwicklung MW: 2,8
  • 13. Seite 13 63% sehen eine Änderung im Business durch Digitalisierung und Industrie 4.0 16% 47% 31% 6% Wird starke Veränderungen mit sich bringen Wird eher starke Veränderungen mit sich bringen Wird eher geringe Veränderungen mit sich bringen Wird gar keine Veränderungen mit sich bringen MW 2,3
  • 14. Seite 14 Ein Viertel der Unternehmen wird sicher Jobs streichen, 41% vielleicht 24% 41% 35% Ja, ganz sicher Vielleicht Nein, sicher nicht
  • 15. Seite 15 Neue Technologien werden von 77% als Chance gesehen 23% 54% 18% 5% ...eindeutig eine Chance dar ...eher eine Chance dar ...eher ein Risiko dar ...ein großes Risiko dar MW 2,1
  • 16. Seite 16 To take away...  Jeder fünfte Arbeitnehmer ist verunsichert, 80% nicht  Geistige Arbeit und alles, wo es um Kontakt zu Menschen geht, wird den Menschen bleiben  Digitalisierung wird als Arbeitserleichternd wahrgenommen  Ein Drittel sieht höhere Arbeitslosenraten auf uns zukommen  mehr als die Hälfte sieht die heimischen Unternehmen gut gerüstet  Für lediglich ein Viertel der Unternehmen steht Digitalisierung auf der wichtigen Agenda der nächsten Jahre  Digitalisierung wird Jobs kosten  Nur 27% sehen eine gute Entwicklung, aber 77% sehen eine Chance  Für fast zwei Drittel wird es zu einer Änderung des Geschäfts kommen