SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 50
Grundlagen der Kabeltechnik


Audio – Video - Medientechnik


Markus Overath
CEO – audionetwork distribution GmbH & Co.KG
Inhalt




I. Über uns…
II. Allgemeine Begriffe
III. Audio Kabel
iV. Video Kabel
V. Spezialkabel
I. Über uns…



Zweigleisiger Vertrieb und Systempartner

     Installations-Systeme            Kabel und
     Lösungsberater                   Wireless Systeme




                   Dialogic Systems
I. Über uns…



Zweigleisiger Vertrieb und Systempartner

     Installations-Systeme            Kabel und
     Lösungsberater                   Wireless Systeme




                   Dialogic Systems
I. Zielgruppen…
I. Ziele


           Netzwerk-basierende Audio, Video & Control
           Technologie (Streaming, IPTV, …)
           Home Control (listen watch control)
           Lifestyle Produkte
           Kabel & Wireless Infrastrukturen
           als Basis aller Netzwerke
           Industrie (Kabel & Steuerungssysteme)
           Kommerzielle Anwendungen (Hotel, Boot,
           Konferenz, Einkaufszentren, Entertainment…)
I. Zielgruppen…
I. Ziele


           Netzwerk-basierende Audio, Video & Control
           Technologie (Streaming, IPTV, …)
           Home Control (listen watch control)
           Lifestyle Produkte
           Kabel & Wireless Infrastrukturen
           als Basis aller Netzwerke
           Industrie (Kabel & Steuerungssysteme)
           Kommerzielle Anwendungen (Hotel, Boot,
           Konferenz, Einkaufszentren, Entertainment…)
I. Gedanken zum Thema Qualität



Definition von Vertrieb & Qualität?
Der Glaube an:
Wahrheit, Wertigkeit oder dem Wunsch danach!

Warum kaufen Kunden?
Aus Ihren eigenen Gründe und nicht aus unseren!

Resumé
Das beste Marketing sind Produkte,
die man wirklich braucht.*
                                        *Peter Fischer (Fischer Dübel)
I. Gedanken zum Thema Qualität



Definition von Vertrieb & Qualität?
Der Glaube an:
Wahrheit, Wertigkeit oder dem Wunsch danach!

Warum kaufen Kunden?
Aus Ihren eigenen Gründe und nicht aus unseren!

Resumé
Das beste Marketing sind Produkte,
die man wirklich braucht.*
                                        *Peter Fischer (Fischer Dübel)
II. Allgemeine Begriffe
II. Allgemeine Begriffe
II. Allgemeine Begriffe


Impedanz
Maß für Kapazität, Widerstand, Induktivität und
Leitfähigkeit eines Kabels
Maßeinheit: Ohm
Wichtig: Alle Komponenten eines Netzwerks müssen
die gleiche Impedanz haben
Exakte Abmessungen bei den Kabelkomponenten
sorgen für eine stabile Impedanz
II. Allgemeine Begriffe


Impedanz
Maß für Kapazität, Widerstand, Induktivität und
Leitfähigkeit eines Kabels
Maßeinheit: Ohm
Wichtig: Alle Komponenten eines Netzwerks müssen
die gleiche Impedanz haben
Exakte Abmessungen bei den Kabelkomponenten
sorgen für eine stabile Impedanz
II. Allgemeine Begriffe

Dämpfung
Leistungsverlust bei der Signalübertragung
über eine bestimmte Strecke
Leistungsverlust ist frequenzabhängig, steigt
mit zunehmender Frequenz
je dicker der Kupferleiter, umso geringer die
Dämpfung
Angabe in dB
II. Allgemeine Begriffe

Dämpfung
Leistungsverlust bei der Signalübertragung
über eine bestimmte Strecke
Leistungsverlust ist frequenzabhängig, steigt
mit zunehmender Frequenz
je dicker der Kupferleiter, umso geringer die
Dämpfung
Angabe in dB
II. Allgemeine Begriffe

Dämpfung
 dB-Wert und Leistungsverlust:
  – 0 dB      =    0%
  – 0,5 dB    = 10 %
  – 3 dB      = 50 %
  – 10 dB     = 90 %
  – 20 dB     = 99 %
II. Allgemeine Begriffe

Dämpfung
 dB-Wert und Leistungsverlust:
  – 0 dB      =    0%
  – 0,5 dB    = 10 %
  – 3 dB      = 50 %
  – 10 dB     = 90 %
  – 20 dB     = 99 %
II. Allgemeine Begriffe

Die Rückflussdämpfung oder auch Return loss (RL)
   Bei Kupferkabeln versteht man unter der
   Rückflussdämpfung das Verhältnis von eingespeister
   Energie zu reflektierenden Energie. Diese Reflektionen
   treten durch die Ungleichheiten innerhalb des Kabels auf.

   Die Rückflussdämpfung gibt es bei drahtgebundenen und
   optischen Übertragungsmedien. Es handelt sich dabei um
   ein logarithmisches Maß für das Verhältnis von
   ausgesendeter zu reflektierter Energie.

   Bei optischen Übertragungsmedien stellt die
   Rückflussdämpfung das Verhältnis von eingespeister
   Lichtenergie zu reflektierter Lichtenergie dar. Die
   Rückflussdämpfung kennzeichnet die Qualität des Kabels
   respektive des Lichtwellenleiters, der Spleiße und Stecker .
II. Allgemeine Begriffe

Die Rückflussdämpfung oder auch Return loss (RL)
   Bei Kupferkabeln versteht man unter der
   Rückflussdämpfung das Verhältnis von eingespeister
   Energie zu reflektierenden Energie. Diese Reflektionen
   treten durch die Ungleichheiten innerhalb des Kabels auf.

   Die Rückflussdämpfung gibt es bei drahtgebundenen und
   optischen Übertragungsmedien. Es handelt sich dabei um
   ein logarithmisches Maß für das Verhältnis von
   ausgesendeter zu reflektierter Energie.

   Bei optischen Übertragungsmedien stellt die
   Rückflussdämpfung das Verhältnis von eingespeister
   Lichtenergie zu reflektierter Lichtenergie dar. Die
   Rückflussdämpfung kennzeichnet die Qualität des Kabels
   respektive des Lichtwellenleiters, der Spleiße und Stecker .
II. Allgemeine Begriffe

Halogenfreiheit
  Halogenfreien Kabel sollten die Anforderungen der
    wichtigsten internationalen Standards erfüllen:

    Flamenwidrig:       IEC 332-1,-2 oder -3C
    Korrosivität:       IEC 754-2 (HD 602, BS 6425.2)
    Rauchentwicklung:   ASTM E662
    Toxizität:          NES 713 (HD 605, BS 6425.1)

  Im Vergleich zu Produkten, die Halogene beinhalten,
     bestehen folgende Vorteile:

    Geringe Sichtverlust
    minimale Giftigkeit der Gase
    keine Rückstände hoch giftiger Säuren
    mehr Sicherheit für Mensch, Natur und Material
II. Allgemeine Begriffe

Halogenfreiheit
  Halogenfreien Kabel sollten die Anforderungen der
    wichtigsten internationalen Standards erfüllen:

    Flamenwidrig:       IEC 332-1,-2 oder -3C
    Korrosivität:       IEC 754-2 (HD 602, BS 6425.2)
    Rauchentwicklung:   ASTM E662
    Toxizität:          NES 713 (HD 605, BS 6425.1)

  Im Vergleich zu Produkten, die Halogene beinhalten,
     bestehen folgende Vorteile:

    Geringe Sichtverlust
    minimale Giftigkeit der Gase
    keine Rückstände hoch giftiger Säuren
    mehr Sicherheit für Mensch, Natur und Material
II. Allgemeine Begriffe


Nebensprechen (N.E.X.T.)
  Signale springen von einem Leiter / Paar zum
 anderen über
  Nebensprechen wird mit zunehmender Frequenz
 höher
 Verminderung durch spezielle Verseilungstechniken
 Angabe in dB
 Angegebener Wert ist i.d.R. der schlechtester Wert
 aus 6 Einzelmessungen
 (Paare 1-2, 1-3, 1-4, 2-3, 2-4, 3-4)
II. Allgemeine Begriffe


Nebensprechen (N.E.X.T.)
  Signale springen von einem Leiter / Paar zum
 anderen über
  Nebensprechen wird mit zunehmender Frequenz
 höher
 Verminderung durch spezielle Verseilungstechniken
 Angabe in dB
 Angegebener Wert ist i.d.R. der schlechtester Wert
 aus 6 Einzelmessungen
 (Paare 1-2, 1-3, 1-4, 2-3, 2-4, 3-4)
II. Allgemeine Begriffe


Power Sum N.E.X.T.
Grund: zukünftige Applikationen nutzen alle 4
anstatt 2 Paare
P.S.-N.E.X.T. Messung: 4 Kombinationen:
    Paar 1 - Paare 2,3,4
    Paar 2 - Paare 1,3,4
    Paar 3 - Paare 1,2,4
    Paar 4 - Paare 1,2,3
Angabe in dB
II. Allgemeine Begriffe


Power Sum N.E.X.T.
Grund: zukünftige Applikationen nutzen alle 4
anstatt 2 Paare
P.S.-N.E.X.T. Messung: 4 Kombinationen:
    Paar 1 - Paare 2,3,4
    Paar 2 - Paare 1,3,4
    Paar 3 - Paare 1,2,4
    Paar 4 - Paare 1,2,3
Angabe in dB
II. Allgemeine Begriffe


Skew Delay
 Hintergrund: Erhöhung der Datenübertragungsrate
 durch Aufteilung der Datenpakete
 Teilpakete werden gleichzeitig über mehrere Paare
 verschickt
 Unterschiedliche Twistlängen der Paare =
 unterschiedliche Längen der einzelnen Leiter =
 unterschiedliche Laufzeiten der Datenpakete
 Ziel: möglichst minimale Laufzeitunterschiede
 Angabe in Nanosekunden (0,000000001 sec.)
II. Allgemeine Begriffe


Skew Delay
 Hintergrund: Erhöhung der Datenübertragungsrate
 durch Aufteilung der Datenpakete
 Teilpakete werden gleichzeitig über mehrere Paare
 verschickt
 Unterschiedliche Twistlängen der Paare =
 unterschiedliche Längen der einzelnen Leiter =
 unterschiedliche Laufzeiten der Datenpakete
 Ziel: möglichst minimale Laufzeitunterschiede
 Angabe in Nanosekunden (0,000000001 sec.)
Analoge und Digitale Audio Kabel
Analoge und Digitale Audio Kabel
Analoge Mikrofon Kabel


         Mikrofonkabel
         Instrumentenkabel
         Niedrige analoge
         Audiofrequenzen
            20Hz - 20KHz

         Mikro Volt Spannungen
         Entwickelt für bewegliche
         Anwendungen
         Möglichst Geräuschfrei, da
         beweglich
         Möglichst flexibel
Analoge Mikrofon Kabel


         Mikrofonkabel
         Instrumentenkabel
         Niedrige analoge
         Audiofrequenzen
            20Hz - 20KHz

         Mikro Volt Spannungen
         Entwickelt für bewegliche
         Anwendungen
         Möglichst Geräuschfrei, da
         beweglich
         Möglichst flexibel
Analoge Audio Kabel


Line Level Audio
Verbindung zwischen Audiogeräten
 – Signal Prozessoren
 – Mixer
 – Verstärker
Installationen
Normale Kabel haben 0.34mm² (AWG22)
Leicht zu Installieren
Meist billiger
Analoge Audio Kabel


Line Level Audio
Verbindung zwischen Audiogeräten
 – Signal Prozessoren
 – Mixer
 – Verstärker
Installationen
Normale Kabel haben 0.34mm² (AWG22)
Leicht zu Installieren
Meist billiger
Analoge Audio Kabel


 Line Level Audio
 Impedanz ist unkritisch
 Niedrige analoge Audiofrequenzen
  – 20Hz - 20KHz

 1 Volt typisch
Analoge Audio Kabel


 Line Level Audio
 Impedanz ist unkritisch
 Niedrige analoge Audiofrequenzen
  – 20Hz - 20KHz

 1 Volt typisch
Digitale Audio Kabel



Definition durch Audio Engineering
Society (AES)
European Broadcast Union (EBU)
Höhere Frequenzen 2 – 25 MHz
Definierte Impedanz: 110 Ohm
Typische Kapazität: 42 pf/m (13 pF/ft.)
Können für analoge oder digitale Signale
verwendet werden
Je kleiner die Kapazität umso besser
Digitale Audio Kabel



Definition durch Audio Engineering
Society (AES)
European Broadcast Union (EBU)
Höhere Frequenzen 2 – 25 MHz
Definierte Impedanz: 110 Ohm
Typische Kapazität: 42 pf/m (13 pF/ft.)
Können für analoge oder digitale Signale
verwendet werden
Je kleiner die Kapazität umso besser
Übertragungsdistanzen für analoge Audiosignale
               -1dB @ 20 kHz 600Ω Analogsignal




KABEL          KAPAZITÄT                         ENTFERNUNG
PVC Paare      174 pf/m (53 pF/ft.)                41 m (135 ft.)

PE Paare         102 pf/m (31 pF/ft.)              68 m (225 ft.)

Digital Paar     43 pf/m (13 pF/ft.)              137 m (451 ft.)
Übertragungsdistanzen für analoge Audiosignale
               -1dB @ 20 kHz 600Ω Analogsignal




KABEL          KAPAZITÄT                         ENTFERNUNG
PVC Paare      174 pf/m (53 pF/ft.)                41 m (135 ft.)

PE Paare         102 pf/m (31 pF/ft.)              68 m (225 ft.)

Digital Paar     43 pf/m (13 pF/ft.)              137 m (451 ft.)
Übertragungsdistanzen für digitale
                        Audiosignale (AES-3)


   Wie weit kann man mit Digitalsignale
   gehen?
      – PVC Analog Paare          Nicht empfohlen
      – PE Analog Paare           Nicht empfohlen
                                  (können theor.verw. werden)
      – Digital Paare             Siehe Tabelle


              Gage              6 MHz           25 MHz
  Ø
             26 AWG         248 m (813 ft.) 145m (474 ft.)
0.14mm²
             24 AWG         337 m (1105 ft.) 198m (649 ft.)
0.22mm²
0.34mm²      22 AWG         469 m (1538 ft.) 309m (1015 ft.)
Übertragungsdistanzen für digitale
                        Audiosignale (AES-3)


   Wie weit kann man mit Digitalsignale
   gehen?
      – PVC Analog Paare          Nicht empfohlen
      – PE Analog Paare           Nicht empfohlen
                                  (können theor.verw. werden)
      – Digital Paare             Siehe Tabelle


              Gage              6 MHz           25 MHz
  Ø
             26 AWG         248 m (813 ft.) 145m (474 ft.)
0.14mm²
             24 AWG         337 m (1105 ft.) 198m (649 ft.)
0.22mm²
0.34mm²      22 AWG         469 m (1538 ft.) 309m (1015 ft.)
Digitale Signale über analoge Kabel
50 ft. (15m)




                            Digital Paar

                            PE Paar
Digitale Signale über analoge Kabel
50 ft. (15m)




                            Digital Paar

                            PE Paar
Digitale Signale über analoge Kabel
100 ft. (30m)




                            Digital Paar

                            PE Paar
Digitale Signale über analoge Kabel
100 ft. (30m)




                            Digital Paar

                            PE Paar
Digitale Signale über analoge Kabel
300 ft. (91 m)




                           Digital Paar

                           PE Paar
Digitale Signale über analoge Kabel
300 ft. (91 m)




                           Digital Paar

                           PE Paar
Digital Audio über Koax



              AES 3-id               S/PDIF
75 Ohm Koax
    Niemals CATV/Breitband Koaxkabel
   da oft Kupferbeschichteter Stahl verwendet wird

Präzisions Videokabel notwendig

Verwendung von Baluns
    Konvertierung von 110 Ohm auf 75 Ohm Koax
Belden #         6 MHz               25 MHz
1694A        2143 ft. (653m)      1174 ft. (358m)
1505A        1902 ft. (580m)       968 ft. (295m)
1855A        1263 ft. (385m)       656 ft. (200m)
179DT         579 ft. (182m)       402 ft. (123m)
Digital Audio über Koax



              AES 3-id               S/PDIF
75 Ohm Koax
    Niemals CATV/Breitband Koaxkabel
   da oft Kupferbeschichteter Stahl verwendet wird

Präzisions Videokabel notwendig

Verwendung von Baluns
    Konvertierung von 110 Ohm auf 75 Ohm Koax
Belden #         6 MHz               25 MHz
1694A        2143 ft. (653m)      1174 ft. (358m)
1505A        1902 ft. (580m)       968 ft. (295m)
1855A        1263 ft. (385m)       656 ft. (200m)
179DT         579 ft. (182m)       402 ft. (123m)
Multicore Kabel


 Mehrfachpaare zur Verbindung
 mehrfacher, Audiokanäle für:
 Analoge Signale
  – Low Level (Mikrofon) und High level
    (Line) Anwendungen
 Digitale Signale (AES/EBU)
 Auch “Multipair” oder
 “Multicore” genannt
 Von 2-paar bis 52-paar
Multicore Kabel


 Mehrfachpaare zur Verbindung
 mehrfacher, Audiokanäle für:
 Analoge Signale
  – Low Level (Mikrofon) und High level
    (Line) Anwendungen
 Digitale Signale (AES/EBU)
 Auch “Multipair” oder
 “Multicore” genannt
 Von 2-paar bis 52-paar

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Ist Verständlichkeit Glückssache?
Ist Verständlichkeit Glückssache?Ist Verständlichkeit Glückssache?
Ist Verständlichkeit Glückssache?
Kay Schönewerk
 
Der Bündelungsfaktor, eine sehr wichtige Kenngröße in der Beschallungstechnik
Der Bündelungsfaktor, eine sehr wichtige Kenngröße in der BeschallungstechnikDer Bündelungsfaktor, eine sehr wichtige Kenngröße in der Beschallungstechnik
Der Bündelungsfaktor, eine sehr wichtige Kenngröße in der Beschallungstechnik
Kay Schönewerk
 
Lösung komplexer Beschallungsaufgaben durch Hybridsysteme
Lösung komplexer Beschallungsaufgaben durch HybridsystemeLösung komplexer Beschallungsaufgaben durch Hybridsysteme
Lösung komplexer Beschallungsaufgaben durch Hybridsysteme
Kay Schönewerk
 

Was ist angesagt? (19)

Ist Verständlichkeit Glückssache?
Ist Verständlichkeit Glückssache?Ist Verständlichkeit Glückssache?
Ist Verständlichkeit Glückssache?
 
Glossar Akustik
Glossar AkustikGlossar Akustik
Glossar Akustik
 
Horizon
HorizonHorizon
Horizon
 
Dsn
DsnDsn
Dsn
 
[3] Nu P 03 2
[3] Nu P 03 2[3] Nu P 03 2
[3] Nu P 03 2
 
Horizon
HorizonHorizon
Horizon
 
Der Bündelungsfaktor, eine sehr wichtige Kenngröße in der Beschallungstechnik
Der Bündelungsfaktor, eine sehr wichtige Kenngröße in der BeschallungstechnikDer Bündelungsfaktor, eine sehr wichtige Kenngröße in der Beschallungstechnik
Der Bündelungsfaktor, eine sehr wichtige Kenngröße in der Beschallungstechnik
 
Fagor
FagorFagor
Fagor
 
Elektroakustik - Basics
Elektroakustik - BasicsElektroakustik - Basics
Elektroakustik - Basics
 
CO2 Sensor, Detector, NDIR,
CO2 Sensor, Detector, NDIR, CO2 Sensor, Detector, NDIR,
CO2 Sensor, Detector, NDIR,
 
Global Invacom
Global InvacomGlobal Invacom
Global Invacom
 
Lösung komplexer Beschallungsaufgaben durch Hybridsysteme
Lösung komplexer Beschallungsaufgaben durch HybridsystemeLösung komplexer Beschallungsaufgaben durch Hybridsysteme
Lösung komplexer Beschallungsaufgaben durch Hybridsysteme
 
Content
ContentContent
Content
 
[6] Nu P 03 1
[6] Nu P 03 1[6] Nu P 03 1
[6] Nu P 03 1
 
Globalinvacom
GlobalinvacomGlobalinvacom
Globalinvacom
 
Prospect DOCTER®aspherilux midi 125 | Optics Trade | 2008
Prospect DOCTER®aspherilux midi 125 | Optics Trade | 2008Prospect DOCTER®aspherilux midi 125 | Optics Trade | 2008
Prospect DOCTER®aspherilux midi 125 | Optics Trade | 2008
 
Topfield
TopfieldTopfield
Topfield
 
Glossar A/D-Wandler
Glossar A/D-WandlerGlossar A/D-Wandler
Glossar A/D-Wandler
 
Sistronic T70 Led Batz Leuchtsysteme
Sistronic T70 Led Batz LeuchtsystemeSistronic T70 Led Batz Leuchtsysteme
Sistronic T70 Led Batz Leuchtsysteme
 

Andere mochten auch (10)

Raumakustik - Basics
Raumakustik - BasicsRaumakustik - Basics
Raumakustik - Basics
 
Suchmaschinenoptimierung (SEO) nach Panda
Suchmaschinenoptimierung (SEO) nach PandaSuchmaschinenoptimierung (SEO) nach Panda
Suchmaschinenoptimierung (SEO) nach Panda
 
Recht und Haftung bei Gehörschäden
Recht und Haftung bei GehörschädenRecht und Haftung bei Gehörschäden
Recht und Haftung bei Gehörschäden
 
Creative Event Moderation Begrüßung
Creative Event Moderation BegrüßungCreative Event Moderation Begrüßung
Creative Event Moderation Begrüßung
 
Akustik und Sprachverständlichkeit in Kirchen und Konzertsälen
Akustik und Sprachverständlichkeit in Kirchen und KonzertsälenAkustik und Sprachverständlichkeit in Kirchen und Konzertsälen
Akustik und Sprachverständlichkeit in Kirchen und Konzertsälen
 
Vortrag TREND agentur FUTURIZe
Vortrag TREND agentur FUTURIZeVortrag TREND agentur FUTURIZe
Vortrag TREND agentur FUTURIZe
 
Verständliche Sprachuebertragung in widriger Raumakustik
Verständliche Sprachuebertragung in widriger RaumakustikVerständliche Sprachuebertragung in widriger Raumakustik
Verständliche Sprachuebertragung in widriger Raumakustik
 
Praesentation Verpackung
Praesentation  VerpackungPraesentation  Verpackung
Praesentation Verpackung
 
Content ist... nicht mehr King - Inhaltsstrategien im Online-Marketing
Content ist... nicht mehr King - Inhaltsstrategien im Online-MarketingContent ist... nicht mehr King - Inhaltsstrategien im Online-Marketing
Content ist... nicht mehr King - Inhaltsstrategien im Online-Marketing
 
j&c - next generation content
j&c - next generation contentj&c - next generation content
j&c - next generation content
 

Ähnlich wie Grundlagen der Kabeltechnik,

Smart Homes - Professionelle Medientechnik
Smart Homes - Professionelle MedientechnikSmart Homes - Professionelle Medientechnik
Smart Homes - Professionelle Medientechnik
Kay Schönewerk
 
Wandlautsprecher lbc3018 metall
Wandlautsprecher lbc3018 metallWandlautsprecher lbc3018 metall
Wandlautsprecher lbc3018 metall
amthanhbosch
 

Ähnlich wie Grundlagen der Kabeltechnik, (20)

Chess
ChessChess
Chess
 
LED Technik für VisCom- und Werbetechnik Q3-2019
LED Technik für VisCom- und Werbetechnik Q3-2019LED Technik für VisCom- und Werbetechnik Q3-2019
LED Technik für VisCom- und Werbetechnik Q3-2019
 
Batz Leuchtsysteme Katalog 2007
Batz Leuchtsysteme Katalog 2007Batz Leuchtsysteme Katalog 2007
Batz Leuchtsysteme Katalog 2007
 
Universalleuchte Sistronic Plus Batz Leuchtsysteme
Universalleuchte Sistronic Plus Batz LeuchtsystemeUniversalleuchte Sistronic Plus Batz Leuchtsysteme
Universalleuchte Sistronic Plus Batz Leuchtsysteme
 
Work microwave
Work microwaveWork microwave
Work microwave
 
Batz Leuchtsysteme Batztronic Trl 22 Dvi
Batz Leuchtsysteme Batztronic Trl 22 DviBatz Leuchtsysteme Batztronic Trl 22 Dvi
Batz Leuchtsysteme Batztronic Trl 22 Dvi
 
Smart Homes - Professionelle Medientechnik
Smart Homes - Professionelle MedientechnikSmart Homes - Professionelle Medientechnik
Smart Homes - Professionelle Medientechnik
 
Gigahertz solutions catalog 2010 - 2011
Gigahertz solutions catalog 2010 - 2011Gigahertz solutions catalog 2010 - 2011
Gigahertz solutions catalog 2010 - 2011
 
Data sheet de_de_1854019723
Data sheet de_de_1854019723Data sheet de_de_1854019723
Data sheet de_de_1854019723
 
Glossar Home Networks
Glossar Home NetworksGlossar Home Networks
Glossar Home Networks
 
Schnerzingers CABLES Manual - German
Schnerzingers CABLES Manual - GermanSchnerzingers CABLES Manual - German
Schnerzingers CABLES Manual - German
 
Lbc 309941
Lbc 309941Lbc 309941
Lbc 309941
 
VIT 2-2014
VIT 2-2014VIT 2-2014
VIT 2-2014
 
kuehn-digital_09
kuehn-digital_09kuehn-digital_09
kuehn-digital_09
 
Wandlautsprecher lbc3018 metall
Wandlautsprecher lbc3018 metallWandlautsprecher lbc3018 metall
Wandlautsprecher lbc3018 metall
 
Energie-Effizienz und EMV in der Straßenbeleuchtung
Energie-Effizienz und EMV in der StraßenbeleuchtungEnergie-Effizienz und EMV in der Straßenbeleuchtung
Energie-Effizienz und EMV in der Straßenbeleuchtung
 
Proled 2014
Proled 2014Proled 2014
Proled 2014
 
Radio LED
Radio LEDRadio LED
Radio LED
 
Amo spindle encoder_catalog
Amo spindle encoder_catalogAmo spindle encoder_catalog
Amo spindle encoder_catalog
 
öKo strom
öKo stromöKo strom
öKo strom
 

Mehr von Kay Schönewerk

Creativeevent Moderation Begruessung2
Creativeevent Moderation Begruessung2Creativeevent Moderation Begruessung2
Creativeevent Moderation Begruessung2
Kay Schönewerk
 
Creative Event Moderation Begruessung2
Creative Event Moderation Begruessung2Creative Event Moderation Begruessung2
Creative Event Moderation Begruessung2
Kay Schönewerk
 
Nichtraucherschutzgesetz
NichtraucherschutzgesetzNichtraucherschutzgesetz
Nichtraucherschutzgesetz
Kay Schönewerk
 
Grundlagen der IP Kommunikation
Grundlagen der IP KommunikationGrundlagen der IP Kommunikation
Grundlagen der IP Kommunikation
Kay Schönewerk
 
Versammlungstättenverordnung 2005
Versammlungstättenverordnung 2005Versammlungstättenverordnung 2005
Versammlungstättenverordnung 2005
Kay Schönewerk
 
Die nächste Generation von Werbelösungen am Point of Sale - Technik
Die nächste Generation von Werbelösungen am Point of Sale - TechnikDie nächste Generation von Werbelösungen am Point of Sale - Technik
Die nächste Generation von Werbelösungen am Point of Sale - Technik
Kay Schönewerk
 
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
Kay Schönewerk
 
Konvergenz der Medien - IP, AV und der ganze Rest
Konvergenz der Medien - IP, AV und der ganze RestKonvergenz der Medien - IP, AV und der ganze Rest
Konvergenz der Medien - IP, AV und der ganze Rest
Kay Schönewerk
 
Normen für den Bereich elektroakustische Notfallwarnsysteme
Normen für den Bereich elektroakustische NotfallwarnsystemeNormen für den Bereich elektroakustische Notfallwarnsysteme
Normen für den Bereich elektroakustische Notfallwarnsysteme
Kay Schönewerk
 
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 2
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 2Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 2
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 2
Kay Schönewerk
 
Betreiberpflichten - Übertragung von Pflichten nach Baurecht und Arbeitsschutz
Betreiberpflichten - Übertragung von Pflichten nach Baurecht und ArbeitsschutzBetreiberpflichten - Übertragung von Pflichten nach Baurecht und Arbeitsschutz
Betreiberpflichten - Übertragung von Pflichten nach Baurecht und Arbeitsschutz
Kay Schönewerk
 

Mehr von Kay Schönewerk (14)

Creativeevent Moderation Begruessung2
Creativeevent Moderation Begruessung2Creativeevent Moderation Begruessung2
Creativeevent Moderation Begruessung2
 
Creative Event Moderation Begruessung2
Creative Event Moderation Begruessung2Creative Event Moderation Begruessung2
Creative Event Moderation Begruessung2
 
Programm-Slideshow PC-WARE
Programm-Slideshow PC-WAREProgramm-Slideshow PC-WARE
Programm-Slideshow PC-WARE
 
TUNING WOLRD Zauber
TUNING WOLRD ZauberTUNING WOLRD Zauber
TUNING WOLRD Zauber
 
Referenzen j&c
Referenzen j&cReferenzen j&c
Referenzen j&c
 
Nichtraucherschutzgesetz
NichtraucherschutzgesetzNichtraucherschutzgesetz
Nichtraucherschutzgesetz
 
Grundlagen der IP Kommunikation
Grundlagen der IP KommunikationGrundlagen der IP Kommunikation
Grundlagen der IP Kommunikation
 
Versammlungstättenverordnung 2005
Versammlungstättenverordnung 2005Versammlungstättenverordnung 2005
Versammlungstättenverordnung 2005
 
Die nächste Generation von Werbelösungen am Point of Sale - Technik
Die nächste Generation von Werbelösungen am Point of Sale - TechnikDie nächste Generation von Werbelösungen am Point of Sale - Technik
Die nächste Generation von Werbelösungen am Point of Sale - Technik
 
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 3
 
Konvergenz der Medien - IP, AV und der ganze Rest
Konvergenz der Medien - IP, AV und der ganze RestKonvergenz der Medien - IP, AV und der ganze Rest
Konvergenz der Medien - IP, AV und der ganze Rest
 
Normen für den Bereich elektroakustische Notfallwarnsysteme
Normen für den Bereich elektroakustische NotfallwarnsystemeNormen für den Bereich elektroakustische Notfallwarnsysteme
Normen für den Bereich elektroakustische Notfallwarnsysteme
 
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 2
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 2Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 2
Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer Teil 2
 
Betreiberpflichten - Übertragung von Pflichten nach Baurecht und Arbeitsschutz
Betreiberpflichten - Übertragung von Pflichten nach Baurecht und ArbeitsschutzBetreiberpflichten - Übertragung von Pflichten nach Baurecht und Arbeitsschutz
Betreiberpflichten - Übertragung von Pflichten nach Baurecht und Arbeitsschutz
 

Grundlagen der Kabeltechnik,

  • 1. Grundlagen der Kabeltechnik Audio – Video - Medientechnik Markus Overath CEO – audionetwork distribution GmbH & Co.KG
  • 2. Inhalt I. Über uns… II. Allgemeine Begriffe III. Audio Kabel iV. Video Kabel V. Spezialkabel
  • 3. I. Über uns… Zweigleisiger Vertrieb und Systempartner Installations-Systeme Kabel und Lösungsberater Wireless Systeme Dialogic Systems
  • 4. I. Über uns… Zweigleisiger Vertrieb und Systempartner Installations-Systeme Kabel und Lösungsberater Wireless Systeme Dialogic Systems
  • 5. I. Zielgruppen… I. Ziele Netzwerk-basierende Audio, Video & Control Technologie (Streaming, IPTV, …) Home Control (listen watch control) Lifestyle Produkte Kabel & Wireless Infrastrukturen als Basis aller Netzwerke Industrie (Kabel & Steuerungssysteme) Kommerzielle Anwendungen (Hotel, Boot, Konferenz, Einkaufszentren, Entertainment…)
  • 6. I. Zielgruppen… I. Ziele Netzwerk-basierende Audio, Video & Control Technologie (Streaming, IPTV, …) Home Control (listen watch control) Lifestyle Produkte Kabel & Wireless Infrastrukturen als Basis aller Netzwerke Industrie (Kabel & Steuerungssysteme) Kommerzielle Anwendungen (Hotel, Boot, Konferenz, Einkaufszentren, Entertainment…)
  • 7. I. Gedanken zum Thema Qualität Definition von Vertrieb & Qualität? Der Glaube an: Wahrheit, Wertigkeit oder dem Wunsch danach! Warum kaufen Kunden? Aus Ihren eigenen Gründe und nicht aus unseren! Resumé Das beste Marketing sind Produkte, die man wirklich braucht.* *Peter Fischer (Fischer Dübel)
  • 8. I. Gedanken zum Thema Qualität Definition von Vertrieb & Qualität? Der Glaube an: Wahrheit, Wertigkeit oder dem Wunsch danach! Warum kaufen Kunden? Aus Ihren eigenen Gründe und nicht aus unseren! Resumé Das beste Marketing sind Produkte, die man wirklich braucht.* *Peter Fischer (Fischer Dübel)
  • 11. II. Allgemeine Begriffe Impedanz Maß für Kapazität, Widerstand, Induktivität und Leitfähigkeit eines Kabels Maßeinheit: Ohm Wichtig: Alle Komponenten eines Netzwerks müssen die gleiche Impedanz haben Exakte Abmessungen bei den Kabelkomponenten sorgen für eine stabile Impedanz
  • 12. II. Allgemeine Begriffe Impedanz Maß für Kapazität, Widerstand, Induktivität und Leitfähigkeit eines Kabels Maßeinheit: Ohm Wichtig: Alle Komponenten eines Netzwerks müssen die gleiche Impedanz haben Exakte Abmessungen bei den Kabelkomponenten sorgen für eine stabile Impedanz
  • 13. II. Allgemeine Begriffe Dämpfung Leistungsverlust bei der Signalübertragung über eine bestimmte Strecke Leistungsverlust ist frequenzabhängig, steigt mit zunehmender Frequenz je dicker der Kupferleiter, umso geringer die Dämpfung Angabe in dB
  • 14. II. Allgemeine Begriffe Dämpfung Leistungsverlust bei der Signalübertragung über eine bestimmte Strecke Leistungsverlust ist frequenzabhängig, steigt mit zunehmender Frequenz je dicker der Kupferleiter, umso geringer die Dämpfung Angabe in dB
  • 15. II. Allgemeine Begriffe Dämpfung dB-Wert und Leistungsverlust: – 0 dB = 0% – 0,5 dB = 10 % – 3 dB = 50 % – 10 dB = 90 % – 20 dB = 99 %
  • 16. II. Allgemeine Begriffe Dämpfung dB-Wert und Leistungsverlust: – 0 dB = 0% – 0,5 dB = 10 % – 3 dB = 50 % – 10 dB = 90 % – 20 dB = 99 %
  • 17. II. Allgemeine Begriffe Die Rückflussdämpfung oder auch Return loss (RL) Bei Kupferkabeln versteht man unter der Rückflussdämpfung das Verhältnis von eingespeister Energie zu reflektierenden Energie. Diese Reflektionen treten durch die Ungleichheiten innerhalb des Kabels auf. Die Rückflussdämpfung gibt es bei drahtgebundenen und optischen Übertragungsmedien. Es handelt sich dabei um ein logarithmisches Maß für das Verhältnis von ausgesendeter zu reflektierter Energie. Bei optischen Übertragungsmedien stellt die Rückflussdämpfung das Verhältnis von eingespeister Lichtenergie zu reflektierter Lichtenergie dar. Die Rückflussdämpfung kennzeichnet die Qualität des Kabels respektive des Lichtwellenleiters, der Spleiße und Stecker .
  • 18. II. Allgemeine Begriffe Die Rückflussdämpfung oder auch Return loss (RL) Bei Kupferkabeln versteht man unter der Rückflussdämpfung das Verhältnis von eingespeister Energie zu reflektierenden Energie. Diese Reflektionen treten durch die Ungleichheiten innerhalb des Kabels auf. Die Rückflussdämpfung gibt es bei drahtgebundenen und optischen Übertragungsmedien. Es handelt sich dabei um ein logarithmisches Maß für das Verhältnis von ausgesendeter zu reflektierter Energie. Bei optischen Übertragungsmedien stellt die Rückflussdämpfung das Verhältnis von eingespeister Lichtenergie zu reflektierter Lichtenergie dar. Die Rückflussdämpfung kennzeichnet die Qualität des Kabels respektive des Lichtwellenleiters, der Spleiße und Stecker .
  • 19. II. Allgemeine Begriffe Halogenfreiheit Halogenfreien Kabel sollten die Anforderungen der wichtigsten internationalen Standards erfüllen: Flamenwidrig: IEC 332-1,-2 oder -3C Korrosivität: IEC 754-2 (HD 602, BS 6425.2) Rauchentwicklung: ASTM E662 Toxizität: NES 713 (HD 605, BS 6425.1) Im Vergleich zu Produkten, die Halogene beinhalten, bestehen folgende Vorteile: Geringe Sichtverlust minimale Giftigkeit der Gase keine Rückstände hoch giftiger Säuren mehr Sicherheit für Mensch, Natur und Material
  • 20. II. Allgemeine Begriffe Halogenfreiheit Halogenfreien Kabel sollten die Anforderungen der wichtigsten internationalen Standards erfüllen: Flamenwidrig: IEC 332-1,-2 oder -3C Korrosivität: IEC 754-2 (HD 602, BS 6425.2) Rauchentwicklung: ASTM E662 Toxizität: NES 713 (HD 605, BS 6425.1) Im Vergleich zu Produkten, die Halogene beinhalten, bestehen folgende Vorteile: Geringe Sichtverlust minimale Giftigkeit der Gase keine Rückstände hoch giftiger Säuren mehr Sicherheit für Mensch, Natur und Material
  • 21. II. Allgemeine Begriffe Nebensprechen (N.E.X.T.) Signale springen von einem Leiter / Paar zum anderen über Nebensprechen wird mit zunehmender Frequenz höher Verminderung durch spezielle Verseilungstechniken Angabe in dB Angegebener Wert ist i.d.R. der schlechtester Wert aus 6 Einzelmessungen (Paare 1-2, 1-3, 1-4, 2-3, 2-4, 3-4)
  • 22. II. Allgemeine Begriffe Nebensprechen (N.E.X.T.) Signale springen von einem Leiter / Paar zum anderen über Nebensprechen wird mit zunehmender Frequenz höher Verminderung durch spezielle Verseilungstechniken Angabe in dB Angegebener Wert ist i.d.R. der schlechtester Wert aus 6 Einzelmessungen (Paare 1-2, 1-3, 1-4, 2-3, 2-4, 3-4)
  • 23. II. Allgemeine Begriffe Power Sum N.E.X.T. Grund: zukünftige Applikationen nutzen alle 4 anstatt 2 Paare P.S.-N.E.X.T. Messung: 4 Kombinationen: Paar 1 - Paare 2,3,4 Paar 2 - Paare 1,3,4 Paar 3 - Paare 1,2,4 Paar 4 - Paare 1,2,3 Angabe in dB
  • 24. II. Allgemeine Begriffe Power Sum N.E.X.T. Grund: zukünftige Applikationen nutzen alle 4 anstatt 2 Paare P.S.-N.E.X.T. Messung: 4 Kombinationen: Paar 1 - Paare 2,3,4 Paar 2 - Paare 1,3,4 Paar 3 - Paare 1,2,4 Paar 4 - Paare 1,2,3 Angabe in dB
  • 25. II. Allgemeine Begriffe Skew Delay Hintergrund: Erhöhung der Datenübertragungsrate durch Aufteilung der Datenpakete Teilpakete werden gleichzeitig über mehrere Paare verschickt Unterschiedliche Twistlängen der Paare = unterschiedliche Längen der einzelnen Leiter = unterschiedliche Laufzeiten der Datenpakete Ziel: möglichst minimale Laufzeitunterschiede Angabe in Nanosekunden (0,000000001 sec.)
  • 26. II. Allgemeine Begriffe Skew Delay Hintergrund: Erhöhung der Datenübertragungsrate durch Aufteilung der Datenpakete Teilpakete werden gleichzeitig über mehrere Paare verschickt Unterschiedliche Twistlängen der Paare = unterschiedliche Längen der einzelnen Leiter = unterschiedliche Laufzeiten der Datenpakete Ziel: möglichst minimale Laufzeitunterschiede Angabe in Nanosekunden (0,000000001 sec.)
  • 27. Analoge und Digitale Audio Kabel
  • 28. Analoge und Digitale Audio Kabel
  • 29. Analoge Mikrofon Kabel Mikrofonkabel Instrumentenkabel Niedrige analoge Audiofrequenzen 20Hz - 20KHz Mikro Volt Spannungen Entwickelt für bewegliche Anwendungen Möglichst Geräuschfrei, da beweglich Möglichst flexibel
  • 30. Analoge Mikrofon Kabel Mikrofonkabel Instrumentenkabel Niedrige analoge Audiofrequenzen 20Hz - 20KHz Mikro Volt Spannungen Entwickelt für bewegliche Anwendungen Möglichst Geräuschfrei, da beweglich Möglichst flexibel
  • 31. Analoge Audio Kabel Line Level Audio Verbindung zwischen Audiogeräten – Signal Prozessoren – Mixer – Verstärker Installationen Normale Kabel haben 0.34mm² (AWG22) Leicht zu Installieren Meist billiger
  • 32. Analoge Audio Kabel Line Level Audio Verbindung zwischen Audiogeräten – Signal Prozessoren – Mixer – Verstärker Installationen Normale Kabel haben 0.34mm² (AWG22) Leicht zu Installieren Meist billiger
  • 33. Analoge Audio Kabel Line Level Audio Impedanz ist unkritisch Niedrige analoge Audiofrequenzen – 20Hz - 20KHz 1 Volt typisch
  • 34. Analoge Audio Kabel Line Level Audio Impedanz ist unkritisch Niedrige analoge Audiofrequenzen – 20Hz - 20KHz 1 Volt typisch
  • 35. Digitale Audio Kabel Definition durch Audio Engineering Society (AES) European Broadcast Union (EBU) Höhere Frequenzen 2 – 25 MHz Definierte Impedanz: 110 Ohm Typische Kapazität: 42 pf/m (13 pF/ft.) Können für analoge oder digitale Signale verwendet werden Je kleiner die Kapazität umso besser
  • 36. Digitale Audio Kabel Definition durch Audio Engineering Society (AES) European Broadcast Union (EBU) Höhere Frequenzen 2 – 25 MHz Definierte Impedanz: 110 Ohm Typische Kapazität: 42 pf/m (13 pF/ft.) Können für analoge oder digitale Signale verwendet werden Je kleiner die Kapazität umso besser
  • 37. Übertragungsdistanzen für analoge Audiosignale -1dB @ 20 kHz 600Ω Analogsignal KABEL KAPAZITÄT ENTFERNUNG PVC Paare 174 pf/m (53 pF/ft.) 41 m (135 ft.) PE Paare 102 pf/m (31 pF/ft.) 68 m (225 ft.) Digital Paar 43 pf/m (13 pF/ft.) 137 m (451 ft.)
  • 38. Übertragungsdistanzen für analoge Audiosignale -1dB @ 20 kHz 600Ω Analogsignal KABEL KAPAZITÄT ENTFERNUNG PVC Paare 174 pf/m (53 pF/ft.) 41 m (135 ft.) PE Paare 102 pf/m (31 pF/ft.) 68 m (225 ft.) Digital Paar 43 pf/m (13 pF/ft.) 137 m (451 ft.)
  • 39. Übertragungsdistanzen für digitale Audiosignale (AES-3) Wie weit kann man mit Digitalsignale gehen? – PVC Analog Paare Nicht empfohlen – PE Analog Paare Nicht empfohlen (können theor.verw. werden) – Digital Paare Siehe Tabelle Gage 6 MHz 25 MHz Ø 26 AWG 248 m (813 ft.) 145m (474 ft.) 0.14mm² 24 AWG 337 m (1105 ft.) 198m (649 ft.) 0.22mm² 0.34mm² 22 AWG 469 m (1538 ft.) 309m (1015 ft.)
  • 40. Übertragungsdistanzen für digitale Audiosignale (AES-3) Wie weit kann man mit Digitalsignale gehen? – PVC Analog Paare Nicht empfohlen – PE Analog Paare Nicht empfohlen (können theor.verw. werden) – Digital Paare Siehe Tabelle Gage 6 MHz 25 MHz Ø 26 AWG 248 m (813 ft.) 145m (474 ft.) 0.14mm² 24 AWG 337 m (1105 ft.) 198m (649 ft.) 0.22mm² 0.34mm² 22 AWG 469 m (1538 ft.) 309m (1015 ft.)
  • 41. Digitale Signale über analoge Kabel 50 ft. (15m) Digital Paar PE Paar
  • 42. Digitale Signale über analoge Kabel 50 ft. (15m) Digital Paar PE Paar
  • 43. Digitale Signale über analoge Kabel 100 ft. (30m) Digital Paar PE Paar
  • 44. Digitale Signale über analoge Kabel 100 ft. (30m) Digital Paar PE Paar
  • 45. Digitale Signale über analoge Kabel 300 ft. (91 m) Digital Paar PE Paar
  • 46. Digitale Signale über analoge Kabel 300 ft. (91 m) Digital Paar PE Paar
  • 47. Digital Audio über Koax AES 3-id S/PDIF 75 Ohm Koax Niemals CATV/Breitband Koaxkabel da oft Kupferbeschichteter Stahl verwendet wird Präzisions Videokabel notwendig Verwendung von Baluns Konvertierung von 110 Ohm auf 75 Ohm Koax Belden # 6 MHz 25 MHz 1694A 2143 ft. (653m) 1174 ft. (358m) 1505A 1902 ft. (580m) 968 ft. (295m) 1855A 1263 ft. (385m) 656 ft. (200m) 179DT 579 ft. (182m) 402 ft. (123m)
  • 48. Digital Audio über Koax AES 3-id S/PDIF 75 Ohm Koax Niemals CATV/Breitband Koaxkabel da oft Kupferbeschichteter Stahl verwendet wird Präzisions Videokabel notwendig Verwendung von Baluns Konvertierung von 110 Ohm auf 75 Ohm Koax Belden # 6 MHz 25 MHz 1694A 2143 ft. (653m) 1174 ft. (358m) 1505A 1902 ft. (580m) 968 ft. (295m) 1855A 1263 ft. (385m) 656 ft. (200m) 179DT 579 ft. (182m) 402 ft. (123m)
  • 49. Multicore Kabel Mehrfachpaare zur Verbindung mehrfacher, Audiokanäle für: Analoge Signale – Low Level (Mikrofon) und High level (Line) Anwendungen Digitale Signale (AES/EBU) Auch “Multipair” oder “Multicore” genannt Von 2-paar bis 52-paar
  • 50. Multicore Kabel Mehrfachpaare zur Verbindung mehrfacher, Audiokanäle für: Analoge Signale – Low Level (Mikrofon) und High level (Line) Anwendungen Digitale Signale (AES/EBU) Auch “Multipair” oder “Multicore” genannt Von 2-paar bis 52-paar
  • 53. Standard Analog Video Coax unkritische Anwendungen Schwarz/Weiss Monitore Farbmonitore Überwachungskameras / -systeme Industrielle Videosignale Geringe Schirmung Einfache Konstruktion
  • 54. Standard Analog Video Coax unkritische Anwendungen Schwarz/Weiss Monitore Farbmonitore Überwachungskameras / -systeme Industrielle Videosignale Geringe Schirmung Einfache Konstruktion
  • 55. Analog RGB/VGA Video Coax Mehrfach Koax – 3, 4, 5, oder 6 “Component” Video – Home HDTV – 3-fach Koax Rot, Grün, und Blaue Signale – High-quality TV Monitore “VGA” – Video Graphic Array – Computer Monitore – Projektoren – SVGA, XVGA, SXGA, QXGA
  • 56. Analog RGB/VGA Video Coax Mehrfach Koax – 3, 4, 5, oder 6 “Component” Video – Home HDTV – 3-fach Koax Rot, Grün, und Blaue Signale – High-quality TV Monitore “VGA” – Video Graphic Array – Computer Monitore – Projektoren – SVGA, XVGA, SXGA, QXGA
  • 59. Digitale Video Kabel Massiver Kupferleiter (meist) Nitrogen Gas Injected Foam (82+% Ausbreitungsgeschwindigkeit / velocity) Hard-cell high-density foam crush resistance Schirmung - Geflecht für niedrige Frequenzen - Folie für hohe Frequenzen
  • 60. Digitale Video Kabel Massiver Kupferleiter (meist) Nitrogen Gas Injected Foam (82+% Ausbreitungsgeschwindigkeit / velocity) Hard-cell high-density foam crush resistance Schirmung - Geflecht für niedrige Frequenzen - Folie für hohe Frequenzen
  • 61. RL Testing - HDTV Return Loss (Tennis Balls) HD Qualiät Spezifikation (Belden) 5 MHz to 1.6 GHz = -23 dB min 1.6 GHz to 4.5 GHz = -21 dB min Standard Kabel für HD (min.): Return Loss Garantie bis -21 dB min 3 GHz
  • 62. RL Testing - HDTV Return Loss (Tennis Balls) HD Qualiät Spezifikation (Belden) 5 MHz to 1.6 GHz = -23 dB min 1.6 GHz to 4.5 GHz = -21 dB min Standard Kabel für HD (min.): Return Loss Garantie bis -21 dB min 3 GHz
  • 63. Einfache Übertragungschart “Empfohlene Entfernungen auch im TB65 KABEL Typ SDI HD 4X3 16x9 Full Frame Widescreen 179DT RG179 115 m (380 ft.) 33m (110 ft.) 1855A Mini 59 240 m (790 ft.) 80m (260 ft.) 8281 (Analog Video) 305m (1000 ft.) 80m (260 ft.) 1505A RG59 338m (1110 ft.) 94m (310 ft.) 1694A RG6 435m (1430 ft.) 121m (400 ft.) 7731A RG11 621m (2040 ft.) 167m (550 ft.) Konservative Werte !!
  • 64. Einfache Übertragungschart “Empfohlene Entfernungen auch im TB65 KABEL Typ SDI HD 4X3 16x9 Full Frame Widescreen 179DT RG179 115 m (380 ft.) 33m (110 ft.) 1855A Mini 59 240 m (790 ft.) 80m (260 ft.) 8281 (Analog Video) 305m (1000 ft.) 80m (260 ft.) 1505A RG59 338m (1110 ft.) 94m (310 ft.) 1694A RG6 435m (1430 ft.) 121m (400 ft.) 7731A RG11 621m (2040 ft.) 167m (550 ft.) Konservative Werte !!
  • 67. Digital RGB Snake Coaxes EU Master Catalog 19.30 VideoFlex® RGB Snake Koaxe für SD und HD: 1277R Serie (Miniature) – 3, 4, 5, 6, bundled, getestet bis 3 GHz 7787A Serie (1855A gebündelt) – 3, 4, 5, 6, 10, 12 gebündelt, getestet bis 3 GHz 7794A Serie (1505A gebündelt) – 3, 4, 5, 10 gebündelt, getestet bis 3 GHz 7710A Serie (1694A gebündelt) – 3, 4, 5, 10 gebündelt, getestet bis 3 GHz
  • 68. Digital RGB Snake Coaxes EU Master Catalog 19.30 VideoFlex® RGB Snake Koaxe für SD und HD: 1277R Serie (Miniature) – 3, 4, 5, 6, bundled, getestet bis 3 GHz 7787A Serie (1855A gebündelt) – 3, 4, 5, 6, 10, 12 gebündelt, getestet bis 3 GHz 7794A Serie (1505A gebündelt) – 3, 4, 5, 10 gebündelt, getestet bis 3 GHz 7710A Serie (1694A gebündelt) – 3, 4, 5, 10 gebündelt, getestet bis 3 GHz
  • 71. iV Spezialkabel DMX - RS485 Kabel Steuerungskabel Video Twist – Video über RJ-45 Catsnake™ - Mobiles Cat5 Banana-Peel Kombi-Kabel
  • 72. iV Spezialkabel DMX - RS485 Kabel Steuerungskabel Video Twist – Video über RJ-45 Catsnake™ - Mobiles Cat5 Banana-Peel Kombi-Kabel
  • 73. DMX Kabel Ein DMX Kabel ist in der Regel ein flexibles, mobiles RS-485 Kabel. Die Impedanz sollte möglichst 120 Ohm betragen Es sollte hervorragenden Kapazitätswerte besitzen die durch die PE-Isolation erreicht wird Doppelte Schirmung gegen Störungen von aussen Bei guter Schirmung, kann es auch für Installationen verwendet werden Ansonsten kann für Installtationen auch Cat5e Kabel verwendet werden
  • 74. DMX Kabel Ein DMX Kabel ist in der Regel ein flexibles, mobiles RS-485 Kabel. Die Impedanz sollte möglichst 120 Ohm betragen Es sollte hervorragenden Kapazitätswerte besitzen die durch die PE-Isolation erreicht wird Doppelte Schirmung gegen Störungen von aussen Bei guter Schirmung, kann es auch für Installationen verwendet werden Ansonsten kann für Installtationen auch Cat5e Kabel verwendet werden
  • 75. Steuerungskabel Steuerungskabel sind in der Regel Kombinationen aus RS232, RS 485 oder Cat 5 Paaren mit einer zusätzlichen Power Leitung Anwendungen: Touch Panelsysteme Bussysteme Multimedia Anwendungen Crestron, AMX, Netstreams, ect.
  • 76. Steuerungskabel Steuerungskabel sind in der Regel Kombinationen aus RS232, RS 485 oder Cat 5 Paaren mit einer zusätzlichen Power Leitung Anwendungen: Touch Panelsysteme Bussysteme Multimedia Anwendungen Crestron, AMX, Netstreams, ect.
  • 77. Category 5e/6 für Audio-Video VideoTwist® Ultra-low “skew” (Der 100 Meter Sprint) Nanoskew” 2.2 nsec/100m Category 5e, 9 nsec/100m Category 6, 10 nsec/100m RGB/VGA Ein Paar pro Farbe
  • 78. Category 5e/6 für Audio-Video VideoTwist® Ultra-low “skew” (Der 100 Meter Sprint) Nanoskew” 2.2 nsec/100m Category 5e, 9 nsec/100m Category 6, 10 nsec/100m RGB/VGA Ein Paar pro Farbe
  • 79. Audio/Video über RJ-45 Nano Skew™ Cat5 Runde Konstruktion Un-bonded Paare – Alle Paare gleiche Lagenverseilung keine Category Anforderungen Delay skew < 2.2 ns/100m.
  • 80. Audio/Video über RJ-45 Nano Skew™ Cat5 Runde Konstruktion Un-bonded Paare – Alle Paare gleiche Lagenverseilung keine Category Anforderungen Delay skew < 2.2 ns/100m.
  • 81. Audio/Video über RJ-45 NanoSkew™ Cat5e & Cat 6 Besser als viele RGB Koax; Skew zwischen Koaxstrecke 5 ns/100 ft oder 15ns/100m ist ein hoher Standard. Die meisten Datenkabel haben von 25ns/100m bis zu 45ns/100m: Cat5: Delay skew 45 nSec /100m Cat6: Delay skew 25 nSec/100m Cat7: Delay skew 25 nSec/100m
  • 82. Audio/Video über RJ-45 NanoSkew™ Cat5e & Cat 6 Besser als viele RGB Koax; Skew zwischen Koaxstrecke 5 ns/100 ft oder 15ns/100m ist ein hoher Standard. Die meisten Datenkabel haben von 25ns/100m bis zu 45ns/100m: Cat5: Delay skew 45 nSec /100m Cat6: Delay skew 25 nSec/100m Cat7: Delay skew 25 nSec/100m
  • 83. Audio/Video on RJ-45 CatSnake™ Mobile Konstruktion mit Bonded-Pair Patent Sehr flexibel 24AWG (7x32 BC) Cat 5e (TIA/EIA-568-B-2) 100MHz Bandbreite Delay skew: 25ns/100m Erreicht ISO/IEC 11801 Standard für Cat5e Patchkabel RJ-45 und Ethercon® kompatibel
  • 84. Audio/Video on RJ-45 CatSnake™ Mobile Konstruktion mit Bonded-Pair Patent Sehr flexibel 24AWG (7x32 BC) Cat 5e (TIA/EIA-568-B-2) 100MHz Bandbreite Delay skew: 25ns/100m Erreicht ISO/IEC 11801 Standard für Cat5e Patchkabel RJ-45 und Ethercon® kompatibel
  • 85. Audio/Video on RJ-45 Für welche Anwendungen? Digitale Audio Formate, wie z.B.: - CobraNet™ - EtherSound™ - Roland’s DigitalSnake™ DMX Signale AES/EBU Audiosignale
  • 86. Audio/Video on RJ-45 Für welche Anwendungen? Digitale Audio Formate, wie z.B.: - CobraNet™ - EtherSound™ - Roland’s DigitalSnake™ DMX Signale AES/EBU Audiosignale
  • 87. Audio/Video on RJ-45 Warum Bonded-Pairs? - Better by Design Zentrizität: Der Abstand vom Zentrum zu Zentrum des Kupfers innerhalb der Adernpaare.
  • 88. Audio/Video on RJ-45 Warum Bonded-Pairs? - Better by Design Zentrizität: Der Abstand vom Zentrum zu Zentrum des Kupfers innerhalb der Adernpaare.
  • 89. Audio/Video on RJ-45 Bonded-Pairs - Design bestimmt die Performance Beim knicken der Kabel verlieren die Paare Ihre Symmetrie. Unbonded-Pair Bonded-Pairs behalten Ihre physikalische Position, da Sie untereinander Bonded-Pair verklebt sind
  • 90. Audio/Video on RJ-45 Bonded-Pairs - Design bestimmt die Performance Beim knicken der Kabel verlieren die Paare Ihre Symmetrie. Unbonded-Pair Bonded-Pairs behalten Ihre physikalische Position, da Sie untereinander Bonded-Pair verklebt sind
  • 91. New Banana Peel Das Multicore Kabel ohne Mantel Einfache Installation Einfache Komponenten Identifikation Hohe Zugbelastbarkeit Einfach die Kabel einzeln vom Zentralelement abziehen “und los geht´s”
  • 92. New Banana Peel Das Multicore Kabel ohne Mantel Einfache Installation Einfache Komponenten Identifikation Hohe Zugbelastbarkeit Einfach die Kabel einzeln vom Zentralelement abziehen “und los geht´s”
  • 95. Literatur Referenz Belden Masterkatalog Belden AV Katalog Digital Studio Guide (TB-65) Das Kabelbuch www.belden.de
  • 96. Literatur Referenz Belden Masterkatalog Belden AV Katalog Digital Studio Guide (TB-65) Das Kabelbuch www.belden.de
  • 97. Vielen Dank ! Markus Overath CEO – audionetwork distribution GmbH & Co.KG
  • 98. Vielen Dank ! Markus Overath CEO – audionetwork distribution GmbH & Co.KG