Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
1
 www.tugraz.at März 2014
S C I E N C E 
P A S S I O N 
T E C H N O L O G Y
 www.tugraz.at März 2014
Entwicklung eine...
2
 www.tugraz.at März 2014
2
 www.tugraz.at
Fragestellungen
 Entwurf und Entwicklung eines kollaborativen
Lernspieles f...
3
 www.tugraz.at März 2014
3
 www.tugraz.at
Spielkonzept
 bis zu 4 SpielerInnen
 Alter 8-9 Jahre
 Fragen aus Sachkund...
4
 www.tugraz.at März 2014
4
 www.tugraz.at
Guess Austria - Spielerregistrierung
 Ablauf:
 Name erfassen
 Spielfarbe ...
5
 www.tugraz.at März 2014
5
 www.tugraz.at
Guess Austria – Frage-Antwort-Runden
 Fragen aus SQLite-Datenbank
 4 Antwo...
6
 www.tugraz.at März 2014
6
 www.tugraz.at
 Bei Spielerregistrierung
 Wiedererkennen
 Bei Auswahl der Antwort
 Anza...
7
 www.tugraz.at März 2014
7
 www.tugraz.at
 Monopoly „Zapped“ Edition
 Leitfähige Farbe
 Anordnung der Punkte
als Un...
8
 www.tugraz.at März 2014
8
 www.tugraz.at
Eingabekarten – Entwicklung
 4 Kartensets
 Antwortkarte
 ID-Karte
 Leitf...
9
 www.tugraz.at März 2014
9
 www.tugraz.at
Guess Austria – Kartenerkennung I
 Anforderungen
 Anzahl der Touchpunkte a...
10
 www.tugraz.at März 2014
10
 www.tugraz.at
Guess Austria – Kartenerkennung II
GestureRecognizer
 auf View gebunden
...
11
 www.tugraz.at März 2014
11
 www.tugraz.at
 Diskreter GestureRecognizer
 Maximale Erkennungszeitraum
 Erkennung en...
12
 www.tugraz.at März 2014
12
 www.tugraz.at
Guess Austria – Kartenerkennung IV
ID-Karte festlegen - CardTemplate
 Dat...
13
 www.tugraz.at März 2014
13
 www.tugraz.at
Guess Austria – Kartenerkennung V
ID-Karte erkennen
 iOS: Zugriff auf CGP...
14
 www.tugraz.at März 2014
14
 www.tugraz.at
Erkenntnisse I
Qualität der Plastikkarten
 Plastikkarten sind teils zu un...
15
 www.tugraz.at März 2014
15
 www.tugraz.at
Erkenntnisse II
Verwendung der Plastikkarten
 Fehlerhafte Verwendung der ...
16
 www.tugraz.at März 2014
16
 www.tugraz.at
Erkenntnisse III
Kollaborative Zusammenarbeit
 Kinder arbeiten bei der Lö...
17
 www.tugraz.at März 2014
17
 www.tugraz.at
Chancen
 Dienst zur gezielten Erstellung von
gezielten Frage-Sets für Leh...
18
 www.tugraz.at März 2014
18
 www.tugraz.at
Antworten
 Kollaboratives Lernen?
 Kinder spielen gemeinsam
 Kinder unt...
19
 www.tugraz.at März 2014
19
 www.tugraz.at
Danke für die Aufmerksamkeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

von

Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 1 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 2 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 3 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 4 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 5 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 6 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 7 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 8 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 9 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 10 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 11 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 12 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 13 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 14 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 15 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 16 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 17 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 18 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Slide 19
Nächste SlideShare
Internet
Weiter
Herunterladen, um offline zu lesen und im Vollbildmodus anzuzeigen.

0 Gefällt mir

Teilen

Herunterladen, um offline zu lesen

Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads

Herunterladen, um offline zu lesen

Präsentation der Masterarbeit an der Technischen Universität Graz

Ähnliche Bücher

Kostenlos mit einer 30-tägigen Testversion von Scribd

Alle anzeigen

Ähnliche Hörbücher

Kostenlos mit einer 30-tägigen Testversion von Scribd

Alle anzeigen
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads

  1. 1. 1  www.tugraz.at März 2014 S C I E N C E  P A S S I O N  T E C H N O L O G Y  www.tugraz.at März 2014 Entwicklung eines kollaborativen Lernspiels unter der Verwendung von externen Plastikkarten zur Gesteneingabe bei iPads Verfasser: Stefan Lexow Betreuer: Univ.-Doz. Dipl.-Ing. Dr.techn. Martin Ebner Institut für Informationssysteme und Computer Medien
  2. 2. 2  www.tugraz.at März 2014 2  www.tugraz.at Fragestellungen  Entwurf und Entwicklung eines kollaborativen Lernspieles für das iPad  Evaluierung von Plastikkarten als alternative Eingabemöglichkeit
  3. 3. 3  www.tugraz.at März 2014 3  www.tugraz.at Spielkonzept  bis zu 4 SpielerInnen  Alter 8-9 Jahre  Fragen aus Sachkunde  Plastikkarten  Erkennen SpielerInnen  Auswahl Antwort
  4. 4. 4  www.tugraz.at März 2014 4  www.tugraz.at Guess Austria - Spielerregistrierung  Ablauf:  Name erfassen  Spielfarbe mit ID-Karten festlegen  Bedingungen:  Farbe darf nur einmalig verwendet werden
  5. 5. 5  www.tugraz.at März 2014 5  www.tugraz.at Guess Austria – Frage-Antwort-Runden  Fragen aus SQLite-Datenbank  4 Antwortmöglichkeiten  1-4 Punkte auf Eingabekarten  Eingabe nacheinander  Anzahl der Punkte pro Runde = Aktuelle Rundenzahl
  6. 6. 6  www.tugraz.at März 2014 6  www.tugraz.at  Bei Spielerregistrierung  Wiedererkennen  Bei Auswahl der Antwort  Anzahl erkennen  Eingabe über hervorgehobenes Scanfeld  Auflegen eines Teils der Karte in das Scanfeld Guess Austria - Karteneinsatz
  7. 7. 7  www.tugraz.at März 2014 7  www.tugraz.at  Monopoly „Zapped“ Edition  Leitfähige Farbe  Anordnung der Punkte als Unterscheidungsmerkmal  Punkt => Toucheerkennung Eingabekarten – Analyse
  8. 8. 8  www.tugraz.at März 2014 8  www.tugraz.at Eingabekarten – Entwicklung  4 Kartensets  Antwortkarte  ID-Karte  Leitfähige Farbe  Kohlenstoffbasiert  Unbedenklich  Plastikkartenrohlinge
  9. 9. 9  www.tugraz.at März 2014 9  www.tugraz.at Guess Austria – Kartenerkennung I  Anforderungen  Anzahl der Touchpunkte auf Karte erkennen  ID-Karte erkennen  ID-Kartentemplate festlegen
  10. 10. 10  www.tugraz.at März 2014 10  www.tugraz.at Guess Austria – Kartenerkennung II GestureRecognizer  auf View gebunden  erkennt Geste  „Recognized“ => Actionaufruf
  11. 11. 11  www.tugraz.at März 2014 11  www.tugraz.at  Diskreter GestureRecognizer  Maximale Erkennungszeitraum  Erkennung endet immer mit „Recognized“ Guess Austria – Kartenerkennung III CardScanTouchRecognizer
  12. 12. 12  www.tugraz.at März 2014 12  www.tugraz.at Guess Austria – Kartenerkennung IV ID-Karte festlegen - CardTemplate  Datenstruktur zur Speicherung von Koordinaten  Kann auf unterschiedliche Ausrichtungen reagieren  Koordinaten beziehen sich auf fixe View-Größe
  13. 13. 13  www.tugraz.at März 2014 13  www.tugraz.at Guess Austria – Kartenerkennung V ID-Karte erkennen  iOS: Zugriff auf CGPoints zu vermeiden  iOS: liegt UITouch innerhalb bestimmter View?  Liefert CGPoint  Strategie:  Templatekoordinaten iterieren  AccuracyThreshold berücksichtigen  Prüfen, ob CGPoint innerhalb Template liegt
  14. 14. 14  www.tugraz.at März 2014 14  www.tugraz.at Erkenntnisse I Qualität der Plastikkarten  Plastikkarten sind teils zu ungenau  Es kommt zu Fehlerkennungen  Mehr oder weniger Touches werden erkannt  Anwendungsfall entscheidend!  Registrierung  Antwort geben
  15. 15. 15  www.tugraz.at März 2014 15  www.tugraz.at Erkenntnisse II Verwendung der Plastikkarten  Fehlerhafte Verwendung der Plastikkarten möglich  Falsche Halten  Falsches Auflegen  Führt ebenfalls zu falschen Erkennungen  Kinder verstehen Verwendung rasch
  16. 16. 16  www.tugraz.at März 2014 16  www.tugraz.at Erkenntnisse III Kollaborative Zusammenarbeit  Kinder arbeiten bei der Lösungsfindung zusammen  Collaborative & Cooperative  Tipps zur Verwendung und zur Lösung werden ausgetauscht  Spiel erzeugt keine Prüfungssituation
  17. 17. 17  www.tugraz.at März 2014 17  www.tugraz.at Chancen  Dienst zur gezielten Erstellung von gezielten Frage-Sets für Lehrer  Erstellung von Spielkarten durch Kinder  Leitfähigkeit  Kapazitive Touchscreens  Gesten/Touch-Erkennung
  18. 18. 18  www.tugraz.at März 2014 18  www.tugraz.at Antworten  Kollaboratives Lernen?  Kinder spielen gemeinsam  Kinder unterstützen einander  Kinder tauschen Wissen aus  Plastikkarten als Eingabemöglichkeit geeignet?  Steuerung für Kinder leicht verständlich  Einfach zu implementieren  Exakte Anwendung notwendig  Anwendungsszenario mit Vergleich notwendig
  19. 19. 19  www.tugraz.at März 2014 19  www.tugraz.at Danke für die Aufmerksamkeit

Präsentation der Masterarbeit an der Technischen Universität Graz

Aufrufe

Aufrufe insgesamt

1.084

Auf Slideshare

0

Aus Einbettungen

0

Anzahl der Einbettungen

434

Befehle

Downloads

1

Geteilt

0

Kommentare

0

Likes

0

×