SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 9
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Zivilgesellschaftliche Organisationen und
     Social Media:
     Drängendste Fragen zur Nutzung

     Alexandra Härtel




                               alexandra.haertel@cccdeutschland.org
                                                 twitter: aiexandrah

10.10.2012                       © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
Werkstattgespräche:
             „Social Media für die Bürgergesellschaft“
             Themen:
             • Potential von Social Media
             • Entwicklung einer Social Media-Strategie

             Zielgruppe:
             • FreiwilligenmanagerInnen, Kommunikationsverantwortliche und
                andere Führungskräfte aus gemeinnützigen Organisationen
             • Protagonisten der „digitalen Bürgergesellschaft“

             Durchgeführt in:
             • Hamburg (November 2011)
             • Bonn, Stuttgart, Leipzig (März, April 2012)

             Gefördert von:
             • Robert Bosch Stiftung
10.10.2012                                    2         © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
Drängendste Fragen

             Top 5: „Wie kann ich „Follower“ und
                   „Fans“ für die Ziele meiner
                   Organisation aktivieren?“

                Vertrauen aufbauen:
                 • transparente Darstellung der Aktivitäten einer Organisation
                    und ihrer Unterstützer
                 • Responsivität im Social Web

              Voraussetzung dafür, dass konkrete Unterstützungsanfragen für
               Engagement on- und offline über Social Media ins eigene
               Netzwerk erfolgreich sind



10.10.2012                                    3        © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
Drängendste Fragen

             Top 4: „Wie kriege ich Masse hin?“

             • Ziel sollte sein: „genau die Richtigen zu erreichen“
             • Beziehungen aufbauen, „Hände schütteln“, die Themen der
               Organisation ins Gespräch bringen
             • Inhalte entsprechend der „Social Media-Werte“ gestalten:
                  partizipativ
                  sozial
                  offen
                  transparent
                  teilbar
                  aktiv




10.10.2012                                  4        © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
Drängendste Fragen

             Top 3: „Geht auch „ein bisschen“ Social
                     Media?“


             • Einstieg ins Social Web: Nutzung weniger oder sogar nur einer
               Social Media-Anwendung(en)
              mit dem Kommunikationsprinzip vertraut machen und die
               eigenen Ressourcen nicht zu sehr strapazieren

             •   Organisationen können sich der Social Media-Kommunikation
                 auch zunächst intern öffnen, z. B. Termine kollektiv abstimmen,
                 Dokumente gemeinsam in Echtzeit bearbeiten



10.10.2012                                    5         © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
Drängendste Fragen

             Top 2: „Auf welcher Plattform erreiche ich
                     meine Zielgruppe(n) am besten?“

             •   Statistiken und Analysen nutzen, die über Nutzergruppen der
                 verschiedenen Plattformen berichten

             •   Sich mit den Geschäftsmodellen und Werten von Social Media-
                 Plattformen auseinandersetzen und entscheiden, inwieweit die
                 Plattformen mit den Werten der Organisation zusammenpassen




10.10.2012                                   6         © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
Drängendste Fragen

             Top 1: „Wie viel Zeit muss in die
                   Aktivitäten im Social Web investiert
                   werden?“
         Verschiedene Faktoren:

          Erfahrungsgrad im
           Umgang mit den Social
           Media-Anwendungen

          Aktivitäten und deren
           Ziele („Zuhören“, sich
           beteiligen, Aufbau
           einer Community)

          Disziplin
                                    by Aliza Sherman, http://gigaom.com/2010/12/01/how-much-time-does-
                                                                            social-media-marketing-take/
10.10.2012                          7              © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
Eure Erfahrungen

      Top 1: „Wie viel Zeit muss in die Aktivitäten im Social
              Web investiert werden?“

      Top 2: „Auf welcher Plattform erreiche ich meine
              Zielgruppe(n) am besten?“

      Top 3: „Geht auch „ein bisschen“ Social Media?“

      Top 4: „Wie kriege ich Masse hin?“

      Top 5: „Wie kann ich „Follower“ und „Fans“ für die Ziele
              meiner Organisation aktivieren?“
10.10.2012                           8       © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
Eure Kommentare und Ergänzungen:



                  Social Media & Bürgergesellschaft – Die drängendsten
                 Fragen zivilgesellschaftlicher Institutionen. Ergebnisse
                                          der CCCD-Werkstattgespräche
                               www.cccdeutschland.org/social-media-fragen




                                     alexandra.haertel@cccdeutschland.org
                                                       twitter: aiexandrah


10.10.2012                              9        © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocialAnneliese Breitner
 
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Community Management
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Community ManagementGoldbach Group I Goldbach Seminar I Community Management
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Community ManagementGoldbach Group AG
 
Crm forum social media und kundenberatung 1-1
Crm forum   social media und kundenberatung 1-1Crm forum   social media und kundenberatung 1-1
Crm forum social media und kundenberatung 1-1Swisscom IT Services
 
Communardo Wissensmanagement best practices
Communardo Wissensmanagement best practicesCommunardo Wissensmanagement best practices
Communardo Wissensmanagement best practicesCommunardo GmbH
 
Aus der Web 2.0 Werkstatt der Katholischen Aktion OÖ
Aus der Web 2.0 Werkstattder Katholischen Aktion OÖAus der Web 2.0 Werkstattder Katholischen Aktion OÖ
Aus der Web 2.0 Werkstatt der Katholischen Aktion OÖThemaTisch
 
Kommunikationswege der Kirche und KA
Kommunikationswege der Kirche und KAKommunikationswege der Kirche und KA
Kommunikationswege der Kirche und KAThemaTisch
 
Web 2.0 in der Kath. Aktion
Web 2.0 in der Kath. AktionWeb 2.0 in der Kath. Aktion
Web 2.0 in der Kath. AktionKath. Aktion OÖ
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Communardo GmbH
 
2.0: Planung ermöglicht Spontanität
2.0: Planung ermöglicht Spontanität2.0: Planung ermöglicht Spontanität
2.0: Planung ermöglicht SpontanitätSympra GmbH (GPRA)
 
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0SoftwareSaxony
 
Webinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Webinar: Social Media und Online Communities in der UnternehmenspraxisWebinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Webinar: Social Media und Online Communities in der UnternehmenspraxisDr. David Wagner
 
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienNetzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienMichael Wenzl
 
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?Bogo Vatovec
 
Social Media in der internen Unternehmenskommunikation
Social Media in der internen UnternehmenskommunikationSocial Media in der internen Unternehmenskommunikation
Social Media in der internen UnternehmenskommunikationHIRSCHTEC
 
Der Wikipedia Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Wikipedia Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Wikipedia Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Wikipedia Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0SoftwareSaxony
 

Was ist angesagt? (20)

52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
 
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Community Management
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Community ManagementGoldbach Group I Goldbach Seminar I Community Management
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Community Management
 
Crm forum social media und kundenberatung 1-1
Crm forum   social media und kundenberatung 1-1Crm forum   social media und kundenberatung 1-1
Crm forum social media und kundenberatung 1-1
 
Communardo Wissensmanagement best practices
Communardo Wissensmanagement best practicesCommunardo Wissensmanagement best practices
Communardo Wissensmanagement best practices
 
Aus der Web 2.0 Werkstatt der Katholischen Aktion OÖ
Aus der Web 2.0 Werkstattder Katholischen Aktion OÖAus der Web 2.0 Werkstattder Katholischen Aktion OÖ
Aus der Web 2.0 Werkstatt der Katholischen Aktion OÖ
 
Kommunikationswege der Kirche und KA
Kommunikationswege der Kirche und KAKommunikationswege der Kirche und KA
Kommunikationswege der Kirche und KA
 
Web 2.0 in der Kath. Aktion
Web 2.0 in der Kath. AktionWeb 2.0 in der Kath. Aktion
Web 2.0 in der Kath. Aktion
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
 
Comcari.de
Comcari.deComcari.de
Comcari.de
 
Digital business für epu
Digital business für epuDigital business für epu
Digital business für epu
 
2.0: Planung ermöglicht Spontanität
2.0: Planung ermöglicht Spontanität2.0: Planung ermöglicht Spontanität
2.0: Planung ermöglicht Spontanität
 
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Webinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Webinar: Social Media und Online Communities in der UnternehmenspraxisWebinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Webinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
 
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienNetzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
 
Community Management Blaupause
Community Management BlaupauseCommunity Management Blaupause
Community Management Blaupause
 
KonzeptNnetzaktivismus
KonzeptNnetzaktivismusKonzeptNnetzaktivismus
KonzeptNnetzaktivismus
 
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
 
Social Media in der internen Unternehmenskommunikation
Social Media in der internen UnternehmenskommunikationSocial Media in der internen Unternehmenskommunikation
Social Media in der internen Unternehmenskommunikation
 
Der Wikipedia Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Wikipedia Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Wikipedia Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Wikipedia Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
 

Andere mochten auch

Keynote (DE): Warum Management verzichtbar ist - Der Kodex, Wissensforum 2010...
Keynote (DE): Warum Management verzichtbar ist - Der Kodex, Wissensforum 2010...Keynote (DE): Warum Management verzichtbar ist - Der Kodex, Wissensforum 2010...
Keynote (DE): Warum Management verzichtbar ist - Der Kodex, Wissensforum 2010...Gebhard Borck
 
Social bar migranten und (online ) partizipation
Social bar migranten und (online ) partizipationSocial bar migranten und (online ) partizipation
Social bar migranten und (online ) partizipationSocialbar
 
Erzähler Tristan Letztes Kapitel Rossbach
Erzähler  Tristan Letztes  Kapitel  RossbachErzähler  Tristan Letztes  Kapitel  Rossbach
Erzähler Tristan Letztes Kapitel RossbachJoerg Hartmann
 
Clarissa Seidel: „Fukushima in den Social Media, den klassischen Medien und i...
Clarissa Seidel: „Fukushima in den Social Media, den klassischen Medien und i...Clarissa Seidel: „Fukushima in den Social Media, den klassischen Medien und i...
Clarissa Seidel: „Fukushima in den Social Media, den klassischen Medien und i...Socialbar
 
Chinesische Lebensweisheiten
Chinesische LebensweisheitenChinesische Lebensweisheiten
Chinesische LebensweisheitenLightoracle com
 
Top Destinationen für Ihren Sprachaufenthalt
Top Destinationen für Ihren SprachaufenthaltTop Destinationen für Ihren Sprachaufenthalt
Top Destinationen für Ihren Sprachaufenthalt globo-study Sprachreisen
 
Bei Philipp im Keller
Bei Philipp im KellerBei Philipp im Keller
Bei Philipp im Kellerguestac5444
 
Stress, Stress Management And Wellness Linked In
Stress, Stress Management And Wellness Linked InStress, Stress Management And Wellness Linked In
Stress, Stress Management And Wellness Linked Incindyhardy
 
Presen
PresenPresen
Presenilmac
 
Microsoft Access Grundkurs
Microsoft Access GrundkursMicrosoft Access Grundkurs
Microsoft Access Grundkursborya
 
Vortrag Sans Papiers 7.9.2005
Vortrag Sans Papiers 7.9.2005Vortrag Sans Papiers 7.9.2005
Vortrag Sans Papiers 7.9.2005sosf.ch
 
PräSentation Suz
PräSentation SuzPräSentation Suz
PräSentation Suzfarbie
 
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...Socialbar
 
Der Kölner UniversitätsGesamtkatalog (KUG)
Der Kölner UniversitätsGesamtkatalog (KUG)Der Kölner UniversitätsGesamtkatalog (KUG)
Der Kölner UniversitätsGesamtkatalog (KUG)flimm
 
Google über alles? Wissenschaftssuchmaschinen als alternativer Weg zu releva...
Google über alles?  Wissenschaftssuchmaschinen als alternativer Weg zu releva...Google über alles?  Wissenschaftssuchmaschinen als alternativer Weg zu releva...
Google über alles? Wissenschaftssuchmaschinen als alternativer Weg zu releva...hubert3
 
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar PetrovJSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar PetrovChristoph Pickl
 

Andere mochten auch (20)

Keynote (DE): Warum Management verzichtbar ist - Der Kodex, Wissensforum 2010...
Keynote (DE): Warum Management verzichtbar ist - Der Kodex, Wissensforum 2010...Keynote (DE): Warum Management verzichtbar ist - Der Kodex, Wissensforum 2010...
Keynote (DE): Warum Management verzichtbar ist - Der Kodex, Wissensforum 2010...
 
Social bar migranten und (online ) partizipation
Social bar migranten und (online ) partizipationSocial bar migranten und (online ) partizipation
Social bar migranten und (online ) partizipation
 
FOTOS
FOTOSFOTOS
FOTOS
 
Erzähler Tristan Letztes Kapitel Rossbach
Erzähler  Tristan Letztes  Kapitel  RossbachErzähler  Tristan Letztes  Kapitel  Rossbach
Erzähler Tristan Letztes Kapitel Rossbach
 
Clarissa Seidel: „Fukushima in den Social Media, den klassischen Medien und i...
Clarissa Seidel: „Fukushima in den Social Media, den klassischen Medien und i...Clarissa Seidel: „Fukushima in den Social Media, den klassischen Medien und i...
Clarissa Seidel: „Fukushima in den Social Media, den klassischen Medien und i...
 
vhs Nobelpreise II
vhs Nobelpreise IIvhs Nobelpreise II
vhs Nobelpreise II
 
Chinesische Lebensweisheiten
Chinesische LebensweisheitenChinesische Lebensweisheiten
Chinesische Lebensweisheiten
 
Top Destinationen für Ihren Sprachaufenthalt
Top Destinationen für Ihren SprachaufenthaltTop Destinationen für Ihren Sprachaufenthalt
Top Destinationen für Ihren Sprachaufenthalt
 
Rocket Science
Rocket ScienceRocket Science
Rocket Science
 
Bei Philipp im Keller
Bei Philipp im KellerBei Philipp im Keller
Bei Philipp im Keller
 
Stress, Stress Management And Wellness Linked In
Stress, Stress Management And Wellness Linked InStress, Stress Management And Wellness Linked In
Stress, Stress Management And Wellness Linked In
 
Presen
PresenPresen
Presen
 
Families
FamiliesFamilies
Families
 
Microsoft Access Grundkurs
Microsoft Access GrundkursMicrosoft Access Grundkurs
Microsoft Access Grundkurs
 
Vortrag Sans Papiers 7.9.2005
Vortrag Sans Papiers 7.9.2005Vortrag Sans Papiers 7.9.2005
Vortrag Sans Papiers 7.9.2005
 
PräSentation Suz
PräSentation SuzPräSentation Suz
PräSentation Suz
 
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
 
Der Kölner UniversitätsGesamtkatalog (KUG)
Der Kölner UniversitätsGesamtkatalog (KUG)Der Kölner UniversitätsGesamtkatalog (KUG)
Der Kölner UniversitätsGesamtkatalog (KUG)
 
Google über alles? Wissenschaftssuchmaschinen als alternativer Weg zu releva...
Google über alles?  Wissenschaftssuchmaschinen als alternativer Weg zu releva...Google über alles?  Wissenschaftssuchmaschinen als alternativer Weg zu releva...
Google über alles? Wissenschaftssuchmaschinen als alternativer Weg zu releva...
 
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar PetrovJSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
JSUG - Hoppla by Florian Motlik and Petar Petrov
 

Ähnlich wie Zivilgesellschaftliche Organisationen und Social Media: Drängendste Fragen zur Nutzung

Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettVortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettKatja Bett
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenSocial Event GmbH
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationThomas Pleil
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Value Advice
 
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Stefan Stengel
 
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann ConsultingSocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann ConsultingKai Heddergott
 
Wie kann ich Social Media fuer mein Engagement nutzen?
Wie kann ich Social Media fuer mein Engagement nutzen?Wie kann ich Social Media fuer mein Engagement nutzen?
Wie kann ich Social Media fuer mein Engagement nutzen?Alexandra Haertel
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Clemens Lerche
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Marco Jakob
 
Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012Social Event GmbH
 
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzenWorkshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzenAndrea Mayer-Edoloeyi
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableHeidi Schall
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett
 
Talent Management meets Social Business - Workshop mit Sandra Leupold - HR In...
Talent Management meets Social Business - Workshop mit Sandra Leupold - HR In...Talent Management meets Social Business - Workshop mit Sandra Leupold - HR In...
Talent Management meets Social Business - Workshop mit Sandra Leupold - HR In...HRM - HTWK Leipzig
 
120523 social media klausur
120523 social media klausur120523 social media klausur
120523 social media klausurHarryman7
 
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Tim Richter
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Jochen Robes
 

Ähnlich wie Zivilgesellschaftliche Organisationen und Social Media: Drängendste Fragen zur Nutzung (20)

Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
 
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja BettVortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
Vortrag Generation Online - Dr. Katja Bett
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
 
Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
 
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
 
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann ConsultingSocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
SocialMedia-Vortrag @Trendwerkstatt 2010 Herrmann Consulting
 
Wie kann ich Social Media fuer mein Engagement nutzen?
Wie kann ich Social Media fuer mein Engagement nutzen?Wie kann ich Social Media fuer mein Engagement nutzen?
Wie kann ich Social Media fuer mein Engagement nutzen?
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
 
Social Media - Einsatz in Unternehmen
Social Media - Einsatz in UnternehmenSocial Media - Einsatz in Unternehmen
Social Media - Einsatz in Unternehmen
 
Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012
 
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzenWorkshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
 
Talent Management meets Social Business - Workshop mit Sandra Leupold - HR In...
Talent Management meets Social Business - Workshop mit Sandra Leupold - HR In...Talent Management meets Social Business - Workshop mit Sandra Leupold - HR In...
Talent Management meets Social Business - Workshop mit Sandra Leupold - HR In...
 
120523 social media klausur
120523 social media klausur120523 social media klausur
120523 social media klausur
 
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
 

Mehr von Socialbar

Die digitale Stadt - Christian Kreutz
Die digitale Stadt - Christian Kreutz Die digitale Stadt - Christian Kreutz
Die digitale Stadt - Christian Kreutz Socialbar
 
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org  Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org Socialbar
 
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...Socialbar
 
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestaltenErfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestaltenSocialbar
 
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...Socialbar
 
Markenwerk -Moin Refugee App
Markenwerk -Moin Refugee AppMarkenwerk -Moin Refugee App
Markenwerk -Moin Refugee AppSocialbar
 
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und SeniorenDigital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und SeniorenSocialbar
 
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace labDigitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace labSocialbar
 
Twitter meets AfD-Wahlprogramm
Twitter meets AfD-WahlprogrammTwitter meets AfD-Wahlprogramm
Twitter meets AfD-WahlprogrammSocialbar
 
Afeefa Präsentation socialbar
Afeefa Präsentation socialbarAfeefa Präsentation socialbar
Afeefa Präsentation socialbarSocialbar
 
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs InklusionGutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs InklusionSocialbar
 
German Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
German Doctors e.V. Socialbar FrankfurtGerman Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
German Doctors e.V. Socialbar FrankfurtSocialbar
 
Global Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
Global Voices Präsentation Socialbar FrankfurtGlobal Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
Global Voices Präsentation Socialbar FrankfurtSocialbar
 
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im NetzFür Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im NetzSocialbar
 
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...Socialbar
 
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & VisionärenTeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & VisionärenSocialbar
 
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach istDie GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach istSocialbar
 
Listening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiativesListening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiativesSocialbar
 
Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und...
Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und...Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und...
Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und...Socialbar
 
Judith Orland: 5 Jahre re:campaign
Judith Orland: 5 Jahre re:campaignJudith Orland: 5 Jahre re:campaign
Judith Orland: 5 Jahre re:campaignSocialbar
 

Mehr von Socialbar (20)

Die digitale Stadt - Christian Kreutz
Die digitale Stadt - Christian Kreutz Die digitale Stadt - Christian Kreutz
Die digitale Stadt - Christian Kreutz
 
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org  Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
 
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
 
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestaltenErfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
 
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
 
Markenwerk -Moin Refugee App
Markenwerk -Moin Refugee AppMarkenwerk -Moin Refugee App
Markenwerk -Moin Refugee App
 
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und SeniorenDigital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
 
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace labDigitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
 
Twitter meets AfD-Wahlprogramm
Twitter meets AfD-WahlprogrammTwitter meets AfD-Wahlprogramm
Twitter meets AfD-Wahlprogramm
 
Afeefa Präsentation socialbar
Afeefa Präsentation socialbarAfeefa Präsentation socialbar
Afeefa Präsentation socialbar
 
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs InklusionGutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
 
German Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
German Doctors e.V. Socialbar FrankfurtGerman Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
German Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
 
Global Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
Global Voices Präsentation Socialbar FrankfurtGlobal Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
Global Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
 
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im NetzFür Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
 
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
 
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & VisionärenTeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
 
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach istDie GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
 
Listening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiativesListening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiatives
 
Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und...
Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und...Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und...
Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und...
 
Judith Orland: 5 Jahre re:campaign
Judith Orland: 5 Jahre re:campaignJudith Orland: 5 Jahre re:campaign
Judith Orland: 5 Jahre re:campaign
 

Zivilgesellschaftliche Organisationen und Social Media: Drängendste Fragen zur Nutzung

  • 1. Zivilgesellschaftliche Organisationen und Social Media: Drängendste Fragen zur Nutzung Alexandra Härtel alexandra.haertel@cccdeutschland.org twitter: aiexandrah 10.10.2012 © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
  • 2. Werkstattgespräche: „Social Media für die Bürgergesellschaft“ Themen: • Potential von Social Media • Entwicklung einer Social Media-Strategie Zielgruppe: • FreiwilligenmanagerInnen, Kommunikationsverantwortliche und andere Führungskräfte aus gemeinnützigen Organisationen • Protagonisten der „digitalen Bürgergesellschaft“ Durchgeführt in: • Hamburg (November 2011) • Bonn, Stuttgart, Leipzig (März, April 2012) Gefördert von: • Robert Bosch Stiftung 10.10.2012 2 © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
  • 3. Drängendste Fragen Top 5: „Wie kann ich „Follower“ und „Fans“ für die Ziele meiner Organisation aktivieren?“ Vertrauen aufbauen: • transparente Darstellung der Aktivitäten einer Organisation und ihrer Unterstützer • Responsivität im Social Web  Voraussetzung dafür, dass konkrete Unterstützungsanfragen für Engagement on- und offline über Social Media ins eigene Netzwerk erfolgreich sind 10.10.2012 3 © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
  • 4. Drängendste Fragen Top 4: „Wie kriege ich Masse hin?“ • Ziel sollte sein: „genau die Richtigen zu erreichen“ • Beziehungen aufbauen, „Hände schütteln“, die Themen der Organisation ins Gespräch bringen • Inhalte entsprechend der „Social Media-Werte“ gestalten: partizipativ sozial offen transparent teilbar aktiv 10.10.2012 4 © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
  • 5. Drängendste Fragen Top 3: „Geht auch „ein bisschen“ Social Media?“ • Einstieg ins Social Web: Nutzung weniger oder sogar nur einer Social Media-Anwendung(en)  mit dem Kommunikationsprinzip vertraut machen und die eigenen Ressourcen nicht zu sehr strapazieren • Organisationen können sich der Social Media-Kommunikation auch zunächst intern öffnen, z. B. Termine kollektiv abstimmen, Dokumente gemeinsam in Echtzeit bearbeiten 10.10.2012 5 © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
  • 6. Drängendste Fragen Top 2: „Auf welcher Plattform erreiche ich meine Zielgruppe(n) am besten?“ • Statistiken und Analysen nutzen, die über Nutzergruppen der verschiedenen Plattformen berichten • Sich mit den Geschäftsmodellen und Werten von Social Media- Plattformen auseinandersetzen und entscheiden, inwieweit die Plattformen mit den Werten der Organisation zusammenpassen 10.10.2012 6 © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
  • 7. Drängendste Fragen Top 1: „Wie viel Zeit muss in die Aktivitäten im Social Web investiert werden?“ Verschiedene Faktoren:  Erfahrungsgrad im Umgang mit den Social Media-Anwendungen  Aktivitäten und deren Ziele („Zuhören“, sich beteiligen, Aufbau einer Community)  Disziplin by Aliza Sherman, http://gigaom.com/2010/12/01/how-much-time-does- social-media-marketing-take/ 10.10.2012 7 © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
  • 8. Eure Erfahrungen Top 1: „Wie viel Zeit muss in die Aktivitäten im Social Web investiert werden?“ Top 2: „Auf welcher Plattform erreiche ich meine Zielgruppe(n) am besten?“ Top 3: „Geht auch „ein bisschen“ Social Media?“ Top 4: „Wie kriege ich Masse hin?“ Top 5: „Wie kann ich „Follower“ und „Fans“ für die Ziele meiner Organisation aktivieren?“ 10.10.2012 8 © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland
  • 9. Eure Kommentare und Ergänzungen: Social Media & Bürgergesellschaft – Die drängendsten Fragen zivilgesellschaftlicher Institutionen. Ergebnisse der CCCD-Werkstattgespräche www.cccdeutschland.org/social-media-fragen alexandra.haertel@cccdeutschland.org twitter: aiexandrah 10.10.2012 9 © CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland