SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
#pmcampber
Photo: Ulf Brandes
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
ZUSAMMENARBEIT IM 21. JAHRHUNDERT
Wie können wir fördern, dass Projekte gelingen?
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Mitgründer des Netzwerks.
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Politik, Wirtschaft, Bildungssystem
Warum zusammenarbeiten?
Geht doch auch ohne!
Konzept: Ulf Brandes
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
20sec über mich? Manager, Entdecker, Vater... Mensch !
Images: Ulf Brandes Karte: GoogleBRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Was Zusammenarbeit braucht
Quelle: Prof. Dr. Dirk Messner, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Sprechen wir einen Moment über Komplexität.
Auf zum
Gipfel!
Vue du Mont Blanc prise près de Sallanches, F. Moritz (1831)
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Oft gibt es bewährte Wege zum Erfolg
BRANDES & PARTNERS
Agile by Design. 2012 Photo Mont Blanc: Wikipedia. Konzept: Ulf Brandes
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Oder es gibt sie noch nicht
††
†††
††
BRANDES & PARTNERS
Agile by Design, 2012 Paccard am Montblanc, .ynet.co.il. Konzept: Ulf Brandes
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Verschiedene Herangehensweisen, je nach Komplexität der Aufgabe
Niemand kennt den Weg
der Weg ist fix vorgegeben
2 3
4
1
Der Weg ist bekannt
Weg? Welcher Weg?
Konzept: Ulf Brandes Bilder: Public Domain
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Situation: Auf Schienen Situation: Chaotisch
Situation: Mühsam Situation: Komplex
Charakteristika der Herangehensweisen, je nach Komplexität
Niemand kennt den Weg
Der Weg ist bekannt
der Weg ist fix vorgegeben
Weg? Welcher Weg?
delegiert delegiert
autoritär autoritär
Es gibt Regeln
Es gibt Regeln
Es gibt keine Regeln
Es gibt keine Regeln
Variationen in Grenzen
Nur ein Ziel: "nichts wie raus"
Der Ablauf ist immer exakt gleich Kein Lernen möglich
Wiederholt sich nie, aber man lernt
fremdgesteuert
tastende SchritteProzesse anwenden
bequem
machbar herausfordernd
unbeherrschbar
1
2 3
4
Konzept: Ulf Brandes, angelehnt an Dave Snowden
Diktatur
Führung Coaching
Anarchie
Kollektiv
Team Entfaltung
Notstand
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Zufälle ausschließen Erfinden
Optimieren Zum Laufen bekommen
Unterschiedliche persönliche Sichtweisen, je nach Rolle
Konzept: Ulf Brandes / vgl. Dave Snowdens Cynafin-Modell (2011); Helwigs Wertequadrat (1967)
Wir schaffen
neue Märkte.
Wir verbessern
etablierte Produkte.
Wir gründen
eine Firma.
Wir betreiben eine
Infrastruktur.
Siedler: "Sicherheit!" Pionier: "Wagnis!"
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Unterschiedliche Sichtweisen im Haus, je nach Planbarkeit
Seite 12
Bild: Public Domain
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Lösungsansätze erster und zweiter Ordnung:
Wie können wir Strukturen schaffen für Komplexität?
VORGABEN
PROZESSE
HALTUNG
RAHMEN-
BEDINGUNGEN
Steuerung Entfaltung
Konzept und Grafik: Ulf Brandes
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Wie bewerben und
vertreiben wir
unsere Produkte?Wie entwickeln, launchen und
supporten wir unsere Produkte?
Was soll Produkt X
leisten können?
Wer ist für was
zuständig?
Wie arbeiten wir über
mehrere Standorte hinweg?
Funktionieren
unsere
Entscheidungs-
prozesse?
Vertrauen wir uns? Oder
sichern wir uns lieber ab?
Hat unsere Firma
einen begeisternden
Sinn?
Welche Fragen bestimmt den Erfolg unseres Unternehmens?
Konzept und Grafik: Ulf Brandes
Haben wir Mut zu
heiklen Dialogen?
Niemand kennt den Weg
3
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Bild: Bundesarchiv/ Creative Commons
Sprechen wir einen Moment über Zusammenarbeitskultur.
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
QualitätderBeziehung
“Warum zusammenarbeiten? Geht doch!”
Krieg
Kampf
Verletzende Angriffe
Waffenstillstand
Empörung, Vorwürfe
vertraute Situation bei
Arbeit, Politik, Familie…
Grafik: Ulf Brandes, nach Mark Nelson‘s Engagement Framework, Stanford Peace Innovation Lab
Vernichtung
Mark Nelson, Stanford (2006)
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Wertschätzung
QualitätderBeziehung
Echte Zusammenarbeit: Wenn Eigennutz gar nichts nützt.
Vertrauen
fairer Interessensausgleich
Zusammenarbeit
gemeinsame Ziele
Kollektive Intelligenz
Positiv,aberfragilBindungaufDauer
Waffenstillstand
Grafik: Ulf Brandes, nach Mark Nelson‘s Engagement Framework, Stanford Peace Innovation Lab
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Konzept: Ulf Brandes Photo: sourmash@Flickr / creative commons
Echte Zusammenarbeit: Mit-fühlen statt Eigennutz
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Mit-fühlen fördern:
zB “Non-Violent Communication”
Motiv: Abgrenzung
•  Eigennutz, gegenseitige Vorwürfe
und Rivalität fördern
•  Den anderen dominieren wollen
=> eher taktisch, langsam, „rational“
Motiv: Partizipation
•  Perspektive und Möglichkeiten des
Anderen berücksichtigen
•  Offenheit, gemeinsames Lernen,
gemeinsame Unterstützung
anbieten
=> eher intuitiv, spontan, emotional
innere
Einstellung...
Photo: sourmash@Flickr / Konzept & Grafik: U. Brandes, nach Rosenberg, Non-violent communication
Marshall B. Rosenberg (60er)
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Zukün&ige*
Genera.onen*
Mitmenschen*
weltweit*
Gesellscha&*
Mitbewerber*
Partner*
Kunden*
Kollegen*
Familie*
Ich*
Die Sinn-Frage: Wessen Belange berücksichtigen wir?
Konzept und Grafik: Ulf Brandes. „Wir“-Begriff: Marcel Marien
Wie groß ist unser ‚Wir‘?
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Welches Menschenbild bestimmt
unsere Strukturen und unser Handeln?
Rang & Autorität
Vorgaben & Kontrolle
Mit dem Minimum durchkommen
„Ressourcen“Arbeitsweise:
unterstützend
Potenzialentfaltung
Wachsen über sich hinaus
verantwortlich
Führung:
Doug McGregor, MIT (1960)
ManagementMenschenbild:
Mitarbeiter
Management
Mitarbeiter
“Menschen sind
faul und brauchen
starke Anreize"
“Menschen wollen
gute Beiträge zu etwas
Großem leisten!"
Menschenbild:
Theorie"X"
Theorie "Y"
“untergeben"
Dienende Führung
Konzept und Grafik: Ulf Brandes, nach Douglas McGregor
Prozesse
Sinn
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Anreizsysteme, Hierarchie, Sinn und Zusammenarbeit
Image: RSA Animate, Royal Society RSA
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
These: Im Grunde wollen alle das gleiche. Und nichts Neues.
dienende Führung
Entfaltung ermöglichen
über sich hinauswachsen
selbst verantwortlich
Konzept: Ulf Brandes
Mut zu schwierigen Dialogen
Partizipation
wertschätzend
schrittweise eerproben & entdecken
inhaltliche Vorgaben
kontrollieren
Dienst nach Vorschrift
fremdgesteuert
Kultur des Wegsehens
Unterordnung
bevormundend
alles vorausplanen
Suche nach Schuldigen Fehlertoleranz
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
21. Jahrhundert: Neue Wege im ganzen Haus.
Führung
Konzeption Realisierung
Begeisterung
Wert-
schöpfung
Konzept und Grafik: Ulf Brandes, go21
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Organisation im 21. Jahrhundert:
zB „alles im Griff haben“ versus „loslassen, Flow ermöglichen“
Konzept und Bilder: Bjarte Bogsnes, Statoil
Wer hat die nötigen
Informationen?
Wer sollte steuern
was passiert?
Autonomie
Kompetenz
Sinn
Was motiviert?
M. Csíkszentmihályi,Uni Chicago (1980)
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
Design Thinking als Herangehensweise:
Das Ziel hinterfragen. Hypothesen testen. Schnell scheitern!
Grafik: Innovationsberatung Dark Horse GmbH, Berlin
problemorientiert
Hauptziel: gemeinsames Entdecken
lösungsorientiert
Orientierung
Verständnis
Verdichtung
Lösungswege Verdichtung
! Iteration
Begreifbarer Nutzen
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Concept: Ulf Brandes. PMO Diagram: Procter & Gamble
Best-practice 1996 Best-practice today.
Scrum
Master
Product
Owner
Team
Agile: Strukturen für Schwarmintelligenz
durch Selbstorganisation und Teilhabe
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
21. Jahrhundert: Herangehensweisen an Komplexität
VORGABEN
PROZESSE
HALTUNG
RAHMEN-
BEDINGUNGEN
Steuerung Entfaltung
Konzept und Grafik: Ulf Brandes
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Bild: Gemeinwohlökonomie / Creative Commons
Die Zusammenarbeitskultur gemeinsam weiter entwicklen
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Bild: hhp Brandschutz Berlin
Keine Utopie, sondern vielfach längst Wirklichkeit
“Organigramm” der
hhp Brandschutz,
160 MA, 7 Standorte
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Bild: Film „Augenhöhe“
Keine Utopie, sondern vielfach längst Wirklichkeit
Filmprojekt: “Augenhöhe”
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Bild: Campus Verlag
Buch: Welche systematischen Ansätze sich bewährt haben
BRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
DANKE.
Ulf Brandes
+49 (170) 485 5552
email ub@brandes.org
Twitter @ulfbrandes
B R A N D E S & P A R T N E R S
Kollwitzstr. 75, D-10435 Berlin
Fragen?
Austausch, Unterstützung, Methodik:
go21 Netzwerk http://go21.net
Weitere Materialien zum Thema:
http://brandes.org
Zu unserem Buch etwas beitragen!
“Management Y"
Dabei sein?
Kontakt?

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

innosabi master class 06 – Von Vision zu Plattform
innosabi master class 06 – Von Vision zu Plattforminnosabi master class 06 – Von Vision zu Plattform
innosabi master class 06 – Von Vision zu Plattform
innosabi GmbH
 
Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021
Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021
Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021
SabineKluge1
 
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECONUQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
Marc Wagner
 
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
ivonne_preusser
 
design thinking - ein überblick
design thinking - ein überblickdesign thinking - ein überblick
design thinking - ein überblick
Inga Wiele
 
innosabi master class 05: Innovation Platform Evangelism
innosabi master class 05: Innovation Platform Evangelisminnosabi master class 05: Innovation Platform Evangelism
innosabi master class 05: Innovation Platform Evangelism
innosabi GmbH
 
Digitale Transformation: Change - Social - Culture
Digitale Transformation: Change - Social - Culture Digitale Transformation: Change - Social - Culture
Digitale Transformation: Change - Social - Culture
Alexander Kluge
 
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA WeltWertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
Jan Foelsing
 
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
SabineKluge1
 
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiertDie Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
Niels Pflaeging
 
Onboarding einer Crowdsourced Innovation Plattform - Die innovators studio Ma...
Onboarding einer Crowdsourced Innovation Plattform - Die innovators studio Ma...Onboarding einer Crowdsourced Innovation Plattform - Die innovators studio Ma...
Onboarding einer Crowdsourced Innovation Plattform - Die innovators studio Ma...
innosabi GmbH
 
Das Manifest
Das ManifestDas Manifest
New Work Impulse Teil 1 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
New Work Impulse Teil 1 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...New Work Impulse Teil 1 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
New Work Impulse Teil 1 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
Competence Books
 
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen TelekomVom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Deutsche Telekom AG
 
Social Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche Telekom
Social Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche TelekomSocial Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche Telekom
Social Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche Telekom
Deutsche Telekom AG
 
Design Thinking Methoden in der Praxis - Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
Design Thinking Methoden in der Praxis -  Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...Design Thinking Methoden in der Praxis -  Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
Design Thinking Methoden in der Praxis - Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
Klaus Rüggenmann
 
Working Products 2021 - Unternehmenskultur - Young Digitals
Working Products 2021 - Unternehmenskultur - Young DigitalsWorking Products 2021 - Unternehmenskultur - Young Digitals
Working Products 2021 - Unternehmenskultur - Young Digitals
Till Goehre
 
Führung in NGOs in einer komplexen Arbeitswelt
Führung in NGOs in einer komplexen ArbeitsweltFührung in NGOs in einer komplexen Arbeitswelt
Führung in NGOs in einer komplexen Arbeitswelt
SabineKluge1
 
New Work Impulse Teil 2 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
New Work Impulse Teil 2 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...New Work Impulse Teil 2 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
New Work Impulse Teil 2 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
Competence Books
 
L&Dpro ExpoFestival 2019_Keynote
L&Dpro ExpoFestival 2019_KeynoteL&Dpro ExpoFestival 2019_Keynote
L&Dpro ExpoFestival 2019_Keynote
Jan Foelsing
 

Was ist angesagt? (20)

innosabi master class 06 – Von Vision zu Plattform
innosabi master class 06 – Von Vision zu Plattforminnosabi master class 06 – Von Vision zu Plattform
innosabi master class 06 – Von Vision zu Plattform
 
Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021
Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021
Diversität und ihre Effekte in unternehmen 2021
 
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECONUQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
UQBATE & PITCHIT - ENTREPRENEURSHIP bei der TELEKOM & DETECON
 
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
 
design thinking - ein überblick
design thinking - ein überblickdesign thinking - ein überblick
design thinking - ein überblick
 
innosabi master class 05: Innovation Platform Evangelism
innosabi master class 05: Innovation Platform Evangelisminnosabi master class 05: Innovation Platform Evangelism
innosabi master class 05: Innovation Platform Evangelism
 
Digitale Transformation: Change - Social - Culture
Digitale Transformation: Change - Social - Culture Digitale Transformation: Change - Social - Culture
Digitale Transformation: Change - Social - Culture
 
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA WeltWertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
 
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
 
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiertDie Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
Die Zukunft des Organisationslernens ist diskursiv & selbstorganisiert
 
Onboarding einer Crowdsourced Innovation Plattform - Die innovators studio Ma...
Onboarding einer Crowdsourced Innovation Plattform - Die innovators studio Ma...Onboarding einer Crowdsourced Innovation Plattform - Die innovators studio Ma...
Onboarding einer Crowdsourced Innovation Plattform - Die innovators studio Ma...
 
Das Manifest
Das ManifestDas Manifest
Das Manifest
 
New Work Impulse Teil 1 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
New Work Impulse Teil 1 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...New Work Impulse Teil 1 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
New Work Impulse Teil 1 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
 
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen TelekomVom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
 
Social Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche Telekom
Social Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche TelekomSocial Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche Telekom
Social Intranet Erfolgsfaktoren am Beispiel Deutsche Telekom
 
Design Thinking Methoden in der Praxis - Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
Design Thinking Methoden in der Praxis -  Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...Design Thinking Methoden in der Praxis -  Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
Design Thinking Methoden in der Praxis - Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
 
Working Products 2021 - Unternehmenskultur - Young Digitals
Working Products 2021 - Unternehmenskultur - Young DigitalsWorking Products 2021 - Unternehmenskultur - Young Digitals
Working Products 2021 - Unternehmenskultur - Young Digitals
 
Führung in NGOs in einer komplexen Arbeitswelt
Führung in NGOs in einer komplexen ArbeitsweltFührung in NGOs in einer komplexen Arbeitswelt
Führung in NGOs in einer komplexen Arbeitswelt
 
New Work Impulse Teil 2 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
New Work Impulse Teil 2 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...New Work Impulse Teil 2 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
New Work Impulse Teil 2 - Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 - Treiber...
 
L&Dpro ExpoFestival 2019_Keynote
L&Dpro ExpoFestival 2019_KeynoteL&Dpro ExpoFestival 2019_Keynote
L&Dpro ExpoFestival 2019_Keynote
 

Ähnlich wie 'Zusammenarbeit im 21. jahrhundert' ulf brandes - keynote pm camp 2014-06

sehen denken gestalten, wildereber.de
sehen denken gestalten, wildereber.desehen denken gestalten, wildereber.de
sehen denken gestalten, wildereber.de
Tobias Greissing
 
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
gezeitenraum gbr
 
WISE Module 5 Collaborating for Success
WISE Module 5 Collaborating for SuccessWISE Module 5 Collaborating for Success
WISE Module 5 Collaborating for Success
caniceconsulting
 
Die 4K in der Erwachsenenbildung
Die 4K in der ErwachsenenbildungDie 4K in der Erwachsenenbildung
Die 4K in der Erwachsenenbildung
Dörte Stahl
 
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
Beat Nussbaumer
 
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
FÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Nach oben übers Wir
Nach oben übers Wir Nach oben übers Wir
Nach oben übers Wir
Dieter Rappold
 
Handout: Entscheidungskulur - Die Umsetung von Entscheidungen beschleunigen
Handout: Entscheidungskulur - Die Umsetung von Entscheidungen beschleunigenHandout: Entscheidungskulur - Die Umsetung von Entscheidungen beschleunigen
Handout: Entscheidungskulur - Die Umsetung von Entscheidungen beschleunigen
Gebhard Borck
 
Product Leadership - Wie deutsche Product Leader ihre Teams führen
Product Leadership - Wie deutsche Product Leader ihre Teams führenProduct Leadership - Wie deutsche Product Leader ihre Teams führen
Product Leadership - Wie deutsche Product Leader ihre Teams führen
Rainer Gibbert
 
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social MediaBlogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
Blogwerk AG
 
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Jochen Guertler
 
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte MarkenstrategieBRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
sform – brain | vision | design
 
Lego Workshop für innovative Unternehmen
Lego Workshop für innovative UnternehmenLego Workshop für innovative Unternehmen
Lego Workshop für innovative Unternehmen
emotion banking
 
WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017
Sebastian Hollmann
 
Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"
Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"
Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"
SabineKluge1
 
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und HerausforderungenFormen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Jochen Robes
 
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit MallowHR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
Birgit Mallow
 

Ähnlich wie 'Zusammenarbeit im 21. jahrhundert' ulf brandes - keynote pm camp 2014-06 (20)

sehen denken gestalten, wildereber.de
sehen denken gestalten, wildereber.desehen denken gestalten, wildereber.de
sehen denken gestalten, wildereber.de
 
Aoi workshop
Aoi workshopAoi workshop
Aoi workshop
 
Aoi workshop
Aoi workshopAoi workshop
Aoi workshop
 
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
 
WISE Module 5 Collaborating for Success
WISE Module 5 Collaborating for SuccessWISE Module 5 Collaborating for Success
WISE Module 5 Collaborating for Success
 
Die 4K in der Erwachsenenbildung
Die 4K in der ErwachsenenbildungDie 4K in der Erwachsenenbildung
Die 4K in der Erwachsenenbildung
 
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
 
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
 
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
Making mit Kindern (MINT Zukunftskonferenz 2017, Berlin, 12.12.2017)
 
Nach oben übers Wir
Nach oben übers Wir Nach oben übers Wir
Nach oben übers Wir
 
Handout: Entscheidungskulur - Die Umsetung von Entscheidungen beschleunigen
Handout: Entscheidungskulur - Die Umsetung von Entscheidungen beschleunigenHandout: Entscheidungskulur - Die Umsetung von Entscheidungen beschleunigen
Handout: Entscheidungskulur - Die Umsetung von Entscheidungen beschleunigen
 
Product Leadership - Wie deutsche Product Leader ihre Teams führen
Product Leadership - Wie deutsche Product Leader ihre Teams führenProduct Leadership - Wie deutsche Product Leader ihre Teams führen
Product Leadership - Wie deutsche Product Leader ihre Teams führen
 
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social MediaBlogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
Blogwerk Empfehlungsmarketing und Social Media
 
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
 
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte MarkenstrategieBRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
 
Lego Workshop für innovative Unternehmen
Lego Workshop für innovative UnternehmenLego Workshop für innovative Unternehmen
Lego Workshop für innovative Unternehmen
 
WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017
 
Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"
Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"
Führung im Neuen Normal: "Sie werden nicht zurück kommen"
 
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und HerausforderungenFormen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
Formen des Peer-to-Peer-Lernens. Chancen und Herausforderungen
 
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit MallowHR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
 

'Zusammenarbeit im 21. jahrhundert' ulf brandes - keynote pm camp 2014-06

  • 1. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. #pmcampber Photo: Ulf Brandes
  • 2. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. ZUSAMMENARBEIT IM 21. JAHRHUNDERT Wie können wir fördern, dass Projekte gelingen? BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Mitgründer des Netzwerks.
  • 3. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Politik, Wirtschaft, Bildungssystem Warum zusammenarbeiten? Geht doch auch ohne! Konzept: Ulf Brandes
  • 4. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. 20sec über mich? Manager, Entdecker, Vater... Mensch ! Images: Ulf Brandes Karte: GoogleBRANDES & PARTNERS collaborative solutions.
  • 5. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Was Zusammenarbeit braucht Quelle: Prof. Dr. Dirk Messner, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung
  • 6. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Sprechen wir einen Moment über Komplexität. Auf zum Gipfel! Vue du Mont Blanc prise près de Sallanches, F. Moritz (1831)
  • 7. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Oft gibt es bewährte Wege zum Erfolg BRANDES & PARTNERS Agile by Design. 2012 Photo Mont Blanc: Wikipedia. Konzept: Ulf Brandes
  • 8. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Oder es gibt sie noch nicht †† ††† †† BRANDES & PARTNERS Agile by Design, 2012 Paccard am Montblanc, .ynet.co.il. Konzept: Ulf Brandes
  • 9. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Verschiedene Herangehensweisen, je nach Komplexität der Aufgabe Niemand kennt den Weg der Weg ist fix vorgegeben 2 3 4 1 Der Weg ist bekannt Weg? Welcher Weg? Konzept: Ulf Brandes Bilder: Public Domain
  • 10. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Situation: Auf Schienen Situation: Chaotisch Situation: Mühsam Situation: Komplex Charakteristika der Herangehensweisen, je nach Komplexität Niemand kennt den Weg Der Weg ist bekannt der Weg ist fix vorgegeben Weg? Welcher Weg? delegiert delegiert autoritär autoritär Es gibt Regeln Es gibt Regeln Es gibt keine Regeln Es gibt keine Regeln Variationen in Grenzen Nur ein Ziel: "nichts wie raus" Der Ablauf ist immer exakt gleich Kein Lernen möglich Wiederholt sich nie, aber man lernt fremdgesteuert tastende SchritteProzesse anwenden bequem machbar herausfordernd unbeherrschbar 1 2 3 4 Konzept: Ulf Brandes, angelehnt an Dave Snowden Diktatur Führung Coaching Anarchie Kollektiv Team Entfaltung Notstand
  • 11. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Zufälle ausschließen Erfinden Optimieren Zum Laufen bekommen Unterschiedliche persönliche Sichtweisen, je nach Rolle Konzept: Ulf Brandes / vgl. Dave Snowdens Cynafin-Modell (2011); Helwigs Wertequadrat (1967) Wir schaffen neue Märkte. Wir verbessern etablierte Produkte. Wir gründen eine Firma. Wir betreiben eine Infrastruktur. Siedler: "Sicherheit!" Pionier: "Wagnis!"
  • 12. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Unterschiedliche Sichtweisen im Haus, je nach Planbarkeit Seite 12 Bild: Public Domain
  • 13. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Lösungsansätze erster und zweiter Ordnung: Wie können wir Strukturen schaffen für Komplexität? VORGABEN PROZESSE HALTUNG RAHMEN- BEDINGUNGEN Steuerung Entfaltung Konzept und Grafik: Ulf Brandes
  • 14. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Wie bewerben und vertreiben wir unsere Produkte?Wie entwickeln, launchen und supporten wir unsere Produkte? Was soll Produkt X leisten können? Wer ist für was zuständig? Wie arbeiten wir über mehrere Standorte hinweg? Funktionieren unsere Entscheidungs- prozesse? Vertrauen wir uns? Oder sichern wir uns lieber ab? Hat unsere Firma einen begeisternden Sinn? Welche Fragen bestimmt den Erfolg unseres Unternehmens? Konzept und Grafik: Ulf Brandes Haben wir Mut zu heiklen Dialogen? Niemand kennt den Weg 3
  • 15. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Bild: Bundesarchiv/ Creative Commons Sprechen wir einen Moment über Zusammenarbeitskultur.
  • 16. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. QualitätderBeziehung “Warum zusammenarbeiten? Geht doch!” Krieg Kampf Verletzende Angriffe Waffenstillstand Empörung, Vorwürfe vertraute Situation bei Arbeit, Politik, Familie… Grafik: Ulf Brandes, nach Mark Nelson‘s Engagement Framework, Stanford Peace Innovation Lab Vernichtung Mark Nelson, Stanford (2006)
  • 17. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Wertschätzung QualitätderBeziehung Echte Zusammenarbeit: Wenn Eigennutz gar nichts nützt. Vertrauen fairer Interessensausgleich Zusammenarbeit gemeinsame Ziele Kollektive Intelligenz Positiv,aberfragilBindungaufDauer Waffenstillstand Grafik: Ulf Brandes, nach Mark Nelson‘s Engagement Framework, Stanford Peace Innovation Lab
  • 18. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Konzept: Ulf Brandes Photo: sourmash@Flickr / creative commons Echte Zusammenarbeit: Mit-fühlen statt Eigennutz
  • 19. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Mit-fühlen fördern: zB “Non-Violent Communication” Motiv: Abgrenzung •  Eigennutz, gegenseitige Vorwürfe und Rivalität fördern •  Den anderen dominieren wollen => eher taktisch, langsam, „rational“ Motiv: Partizipation •  Perspektive und Möglichkeiten des Anderen berücksichtigen •  Offenheit, gemeinsames Lernen, gemeinsame Unterstützung anbieten => eher intuitiv, spontan, emotional innere Einstellung... Photo: sourmash@Flickr / Konzept & Grafik: U. Brandes, nach Rosenberg, Non-violent communication Marshall B. Rosenberg (60er)
  • 20. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Zukün&ige* Genera.onen* Mitmenschen* weltweit* Gesellscha&* Mitbewerber* Partner* Kunden* Kollegen* Familie* Ich* Die Sinn-Frage: Wessen Belange berücksichtigen wir? Konzept und Grafik: Ulf Brandes. „Wir“-Begriff: Marcel Marien Wie groß ist unser ‚Wir‘?
  • 21. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Welches Menschenbild bestimmt unsere Strukturen und unser Handeln? Rang & Autorität Vorgaben & Kontrolle Mit dem Minimum durchkommen „Ressourcen“Arbeitsweise: unterstützend Potenzialentfaltung Wachsen über sich hinaus verantwortlich Führung: Doug McGregor, MIT (1960) ManagementMenschenbild: Mitarbeiter Management Mitarbeiter “Menschen sind faul und brauchen starke Anreize" “Menschen wollen gute Beiträge zu etwas Großem leisten!" Menschenbild: Theorie"X" Theorie "Y" “untergeben" Dienende Führung Konzept und Grafik: Ulf Brandes, nach Douglas McGregor Prozesse Sinn
  • 22. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Anreizsysteme, Hierarchie, Sinn und Zusammenarbeit Image: RSA Animate, Royal Society RSA
  • 23. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. These: Im Grunde wollen alle das gleiche. Und nichts Neues. dienende Führung Entfaltung ermöglichen über sich hinauswachsen selbst verantwortlich Konzept: Ulf Brandes Mut zu schwierigen Dialogen Partizipation wertschätzend schrittweise eerproben & entdecken inhaltliche Vorgaben kontrollieren Dienst nach Vorschrift fremdgesteuert Kultur des Wegsehens Unterordnung bevormundend alles vorausplanen Suche nach Schuldigen Fehlertoleranz
  • 24. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. 21. Jahrhundert: Neue Wege im ganzen Haus. Führung Konzeption Realisierung Begeisterung Wert- schöpfung Konzept und Grafik: Ulf Brandes, go21
  • 25. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Organisation im 21. Jahrhundert: zB „alles im Griff haben“ versus „loslassen, Flow ermöglichen“ Konzept und Bilder: Bjarte Bogsnes, Statoil Wer hat die nötigen Informationen? Wer sollte steuern was passiert? Autonomie Kompetenz Sinn Was motiviert? M. Csíkszentmihályi,Uni Chicago (1980)
  • 26. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Design Thinking als Herangehensweise: Das Ziel hinterfragen. Hypothesen testen. Schnell scheitern! Grafik: Innovationsberatung Dark Horse GmbH, Berlin problemorientiert Hauptziel: gemeinsames Entdecken lösungsorientiert Orientierung Verständnis Verdichtung Lösungswege Verdichtung ! Iteration Begreifbarer Nutzen
  • 27. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Concept: Ulf Brandes. PMO Diagram: Procter & Gamble Best-practice 1996 Best-practice today. Scrum Master Product Owner Team Agile: Strukturen für Schwarmintelligenz durch Selbstorganisation und Teilhabe
  • 28. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. 21. Jahrhundert: Herangehensweisen an Komplexität VORGABEN PROZESSE HALTUNG RAHMEN- BEDINGUNGEN Steuerung Entfaltung Konzept und Grafik: Ulf Brandes
  • 29. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Bild: Gemeinwohlökonomie / Creative Commons Die Zusammenarbeitskultur gemeinsam weiter entwicklen
  • 30. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Bild: hhp Brandschutz Berlin Keine Utopie, sondern vielfach längst Wirklichkeit “Organigramm” der hhp Brandschutz, 160 MA, 7 Standorte
  • 31. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Bild: Film „Augenhöhe“ Keine Utopie, sondern vielfach längst Wirklichkeit Filmprojekt: “Augenhöhe”
  • 32. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. Bild: Campus Verlag Buch: Welche systematischen Ansätze sich bewährt haben
  • 33. BRANDES & PARTNERS collaborative solutions. DANKE. Ulf Brandes +49 (170) 485 5552 email ub@brandes.org Twitter @ulfbrandes B R A N D E S & P A R T N E R S Kollwitzstr. 75, D-10435 Berlin Fragen? Austausch, Unterstützung, Methodik: go21 Netzwerk http://go21.net Weitere Materialien zum Thema: http://brandes.org Zu unserem Buch etwas beitragen! “Management Y" Dabei sein? Kontakt?