SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mitglied der FHO Fachhochschule Ostschweiz
Zukunft von Bibliotheken in der
digitalen Informationsgesellschaft
Prof. Dr. Rudolf Mumenthaler
Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft
ULB Münster, 19. Januar 2016
Seite 1
Fragestellung
 Wie verändern aktuelle
Trends die Arbeit in
Bibliotheken und das
Berufsbild und die
Aufgaben von
BibliothekarInnen?
Seite 2
Neuinterpretation der
Grundaufgaben von Bibliotheken
Neuinterpretation der klassischen
Grundaufgaben von Bibliotheken und
Adaption an die Herausforderungen der
digitalen Informationsgesellschaft:
 Sammeln
 Archivieren
 Katalogisieren
 Bereitstellen
 Vermitteln
Seite 3
Grundaufgaben von Bibliotheken:
Sammeln
 Sammeln
 Beschaffung auch von elektronischen
Ressourcen, von neuen Medientypen
 Lizenzierung oder Kauf?
 Lizenzierung in Konsortien
 offene Inhalte
 Qualitätssicherung als Herausforderung
 Selektieren statt Sammeln
Seite 4
Trend: Bibliotheken befassen sich
mit Daten
 Klassische Bibliotheksaufgabe: Sammeln,
Katalogisieren, Bereitstellen von
publizierter Information
 Neu: auch von Daten
 Primärdaten (Forschungsdaten)
 Metadaten
 Aus der Anreicherung von Daten entsteht
Information
 Metadaten, Verknüpfungen (linked data)
Seite 5
Grundaufgaben: Archivierung
 Archivierung
 Neue Herausforderungen durch elektronische
Inhalte: digitale Langzeitarchivierung
 Archivierung von lizenzierten e-Ressourcen
 Archivierung von Forschungsdaten
 Wer ist zuständig? Verlage, Bibliotheken? IT-
Services von Unis?
 Herausforderung Kooperation: Know-How und
technische Infrastruktur
 Überregionale, nationale oder internationale
Zusammenarbeit. Beispiele: LOCKSS, Portico
Seite 6
Grundaufgabe: Katalogisierung
 Katalog traditionell als Inventar der Bibliothek
 Trend zur zentralen Katalogisierung
 Heute: Fremddatenübernahme
 Einspielung von Metadaten von E-Books-Paketen
in den Katalog
 Qualitätsproblematik
 Zukunft: Bibliothekssysteme in der Cloud
 WorldShare von OCLC oder Alma von ExLibris
 Projekt Swiss Library Service Platform
 lokale Katalogisierung wird (eigentlich) nicht mehr nötig
sein
Seite 7
Vom Bestand zum Angebot
 Wichtig ist nicht, ob die Bibliothek die
Inhalte besitzt, sondern dass sie diese den
Nutzern verfügbar macht
 Bestand ist sekundär (z.B. PDA)
 Suchmaschine statt Katalog
 Keine Katalogisierung, sondern Indexierung
der Information
 Neue Inhalte werden vermittelt (OER,
Primärdaten) und verknüpft
Seite 8
Neue Formate
 Grundlage dafür sind neue Standards für
die Erschliessung von Ressourcen (RDA,
BibFrame)
 Einführung dieser Standards läuft bereits
 Allerdings sind die Bibliothekssysteme noch
nicht wirklich bereit, die sich damit bietenden
Funktionen zu nutzen...
Seite 9
Grundaufgabe: Bereitstellung
 Elektronische Ressourcen mit besonderen
Herausforderungen:
 Urheberrechtliche Einschränkungen
 Urheberrechtsrevision: Verleihrecht mit
Bibliothekstantieme? Zweitverwertungsrecht?
Wissenschaftsschranke? Verwaiste Werke?
 Restriktive Lizenzbestimmungen
 Technische Einschränkungen
 Hoher Preis
 Zum Teil eingeschränktes Angebot
 Zeitliche Verzögerung zwischen Freischaltung des
Zugangs und Bereitstellung im Katalog
Seite 10
Lösungsansatz: Open Access
 Freier Zugang zu Information für alle
 Problematik der Finanzierung
 Komplette Umstellung der Wissenschafts-
kommunikation auf OA scheint möglich
 Bereitstellung, Sicherung, Publikations-
unterstützung als Aufgaben von Bibliotheken
 Verlage und AutorInnen müssen mitspielen
 Trend: Open Content, Open Data etc.
Seite 11
Mobile Nutzung
 Herausforderung:
Bereitstellung der Inhalte
auch für mobile Geräte
 Mehrzahl der Webzugriffe
über mobile Endgeräte
 Mobilfreundliche Webites,
mobiler Katalog
 Mobilfreundliche Formate
(EPUB)
 Barrierefreiheit
Seite 12
http://www.lib.umich.edu/mobile-technology/mlibrary-mobile
Bereitstellung: Digitalisierung
 Digitalisierung von Bibliotheksmaterialien ist
mittlerweile Routineaufgabe
 Vor allem in Bibliotheken mit Sonderbeständen
(alte Drucke, Bildarchiv etc.)
 Unterschiedliche Medientypen mit
unterschiedlichen Anforderungen
 Massendigitalisierung mit
(teil)automatisierten Workflows
 DigiCenters als Kompetenzzentren
 Publikation als Open Data
Seite 13
Vermittlung
 Es genügt nicht, Information
bereitzustellen, sie muss aktiv an die
(potentiellen) Nutzer vermittelt werden
 nicht nur Marketing und PR
 Auch Vermittlung der Fähigkeiten, die es für
die sinnvolle Nutzung von Information braucht:
Informationskompetenz
 Sichtbarmachen virtueller Angebote im
Raum als Herausforderung
Seite 14
Vermittlung: Angebote
 Neue Angebote von Bibliotheken:
 Schulungen
 Vermittlung von Kursen zur Förderung der
Medien-, Recherche- und Informations-
kompetenz („Teaching Library“)
 Integration in Curricula (Unterricht an Schulen
und Hochschulen)
 Einführungen für weniger geübte Nutzer
 Events (von Gaming über Poetry Slam zu
Maker Days)
Seite 15
Fazit
 Bibliotheken müssen/dürfen sich ständig wandeln und
weiterentwickeln
 Change und Innovationsmanagement
 Neue Aufgaben auf der Grundlage der klassischen
Funktionen und der Nutzerbedürfnisse entwickeln
 Stärker zusammenarbeiten und Infrastruktur
gemeinsam betreiben
 Die Anforderungen an BibliothekarInnen steigen, der
Bedarf an Weiter-/Fortbildung ist hoch!
 „bereitwillige Annahme von Veränderung“ (Horizon Report)
 Das Berufsfeld bleibt spannend!
Seite 16
Die Bibliothek der Zukunft...
 Ist Zentrum des Kultur- und Bildungslebens (und
des Lernens/Studierens)
 Bietet Services und kompetente Unterstützung für
Forschung und Lehre
 Bietet vielfältige Informationsversorgung und viele
Dienstleistungen drum herum:
 Beratung, Events, Lesungen, Ausstellungen, Kurse,
Schulungen
 Bietet Raum als Treffpunkt, zum Entdecken,
Lernen und für kreative Aktivitäten („4 Spaces“)
 Bietet Unterstützung bei der Nutzung neuer
Technologien
Seite 17
Das neue Berufsbild?
Seite 18
Mehr zu Trends und Herausforderungen
 Horizon Report 2015 Library
Edition
 http://go.nmc.org/2015-arl
 Oder in meinem Blog:
 http://ruedimumenthaler.ch/20
15/09/22/trends-und-
herausforderungen-fur-
bibliotheken-2015-update/
Seite 19
Mitglied der FHO Fachhochschule Ostschweiz Seite 20
Vielen Dank für die
Aufmerksamkeit!
Feedback oder Fragen an
rudolf.mumenthaler@htwchur.ch
www.ruedimumenthaler.ch

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Trends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur Praxis
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur PraxisTrends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur Praxis
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur Praxis
Rudolf Mumenthaler
 
Trends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für öffentliche BibliothekenTrends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Bibliotheken: Digitalisierung und Hochschulentwicklung
Bibliotheken: Digitalisierung und HochschulentwicklungBibliotheken: Digitalisierung und Hochschulentwicklung
Bibliotheken: Digitalisierung und Hochschulentwicklung
Rudolf Mumenthaler
 
20 Jahre LAG Schulbibliotheken in Hessen
20 Jahre LAG Schulbibliotheken in Hessen20 Jahre LAG Schulbibliotheken in Hessen
20 Jahre LAG Schulbibliotheken in Hessen
Guenter K. Schlamp
 
Innovationsmonitor für Hochschulbibliotheken
Innovationsmonitor für HochschulbibliothekenInnovationsmonitor für Hochschulbibliotheken
Innovationsmonitor für Hochschulbibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Der Horizon Report Library Edition - ein kollaborativ entwickelter Trendreport
Der Horizon Report Library Edition - ein kollaborativ entwickelter TrendreportDer Horizon Report Library Edition - ein kollaborativ entwickelter Trendreport
Der Horizon Report Library Edition - ein kollaborativ entwickelter Trendreport
Rudolf Mumenthaler
 
LAG-Report 2013
LAG-Report 2013LAG-Report 2013
LAG-Report 2013
Guenter K. Schlamp
 
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen BibliothekenInnovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliothekenjensin
 
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifftWenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Edlef Stabenau
 
Recherchetipps für Cross-Media
Recherchetipps für Cross-MediaRecherchetipps für Cross-Media
Recherchetipps für Cross-Media
hsslide
 
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenHerausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für BibliothekenTrends und Herausforderungen für Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Europeana Newspapers LFT Infoday Kempf
Europeana Newspapers LFT Infoday KempfEuropeana Newspapers LFT Infoday Kempf
Europeana Newspapers LFT Infoday Kempf
Europeana Newspapers
 
Zur Zukunft der hessischen Schulbibliotheken
Zur Zukunft der hessischen SchulbibliothekenZur Zukunft der hessischen Schulbibliotheken
Zur Zukunft der hessischen SchulbibliothekenGuenter K. Schlamp
 
Die Schulbibliothek als Lernort 2.0
Die Schulbibliothek als Lernort 2.0Die Schulbibliothek als Lernort 2.0
Die Schulbibliothek als Lernort 2.0
Guenter K. Schlamp
 
Von Stippvisiten, langen Nächten und Discovery-Systemen: Neue Formate und neu...
Von Stippvisiten, langen Nächten und Discovery-Systemen: Neue Formate und neu...Von Stippvisiten, langen Nächten und Discovery-Systemen: Neue Formate und neu...
Von Stippvisiten, langen Nächten und Discovery-Systemen: Neue Formate und neu...
Anne Christensen
 
Und was erwarten wir von unseren NutzerInnen?
Und was erwarten wir von unseren NutzerInnen?Und was erwarten wir von unseren NutzerInnen?
Und was erwarten wir von unseren NutzerInnen?
Anne Christensen
 
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und KooperationschancenDie SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Dr. Achim Bonte
 
Leseland Schule (2011 erweitert)
Leseland Schule (2011 erweitert)Leseland Schule (2011 erweitert)
Leseland Schule (2011 erweitert)
Guenter K. Schlamp
 

Was ist angesagt? (20)

Trends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur Praxis
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur PraxisTrends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur Praxis
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken – von der Theorie zur Praxis
 
Trends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für öffentliche BibliothekenTrends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
 
Bibliotheken: Digitalisierung und Hochschulentwicklung
Bibliotheken: Digitalisierung und HochschulentwicklungBibliotheken: Digitalisierung und Hochschulentwicklung
Bibliotheken: Digitalisierung und Hochschulentwicklung
 
20 Jahre LAG Schulbibliotheken in Hessen
20 Jahre LAG Schulbibliotheken in Hessen20 Jahre LAG Schulbibliotheken in Hessen
20 Jahre LAG Schulbibliotheken in Hessen
 
Innovationsmonitor für Hochschulbibliotheken
Innovationsmonitor für HochschulbibliothekenInnovationsmonitor für Hochschulbibliotheken
Innovationsmonitor für Hochschulbibliotheken
 
Labor Dänemark
Labor DänemarkLabor Dänemark
Labor Dänemark
 
Der Horizon Report Library Edition - ein kollaborativ entwickelter Trendreport
Der Horizon Report Library Edition - ein kollaborativ entwickelter TrendreportDer Horizon Report Library Edition - ein kollaborativ entwickelter Trendreport
Der Horizon Report Library Edition - ein kollaborativ entwickelter Trendreport
 
LAG-Report 2013
LAG-Report 2013LAG-Report 2013
LAG-Report 2013
 
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen BibliothekenInnovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
Innovationsstrategien in den dänischen öffentlichen Bibliotheken
 
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifftWenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
 
Recherchetipps für Cross-Media
Recherchetipps für Cross-MediaRecherchetipps für Cross-Media
Recherchetipps für Cross-Media
 
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) BibliothekenHerausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
Herausforderungen für (Schweizer) Bibliotheken
 
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für BibliothekenTrends und Herausforderungen für Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für Bibliotheken
 
Europeana Newspapers LFT Infoday Kempf
Europeana Newspapers LFT Infoday KempfEuropeana Newspapers LFT Infoday Kempf
Europeana Newspapers LFT Infoday Kempf
 
Zur Zukunft der hessischen Schulbibliotheken
Zur Zukunft der hessischen SchulbibliothekenZur Zukunft der hessischen Schulbibliotheken
Zur Zukunft der hessischen Schulbibliotheken
 
Die Schulbibliothek als Lernort 2.0
Die Schulbibliothek als Lernort 2.0Die Schulbibliothek als Lernort 2.0
Die Schulbibliothek als Lernort 2.0
 
Von Stippvisiten, langen Nächten und Discovery-Systemen: Neue Formate und neu...
Von Stippvisiten, langen Nächten und Discovery-Systemen: Neue Formate und neu...Von Stippvisiten, langen Nächten und Discovery-Systemen: Neue Formate und neu...
Von Stippvisiten, langen Nächten und Discovery-Systemen: Neue Formate und neu...
 
Und was erwarten wir von unseren NutzerInnen?
Und was erwarten wir von unseren NutzerInnen?Und was erwarten wir von unseren NutzerInnen?
Und was erwarten wir von unseren NutzerInnen?
 
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und KooperationschancenDie SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
Die SLUB im digitalen Zeitalter. Aufgaben und Kooperationschancen
 
Leseland Schule (2011 erweitert)
Leseland Schule (2011 erweitert)Leseland Schule (2011 erweitert)
Leseland Schule (2011 erweitert)
 

Andere mochten auch

ARTEFACTOS TIPO A.
ARTEFACTOS TIPO A.ARTEFACTOS TIPO A.
ARTEFACTOS TIPO A.
John Arley Muñoz
 
Mongolei - Rechtliche Rahmenbedingungen, Einfuhrbestimmungen, Zölle, Normen u...
Mongolei - Rechtliche Rahmenbedingungen, Einfuhrbestimmungen, Zölle, Normen u...Mongolei - Rechtliche Rahmenbedingungen, Einfuhrbestimmungen, Zölle, Normen u...
Mongolei - Rechtliche Rahmenbedingungen, Einfuhrbestimmungen, Zölle, Normen u...
tuvshin111
 
Besonderheiten bei interaktiven Onlineportalen Besonderheiten bei interaktive...
Besonderheiten bei interaktiven Onlineportalen Besonderheiten bei interaktive...Besonderheiten bei interaktiven Onlineportalen Besonderheiten bei interaktive...
Besonderheiten bei interaktiven Onlineportalen Besonderheiten bei interaktive...
Nico Rehmann
 
Bilder sagen mehr als 1000 Worte
Bilder sagen mehr als 1000 WorteBilder sagen mehr als 1000 Worte
Bilder sagen mehr als 1000 Worte
Thomas Mühl
 
Kitchen Project
Kitchen ProjectKitchen Project
Kitchen Project
Hannah Brehmer
 
Uso Slide share
Uso Slide shareUso Slide share
Uso Slide share
Ruth Aguirre
 
Malison
MalisonMalison
Malison
0mariana9
 
Masjid Nurul Iman Rawang Sejarah & Perkembangan
Masjid Nurul Iman Rawang Sejarah & PerkembanganMasjid Nurul Iman Rawang Sejarah & Perkembangan
Masjid Nurul Iman Rawang Sejarah & Perkembangan
mnir
 
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief FRICS
 
Digital Space 2 & Projekt - Showcase Produkt
Digital Space 2 & Projekt - Showcase ProduktDigital Space 2 & Projekt - Showcase Produkt
Digital Space 2 & Projekt - Showcase Produkt
Markus Wintersberger
 
Nur 2 Minuten
Nur 2 MinutenNur 2 Minuten
Nur 2 Minutengrafic02
 
Vernetzung im Bereich Open Access - Berlin Open 2009
Vernetzung im Bereich Open Access - Berlin Open 2009Vernetzung im Bereich Open Access - Berlin Open 2009
Vernetzung im Bereich Open Access - Berlin Open 2009
open-access.net
 
Rebels rest
Rebels restRebels rest
Rebels rest
Askew Art
 
2008 07 02 Wege Zur Einbuergerung,Property=Publication File
2008 07 02 Wege Zur Einbuergerung,Property=Publication File2008 07 02 Wege Zur Einbuergerung,Property=Publication File
2008 07 02 Wege Zur Einbuergerung,Property=Publication Fileguest5daa03
 
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)Gerald Pitschek
 
Schnelles handeln
Schnelles handelnSchnelles handeln
Schnelles handeln
dobaus
 
Der Konflikt mit der Kolonialmacht
Der Konflikt mit der KolonialmachtDer Konflikt mit der Kolonialmacht
Der Konflikt mit der Kolonialmacht
Jones88
 
Zum Wiki Format2
Zum Wiki Format2Zum Wiki Format2
Zum Wiki Format2Ralf buda
 
HUI - Werben mit modernen Medien
HUI - Werben mit modernen MedienHUI - Werben mit modernen Medien
HUI - Werben mit modernen Medien
Oberberg-Online Informationssysteme GmbH
 
Cloacas.Keinslyn
Cloacas.KeinslynCloacas.Keinslyn
Cloacas.Keinslyn
keinslyn
 

Andere mochten auch (20)

ARTEFACTOS TIPO A.
ARTEFACTOS TIPO A.ARTEFACTOS TIPO A.
ARTEFACTOS TIPO A.
 
Mongolei - Rechtliche Rahmenbedingungen, Einfuhrbestimmungen, Zölle, Normen u...
Mongolei - Rechtliche Rahmenbedingungen, Einfuhrbestimmungen, Zölle, Normen u...Mongolei - Rechtliche Rahmenbedingungen, Einfuhrbestimmungen, Zölle, Normen u...
Mongolei - Rechtliche Rahmenbedingungen, Einfuhrbestimmungen, Zölle, Normen u...
 
Besonderheiten bei interaktiven Onlineportalen Besonderheiten bei interaktive...
Besonderheiten bei interaktiven Onlineportalen Besonderheiten bei interaktive...Besonderheiten bei interaktiven Onlineportalen Besonderheiten bei interaktive...
Besonderheiten bei interaktiven Onlineportalen Besonderheiten bei interaktive...
 
Bilder sagen mehr als 1000 Worte
Bilder sagen mehr als 1000 WorteBilder sagen mehr als 1000 Worte
Bilder sagen mehr als 1000 Worte
 
Kitchen Project
Kitchen ProjectKitchen Project
Kitchen Project
 
Uso Slide share
Uso Slide shareUso Slide share
Uso Slide share
 
Malison
MalisonMalison
Malison
 
Masjid Nurul Iman Rawang Sejarah & Perkembangan
Masjid Nurul Iman Rawang Sejarah & PerkembanganMasjid Nurul Iman Rawang Sejarah & Perkembangan
Masjid Nurul Iman Rawang Sejarah & Perkembangan
 
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
 
Digital Space 2 & Projekt - Showcase Produkt
Digital Space 2 & Projekt - Showcase ProduktDigital Space 2 & Projekt - Showcase Produkt
Digital Space 2 & Projekt - Showcase Produkt
 
Nur 2 Minuten
Nur 2 MinutenNur 2 Minuten
Nur 2 Minuten
 
Vernetzung im Bereich Open Access - Berlin Open 2009
Vernetzung im Bereich Open Access - Berlin Open 2009Vernetzung im Bereich Open Access - Berlin Open 2009
Vernetzung im Bereich Open Access - Berlin Open 2009
 
Rebels rest
Rebels restRebels rest
Rebels rest
 
2008 07 02 Wege Zur Einbuergerung,Property=Publication File
2008 07 02 Wege Zur Einbuergerung,Property=Publication File2008 07 02 Wege Zur Einbuergerung,Property=Publication File
2008 07 02 Wege Zur Einbuergerung,Property=Publication File
 
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)
Re-Use von ECM Projektloesungen durch Anwendungspattern (ECM-Pattern)
 
Schnelles handeln
Schnelles handelnSchnelles handeln
Schnelles handeln
 
Der Konflikt mit der Kolonialmacht
Der Konflikt mit der KolonialmachtDer Konflikt mit der Kolonialmacht
Der Konflikt mit der Kolonialmacht
 
Zum Wiki Format2
Zum Wiki Format2Zum Wiki Format2
Zum Wiki Format2
 
HUI - Werben mit modernen Medien
HUI - Werben mit modernen MedienHUI - Werben mit modernen Medien
HUI - Werben mit modernen Medien
 
Cloacas.Keinslyn
Cloacas.KeinslynCloacas.Keinslyn
Cloacas.Keinslyn
 

Ähnlich wie Zukunft von Bibliotheken 2016

Open E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in BibliothekenOpen E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Dr. Achim Bonte
 
Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?
Dr. Achim Bonte
 
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im InternetzeitalterBibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
f/21 Büro für Zukunftsfragen
 
Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508sarahjennifer
 
Wie das Web die Ausbildung von Bibliothekaren verändert – und weiter veränder...
Wie das Web die Ausbildung von Bibliothekaren verändert – und weiter veränder...Wie das Web die Ausbildung von Bibliothekaren verändert – und weiter veränder...
Wie das Web die Ausbildung von Bibliothekaren verändert – und weiter veränder...TIB Hannover
 
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, TechnologienChristian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Zukunftswerkstatt
 
f/21 Quarterly Q3|2016
f/21 Quarterly Q3|2016f/21 Quarterly Q3|2016
f/21 Quarterly Q3|2016
f/21 Büro für Zukunftsfragen
 
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Felix Lohmeier
 
E-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern BibliothekenE-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Open E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in BibliothekenOpen E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Präsentation bibliotheksmanagement
Präsentation bibliotheksmanagementPräsentation bibliotheksmanagement
Präsentation bibliotheksmanagementRudolf Mumenthaler
 
Bibliotheksdienste für soziale Netzwerke
Bibliotheksdienste für soziale NetzwerkeBibliotheksdienste für soziale Netzwerke
Bibliotheksdienste für soziale NetzwerkeAnne Christensen
 
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Matti Stöhr
 
Bibliothek2.0 und Social Software
Bibliothek2.0 und Social SoftwareBibliothek2.0 und Social Software
Bibliothek2.0 und Social Software
Hans-Christoph Hobohm
 
Medien 3.0 – ein ausblick für bibliothekare zum lesen 2 2015
Medien 3.0 – ein ausblick für bibliothekare zum lesen 2 2015Medien 3.0 – ein ausblick für bibliothekare zum lesen 2 2015
Medien 3.0 – ein ausblick für bibliothekare zum lesen 2 2015
Stefan Kontschieder
 
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
Felix Lohmeier
 
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...Michael Golsch
 
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
Anne Christensen
 

Ähnlich wie Zukunft von Bibliotheken 2016 (20)

Open E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in BibliothekenOpen E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in Bibliotheken
 
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
 
Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?
 
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im InternetzeitalterBibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
Bibliothekswelten im Umbruch. Die Bibliothek im Internetzeitalter
 
Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508
 
Wie das Web die Ausbildung von Bibliothekaren verändert – und weiter veränder...
Wie das Web die Ausbildung von Bibliothekaren verändert – und weiter veränder...Wie das Web die Ausbildung von Bibliothekaren verändert – und weiter veränder...
Wie das Web die Ausbildung von Bibliothekaren verändert – und weiter veränder...
 
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, TechnologienChristian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
 
f/21 Quarterly Q3|2016
f/21 Quarterly Q3|2016f/21 Quarterly Q3|2016
f/21 Quarterly Q3|2016
 
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
Campus Community / Institutionelle Virtuelle Forschungsumgebung. Eine Aufgabe...
 
E-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern BibliothekenE-Books verändern Bibliotheken
E-Books verändern Bibliotheken
 
Open E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in BibliothekenOpen E-Books in Bibliotheken
Open E-Books in Bibliotheken
 
Präsentation bibliotheksmanagement
Präsentation bibliotheksmanagementPräsentation bibliotheksmanagement
Präsentation bibliotheksmanagement
 
Bibliotheksdienste für soziale Netzwerke
Bibliotheksdienste für soziale NetzwerkeBibliotheksdienste für soziale Netzwerke
Bibliotheksdienste für soziale Netzwerke
 
Literaturverwaltung & Bibliotheken - Das zentrale Portal für Informationen ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken  - Das zentrale Portal  für Informationen ...Literaturverwaltung & Bibliotheken  - Das zentrale Portal  für Informationen ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken - Das zentrale Portal für Informationen ...
 
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
 
Bibliothek2.0 und Social Software
Bibliothek2.0 und Social SoftwareBibliothek2.0 und Social Software
Bibliothek2.0 und Social Software
 
Medien 3.0 – ein ausblick für bibliothekare zum lesen 2 2015
Medien 3.0 – ein ausblick für bibliothekare zum lesen 2 2015Medien 3.0 – ein ausblick für bibliothekare zum lesen 2 2015
Medien 3.0 – ein ausblick für bibliothekare zum lesen 2 2015
 
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
Leitbild Openness - Bibliotheken als Wächter für den (dauerhaft) freien Zugan...
 
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...
 
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
Zwischen nervigem Hype und echter Chance: Bibliotheken und das Web 2.0
 

Mehr von Rudolf Mumenthaler

Herding Cats - Cooperative Print Archiving (CPA) in Switzerland
Herding Cats - Cooperative Print Archiving (CPA) in SwitzerlandHerding Cats - Cooperative Print Archiving (CPA) in Switzerland
Herding Cats - Cooperative Print Archiving (CPA) in Switzerland
Rudolf Mumenthaler
 
Makerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
Makerspaces - Workshop an der Hochschule LuzernMakerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
Makerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
Rudolf Mumenthaler
 
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Rudolf Mumenthaler
 
Herausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für BibliothekenHerausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Do Medical Librarians Need a Specialist Degree Programme?
Do Medical Librarians Need a Specialist Degree Programme?Do Medical Librarians Need a Specialist Degree Programme?
Do Medical Librarians Need a Specialist Degree Programme?
Rudolf Mumenthaler
 
Horizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library EditionHorizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library Edition
Rudolf Mumenthaler
 
Herausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für BibliothekenHerausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
Soziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien in der WissenschaftskommunikationSoziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
Rudolf Mumenthaler
 
Bibliotheken und Social Media
Bibliotheken und Social MediaBibliotheken und Social Media
Bibliotheken und Social Media
Rudolf Mumenthaler
 
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland
Schweizer Auswanderung ins zaristische RusslandSchweizer Auswanderung ins zaristische Russland
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland
Rudolf Mumenthaler
 
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland (1700-1917)
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland (1700-1917)Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland (1700-1917)
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland (1700-1917)
Rudolf Mumenthaler
 
Innovation in Bibliotheken
Innovation in BibliothekenInnovation in Bibliotheken
Innovation in Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen BibliothekenE-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
Rudolf Mumenthaler
 

Mehr von Rudolf Mumenthaler (13)

Herding Cats - Cooperative Print Archiving (CPA) in Switzerland
Herding Cats - Cooperative Print Archiving (CPA) in SwitzerlandHerding Cats - Cooperative Print Archiving (CPA) in Switzerland
Herding Cats - Cooperative Print Archiving (CPA) in Switzerland
 
Makerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
Makerspaces - Workshop an der Hochschule LuzernMakerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
Makerspaces - Workshop an der Hochschule Luzern
 
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
 
Herausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für BibliothekenHerausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für Bibliotheken
 
Do Medical Librarians Need a Specialist Degree Programme?
Do Medical Librarians Need a Specialist Degree Programme?Do Medical Librarians Need a Specialist Degree Programme?
Do Medical Librarians Need a Specialist Degree Programme?
 
Horizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library EditionHorizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library Edition
 
Herausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für BibliothekenHerausforderungen für Bibliotheken
Herausforderungen für Bibliotheken
 
Soziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien in der WissenschaftskommunikationSoziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
 
Bibliotheken und Social Media
Bibliotheken und Social MediaBibliotheken und Social Media
Bibliotheken und Social Media
 
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland
Schweizer Auswanderung ins zaristische RusslandSchweizer Auswanderung ins zaristische Russland
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland
 
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland (1700-1917)
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland (1700-1917)Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland (1700-1917)
Schweizer Auswanderung ins zaristische Russland (1700-1917)
 
Innovation in Bibliotheken
Innovation in BibliothekenInnovation in Bibliotheken
Innovation in Bibliotheken
 
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen BibliothekenE-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
E-Books in Wissenschaftlichen Bibliotheken
 

Zukunft von Bibliotheken 2016

  • 1. Mitglied der FHO Fachhochschule Ostschweiz Zukunft von Bibliotheken in der digitalen Informationsgesellschaft Prof. Dr. Rudolf Mumenthaler Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft ULB Münster, 19. Januar 2016 Seite 1
  • 2. Fragestellung  Wie verändern aktuelle Trends die Arbeit in Bibliotheken und das Berufsbild und die Aufgaben von BibliothekarInnen? Seite 2
  • 3. Neuinterpretation der Grundaufgaben von Bibliotheken Neuinterpretation der klassischen Grundaufgaben von Bibliotheken und Adaption an die Herausforderungen der digitalen Informationsgesellschaft:  Sammeln  Archivieren  Katalogisieren  Bereitstellen  Vermitteln Seite 3
  • 4. Grundaufgaben von Bibliotheken: Sammeln  Sammeln  Beschaffung auch von elektronischen Ressourcen, von neuen Medientypen  Lizenzierung oder Kauf?  Lizenzierung in Konsortien  offene Inhalte  Qualitätssicherung als Herausforderung  Selektieren statt Sammeln Seite 4
  • 5. Trend: Bibliotheken befassen sich mit Daten  Klassische Bibliotheksaufgabe: Sammeln, Katalogisieren, Bereitstellen von publizierter Information  Neu: auch von Daten  Primärdaten (Forschungsdaten)  Metadaten  Aus der Anreicherung von Daten entsteht Information  Metadaten, Verknüpfungen (linked data) Seite 5
  • 6. Grundaufgaben: Archivierung  Archivierung  Neue Herausforderungen durch elektronische Inhalte: digitale Langzeitarchivierung  Archivierung von lizenzierten e-Ressourcen  Archivierung von Forschungsdaten  Wer ist zuständig? Verlage, Bibliotheken? IT- Services von Unis?  Herausforderung Kooperation: Know-How und technische Infrastruktur  Überregionale, nationale oder internationale Zusammenarbeit. Beispiele: LOCKSS, Portico Seite 6
  • 7. Grundaufgabe: Katalogisierung  Katalog traditionell als Inventar der Bibliothek  Trend zur zentralen Katalogisierung  Heute: Fremddatenübernahme  Einspielung von Metadaten von E-Books-Paketen in den Katalog  Qualitätsproblematik  Zukunft: Bibliothekssysteme in der Cloud  WorldShare von OCLC oder Alma von ExLibris  Projekt Swiss Library Service Platform  lokale Katalogisierung wird (eigentlich) nicht mehr nötig sein Seite 7
  • 8. Vom Bestand zum Angebot  Wichtig ist nicht, ob die Bibliothek die Inhalte besitzt, sondern dass sie diese den Nutzern verfügbar macht  Bestand ist sekundär (z.B. PDA)  Suchmaschine statt Katalog  Keine Katalogisierung, sondern Indexierung der Information  Neue Inhalte werden vermittelt (OER, Primärdaten) und verknüpft Seite 8
  • 9. Neue Formate  Grundlage dafür sind neue Standards für die Erschliessung von Ressourcen (RDA, BibFrame)  Einführung dieser Standards läuft bereits  Allerdings sind die Bibliothekssysteme noch nicht wirklich bereit, die sich damit bietenden Funktionen zu nutzen... Seite 9
  • 10. Grundaufgabe: Bereitstellung  Elektronische Ressourcen mit besonderen Herausforderungen:  Urheberrechtliche Einschränkungen  Urheberrechtsrevision: Verleihrecht mit Bibliothekstantieme? Zweitverwertungsrecht? Wissenschaftsschranke? Verwaiste Werke?  Restriktive Lizenzbestimmungen  Technische Einschränkungen  Hoher Preis  Zum Teil eingeschränktes Angebot  Zeitliche Verzögerung zwischen Freischaltung des Zugangs und Bereitstellung im Katalog Seite 10
  • 11. Lösungsansatz: Open Access  Freier Zugang zu Information für alle  Problematik der Finanzierung  Komplette Umstellung der Wissenschafts- kommunikation auf OA scheint möglich  Bereitstellung, Sicherung, Publikations- unterstützung als Aufgaben von Bibliotheken  Verlage und AutorInnen müssen mitspielen  Trend: Open Content, Open Data etc. Seite 11
  • 12. Mobile Nutzung  Herausforderung: Bereitstellung der Inhalte auch für mobile Geräte  Mehrzahl der Webzugriffe über mobile Endgeräte  Mobilfreundliche Webites, mobiler Katalog  Mobilfreundliche Formate (EPUB)  Barrierefreiheit Seite 12 http://www.lib.umich.edu/mobile-technology/mlibrary-mobile
  • 13. Bereitstellung: Digitalisierung  Digitalisierung von Bibliotheksmaterialien ist mittlerweile Routineaufgabe  Vor allem in Bibliotheken mit Sonderbeständen (alte Drucke, Bildarchiv etc.)  Unterschiedliche Medientypen mit unterschiedlichen Anforderungen  Massendigitalisierung mit (teil)automatisierten Workflows  DigiCenters als Kompetenzzentren  Publikation als Open Data Seite 13
  • 14. Vermittlung  Es genügt nicht, Information bereitzustellen, sie muss aktiv an die (potentiellen) Nutzer vermittelt werden  nicht nur Marketing und PR  Auch Vermittlung der Fähigkeiten, die es für die sinnvolle Nutzung von Information braucht: Informationskompetenz  Sichtbarmachen virtueller Angebote im Raum als Herausforderung Seite 14
  • 15. Vermittlung: Angebote  Neue Angebote von Bibliotheken:  Schulungen  Vermittlung von Kursen zur Förderung der Medien-, Recherche- und Informations- kompetenz („Teaching Library“)  Integration in Curricula (Unterricht an Schulen und Hochschulen)  Einführungen für weniger geübte Nutzer  Events (von Gaming über Poetry Slam zu Maker Days) Seite 15
  • 16. Fazit  Bibliotheken müssen/dürfen sich ständig wandeln und weiterentwickeln  Change und Innovationsmanagement  Neue Aufgaben auf der Grundlage der klassischen Funktionen und der Nutzerbedürfnisse entwickeln  Stärker zusammenarbeiten und Infrastruktur gemeinsam betreiben  Die Anforderungen an BibliothekarInnen steigen, der Bedarf an Weiter-/Fortbildung ist hoch!  „bereitwillige Annahme von Veränderung“ (Horizon Report)  Das Berufsfeld bleibt spannend! Seite 16
  • 17. Die Bibliothek der Zukunft...  Ist Zentrum des Kultur- und Bildungslebens (und des Lernens/Studierens)  Bietet Services und kompetente Unterstützung für Forschung und Lehre  Bietet vielfältige Informationsversorgung und viele Dienstleistungen drum herum:  Beratung, Events, Lesungen, Ausstellungen, Kurse, Schulungen  Bietet Raum als Treffpunkt, zum Entdecken, Lernen und für kreative Aktivitäten („4 Spaces“)  Bietet Unterstützung bei der Nutzung neuer Technologien Seite 17
  • 19. Mehr zu Trends und Herausforderungen  Horizon Report 2015 Library Edition  http://go.nmc.org/2015-arl  Oder in meinem Blog:  http://ruedimumenthaler.ch/20 15/09/22/trends-und- herausforderungen-fur- bibliotheken-2015-update/ Seite 19
  • 20. Mitglied der FHO Fachhochschule Ostschweiz Seite 20 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Feedback oder Fragen an rudolf.mumenthaler@htwchur.ch www.ruedimumenthaler.ch