SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Markus Hammele
www.let-online.de
https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de
Leistungsgrad in % =
Beobachtete Istleistung
------------------------------------------------ x 100
Normalleistung (Bezugsleistung)
vs.
Zeitgrad in % =
Vorgabezeit
---------------------- x 100
Istauftragszeit
Beispiel:
Die beobachtete Istleistung beträgt 900 Stück pro Stunde.
Die Normalleistung beträgt 600 Stück pro Stunde.
Leistungsgrad in % = 900 / 600 x 100 = 150 %
Die Vorgabezeit für einen Auftrag wurde mit 60 Minuten kalkuliert.
Der Auftrag wurde bereits nach 40 Minuten abgeschlossen.
Zeitgrad in % = 60 / 40 x 100 = 150 %
Bei beiden Graden ist ein Wert über 100% positiv zu bewerten.
Beim Leistungsgrad bedeutet dies eine größere Stückzahl und beim Zeitgrad
eine kürzere Zeitspanne.
Markus Hammele
www.let-online.de
https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de
Leistungsgrad vs. Zeitgrad
„Häufig wird der Begriff Leistungsgrad fälschlicherweise mit dem Begriff
Zeitgrad gleichgesetzt und die Leistungsgrade einer Zeitstudie mit dem
Zeitgrad verglichen. Der Leistungsgrad wird jedoch nur für Haupt- und
Nebentätigkeiten beurteilt. Der Zeitgrad dagegen bezieht sich auf eine
Mengenleistung in einer Periode.
Der Leistungsgrad führt zu einer Beeinflussung der Haupt- und
Nebenzeit einer Vorgabezeit. Zusätzlich gehen aber auch Wartezeiten -
immer mit 100 % - in die Grundzeit ein. Somit wird durch die
Leistungsgradbeurteilung nur ein Teil der Grundzeit beeinflusst. Auf die
gemessene Grundzeit wird noch eine sachliche und eine persönliche
Verteilzeit in Form von prozentualen Zuschlägen aufgeschlagen, die
idealerweise in einer Verteilzeitstudie gewonnen werden, sehr oft allerdings
das Ergebnis einer betrieblichen Übung sind oder sich aus Tarifvertrag ergeben.
Die daraus entstehende Gesamtzeit, die Zeit je Einheit, ist anschließend die
Basis zur Berechnung des Zeitgrades.“
wikipedia.org

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Kapazität 3a
Kapazität 3aKapazität 3a
Kapazität 3a
Markus Hammele
 
Selbstkosten1
Selbstkosten1Selbstkosten1
Selbstkosten1
Markus Hammele
 
Break even-point 1b
Break even-point 1bBreak even-point 1b
Break even-point 1b
Markus Hammele
 
Kostenfunktion 8
Kostenfunktion 8Kostenfunktion 8
Kostenfunktion 8
Markus Hammele
 
Kostenarten 1b
Kostenarten 1bKostenarten 1b
Kostenarten 1b
Markus Hammele
 
Maschinenstundensatz1
Maschinenstundensatz1Maschinenstundensatz1
Maschinenstundensatz1
Markus Hammele
 
Aequivalenzziffer 3a
Aequivalenzziffer 3aAequivalenzziffer 3a
Aequivalenzziffer 3a
Markus Hammele
 
Äquivalenzziffer 1
Äquivalenzziffer 1Äquivalenzziffer 1
Äquivalenzziffer 1
Markus Hammele
 
Kalkulation1
Kalkulation1Kalkulation1
Kalkulation1
Markus Hammele
 
Maschinenstundensatz 5
Maschinenstundensatz 5Maschinenstundensatz 5
Maschinenstundensatz 5
Markus Hammele
 
Erzeugnisgliederung 3
Erzeugnisgliederung 3Erzeugnisgliederung 3
Erzeugnisgliederung 3
Markus Hammele
 
Betriebsabrechnungsbogen (BAB)
Betriebsabrechnungsbogen (BAB)Betriebsabrechnungsbogen (BAB)
Betriebsabrechnungsbogen (BAB)
Markus Hammele
 
Aequivalenzziffer 6
Aequivalenzziffer 6Aequivalenzziffer 6
Aequivalenzziffer 6
Markus Hammele
 
Zuschlagskalkulation 3a
Zuschlagskalkulation 3aZuschlagskalkulation 3a
Zuschlagskalkulation 3a
Markus Hammele
 
Auftragszeit2
Auftragszeit2Auftragszeit2
Auftragszeit2
Markus Hammele
 
Lagerhaltung 1b
Lagerhaltung 1bLagerhaltung 1b
Lagerhaltung 1b
Markus Hammele
 
Zuschlagskalkulation 1
Zuschlagskalkulation 1Zuschlagskalkulation 1
Zuschlagskalkulation 1
Markus Hammele
 
Fertigungsverfahren 2
Fertigungsverfahren 2Fertigungsverfahren 2
Fertigungsverfahren 2
Markus Hammele
 
ကလ်ာ(၀ိဇၨာ၊သိပၸံ)-ေသြးရူးေသြးတန္း
ကလ်ာ(၀ိဇၨာ၊သိပၸံ)-ေသြးရူးေသြးတန္းကလ်ာ(၀ိဇၨာ၊သိပၸံ)-ေသြးရူးေသြးတန္း
ကလ်ာ(၀ိဇၨာ၊သိပၸံ)-ေသြးရူးေသြးတန္း
san aye
 
Ruotsin verbit taivutus
Ruotsin verbit taivutus Ruotsin verbit taivutus
Ruotsin verbit taivutus
markuskuu
 

Was ist angesagt? (20)

Kapazität 3a
Kapazität 3aKapazität 3a
Kapazität 3a
 
Selbstkosten1
Selbstkosten1Selbstkosten1
Selbstkosten1
 
Break even-point 1b
Break even-point 1bBreak even-point 1b
Break even-point 1b
 
Kostenfunktion 8
Kostenfunktion 8Kostenfunktion 8
Kostenfunktion 8
 
Kostenarten 1b
Kostenarten 1bKostenarten 1b
Kostenarten 1b
 
Maschinenstundensatz1
Maschinenstundensatz1Maschinenstundensatz1
Maschinenstundensatz1
 
Aequivalenzziffer 3a
Aequivalenzziffer 3aAequivalenzziffer 3a
Aequivalenzziffer 3a
 
Äquivalenzziffer 1
Äquivalenzziffer 1Äquivalenzziffer 1
Äquivalenzziffer 1
 
Kalkulation1
Kalkulation1Kalkulation1
Kalkulation1
 
Maschinenstundensatz 5
Maschinenstundensatz 5Maschinenstundensatz 5
Maschinenstundensatz 5
 
Erzeugnisgliederung 3
Erzeugnisgliederung 3Erzeugnisgliederung 3
Erzeugnisgliederung 3
 
Betriebsabrechnungsbogen (BAB)
Betriebsabrechnungsbogen (BAB)Betriebsabrechnungsbogen (BAB)
Betriebsabrechnungsbogen (BAB)
 
Aequivalenzziffer 6
Aequivalenzziffer 6Aequivalenzziffer 6
Aequivalenzziffer 6
 
Zuschlagskalkulation 3a
Zuschlagskalkulation 3aZuschlagskalkulation 3a
Zuschlagskalkulation 3a
 
Auftragszeit2
Auftragszeit2Auftragszeit2
Auftragszeit2
 
Lagerhaltung 1b
Lagerhaltung 1bLagerhaltung 1b
Lagerhaltung 1b
 
Zuschlagskalkulation 1
Zuschlagskalkulation 1Zuschlagskalkulation 1
Zuschlagskalkulation 1
 
Fertigungsverfahren 2
Fertigungsverfahren 2Fertigungsverfahren 2
Fertigungsverfahren 2
 
ကလ်ာ(၀ိဇၨာ၊သိပၸံ)-ေသြးရူးေသြးတန္း
ကလ်ာ(၀ိဇၨာ၊သိပၸံ)-ေသြးရူးေသြးတန္းကလ်ာ(၀ိဇၨာ၊သိပၸံ)-ေသြးရူးေသြးတန္း
ကလ်ာ(၀ိဇၨာ၊သိပၸံ)-ေသြးရူးေသြးတန္း
 
Ruotsin verbit taivutus
Ruotsin verbit taivutus Ruotsin verbit taivutus
Ruotsin verbit taivutus
 

Mehr von Markus Hammele

Fertigungsprogramm 1
Fertigungsprogramm 1Fertigungsprogramm 1
Fertigungsprogramm 1
Markus Hammele
 
2.1. Handlungsprinzipien 2020
2.1. Handlungsprinzipien 20202.1. Handlungsprinzipien 2020
2.1. Handlungsprinzipien 2020
Markus Hammele
 
2.2. Organisation 2020
2.2. Organisation 20202.2. Organisation 2020
2.2. Organisation 2020
Markus Hammele
 
2.4. Entgeltfindung 2020
2.4. Entgeltfindung 20202.4. Entgeltfindung 2020
2.4. Entgeltfindung 2020
Markus Hammele
 
2.5 Kostenrechnung 2019
2.5 Kostenrechnung 20192.5 Kostenrechnung 2019
2.5 Kostenrechnung 2019
Markus Hammele
 
Entlohnungsformen 1
Entlohnungsformen 1Entlohnungsformen 1
Entlohnungsformen 1
Markus Hammele
 
2.3 Organisationsentwicklung
2.3 Organisationsentwicklung2.3 Organisationsentwicklung
2.3 Organisationsentwicklung
Markus Hammele
 
Zuschlagskalkulation 6a
Zuschlagskalkulation 6aZuschlagskalkulation 6a
Zuschlagskalkulation 6a
Markus Hammele
 
Break even-point 7a
Break even-point 7aBreak even-point 7a
Break even-point 7a
Markus Hammele
 
Kapazität 6a
Kapazität 6aKapazität 6a
Kapazität 6a
Markus Hammele
 
Lagerhaltung 6a
Lagerhaltung 6aLagerhaltung 6a
Lagerhaltung 6a
Markus Hammele
 
Deckungsbeitrag 1
Deckungsbeitrag 1Deckungsbeitrag 1
Deckungsbeitrag 1
Markus Hammele
 
Zuschlagskalkulation 5
Zuschlagskalkulation 5Zuschlagskalkulation 5
Zuschlagskalkulation 5
Markus Hammele
 
Maschinenstundensatz 4
Maschinenstundensatz 4Maschinenstundensatz 4
Maschinenstundensatz 4
Markus Hammele
 
Unterrichtspräsentation IT-Business Manager
Unterrichtspräsentation IT-Business ManagerUnterrichtspräsentation IT-Business Manager
Unterrichtspräsentation IT-Business Manager
Markus Hammele
 
Lagerhaltung 5a
Lagerhaltung 5aLagerhaltung 5a
Lagerhaltung 5a
Markus Hammele
 
Kapazität 5b
Kapazität 5bKapazität 5b
Kapazität 5b
Markus Hammele
 
Kapazität 5a
Kapazität 5aKapazität 5a
Kapazität 5a
Markus Hammele
 
Trainingsdokumentation G1 TSV Diedorf (2016/17)
Trainingsdokumentation G1 TSV Diedorf (2016/17)Trainingsdokumentation G1 TSV Diedorf (2016/17)
Trainingsdokumentation G1 TSV Diedorf (2016/17)
Markus Hammele
 

Mehr von Markus Hammele (19)

Fertigungsprogramm 1
Fertigungsprogramm 1Fertigungsprogramm 1
Fertigungsprogramm 1
 
2.1. Handlungsprinzipien 2020
2.1. Handlungsprinzipien 20202.1. Handlungsprinzipien 2020
2.1. Handlungsprinzipien 2020
 
2.2. Organisation 2020
2.2. Organisation 20202.2. Organisation 2020
2.2. Organisation 2020
 
2.4. Entgeltfindung 2020
2.4. Entgeltfindung 20202.4. Entgeltfindung 2020
2.4. Entgeltfindung 2020
 
2.5 Kostenrechnung 2019
2.5 Kostenrechnung 20192.5 Kostenrechnung 2019
2.5 Kostenrechnung 2019
 
Entlohnungsformen 1
Entlohnungsformen 1Entlohnungsformen 1
Entlohnungsformen 1
 
2.3 Organisationsentwicklung
2.3 Organisationsentwicklung2.3 Organisationsentwicklung
2.3 Organisationsentwicklung
 
Zuschlagskalkulation 6a
Zuschlagskalkulation 6aZuschlagskalkulation 6a
Zuschlagskalkulation 6a
 
Break even-point 7a
Break even-point 7aBreak even-point 7a
Break even-point 7a
 
Kapazität 6a
Kapazität 6aKapazität 6a
Kapazität 6a
 
Lagerhaltung 6a
Lagerhaltung 6aLagerhaltung 6a
Lagerhaltung 6a
 
Deckungsbeitrag 1
Deckungsbeitrag 1Deckungsbeitrag 1
Deckungsbeitrag 1
 
Zuschlagskalkulation 5
Zuschlagskalkulation 5Zuschlagskalkulation 5
Zuschlagskalkulation 5
 
Maschinenstundensatz 4
Maschinenstundensatz 4Maschinenstundensatz 4
Maschinenstundensatz 4
 
Unterrichtspräsentation IT-Business Manager
Unterrichtspräsentation IT-Business ManagerUnterrichtspräsentation IT-Business Manager
Unterrichtspräsentation IT-Business Manager
 
Lagerhaltung 5a
Lagerhaltung 5aLagerhaltung 5a
Lagerhaltung 5a
 
Kapazität 5b
Kapazität 5bKapazität 5b
Kapazität 5b
 
Kapazität 5a
Kapazität 5aKapazität 5a
Kapazität 5a
 
Trainingsdokumentation G1 TSV Diedorf (2016/17)
Trainingsdokumentation G1 TSV Diedorf (2016/17)Trainingsdokumentation G1 TSV Diedorf (2016/17)
Trainingsdokumentation G1 TSV Diedorf (2016/17)
 

Zeitgrad und Leistungsgrad

  • 1. Markus Hammele www.let-online.de https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de Leistungsgrad in % = Beobachtete Istleistung ------------------------------------------------ x 100 Normalleistung (Bezugsleistung) vs. Zeitgrad in % = Vorgabezeit ---------------------- x 100 Istauftragszeit Beispiel: Die beobachtete Istleistung beträgt 900 Stück pro Stunde. Die Normalleistung beträgt 600 Stück pro Stunde. Leistungsgrad in % = 900 / 600 x 100 = 150 % Die Vorgabezeit für einen Auftrag wurde mit 60 Minuten kalkuliert. Der Auftrag wurde bereits nach 40 Minuten abgeschlossen. Zeitgrad in % = 60 / 40 x 100 = 150 % Bei beiden Graden ist ein Wert über 100% positiv zu bewerten. Beim Leistungsgrad bedeutet dies eine größere Stückzahl und beim Zeitgrad eine kürzere Zeitspanne.
  • 2. Markus Hammele www.let-online.de https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de Leistungsgrad vs. Zeitgrad „Häufig wird der Begriff Leistungsgrad fälschlicherweise mit dem Begriff Zeitgrad gleichgesetzt und die Leistungsgrade einer Zeitstudie mit dem Zeitgrad verglichen. Der Leistungsgrad wird jedoch nur für Haupt- und Nebentätigkeiten beurteilt. Der Zeitgrad dagegen bezieht sich auf eine Mengenleistung in einer Periode. Der Leistungsgrad führt zu einer Beeinflussung der Haupt- und Nebenzeit einer Vorgabezeit. Zusätzlich gehen aber auch Wartezeiten - immer mit 100 % - in die Grundzeit ein. Somit wird durch die Leistungsgradbeurteilung nur ein Teil der Grundzeit beeinflusst. Auf die gemessene Grundzeit wird noch eine sachliche und eine persönliche Verteilzeit in Form von prozentualen Zuschlägen aufgeschlagen, die idealerweise in einer Verteilzeitstudie gewonnen werden, sehr oft allerdings das Ergebnis einer betrieblichen Übung sind oder sich aus Tarifvertrag ergeben. Die daraus entstehende Gesamtzeit, die Zeit je Einheit, ist anschließend die Basis zur Berechnung des Zeitgrades.“ wikipedia.org