SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Auktion: 1. Oktober 2021
ZEICHNUNGEN ALTER MEISTER
AUKTION IBID 122
Bieten ab 21.09 bis 5./6.10.2021 Vorbesichtigung: Fr. 24. bis Di. 28. September, 10–18 Uhr
Gemälde,ZeichnungenGrafikAlterMeisterdes19.Jhs.
BücherAutographen,Schmuck,Möbel,Uhren,Varia,Porzellan
IBID ALTEGRAFIKZEICHNUNGEN
Bieten ab 21.09 bis 6.10.2021
IBID BÜCHER  AUTOGRAPHEN
Bieten ab 21.09 bis 5.10.2021
IBIDMÖBELUHREN
Bieten ab 21.09 bis 5.10.2021
IBIDVARIASKULPTUREN
Bieten ab 21.09 bis 5.10.2021
IBID PORZELLAN
Bieten ab 21.09 bis 5.10.2021
IBID SCHMUCK
Bieten ab 21.09 bis 6.10.2021
IBID GEMÄLDE ALTER MEISTER  DES 19. JHS.
Bieten ab 21.09 bis 6.10.2021
AUKTIONSPROGRAMM
AUKTIONEN SEPTEMBER 2021 (A198  IBID 122)
TEPPICHE
Donnerstag,30.September2021,9.30 Uhr
Lot 1501 – 1583
SAMMLUNG VON ELFENBEINOBJEKTEN
Donnerstag,30.September2021,11.00 Uhr
Lot 1301 – 1368
MÖBEL, PENDULEN,
SKULPTUREN, SILBER, PORZELLAN
Donnerstag,30.September2021,13.00 Uhr
Lot 1001 – 1248
ANTIKE WAFFEN
Donnerstag,30.September2021,17.00 Uhr
Lot 1401 – 1498
Koller Auktionen AG, Hardturmstrasse 102, 8031 Zürich, Schweiz
Tel +41 44 445 63 63, Fax +41 44 273 19 66 
office@kollerauktionen.ch, www.kollerauktionen.ch
Auktion: 30. September 2021
DECORATIVE ARTS
MÖBEL, UHREN, SILBER, PORZELLAN, TEPPICHE
ANTIKE WAFFEN, SAMMLUNG VON ELFENBEINOBJEKTEN
DECORATIVE
ARTS
A198
SEPTEMBER
2021
BÜCHER  AUTOGRAPHEN
Mittwoch, 29. September 2021, 14.00 Uhr
Lot 101 – 363  501 – 527
SEPTEMBER
2021
Auktion: 29. September 2021
BÜCHER, BUCHMALEREI  AUTOGRAPHEN
BÜCHER,
BUCHMALEREI

AUTOGRAPHEN
A198
ALTE GRAFIK
Freitag, 1. Oktober 2021, 10.30 Uhr
Lot 3601 – 3636
ZEICHNUNGEN
Freitag, 1. Oktober 2021, 11.00 Uhr
Lot 3401 – 3488
GEMÄLDE ALTER MEISTER
Freitag, 1. Oktober 2021, 14.00 Uhr
Lot 3001 – 3072
GEMÄLDE DES 19. JH.
Freitag, 1. Oktober 2021, 16.00 Uhr
Lot 3201 – 3253
Koller Auktionen AG, Hardturmstrasse 102, 8031 Zürich, Schweiz
Tel +41 44 445 63 63, Fax +41 44 273 19 66 
office@kollerauktionen.ch, www.kollerauktionen.ch
A198
OKTOBER
2021
GEMÄLDE
ALTER
MEISTER
UND
DES
19.
JH.,
ZEICHNUNGEN
UND
ALTE
GRAFIK
Auktion: 1. Oktober 2021
GEMÄLDE ALTER MEISTER  DES 19. JH.
ZEICHNUNGEN UND ALTE GRAFIK
Hardturmstrasse 102, 8031 Zürich, Schweiz
VORBESICHTIGUNG
Fr. 24. bis Di. 28. September, 10–18 Uhr
Koller Auktionen ist Partner von Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände in diesem Katalog, sofern sie eindeutig identifizierbar sind und
einen Schätzwert von mind. € 1000 haben, wurden vor der Versteigerung mit dem Datenbestand des Registers individuell abgeglichen.
EURO-Schätzungen
Die Schätzungen in Euro wurden zum Kurs von 1.08 umgerechnet und auf zwei Stellen gerundet, sie dienen nur zur Orientierung.
Verbindlich sind die Angaben in Schweizer Franken.
Gemälde Alter Meister		  S. 1
Gemälde des 19. Jahrhunderts		  S. 107
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts		  S. 169
Alte Graphik		  S. 201
Künstlerregister		  S. 216
Adressen 		  S. 218
Auktionsbedingungen 		  S. 224
Auction Conditions		  S. 226
Auktions-Auftrag		  S. 228
AUKTIONEN
Hardturmstrasse 102
8031 Zürich, Schweiz
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
Lot 3401 – 3488
AUKTION
Freitag, 1. Oktober 2021, 11.00 Uhr
VORBESICHTIGUNG
Freitag 24. bis Dienstag 28. September 2021, 10–18 Uhr
Franz-Carl Diegelmann
Head of department
Tel. +41 44 445 63 33
diegelmann@kollerauktionen.ch
English descriptions and additional photos:
www.kollerauctions.com
3401
3403
3402
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 170
3401
POLIDORO DA CARAVAGGIO
(NACHFOLGER)
(Bergamo 1492 - 1543 Messina)
Antike weibliche Büste gerahmt von zwei
reich dekorierten Gefässen. Feder in Braun,
Aquarell, schwarze Kreide, weiss gehöht
auf graugrünem Bütten. 19 x 27,4 cm.
Provenienz:
- Sammlung S.N. Mossoloff (1812-1880),
Moskau/Dresden, Lugt 2362.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3402
ITALIENISCH, UM 1600
Bildnis einer Frau im Seitenprofil nach links.
Feder in Braun. 9,7 x 7,7 cm (die unteren
Ecken angeschrägt, die oberen Bildhälfte
halbrund beschnitten.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3403
GIULIO CESARE PROCACCINI
(Bologna 1574 - 1625 Mailand)
Zweiseitiges Studienblatt mit Köpfen,
Körperteil- und Figurenstudien. Feder in
Braun, schwarze Kreide. 20 x 29 cm.
CHF 1 500 / 2 500
(€ 1 390 / 2 310)
3404
ANTONIO MARIA VIANI
(Cremona, um 1555/60 - 1629 Mantua)
Entwurf für ein Deckengemälde mit
Engeln und Putten. Feder in Braun, Pinsel
in Graublau, schwarzer Stift, weiss gehöht
auf grauem Bütten. Mit roter Kreide qua-
diert. Unten rechts mit brauner Feder alt
bezeichnet: Lanfranco. 40,1 x 51,6 cm.
Provenienz:
- aus dem sogenannten ‚Borghese Album‘
(Beschriftung mit brauner Feder auf der
Rückseite: S.B. no.92).
- Sotheby‘s , London, 1.7.1991, Lot 194
(als Giovan Battista Tinti).
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 1 500 / 2 000
(€ 1 390 / 1 850)
3405
ITALIENISCH, UM 1600
Ansicht einer Stadt. Feder in Braun, Aqua-
rell. 9,5 x 14,5 cm.
CHF 600 / 800
(€ 560 / 740)
3405
3406
3404
| 171
3408
3409
3407
3410
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 172
3406   Abb. S. 171
OBERITALIEN, 16. JAHRHUNDERT
Entwurf für ein Becken mit Girlanden,
Grotesken und Löwen. Feder in Braun
und Schwarz, Pinsel in Braungrau, weiss
gehöht, Spuren von schwarzem Stift.
11,6 x 20,8 cm.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3407
ITALIENISCH, UM 1600
Studie zu einem Madonnenantlitz und
weitere Kopfstudie. Rötel auf gräulichem
Bütten. Verso mit brauner Feder alt be-
zeichnet: di Tician. 25,6 x 18,5 cm.
Provenienz:
- Giuseppe Vallardi (1784-1863), Mailand,
Lugt 1223 a.
- Prinz Johann Georg von Sachsen (1869-
1938) Dresden, Lugt 4483 (Inv.Nr. 5118
als Tintoretto) und 1162 c.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3408
RÖMISCH, 16. JAHRHUNDERT
Beidseitiges Skizzenblatt mit Figuren-,
Bewegungs-, Dekorations- und Pflanzen-
studien. Feder in Braun und Schwarz. In
der unteren Ecke mit brauner Feder alte
Nummerierung: 24. 17,2 x 12,4 cm.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3409
GIOVANNI BATTISTA PAGGI
(1554 Genua 1627)
Thronende Madonna mit Jesusknaben
vor zwei knienden Heiligen. Feder in Braun,
schwarze Kreide. 30,2 x 21,5 cm.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3410
CHRISTOFANO ALLORI
(1577 Florenz 1621)
Kniender Apostel. Rote, blaue und
schwarze Kreide. Am unteren Rand rechts
bezeichnet: Andreas del Sarto.
39,5 x 27,5 cm.
CHF 2 000 / 3 000
(€ 1 850 / 2 780)
3411
ITALIENISCH, 17. JAHRHUNDERT
Die Anbetung der Hirten. Feder und Pinsel
in Braun, weiss gehöht und mit der Nadel
überarbeitet. 31,5 x 28,5 cm.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3412
RÖMISCH, 17. JAHRHUNDERT
Architektonische Gestaltung einer Wand
mit Satyr, Büste, Konsolen und Girlanden.
Feder und Pinsel in Braun, weiss gehöht.
25,5 x 29 cm.
Provenienz:
- Sammlungsstempel ‚Stern‘, nicht bei
Lugt.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3412
3411
| 173
3413
TADDEO ZUCCARI (UMKREIS)
(Vado 1529 - 1566 Rom)
Szene mit kniendem Märtyrer. Feder und
Pinsel in Braun. 7,7 x 9,6 cm (stärker unre-
gelmässig beschnitten).
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3414
NICOLAS POUSSIN (WERKSTATT)
(Les Andelys 1594 - 1665 Rom)
Ausritt zur Jagd. Feder und Pinsel in Braun.
22 x 29,6 cm.
Bildausschnitt nach Nicolas Poussins
Gemälde ‚Die Jagd von Atalanta und Mele-
agros‘, das im Prado in Madrid aufbewahrt
wird.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3415
GIOVANNI FRANCESCO BARBIERI
DETTO IL GUERCINO
(UMKREIS/SCHULE)
(Cento 1591 - 1666 Bologna)
Kniender Mönch in Anbetung des Kreuzes.
Feder in Braun, Spuren von schwarzem
Stift. 28,5 x 21,2 cm.
Provenienz:
- Benedikt Moser (1898-1988), Wien, Lugt
1828 a.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3413 3414
3415 3416
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 174
3416
ANTONIO CASTILLO Y SAAVEDRA
(1603 Cordoba 1668)
Der Apostel Andreas mit seinem Kreuz,
unter einem Baum sitzend. Feder in
Rotbraun. Am linken Rand unten mono-
grammiert: AC.. Auf Unterlagenkarton mit
brauner Feder bezeichnet: 1661 Anto. del
Castillo 18 x 12,6 cm.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3417
DOMENICO MARIA CANUTI (UM-
KREIS)
(1626 Bologna 1684)
Junger Mann mit verschränkten Armen
und weitere Kopf- und Handstudien. Ver-
so: Armstudie Rötel. 15,5 x 15,5 cm.
Provenienz:
- Sammlung L. Rouzé-Huet (- 1889), Lille
1742.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3418
GIOVANNI BATTISTA CROSATO
(ZUGESCHRIEBEN)
(1686 Venedig 1757)
Der Riese Polyphem mit seiner Zie-
gen- und Schafsherde, im Hintergrund
Odysseus und seinen Gefährten beim
Betreten der mythischen Insel. Pinsel in
Braun, schwarze Kreide. Verso mit brauner
Feder alt nummeriert: 78; wohl mit altem
handschriftlichem Sammlungsvermerk
bezeichnet (nicht identifiziert). Mit Bleistift
ältere Zuschreibung an G. B. Crosato.
27,5 x 37 cm.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3419
GENUESISCH, UM/NACH 1600.
Mytholgische Szene mit einer Frau in
einem Boot, die zwei Soldaten auf etwas
hinweist. Feder und Pinsel in Braun,
schwarze Kreide auf blaugrauem Bütten.
24,4 x 30,4 cm.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3418
3419
3417
| 175
3420
ITALIENISCH, 17. JAHRHUNDERT
Drei musizierende Frauen, davon zwei mit
Blasinstrumenten, eine dritte mit einer
Triangel. Feder in Braun auf Bütten mit Wz.
(fragmentiert). Am oberen Rand jede Figur
jeweils mit roter Kreide bezeichnet.
9,2 x 17 cm.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3421
GIOVANNI PROSERPIO
(im 18. Jh. in Mailand tätig)
Trompe-l‘oeil mit Kupferstichen u.a. von
Salvator Rosa und Spielkarten vor blauem
Hintergrund, 1788. Feder in Rot und
Schwarz, Gouache auf Bütten. Unten links
mit schwarzer Feder signiert, datiert und
bezeichnet: Salvator Rosa invenit. Copia
fata da Giovanni Proserpio a Milano 1788.
33,5 x 49 cm. Gerahmt.
CHF 1 200 / 1 500
(€ 1 110 / 1 390)
3422
ITALIENISCH, UM/NACH 1775
Trompe-l‘oeil mit Kupferstich, Schrift-
stücken, Zeichnungen und Spielkarte vor
einer Holzwand. Feder in Rot und Schwarz,
Aquarell, Rötel, Gouache auf Bütten.
33,5 x 47,5 cm. Gerahmt.
CHF 1 200 / 1 500
(€ 1 110 / 1 390)
3423
ITALIENISCH, 17. JAHRHUNDERT
Studie zu einer auf Wolken thronenden
weiblichen Heiligen. Feder in Braun, braun
laviert, schwarzer Stift. 20,6 x 15,7 cm.
CHF 500 / 700
(€ 460 / 650)
3424
WOHL ITALIENISCH,
17. JAHRHUNDERT
Bewegungsstudien zu liegenden und kni-
enden Männern und Frauen sowie einige
Kopfstudien. Schwarzer Stift, Pinsel in
Braun. Die Einfassungslinie mit schwarzer
Feder. Verso alte Zuschreibung: Cantarini
dit il Pesarese. 19,1 x 34,5 cm.
Provenienz:
- Sammlung L. Rouzé-Huet (- 1889), Lille,
Lugt 1742.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3421
3422
3420
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 176
3425
GENUESISCH, 2. H. 17. JAHR-
HUNDERT
Stehender Feldherr mit seinem Harnisch.
Feder und Pinsel in Braun, schwarze Kreide.
25,5 x 17,5 cm.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3426
PIETRO LONGHI (UMKREIS)
(1702 Venedig 1785)
Studie zu einem schreitenden Mann in
Rückenansicht. Verso: Handstudie. Feder
und Pinsel in Braun, schwarze Kreide, weiss
gehöht. Spuren von Rötel. 25 x 18,7 cm.
Provenienz:
- nicht identifizierter Sammlungsstempel.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3423
3426
3424
3425
3427   Abb. S. 178
MONOGRAMMIST ‚CV‘
(inder2.H.16.JahrhundertinderSchweiztätig)
König Nebukadnezar mit seinem Gefol-
ge, im Hintergrund die drei Jünglinge im
Feuerofen. Entwurf zu einem Scheibenriss.
1582. Feder in Schwarz und Braun, braun
laviert. Mit der Feder in rechten und linken
Rand monogrammiert und datiert: CV
1582. Unterhalb der Darstellung mono-
grammiert: CV und bezeichnet: Jacob
Lauer(?). 32,5 x 21,5 cm.
CHF 600 / 800
(€ 560 / 740)
| 177
3428
HANS JAKOB NÜSCHELER D.Ä.
(WERKSTATT)
(1583 Zürich 1654)
Allegorische Darstellung mit der Perso-
nifikation der Regel des menschlischen
Lebens. Die Gesetzestafeln vor sich, sitzt
eine Frau mit Krone, Kreuz und Spiegel
mit zwei Schlangen auf einer Kugel. 1646.
Feder in Schwarz, graublau laviert. Im
oberen und unteren Rand betitelt, datiert
und bezeichnet: Regel des Menschlichen
Läbens. 1646. Im Bild:-gsatz. O Mensch
fürcht Gott nach seinem gsatz: den Men-
schen Lieb In nit verlass/Biss Fürsichtig In
glaubens sachen: Dass überig wirt Gott
woll machen. 22,3 x 16,5 cm.
Vgl. dazu eine undatierte und unsignierte
Scheibe mit dieser Allegorie und der Auf-
schrift: „Regel des Menschlichen Läbens“
(15 x 15 cm) aus der Sammlung Wessner
(Auktion Zürich, 3. - 5. Nov. 1925, Nr. 135).
Provenienz:
- Sammlung Helblinger Schwyz.
- Sammlung Otto Wessner (1851-1921),
St. Gallen, Lugt 2562a.
- Auktion August Laube, Zürich, 3. Juni
1970 Lot 1056 (Beschreibung von Dr. F.
Thöne).
CHF 600 / 800
(€ 560 / 740)
3429
JOST AMMAN (ZUGESCHRIEBEN)
(Zürich 1539 - 1591 Nürnberg)
Joseph erzählt Jakob seinen Traum. Jakob
wird in den Brunnen geworfen. Feder in
Schwarz, Pinsel in Grau. Verso mit brauner
Feder nict identifizierte Sammlerparaphra-
se und nummeriert: 54. 9 x 13,7 cm.
Provenienz:
- Hugo Helbings Kunstauktion XVII Cata-
log No. 4 (laut handschriftlichem Vermerk
auf Unterlagenkarton).
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 500 / 700
(€ 460 / 650)
3430
MEISTER DER GEWANDSTUDIEN
(UMKREIS)
(tätig Strassburg, 1470 - 1500)
Der Evangelist Lukas mit dem Stier. Feder
in Schwarz auf Bütten mit Wz. Hohe Krone
(fragmentiert), vergl. Heawood 1166-
1169; Meder 21), um 1500/20. 16,5 cm
(im Rund).
CHF 1 200 / 1 500
(€ 1 110 / 1 390)
3427 3428
3430
3429
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 178
3431
CHRISTOPH MURER
(Zürich 1558 - 1614 Winterthur)
Die drei Grazien. Um 1585/87. Feder in
Schwarz, grau laviert, weiss gehöht, auf
grau grundiertem Bütten. 20,4 x 15,1 cm.
Provenienz:
- Sammlung Engel-Gros, um 1920.
- Auktion Hotel Druot, Paris, 19./20.12.
1921, Nr. 66 als Daniel Lindtmayer.
- August Laube, Zürich, Auktion 3.6.1970,
Lot 1048 als Christoph Murer.
Literatur:
- P. Ganz, L‘oeuvre d‘un Amateur d‘Art.
la collection de Mons. Engel-Gros,
Genf-Paris (1925) I. S. 147 f., II. Tavel 83 b
als Lindtmayer.
- Friedrich Thöne, Daniel Lindtmayer
1552-1606/07: die Schaffhauser Künst-
lerfamilie Lindtmayer, Zürich/München
1975, Nr. 536 Abb. 453 als Christoph
Murer.
Die Zeichnungen und Glasscheiben der
Auktion von August Laube in Zürich im
Juni 1970 wurden alle von Dr. Friedrich
Thöne bearbeitet. Für die Beschreibung
der vorliegenden Clairobscurzeichnung
verfasste Dr. Thöne den folgenden Text:
„Die drei Grazien sind dargestellt als
weibliche Aktfiguren, die linke nach rechts
im Profil, die mittlere von hinten und die
rechte schräg von vorn gesehen. Auf dem
Hinterkopf der linken und der mittle-
ren Kränze. Die Zuschreibung an Daniel
Lindtmayer d. J. von Schaffhausen (1552
- ca. 1607) scheint erst in diesem Jahr-
hundert erfolgt zu sein. Lindtmayer hat
weibliche Akte dieser Art kaum dargestellt,
jedoch finden sich verschiedene verwand-
te Zeichnungen im Werk des Zürchers
Christoph Murer. Gerade Murer liebte
Frauen mit hohen Stirnen darzustellen, die
fast wie Stirnglatzen erscheinen. Art und
Ausführung der Zeichnung entsprechen
vollständig dem Blatt ‚Im Tanz schreiten-
des Paar‘. Die Zeichnung ‚Die drei Grazien‘
mag Christoph Murer um 1585/87 ge-
zeichnet haben.“ In seinem Katalogtext zur
Zeichnung ‚Im Tanz schreitendes Paar‘, die
in der gleichen Auktion angeboten wurde,
gab Thöne weitere Argumente für seine
Zuschreibung an Christoph Murer. Er wies
darin auf den stärkeren Einfluss von Tobias
Stimmer auf Murer hin, der von 1583/85
ebenfalls in Strassburg lebte und führte
aus: „Die starke plastische Modellierung
kannte Lindtmayer nicht, auch nicht das
breite Aufsetzen der Lichter“.
CHF 6 000 / 8 000
(€ 5 560 / 7 410)
| 179
3434
3433
3435
3432
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 180
3432
INNERSCHWEIZ, UM 1600
Das Jüngste Gericht. Entwurf für einen
Scheibenriss. Um 1600. Feder in Braun und
Rot. 32,3 x 20,9 cm.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3433
SCHWEIZ, 16. JAHRHUNDERT
Entwurf zu einem Scheibenriss mit un-
gedeuteter Szene. Feder in Schwarz, grau
und braun laviert. Unten mittig mit schwar-
zer Feder datiert: 1542. 31,4 x 21 cm.
Provenienz:
- Nicht identifizierter Sammlungsstempel,
A. Rump oder Amsler  Ruthard, Lugt
168.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3434
GROSSHANS THOMANN
(1525 Zürich 1567)
Scheibenriss mit Aristoteles und Phyllis.
Wappen Walder-Zürich, 1560. Feder in
Schwarz. Auf Bütten mit Wz. Zürichschild
zwischen Leuen. Am oberen Rand num-
meriert und bezeichnet: N.2. Aristoteles
bist du gsyn wys vnd Kunstrich / So düst im
zwar hie vngelyck. Unterhalb der Darstel-
lung bezeichnet: M(eister). Felix Wallder
1560. 29,7 x 20,9 cm
Der Glasmaler und Reisser Grosshans
Thomann war um 1550/60 der einfalls-
reichste Zeichner in Zürich, vor allem
als Erfinder figürlicher Darstellungen,
Historienbilder, auf Rissen. Bei Zyklen
(daher N.2.), wie in diesem Fall, wohl einem
Weibermachtszyklus, riss er nur jeweils auf
dem ersten Blatt die für die Folge gleich-
mässige Umrahmunng. Der Riss lälsst ei-
nige eigenhändige Korrekturen erkennen.
Der Stifter, Felix Walder, war in Zürich 1548
Zunftmeister.
Provenienz:
- Sammlung Otto Wessner, St. Gallen, Lugt
2562 a.
- August Laube, Auktion 3. Juni 1970, Lot
1080.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3435
BERNER MEISTER, UM 1580
Lilienwappen flankiert von zwei Bannerträ-
gern in einer Säulenhalle. Entwurf für einen
Scheibenriss. Feder in Schwarz auf Bütten
mit Wz. Basler Stab (Heawood Nr. 1179,
um 1578). 38,6 x 29,3 cm.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3436
HANS BRAND (ZUGESCHRIEBEN)
(1522 Basel 1576)
Scheibenriss mit Wappen. Feder in
Schwarz, grau laviert. 31,7 x 22 cm.
Provenienz:
- Sammlung Schindler
(verso alt bezeichnet).
- Sammlung Otto Wessner, St. Gallen, Lugt
2562 a.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3436
| 181
3437
NIEDERLÄNDISCH,
17. JAHRHUNDERT
Joseph flieht vor Potiphars Frau. Verso:
Karikatur eines Soldaten. Schwarze Kreide,
Pinsel in Grau, weiss gehöht auf blauem
Bütten. Verso: Feder in Braun.
27,5 x 21,5 cm.
CHF 1 200 / 1 500
(€ 1 110 / 1 390)
3438
NIEDERLÄNDISCH,
18./19. JAHRHUNDERT
Der Kuchenverkäufer. Schwarze Kreide,
Feder in Braun und Schwarz, braun laviert.
27,2 x 23 cm.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3439
DAVID TENIERS II (NACHFOLGER
DES 18. JAHRHUNDERTS)
(Antwerpen 1610 - 1690 Brüssel)
Die Versuchung des hl. Antonius in einer
Felsengrotte. Feder und Pinsel in Grau und
Braun, schwarze Kreide, mit schwarzem
Stift quadriert. Verso auf der Rückwand
ältere Zuschreibung: David Teniers le vieux.
43,8 x 57,5 cm.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3440
ROMEYN DE HOOGHE
(Amsterdam 1645 - 1708 Haarlem)
Drei teils bekrönte weibliche Allegorien, die
Schriftbänder halten. Feder in Braun, Pinsel
in Braun, Blau, Weiss und Gold auf blauem
Bütten. Auf der Montierung mit Bleistift
bezeichnet: Roman de Hooge. 15,5 x 9 cm.
Provenienz:
- nicht identifizierter Sammlungsstempel,
Lugt 3539.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3438
3439
3437
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 182
3441
JAN WYNANTS
(Haarlem 1632 - 1684 Amsterdam)
Hügelige Landschaft mit Bauernhaus, im Hin-
tergrund ein Dorf. Schwarze Kreide, grau laviert.
Die noch teilweise sichtbare Einfassungslinie
mit brauner Feder. Auf dem Passepartout älter
bezeichnet: Wynants. 12 x 17,8 cm.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3442
HENDRICK GOLTZIUS (UMKREIS)
(Brüggen 1558 - 1617 Haarlem)
Junge Frau mit geschlossenen Augen, den Kopf
auf einen Arm abgestützt. Wohl Porträt der Soph-
ia Goltzius. Feder in Braun. 16,1 x 18,3 cm.
Holm Bevers, dem wir für seine Hilfestellung bei
der Zuordnung der Zeichnung danken, hat auf
die grosse Ähnlichkeit der Dargestellten mit der
Metallstiftzeichnung ‚Lesende Frau (1591)‘ von
Hendrick Goltzius hingewiesen, die im Berliner
Kupferstich-Kabinett aufbewahrt wird. Nach alter
Tradition und Überlieferung soll es sich dabei um
die Schwester des Künstlers Sophia handeln (Rez-
nicek 1961, K 347). Sie ist wohl auch dargestellt
auf den Zeichnungen (Reznicek K 358 und K 373).
Gut vergleichbar sind die leicht geschwungenen
Lippen sowie die Nase. Auch nach Haltung und
Gesichtsausdruck haben die beiden Frauen etwas
sehr Verwandtes.
Stilistisch steht die Zeichnung dem Werk von
Hendrik Goltzius nahe, weisst aber in einigen
Partien wie z.B. der Gestaltung der Wangenpartie
auch Unterschiede auf. Ob es sich um ein Werk
des Goltzius-Kreises oder einer alten Kopie nach
einem alten Original handelt, muss vorerst offen
bleiben.
CHF 2 000 / 3 000
(€ 1 850 / 2 780)
3441
3442
3440
| 183
3443
NIEDERLÄNDISCH,
UM/NACH 1600
Die Flucht nach Ägypten. Feder in Braun,
graubraun laviert, schwarzer Stift. Die
Einfassungslinie mit brauner Feder. Mit
schwarzem Stift quadriert. 16,5 x 30,2 cm.
Provenienz:
- Sammlung Jean Camille Jammes (geb.
1888), Paris, Lugt 1430 a.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3444
WILLEM VAN DE VELDE II
(ZUGESCHRIEBEN)
(Leiden 1633 - 1707 Greenwich)
Dreimaster und weitere Boote bei ruhiger
See. Feder in Braun, schwarze Kreide. Un-
ten rechts und verso mit schwarzem Stift
bezeichnet: Vandevelde. 20 x 28 cm.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3445
CHARLES-NICOLAS COCHIN II
(ZUGESCHRIEBEN)
(1715 Paris 1790)
Interierur mit einer Hochzeitsgesellschaft.
Aus dem Leben von Henry IV. Rötel. Alte
zeitgenössische Montierung. Dort rück-
seitig mit brauner Feder alt bezeichnet:
Par, Raoux. un épisode du temps d‘ Henry
IV.- Dessin d‘ un grand nombre de figures
precisement terminés a la sanguine. No.2.
23,7 x 35,5 cm. Gerahmt.
Wohl Umzeichnung für einen Stich zu
einem Gemälde - ein von zwei Gegenstü-
cken - von Johann Georg Platzer (1741-
1761). Beide Gemälde haben nahezu die
gleiche Masse wie die vorliegende Zeich-
nung und sind in Öl auf Kupfer ausgeführt.
Sie befanden sich in der Sammlung von
Schloss Fuschel in Österreich und wurden
als Wiederentdeckung im Jahr 2000 bei
Sotheby‘s in London versteigert. Die
Zeichnung nach dem Gegenstück wurde
2010 im englischen Kunsthandel angebo-
ten.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3446
JOHANN GEORG WILLE
(Giessen 1715 - 1808 Paris)
Landschaft mit eine Gruppe von Personen
im Gespräch. Schwarze Feder, grau laviert.
Die Einfassungslinie mit schwarzer Feder.
Oben rechts signiert: Wille d. 17,2 x 23 cm
CHF 500 / 700
(€ 460 / 650)
3445
3443
3444
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 184
3447
ANTOINE COYPEL
(ZUGESCHRIEBEN)
(1661 Paris 1722)
Herakles umarmt die befreite Deïaneira,
daneben der auf dem Boden liegende
getötete Kentauren Nessos. Rote und
schwarze Kreide auf Bütten mit Wz. Nar-
renkappe. Mit brauner Feder unten rechts
alt nummeriert: 47; verso mit brauner Fe-
der alt bezeichnet: Jordans. 20,2 x 25 cm.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3448*
CLAUDE JOHN-BAPTISTE HOIN
(1750 Dijon 1817)
Le Rende-vous d‘amour. Aquarell, Spuren
von schwarzer Kreide. 47 x 33,5 cm. Alter
Lous XVI- Goldrahmen.
Provenienz (laut Angaben/Etiketten auf
der Rückseite der alten Rückwand):
- Collection Alphonse Kann, vente 6./7./8.
Dezember 1920, Katalog No.114. Dort
vermerkt: ‚Important dessin de l‘artiste
on mentionné par le Baron Portalis‘.
- Galerie G. Petit, vente du 4. Juin 1921.
- Galerie Cailleux, Paris, Exposition: Le
Dessins francais de Watteau a Prud‘hon,
April 1951, No. 90.
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 3 000 / 4 000
(€ 2 780 / 3 700)
3447
3448
3446
| 185
3449*
NORDEUROPÄISCH,
19. JAHRHUNDERT
Drei Männer bringen einer vornehmen Ge-
sellschaft einen erlegten Hasen. Feder und
Pinsel in Braun und Grau, schwarze Kreide,
weiss gehöht. Verso alt bezeichnet: Early
17th century after a Tintoretto painting.
26,8 x 57 cm.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3450
SCHULE VON FONTAINEBLEAU,
UM 1600
Ornamentaler Bogen mit zwei liegenden
weiblichen Figuren. Feder und Pinsel in
Braun auf Pergament. 9,8 x 20,5 cm.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3451
FRANZÖSISCH,
18. JAHRHUNDERT
Putten navigieren ein mit Muscheln und
Schätzen beladenes Boot. Schwarze Krei-
de. 23,7 x 21 cm.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3452
ANTOINE-FÉLIX BOISSELIER
(Paris 1790 - 1857 Versailles)
Blick auf die Kirche SS. Trinita dei Monti in
Rom, wohl von der Villa Ludovisi aus gese-
hen. Feder in Braun, Aquarell. Unten rechts
signiert, bezeichnet und datiert: Boisselier
Roma 1810. 18,5 x 25,5 cm.
Beigabe: Derselbe. ‚San Pancracio a Rome
1810‘. Schwarzer Stift, Feder und Pinsel
in Braun. Unten links mit brauner Feder
bezeichnet und datiert. 17 x 24 cm.
CHF 400 / 600
(€ 370 / 560)
3451
3450
3449
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 186
3453
HANS JAKOB OERI
(Kyburg 1782 - 1868 Zürich)
Huldigungsszene mit römischen Soldaten
und Senatoren. Feder in Schwarz, Pinsel in
Graubraun, schwarzer Stift, weiss gehöht,
mit Spuren von Rot. Unten rechts mit Blei-
stift signiert: H.J.Oeri. Am rechten Rand
mit schwarzer Feder nummeriert: 12 und
16. 28 x 36,8 cm. Gerahmt.
Beigabe: Derselbe. Die Schaustellung
Christi. Feder und Pinsel in Schwarz und
Braun, schwarzer Stift, weiss gehöht. Un-
ten rechts signiert: Hans Jakob Oeri. 26,5 x
31,6 cm. Gerahmt.
CHF 500 / 700
(€ 460 / 650)
3454
HANS JAKOB OERI
(Kyburg 1782 - 1868 Zürich)
Mann mit Fernrohr an einem geöffneten
Fenster, dahinter Aussichtsterrasse mit
tafelnder Gesellschaft und mit Blick in die
Berge. Verso: Studie zu einer hügeligen
Waldlandschaft. Feder in Schwarz, Braun
und Rot, Aquarell, schwarzer Stift, weiss
gehöht. Unten rechts mit Bleistift signiert:
H.J.Oeri. 25 x 19,5 cm. Gerahmt.
Beigabe: Derselbe. Studie zu einer russi-
chen Hochzeit. Feder in Schwarz, Pinsel in
Grau, schwarzer Stift, Aquarell. Unten links
signiert: H.J.Oeri. 19,5 x 29 cm. Gerahmt.
CHF 500 / 700
(€ 460 / 650)
3455
DEUTSCH, 18. JAHRHUNDERT
Zwei Reiter vor einem Torbogen. Feder
und Pinsel in Grau. 20,8 x 19,5 cm.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3454
3452
3455
3453
| 187
3456
PIERRE-LOUIS DE LA RIVE
(Genf 1753 - 1817 Presinge)
Ruhiger Flusslauf mit der Einschiffung von
Bauern und ihrer Herde auf eine Fähre. Um
1800. Feder und Pinsel in Braun, Bleistift.
Die Einfassungslinie mit brauner Feder.
Nicht signiert. 42,8 x 53,8 cm. Goldrahmen.
Prov. :
- Galerie Niederhauser, Morges, 1982.
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3457
WOLFGANG-ADAM TÖPFFER
(ZUGESCHRIEBEN)
(1766 Genf 1847)
Waldstück mit rastenden Personen an ei-
nem Weg. Schwarze Kreide, Pinsel in Braun
und Weiss. Auf braun grundiertem Papier.
30,9 x 42 cm. Gerahmt.
CHF 400 / 600
(€ 370 / 560)
3458
WOLFGANG-ADAM TÖPFFER
(1766 Genf 1847)
Schattiges Felsental mit Bäumen und Weg,
im Hintergrund ein Wasserfall. Feder und
Pinsel in Braun und Grau, weiss gehöht. Die
Einfassungslinie mit schwarzer Feder. Mit
schwarzer Feder am unteren Rand rechts
monogrammiert (ligiert): AT. Mit brauner
Feder von fremder Hand unterhalb der
Darstellung auf dem Unterlagenbogen be-
zeichnet: Dessin par M. Töpffer pére 1825.
45,5 x 60,8 cm. Gerahmt.
Provenienz:
- Galerie Niederhauser, Morges, 1981.
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 1 500 / 2 000
(€ 1 390 / 1 850)
3459
GEORG EMANUEL OPIZ
(Prag 1775 - 1841 Leipzig)
Sechs Szenen aus dem Leben in der Bie-
dermeierzeit. Dabei: 1. Auf dem Jahrmarkt;
2. Die Weinprobe; 3. Die Musterung; 4. Die
Schulstunde; 5. Die Kartenlegerin in der
Küche; 6. Die Herrenrunde im Lesesaal.
Aquarell, Feder in Schwarz. Alle Blätter mit
schwarzer Feder signiert: Opiz. inv.  del.
Von 21,7 x 26,7 bis 23,3 x 31,5 cm.
CHF 2 000 / 3 000
(€ 1 850 / 2 780)
3456
3458
3457
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 188
Literatur:
Centenaire Leopold Robert 1835-1935,
Catalogue de L‘exposition de ses oeuvres,
La Chaux-de-Fonds, 1935, Nr.107.
Provenienz:
- Sammlung Gabus-Quatier, La Chaux-de-
Fonds bis 1935.
- Privatbesitz Schweiz.
- Koller Auktionen, Zürich, September
2009, Lot 3490.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3460
LOUIS LÉOPOLD ROBERT
(La Chaux-de-Fonds 1794 - 1835 Vene-
dig)
Studie zu einem tanzenden Italiener, 1830.
Schwarze und weisse Kreide auf braun
grundiertem Papier. 54 x 41 cm. Gerahmt.
Studie zu Roberts berühmten Gemälde
‚Die Ankunft der Schnitter in den Pon-
tinischen Sümpfen‘ von 1830, das sich
heute im Musée du Louvre befindet. Eine
veränderte Wiederholung des Gemäldes
befindet sich in der Berliner Nationalgalerie
(ehemals Sammlung Raczynski).
3461
BARTHÉLEMY MENN
(1815 Genf 1893)
Studie zu einer Personengruppe. Feder
und Pinsel in Braun und Graubraun.
14 x 11 cm. Gerahmt.
Provenienz:
- Sammlung Jules Crosnier (1843-1917),
Genf.
- Galerie de Loës, Genf.
Ausstellungen:
- Barthélemy Menn, Kunsthaus Zürich,
März/April 1923.
CHF 600 / 800
(€ 560 / 740)
3459
3460 3461
| 189
3462*
GUSTAVE COURBET
(Ornans 1819 - 1877 La Tour-de-Peilz)
Selbstporträt in einer Hängematte, umge-
ben von einer Frauengruppe. Um 1843-
1855. Schwarze, rote und weisse Kreide.
Mit dem Trockenstempel „Latelier de
Gustave Courbet“ unten links und rechts.
43,5 x 42 cm (unregelmässig beschnitte-
nes Fragment).
Provenienz:
- Atelier Gustave Courbet, Lugt 463a.
- Privatbesitz Frankreich.
Literatur:
- Gustave Courbet. Les Dessins suos la
direction de Niklaus Manuel Güdel. Ka-
talog zur Ausstellung im Musée Gustave
Courbet, Ornans und Musée Jenisch
Vevey, 2019/2020, S.102/103, Nr.14 (mit
ganzseitiger Abbildung).
Ausstellungen:
- Musée Gustave Courbet, Ornans, 2019.
- Musée Jenisch, Vevey, 2020.
Die aus einer französischen Privatsamm-
lung stammende Zeichnung wurde zum
ersten Mal durch die beiden Ausstellungen
im Musée Courbet in Ornans (2019) und
im Musée in Vevey (2020) einer breiten Öf-
fentlichkeit bekannt. Vermutlich stammte
sie aus dem Verkauf von Werken aus dem
vom französischen Staat beschlagnahm-
ten Pariser Atelier des Künstlers in der Rue
Notre-Dame de Champs. Darauf deuten
die beiden Trockenstempel ‘ L’atelier de
Gustave Courbet’ (Lugt 463a) auf der
Studie hin, mit denen damals verschiedene
Zeichnungen und Dokumente des Malers
gekennzeichnet wurden. Sie dokumen-
tieren damit die Anwesenheit der Zeich-
nung im Atelier des Künstlers. Neben der
Provenienz sprechen vor allem aber die
künstlerische Qualität des Blattes für die
Zuschreibung an Gustave Courbet, der als
Hauptvertreter der realistischen Malerei in
Frankreich gilt.
Wegen seiner Beteiligung am Aufstand
der Pariser Commune und am Sturz der
Vendôme-Säule im Jahr 1871 verbüsste
Courbet eine mehrmonatige Gefängnis-
strafe. Seine gesundheitlichen Probleme
bewirkten aber, dass er bald in eine Klinik
in Neuilly verlegt wurde. Nach weiteren
Prozessen und der Verurteilung zu hohen
Restitutionszahlungen verliess der Künst-
ler 1873 Frankreich und ging ins Schweizer
Exil. In La Tour-de-Peilz verlebte er, von
Geldsorgen geplagt und gerichtlichen
Verfahren verfolgt, seine letzten Jahre und
starb hier 1877.
Von glücklicheren und sorgloseren Tagen
scheint dagegen die Darstellung der vorlie-
genden Zeichnung zu erzählen, „bewahrt
sie doch noch Spuren des romantischen
Erbes und verkörpert eine idealisierte
Vision der Pariser Bohème-Szene“. Sie
zeigt den jungen und noch bartlosen Maler
entspannt in einer Hängematte liegend,
während der angedeutete rechte Arm wie
ein Heiligenschein um sein Haupt um-
schliesst. Umringt ist er von einer Gruppe
junger, schöner und mehr oder weniger
bekleideter Frauen, die in einer an einen
Harem erinnernden Inszenierung den träu-
menden Künstler rahmen und damit den
„orientalischen Geschmack der Zeit her-
aufbeschwören“. Jedenfalls wirkt die ganze
Szene wie eine träumerische Vision und als
wäre sie dem irdischen Dasein entrückt.
Ob es sich hier um die Vorstudie zu einem
Gemälde oder künstlerischen Projekt ge-
handelt hat, ist heute nicht mehr belegbar.
Es lassen sich weder Werke auffinden, auf
die sich die fragmentierte Studie beziehen
könnte, noch andere geplante Projekte
rekonstruieren.
Der Besitz einer Hängematte und ihre Auf-
hängung im Künstleratelier bezeugt nicht
nur der Maler selbst in Briefen und Bildern,
sondern ist auch durch Künstlerfreunde
verbürgt. So taucht sie z.B. als Motiv in
Courbets berühmten allegorischen Ge-
mälde „Das Atelier des Künstlers“ aus dem
Jahr 1855 auf, das sich im Musée d’Orsay
in Paris befindet. Als Entstehungszeit-
raum der Zeichnung hat Niklaus Manuel
Güdel die Jahre zwischen 1843-1855
vorgeschlagen, als Courbet auch „andere
Kompositionen mit romantischem Verve“
konzipierte. (Alle Zitate sind dem Text zur
Zeichnung von Niklaus Manuel Güdel im
Ausstellungskatalog von 2019 entnom-
men).
CHF 30 000 / 40 000
(€ 27 780 / 37 040)
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 190
3462
| 191
3463
ADRIAN LUDWIG RICHTER
(1803 Dresden 1884)
Erzählstunde vor einer Biedermeiervitrine. Verso:
Landschafts- und Figurenstudie. Bleistift auf Büt-
ten. 11,6 x 16 cm.
Provenienz:
- Sammlung des Fürsten von und zu Liechtenstein,
Lugt 4398.
- Galerie Feilchenfeldt, Zürich.
- Privatsammlung Schweiz.
CHF 500 / 700
(€ 460 / 650)
3464
ADRIAN LUDWIG RICHTER
(1803 Dresden 1884)
Studie zu Schneewittchen im Sarg. Verso: Figuren-
studien. Bleistift. 10,4 x 14,1 cm.
Provenienz:
- Sammlung des Fürsten von und zu Liechtenstein,
Lugt 4398.
- Galerie Feilchenfeldt, Zürich.
- Privatsammlung Schweiz.
CHF 300 / 400
(€ 280 / 370)
3465
DANIEL NIKOLAUS CHODOWIECKI
(Danzig 1726 - 1801 Berlin)
Vier Szenen auf einem Blatt: Theologische Dis-
putation; der schlafende Plato; Vorschmack der
künftigen Glückseligkeit; Abschied. Silberstift,
Feder in Braun, weiss gehöht. Die Einfassungslinien
mit Feder in Gold. Über den Darstellungen jeweils
betitelt, am unteren Rand rechts mit dem Silberstift
signiert und datiert: gez: von D. Chodowiecki in
Dantzig 1780. 19,2 x 12,5 (Blattgrösse). Gerahmt.
Provenienz:
- Sotheby‘s London, Lot 1458 (Aufkleber o. J.
verso).
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3463 3464
3465
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 192
3466
ADRIAN LUDWIG RICHTER
(1803 Dresden 1884)
Zwei Männer mit Kind und Hund im Ge-
spräch vor einem Bauernhaus. Verso: Zwei
Studien zu einem Mann. Schwarze Kreide,
Pinsel in Braun und Grau. Unten rechts
mongrammiert: L.R. 12,2 x 17,5 cm.
Provenienz:
- Sammlung des Fürsten von und zu Liech-
tenstein, Lugt 4398.
- Galerie Feilchenfeldt, Zürich.
- Privatsammlung Schweiz.
CHF 500 / 700
(€ 460 / 650)
3467
ADRIAN LUDWIG RICHTER
(1803 Dresden 1884)
Idyllische Szene mit Bauernfamilie, Esel
und Hund, im Hintergrund ein Gehöft.
Feder in Braun, schwarzer Stift, Aquarell auf
festem Velin. Mit brauner Feder unten links
datiert: 12. May 1843. Mit rotem Stift auf
dem Getreidesack monogrammiert: LR.
13,5 x 20,1 cm.
Provenienz:
- Sammlung des Fürsten von und zu Liech-
tenstein, Lugt 4398.
- Galerie Feilchenfeldt, Zürich.
- Privatsammlung Schweiz.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3468
ADRIAN LUDWIG RICHTER
(1803 Dresden 1884)
Begrüssungsszene auf einem Weg, im
Hintergrund ein Bauernhaus. Feder in
Schwarz und Grau, schwarzer Stift, Aqua-
rell auf festem Velin. Unten rechts signiert:
L. Richter. Verso alt nummeriert: 1862.
11,4 x 17,8 cm.
Provenienz:
- Sammlung des Fürsten von und zu Liech-
tenstein, Lugt 4398.
- Galerie Feilchenfeldt, Zürich.
- Privatsammlung Schweiz.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3468
3466
3467
| 193
3472
3470
3471
3469
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 194
3469
CARL SPITZWEG
(1808 München 1885)
Studie zu einem Mann in Uniform mit Ge-
wehr. Bleistift auf braunem Papier. Mit dem
Nachlassstempel unten links. 22 x 15 cm
(licht). Gerahmt.
Provenienz:
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3470
CARL SPITZWEG
(1808 München 1885)
Studienblatt zu einem Mönch, Händen und
einer strickenden Frau. Verso: Studie zu
einem sitzenden Mönch. Bleistift. Unten
rechts mit dem Nachlassstempel des
Künstlers. 31 x 20 cm (licht). Gerahmt.
CHF 600 / 800
(€ 560 / 740)
3471
CARL SPITZWEG
(1808 München 1885)
Neubeuern im Inntal. Bleistift. Mit dem
Nachlassstempel unten links. Am unteren
Rand bezeichnet und datiert: Neubeuern
Montag, d. 30. Aug. 59. 20 x 14 cm (licht).
Gerahmt.
Provenienz:
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 600 / 800
(€ 560 / 740)
3472
MORITZ VON SCHWIND
(Wien 1804 - 1871 Niederpöcking)
Also mit Weydmanns Heil, die Jagd:
angeblasen. Sechs Karikaturen mit Text
zur Jagd über zwei Bögen. Bleistift, braun
laviert auf Karton. Der Text mit schwarzer,
roter und grüner Feder. Fünf Karikaturen je-
weils mit Bleistift unten rechts signiert und
bezeichnet: M.Schwind München. Jeweils
32,5 x 23,6 cm (Bogengrösse).
CHF 600 / 800
(€ 560 / 740)
3473
CARL SPITZWEG
(1808 München 1885)
Umzäunte Bergwiese mit Baumstümpfen.
Bleistift. Mit dem Nachlassstempel unten
rechts. 29 x 39 cm. Gerahmt.
Hofmann 79.
Provenienz:
- Auktionshaus Neumeister, München,
Sept. 2015, Lot 185.
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3474
CARL SPITZWEG
(1808 München 1885)
Brunnen vor einem Haus. Schwarze Kreide.
Mit dem Nachlassstempel unten links und
unten rechts. 21 x 33,3 cm. Gerahmt.
Provenienz:
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 800 / 1 000
(€ 740 / 930)
3474
3473
| 195
3475
ALBERT ANKER
(1831 Ins 1910)
Bauernhaus. Verso: Bewegungsstudien
zur Feldarbeit. Schwarze Kreide, Pinsel in
Braun. 18 x 24,5 cm. Gerahmt.
CHF 600 / 800
(€ 560 / 740)
3476
ALBERT ANKER
(1831 Ins 1910)
Emmentaler Frühlingslandschaft. Feder in
Schwarz. Unten rechts monogrammiert: A.
9,7 x 13,7 cm (licht). Gerahmt.
Provenienz:
- Dobiaschofsky Auktionen, Bern, Nov.
2021, Lot 1004.
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3477
ALBERT ANKER
(1831 Ins 1910)
Sitzendes Mädchen beim Stricken.
Schwarze Feder. 24 x 18,7 cm (licht).
Gerahmt.
Verso mit einer Echtheitsbestätigung
von Cecile du Bois. Anker, der Tochter von
Albert Anker, vom 21. Juni 1938.
Provenienz:
- Dobiaschofsky Auktionen, Bern, 13. Mai
2016, Lot 35.
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 1 500 / 2 000
(€ 1 390 / 1 850)
3478
3475 3476
3477
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 196
3478
ALBERT ANKER
(1831 Ins 1910)
Bildnis einer jungen Frau im Seiten-
profil nach rechts. Bleistift. An der
linken Schulter signiert: Anker. 24 x
18,5 cm (licht). Gerahmt.
Provenienz:
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 900 / 1 200
(€ 830 / 1 110)
3479
ADOLPH MENZEL
(Breslau 1815 - 1905 Berlin)
Vorgebeugte weibliche Figur in
Tracht von vorn (Maria Cocozza). Um
1881/82. Zimmermannsbleistift auf
Papier. Unten rechts monogrammiert:
A.M. 20,7 x 13,3 cm.
Provenienz:
- Schweizer Privatbesitz.
Literatur:
- ‚Exposition des Ouevres de Adolphe
Menzel‘, Pavillon de la Ville de Paris
(Jardin des Tuileries), 26.April- 15
Juni. 1885). Katalog mit Text von
Francois-Guillaume Dumas, Librairie
d‘Art I. Baschet Galeries des Artistes
Modernes, Paris 1885, S. 33.
- Luciano Pelzzari. Menzel in Verona,
Die Italienreisen des großen deut-
schen Malers des 19. Jahrhunderts;
Ausstellungskatalog Ingelheim
2008, S. 217 (Nr. 264) mit ganzsei-
tiger Abbildung nach einer groben
Photokopie und mit dem Vermerk
„Verbleib unbekannt“ versehen.
Bereits wenige Jahre nach ihrer Voll-
endung wurde die Zeichnung einer
jungen Italienerin für eine Adolph
Menzel gewidmete Ausstellung 1885
in Paris ausgewählt. Eine Abbildung im
damaligen Ausstellungskatalog blieb
für lange Zeit einziges Dokument
ihrer Existenz. Denn danach verlor
sich ihre Spur für mehr als einhun-
dertdreissig Jahre bis zur kürzlichen
Wiederentdeckung in Schweizer
Privatbesitz. Die Zeichnung gehört zu
einer Gruppe überlieferter Modellstu-
dien für das Gemälde „Piazza d‘Erbe
in Verona“, das Menzel 1884 vollendet
hatte und das sich heute im Besitz
der Gemäldegalerie Neue Meister,
Albertinum in Dresden befindet. In
den Jahren 1881 und 1882 unter-
nahm Adolph Menzel zwei Reisen
nach Norditalien, wo er u.a. in Verona
Station machte und vor Ort Skizzen
anfertigte. Die meisten Modellstudien
entstanden aber später im Berliner
Atelier des Künstlers. Italienische
Modelle dafür fanden sich in einer
aus Mittelitalien stammenden Gruppe von hier Arbeitenden, die alle Generationen um-
fasste. In seinem Atelier konnte Menzel ohne Eile mit den Modellen arbeiten, im Gegensatz
zum schnellen und direkten Festhalten von Eindrücken und Posen während der Reise. Eine
Variante unseres Motivs - erkennbar dasselbe weibliche Modell, ebenfalls vorgebeugt - trägt
die Beischrift „Maria Cocozza Alte Schützen Str.: 9“. Diese Studie wird im Berliner Kupferstich-
kabinett aufbewahrt. Die Adressangabe auf der Berliner Zeichnung zeigt an, dass sie - und
demnach auch die hier angebotene Zeichnung in Menzels Atelier entstanden. Für die in Italien
gezeichneten Modelle notierte der Maler keine Namen. Wir danken Dr. Claude Keisch, Berlin
für seine Hilfe bei der Zuordnung der Zeichnung. - - Die Zeichnung ist für die 2023 in Verona
stattfindende Ausstellung „Menzel in Verona“ als Leihgabe angefragt.
CHF 9 000 / 12 000
(€ 8 330 / 11 110)
3479
| 197
3480
ÉDOUARD VUILLARD
(Cuiseaux 1868 - 1940 La Baule)
Portrait der Madame Hessel, um 1908.
Schwarzer Stift auf Papier. Unten rechts
mit dem Atelierstempel des Künstlers.
10,4 x 15,5 cm.
Mit einer Fotoexpertise von A. Salomon,
Paris, 26.10.2001.
Provenienz:
- Galerie Paul Vallotton, Lausanne, 1989.
- Kunsthandel Sabine Helms, München.
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 1 000 / 1 500
(€ 930 / 1 390)
3481
JOHAN-BARTHOLD JONGKIND
(Lattrop 1819 - 1891 Saint-Egrève)
Le Port Vauban Havre 1865. Schwarze
Kreide auf Papier. Am unteren Rand mit
brauner Feder bezeichnet, datiert und
signiert: Jongkind. 11,5 x 18 cm.
Wir danken Francois Auffret für zusätzliche
Informationen und die Bestätigung der
Eigenhändigkeit der Zeichnung. Sie wird in
den ‚catalogue critique‘ des ‚Comité Jong-
kind, Paris-La Haye‘ aufgenommen.
Provenienz:
- Auktionshaus Druot, Ader Picard Tajan,
Paris, 25. Juni 1987 Lot 50.
- Privatbesitz Schweiz.
Literatur:
- Paul Signac. Jongkind, Paris, 1927, S.88
(Abb.).
CHF 600 / 800
(€ 560 / 740)
3482
LÉON AUGUSTIN LHERMITTE
( Mont-Saint-Père 1844 - 1925 Paris)
Le bateau. Kohlestift auf bräunlichem
Bütten. Unten rechts signiert: L. Lhermitte.
42 x 62 cm. Gerahmt.
CHF 3 000 / 4 000
(€ 2 780 / 3 700)
3481
3482
3480
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 198
3483
ALEXANDRE NIKOLAJEWITSCH
BENOIS
(St. Petersburg 1870 - 1960 Paris)
Gartenterrasse in Versaille. Aquarell,
Gouache auf Karton. Unten rechts signiert,
bezeichnet und datiert: Alexandre Benois
Mai 1906 Versailles. 39 x 65,5 cm.
Gerahmt.
CHF 400 / 600
(€ 370 / 560)
3484
FRANZÖSISCH, 1906
Regenhimmel über Schloss Versailles.
Gouache, weiss gehöht, schwarze Kreide.
Unten links signiert (nicht identifiziert) und
datiert: 1906. 67 x 101 cm. Gerahmt.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3485
FERDINAND HODLER
(Bern 1853 - 1918 Genf)
Die Eurythmie. Bleistift, mit Bleistift quad-
riert. Unten rechts monogrammiert: FH.
28 x 16 cm. Gerahmt.
Studie zum gleichnamigen Gemälde Hod-
lers von 1895, das sich im Kunstmuseum
Bern befindet.
CHF 1 500 / 2 000
(€ 1 390 / 1 850)
3484
3483
3485
| 199
3486*
FRIEDRICH STAHL
(München 1863 - 1940 Rom)
Tänzerin in weissem Kleid und Betrach-
ter. Grisaille auf Malkarton. Unten rechts
signiert: Fried. Stahl. Verso mit Bleistift
bezeichnet: Modern. Stahl. 30 x 22,8 cm.
Gerahmt.
CHF 400 / 600
(€ 370 / 560)
3487
ANTON ALEXANDER VON WER-
NER
(Frankfurt/Oder 1843 - 1815 Berlin)
Der Bernhardiner Barÿ. Schwarze Kreide.
Unten links bezeichnet, monogrammiert
und datiert: Barÿ AvW. 1891. 22 x 28 cm.
Gerahmt.
Provenienz:
- Galerie de Loës, Genf.
- Privatbesitz Schweiz.
CHF 500 / 700
(€ 460 / 650)
3488
JAN ROSEN
(1854 Warschau 1936)
Waldstück mit Husar. Aquarell, Gouache.
Mit brauner Feder unten rechts signiert
und datiert: J. Rosen 1909. 40 x 31,7 cm.
Gerahmt.
CHF 700 / 900
(€ 650 / 830)
3488
3486 3487
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts
| 200
VORBESICHTIGUNG
Hardturmstrasse 102/121
8031 Zürich, Schweiz
AUKTION
Hardturmstrasse 102
8031 Zürich, Schweiz
VORBESICHTIGUNG
Hardturmstrasse 121
8031 Zürich, Schweiz
AUKTION
ONLINE ONLY
VORBESICHTIGUNG
2, Rue de l‘Athénée
1205 Genf, Schweiz
AUKTION
2, Rue de l‘Athénée
1205 Genf, Schweiz
AUKTIONEN
REPRÄSENTANTEN
Koller Auktionen AG
Hardturmstrasse 102
8031 Zürich, Schweiz
Tel +41 44 445 63 63 
Fax +41 44 273 19 66 
office@kollerauktionen.ch
www.kollerauktionen.ch
Koller Auktionen AG
2, Rue de l‘Athénée
1205 Genf, Schweiz
Tél +41 22 311 03 85
Fax +41 22 810 06 30
geneva@kollerauktionen.ch
www.kollerauktionen.ch
MÜNCHEN
Fiona Seidler
Maximiliansplatz 20
80333 München
Tel. +49 89 22 80 27 66
Fax +49 89 22 80 27 67
Mobile +49 177 257 63 98
muenchen@kollerauktionen.com
DÜSSELDORF
Ulrike Gruben
Citadellstrasse 4
40213 Düsseldorf
Tel. +49 211 30 14 36 38
Fax +49 211 30 14 36 39
Mobile +49 175 586 38 64
duesseldorf@kollerauktionen.com
BEIJING
Jing Li
Haidianque Chedaogou 10# 6/4-307
100089 Beijing
Tel. +86 135 2039 8057
beijing@kollerauctions.com
ITALIEN /TESSIN
LuigiPesce
ViaCairoli18
16124Genua,Italien
T+393395962768
italia@kollerauktionen.com
HAMBURG
Ulrike Gruben
Tel. +49 211 30 14 36 38
hamburg@kollerauktionen.com
Auktionen: 21. September bis 5./6. Oktober 2021
Vorbesichtigung: Fr. 24. bis Di. 28. September, 10–18 Uhr
Kontakt · Anahi Cardona · Tel. +41 44 445 63 21 · cardona@kollerauktionen.ch
Gemälde, Zeichnungen  Grafik Alter Meister  des 19. Jhs.
Bücher  Autographen, Schmuck, Möbel, Uhren, Varia, Porzellan
Kontakt · Stephan Koller · Tel. +41 44 445 63 20 · skoller@kollerauktionen.ch
Antike Waffen, Sammlung von Elfenbeinobjekten
Auktion: Donnerstag, 30. September 2021
PRUNKDECKELHUMPEN MIT SILBERMONTIERUNG. Historismus, Wien um 1875. H 46 cm.
Kontakt · Stephan Koller · Tel. +41 44 445 63 20 · skoller@kollerauktionen.ch
Möbel, Uhren, Porzellan  Silber
Auktion: Donnerstag, 30. September 2021
KOMMODE. Louis XV, Frankreich, wohl Nantes oder Bordeaux um 1760.
| 221
Bücher  Autographen
Auktion: Mittwoch, 29. September 2021, 14.00 Uhr
Kontakt · Andreas Terwey · Tel. +41 44 445 63 40 · terwey@kollerauktionen.ch
Rembrandt van Rijn (1606–1669). Einblattdruck des «Curateur over den Insolventen Boedel van Rembrant van Rijn» mit der
Ankündigung zur Versteigerung von Kunstwerken aus Rembrandts Besitz. Mit einer mehrzeiligen HolzschnittInitiale. [Amsterdam, 1658].
BEDINGUNGEN FÜR KLASSISCHE AUKTIONEN
Diese Bedingungen gelten für Objekte, die von
Koller (gemäss Definition unten) live im Aukti-
onssaal versteigert werden.
Durch die Teilnahme an der Auktion unterzieht
sich der Bieter den nachstehenden Auktions-
bedingungen („AGB“) der Koller Auktionen AG,
Hardturmstrasse 102, 8005 Zürich, Schweiz
(„Koller“):
1. Rechtsstellung der Parteien
Die Steigerungsobjekte werden durch Koller im
Namen und auf Rechnung des Einlieferers des zu
versteigernden Objektes („Einlieferer“) verstei-
gert. Koller handelt in fremdem Namen und auf
fremde Rechnung als direkte/unmittelbare Stell-
vertreterin des Einlieferers im Sinne von Art. 32
Abs. 1 des schweizerischen Obligationenrechts
(„OR“). Der Zuschlag erfolgt an den von Koller im
Rahmen der Auktion anerkannten Bieter mit dem
höchsten Gebot in Schweizer Franken („Käufer“),
wodurch das betroffene ersteigerte Objekt ein
verbindlicher Kaufvertrag zwischen Einlieferer
und Käufer entsteht („Kaufvertrag“). Koller wird
dadurch nicht Partei des Kaufvertrages.
2. Aufgeld
2.1 Nebst dem Zuschlagspreis ist vom Käufer
auf den Zuschlagspreis ein Aufgeld zu entrich-
ten, das wie folgt berechnet wird:
i. bei einem Zuschlag bis CHF 10‘000: 25%
ii. bei einem Zuschlag ab CHF 10‘000 bis
CHF 400‘000: 25% auf die ersten CHF 10‘000
und 22% auf die Differenz von CHF 10‘000 bis
zur Höhe des Zuschlags
iii. bei einem Zuschlag ab CHF 400‘000: 25% auf
die ersten CHF 10‘000; 22% auf CHF 390‘000
und 15% auf die Differenz von CHF 400‘000
bis zur Höhe des Zuschlags.
2.2 Falls der Käufer während einer online über-
tragenen Saal-Auktion („Live-Auktion“) live im
Internet mitbietet, oder ein Vorgebot über eine
fremde, mit Koller verlinkten Seite abgibt, wird
ein zusätzlicher Aufpreis von 3% des Zuschlags
verrechnet. Für Gebotsabgaben im Rahmen
einer Live-Auktion gelten im Übrigen die Bedin-
gungen, welche auf der Live-Auktion Webseite
publiziert sind. Diese können von den hier pub-
lizieren abweichen.
2.3 Auf das Aufgeld hat der Käufer die schwei-
zerische Mehrwertsteuer („MWST“) zu entrich-
ten. Die angegebenen %-Sätze des Aufgeldes
beziehen sich auf den Zuschlagspreis für jedes
einzelne Objekt. 
2.4 Alle im Auktionskatalog mit * (Asterisk) be-
zeichneten Objekte sind vollumfänglich mehr-
wertsteuerpflichtig, d. h. bei diesen Objekten
wird die MWST auf den Zuschlagspreis plus
Aufgeld berechnet. Käufer, die eine rechtsgültig
abgestempelte Ausfuhrdeklaration vorlegen, er-
halten die MWST rückvergütet. 
2.5 Der Käufer erklärt sich damit einverstanden,
dass Koller allenfalls auch vom Einlieferer eine
Kommission erhält.
3. Garantie
3.1 Koller wird den Kauf (unter Vorbehalt nachfol-
gender Ziffern 3.2 und 3.3) namens des Einlieferers
rückgängig machen und dem Käufer Kaufpreis und
Aufgeld (inkl. MWST) zurückerstatten, falls sich das
Objekt als Fälschung erweist. Eine Fälschung liegt
vor, wenn das Objekt nach vernünftiger Auffassung
von Koller eine im Hinblick auf Urheberschaft, Alter,
Periode,KulturoderHerkunftinTäuschungsabsicht
geschaffene Imitation ist, bei der sich die korrekte
Beschreibung solcher Inhalte nicht in der Beschrei-
bungimAuktionskatalog(unterBeachtungjeglicher
Ergänzungen) widerspiegelt und dieser Umstand
denWertdesObjektsimVergleichzueinemderKa-
talogbeschreibung entsprechenden Gegenstand
wesentlich beeinträchtigt. Ein Objekt gilt nicht als
gefälscht, wenn es lediglich beschädigt ist und/oder
an ihm Restaurierungsarbeiten und/oder Verände-
rungenirgendwelcherArtvorgenommenwurden. 
3.2 Eine Rückabwicklung gemäss vorstehender
Bestimmung findet nach Ermessen von Koller
nicht statt, falls:
i. die Beschreibung des Objekts im Auktions-
katalog im Einklang mit der Meinung einer
Fachperson oder mit der herrschenden Mei-
nung von Fachpersonen stand oder die Be-
schreibung im Auktionskatalog andeutete,
dass hierüber Meinungsverschiedenheiten
bestanden, 
ii. die Fälschung zur Zeit des Zuschlages nach
dem Stand der Forschung und mit den allge-
mein anerkannten und üblichen Methoden
noch nicht oder nur mit unverhältnismässi-
gem Aufwand als solche erkennbar war,
iii. die Fälschung (nach Kollers sorgfältiger Ein-
schätzung) vor 1880 hergestellt wurde oder 
iv. es sich beim Kaufobjekt um ein Gemälde,
Aquarell, eine Zeichnung oder Skulptur han-
delt, das gemäss den Angaben im Auktions-
katalog vor 1880 entstanden sein müsste.
3.3 Der Käufer kann von Koller (als Vertreterin
des Einlieferers) die Rückabwicklung ab dem Tag
des Zuschlages für einen Zeitraum von zwei (2)
Jahren (drei (3) Wochen für Schmuck) verlangen.
Sie wird ausschliesslich dem Käufer eingeräumt
und darf nicht an Dritte abgetreten werden. Die
Geltendmachung des Anspruchs setzt voraus,
dass der Käufer gegenüber Koller sofort nach
Entdeckung des Mangels mit eingeschriebe-
nem Brief Mängelrüge erhebt und Koller das ge-
fälschte Kaufobjekt im gleichen Zustand, wie es
ihm übergeben wurde, und unbelastet von An-
sprüchen Dritter, zurückgibt. Der Käufer hat den
Nachweis zu erbringen, dass es sich beim Ob-
jekt um eine Fälschung handelt. Koller kann vom
Käufer verlangen, dass dieser auf eigene Kosten
Gutachten von zwei unabhängigen und in dem
Bereich anerkannten Experten einholt, ist jedoch
nicht an solche Gutachten gebunden und behält
sich das Recht vor, zusätzlichen Expertenrat auf
eigene Kosten einzuholen.
3.4 KollerkannnachfreiemErmessenaufdieGel-
tendmachung eines Ausschlussgrundes gemäss
vorstehender Ziffer 3.2 oder auf die Erfüllung von
Voraussetzungen nach obiger Ziffer 3.3 verzich-
ten.
3.5 Die Ansprüche des Käufers gegen Koller als
Vertreterin des Einlieferers unter dieser Ziffer
3.1 beschränken sich auf die Rückerstattung des
von diesem bezahlten Kaufpreises und Aufgel-
des (inkl. MWST). Weitergehende oder andere
Ansprüche des Käufers sind unter jedwelchem
Rechtstitel (inklusive Irrtumsanfechtung gemäss
Art. 23 ff. OR) ausgeschlossen.
4. Haftungsausschluss
4.1 Die Steigerungsobjekte werden in dem Zu-
stand versteigert, in dem sie sich im Augenblick
des Zuschlags befinden. Bei den Steigerungsob-
jekten handelt es sich um „gebrauchte“ Waren.
Diese befinden sich naturgemäss nicht mehr in
neuwertigem Zustand.
4.2 Zu jedem Objekt beinhaltet der Auktionskata-
log eine Beschreibung mit Abbildung. Die Informa-
tionenindenAuktionskatalogen,sowie Zustands-
berichte von Koller die vor der Auktion angefordert
werden können, geben lediglich ein allgemeines
Bild und eine unverbindliche Einschätzung von
Koller wieder. Die Beschreibung der Objekte er-
folgt nach bestem Wissen und Gewissen, doch
kann Koller für die Katalogangaben keine Haftung
übernehmen. Während der Ausstellung besteht
die Möglichkeit, die Gegenstände zu besichtigen.
Entsprechend wird der Käufer aufgefordert, das
ObjektvorderAuktioninAugenscheinzunehmen,
und sich, allenfalls unter Heranziehung unabhän-
giger Fachberatung, ein eigenes Urteil über die
Übereinstimmung des Objekts mit der Katalog-
beschreibung zu bilden. Für die Objektbeschrei-
bungen ist die gedruckte Ausgabe des Katalogs
(inkl. späterer Ergänzungen) in deutscher Sprache
ausschliesslich massgebend. Koller behält sich
das Recht vor, zur Meinungsbildung Experten oder
Fachkräfte ihrer Wahl beizuziehen und sich auf
diese abzustützen. Koller kann für die Richtigkeit
solcher Meinungen nicht verantwortlich gemacht
werden. Solche Expertenmeinungen oder Gut-
achten stellen genauso wenig wie von Koller vor-
genommene Objektbeschreibungen oder sonsti-
ge Aussagen über ein Objekt (inklusive Aussagen
über dessen Wert) explizite oder stillschweigende
Zusicherungendar.
4.3 UnterVorbehaltvonvorstehenderZiff.3wird
jede Haftung für Rechts- und Sachmängel weg-
bedungen. Die Verpflichtungen des Einlieferers
gegenüber dem Käufer sind im gleichen Masse
eingeschränkt wie die Verbindlichkeiten von Kol-
ler gegenüber dem Käufer.
5. Teilnahme an der Auktion
5.1 Die Teilnahme an einer Auktion als Bieter
steht jedermann offen. Koller behält sich aber
das Recht vor, nach freiem Ermessen jeder
Person den Zutritt zu ihren Geschäftsräumlich-
keiten oder die Anwesenheit bzw. Teilnahme an
ihren Auktionen zu untersagen. 
5.2 Bieter, die Koller nicht persönlich bekannt
sind, müssen sich bis 48 Stunden vor der Auktion
mittels des dafür vorgesehenen Formulars re-
gistrieren. Der rechtsgültig unterzeichneten Re-
gistrierung ist eine Kopie des gültigen Reisepas-
ses und eine Kopie der Kreditkarte beizulegen.
Bei jedem Zahlungsverzug des Bieters ist Koller
berechtigt, die Kreditkarte des Bieters gemäss
Angaben auf dem Registrierungsformular bis
zur Höhe des geschuldeten Betrages zuzüglich
Spesen des Kartenanbieters zu belasten. 
5.3 Koller kann von jedem Bieter vorgängig einen
Bonitätsnachweis einer für Koller akzeptablen
Bank verlangen. 
5.4 Bei Geboten für Objekte mit oberen Schätz-
werten von mehr als CHF 30 000 kann Koller vom
Bieter jederzeit die vorgängige Überweisung von
20% der unteren Schätzwerte als Sicherheit ver-
langen. Koller wird diesen Betrag nach der Aukti-
on mit ihren und den Ansprüchen der Einlieferer
verrechnenundeinenallfälligenÜberschussum-
gehend an den Käufer / Bieter zurückerstatten.
6. Versteigerung
6.1 Koller kann ein Objekt unterhalb des mit dem
Einlieferer vereinbarten Mindestverkaufspreises
zum Ausruf bringen. Die Abgabe eines Gebots
anlässlich der Versteigerung bedeutet eine ver-
bindliche Offerte. Der Bieter bleibt an sein Gebot
gebunden, bis dieses entweder überboten oder
von Koller abgelehnt wird. Doppelgebote werden
sofort nochmals aufgerufen; in Zweifelsfällen
entscheidet die Auktionsleitung. 
6.2 Es steht Koller frei, ein Angebot ohne be-
sondere Gründe abzulehnen oder aber, falls ein
Bieter die Voraussetzungen zur Teilnahme an
einer Auktion gemäss obiger Ziffer 5.2 bis 5.4
nicht erfüllt. Ebenso steht es Koller frei, Steige-
rungsgegenstände ohne Verkauf zuzuschlagen
oder zurückzunehmen, selbst wenn dies für die
Auktionsteilnehmer nicht erkennbar sein sollte. 
6.3 Koller behält sich das Recht vor, Nummern
des Katalogs zu vereinigen, zu trennen, ausser-
halb der Reihenfolge anzubieten oder wegzulas-
sen. Koller behält sich vor, einen Zuschlag bei Vor-
liegen besonderer Umstände nur unter Vorbehalt
vorzunehmen. Erfolgt der Zuschlag unter Vorbe-
halt, so bleibt der Bieter noch während 14 Tagen
anseinGebotgebunden.Erwirdwiederfrei,wenn
die Erklärung von Koller, der Zuschlag sei definitiv,
nicht innert dieser Frist bei ihm eintrifft. 
6.4 Steigerungsangebote von Kaufinteressen-
ten, die der Auktion nicht persönlich beiwohnen
können, werden bis 48 Stunden vor Beginn der
Steigerung schriftlich entgegengenommen. 
6.5 Interessenten können telefonisch mitbieten,
wenn sie dies mindestens 48 Stunden vor Aukti-
onsbeginn schriftlich vorangemeldet haben. Auf
Objekte mit Schätzpreisen unter CHF 500 kann
nicht telefonisch geboten werden und Interes-
senten werden um Abgabe eines schriftlichen
Gebots bzw. um persönliches Mitbieten im Auk-
tionssaal gebeten. 
6.6 Interessenten, die ihr Gebot im Rahmen ei-
ner Live-Auktion abgeben möchten, können an
der Auktion teilnehmen, nachdem sie von Koller
aufgrund eines Registrierungsgesuchs zur Auk-
tion zugelassen worden sind. Koller behält sich
das Recht vor, Registrierungsgesuche ohne wei-
teres abzulehnen. 
6.7 Koller lehnt jede Haftung für nicht berück-
sichtigte Gebote aller Art sowie für nicht berück-
sichtigte Anmeldungen für telefonisches Mitbie-
tenab.FürtelefonischeMitbieterundschriftliche
Auftraggeber gilt bezüglich Legitimierung und
Bonitätsnachweis ebenfalls Ziff. 5.
7. Eigentumsübergang
Das Eigentum an einem ersteigerten Objekt
geht auf den Käufer über, sobald der Kaufpreis
und das Aufgeld (inkl. MWST) vollständig in
Schweizer Franken bezahlt sind und Koller die-
se Zahlungen dem entsprechenden Objekt zu-
geordnet hat.
8. Abholung der ersteigerten Objekte
8.1 Die ersteigerten Gegenstände müssen vom
Käufer innerhalb von 7 Tagen nach Abschluss
der Auktion während der Öffnungszeiten auf ei-
gene Kosten abgeholt werden. Erfüllungsort des
Kaufvertrages zwischen Käufer und Einlieferer ist
mithin der Geschäftssitz von Koller. Wenn die Zeit
es erlaubt, werden die Objekte nach jeder Sitzung
ausgegeben. Die Herausgabe erfolgt nach voll-
ständiger Bezahlung des Kaufpreises sowie des
Aufgeldes (inkl. MWST) und Zuordnung dieses
Betrages zum ersteigerten Objekt durch Koller.
8.2 Während der vorgenannten Frist haftet Kol-
ler für Verlust, Diebstahl, Beschädigung oder
Zerstörung zugeschlagener und bezahlter Ob-
jekte, jedoch nur bei grobfahrlässiger oder vor-
sätzlicher Handlung durch Koller und nur bis zur
Höhe von Zuschlagspreis, Aufgeld und MWST.
Nach Ablauf dieser Frist haftet Koller nicht mehr
und es ist Sache des Käufers, für eine angemes-
sene Versicherung des ersteigerten Objekts zu
sorgen. Für Rahmen und Glas kann keine Haf-
tung übernommen werden. Werden die erstei-
gerten Objekte nicht innert 7 Tagen abgeholt,
lagert Koller diese wahlweise auf Kosten und Ge-
fahr des Käufers bei einer Firma ihrer Wahl oder
in ihren eigenen Räumen zu einem Tagessatz
von CHF 10 pro Objekt ein. 
8.3 Transportaufträge nimmt Koller schriftlich
entgegen. Die Transportkosten trägt der Käufer.
Ohne anders lautende schriftliche Abmachung
werden die zugeschlagenen Objekte für den
Transport durch Koller auf Kosten des Käufers
versichert. Verglaste Bilder und zerbrechliche
Objekte werden von Koller nicht versandt.
9. Bezahlung der ersteigerten Objekte
9.1 Die Rechnung aufgrund eines Zuschlags für
ein ersteigertes Objekt ist innert 7 Tagen nach
Abschluss der Auktion in Schweizer Franken
zu bezahlen. Zahlungen mittels Kreditkarte sind
nur nach Rücksprache mit der Buchhaltung von
Koller möglich und unterliegen einer Bearbei-
tungsgebühr zwischen 2 und 4%, die vom Käufer
zu bezahlen ist und auf den Rechnungsbetrag
erhoben wird.
9.2 Koller kann Zahlungen des Käufers auch ent-
gegen dessen anderslautenden Instruktionen auf
jedebeliebigeSchulddesKäufersgegenüberKoller
oder gegenüber dem Einlieferer anrechnen und
allfällige Forderungen des Käufers gegen sie mit
eigenen Ansprüchen verrechnen. Ist der Käufer
im Zahlungsverzug, wird auf den Rechnungsbe-
trag ein Verzugszins von 10% p.a. erhoben. Falls
der Käufer den Rechnungsbetrag nicht innert 7
TagennachderbetreffendenAuktionbegleicht,ist
Koller ohne weitere Rücksprache mit dem Käufer
berechtigt, den geschuldeten Rechnungsbetrag
der Kreditkarte des Käufers zu belasten. In solchen
Fällen wird auf den Rechnungsbetrag sodann eine
Bearbeitungsgebühr zwischen 2 und 4% erhoben,
dieebenfallsderKreditkartebelastetwird.
9.3 Leistet der Käufer die geschuldete Zahlung
nicht oder nicht rechtzeitig, kann Koller zudem
namens des Einlieferers wahlweise (i) weiterhin
Erfüllung des Kaufvertrags verlangen oder (ii)
ohne Fristansetzung auf Leistung des Käufers
verzichten und vom Kaufvertrag zurücktreten
oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung ver-
langen; im letzteren Fall ist Koller auch berech-
tigt, das Objekt ohne Beachtung eines Min-
destverkaufspreises entweder freihändig oder
anlässlich einer Auktion zu verkaufen und den
Erlös zur Reduktion der Schulden des Käufers
zu verwenden. Ein allfälliger über dem ursprüng-
lichen Zuschlagspreis liegender Verkaufspreis
wird an den Einlieferer ausbezahlt. Der Käufer
haftet Koller und dem Einlieferer für allen aus der
Nichtzahlung bzw. Zahlungsverspätung entste-
henden Schaden. 
9.4 BiszurvollständigenBezahlungallergeschulde-
tenBeträgebehältKolleranallensichinihremBesitz
befindlichen Objekten des Käufers ein Pfandrecht.
Koller ist zur betreibungsrechtlichen oder privaten
Verwertung (inkl. Selbsteintritt) solcher Pfänder
berechtigt. Die Einrede der vorgängigen Pfandver-
wertung nach Art. 41 des Schweizer Schuldbetrei-
bungs-undKonkursrechtsistausgeschlossen.
10. Vertretung
Jeder Käufer haftet persönlich aus dem ihm erteil-
ten Zuschlag und aus dem durch ihn eingegange-
nen Kaufvertrag mit dem Einlieferer. Von Perso-
nen, die als Stellvertreter in fremdem Namen oder
als Organ einer juristischen Person bieten, kann
der Nachweis der Vertretungsbefugnis verlangt
werden. Ein solcher Stellvertreter haftet mit dem
Vertretenen unbeschränkt und solidarisch für die
ErfüllungsämtlicherVerbindlichkeiten.
11. Verschiedene Bestimmungen
11.1 Die Auktion erfolgt unter Mitwirkung eines
Beamten des Stadtammannamtes Zürich. Jede
Haftung des anwesenden Beamten, der Ge-
meinde oder des Staates für Handlungen von
Koller ist ausgeschlossen. 
11.2 Koller behält sich das Recht vor, einzelne
oder alle Rechte und Pflichten aus diesen AGB
an einen Dritten zu übertragen oder durch einen
Dritten ausüben zu lassen. Der Bieter resp. der
Käufer ist nicht berechtigt, Rechte und Pflichten
aus diesen AGB Dritten zu übertragen.
11.3 Koller behält sich das Recht vor, Fotografien
und Abbildungen von verkauften Objekten in den
eigenen Publikationen und in den Medien zu ver-
öffentlichen und damit Werbung zu betreiben. 
11.4 Die vorstehenden Bedingungen sind Be-
standteil jedes einzelnen an der Auktion ge-
schlossenen Kaufvertrags. Abänderungen sind
nur mit schriftlichem Einverständnis von Koller
verbindlich. 
11.5 Sollten einzelne Bestimmungen dieser
AGB ganz oder teilweise nichtig und/oder un-
wirksam sein, bleibt die Gültigkeit und/oder
Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder
Teile solcher Bestimmungen unberührt. Die un-
gültigen und/oder unwirksamen Bestimmungen
werden durch solche ersetzt, die dem Sinn und
Zweck der ungültigen und/oder unwirksamen
Bestimmungen in rechtswirksamer Weise wirt-
schaftlich am nächsten kommt. Das gleiche gilt
bei eventuellen Lücken der Regelung.
11.6 Die vorliegenden AGB und alle Änderungen
daran unterliegen Schweizer Recht, unter Aus-
schluss von allfälligen Verweisungen des Bun-
desgesetztes über das Internationale Privat-
recht (IPRG) und unter Ausschluss des Wiener
Kaufrechts (UN-Kaufrechts). 
11.7 Für die Beurteilung von Streitigkeiten (unter
Einschluss der Geltendmachung von Verrech-
nungen und Gegenforderungen), welche aus oder
im Zusammenhang mit diesen AGB (einschliess-
lich deren Gültigkeit, Rechtswirkung, Auslegung
oder Erfüllung) entstehen, sind ausschliesslich
die Gerichte des Kantons Zürich zuständig. Kol-
ler ist aber berechtigt, ein Verfahren vor jedem
sonst zuständigen Gericht anhängig zu machen.
Zürich, 1. Juli 2018
AUCTION CONDITIONS (CLASSIC AUCTIONS)
These conditions apply solely to items which are
auctioned by Koller (according to the definition
below) live in the saleroom.
By participating in the auction the bidder
accepts the following Auction Conditions of
Koller Auctions Ltd, Hardturmstrasse 102, 8005
Zurich, Switzerland (“Koller”).
1. Legal status of the parties
The auction items are auctioned by Koller in
the name of and on the account of the seller
of the auctioned item (“Seller”). Koller acts on
behalf of and for the account of the Seller as his
agent as defined in article 32, section 1 of the
Swiss Code of Obligations (“CO”). The hammer
price is determined by the bidder recognised by
Koller as having made the highest bid in Swiss
Francs in the course of an auction (“Purchaser”),
resulting in the conclusion of a purchase
contract between the Seller and the Purchaser
(“Purchase Contract”). Koller is thereby not a
party to the Purchase Contract.
2. Surcharge
2.1 In addition to the bid price, the Purchaser
must pay a surcharge on such bid price
calculated as follows:
i.  on a successful bid of up to CHF 10 000: 25%
ii. NEW: on a successful bid over CHF 10 000 up
to CHF 400 000: 25% on the first CHF 10 000
and 22% on the difference between CHF 10 000
and the bid.
iii. NEW: on a successful bid over CHF 400 000:
25% on the first CHF 10 000, 22% on
CHF 390 000 and 15% on the difference
between CHF 400 000 and the bid.
2.2 If the winning bid is placed over the internet
in the course of a saleroom auction which is
broadcast online (“Live Auction”), or leaves a
pre-sale bid through an independent bidding
platform which is linked with Koller, there will be
anadditional3%addedtothesurcharge.Bidders
are subject to Koller’s terms and conditions as
listed on the Live Auction website, which may
differ in some respects from those listed here.
2.3 The Purchaser must pay Swiss value added
tax (“VAT”) on the surcharge. The stated
percentage of the surcharge corresponds to the
successful bid for each individual item.
2.4 The full tax is charged on all items marked * in
the auction catalogue, i.e. VAT is charged on the
sum of the bid price plus the surcharge for those
items. The VAT will be refunded to Purchasers
providing a validly stamped export declaration.
2.5 The Purchaser agrees that Koller also has
the possibility to receive a commission from the
Seller.
3. Guarantee
3.1 Koller shall rescind the purchase (subject to
Sections 3.2 and 3.3 below) in the name of the
Seller and shall reimburse the purchase price
and the surcharge (incl. VAT) to the Purchaser if
an item proves to be a forgery. A “forgery” shall
be deemed to exist if the item, in the reasonable
opinion of Koller, is an imitation created
with the intention of causing a deception
with respect to the authorship, age, period,
culture or origin, if the correct description of
such content is not reflected in the auction
catalogue (taking account of any additions),
and if this circumstance significantly impairs
the value of the item in comparison to an item
corresponding to the catalogue description. An
item shall not be deemed to have been forged if
it is merely damaged and/or has been subjected
to restoration work and/or modifications of any
nature whatsoever.
3.2 A rescission in accordance with the above
provision shall not take place at the discretion of
Koller if:
i. the description of the item in the auction
catalogue was supported by the view of
a specialist or by the prevailing view of
specialists, or if the description in the auction
catalogue suggested that differences of
opinion exist in this respect;
ii. the forgery was not identifiable as such at the
time of the successful bid in accordance with
the current state of research and with the
generally acknowledged and usual methods,
or only with disproportionate effort;
iii. the forgery (based on Koller’s conscientious
assessment) was produced before 1880; or
iv. the purchased item is a painting, watercolour,
drawing or sculpture which according to the
details set out in the auction catalogue was
created prior to 1880.
3.3 The Purchaser may request rescission from
Koller (as the agent of the Seller) from the day
of the successful bid for a period of two (2)
years (three (3) weeks for jewellery). It shall be
granted exclusively to the Purchaser and may
not be assigned to any third party. Assertion of
theclaimshallbeconditionaluponthePurchaser
making a complaint to Koller by registered letter
immediately after the discovery of the defect,
and returning the purchased item to Koller in
the same condition as it was handed over to him
and unencumbered by third parties› claims. The
Purchaser must provide proof that the item is a
forgery. Koller may demand that the Purchaser
obtains at his own expense expert opinions from
two independent individuals who are recognised
experts in the field. However, Koller shall not be
bound by any such expert opinion, and reserves
the right to obtain additional expert advice at its
own expense.
3.4 Koller may at its complete discretion waive
the assertion of grounds for exclusion pursuant
to the above Section 3.2 or the fulfilment of
preconditionspursuanttotheaboveSection3.3.
3.5 The claims of the Purchaser against Koller
as the agent of the Seller under Section
3.1 are limited to the reimbursement of the
purchase price and surcharge (incl. VAT) paid
by the Purchaser. Further or other claims of
the Purchaser are excluded under any legal
title (including error according to art. 23 ff. CO)
whatsoever.
4. Disclaimer
4.1 The items are auctioned in the condition
existing at the time of the successful bid. The
auctioned items are “used” objects and are
therefore generally not in pristine condition.
4.2 Each item in the auction catalogue is listed
with a description and an illustration. The
information in the auction catalogue, as well
as the condition reports issued by Koller, are
intended to provide an overall impression and
a non-binding assessment by Koller. The items
are described to the best of our knowledge
and belief. However, Koller cannot accept any
liability for the details provided in the catalogue.
The items may be inspected during the preview.
The Purchaser is therefore invited to inspect an
item prior to the auction and, possibly with the
assistance of an independent specialist advisor,
to form his own opinion of the concordance
betweentheitemandthecataloguedescription.
Concerning the descriptions of the items, the
German-language print edition of the catalogue
(including any later amendments) shall be
exclusively applicable. Koller reserves the right
to call upon experts or specialists of its choice to
give an opinion and to rely on that opinion. Koller
cannot be held liable for the correctness of such
opinions. Neither any such expert opinions or
reports, nor the descriptions of items provided
by Koller, nor other statements pertaining to
an item (including statements pertaining to
the value thereof) constitute explicit or implicit
warranties.
4.3 Subject to Article 3 above, no guarantee or
warranty whatsoever is given in respect to legal
and material defects. The liabilities of the Seller
vis-à-vis the Purchaser are limited to the same
extent as the liabilities of Koller vis-à-vis the
Purchaser.
5. Participation in the auction
5.1 Any party may participate in an auction as
a bidder. However, Koller reserves the right
at its complete discretion to prevent any
person entering its premises or attending or
participating in its auctions.
5.2 Bidders who are not personally known to
Koller must register at least 48 hours before the
auction,usingtheformprovidedforthispurpose.
The registration form must be signed, with legal
effect, and a copy of the bidder’s passport must
be enclosed, as well as current, valid credit card
information. In the event of payment default by
the Purchaser, Koller shall be entitled to charge
the Purchaser’s credit card in accordance with
the details provided on the registration form for
the entire amount of the invoice, plus the credit
card processing fees.
5.3 Koller may demand in advance from any
bidder a certificate of creditworthiness issued by
a bank approved by Koller.
5.4 In the case of bids for items with upper
estimated values of more than CHF 30 000,
Koller may demand that the bidder first remits
20% of the lower estimated value as security.
Following the auction, Koller will offset this sum
against its claims and the claims of the Seller,
and will reimburse any possible surpluses to the
Purchaser/bidder without delay.
6. Auction
6.1 Koller may initiate the auctioning of an item
below the minimum selling price agreed upon
with the Seller. A bid placed at an auction is a
binding offer. The bidder shall remain bound by
his bid until this is either outbid or rejected by
Koller. Double bids shall immediately be called
once again; in case of uncertainty, the auction
management shall decide.
6.2 Koller may refuse a bid without providing
justification if a Purchaser fails to fulfil the
conditions for participation in an auction
pursuant to the above Sections 5.2 to 5.4. Koller
may also pass or withdraw auctioned items
without a sale even if this is not apparent to the
auction participants.
6.3 Koller reserves the right to combine,
separate or omit numbered lots in the catalogue
or to offer them out of sequence. Koller reserves
the right to sell lots “conditionally” at its sole
discretion, in which event the hammer price will
be considered as conditional and the highest
bidder will remain bound by his bid for 14 days
following the auction. The highest bidder will
be released from all obligations if he does not
receiveastatementfromKollerwithinthisperiod
declaring the hammer price as final.
6.4 Written bids from potential Purchasers
who cannot attend the auction in person are
accepted up to 48 hours before the auction
begins.
6.5 Potential Purchasers may bid by telephone
if they have given written notice at least 48
hours before the auction starts. Koller does not
accept telephone bids for lots estimated under
CHF 500, and bidders are requested to leave a
written bid or participate in the salesroom for
such items.
6.6 Potential Purchasers who intend to place
their bids in the course of a Live Auction may
participate in the auction once their registration
applications have been approved by Koller.
Koller reserves the right to decline registration
applications at its discretion.
6.7 Koller shall not be liable for any bids
including advance notifications of telephone
bidding which are not taken into consideration.
Telephone bidders and persons giving written
instructions are also subject to the provisions of
Article 5 relating to proof of identity and financial
soundness.
7. Transfer of title
Ownership of an auctioned item shall be
transferred to the Purchaser as soon as the
purchase price and the surcharge (incl. VAT)
have been comprehensively paid in Swiss francs
and Koller has attributed these payments to the
corresponding item.
8. Collection of the auctioned items
8.1Theauctioneditemsmustbecollectedatthe
Purchaser›s own expense within 7 days from the
end of the auction during official opening hours.
The place of performance for the purchase
contract between the Purchaser and the Seller
is therefore the registered office of Koller. If
time permits, the items may be handed over
after each auction session. The handover shall
take place following comprehensive payment
of the purchase price as well as the surcharge
(incl. VAT) and the attribution of this sum to the
auctioned item by Koller.
8.2 During the aforementioned period, Koller
shall be liable for loss, theft, damage or
destruction of items which have been auctioned
and paid for, although solely due to intentional or
grossly negligent acts on the part of Koller, and
onlyuptothetotaloftheauctionprice,surcharge
and VAT. Koller ceases to have liability after the
aforementioned period, and the Purchaser shall
be responsible for ensuring adequate insurance
cover for the auctioned item. No liability can be
assumed for frames and glass. If the auctioned
items are not collected within 7 days, Koller will
store the works at a company of their choice
at the purchaser’s own risk and expense or on
their own premises at a daily rate of CHF 10 per
object.
8.3 Shipping orders may be given to Koller in
writing. All shipping costs shall be borne by the
Purchaser. Unless otherwise agreed in writing,
transport insurance shall be contracted for the
sold items at the expense of the Purchaser.
Glass-covered pictures and fragile items shall
not be sent by Koller.
9. Payment for the auctioned items
9.1 The invoice for a successful bid for an
auctioned item is payable in Swiss francs within
7 days from the end of the auction. Payments by
credit card are only possible with the approval of
Koller’s accounting department, and are subject
to processing fees amounting to between 2
and 4% of the invoiced amount, payable by the
purchaser and added to the invoice total.
9.2 Irrespective of the Purchaser‘s instructions,
KollermayuseanypaymentsbythePurchaseras
settlement for any debt owed by the Purchaser
to Koller or the Seller and set off any debt which
it owes to the Purchaser against its own claims.
If the Purchaser defaults on a payment, default
interestof10%p.a.shallbechargedontopofthe
invoiced sum. If Koller does not receive payment
for purchases within seven (7) days following
the auction, Koller reserves the right to charge
the Purchaser’s credit card for the full amount
of the invoice, without further notification to
the Purchaser. In such cases the credit card
processing fees of 2–4% as described above
are also applicable, and will be charged to the
Purchaser’s credit card.
9.3 If the Purchaser does not pay or does not
pay promptly, Koller may moreover in its own
name and in the Seller›s name either (i) insist
on the fulfilment of the purchase agreement
or (ii) without further notice withdraw from the
purchase agreement and waive the subsequent
performance of the Purchaser or assert a
claim for compensation for non-performance;
in the latter case Koller shall also be entitled,
irrespective of any minimum sales price, to sell
the item either directly or in an auction, and
may use the proceeds to reduce the debts of
the Purchaser. Any amount realised above the
original hammer price shall be paid out to the
Seller. The Purchaser is liable to Koller and the
Seller for all prejudice caused by non-payment or
late payment.
9.4 Koller retains a right of retention and a lien on
all the Purchaser›s items in its custody until full
payment of all monies owed. Koller may exercise
such liens in accordance with the legislation
on the enforcement of debts or by private sale
(including in its own name). The plea of prior
lien exploitation pursuant to Art. 41 of the Swiss
Debt Collection and Bankruptcy Act is excluded.
10. Representation
Each Purchaser shall be personally liable for each
bid he places, and for the purchase contract
between the Purchaser and the Seller. Proof of
the power of representation may be requested
from persons bidding as agents for a third
party or as an organ of a corporate body. The
agent shall be jointly and severally liable with his
principal for the fulfilment of all obligations.
11. Miscellaneous provisions
11.1 The auction shall be attended by an official
fromthecityofZurich.Theattendingofficial,the
local authority and the state have no liability for
the acts of Koller.
11.2 Koller reserves the right to transfer any or
all rights and obligations from these Auction
Conditions to a third party or to have these
carried out by a third party. The bidder and/or
Purchaser does not have the right to transfer
any rights from these Auction Conditions to a
third party.
11.3 Koller reserves the right to publish
illustrations and photographs of sold items in its
own publications and the media and to publicise
its services therewith.
11.4Theaforementionedprovisionsformpartof
each individual purchase agreement concluded
at the auction. Amendments are binding only
with Koller›s written agreement.
11.5 Should certain provisions of these Auction
Conditions be or become partially or fully
invalid and/or unenforceable, this does not
affect the validity of the remaining provisions.
The invalid and/or unenforceable provisions
shall be replaced by those which most closely
approximate the economic meaning and
intended economic purpose of said provisions.
The same shall be applicable to any possible
gaps or loopholes in the provisions.
11.6 The present Auction Conditions and all
amendments thereof are governed by Swiss
law, under exclusion of possible references
to Switzerland’s Federal Code on Private
International Law (CPIL), and under exclusion of
the Vienna C.I.S.G. Convention (UN Convention).
11.7 The courts of the Canton of Zurich
shall be exclusively responsible for settling
disputes (including the assertion of offsetting
and counterclaims) which arise out of or in
conjunction with these Auction Conditions
(includingtheirvalidity,legaleffect,interpretation
or fulfilment). Koller may, however, initiate legal
proceedings before any other competent court.
11.8 In the event of any discrepancy between
the different language versions of these Auction
Conditions, the German language version shall
prevail.
Zurich, 1 July 2018
Koller
Auktionen
AG,
Hardturmstrasse
102,
8031
Zürich,
Schweiz.
Tel 
+41 44 445 63 63, Fax 
+41 44 273 19 66, office@kollerauktionen.ch 
Auktions-Aufträge
/
Ordres
d’achats
/
Absentee
Bid
Form
Date
Signature
Auktion
Vente/Sale
Lot.
no.
Gegenstand
/
Déscription
Gebot
/
Ordre
CHF
Maximum
bid
(CHF)
Bitte
beachten
Sie,
dass
wir
für
Objekte
unter
CHF
500.–
keine
Telefon-Gebote
annehmen
können.
Veuillez
prendre
note
que
nous
ne
pouvons
pas
accepter
d’ordres
d’achat
téléphoniques
pour
des
lots
au-dessous
de
CHF
500.–
Please
note
that
we
cannot
accept
telephone
bids
for
objects
below
CHF
500.–
Der
Bieter
willigt
hiermit
in
die
Bearbeitung
seiner
Personendaten
durch
Koller
gemäss
Datenschutzerklärung
(siehe
Homepage)
ein.
L‘enchérisseur autorise le traitement de ses données personnelles par Koller selon la Déclaration de Confidentialité (voir site Internet).
The
bidder
hereby
agrees
to
the
processing
of
his
personal
data
by
Koller
in
accordance
with
the
Privacy
Notice
(see
website).
Anwendbar
sind
die
Auktionsbedingungen,
die
im
Katalog
und
auf
unserer
Homepage
publiziert
sind.
Gerichtsstand
ist
Zürich
1.
Les Conditions de Vente publiées dans le cataloque et sur notre site Internet font foi. Le tribunal compétent est à Zurich 1.
I agree to abide by the Auction Conditions published in the catalogue and on our website. The courts of Zurich 1 have jurisdiction.
Ich möchte alle Dokumente/Rechnungen von Koller in Zukunft ausschliesslich elektronisch erhalten.
Je
voudrais
recevoir
tous
les
documents
/
factures
de
Koller
exclusivement
par
voie
électronique.
I would like to receive all documents/invoices from Koller electronically only (paperless).
Name
/
Nom
Adresse
/
Address
Ort,
Land
/
Ville,
Pays
/
City
State,
Country
Tel.
E-Mail
INTERNATIONAL
AUCTIONS
|
SWISS
MADE
Ja
/
Oui
/
Yes
Nein
/
Non
/
No
x
Koller
Auktionen
AG,
Hardturmstrasse
102,
8031
Zürich,
Schweiz.
Tel 
+41 44 445 63 63, Fax 
+41 44 273 19 66, office@kollerauktionen.ch 
Auktions-Aufträge
/
Ordres
d’achats
/
Absentee
Bid
Form
Date
Signature
Auktion
Vente/Sale
Lot.
no.
Gegenstand
/
Déscription
Gebot
/
Ordre
CHF
Maximum
bid
(CHF)
Bitte
beachten
Sie,
dass
wir
für
Objekte
unter
CHF
500.–
keine
Telefon-Gebote
annehmen
können.
Veuillez
prendre
note
que
nous
ne
pouvons
pas
accepter
d’ordres
d’achat
téléphoniques
pour
des
lots
au-dessous
de
CHF
500.–
Please
note
that
we
cannot
accept
telephone
bids
for
objects
below
CHF
500.–
Der
Bieter
willigt
hiermit
in
die
Bearbeitung
seiner
Personendaten
durch
Koller
gemäss
Datenschutzerklärung
(siehe
Homepage)
ein.
L‘enchérisseur autorise le traitement de ses données personnelles par Koller selon la Déclaration de Confidentialité (voir site Internet).
The
bidder
hereby
agrees
to
the
processing
of
his
personal
data
by
Koller
in
accordance
with
the
Privacy
Notice
(see
website).
Anwendbar
sind
die
Auktionsbedingungen,
die
im
Katalog
und
auf
unserer
Homepage
publiziert
sind.
Gerichtsstand
ist
Zürich
1.
Les Conditions de Vente publiées dans le cataloque et sur notre site Internet font foi. Le tribunal compétent est à Zurich 1.
I agree to abide by the Auction Conditions published in the catalogue and on our website. The courts of Zurich 1 have jurisdiction.
Ich möchte alle Dokumente/Rechnungen von Koller in Zukunft ausschliesslich elektronisch erhalten.
Je
voudrais
recevoir
tous
les
documents
/
factures
de
Koller
exclusivement
par
voie
électronique.
I would like to receive all documents/invoices from Koller electronically only (paperless).
Name
/
Nom
Adresse
/
Address
Ort,
Land
/
Ville,
Pays
/
City
State,
Country
Tel.
E-Mail
INTERNATIONAL
AUCTIONS
|
SWISS
MADE
Ja
/
Oui
/
Yes
Nein
/
Non
/
No
x
Koller Auktionen AG, Hardturmstrasse 102, 8031 Zürich, Schweiz
Tel +41 44 445 63 63, Fax +41 44 273 19 66 
office@kollerauktionen.ch, www.kollerauktionen.ch

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Koller Grafik & Multiples Auktion - Prints and Multiples
Koller Grafik & Multiples Auktion - Prints and MultiplesKoller Grafik & Multiples Auktion - Prints and Multiples
Koller Grafik & Multiples Auktion - Prints and Multiples
Koller Auctions
 
Koller Auktion Teppiche - Carpet Auction 30 September 2021
Koller Auktion Teppiche - Carpet Auction 30 September 2021Koller Auktion Teppiche - Carpet Auction 30 September 2021
Koller Auktion Teppiche - Carpet Auction 30 September 2021
Koller Auctions
 
Koller Gemälde des 19. Jahrhunderts Sep 2021
Koller Gemälde des 19. Jahrhunderts Sep 2021Koller Gemälde des 19. Jahrhunderts Sep 2021
Koller Gemälde des 19. Jahrhunderts Sep 2021
Koller Auctions
 
Koller Photographie Auktion
Koller Photographie AuktionKoller Photographie Auktion
Koller Photographie Auktion
Koller Auctions
 
Koller Photographie 3. Dezember 2016
Koller Photographie 3. Dezember 2016Koller Photographie 3. Dezember 2016
Koller Photographie 3. Dezember 2016
Koller Auctions
 
Koller Waffen Auktion Donnerstag, 24. September 2020
Koller Waffen Auktion Donnerstag, 24. September 2020Koller Waffen Auktion Donnerstag, 24. September 2020
Koller Waffen Auktion Donnerstag, 24. September 2020
Koller Auctions
 
Koller view 3/ 21 German
Koller view 3/ 21 GermanKoller view 3/ 21 German
Koller view 3/ 21 German
Koller Auctions
 
Koller Schweizer Kunst 2. Dezember 2016
Koller Schweizer Kunst 2. Dezember 2016Koller Schweizer Kunst 2. Dezember 2016
Koller Schweizer Kunst 2. Dezember 2016
Koller Auctions
 
Koller Bucher, Buchmalerei, Autographen auktion 25. marz 2021
Koller Bucher, Buchmalerei, Autographen auktion  25. marz 2021Koller Bucher, Buchmalerei, Autographen auktion  25. marz 2021
Koller Bucher, Buchmalerei, Autographen auktion 25. marz 2021
Koller Auctions
 
Koller Decorative Arts Marz 2020
Koller   Decorative Arts Marz 2020Koller   Decorative Arts Marz 2020
Koller Decorative Arts Marz 2020
Koller Auctions
 
Koller Design Auction
Koller Design AuctionKoller Design Auction
Koller Design Auction
Koller Auctions
 
Koller Zeichnungen des 15. 20. Jahrhunderts 25. September 2020
Koller Zeichnungen des 15.  20. Jahrhunderts 25. September 2020Koller Zeichnungen des 15.  20. Jahrhunderts 25. September 2020
Koller Zeichnungen des 15. 20. Jahrhunderts 25. September 2020
Koller Auctions
 
Gemalde des 19. Jahrhunderts - Freitag 27 September 2019, 16.00 Uhr
Gemalde des 19. Jahrhunderts - Freitag 27 September 2019, 16.00 UhrGemalde des 19. Jahrhunderts - Freitag 27 September 2019, 16.00 Uhr
Gemalde des 19. Jahrhunderts - Freitag 27 September 2019, 16.00 Uhr
Koller Auctions
 
Koller Gemalde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts sep 2020 2
Koller Gemalde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts sep 2020 2Koller Gemalde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts sep 2020 2
Koller Gemalde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts sep 2020 2
Koller Auctions
 
Koller Zeichnungen Des 15. 20. Jahrhunderts Marz 2021
Koller Zeichnungen Des 15.  20. Jahrhunderts Marz 2021Koller Zeichnungen Des 15.  20. Jahrhunderts Marz 2021
Koller Zeichnungen Des 15. 20. Jahrhunderts Marz 2021
Koller Auctions
 
Koller Möbel & Skulpturen Koller Zürich A178 Auktion 22.09.2016, 10.00 Uhr
Koller Möbel & Skulpturen Koller Zürich A178 Auktion 22.09.2016, 10.00 UhrKoller Möbel & Skulpturen Koller Zürich A178 Auktion 22.09.2016, 10.00 Uhr
Koller Möbel & Skulpturen Koller Zürich A178 Auktion 22.09.2016, 10.00 Uhr
Koller Auctions
 
Koller mobel, pendulen, tapisserien, skulpturen und Part 1 of two catalogues
Koller mobel, pendulen, tapisserien, skulpturen und Part 1 of two cataloguesKoller mobel, pendulen, tapisserien, skulpturen und Part 1 of two catalogues
Koller mobel, pendulen, tapisserien, skulpturen und Part 1 of two catalogues
Koller Auctions
 
Koller Impressionismus & Klassische Moderne Auktion
Koller Impressionismus & Klassische Moderne AuktionKoller Impressionismus & Klassische Moderne Auktion
Koller Impressionismus & Klassische Moderne Auktion
Koller Auctions
 
Koller Silber & Porzellan Koller Zürich A178 Auktion 19.09.2016, 15.30 Uhr
Koller Silber & Porzellan Koller Zürich A178 Auktion 19.09.2016, 15.30 UhrKoller Silber & Porzellan Koller Zürich A178 Auktion 19.09.2016, 15.30 Uhr
Koller Silber & Porzellan Koller Zürich A178 Auktion 19.09.2016, 15.30 Uhr
Koller Auctions
 
Koller Alte Graphik Auktion 26. Marz 2021, 10.00 uhr
Koller Alte Graphik Auktion  26. Marz 2021, 10.00 uhrKoller Alte Graphik Auktion  26. Marz 2021, 10.00 uhr
Koller Alte Graphik Auktion 26. Marz 2021, 10.00 uhr
Koller Auctions
 

Was ist angesagt? (20)

Koller Grafik & Multiples Auktion - Prints and Multiples
Koller Grafik & Multiples Auktion - Prints and MultiplesKoller Grafik & Multiples Auktion - Prints and Multiples
Koller Grafik & Multiples Auktion - Prints and Multiples
 
Koller Auktion Teppiche - Carpet Auction 30 September 2021
Koller Auktion Teppiche - Carpet Auction 30 September 2021Koller Auktion Teppiche - Carpet Auction 30 September 2021
Koller Auktion Teppiche - Carpet Auction 30 September 2021
 
Koller Gemälde des 19. Jahrhunderts Sep 2021
Koller Gemälde des 19. Jahrhunderts Sep 2021Koller Gemälde des 19. Jahrhunderts Sep 2021
Koller Gemälde des 19. Jahrhunderts Sep 2021
 
Koller Photographie Auktion
Koller Photographie AuktionKoller Photographie Auktion
Koller Photographie Auktion
 
Koller Photographie 3. Dezember 2016
Koller Photographie 3. Dezember 2016Koller Photographie 3. Dezember 2016
Koller Photographie 3. Dezember 2016
 
Koller Waffen Auktion Donnerstag, 24. September 2020
Koller Waffen Auktion Donnerstag, 24. September 2020Koller Waffen Auktion Donnerstag, 24. September 2020
Koller Waffen Auktion Donnerstag, 24. September 2020
 
Koller view 3/ 21 German
Koller view 3/ 21 GermanKoller view 3/ 21 German
Koller view 3/ 21 German
 
Koller Schweizer Kunst 2. Dezember 2016
Koller Schweizer Kunst 2. Dezember 2016Koller Schweizer Kunst 2. Dezember 2016
Koller Schweizer Kunst 2. Dezember 2016
 
Koller Bucher, Buchmalerei, Autographen auktion 25. marz 2021
Koller Bucher, Buchmalerei, Autographen auktion  25. marz 2021Koller Bucher, Buchmalerei, Autographen auktion  25. marz 2021
Koller Bucher, Buchmalerei, Autographen auktion 25. marz 2021
 
Koller Decorative Arts Marz 2020
Koller   Decorative Arts Marz 2020Koller   Decorative Arts Marz 2020
Koller Decorative Arts Marz 2020
 
Koller Design Auction
Koller Design AuctionKoller Design Auction
Koller Design Auction
 
Koller Zeichnungen des 15. 20. Jahrhunderts 25. September 2020
Koller Zeichnungen des 15.  20. Jahrhunderts 25. September 2020Koller Zeichnungen des 15.  20. Jahrhunderts 25. September 2020
Koller Zeichnungen des 15. 20. Jahrhunderts 25. September 2020
 
Gemalde des 19. Jahrhunderts - Freitag 27 September 2019, 16.00 Uhr
Gemalde des 19. Jahrhunderts - Freitag 27 September 2019, 16.00 UhrGemalde des 19. Jahrhunderts - Freitag 27 September 2019, 16.00 Uhr
Gemalde des 19. Jahrhunderts - Freitag 27 September 2019, 16.00 Uhr
 
Koller Gemalde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts sep 2020 2
Koller Gemalde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts sep 2020 2Koller Gemalde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts sep 2020 2
Koller Gemalde Alter Meister und des 19. Jahrhunderts sep 2020 2
 
Koller Zeichnungen Des 15. 20. Jahrhunderts Marz 2021
Koller Zeichnungen Des 15.  20. Jahrhunderts Marz 2021Koller Zeichnungen Des 15.  20. Jahrhunderts Marz 2021
Koller Zeichnungen Des 15. 20. Jahrhunderts Marz 2021
 
Koller Möbel & Skulpturen Koller Zürich A178 Auktion 22.09.2016, 10.00 Uhr
Koller Möbel & Skulpturen Koller Zürich A178 Auktion 22.09.2016, 10.00 UhrKoller Möbel & Skulpturen Koller Zürich A178 Auktion 22.09.2016, 10.00 Uhr
Koller Möbel & Skulpturen Koller Zürich A178 Auktion 22.09.2016, 10.00 Uhr
 
Koller mobel, pendulen, tapisserien, skulpturen und Part 1 of two catalogues
Koller mobel, pendulen, tapisserien, skulpturen und Part 1 of two cataloguesKoller mobel, pendulen, tapisserien, skulpturen und Part 1 of two catalogues
Koller mobel, pendulen, tapisserien, skulpturen und Part 1 of two catalogues
 
Koller Impressionismus & Klassische Moderne Auktion
Koller Impressionismus & Klassische Moderne AuktionKoller Impressionismus & Klassische Moderne Auktion
Koller Impressionismus & Klassische Moderne Auktion
 
Koller Silber & Porzellan Koller Zürich A178 Auktion 19.09.2016, 15.30 Uhr
Koller Silber & Porzellan Koller Zürich A178 Auktion 19.09.2016, 15.30 UhrKoller Silber & Porzellan Koller Zürich A178 Auktion 19.09.2016, 15.30 Uhr
Koller Silber & Porzellan Koller Zürich A178 Auktion 19.09.2016, 15.30 Uhr
 
Koller Alte Graphik Auktion 26. Marz 2021, 10.00 uhr
Koller Alte Graphik Auktion  26. Marz 2021, 10.00 uhrKoller Alte Graphik Auktion  26. Marz 2021, 10.00 uhr
Koller Alte Graphik Auktion 26. Marz 2021, 10.00 uhr
 

Ähnlich wie Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Sep 2021

Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Auktion 23 September 2022
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Auktion 23 September 2022Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Auktion 23 September 2022
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Auktion 23 September 2022
Koller Auctions
 
Koller Zurich - Zeichnungen Auktion Dienstag, - Old Master Drawings Auction
Koller Zurich  -  Zeichnungen Auktion Dienstag, - Old Master Drawings AuctionKoller Zurich  -  Zeichnungen Auktion Dienstag, - Old Master Drawings Auction
Koller Zurich - Zeichnungen Auktion Dienstag, - Old Master Drawings Auction
Koller Auctions
 
Koller Zeichungen des 15.-20. Jahrunderts Auktion 27. September 2019
Koller Zeichungen des 15.-20. Jahrunderts Auktion 27. September 2019Koller Zeichungen des 15.-20. Jahrunderts Auktion 27. September 2019
Koller Zeichungen des 15.-20. Jahrunderts Auktion 27. September 2019
Koller Auctions
 
Koller Zeichnungen Alter Meister Koller Zürich A178 Auktion 23.09.2016, 11.30...
Koller Zeichnungen Alter Meister Koller Zürich A178 Auktion 23.09.2016, 11.30...Koller Zeichnungen Alter Meister Koller Zürich A178 Auktion 23.09.2016, 11.30...
Koller Zeichnungen Alter Meister Koller Zürich A178 Auktion 23.09.2016, 11.30...
Koller Auctions
 
Koller Zeichnungen Alter Meister freitag 22 september 2017 13.30 uhr
Koller Zeichnungen Alter Meister   freitag 22 september 2017 13.30 uhrKoller Zeichnungen Alter Meister   freitag 22 september 2017 13.30 uhr
Koller Zeichnungen Alter Meister freitag 22 september 2017 13.30 uhr
Koller Auctions
 
Koller zeichnungen des 15. 20. jahrhunderts auktion September 2018
Koller zeichnungen des 15. 20. jahrhunderts auktion September 2018Koller zeichnungen des 15. 20. jahrhunderts auktion September 2018
Koller zeichnungen des 15. 20. jahrhunderts auktion September 2018
Koller Auctions
 
Koller Alte Grafik Sep 2020
Koller Alte Grafik Sep 2020Koller Alte Grafik Sep 2020
Koller Alte Grafik Sep 2020
Koller Auctions
 
Koller Zeichnungen Alter Meister Marz 2020
Koller  Zeichnungen Alter Meister Marz 2020Koller  Zeichnungen Alter Meister Marz 2020
Koller Zeichnungen Alter Meister Marz 2020
Koller Auctions
 
Alte Graphik Auction 23 September 2022
Alte Graphik Auction 23 September 2022Alte Graphik Auction 23 September 2022
Alte Graphik Auction 23 September 2022
Koller Auctions
 
Koller Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Old master Drawings
Koller Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Old master DrawingsKoller Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Old master Drawings
Koller Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Old master Drawings
Koller Auctions
 
PostWar & Contemporary 1 Juli 2021
PostWar & Contemporary 1 Juli 2021PostWar & Contemporary 1 Juli 2021
PostWar & Contemporary 1 Juli 2021
Koller Auctions
 
Auktionswoche November 2015
Auktionswoche November 2015Auktionswoche November 2015
Auktionswoche November 2015
Dorotheum
 
Grafik & Multiples 1 Juli 2021
Grafik & Multiples 1 Juli 2021Grafik & Multiples 1 Juli 2021
Grafik & Multiples 1 Juli 2021
Koller Auctions
 
19th Century Paintings Auction 23 September 2022
19th Century Paintings Auction 23 September 202219th Century Paintings Auction 23 September 2022
19th Century Paintings Auction 23 September 2022
Koller Auctions
 
Koller Schweizer Kunst 2 July 2021
Koller Schweizer Kunst 2 July 2021Koller Schweizer Kunst 2 July 2021
Koller Schweizer Kunst 2 July 2021
Koller Auctions
 
Koller Buchmalerei, Autographen & Manuskripte Dienstag 2019
Koller Buchmalerei, Autographen & Manuskripte Dienstag 2019Koller Buchmalerei, Autographen & Manuskripte Dienstag 2019
Koller Buchmalerei, Autographen & Manuskripte Dienstag 2019
Koller Auctions
 
Koller PRINTS, MULTIPLES & PHOTOGRAPHY Auction
Koller PRINTS, MULTIPLES & PHOTOGRAPHY AuctionKoller PRINTS, MULTIPLES & PHOTOGRAPHY Auction
Koller PRINTS, MULTIPLES & PHOTOGRAPHY Auction
Koller Auctions
 
Koller Schweizer Kunst Auktion Freitag, 7. Dezember 2018, 14.00 uhr
Koller Schweizer Kunst Auktion Freitag, 7. Dezember 2018, 14.00 uhr Koller Schweizer Kunst Auktion Freitag, 7. Dezember 2018, 14.00 uhr
Koller Schweizer Kunst Auktion Freitag, 7. Dezember 2018, 14.00 uhr
Koller Auctions
 
Koller Gemalde Des 19. Jahrhunderts 2017
Koller Gemalde Des 19. Jahrhunderts 2017Koller Gemalde Des 19. Jahrhunderts 2017
Koller Gemalde Des 19. Jahrhunderts 2017
Koller Auctions
 
Koller Gemalde Alter Meister Marz 2021
Koller Gemalde Alter Meister  Marz 2021Koller Gemalde Alter Meister  Marz 2021
Koller Gemalde Alter Meister Marz 2021
Koller Auctions
 

Ähnlich wie Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Sep 2021 (20)

Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Auktion 23 September 2022
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Auktion 23 September 2022Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Auktion 23 September 2022
Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Auktion 23 September 2022
 
Koller Zurich - Zeichnungen Auktion Dienstag, - Old Master Drawings Auction
Koller Zurich  -  Zeichnungen Auktion Dienstag, - Old Master Drawings AuctionKoller Zurich  -  Zeichnungen Auktion Dienstag, - Old Master Drawings Auction
Koller Zurich - Zeichnungen Auktion Dienstag, - Old Master Drawings Auction
 
Koller Zeichungen des 15.-20. Jahrunderts Auktion 27. September 2019
Koller Zeichungen des 15.-20. Jahrunderts Auktion 27. September 2019Koller Zeichungen des 15.-20. Jahrunderts Auktion 27. September 2019
Koller Zeichungen des 15.-20. Jahrunderts Auktion 27. September 2019
 
Koller Zeichnungen Alter Meister Koller Zürich A178 Auktion 23.09.2016, 11.30...
Koller Zeichnungen Alter Meister Koller Zürich A178 Auktion 23.09.2016, 11.30...Koller Zeichnungen Alter Meister Koller Zürich A178 Auktion 23.09.2016, 11.30...
Koller Zeichnungen Alter Meister Koller Zürich A178 Auktion 23.09.2016, 11.30...
 
Koller Zeichnungen Alter Meister freitag 22 september 2017 13.30 uhr
Koller Zeichnungen Alter Meister   freitag 22 september 2017 13.30 uhrKoller Zeichnungen Alter Meister   freitag 22 september 2017 13.30 uhr
Koller Zeichnungen Alter Meister freitag 22 september 2017 13.30 uhr
 
Koller zeichnungen des 15. 20. jahrhunderts auktion September 2018
Koller zeichnungen des 15. 20. jahrhunderts auktion September 2018Koller zeichnungen des 15. 20. jahrhunderts auktion September 2018
Koller zeichnungen des 15. 20. jahrhunderts auktion September 2018
 
Koller Alte Grafik Sep 2020
Koller Alte Grafik Sep 2020Koller Alte Grafik Sep 2020
Koller Alte Grafik Sep 2020
 
Koller Zeichnungen Alter Meister Marz 2020
Koller  Zeichnungen Alter Meister Marz 2020Koller  Zeichnungen Alter Meister Marz 2020
Koller Zeichnungen Alter Meister Marz 2020
 
Alte Graphik Auction 23 September 2022
Alte Graphik Auction 23 September 2022Alte Graphik Auction 23 September 2022
Alte Graphik Auction 23 September 2022
 
Koller Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Old master Drawings
Koller Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Old master DrawingsKoller Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Old master Drawings
Koller Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Old master Drawings
 
PostWar & Contemporary 1 Juli 2021
PostWar & Contemporary 1 Juli 2021PostWar & Contemporary 1 Juli 2021
PostWar & Contemporary 1 Juli 2021
 
Auktionswoche November 2015
Auktionswoche November 2015Auktionswoche November 2015
Auktionswoche November 2015
 
Grafik & Multiples 1 Juli 2021
Grafik & Multiples 1 Juli 2021Grafik & Multiples 1 Juli 2021
Grafik & Multiples 1 Juli 2021
 
19th Century Paintings Auction 23 September 2022
19th Century Paintings Auction 23 September 202219th Century Paintings Auction 23 September 2022
19th Century Paintings Auction 23 September 2022
 
Koller Schweizer Kunst 2 July 2021
Koller Schweizer Kunst 2 July 2021Koller Schweizer Kunst 2 July 2021
Koller Schweizer Kunst 2 July 2021
 
Koller Buchmalerei, Autographen & Manuskripte Dienstag 2019
Koller Buchmalerei, Autographen & Manuskripte Dienstag 2019Koller Buchmalerei, Autographen & Manuskripte Dienstag 2019
Koller Buchmalerei, Autographen & Manuskripte Dienstag 2019
 
Koller PRINTS, MULTIPLES & PHOTOGRAPHY Auction
Koller PRINTS, MULTIPLES & PHOTOGRAPHY AuctionKoller PRINTS, MULTIPLES & PHOTOGRAPHY Auction
Koller PRINTS, MULTIPLES & PHOTOGRAPHY Auction
 
Koller Schweizer Kunst Auktion Freitag, 7. Dezember 2018, 14.00 uhr
Koller Schweizer Kunst Auktion Freitag, 7. Dezember 2018, 14.00 uhr Koller Schweizer Kunst Auktion Freitag, 7. Dezember 2018, 14.00 uhr
Koller Schweizer Kunst Auktion Freitag, 7. Dezember 2018, 14.00 uhr
 
Koller Gemalde Des 19. Jahrhunderts 2017
Koller Gemalde Des 19. Jahrhunderts 2017Koller Gemalde Des 19. Jahrhunderts 2017
Koller Gemalde Des 19. Jahrhunderts 2017
 
Koller Gemalde Alter Meister Marz 2021
Koller Gemalde Alter Meister  Marz 2021Koller Gemalde Alter Meister  Marz 2021
Koller Gemalde Alter Meister Marz 2021
 

Mehr von Koller Auctions

Himalaya und China
Himalaya und ChinaHimalaya und China
Himalaya und China
Koller Auctions
 
Japan, Südostasien, Indien und islamische Kunst
Japan, Südostasien, Indien und islamische KunstJapan, Südostasien, Indien und islamische Kunst
Japan, Südostasien, Indien und islamische Kunst
Koller Auctions
 
PostWar & Contemporary
PostWar & ContemporaryPostWar & Contemporary
PostWar & Contemporary
Koller Auctions
 
Impressionismus & Moderne
Impressionismus & ModerneImpressionismus & Moderne
Impressionismus & Moderne
Koller Auctions
 
Grafik & Multiples
Grafik & MultiplesGrafik & Multiples
Grafik & Multiples
Koller Auctions
 
Schweizer Kuns
Schweizer KunsSchweizer Kuns
Schweizer Kuns
Koller Auctions
 
Old Master Paintings Auction 23 September 2022
Old Master Paintings Auction 23 September 2022Old Master Paintings Auction 23 September 2022
Old Master Paintings Auction 23 September 2022
Koller Auctions
 
Teppiche Auction 22 September 2022
Teppiche Auction 22 September 2022Teppiche Auction 22 September 2022
Teppiche Auction 22 September 2022
Koller Auctions
 
Koller Decorative Arts Auction 22 September 2022
Koller Decorative Arts Auction 22 September 2022Koller Decorative Arts Auction 22 September 2022
Koller Decorative Arts Auction 22 September 2022
Koller Auctions
 
BÜCHER & AUTOGRAPHEN Auction 21 September 2022
BÜCHER & AUTOGRAPHEN Auction 21 September 2022BÜCHER & AUTOGRAPHEN Auction 21 September 2022
BÜCHER & AUTOGRAPHEN Auction 21 September 2022
Koller Auctions
 
Koller view 3/ 21 English
Koller view 3/ 21 EnglishKoller view 3/ 21 English
Koller view 3/ 21 English
Koller Auctions
 
Schmuck & Juwelen Auktion 30 June 2021
Schmuck & Juwelen Auktion 30 June 2021Schmuck & Juwelen Auktion 30 June 2021
Schmuck & Juwelen Auktion 30 June 2021
Koller Auctions
 
Armband- und Taschenuhren 30 June 2021 Watches Auction
Armband- und Taschenuhren 30 June 2021 Watches AuctionArmband- und Taschenuhren 30 June 2021 Watches Auction
Armband- und Taschenuhren 30 June 2021 Watches Auction
Koller Auctions
 
IMPRESSIONISMUS & MODERNE 2 Juli 2021
IMPRESSIONISMUS & MODERNE 2 Juli 2021IMPRESSIONISMUS & MODERNE 2 Juli 2021
IMPRESSIONISMUS & MODERNE 2 Juli 2021
Koller Auctions
 
Koller View 2-21 French
Koller View 2-21 FrenchKoller View 2-21 French
Koller View 2-21 French
Koller Auctions
 

Mehr von Koller Auctions (15)

Himalaya und China
Himalaya und ChinaHimalaya und China
Himalaya und China
 
Japan, Südostasien, Indien und islamische Kunst
Japan, Südostasien, Indien und islamische KunstJapan, Südostasien, Indien und islamische Kunst
Japan, Südostasien, Indien und islamische Kunst
 
PostWar & Contemporary
PostWar & ContemporaryPostWar & Contemporary
PostWar & Contemporary
 
Impressionismus & Moderne
Impressionismus & ModerneImpressionismus & Moderne
Impressionismus & Moderne
 
Grafik & Multiples
Grafik & MultiplesGrafik & Multiples
Grafik & Multiples
 
Schweizer Kuns
Schweizer KunsSchweizer Kuns
Schweizer Kuns
 
Old Master Paintings Auction 23 September 2022
Old Master Paintings Auction 23 September 2022Old Master Paintings Auction 23 September 2022
Old Master Paintings Auction 23 September 2022
 
Teppiche Auction 22 September 2022
Teppiche Auction 22 September 2022Teppiche Auction 22 September 2022
Teppiche Auction 22 September 2022
 
Koller Decorative Arts Auction 22 September 2022
Koller Decorative Arts Auction 22 September 2022Koller Decorative Arts Auction 22 September 2022
Koller Decorative Arts Auction 22 September 2022
 
BÜCHER & AUTOGRAPHEN Auction 21 September 2022
BÜCHER & AUTOGRAPHEN Auction 21 September 2022BÜCHER & AUTOGRAPHEN Auction 21 September 2022
BÜCHER & AUTOGRAPHEN Auction 21 September 2022
 
Koller view 3/ 21 English
Koller view 3/ 21 EnglishKoller view 3/ 21 English
Koller view 3/ 21 English
 
Schmuck & Juwelen Auktion 30 June 2021
Schmuck & Juwelen Auktion 30 June 2021Schmuck & Juwelen Auktion 30 June 2021
Schmuck & Juwelen Auktion 30 June 2021
 
Armband- und Taschenuhren 30 June 2021 Watches Auction
Armband- und Taschenuhren 30 June 2021 Watches AuctionArmband- und Taschenuhren 30 June 2021 Watches Auction
Armband- und Taschenuhren 30 June 2021 Watches Auction
 
IMPRESSIONISMUS & MODERNE 2 Juli 2021
IMPRESSIONISMUS & MODERNE 2 Juli 2021IMPRESSIONISMUS & MODERNE 2 Juli 2021
IMPRESSIONISMUS & MODERNE 2 Juli 2021
 
Koller View 2-21 French
Koller View 2-21 FrenchKoller View 2-21 French
Koller View 2-21 French
 

Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Sep 2021

  • 1. Auktion: 1. Oktober 2021 ZEICHNUNGEN ALTER MEISTER
  • 2.
  • 3.
  • 4. AUKTION IBID 122 Bieten ab 21.09 bis 5./6.10.2021 Vorbesichtigung: Fr. 24. bis Di. 28. September, 10–18 Uhr Gemälde,ZeichnungenGrafikAlterMeisterdes19.Jhs. BücherAutographen,Schmuck,Möbel,Uhren,Varia,Porzellan IBID ALTEGRAFIKZEICHNUNGEN Bieten ab 21.09 bis 6.10.2021 IBID BÜCHER AUTOGRAPHEN Bieten ab 21.09 bis 5.10.2021 IBIDMÖBELUHREN Bieten ab 21.09 bis 5.10.2021 IBIDVARIASKULPTUREN Bieten ab 21.09 bis 5.10.2021 IBID PORZELLAN Bieten ab 21.09 bis 5.10.2021 IBID SCHMUCK Bieten ab 21.09 bis 6.10.2021 IBID GEMÄLDE ALTER MEISTER DES 19. JHS. Bieten ab 21.09 bis 6.10.2021 AUKTIONSPROGRAMM AUKTIONEN SEPTEMBER 2021 (A198 IBID 122)
  • 5. TEPPICHE Donnerstag,30.September2021,9.30 Uhr Lot 1501 – 1583 SAMMLUNG VON ELFENBEINOBJEKTEN Donnerstag,30.September2021,11.00 Uhr Lot 1301 – 1368 MÖBEL, PENDULEN, SKULPTUREN, SILBER, PORZELLAN Donnerstag,30.September2021,13.00 Uhr Lot 1001 – 1248 ANTIKE WAFFEN Donnerstag,30.September2021,17.00 Uhr Lot 1401 – 1498 Koller Auktionen AG, Hardturmstrasse 102, 8031 Zürich, Schweiz Tel +41 44 445 63 63, Fax +41 44 273 19 66  office@kollerauktionen.ch, www.kollerauktionen.ch Auktion: 30. September 2021 DECORATIVE ARTS MÖBEL, UHREN, SILBER, PORZELLAN, TEPPICHE ANTIKE WAFFEN, SAMMLUNG VON ELFENBEINOBJEKTEN DECORATIVE ARTS A198 SEPTEMBER 2021 BÜCHER AUTOGRAPHEN Mittwoch, 29. September 2021, 14.00 Uhr Lot 101 – 363 501 – 527 SEPTEMBER 2021 Auktion: 29. September 2021 BÜCHER, BUCHMALEREI AUTOGRAPHEN BÜCHER, BUCHMALEREI AUTOGRAPHEN A198 ALTE GRAFIK Freitag, 1. Oktober 2021, 10.30 Uhr Lot 3601 – 3636 ZEICHNUNGEN Freitag, 1. Oktober 2021, 11.00 Uhr Lot 3401 – 3488 GEMÄLDE ALTER MEISTER Freitag, 1. Oktober 2021, 14.00 Uhr Lot 3001 – 3072 GEMÄLDE DES 19. JH. Freitag, 1. Oktober 2021, 16.00 Uhr Lot 3201 – 3253 Koller Auktionen AG, Hardturmstrasse 102, 8031 Zürich, Schweiz Tel +41 44 445 63 63, Fax +41 44 273 19 66  office@kollerauktionen.ch, www.kollerauktionen.ch A198 OKTOBER 2021 GEMÄLDE ALTER MEISTER UND DES 19. JH., ZEICHNUNGEN UND ALTE GRAFIK Auktion: 1. Oktober 2021 GEMÄLDE ALTER MEISTER DES 19. JH. ZEICHNUNGEN UND ALTE GRAFIK Hardturmstrasse 102, 8031 Zürich, Schweiz VORBESICHTIGUNG Fr. 24. bis Di. 28. September, 10–18 Uhr
  • 6. Koller Auktionen ist Partner von Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände in diesem Katalog, sofern sie eindeutig identifizierbar sind und einen Schätzwert von mind. € 1000 haben, wurden vor der Versteigerung mit dem Datenbestand des Registers individuell abgeglichen. EURO-Schätzungen Die Schätzungen in Euro wurden zum Kurs von 1.08 umgerechnet und auf zwei Stellen gerundet, sie dienen nur zur Orientierung. Verbindlich sind die Angaben in Schweizer Franken. Gemälde Alter Meister   S. 1 Gemälde des 19. Jahrhunderts   S. 107 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts   S. 169 Alte Graphik   S. 201 Künstlerregister   S. 216 Adressen    S. 218 Auktionsbedingungen    S. 224 Auction Conditions   S. 226 Auktions-Auftrag   S. 228 AUKTIONEN Hardturmstrasse 102 8031 Zürich, Schweiz
  • 7. Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts Lot 3401 – 3488 AUKTION Freitag, 1. Oktober 2021, 11.00 Uhr VORBESICHTIGUNG Freitag 24. bis Dienstag 28. September 2021, 10–18 Uhr Franz-Carl Diegelmann Head of department Tel. +41 44 445 63 33 diegelmann@kollerauktionen.ch English descriptions and additional photos: www.kollerauctions.com
  • 8. 3401 3403 3402 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 170
  • 9. 3401 POLIDORO DA CARAVAGGIO (NACHFOLGER) (Bergamo 1492 - 1543 Messina) Antike weibliche Büste gerahmt von zwei reich dekorierten Gefässen. Feder in Braun, Aquarell, schwarze Kreide, weiss gehöht auf graugrünem Bütten. 19 x 27,4 cm. Provenienz: - Sammlung S.N. Mossoloff (1812-1880), Moskau/Dresden, Lugt 2362. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3402 ITALIENISCH, UM 1600 Bildnis einer Frau im Seitenprofil nach links. Feder in Braun. 9,7 x 7,7 cm (die unteren Ecken angeschrägt, die oberen Bildhälfte halbrund beschnitten. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3403 GIULIO CESARE PROCACCINI (Bologna 1574 - 1625 Mailand) Zweiseitiges Studienblatt mit Köpfen, Körperteil- und Figurenstudien. Feder in Braun, schwarze Kreide. 20 x 29 cm. CHF 1 500 / 2 500 (€ 1 390 / 2 310) 3404 ANTONIO MARIA VIANI (Cremona, um 1555/60 - 1629 Mantua) Entwurf für ein Deckengemälde mit Engeln und Putten. Feder in Braun, Pinsel in Graublau, schwarzer Stift, weiss gehöht auf grauem Bütten. Mit roter Kreide qua- diert. Unten rechts mit brauner Feder alt bezeichnet: Lanfranco. 40,1 x 51,6 cm. Provenienz: - aus dem sogenannten ‚Borghese Album‘ (Beschriftung mit brauner Feder auf der Rückseite: S.B. no.92). - Sotheby‘s , London, 1.7.1991, Lot 194 (als Giovan Battista Tinti). - Privatbesitz Schweiz. CHF 1 500 / 2 000 (€ 1 390 / 1 850) 3405 ITALIENISCH, UM 1600 Ansicht einer Stadt. Feder in Braun, Aqua- rell. 9,5 x 14,5 cm. CHF 600 / 800 (€ 560 / 740) 3405 3406 3404 | 171
  • 10. 3408 3409 3407 3410 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 172
  • 11. 3406   Abb. S. 171 OBERITALIEN, 16. JAHRHUNDERT Entwurf für ein Becken mit Girlanden, Grotesken und Löwen. Feder in Braun und Schwarz, Pinsel in Braungrau, weiss gehöht, Spuren von schwarzem Stift. 11,6 x 20,8 cm. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3407 ITALIENISCH, UM 1600 Studie zu einem Madonnenantlitz und weitere Kopfstudie. Rötel auf gräulichem Bütten. Verso mit brauner Feder alt be- zeichnet: di Tician. 25,6 x 18,5 cm. Provenienz: - Giuseppe Vallardi (1784-1863), Mailand, Lugt 1223 a. - Prinz Johann Georg von Sachsen (1869- 1938) Dresden, Lugt 4483 (Inv.Nr. 5118 als Tintoretto) und 1162 c. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3408 RÖMISCH, 16. JAHRHUNDERT Beidseitiges Skizzenblatt mit Figuren-, Bewegungs-, Dekorations- und Pflanzen- studien. Feder in Braun und Schwarz. In der unteren Ecke mit brauner Feder alte Nummerierung: 24. 17,2 x 12,4 cm. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3409 GIOVANNI BATTISTA PAGGI (1554 Genua 1627) Thronende Madonna mit Jesusknaben vor zwei knienden Heiligen. Feder in Braun, schwarze Kreide. 30,2 x 21,5 cm. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3410 CHRISTOFANO ALLORI (1577 Florenz 1621) Kniender Apostel. Rote, blaue und schwarze Kreide. Am unteren Rand rechts bezeichnet: Andreas del Sarto. 39,5 x 27,5 cm. CHF 2 000 / 3 000 (€ 1 850 / 2 780) 3411 ITALIENISCH, 17. JAHRHUNDERT Die Anbetung der Hirten. Feder und Pinsel in Braun, weiss gehöht und mit der Nadel überarbeitet. 31,5 x 28,5 cm. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3412 RÖMISCH, 17. JAHRHUNDERT Architektonische Gestaltung einer Wand mit Satyr, Büste, Konsolen und Girlanden. Feder und Pinsel in Braun, weiss gehöht. 25,5 x 29 cm. Provenienz: - Sammlungsstempel ‚Stern‘, nicht bei Lugt. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3412 3411 | 173
  • 12. 3413 TADDEO ZUCCARI (UMKREIS) (Vado 1529 - 1566 Rom) Szene mit kniendem Märtyrer. Feder und Pinsel in Braun. 7,7 x 9,6 cm (stärker unre- gelmässig beschnitten). CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3414 NICOLAS POUSSIN (WERKSTATT) (Les Andelys 1594 - 1665 Rom) Ausritt zur Jagd. Feder und Pinsel in Braun. 22 x 29,6 cm. Bildausschnitt nach Nicolas Poussins Gemälde ‚Die Jagd von Atalanta und Mele- agros‘, das im Prado in Madrid aufbewahrt wird. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3415 GIOVANNI FRANCESCO BARBIERI DETTO IL GUERCINO (UMKREIS/SCHULE) (Cento 1591 - 1666 Bologna) Kniender Mönch in Anbetung des Kreuzes. Feder in Braun, Spuren von schwarzem Stift. 28,5 x 21,2 cm. Provenienz: - Benedikt Moser (1898-1988), Wien, Lugt 1828 a. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3413 3414 3415 3416 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 174
  • 13. 3416 ANTONIO CASTILLO Y SAAVEDRA (1603 Cordoba 1668) Der Apostel Andreas mit seinem Kreuz, unter einem Baum sitzend. Feder in Rotbraun. Am linken Rand unten mono- grammiert: AC.. Auf Unterlagenkarton mit brauner Feder bezeichnet: 1661 Anto. del Castillo 18 x 12,6 cm. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3417 DOMENICO MARIA CANUTI (UM- KREIS) (1626 Bologna 1684) Junger Mann mit verschränkten Armen und weitere Kopf- und Handstudien. Ver- so: Armstudie Rötel. 15,5 x 15,5 cm. Provenienz: - Sammlung L. Rouzé-Huet (- 1889), Lille 1742. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3418 GIOVANNI BATTISTA CROSATO (ZUGESCHRIEBEN) (1686 Venedig 1757) Der Riese Polyphem mit seiner Zie- gen- und Schafsherde, im Hintergrund Odysseus und seinen Gefährten beim Betreten der mythischen Insel. Pinsel in Braun, schwarze Kreide. Verso mit brauner Feder alt nummeriert: 78; wohl mit altem handschriftlichem Sammlungsvermerk bezeichnet (nicht identifiziert). Mit Bleistift ältere Zuschreibung an G. B. Crosato. 27,5 x 37 cm. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3419 GENUESISCH, UM/NACH 1600. Mytholgische Szene mit einer Frau in einem Boot, die zwei Soldaten auf etwas hinweist. Feder und Pinsel in Braun, schwarze Kreide auf blaugrauem Bütten. 24,4 x 30,4 cm. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3418 3419 3417 | 175
  • 14. 3420 ITALIENISCH, 17. JAHRHUNDERT Drei musizierende Frauen, davon zwei mit Blasinstrumenten, eine dritte mit einer Triangel. Feder in Braun auf Bütten mit Wz. (fragmentiert). Am oberen Rand jede Figur jeweils mit roter Kreide bezeichnet. 9,2 x 17 cm. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3421 GIOVANNI PROSERPIO (im 18. Jh. in Mailand tätig) Trompe-l‘oeil mit Kupferstichen u.a. von Salvator Rosa und Spielkarten vor blauem Hintergrund, 1788. Feder in Rot und Schwarz, Gouache auf Bütten. Unten links mit schwarzer Feder signiert, datiert und bezeichnet: Salvator Rosa invenit. Copia fata da Giovanni Proserpio a Milano 1788. 33,5 x 49 cm. Gerahmt. CHF 1 200 / 1 500 (€ 1 110 / 1 390) 3422 ITALIENISCH, UM/NACH 1775 Trompe-l‘oeil mit Kupferstich, Schrift- stücken, Zeichnungen und Spielkarte vor einer Holzwand. Feder in Rot und Schwarz, Aquarell, Rötel, Gouache auf Bütten. 33,5 x 47,5 cm. Gerahmt. CHF 1 200 / 1 500 (€ 1 110 / 1 390) 3423 ITALIENISCH, 17. JAHRHUNDERT Studie zu einer auf Wolken thronenden weiblichen Heiligen. Feder in Braun, braun laviert, schwarzer Stift. 20,6 x 15,7 cm. CHF 500 / 700 (€ 460 / 650) 3424 WOHL ITALIENISCH, 17. JAHRHUNDERT Bewegungsstudien zu liegenden und kni- enden Männern und Frauen sowie einige Kopfstudien. Schwarzer Stift, Pinsel in Braun. Die Einfassungslinie mit schwarzer Feder. Verso alte Zuschreibung: Cantarini dit il Pesarese. 19,1 x 34,5 cm. Provenienz: - Sammlung L. Rouzé-Huet (- 1889), Lille, Lugt 1742. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3421 3422 3420 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 176
  • 15. 3425 GENUESISCH, 2. H. 17. JAHR- HUNDERT Stehender Feldherr mit seinem Harnisch. Feder und Pinsel in Braun, schwarze Kreide. 25,5 x 17,5 cm. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3426 PIETRO LONGHI (UMKREIS) (1702 Venedig 1785) Studie zu einem schreitenden Mann in Rückenansicht. Verso: Handstudie. Feder und Pinsel in Braun, schwarze Kreide, weiss gehöht. Spuren von Rötel. 25 x 18,7 cm. Provenienz: - nicht identifizierter Sammlungsstempel. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3423 3426 3424 3425 3427   Abb. S. 178 MONOGRAMMIST ‚CV‘ (inder2.H.16.JahrhundertinderSchweiztätig) König Nebukadnezar mit seinem Gefol- ge, im Hintergrund die drei Jünglinge im Feuerofen. Entwurf zu einem Scheibenriss. 1582. Feder in Schwarz und Braun, braun laviert. Mit der Feder in rechten und linken Rand monogrammiert und datiert: CV 1582. Unterhalb der Darstellung mono- grammiert: CV und bezeichnet: Jacob Lauer(?). 32,5 x 21,5 cm. CHF 600 / 800 (€ 560 / 740) | 177
  • 16. 3428 HANS JAKOB NÜSCHELER D.Ä. (WERKSTATT) (1583 Zürich 1654) Allegorische Darstellung mit der Perso- nifikation der Regel des menschlischen Lebens. Die Gesetzestafeln vor sich, sitzt eine Frau mit Krone, Kreuz und Spiegel mit zwei Schlangen auf einer Kugel. 1646. Feder in Schwarz, graublau laviert. Im oberen und unteren Rand betitelt, datiert und bezeichnet: Regel des Menschlichen Läbens. 1646. Im Bild:-gsatz. O Mensch fürcht Gott nach seinem gsatz: den Men- schen Lieb In nit verlass/Biss Fürsichtig In glaubens sachen: Dass überig wirt Gott woll machen. 22,3 x 16,5 cm. Vgl. dazu eine undatierte und unsignierte Scheibe mit dieser Allegorie und der Auf- schrift: „Regel des Menschlichen Läbens“ (15 x 15 cm) aus der Sammlung Wessner (Auktion Zürich, 3. - 5. Nov. 1925, Nr. 135). Provenienz: - Sammlung Helblinger Schwyz. - Sammlung Otto Wessner (1851-1921), St. Gallen, Lugt 2562a. - Auktion August Laube, Zürich, 3. Juni 1970 Lot 1056 (Beschreibung von Dr. F. Thöne). CHF 600 / 800 (€ 560 / 740) 3429 JOST AMMAN (ZUGESCHRIEBEN) (Zürich 1539 - 1591 Nürnberg) Joseph erzählt Jakob seinen Traum. Jakob wird in den Brunnen geworfen. Feder in Schwarz, Pinsel in Grau. Verso mit brauner Feder nict identifizierte Sammlerparaphra- se und nummeriert: 54. 9 x 13,7 cm. Provenienz: - Hugo Helbings Kunstauktion XVII Cata- log No. 4 (laut handschriftlichem Vermerk auf Unterlagenkarton). - Privatbesitz Schweiz. CHF 500 / 700 (€ 460 / 650) 3430 MEISTER DER GEWANDSTUDIEN (UMKREIS) (tätig Strassburg, 1470 - 1500) Der Evangelist Lukas mit dem Stier. Feder in Schwarz auf Bütten mit Wz. Hohe Krone (fragmentiert), vergl. Heawood 1166- 1169; Meder 21), um 1500/20. 16,5 cm (im Rund). CHF 1 200 / 1 500 (€ 1 110 / 1 390) 3427 3428 3430 3429 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 178
  • 17. 3431 CHRISTOPH MURER (Zürich 1558 - 1614 Winterthur) Die drei Grazien. Um 1585/87. Feder in Schwarz, grau laviert, weiss gehöht, auf grau grundiertem Bütten. 20,4 x 15,1 cm. Provenienz: - Sammlung Engel-Gros, um 1920. - Auktion Hotel Druot, Paris, 19./20.12. 1921, Nr. 66 als Daniel Lindtmayer. - August Laube, Zürich, Auktion 3.6.1970, Lot 1048 als Christoph Murer. Literatur: - P. Ganz, L‘oeuvre d‘un Amateur d‘Art. la collection de Mons. Engel-Gros, Genf-Paris (1925) I. S. 147 f., II. Tavel 83 b als Lindtmayer. - Friedrich Thöne, Daniel Lindtmayer 1552-1606/07: die Schaffhauser Künst- lerfamilie Lindtmayer, Zürich/München 1975, Nr. 536 Abb. 453 als Christoph Murer. Die Zeichnungen und Glasscheiben der Auktion von August Laube in Zürich im Juni 1970 wurden alle von Dr. Friedrich Thöne bearbeitet. Für die Beschreibung der vorliegenden Clairobscurzeichnung verfasste Dr. Thöne den folgenden Text: „Die drei Grazien sind dargestellt als weibliche Aktfiguren, die linke nach rechts im Profil, die mittlere von hinten und die rechte schräg von vorn gesehen. Auf dem Hinterkopf der linken und der mittle- ren Kränze. Die Zuschreibung an Daniel Lindtmayer d. J. von Schaffhausen (1552 - ca. 1607) scheint erst in diesem Jahr- hundert erfolgt zu sein. Lindtmayer hat weibliche Akte dieser Art kaum dargestellt, jedoch finden sich verschiedene verwand- te Zeichnungen im Werk des Zürchers Christoph Murer. Gerade Murer liebte Frauen mit hohen Stirnen darzustellen, die fast wie Stirnglatzen erscheinen. Art und Ausführung der Zeichnung entsprechen vollständig dem Blatt ‚Im Tanz schreiten- des Paar‘. Die Zeichnung ‚Die drei Grazien‘ mag Christoph Murer um 1585/87 ge- zeichnet haben.“ In seinem Katalogtext zur Zeichnung ‚Im Tanz schreitendes Paar‘, die in der gleichen Auktion angeboten wurde, gab Thöne weitere Argumente für seine Zuschreibung an Christoph Murer. Er wies darin auf den stärkeren Einfluss von Tobias Stimmer auf Murer hin, der von 1583/85 ebenfalls in Strassburg lebte und führte aus: „Die starke plastische Modellierung kannte Lindtmayer nicht, auch nicht das breite Aufsetzen der Lichter“. CHF 6 000 / 8 000 (€ 5 560 / 7 410) | 179
  • 18. 3434 3433 3435 3432 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 180
  • 19. 3432 INNERSCHWEIZ, UM 1600 Das Jüngste Gericht. Entwurf für einen Scheibenriss. Um 1600. Feder in Braun und Rot. 32,3 x 20,9 cm. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3433 SCHWEIZ, 16. JAHRHUNDERT Entwurf zu einem Scheibenriss mit un- gedeuteter Szene. Feder in Schwarz, grau und braun laviert. Unten mittig mit schwar- zer Feder datiert: 1542. 31,4 x 21 cm. Provenienz: - Nicht identifizierter Sammlungsstempel, A. Rump oder Amsler Ruthard, Lugt 168. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3434 GROSSHANS THOMANN (1525 Zürich 1567) Scheibenriss mit Aristoteles und Phyllis. Wappen Walder-Zürich, 1560. Feder in Schwarz. Auf Bütten mit Wz. Zürichschild zwischen Leuen. Am oberen Rand num- meriert und bezeichnet: N.2. Aristoteles bist du gsyn wys vnd Kunstrich / So düst im zwar hie vngelyck. Unterhalb der Darstel- lung bezeichnet: M(eister). Felix Wallder 1560. 29,7 x 20,9 cm Der Glasmaler und Reisser Grosshans Thomann war um 1550/60 der einfalls- reichste Zeichner in Zürich, vor allem als Erfinder figürlicher Darstellungen, Historienbilder, auf Rissen. Bei Zyklen (daher N.2.), wie in diesem Fall, wohl einem Weibermachtszyklus, riss er nur jeweils auf dem ersten Blatt die für die Folge gleich- mässige Umrahmunng. Der Riss lälsst ei- nige eigenhändige Korrekturen erkennen. Der Stifter, Felix Walder, war in Zürich 1548 Zunftmeister. Provenienz: - Sammlung Otto Wessner, St. Gallen, Lugt 2562 a. - August Laube, Auktion 3. Juni 1970, Lot 1080. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3435 BERNER MEISTER, UM 1580 Lilienwappen flankiert von zwei Bannerträ- gern in einer Säulenhalle. Entwurf für einen Scheibenriss. Feder in Schwarz auf Bütten mit Wz. Basler Stab (Heawood Nr. 1179, um 1578). 38,6 x 29,3 cm. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3436 HANS BRAND (ZUGESCHRIEBEN) (1522 Basel 1576) Scheibenriss mit Wappen. Feder in Schwarz, grau laviert. 31,7 x 22 cm. Provenienz: - Sammlung Schindler (verso alt bezeichnet). - Sammlung Otto Wessner, St. Gallen, Lugt 2562 a. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3436 | 181
  • 20. 3437 NIEDERLÄNDISCH, 17. JAHRHUNDERT Joseph flieht vor Potiphars Frau. Verso: Karikatur eines Soldaten. Schwarze Kreide, Pinsel in Grau, weiss gehöht auf blauem Bütten. Verso: Feder in Braun. 27,5 x 21,5 cm. CHF 1 200 / 1 500 (€ 1 110 / 1 390) 3438 NIEDERLÄNDISCH, 18./19. JAHRHUNDERT Der Kuchenverkäufer. Schwarze Kreide, Feder in Braun und Schwarz, braun laviert. 27,2 x 23 cm. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3439 DAVID TENIERS II (NACHFOLGER DES 18. JAHRHUNDERTS) (Antwerpen 1610 - 1690 Brüssel) Die Versuchung des hl. Antonius in einer Felsengrotte. Feder und Pinsel in Grau und Braun, schwarze Kreide, mit schwarzem Stift quadriert. Verso auf der Rückwand ältere Zuschreibung: David Teniers le vieux. 43,8 x 57,5 cm. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3440 ROMEYN DE HOOGHE (Amsterdam 1645 - 1708 Haarlem) Drei teils bekrönte weibliche Allegorien, die Schriftbänder halten. Feder in Braun, Pinsel in Braun, Blau, Weiss und Gold auf blauem Bütten. Auf der Montierung mit Bleistift bezeichnet: Roman de Hooge. 15,5 x 9 cm. Provenienz: - nicht identifizierter Sammlungsstempel, Lugt 3539. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3438 3439 3437 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 182
  • 21. 3441 JAN WYNANTS (Haarlem 1632 - 1684 Amsterdam) Hügelige Landschaft mit Bauernhaus, im Hin- tergrund ein Dorf. Schwarze Kreide, grau laviert. Die noch teilweise sichtbare Einfassungslinie mit brauner Feder. Auf dem Passepartout älter bezeichnet: Wynants. 12 x 17,8 cm. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3442 HENDRICK GOLTZIUS (UMKREIS) (Brüggen 1558 - 1617 Haarlem) Junge Frau mit geschlossenen Augen, den Kopf auf einen Arm abgestützt. Wohl Porträt der Soph- ia Goltzius. Feder in Braun. 16,1 x 18,3 cm. Holm Bevers, dem wir für seine Hilfestellung bei der Zuordnung der Zeichnung danken, hat auf die grosse Ähnlichkeit der Dargestellten mit der Metallstiftzeichnung ‚Lesende Frau (1591)‘ von Hendrick Goltzius hingewiesen, die im Berliner Kupferstich-Kabinett aufbewahrt wird. Nach alter Tradition und Überlieferung soll es sich dabei um die Schwester des Künstlers Sophia handeln (Rez- nicek 1961, K 347). Sie ist wohl auch dargestellt auf den Zeichnungen (Reznicek K 358 und K 373). Gut vergleichbar sind die leicht geschwungenen Lippen sowie die Nase. Auch nach Haltung und Gesichtsausdruck haben die beiden Frauen etwas sehr Verwandtes. Stilistisch steht die Zeichnung dem Werk von Hendrik Goltzius nahe, weisst aber in einigen Partien wie z.B. der Gestaltung der Wangenpartie auch Unterschiede auf. Ob es sich um ein Werk des Goltzius-Kreises oder einer alten Kopie nach einem alten Original handelt, muss vorerst offen bleiben. CHF 2 000 / 3 000 (€ 1 850 / 2 780) 3441 3442 3440 | 183
  • 22. 3443 NIEDERLÄNDISCH, UM/NACH 1600 Die Flucht nach Ägypten. Feder in Braun, graubraun laviert, schwarzer Stift. Die Einfassungslinie mit brauner Feder. Mit schwarzem Stift quadriert. 16,5 x 30,2 cm. Provenienz: - Sammlung Jean Camille Jammes (geb. 1888), Paris, Lugt 1430 a. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3444 WILLEM VAN DE VELDE II (ZUGESCHRIEBEN) (Leiden 1633 - 1707 Greenwich) Dreimaster und weitere Boote bei ruhiger See. Feder in Braun, schwarze Kreide. Un- ten rechts und verso mit schwarzem Stift bezeichnet: Vandevelde. 20 x 28 cm. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3445 CHARLES-NICOLAS COCHIN II (ZUGESCHRIEBEN) (1715 Paris 1790) Interierur mit einer Hochzeitsgesellschaft. Aus dem Leben von Henry IV. Rötel. Alte zeitgenössische Montierung. Dort rück- seitig mit brauner Feder alt bezeichnet: Par, Raoux. un épisode du temps d‘ Henry IV.- Dessin d‘ un grand nombre de figures precisement terminés a la sanguine. No.2. 23,7 x 35,5 cm. Gerahmt. Wohl Umzeichnung für einen Stich zu einem Gemälde - ein von zwei Gegenstü- cken - von Johann Georg Platzer (1741- 1761). Beide Gemälde haben nahezu die gleiche Masse wie die vorliegende Zeich- nung und sind in Öl auf Kupfer ausgeführt. Sie befanden sich in der Sammlung von Schloss Fuschel in Österreich und wurden als Wiederentdeckung im Jahr 2000 bei Sotheby‘s in London versteigert. Die Zeichnung nach dem Gegenstück wurde 2010 im englischen Kunsthandel angebo- ten. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3446 JOHANN GEORG WILLE (Giessen 1715 - 1808 Paris) Landschaft mit eine Gruppe von Personen im Gespräch. Schwarze Feder, grau laviert. Die Einfassungslinie mit schwarzer Feder. Oben rechts signiert: Wille d. 17,2 x 23 cm CHF 500 / 700 (€ 460 / 650) 3445 3443 3444 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 184
  • 23. 3447 ANTOINE COYPEL (ZUGESCHRIEBEN) (1661 Paris 1722) Herakles umarmt die befreite Deïaneira, daneben der auf dem Boden liegende getötete Kentauren Nessos. Rote und schwarze Kreide auf Bütten mit Wz. Nar- renkappe. Mit brauner Feder unten rechts alt nummeriert: 47; verso mit brauner Fe- der alt bezeichnet: Jordans. 20,2 x 25 cm. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3448* CLAUDE JOHN-BAPTISTE HOIN (1750 Dijon 1817) Le Rende-vous d‘amour. Aquarell, Spuren von schwarzer Kreide. 47 x 33,5 cm. Alter Lous XVI- Goldrahmen. Provenienz (laut Angaben/Etiketten auf der Rückseite der alten Rückwand): - Collection Alphonse Kann, vente 6./7./8. Dezember 1920, Katalog No.114. Dort vermerkt: ‚Important dessin de l‘artiste on mentionné par le Baron Portalis‘. - Galerie G. Petit, vente du 4. Juin 1921. - Galerie Cailleux, Paris, Exposition: Le Dessins francais de Watteau a Prud‘hon, April 1951, No. 90. - Privatbesitz Schweiz. CHF 3 000 / 4 000 (€ 2 780 / 3 700) 3447 3448 3446 | 185
  • 24. 3449* NORDEUROPÄISCH, 19. JAHRHUNDERT Drei Männer bringen einer vornehmen Ge- sellschaft einen erlegten Hasen. Feder und Pinsel in Braun und Grau, schwarze Kreide, weiss gehöht. Verso alt bezeichnet: Early 17th century after a Tintoretto painting. 26,8 x 57 cm. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3450 SCHULE VON FONTAINEBLEAU, UM 1600 Ornamentaler Bogen mit zwei liegenden weiblichen Figuren. Feder und Pinsel in Braun auf Pergament. 9,8 x 20,5 cm. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3451 FRANZÖSISCH, 18. JAHRHUNDERT Putten navigieren ein mit Muscheln und Schätzen beladenes Boot. Schwarze Krei- de. 23,7 x 21 cm. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3452 ANTOINE-FÉLIX BOISSELIER (Paris 1790 - 1857 Versailles) Blick auf die Kirche SS. Trinita dei Monti in Rom, wohl von der Villa Ludovisi aus gese- hen. Feder in Braun, Aquarell. Unten rechts signiert, bezeichnet und datiert: Boisselier Roma 1810. 18,5 x 25,5 cm. Beigabe: Derselbe. ‚San Pancracio a Rome 1810‘. Schwarzer Stift, Feder und Pinsel in Braun. Unten links mit brauner Feder bezeichnet und datiert. 17 x 24 cm. CHF 400 / 600 (€ 370 / 560) 3451 3450 3449 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 186
  • 25. 3453 HANS JAKOB OERI (Kyburg 1782 - 1868 Zürich) Huldigungsszene mit römischen Soldaten und Senatoren. Feder in Schwarz, Pinsel in Graubraun, schwarzer Stift, weiss gehöht, mit Spuren von Rot. Unten rechts mit Blei- stift signiert: H.J.Oeri. Am rechten Rand mit schwarzer Feder nummeriert: 12 und 16. 28 x 36,8 cm. Gerahmt. Beigabe: Derselbe. Die Schaustellung Christi. Feder und Pinsel in Schwarz und Braun, schwarzer Stift, weiss gehöht. Un- ten rechts signiert: Hans Jakob Oeri. 26,5 x 31,6 cm. Gerahmt. CHF 500 / 700 (€ 460 / 650) 3454 HANS JAKOB OERI (Kyburg 1782 - 1868 Zürich) Mann mit Fernrohr an einem geöffneten Fenster, dahinter Aussichtsterrasse mit tafelnder Gesellschaft und mit Blick in die Berge. Verso: Studie zu einer hügeligen Waldlandschaft. Feder in Schwarz, Braun und Rot, Aquarell, schwarzer Stift, weiss gehöht. Unten rechts mit Bleistift signiert: H.J.Oeri. 25 x 19,5 cm. Gerahmt. Beigabe: Derselbe. Studie zu einer russi- chen Hochzeit. Feder in Schwarz, Pinsel in Grau, schwarzer Stift, Aquarell. Unten links signiert: H.J.Oeri. 19,5 x 29 cm. Gerahmt. CHF 500 / 700 (€ 460 / 650) 3455 DEUTSCH, 18. JAHRHUNDERT Zwei Reiter vor einem Torbogen. Feder und Pinsel in Grau. 20,8 x 19,5 cm. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3454 3452 3455 3453 | 187
  • 26. 3456 PIERRE-LOUIS DE LA RIVE (Genf 1753 - 1817 Presinge) Ruhiger Flusslauf mit der Einschiffung von Bauern und ihrer Herde auf eine Fähre. Um 1800. Feder und Pinsel in Braun, Bleistift. Die Einfassungslinie mit brauner Feder. Nicht signiert. 42,8 x 53,8 cm. Goldrahmen. Prov. : - Galerie Niederhauser, Morges, 1982. - Privatbesitz Schweiz. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3457 WOLFGANG-ADAM TÖPFFER (ZUGESCHRIEBEN) (1766 Genf 1847) Waldstück mit rastenden Personen an ei- nem Weg. Schwarze Kreide, Pinsel in Braun und Weiss. Auf braun grundiertem Papier. 30,9 x 42 cm. Gerahmt. CHF 400 / 600 (€ 370 / 560) 3458 WOLFGANG-ADAM TÖPFFER (1766 Genf 1847) Schattiges Felsental mit Bäumen und Weg, im Hintergrund ein Wasserfall. Feder und Pinsel in Braun und Grau, weiss gehöht. Die Einfassungslinie mit schwarzer Feder. Mit schwarzer Feder am unteren Rand rechts monogrammiert (ligiert): AT. Mit brauner Feder von fremder Hand unterhalb der Darstellung auf dem Unterlagenbogen be- zeichnet: Dessin par M. Töpffer pére 1825. 45,5 x 60,8 cm. Gerahmt. Provenienz: - Galerie Niederhauser, Morges, 1981. - Privatbesitz Schweiz. CHF 1 500 / 2 000 (€ 1 390 / 1 850) 3459 GEORG EMANUEL OPIZ (Prag 1775 - 1841 Leipzig) Sechs Szenen aus dem Leben in der Bie- dermeierzeit. Dabei: 1. Auf dem Jahrmarkt; 2. Die Weinprobe; 3. Die Musterung; 4. Die Schulstunde; 5. Die Kartenlegerin in der Küche; 6. Die Herrenrunde im Lesesaal. Aquarell, Feder in Schwarz. Alle Blätter mit schwarzer Feder signiert: Opiz. inv. del. Von 21,7 x 26,7 bis 23,3 x 31,5 cm. CHF 2 000 / 3 000 (€ 1 850 / 2 780) 3456 3458 3457 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 188
  • 27. Literatur: Centenaire Leopold Robert 1835-1935, Catalogue de L‘exposition de ses oeuvres, La Chaux-de-Fonds, 1935, Nr.107. Provenienz: - Sammlung Gabus-Quatier, La Chaux-de- Fonds bis 1935. - Privatbesitz Schweiz. - Koller Auktionen, Zürich, September 2009, Lot 3490. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3460 LOUIS LÉOPOLD ROBERT (La Chaux-de-Fonds 1794 - 1835 Vene- dig) Studie zu einem tanzenden Italiener, 1830. Schwarze und weisse Kreide auf braun grundiertem Papier. 54 x 41 cm. Gerahmt. Studie zu Roberts berühmten Gemälde ‚Die Ankunft der Schnitter in den Pon- tinischen Sümpfen‘ von 1830, das sich heute im Musée du Louvre befindet. Eine veränderte Wiederholung des Gemäldes befindet sich in der Berliner Nationalgalerie (ehemals Sammlung Raczynski). 3461 BARTHÉLEMY MENN (1815 Genf 1893) Studie zu einer Personengruppe. Feder und Pinsel in Braun und Graubraun. 14 x 11 cm. Gerahmt. Provenienz: - Sammlung Jules Crosnier (1843-1917), Genf. - Galerie de Loës, Genf. Ausstellungen: - Barthélemy Menn, Kunsthaus Zürich, März/April 1923. CHF 600 / 800 (€ 560 / 740) 3459 3460 3461 | 189
  • 28. 3462* GUSTAVE COURBET (Ornans 1819 - 1877 La Tour-de-Peilz) Selbstporträt in einer Hängematte, umge- ben von einer Frauengruppe. Um 1843- 1855. Schwarze, rote und weisse Kreide. Mit dem Trockenstempel „Latelier de Gustave Courbet“ unten links und rechts. 43,5 x 42 cm (unregelmässig beschnitte- nes Fragment). Provenienz: - Atelier Gustave Courbet, Lugt 463a. - Privatbesitz Frankreich. Literatur: - Gustave Courbet. Les Dessins suos la direction de Niklaus Manuel Güdel. Ka- talog zur Ausstellung im Musée Gustave Courbet, Ornans und Musée Jenisch Vevey, 2019/2020, S.102/103, Nr.14 (mit ganzseitiger Abbildung). Ausstellungen: - Musée Gustave Courbet, Ornans, 2019. - Musée Jenisch, Vevey, 2020. Die aus einer französischen Privatsamm- lung stammende Zeichnung wurde zum ersten Mal durch die beiden Ausstellungen im Musée Courbet in Ornans (2019) und im Musée in Vevey (2020) einer breiten Öf- fentlichkeit bekannt. Vermutlich stammte sie aus dem Verkauf von Werken aus dem vom französischen Staat beschlagnahm- ten Pariser Atelier des Künstlers in der Rue Notre-Dame de Champs. Darauf deuten die beiden Trockenstempel ‘ L’atelier de Gustave Courbet’ (Lugt 463a) auf der Studie hin, mit denen damals verschiedene Zeichnungen und Dokumente des Malers gekennzeichnet wurden. Sie dokumen- tieren damit die Anwesenheit der Zeich- nung im Atelier des Künstlers. Neben der Provenienz sprechen vor allem aber die künstlerische Qualität des Blattes für die Zuschreibung an Gustave Courbet, der als Hauptvertreter der realistischen Malerei in Frankreich gilt. Wegen seiner Beteiligung am Aufstand der Pariser Commune und am Sturz der Vendôme-Säule im Jahr 1871 verbüsste Courbet eine mehrmonatige Gefängnis- strafe. Seine gesundheitlichen Probleme bewirkten aber, dass er bald in eine Klinik in Neuilly verlegt wurde. Nach weiteren Prozessen und der Verurteilung zu hohen Restitutionszahlungen verliess der Künst- ler 1873 Frankreich und ging ins Schweizer Exil. In La Tour-de-Peilz verlebte er, von Geldsorgen geplagt und gerichtlichen Verfahren verfolgt, seine letzten Jahre und starb hier 1877. Von glücklicheren und sorgloseren Tagen scheint dagegen die Darstellung der vorlie- genden Zeichnung zu erzählen, „bewahrt sie doch noch Spuren des romantischen Erbes und verkörpert eine idealisierte Vision der Pariser Bohème-Szene“. Sie zeigt den jungen und noch bartlosen Maler entspannt in einer Hängematte liegend, während der angedeutete rechte Arm wie ein Heiligenschein um sein Haupt um- schliesst. Umringt ist er von einer Gruppe junger, schöner und mehr oder weniger bekleideter Frauen, die in einer an einen Harem erinnernden Inszenierung den träu- menden Künstler rahmen und damit den „orientalischen Geschmack der Zeit her- aufbeschwören“. Jedenfalls wirkt die ganze Szene wie eine träumerische Vision und als wäre sie dem irdischen Dasein entrückt. Ob es sich hier um die Vorstudie zu einem Gemälde oder künstlerischen Projekt ge- handelt hat, ist heute nicht mehr belegbar. Es lassen sich weder Werke auffinden, auf die sich die fragmentierte Studie beziehen könnte, noch andere geplante Projekte rekonstruieren. Der Besitz einer Hängematte und ihre Auf- hängung im Künstleratelier bezeugt nicht nur der Maler selbst in Briefen und Bildern, sondern ist auch durch Künstlerfreunde verbürgt. So taucht sie z.B. als Motiv in Courbets berühmten allegorischen Ge- mälde „Das Atelier des Künstlers“ aus dem Jahr 1855 auf, das sich im Musée d’Orsay in Paris befindet. Als Entstehungszeit- raum der Zeichnung hat Niklaus Manuel Güdel die Jahre zwischen 1843-1855 vorgeschlagen, als Courbet auch „andere Kompositionen mit romantischem Verve“ konzipierte. (Alle Zitate sind dem Text zur Zeichnung von Niklaus Manuel Güdel im Ausstellungskatalog von 2019 entnom- men). CHF 30 000 / 40 000 (€ 27 780 / 37 040) Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 190
  • 30. 3463 ADRIAN LUDWIG RICHTER (1803 Dresden 1884) Erzählstunde vor einer Biedermeiervitrine. Verso: Landschafts- und Figurenstudie. Bleistift auf Büt- ten. 11,6 x 16 cm. Provenienz: - Sammlung des Fürsten von und zu Liechtenstein, Lugt 4398. - Galerie Feilchenfeldt, Zürich. - Privatsammlung Schweiz. CHF 500 / 700 (€ 460 / 650) 3464 ADRIAN LUDWIG RICHTER (1803 Dresden 1884) Studie zu Schneewittchen im Sarg. Verso: Figuren- studien. Bleistift. 10,4 x 14,1 cm. Provenienz: - Sammlung des Fürsten von und zu Liechtenstein, Lugt 4398. - Galerie Feilchenfeldt, Zürich. - Privatsammlung Schweiz. CHF 300 / 400 (€ 280 / 370) 3465 DANIEL NIKOLAUS CHODOWIECKI (Danzig 1726 - 1801 Berlin) Vier Szenen auf einem Blatt: Theologische Dis- putation; der schlafende Plato; Vorschmack der künftigen Glückseligkeit; Abschied. Silberstift, Feder in Braun, weiss gehöht. Die Einfassungslinien mit Feder in Gold. Über den Darstellungen jeweils betitelt, am unteren Rand rechts mit dem Silberstift signiert und datiert: gez: von D. Chodowiecki in Dantzig 1780. 19,2 x 12,5 (Blattgrösse). Gerahmt. Provenienz: - Sotheby‘s London, Lot 1458 (Aufkleber o. J. verso). - Privatbesitz Schweiz. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3463 3464 3465 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 192
  • 31. 3466 ADRIAN LUDWIG RICHTER (1803 Dresden 1884) Zwei Männer mit Kind und Hund im Ge- spräch vor einem Bauernhaus. Verso: Zwei Studien zu einem Mann. Schwarze Kreide, Pinsel in Braun und Grau. Unten rechts mongrammiert: L.R. 12,2 x 17,5 cm. Provenienz: - Sammlung des Fürsten von und zu Liech- tenstein, Lugt 4398. - Galerie Feilchenfeldt, Zürich. - Privatsammlung Schweiz. CHF 500 / 700 (€ 460 / 650) 3467 ADRIAN LUDWIG RICHTER (1803 Dresden 1884) Idyllische Szene mit Bauernfamilie, Esel und Hund, im Hintergrund ein Gehöft. Feder in Braun, schwarzer Stift, Aquarell auf festem Velin. Mit brauner Feder unten links datiert: 12. May 1843. Mit rotem Stift auf dem Getreidesack monogrammiert: LR. 13,5 x 20,1 cm. Provenienz: - Sammlung des Fürsten von und zu Liech- tenstein, Lugt 4398. - Galerie Feilchenfeldt, Zürich. - Privatsammlung Schweiz. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3468 ADRIAN LUDWIG RICHTER (1803 Dresden 1884) Begrüssungsszene auf einem Weg, im Hintergrund ein Bauernhaus. Feder in Schwarz und Grau, schwarzer Stift, Aqua- rell auf festem Velin. Unten rechts signiert: L. Richter. Verso alt nummeriert: 1862. 11,4 x 17,8 cm. Provenienz: - Sammlung des Fürsten von und zu Liech- tenstein, Lugt 4398. - Galerie Feilchenfeldt, Zürich. - Privatsammlung Schweiz. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3468 3466 3467 | 193
  • 32. 3472 3470 3471 3469 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 194
  • 33. 3469 CARL SPITZWEG (1808 München 1885) Studie zu einem Mann in Uniform mit Ge- wehr. Bleistift auf braunem Papier. Mit dem Nachlassstempel unten links. 22 x 15 cm (licht). Gerahmt. Provenienz: - Privatbesitz Schweiz. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3470 CARL SPITZWEG (1808 München 1885) Studienblatt zu einem Mönch, Händen und einer strickenden Frau. Verso: Studie zu einem sitzenden Mönch. Bleistift. Unten rechts mit dem Nachlassstempel des Künstlers. 31 x 20 cm (licht). Gerahmt. CHF 600 / 800 (€ 560 / 740) 3471 CARL SPITZWEG (1808 München 1885) Neubeuern im Inntal. Bleistift. Mit dem Nachlassstempel unten links. Am unteren Rand bezeichnet und datiert: Neubeuern Montag, d. 30. Aug. 59. 20 x 14 cm (licht). Gerahmt. Provenienz: - Privatbesitz Schweiz. CHF 600 / 800 (€ 560 / 740) 3472 MORITZ VON SCHWIND (Wien 1804 - 1871 Niederpöcking) Also mit Weydmanns Heil, die Jagd: angeblasen. Sechs Karikaturen mit Text zur Jagd über zwei Bögen. Bleistift, braun laviert auf Karton. Der Text mit schwarzer, roter und grüner Feder. Fünf Karikaturen je- weils mit Bleistift unten rechts signiert und bezeichnet: M.Schwind München. Jeweils 32,5 x 23,6 cm (Bogengrösse). CHF 600 / 800 (€ 560 / 740) 3473 CARL SPITZWEG (1808 München 1885) Umzäunte Bergwiese mit Baumstümpfen. Bleistift. Mit dem Nachlassstempel unten rechts. 29 x 39 cm. Gerahmt. Hofmann 79. Provenienz: - Auktionshaus Neumeister, München, Sept. 2015, Lot 185. - Privatbesitz Schweiz. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3474 CARL SPITZWEG (1808 München 1885) Brunnen vor einem Haus. Schwarze Kreide. Mit dem Nachlassstempel unten links und unten rechts. 21 x 33,3 cm. Gerahmt. Provenienz: - Privatbesitz Schweiz. CHF 800 / 1 000 (€ 740 / 930) 3474 3473 | 195
  • 34. 3475 ALBERT ANKER (1831 Ins 1910) Bauernhaus. Verso: Bewegungsstudien zur Feldarbeit. Schwarze Kreide, Pinsel in Braun. 18 x 24,5 cm. Gerahmt. CHF 600 / 800 (€ 560 / 740) 3476 ALBERT ANKER (1831 Ins 1910) Emmentaler Frühlingslandschaft. Feder in Schwarz. Unten rechts monogrammiert: A. 9,7 x 13,7 cm (licht). Gerahmt. Provenienz: - Dobiaschofsky Auktionen, Bern, Nov. 2021, Lot 1004. - Privatbesitz Schweiz. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3477 ALBERT ANKER (1831 Ins 1910) Sitzendes Mädchen beim Stricken. Schwarze Feder. 24 x 18,7 cm (licht). Gerahmt. Verso mit einer Echtheitsbestätigung von Cecile du Bois. Anker, der Tochter von Albert Anker, vom 21. Juni 1938. Provenienz: - Dobiaschofsky Auktionen, Bern, 13. Mai 2016, Lot 35. - Privatbesitz Schweiz. CHF 1 500 / 2 000 (€ 1 390 / 1 850) 3478 3475 3476 3477 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 196
  • 35. 3478 ALBERT ANKER (1831 Ins 1910) Bildnis einer jungen Frau im Seiten- profil nach rechts. Bleistift. An der linken Schulter signiert: Anker. 24 x 18,5 cm (licht). Gerahmt. Provenienz: - Privatbesitz Schweiz. CHF 900 / 1 200 (€ 830 / 1 110) 3479 ADOLPH MENZEL (Breslau 1815 - 1905 Berlin) Vorgebeugte weibliche Figur in Tracht von vorn (Maria Cocozza). Um 1881/82. Zimmermannsbleistift auf Papier. Unten rechts monogrammiert: A.M. 20,7 x 13,3 cm. Provenienz: - Schweizer Privatbesitz. Literatur: - ‚Exposition des Ouevres de Adolphe Menzel‘, Pavillon de la Ville de Paris (Jardin des Tuileries), 26.April- 15 Juni. 1885). Katalog mit Text von Francois-Guillaume Dumas, Librairie d‘Art I. Baschet Galeries des Artistes Modernes, Paris 1885, S. 33. - Luciano Pelzzari. Menzel in Verona, Die Italienreisen des großen deut- schen Malers des 19. Jahrhunderts; Ausstellungskatalog Ingelheim 2008, S. 217 (Nr. 264) mit ganzsei- tiger Abbildung nach einer groben Photokopie und mit dem Vermerk „Verbleib unbekannt“ versehen. Bereits wenige Jahre nach ihrer Voll- endung wurde die Zeichnung einer jungen Italienerin für eine Adolph Menzel gewidmete Ausstellung 1885 in Paris ausgewählt. Eine Abbildung im damaligen Ausstellungskatalog blieb für lange Zeit einziges Dokument ihrer Existenz. Denn danach verlor sich ihre Spur für mehr als einhun- dertdreissig Jahre bis zur kürzlichen Wiederentdeckung in Schweizer Privatbesitz. Die Zeichnung gehört zu einer Gruppe überlieferter Modellstu- dien für das Gemälde „Piazza d‘Erbe in Verona“, das Menzel 1884 vollendet hatte und das sich heute im Besitz der Gemäldegalerie Neue Meister, Albertinum in Dresden befindet. In den Jahren 1881 und 1882 unter- nahm Adolph Menzel zwei Reisen nach Norditalien, wo er u.a. in Verona Station machte und vor Ort Skizzen anfertigte. Die meisten Modellstudien entstanden aber später im Berliner Atelier des Künstlers. Italienische Modelle dafür fanden sich in einer aus Mittelitalien stammenden Gruppe von hier Arbeitenden, die alle Generationen um- fasste. In seinem Atelier konnte Menzel ohne Eile mit den Modellen arbeiten, im Gegensatz zum schnellen und direkten Festhalten von Eindrücken und Posen während der Reise. Eine Variante unseres Motivs - erkennbar dasselbe weibliche Modell, ebenfalls vorgebeugt - trägt die Beischrift „Maria Cocozza Alte Schützen Str.: 9“. Diese Studie wird im Berliner Kupferstich- kabinett aufbewahrt. Die Adressangabe auf der Berliner Zeichnung zeigt an, dass sie - und demnach auch die hier angebotene Zeichnung in Menzels Atelier entstanden. Für die in Italien gezeichneten Modelle notierte der Maler keine Namen. Wir danken Dr. Claude Keisch, Berlin für seine Hilfe bei der Zuordnung der Zeichnung. - - Die Zeichnung ist für die 2023 in Verona stattfindende Ausstellung „Menzel in Verona“ als Leihgabe angefragt. CHF 9 000 / 12 000 (€ 8 330 / 11 110) 3479 | 197
  • 36. 3480 ÉDOUARD VUILLARD (Cuiseaux 1868 - 1940 La Baule) Portrait der Madame Hessel, um 1908. Schwarzer Stift auf Papier. Unten rechts mit dem Atelierstempel des Künstlers. 10,4 x 15,5 cm. Mit einer Fotoexpertise von A. Salomon, Paris, 26.10.2001. Provenienz: - Galerie Paul Vallotton, Lausanne, 1989. - Kunsthandel Sabine Helms, München. - Privatbesitz Schweiz. CHF 1 000 / 1 500 (€ 930 / 1 390) 3481 JOHAN-BARTHOLD JONGKIND (Lattrop 1819 - 1891 Saint-Egrève) Le Port Vauban Havre 1865. Schwarze Kreide auf Papier. Am unteren Rand mit brauner Feder bezeichnet, datiert und signiert: Jongkind. 11,5 x 18 cm. Wir danken Francois Auffret für zusätzliche Informationen und die Bestätigung der Eigenhändigkeit der Zeichnung. Sie wird in den ‚catalogue critique‘ des ‚Comité Jong- kind, Paris-La Haye‘ aufgenommen. Provenienz: - Auktionshaus Druot, Ader Picard Tajan, Paris, 25. Juni 1987 Lot 50. - Privatbesitz Schweiz. Literatur: - Paul Signac. Jongkind, Paris, 1927, S.88 (Abb.). CHF 600 / 800 (€ 560 / 740) 3482 LÉON AUGUSTIN LHERMITTE ( Mont-Saint-Père 1844 - 1925 Paris) Le bateau. Kohlestift auf bräunlichem Bütten. Unten rechts signiert: L. Lhermitte. 42 x 62 cm. Gerahmt. CHF 3 000 / 4 000 (€ 2 780 / 3 700) 3481 3482 3480 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 198
  • 37. 3483 ALEXANDRE NIKOLAJEWITSCH BENOIS (St. Petersburg 1870 - 1960 Paris) Gartenterrasse in Versaille. Aquarell, Gouache auf Karton. Unten rechts signiert, bezeichnet und datiert: Alexandre Benois Mai 1906 Versailles. 39 x 65,5 cm. Gerahmt. CHF 400 / 600 (€ 370 / 560) 3484 FRANZÖSISCH, 1906 Regenhimmel über Schloss Versailles. Gouache, weiss gehöht, schwarze Kreide. Unten links signiert (nicht identifiziert) und datiert: 1906. 67 x 101 cm. Gerahmt. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3485 FERDINAND HODLER (Bern 1853 - 1918 Genf) Die Eurythmie. Bleistift, mit Bleistift quad- riert. Unten rechts monogrammiert: FH. 28 x 16 cm. Gerahmt. Studie zum gleichnamigen Gemälde Hod- lers von 1895, das sich im Kunstmuseum Bern befindet. CHF 1 500 / 2 000 (€ 1 390 / 1 850) 3484 3483 3485 | 199
  • 38. 3486* FRIEDRICH STAHL (München 1863 - 1940 Rom) Tänzerin in weissem Kleid und Betrach- ter. Grisaille auf Malkarton. Unten rechts signiert: Fried. Stahl. Verso mit Bleistift bezeichnet: Modern. Stahl. 30 x 22,8 cm. Gerahmt. CHF 400 / 600 (€ 370 / 560) 3487 ANTON ALEXANDER VON WER- NER (Frankfurt/Oder 1843 - 1815 Berlin) Der Bernhardiner Barÿ. Schwarze Kreide. Unten links bezeichnet, monogrammiert und datiert: Barÿ AvW. 1891. 22 x 28 cm. Gerahmt. Provenienz: - Galerie de Loës, Genf. - Privatbesitz Schweiz. CHF 500 / 700 (€ 460 / 650) 3488 JAN ROSEN (1854 Warschau 1936) Waldstück mit Husar. Aquarell, Gouache. Mit brauner Feder unten rechts signiert und datiert: J. Rosen 1909. 40 x 31,7 cm. Gerahmt. CHF 700 / 900 (€ 650 / 830) 3488 3486 3487 Zeichnungen des 15. – 20. Jahrhunderts | 200
  • 39.
  • 40. VORBESICHTIGUNG Hardturmstrasse 102/121 8031 Zürich, Schweiz AUKTION Hardturmstrasse 102 8031 Zürich, Schweiz VORBESICHTIGUNG Hardturmstrasse 121 8031 Zürich, Schweiz AUKTION ONLINE ONLY VORBESICHTIGUNG 2, Rue de l‘Athénée 1205 Genf, Schweiz AUKTION 2, Rue de l‘Athénée 1205 Genf, Schweiz AUKTIONEN REPRÄSENTANTEN Koller Auktionen AG Hardturmstrasse 102 8031 Zürich, Schweiz Tel +41 44 445 63 63  Fax +41 44 273 19 66  office@kollerauktionen.ch www.kollerauktionen.ch Koller Auktionen AG 2, Rue de l‘Athénée 1205 Genf, Schweiz Tél +41 22 311 03 85 Fax +41 22 810 06 30 geneva@kollerauktionen.ch www.kollerauktionen.ch MÜNCHEN Fiona Seidler Maximiliansplatz 20 80333 München Tel. +49 89 22 80 27 66 Fax +49 89 22 80 27 67 Mobile +49 177 257 63 98 muenchen@kollerauktionen.com DÜSSELDORF Ulrike Gruben Citadellstrasse 4 40213 Düsseldorf Tel. +49 211 30 14 36 38 Fax +49 211 30 14 36 39 Mobile +49 175 586 38 64 duesseldorf@kollerauktionen.com BEIJING Jing Li Haidianque Chedaogou 10# 6/4-307 100089 Beijing Tel. +86 135 2039 8057 beijing@kollerauctions.com ITALIEN /TESSIN LuigiPesce ViaCairoli18 16124Genua,Italien T+393395962768 italia@kollerauktionen.com HAMBURG Ulrike Gruben Tel. +49 211 30 14 36 38 hamburg@kollerauktionen.com
  • 41. Auktionen: 21. September bis 5./6. Oktober 2021 Vorbesichtigung: Fr. 24. bis Di. 28. September, 10–18 Uhr Kontakt · Anahi Cardona · Tel. +41 44 445 63 21 · cardona@kollerauktionen.ch Gemälde, Zeichnungen Grafik Alter Meister des 19. Jhs. Bücher Autographen, Schmuck, Möbel, Uhren, Varia, Porzellan
  • 42. Kontakt · Stephan Koller · Tel. +41 44 445 63 20 · skoller@kollerauktionen.ch Antike Waffen, Sammlung von Elfenbeinobjekten Auktion: Donnerstag, 30. September 2021 PRUNKDECKELHUMPEN MIT SILBERMONTIERUNG. Historismus, Wien um 1875. H 46 cm.
  • 43. Kontakt · Stephan Koller · Tel. +41 44 445 63 20 · skoller@kollerauktionen.ch Möbel, Uhren, Porzellan Silber Auktion: Donnerstag, 30. September 2021 KOMMODE. Louis XV, Frankreich, wohl Nantes oder Bordeaux um 1760.
  • 44. | 221
  • 45. Bücher Autographen Auktion: Mittwoch, 29. September 2021, 14.00 Uhr Kontakt · Andreas Terwey · Tel. +41 44 445 63 40 · terwey@kollerauktionen.ch Rembrandt van Rijn (1606–1669). Einblattdruck des «Curateur over den Insolventen Boedel van Rembrant van Rijn» mit der Ankündigung zur Versteigerung von Kunstwerken aus Rembrandts Besitz. Mit einer mehrzeiligen HolzschnittInitiale. [Amsterdam, 1658].
  • 46. BEDINGUNGEN FÜR KLASSISCHE AUKTIONEN Diese Bedingungen gelten für Objekte, die von Koller (gemäss Definition unten) live im Aukti- onssaal versteigert werden. Durch die Teilnahme an der Auktion unterzieht sich der Bieter den nachstehenden Auktions- bedingungen („AGB“) der Koller Auktionen AG, Hardturmstrasse 102, 8005 Zürich, Schweiz („Koller“): 1. Rechtsstellung der Parteien Die Steigerungsobjekte werden durch Koller im Namen und auf Rechnung des Einlieferers des zu versteigernden Objektes („Einlieferer“) verstei- gert. Koller handelt in fremdem Namen und auf fremde Rechnung als direkte/unmittelbare Stell- vertreterin des Einlieferers im Sinne von Art. 32 Abs. 1 des schweizerischen Obligationenrechts („OR“). Der Zuschlag erfolgt an den von Koller im Rahmen der Auktion anerkannten Bieter mit dem höchsten Gebot in Schweizer Franken („Käufer“), wodurch das betroffene ersteigerte Objekt ein verbindlicher Kaufvertrag zwischen Einlieferer und Käufer entsteht („Kaufvertrag“). Koller wird dadurch nicht Partei des Kaufvertrages. 2. Aufgeld 2.1 Nebst dem Zuschlagspreis ist vom Käufer auf den Zuschlagspreis ein Aufgeld zu entrich- ten, das wie folgt berechnet wird: i. bei einem Zuschlag bis CHF 10‘000: 25% ii. bei einem Zuschlag ab CHF 10‘000 bis CHF 400‘000: 25% auf die ersten CHF 10‘000 und 22% auf die Differenz von CHF 10‘000 bis zur Höhe des Zuschlags iii. bei einem Zuschlag ab CHF 400‘000: 25% auf die ersten CHF 10‘000; 22% auf CHF 390‘000 und 15% auf die Differenz von CHF 400‘000 bis zur Höhe des Zuschlags. 2.2 Falls der Käufer während einer online über- tragenen Saal-Auktion („Live-Auktion“) live im Internet mitbietet, oder ein Vorgebot über eine fremde, mit Koller verlinkten Seite abgibt, wird ein zusätzlicher Aufpreis von 3% des Zuschlags verrechnet. Für Gebotsabgaben im Rahmen einer Live-Auktion gelten im Übrigen die Bedin- gungen, welche auf der Live-Auktion Webseite publiziert sind. Diese können von den hier pub- lizieren abweichen. 2.3 Auf das Aufgeld hat der Käufer die schwei- zerische Mehrwertsteuer („MWST“) zu entrich- ten. Die angegebenen %-Sätze des Aufgeldes beziehen sich auf den Zuschlagspreis für jedes einzelne Objekt.  2.4 Alle im Auktionskatalog mit * (Asterisk) be- zeichneten Objekte sind vollumfänglich mehr- wertsteuerpflichtig, d. h. bei diesen Objekten wird die MWST auf den Zuschlagspreis plus Aufgeld berechnet. Käufer, die eine rechtsgültig abgestempelte Ausfuhrdeklaration vorlegen, er- halten die MWST rückvergütet.  2.5 Der Käufer erklärt sich damit einverstanden, dass Koller allenfalls auch vom Einlieferer eine Kommission erhält. 3. Garantie 3.1 Koller wird den Kauf (unter Vorbehalt nachfol- gender Ziffern 3.2 und 3.3) namens des Einlieferers rückgängig machen und dem Käufer Kaufpreis und Aufgeld (inkl. MWST) zurückerstatten, falls sich das Objekt als Fälschung erweist. Eine Fälschung liegt vor, wenn das Objekt nach vernünftiger Auffassung von Koller eine im Hinblick auf Urheberschaft, Alter, Periode,KulturoderHerkunftinTäuschungsabsicht geschaffene Imitation ist, bei der sich die korrekte Beschreibung solcher Inhalte nicht in der Beschrei- bungimAuktionskatalog(unterBeachtungjeglicher Ergänzungen) widerspiegelt und dieser Umstand denWertdesObjektsimVergleichzueinemderKa- talogbeschreibung entsprechenden Gegenstand wesentlich beeinträchtigt. Ein Objekt gilt nicht als gefälscht, wenn es lediglich beschädigt ist und/oder an ihm Restaurierungsarbeiten und/oder Verände- rungenirgendwelcherArtvorgenommenwurden.  3.2 Eine Rückabwicklung gemäss vorstehender Bestimmung findet nach Ermessen von Koller nicht statt, falls: i. die Beschreibung des Objekts im Auktions- katalog im Einklang mit der Meinung einer Fachperson oder mit der herrschenden Mei- nung von Fachpersonen stand oder die Be- schreibung im Auktionskatalog andeutete, dass hierüber Meinungsverschiedenheiten bestanden,  ii. die Fälschung zur Zeit des Zuschlages nach dem Stand der Forschung und mit den allge- mein anerkannten und üblichen Methoden noch nicht oder nur mit unverhältnismässi- gem Aufwand als solche erkennbar war, iii. die Fälschung (nach Kollers sorgfältiger Ein- schätzung) vor 1880 hergestellt wurde oder  iv. es sich beim Kaufobjekt um ein Gemälde, Aquarell, eine Zeichnung oder Skulptur han- delt, das gemäss den Angaben im Auktions- katalog vor 1880 entstanden sein müsste. 3.3 Der Käufer kann von Koller (als Vertreterin des Einlieferers) die Rückabwicklung ab dem Tag des Zuschlages für einen Zeitraum von zwei (2) Jahren (drei (3) Wochen für Schmuck) verlangen. Sie wird ausschliesslich dem Käufer eingeräumt und darf nicht an Dritte abgetreten werden. Die Geltendmachung des Anspruchs setzt voraus, dass der Käufer gegenüber Koller sofort nach Entdeckung des Mangels mit eingeschriebe- nem Brief Mängelrüge erhebt und Koller das ge- fälschte Kaufobjekt im gleichen Zustand, wie es ihm übergeben wurde, und unbelastet von An- sprüchen Dritter, zurückgibt. Der Käufer hat den Nachweis zu erbringen, dass es sich beim Ob- jekt um eine Fälschung handelt. Koller kann vom Käufer verlangen, dass dieser auf eigene Kosten Gutachten von zwei unabhängigen und in dem Bereich anerkannten Experten einholt, ist jedoch nicht an solche Gutachten gebunden und behält sich das Recht vor, zusätzlichen Expertenrat auf eigene Kosten einzuholen. 3.4 KollerkannnachfreiemErmessenaufdieGel- tendmachung eines Ausschlussgrundes gemäss vorstehender Ziffer 3.2 oder auf die Erfüllung von Voraussetzungen nach obiger Ziffer 3.3 verzich- ten. 3.5 Die Ansprüche des Käufers gegen Koller als Vertreterin des Einlieferers unter dieser Ziffer 3.1 beschränken sich auf die Rückerstattung des von diesem bezahlten Kaufpreises und Aufgel- des (inkl. MWST). Weitergehende oder andere Ansprüche des Käufers sind unter jedwelchem Rechtstitel (inklusive Irrtumsanfechtung gemäss Art. 23 ff. OR) ausgeschlossen. 4. Haftungsausschluss 4.1 Die Steigerungsobjekte werden in dem Zu- stand versteigert, in dem sie sich im Augenblick des Zuschlags befinden. Bei den Steigerungsob- jekten handelt es sich um „gebrauchte“ Waren. Diese befinden sich naturgemäss nicht mehr in neuwertigem Zustand. 4.2 Zu jedem Objekt beinhaltet der Auktionskata- log eine Beschreibung mit Abbildung. Die Informa- tionenindenAuktionskatalogen,sowie Zustands- berichte von Koller die vor der Auktion angefordert werden können, geben lediglich ein allgemeines Bild und eine unverbindliche Einschätzung von Koller wieder. Die Beschreibung der Objekte er- folgt nach bestem Wissen und Gewissen, doch kann Koller für die Katalogangaben keine Haftung übernehmen. Während der Ausstellung besteht die Möglichkeit, die Gegenstände zu besichtigen. Entsprechend wird der Käufer aufgefordert, das ObjektvorderAuktioninAugenscheinzunehmen, und sich, allenfalls unter Heranziehung unabhän- giger Fachberatung, ein eigenes Urteil über die Übereinstimmung des Objekts mit der Katalog- beschreibung zu bilden. Für die Objektbeschrei- bungen ist die gedruckte Ausgabe des Katalogs (inkl. späterer Ergänzungen) in deutscher Sprache ausschliesslich massgebend. Koller behält sich das Recht vor, zur Meinungsbildung Experten oder Fachkräfte ihrer Wahl beizuziehen und sich auf diese abzustützen. Koller kann für die Richtigkeit solcher Meinungen nicht verantwortlich gemacht werden. Solche Expertenmeinungen oder Gut- achten stellen genauso wenig wie von Koller vor- genommene Objektbeschreibungen oder sonsti- ge Aussagen über ein Objekt (inklusive Aussagen über dessen Wert) explizite oder stillschweigende Zusicherungendar. 4.3 UnterVorbehaltvonvorstehenderZiff.3wird jede Haftung für Rechts- und Sachmängel weg- bedungen. Die Verpflichtungen des Einlieferers gegenüber dem Käufer sind im gleichen Masse eingeschränkt wie die Verbindlichkeiten von Kol- ler gegenüber dem Käufer. 5. Teilnahme an der Auktion 5.1 Die Teilnahme an einer Auktion als Bieter steht jedermann offen. Koller behält sich aber das Recht vor, nach freiem Ermessen jeder Person den Zutritt zu ihren Geschäftsräumlich- keiten oder die Anwesenheit bzw. Teilnahme an ihren Auktionen zu untersagen.  5.2 Bieter, die Koller nicht persönlich bekannt sind, müssen sich bis 48 Stunden vor der Auktion mittels des dafür vorgesehenen Formulars re- gistrieren. Der rechtsgültig unterzeichneten Re- gistrierung ist eine Kopie des gültigen Reisepas- ses und eine Kopie der Kreditkarte beizulegen. Bei jedem Zahlungsverzug des Bieters ist Koller berechtigt, die Kreditkarte des Bieters gemäss Angaben auf dem Registrierungsformular bis zur Höhe des geschuldeten Betrages zuzüglich Spesen des Kartenanbieters zu belasten.  5.3 Koller kann von jedem Bieter vorgängig einen Bonitätsnachweis einer für Koller akzeptablen Bank verlangen.  5.4 Bei Geboten für Objekte mit oberen Schätz- werten von mehr als CHF 30 000 kann Koller vom Bieter jederzeit die vorgängige Überweisung von 20% der unteren Schätzwerte als Sicherheit ver- langen. Koller wird diesen Betrag nach der Aukti- on mit ihren und den Ansprüchen der Einlieferer verrechnenundeinenallfälligenÜberschussum- gehend an den Käufer / Bieter zurückerstatten.
  • 47. 6. Versteigerung 6.1 Koller kann ein Objekt unterhalb des mit dem Einlieferer vereinbarten Mindestverkaufspreises zum Ausruf bringen. Die Abgabe eines Gebots anlässlich der Versteigerung bedeutet eine ver- bindliche Offerte. Der Bieter bleibt an sein Gebot gebunden, bis dieses entweder überboten oder von Koller abgelehnt wird. Doppelgebote werden sofort nochmals aufgerufen; in Zweifelsfällen entscheidet die Auktionsleitung.  6.2 Es steht Koller frei, ein Angebot ohne be- sondere Gründe abzulehnen oder aber, falls ein Bieter die Voraussetzungen zur Teilnahme an einer Auktion gemäss obiger Ziffer 5.2 bis 5.4 nicht erfüllt. Ebenso steht es Koller frei, Steige- rungsgegenstände ohne Verkauf zuzuschlagen oder zurückzunehmen, selbst wenn dies für die Auktionsteilnehmer nicht erkennbar sein sollte.  6.3 Koller behält sich das Recht vor, Nummern des Katalogs zu vereinigen, zu trennen, ausser- halb der Reihenfolge anzubieten oder wegzulas- sen. Koller behält sich vor, einen Zuschlag bei Vor- liegen besonderer Umstände nur unter Vorbehalt vorzunehmen. Erfolgt der Zuschlag unter Vorbe- halt, so bleibt der Bieter noch während 14 Tagen anseinGebotgebunden.Erwirdwiederfrei,wenn die Erklärung von Koller, der Zuschlag sei definitiv, nicht innert dieser Frist bei ihm eintrifft.  6.4 Steigerungsangebote von Kaufinteressen- ten, die der Auktion nicht persönlich beiwohnen können, werden bis 48 Stunden vor Beginn der Steigerung schriftlich entgegengenommen.  6.5 Interessenten können telefonisch mitbieten, wenn sie dies mindestens 48 Stunden vor Aukti- onsbeginn schriftlich vorangemeldet haben. Auf Objekte mit Schätzpreisen unter CHF 500 kann nicht telefonisch geboten werden und Interes- senten werden um Abgabe eines schriftlichen Gebots bzw. um persönliches Mitbieten im Auk- tionssaal gebeten.  6.6 Interessenten, die ihr Gebot im Rahmen ei- ner Live-Auktion abgeben möchten, können an der Auktion teilnehmen, nachdem sie von Koller aufgrund eines Registrierungsgesuchs zur Auk- tion zugelassen worden sind. Koller behält sich das Recht vor, Registrierungsgesuche ohne wei- teres abzulehnen.  6.7 Koller lehnt jede Haftung für nicht berück- sichtigte Gebote aller Art sowie für nicht berück- sichtigte Anmeldungen für telefonisches Mitbie- tenab.FürtelefonischeMitbieterundschriftliche Auftraggeber gilt bezüglich Legitimierung und Bonitätsnachweis ebenfalls Ziff. 5. 7. Eigentumsübergang Das Eigentum an einem ersteigerten Objekt geht auf den Käufer über, sobald der Kaufpreis und das Aufgeld (inkl. MWST) vollständig in Schweizer Franken bezahlt sind und Koller die- se Zahlungen dem entsprechenden Objekt zu- geordnet hat. 8. Abholung der ersteigerten Objekte 8.1 Die ersteigerten Gegenstände müssen vom Käufer innerhalb von 7 Tagen nach Abschluss der Auktion während der Öffnungszeiten auf ei- gene Kosten abgeholt werden. Erfüllungsort des Kaufvertrages zwischen Käufer und Einlieferer ist mithin der Geschäftssitz von Koller. Wenn die Zeit es erlaubt, werden die Objekte nach jeder Sitzung ausgegeben. Die Herausgabe erfolgt nach voll- ständiger Bezahlung des Kaufpreises sowie des Aufgeldes (inkl. MWST) und Zuordnung dieses Betrages zum ersteigerten Objekt durch Koller. 8.2 Während der vorgenannten Frist haftet Kol- ler für Verlust, Diebstahl, Beschädigung oder Zerstörung zugeschlagener und bezahlter Ob- jekte, jedoch nur bei grobfahrlässiger oder vor- sätzlicher Handlung durch Koller und nur bis zur Höhe von Zuschlagspreis, Aufgeld und MWST. Nach Ablauf dieser Frist haftet Koller nicht mehr und es ist Sache des Käufers, für eine angemes- sene Versicherung des ersteigerten Objekts zu sorgen. Für Rahmen und Glas kann keine Haf- tung übernommen werden. Werden die erstei- gerten Objekte nicht innert 7 Tagen abgeholt, lagert Koller diese wahlweise auf Kosten und Ge- fahr des Käufers bei einer Firma ihrer Wahl oder in ihren eigenen Räumen zu einem Tagessatz von CHF 10 pro Objekt ein.  8.3 Transportaufträge nimmt Koller schriftlich entgegen. Die Transportkosten trägt der Käufer. Ohne anders lautende schriftliche Abmachung werden die zugeschlagenen Objekte für den Transport durch Koller auf Kosten des Käufers versichert. Verglaste Bilder und zerbrechliche Objekte werden von Koller nicht versandt. 9. Bezahlung der ersteigerten Objekte 9.1 Die Rechnung aufgrund eines Zuschlags für ein ersteigertes Objekt ist innert 7 Tagen nach Abschluss der Auktion in Schweizer Franken zu bezahlen. Zahlungen mittels Kreditkarte sind nur nach Rücksprache mit der Buchhaltung von Koller möglich und unterliegen einer Bearbei- tungsgebühr zwischen 2 und 4%, die vom Käufer zu bezahlen ist und auf den Rechnungsbetrag erhoben wird. 9.2 Koller kann Zahlungen des Käufers auch ent- gegen dessen anderslautenden Instruktionen auf jedebeliebigeSchulddesKäufersgegenüberKoller oder gegenüber dem Einlieferer anrechnen und allfällige Forderungen des Käufers gegen sie mit eigenen Ansprüchen verrechnen. Ist der Käufer im Zahlungsverzug, wird auf den Rechnungsbe- trag ein Verzugszins von 10% p.a. erhoben. Falls der Käufer den Rechnungsbetrag nicht innert 7 TagennachderbetreffendenAuktionbegleicht,ist Koller ohne weitere Rücksprache mit dem Käufer berechtigt, den geschuldeten Rechnungsbetrag der Kreditkarte des Käufers zu belasten. In solchen Fällen wird auf den Rechnungsbetrag sodann eine Bearbeitungsgebühr zwischen 2 und 4% erhoben, dieebenfallsderKreditkartebelastetwird. 9.3 Leistet der Käufer die geschuldete Zahlung nicht oder nicht rechtzeitig, kann Koller zudem namens des Einlieferers wahlweise (i) weiterhin Erfüllung des Kaufvertrags verlangen oder (ii) ohne Fristansetzung auf Leistung des Käufers verzichten und vom Kaufvertrag zurücktreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung ver- langen; im letzteren Fall ist Koller auch berech- tigt, das Objekt ohne Beachtung eines Min- destverkaufspreises entweder freihändig oder anlässlich einer Auktion zu verkaufen und den Erlös zur Reduktion der Schulden des Käufers zu verwenden. Ein allfälliger über dem ursprüng- lichen Zuschlagspreis liegender Verkaufspreis wird an den Einlieferer ausbezahlt. Der Käufer haftet Koller und dem Einlieferer für allen aus der Nichtzahlung bzw. Zahlungsverspätung entste- henden Schaden.  9.4 BiszurvollständigenBezahlungallergeschulde- tenBeträgebehältKolleranallensichinihremBesitz befindlichen Objekten des Käufers ein Pfandrecht. Koller ist zur betreibungsrechtlichen oder privaten Verwertung (inkl. Selbsteintritt) solcher Pfänder berechtigt. Die Einrede der vorgängigen Pfandver- wertung nach Art. 41 des Schweizer Schuldbetrei- bungs-undKonkursrechtsistausgeschlossen. 10. Vertretung Jeder Käufer haftet persönlich aus dem ihm erteil- ten Zuschlag und aus dem durch ihn eingegange- nen Kaufvertrag mit dem Einlieferer. Von Perso- nen, die als Stellvertreter in fremdem Namen oder als Organ einer juristischen Person bieten, kann der Nachweis der Vertretungsbefugnis verlangt werden. Ein solcher Stellvertreter haftet mit dem Vertretenen unbeschränkt und solidarisch für die ErfüllungsämtlicherVerbindlichkeiten. 11. Verschiedene Bestimmungen 11.1 Die Auktion erfolgt unter Mitwirkung eines Beamten des Stadtammannamtes Zürich. Jede Haftung des anwesenden Beamten, der Ge- meinde oder des Staates für Handlungen von Koller ist ausgeschlossen.  11.2 Koller behält sich das Recht vor, einzelne oder alle Rechte und Pflichten aus diesen AGB an einen Dritten zu übertragen oder durch einen Dritten ausüben zu lassen. Der Bieter resp. der Käufer ist nicht berechtigt, Rechte und Pflichten aus diesen AGB Dritten zu übertragen. 11.3 Koller behält sich das Recht vor, Fotografien und Abbildungen von verkauften Objekten in den eigenen Publikationen und in den Medien zu ver- öffentlichen und damit Werbung zu betreiben.  11.4 Die vorstehenden Bedingungen sind Be- standteil jedes einzelnen an der Auktion ge- schlossenen Kaufvertrags. Abänderungen sind nur mit schriftlichem Einverständnis von Koller verbindlich.  11.5 Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise nichtig und/oder un- wirksam sein, bleibt die Gültigkeit und/oder Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Die un- gültigen und/oder unwirksamen Bestimmungen werden durch solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der ungültigen und/oder unwirksamen Bestimmungen in rechtswirksamer Weise wirt- schaftlich am nächsten kommt. Das gleiche gilt bei eventuellen Lücken der Regelung. 11.6 Die vorliegenden AGB und alle Änderungen daran unterliegen Schweizer Recht, unter Aus- schluss von allfälligen Verweisungen des Bun- desgesetztes über das Internationale Privat- recht (IPRG) und unter Ausschluss des Wiener Kaufrechts (UN-Kaufrechts).  11.7 Für die Beurteilung von Streitigkeiten (unter Einschluss der Geltendmachung von Verrech- nungen und Gegenforderungen), welche aus oder im Zusammenhang mit diesen AGB (einschliess- lich deren Gültigkeit, Rechtswirkung, Auslegung oder Erfüllung) entstehen, sind ausschliesslich die Gerichte des Kantons Zürich zuständig. Kol- ler ist aber berechtigt, ein Verfahren vor jedem sonst zuständigen Gericht anhängig zu machen. Zürich, 1. Juli 2018
  • 48. AUCTION CONDITIONS (CLASSIC AUCTIONS) These conditions apply solely to items which are auctioned by Koller (according to the definition below) live in the saleroom. By participating in the auction the bidder accepts the following Auction Conditions of Koller Auctions Ltd, Hardturmstrasse 102, 8005 Zurich, Switzerland (“Koller”). 1. Legal status of the parties The auction items are auctioned by Koller in the name of and on the account of the seller of the auctioned item (“Seller”). Koller acts on behalf of and for the account of the Seller as his agent as defined in article 32, section 1 of the Swiss Code of Obligations (“CO”). The hammer price is determined by the bidder recognised by Koller as having made the highest bid in Swiss Francs in the course of an auction (“Purchaser”), resulting in the conclusion of a purchase contract between the Seller and the Purchaser (“Purchase Contract”). Koller is thereby not a party to the Purchase Contract. 2. Surcharge 2.1 In addition to the bid price, the Purchaser must pay a surcharge on such bid price calculated as follows: i. on a successful bid of up to CHF 10 000: 25% ii. NEW: on a successful bid over CHF 10 000 up to CHF 400 000: 25% on the first CHF 10 000 and 22% on the difference between CHF 10 000 and the bid. iii. NEW: on a successful bid over CHF 400 000: 25% on the first CHF 10 000, 22% on CHF 390 000 and 15% on the difference between CHF 400 000 and the bid. 2.2 If the winning bid is placed over the internet in the course of a saleroom auction which is broadcast online (“Live Auction”), or leaves a pre-sale bid through an independent bidding platform which is linked with Koller, there will be anadditional3%addedtothesurcharge.Bidders are subject to Koller’s terms and conditions as listed on the Live Auction website, which may differ in some respects from those listed here. 2.3 The Purchaser must pay Swiss value added tax (“VAT”) on the surcharge. The stated percentage of the surcharge corresponds to the successful bid for each individual item. 2.4 The full tax is charged on all items marked * in the auction catalogue, i.e. VAT is charged on the sum of the bid price plus the surcharge for those items. The VAT will be refunded to Purchasers providing a validly stamped export declaration. 2.5 The Purchaser agrees that Koller also has the possibility to receive a commission from the Seller. 3. Guarantee 3.1 Koller shall rescind the purchase (subject to Sections 3.2 and 3.3 below) in the name of the Seller and shall reimburse the purchase price and the surcharge (incl. VAT) to the Purchaser if an item proves to be a forgery. A “forgery” shall be deemed to exist if the item, in the reasonable opinion of Koller, is an imitation created with the intention of causing a deception with respect to the authorship, age, period, culture or origin, if the correct description of such content is not reflected in the auction catalogue (taking account of any additions), and if this circumstance significantly impairs the value of the item in comparison to an item corresponding to the catalogue description. An item shall not be deemed to have been forged if it is merely damaged and/or has been subjected to restoration work and/or modifications of any nature whatsoever. 3.2 A rescission in accordance with the above provision shall not take place at the discretion of Koller if: i. the description of the item in the auction catalogue was supported by the view of a specialist or by the prevailing view of specialists, or if the description in the auction catalogue suggested that differences of opinion exist in this respect; ii. the forgery was not identifiable as such at the time of the successful bid in accordance with the current state of research and with the generally acknowledged and usual methods, or only with disproportionate effort; iii. the forgery (based on Koller’s conscientious assessment) was produced before 1880; or iv. the purchased item is a painting, watercolour, drawing or sculpture which according to the details set out in the auction catalogue was created prior to 1880. 3.3 The Purchaser may request rescission from Koller (as the agent of the Seller) from the day of the successful bid for a period of two (2) years (three (3) weeks for jewellery). It shall be granted exclusively to the Purchaser and may not be assigned to any third party. Assertion of theclaimshallbeconditionaluponthePurchaser making a complaint to Koller by registered letter immediately after the discovery of the defect, and returning the purchased item to Koller in the same condition as it was handed over to him and unencumbered by third parties› claims. The Purchaser must provide proof that the item is a forgery. Koller may demand that the Purchaser obtains at his own expense expert opinions from two independent individuals who are recognised experts in the field. However, Koller shall not be bound by any such expert opinion, and reserves the right to obtain additional expert advice at its own expense. 3.4 Koller may at its complete discretion waive the assertion of grounds for exclusion pursuant to the above Section 3.2 or the fulfilment of preconditionspursuanttotheaboveSection3.3. 3.5 The claims of the Purchaser against Koller as the agent of the Seller under Section 3.1 are limited to the reimbursement of the purchase price and surcharge (incl. VAT) paid by the Purchaser. Further or other claims of the Purchaser are excluded under any legal title (including error according to art. 23 ff. CO) whatsoever. 4. Disclaimer 4.1 The items are auctioned in the condition existing at the time of the successful bid. The auctioned items are “used” objects and are therefore generally not in pristine condition. 4.2 Each item in the auction catalogue is listed with a description and an illustration. The information in the auction catalogue, as well as the condition reports issued by Koller, are intended to provide an overall impression and a non-binding assessment by Koller. The items are described to the best of our knowledge and belief. However, Koller cannot accept any liability for the details provided in the catalogue. The items may be inspected during the preview. The Purchaser is therefore invited to inspect an item prior to the auction and, possibly with the assistance of an independent specialist advisor, to form his own opinion of the concordance betweentheitemandthecataloguedescription. Concerning the descriptions of the items, the German-language print edition of the catalogue (including any later amendments) shall be exclusively applicable. Koller reserves the right to call upon experts or specialists of its choice to give an opinion and to rely on that opinion. Koller cannot be held liable for the correctness of such opinions. Neither any such expert opinions or reports, nor the descriptions of items provided by Koller, nor other statements pertaining to an item (including statements pertaining to the value thereof) constitute explicit or implicit warranties. 4.3 Subject to Article 3 above, no guarantee or warranty whatsoever is given in respect to legal and material defects. The liabilities of the Seller vis-à-vis the Purchaser are limited to the same extent as the liabilities of Koller vis-à-vis the Purchaser. 5. Participation in the auction 5.1 Any party may participate in an auction as a bidder. However, Koller reserves the right at its complete discretion to prevent any person entering its premises or attending or participating in its auctions. 5.2 Bidders who are not personally known to Koller must register at least 48 hours before the auction,usingtheformprovidedforthispurpose. The registration form must be signed, with legal effect, and a copy of the bidder’s passport must be enclosed, as well as current, valid credit card information. In the event of payment default by the Purchaser, Koller shall be entitled to charge the Purchaser’s credit card in accordance with the details provided on the registration form for the entire amount of the invoice, plus the credit card processing fees. 5.3 Koller may demand in advance from any bidder a certificate of creditworthiness issued by a bank approved by Koller. 5.4 In the case of bids for items with upper estimated values of more than CHF 30 000, Koller may demand that the bidder first remits 20% of the lower estimated value as security. Following the auction, Koller will offset this sum against its claims and the claims of the Seller, and will reimburse any possible surpluses to the Purchaser/bidder without delay. 6. Auction 6.1 Koller may initiate the auctioning of an item below the minimum selling price agreed upon with the Seller. A bid placed at an auction is a binding offer. The bidder shall remain bound by his bid until this is either outbid or rejected by Koller. Double bids shall immediately be called once again; in case of uncertainty, the auction management shall decide. 6.2 Koller may refuse a bid without providing
  • 49. justification if a Purchaser fails to fulfil the conditions for participation in an auction pursuant to the above Sections 5.2 to 5.4. Koller may also pass or withdraw auctioned items without a sale even if this is not apparent to the auction participants. 6.3 Koller reserves the right to combine, separate or omit numbered lots in the catalogue or to offer them out of sequence. Koller reserves the right to sell lots “conditionally” at its sole discretion, in which event the hammer price will be considered as conditional and the highest bidder will remain bound by his bid for 14 days following the auction. The highest bidder will be released from all obligations if he does not receiveastatementfromKollerwithinthisperiod declaring the hammer price as final. 6.4 Written bids from potential Purchasers who cannot attend the auction in person are accepted up to 48 hours before the auction begins. 6.5 Potential Purchasers may bid by telephone if they have given written notice at least 48 hours before the auction starts. Koller does not accept telephone bids for lots estimated under CHF 500, and bidders are requested to leave a written bid or participate in the salesroom for such items. 6.6 Potential Purchasers who intend to place their bids in the course of a Live Auction may participate in the auction once their registration applications have been approved by Koller. Koller reserves the right to decline registration applications at its discretion. 6.7 Koller shall not be liable for any bids including advance notifications of telephone bidding which are not taken into consideration. Telephone bidders and persons giving written instructions are also subject to the provisions of Article 5 relating to proof of identity and financial soundness. 7. Transfer of title Ownership of an auctioned item shall be transferred to the Purchaser as soon as the purchase price and the surcharge (incl. VAT) have been comprehensively paid in Swiss francs and Koller has attributed these payments to the corresponding item. 8. Collection of the auctioned items 8.1Theauctioneditemsmustbecollectedatthe Purchaser›s own expense within 7 days from the end of the auction during official opening hours. The place of performance for the purchase contract between the Purchaser and the Seller is therefore the registered office of Koller. If time permits, the items may be handed over after each auction session. The handover shall take place following comprehensive payment of the purchase price as well as the surcharge (incl. VAT) and the attribution of this sum to the auctioned item by Koller. 8.2 During the aforementioned period, Koller shall be liable for loss, theft, damage or destruction of items which have been auctioned and paid for, although solely due to intentional or grossly negligent acts on the part of Koller, and onlyuptothetotaloftheauctionprice,surcharge and VAT. Koller ceases to have liability after the aforementioned period, and the Purchaser shall be responsible for ensuring adequate insurance cover for the auctioned item. No liability can be assumed for frames and glass. If the auctioned items are not collected within 7 days, Koller will store the works at a company of their choice at the purchaser’s own risk and expense or on their own premises at a daily rate of CHF 10 per object. 8.3 Shipping orders may be given to Koller in writing. All shipping costs shall be borne by the Purchaser. Unless otherwise agreed in writing, transport insurance shall be contracted for the sold items at the expense of the Purchaser. Glass-covered pictures and fragile items shall not be sent by Koller. 9. Payment for the auctioned items 9.1 The invoice for a successful bid for an auctioned item is payable in Swiss francs within 7 days from the end of the auction. Payments by credit card are only possible with the approval of Koller’s accounting department, and are subject to processing fees amounting to between 2 and 4% of the invoiced amount, payable by the purchaser and added to the invoice total. 9.2 Irrespective of the Purchaser‘s instructions, KollermayuseanypaymentsbythePurchaseras settlement for any debt owed by the Purchaser to Koller or the Seller and set off any debt which it owes to the Purchaser against its own claims. If the Purchaser defaults on a payment, default interestof10%p.a.shallbechargedontopofthe invoiced sum. If Koller does not receive payment for purchases within seven (7) days following the auction, Koller reserves the right to charge the Purchaser’s credit card for the full amount of the invoice, without further notification to the Purchaser. In such cases the credit card processing fees of 2–4% as described above are also applicable, and will be charged to the Purchaser’s credit card. 9.3 If the Purchaser does not pay or does not pay promptly, Koller may moreover in its own name and in the Seller›s name either (i) insist on the fulfilment of the purchase agreement or (ii) without further notice withdraw from the purchase agreement and waive the subsequent performance of the Purchaser or assert a claim for compensation for non-performance; in the latter case Koller shall also be entitled, irrespective of any minimum sales price, to sell the item either directly or in an auction, and may use the proceeds to reduce the debts of the Purchaser. Any amount realised above the original hammer price shall be paid out to the Seller. The Purchaser is liable to Koller and the Seller for all prejudice caused by non-payment or late payment. 9.4 Koller retains a right of retention and a lien on all the Purchaser›s items in its custody until full payment of all monies owed. Koller may exercise such liens in accordance with the legislation on the enforcement of debts or by private sale (including in its own name). The plea of prior lien exploitation pursuant to Art. 41 of the Swiss Debt Collection and Bankruptcy Act is excluded. 10. Representation Each Purchaser shall be personally liable for each bid he places, and for the purchase contract between the Purchaser and the Seller. Proof of the power of representation may be requested from persons bidding as agents for a third party or as an organ of a corporate body. The agent shall be jointly and severally liable with his principal for the fulfilment of all obligations. 11. Miscellaneous provisions 11.1 The auction shall be attended by an official fromthecityofZurich.Theattendingofficial,the local authority and the state have no liability for the acts of Koller. 11.2 Koller reserves the right to transfer any or all rights and obligations from these Auction Conditions to a third party or to have these carried out by a third party. The bidder and/or Purchaser does not have the right to transfer any rights from these Auction Conditions to a third party. 11.3 Koller reserves the right to publish illustrations and photographs of sold items in its own publications and the media and to publicise its services therewith. 11.4Theaforementionedprovisionsformpartof each individual purchase agreement concluded at the auction. Amendments are binding only with Koller›s written agreement. 11.5 Should certain provisions of these Auction Conditions be or become partially or fully invalid and/or unenforceable, this does not affect the validity of the remaining provisions. The invalid and/or unenforceable provisions shall be replaced by those which most closely approximate the economic meaning and intended economic purpose of said provisions. The same shall be applicable to any possible gaps or loopholes in the provisions. 11.6 The present Auction Conditions and all amendments thereof are governed by Swiss law, under exclusion of possible references to Switzerland’s Federal Code on Private International Law (CPIL), and under exclusion of the Vienna C.I.S.G. Convention (UN Convention). 11.7 The courts of the Canton of Zurich shall be exclusively responsible for settling disputes (including the assertion of offsetting and counterclaims) which arise out of or in conjunction with these Auction Conditions (includingtheirvalidity,legaleffect,interpretation or fulfilment). Koller may, however, initiate legal proceedings before any other competent court. 11.8 In the event of any discrepancy between the different language versions of these Auction Conditions, the German language version shall prevail. Zurich, 1 July 2018
  • 50. Koller Auktionen AG, Hardturmstrasse 102, 8031 Zürich, Schweiz. Tel  +41 44 445 63 63, Fax  +41 44 273 19 66, office@kollerauktionen.ch  Auktions-Aufträge / Ordres d’achats / Absentee Bid Form Date Signature Auktion Vente/Sale Lot. no. Gegenstand / Déscription Gebot / Ordre CHF Maximum bid (CHF) Bitte beachten Sie, dass wir für Objekte unter CHF 500.– keine Telefon-Gebote annehmen können. Veuillez prendre note que nous ne pouvons pas accepter d’ordres d’achat téléphoniques pour des lots au-dessous de CHF 500.– Please note that we cannot accept telephone bids for objects below CHF 500.– Der Bieter willigt hiermit in die Bearbeitung seiner Personendaten durch Koller gemäss Datenschutzerklärung (siehe Homepage) ein. L‘enchérisseur autorise le traitement de ses données personnelles par Koller selon la Déclaration de Confidentialité (voir site Internet). The bidder hereby agrees to the processing of his personal data by Koller in accordance with the Privacy Notice (see website). Anwendbar sind die Auktionsbedingungen, die im Katalog und auf unserer Homepage publiziert sind. Gerichtsstand ist Zürich 1. Les Conditions de Vente publiées dans le cataloque et sur notre site Internet font foi. Le tribunal compétent est à Zurich 1. I agree to abide by the Auction Conditions published in the catalogue and on our website. The courts of Zurich 1 have jurisdiction. Ich möchte alle Dokumente/Rechnungen von Koller in Zukunft ausschliesslich elektronisch erhalten. Je voudrais recevoir tous les documents / factures de Koller exclusivement par voie électronique. I would like to receive all documents/invoices from Koller electronically only (paperless). Name / Nom Adresse / Address Ort, Land / Ville, Pays / City State, Country Tel. E-Mail INTERNATIONAL AUCTIONS | SWISS MADE Ja / Oui / Yes Nein / Non / No x Koller Auktionen AG, Hardturmstrasse 102, 8031 Zürich, Schweiz. Tel  +41 44 445 63 63, Fax  +41 44 273 19 66, office@kollerauktionen.ch  Auktions-Aufträge / Ordres d’achats / Absentee Bid Form Date Signature Auktion Vente/Sale Lot. no. Gegenstand / Déscription Gebot / Ordre CHF Maximum bid (CHF) Bitte beachten Sie, dass wir für Objekte unter CHF 500.– keine Telefon-Gebote annehmen können. Veuillez prendre note que nous ne pouvons pas accepter d’ordres d’achat téléphoniques pour des lots au-dessous de CHF 500.– Please note that we cannot accept telephone bids for objects below CHF 500.– Der Bieter willigt hiermit in die Bearbeitung seiner Personendaten durch Koller gemäss Datenschutzerklärung (siehe Homepage) ein. L‘enchérisseur autorise le traitement de ses données personnelles par Koller selon la Déclaration de Confidentialité (voir site Internet). The bidder hereby agrees to the processing of his personal data by Koller in accordance with the Privacy Notice (see website). Anwendbar sind die Auktionsbedingungen, die im Katalog und auf unserer Homepage publiziert sind. Gerichtsstand ist Zürich 1. Les Conditions de Vente publiées dans le cataloque et sur notre site Internet font foi. Le tribunal compétent est à Zurich 1. I agree to abide by the Auction Conditions published in the catalogue and on our website. The courts of Zurich 1 have jurisdiction. Ich möchte alle Dokumente/Rechnungen von Koller in Zukunft ausschliesslich elektronisch erhalten. Je voudrais recevoir tous les documents / factures de Koller exclusivement par voie électronique. I would like to receive all documents/invoices from Koller electronically only (paperless). Name / Nom Adresse / Address Ort, Land / Ville, Pays / City State, Country Tel. E-Mail INTERNATIONAL AUCTIONS | SWISS MADE Ja / Oui / Yes Nein / Non / No x
  • 51.
  • 52. Koller Auktionen AG, Hardturmstrasse 102, 8031 Zürich, Schweiz Tel +41 44 445 63 63, Fax +41 44 273 19 66  office@kollerauktionen.ch, www.kollerauktionen.ch