SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Logistikdrehscheibe des Nordens
www.wirtschaftsland.de
Oslo
Göteborg
Gothenburg
Helsingborg
Malmö
Kopenhagen
Copenhagen
Billund
Trelleborg
Stockholm
Kaliningrad
Klaipeda
Riga
Tallinn
Paldiski
Muuga
Turku
Helsinki
St. Petersburg
Baltijsk
Lübeck
Puttgarden
Kiel
Rödby
Hamburg
Hannover
Bremen
Verona
Rotterdam
Amsterdam
Paris
Brüssel
Brussels
Luxemburg
Luxembourg
Madrid
Berlin
Prag
Prague
Wien
Vienna
Ljubljana
Zagreb
Bern
Rom
Rome
Bratislava
Budapest
Belgrad
Belgrade
Skopje
Tirana
Athen
Athens
Sarajevo
Warschau
Warsaw
Wilna
Minsk
Sofia
London
Dublin
Großbritannien
Britain
Skandinavien
Scandinavia
Baltikum
Baltic States
Osteuropa
Eastern Europe
Südeuropa
Southern Europe
IMMITTELPUNKTDERMÄRKTE
Billund
K
Bremen
Rotterdam
Amsterdam
Paris
Brüssel
Brussels
Luxemburg
Luxembourg
London
Dublin
Antwerpen
Antwerp
Bettembourg
Neum
Ruhrgebiet (Duisburg)
The Ruhr
IMMITTELPUNKTDERMÄRKTE
Fährverbindungen Kiel
Ferry connections from Kiel
Fährverbindungen Lübeck
Ferry connections from Lübeck
Fährverbindungen Puttgarden
Ferry connections from Puttgarden
Europäische Hinterlandanbindung* von Schleswig-Holstein nach:
European hinterland connections* from Schleswig-Holstein to:
Frankreich, France: 16 h
Niederlande, Netherlands: 8 h
Belgien, Belgium: 14 h
Schweiz, Switzerland: 15 h
Österreich, Austria: 18 h
Tschechei, Czech Republic: 18 h
Polen, Poland: 11 h
*durchschnittliche LKW-Fahrzeiten *average journey time by lorry
Zugdirektverbindungen von Kiel Kiel – Ruhrgebiet, The Ruhr (Duisburg)
Rail connections from Kiel Kiel – Luxemburg
Kiel – Verona
Europäische Fährverbindungen von Schleswig-Holstein:
European ferry connections* from Schleswig-Holstein:
Von Kiel nach:
From Kiel to:
Göteborg, Gothenburg täglich/daily 14 h
Oslo, Oslo täglich/daily 20 h
Klaipeda, Klaipeda Mo – Sa 22 h
Kaliningrad, Kaliningrad 1 pro Woche/per week 2 d
St. Petersburg, St. Petersburg Di, Sa 2 d 16 h
Ust-Luga, Ust-Luga Di, Fr 2 d 22 h
Von Lübeck nach:
From Lübeck to:
Turku, Turku 2 pro Woche/per week 2 d
St. Petersburg, St. Petersburg Mi, Sa 2 d 12 h
Helsinki, Helsinki 1 pro Woche/per week 1d 11 h
Kemi, Kemi 2 pro Woche/per week 3 d 18 h
Kotka, Kotka 2 pro Woche/per week 2d 13 h
Oulu, Oulu 2 pro Woche/per week 2 d 18h
Hanko, Hanko täglich/daily 3 h
Hamina, Hamina 2 pro Woche/per week 1d 15 h
Paldiski, Paldiski 3 pro Woche/per week 1d 22 h
Von Travemünde nach:
From Travemünde to:
Ventspils, Ventspils Mi, Sa 1d 2 h
Liepaja, Liepaja Mo – Fr 1d 4 h
Trelleborg, Trelleborg täglich/daily 7 h
Helsinki, Helsinki täglich/daily 1d 3 h
Malmö, Malmo täglich/daily 9 h
Rauma, Rauma 2 pro Woche/per week 1d 22 h
Turku, Turku 4 pro Woche/per week 1d 10 h
Helsingborg, Helsingborg 6 pro Woche/per week 12 h
Von Puttgarden nach:
From Puttgarden to:
Rödby, Rödby täglich/daily 45 min
Billund
K
Bremen
Rotterdam
Amsterdam
Paris
Brüssel
Brussels
Luxemburg
Luxembourg
London
Dublin
Antwerpen
Antwerp
Bettembourg
Neum
Ruhrgebiet (Duisburg)
The Ruhr
Oslo
Göteborg
Gothenburg
Helsingborg
Malmö
Kopenhagen
Copenhagen
Trelleborg
Stockholm
Kaliningrad
Klaipeda
Riga
Tallinn
Paldiski
Muuga
Turku
Helsinki
St. Petersburg
Baltijsk
Lübeck
Puttgarden
Kiel
Rödby
Hamburg
Hannover
Berlin
Prag
Prague
Wien
Vienna
Bratislava
Budapest
Warschau
Warsaw
Wilna
Minsk
Verona
münster
IMMITTELPUNKTDERMÄRKTE
Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 3
Schleswig-Holstein ist durch seine geo-
grafische Lage zwischen der Nordsee und
der Ostsee ein strategisch bedeutsamer
Logistikstandort in Europa. Es bietet
Wirtschaft und Handel dadurch enorme
Chancen. Die Vielfalt der unterschied-
lichen Verkehrswege sowie ihre effiziente
Nutzung und zukunftsorientierte Weiter-
entwicklung machen Schleswig-Holstein
zu einem Standort in infrastruktureller
Spitzenposition. Es fungiert als Brücke
nach Skandinavien und auch als Logistik-
drehscheibe zum Baltikum und Osteuropa.
Die unmittelbare Nähe zu Hamburg ist ein
weiterer Standortvorteil und von Schleswig-
Holstein aus existieren hervorragende
Verbindungen zu den Industriezentren des
Ruhrgebiets und der Niederlande.
Global günstig gelegen
Kunden, Geschäftspartner, Spediteure,
Transportunternehmen: Von einem Logis-
tikstandort in Schleswig-Holstein erreicht
man alle wichtigen Kontakte von Amerika
nach Asien an einem einzigen Arbeitstag.
Der nahe Hamburger Hafen verfügt über
exzellente Liner- und Tramp-Verbindungen
zu allen Schlüsselhäfen Asiens sowie
Nord- und Südamerika. Von Kiel und
Lübeck aus gibt es regelmäßige Fährver-
bindungen zu sämtlichen Häfen der
Ostseeregion. Im Luftfrachtbereich ist
Hamburg Airport der führende Flughafen
Norddeutschlands. Und egal ob Güter auf
der Schiene oder Straße zu Zielen in
Deutschland oder Europa transportiert
werden sollen, bietet Schleswig-Holstein
hervorragende Verbindungen. Im Land
zwischen den Meeren genießt die Logistik-
branche global gute Perspektiven.
Situated between the North Sea and the
Baltic, Schleswig-Holstein is a strategically
important logistics location in Europe,
offering great opportunities for trade and
industry. The diversity, efficient usage and
future-oriented development of its traffic
routes have made Schleswig-Holstein
a top location in infrastructural terms.
Germany’s most northerly state serves as a
bridgehead to Scandinavia and a logistics
hub for the Baltic States and Eastern
Europe. Its proximity to Hamburg is also
a locational advantage, as are its excellent
connections to the industrial centres of the
Ruhr and Netherlands.
Globally favourable location
Customers, business partners, freight
forwarders, transport firms: from a
logistics location in Schleswig-Holstein
you can reach all your key contacts
from America to Asia in a single working
day. The nearby Port of Hamburg offers
excellent liner and tramp connections to
all the important ports of Asia and North
and South America. From Kiel and Lübeck
there are regular ferry connections to every
port in the Baltic Region. Moreover, North
Germany’s leading airfreight airport is in
nearby Hamburg. Regardless of whether
goods are to be transported by road or
rail to destinations in Germany or Europe,
Schleswig-Holstein offers outstanding
connections. The perspective for the
logistics industry in the state between two
seas is globally good.
Im Mittelpunkt der Märkte
At the heart of the markets
4 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North
WELTWEITEDYNAMIK
Weltweite Dynamik
Worldwide dynamism
Nicht nur für Logistiker und Distributeure,
sondern für alle Unternehmen, die Waren
über größere Entfernungen bewegen
müssen, ist Schleswig-Holstein ein sehr
attraktiver Standort.
Branchenübergreifend attraktiv
Die Verkehrswege Schleswig-Holsteins
bieten vielen Branchen deutliche Vorteile.
Im- und Exporteure wissen jahrhunderte-
lang gepflegte Handelsbeziehungen zu
schätzen, während exportorientierte
Fertigungsbranchen von den Standort-
vorteilen der günstigen geografischen
Lage Schleswig-Holsteins profitieren.
Zugang zu Weltmärkten
Schleswig-Holstein ist das einzige Bundes-
land mit Zugang zu zwei Meeren. Zudem
bieten die regelmäßigen Containerdienste
über die Nordrange-Seehäfen leichten
Zugang zu Wachstumsmärkten weltweit.
Geschätzt wird, dass über 90% des
Schleswig-Holstein is an extremely
attractive location not just for logistics
and distribution firms but also for any
company that has to move goods over
great distances.
Attractive across all industries
Schleswig-Holstein’s transport infrastruc-
ture offers clear advantages for many
industries. Import and export firms benefit
from trading ties that have been cultivated
for centuries whilst export-oriented
companies profit from the locational
advantages of Schleswig-Holstein’s
favourable geographical position.
Access to global markets
Schleswig-Holstein is the only German
state with access to two seas. Moreover, the
regular container liner services from North
Range seaports ensure easy access to fast-
growing markets all over the world. Experts
estimate that over 90% of global trade and
Welthandels und nahezu 95% des EU-
Außenhandels über den Seeweg abgewi-
ckelt werden. Zur aktiven Teilnahme am
Weltseehandel bietet Schleswig-Holstein
beste Voraussetzungen. Und durch die
Nähe zum internationalen Flughafen in
Hamburg sind beste Verbindungen im
Fracht- und Passagierverkehr ebenfalls
gesichert.
In Schleswig-Holstein ist die Logistik-
branche bereits gut aufgestellt: Mit
ca. 53.000 Beschäftigten und knapp
3.200 Unternehmen in den Bereichen
Verkehr, Umschlag und Lagerwirtschaft
zählt sie zu den bedeutendsten Wirt-
schaftszweigen des Landes. Sowohl die
ansässigen Logistikunternehmen als auch
Neuansiedler profitieren von den Logistik-
Netzwerken des Landes, wie z.B. von der
Logistikinitiative des Landes Schleswig-
Holstein. Grundlage für den Erfolg der
Branche ist die effektive Nutzung der
unterschiedlichen Verkehrswege.
nearly 95% of the EU’s foreign trade is
carried by ship, and Schleswig-Holstein
offers ideal conditions for proactively
participating in global maritime trade.
What’s more, the proximity to Hamburg
International Airport ensures excellent
connections for freight and passenger
traffic.
The logistics industry is already well
established in Schleswig-Holstein. With
around 53,000 employees and nearly
3,200 firms registered in the transport,
cargo-handling and warehousing sectors,
it is one of the state’s most important
industries. Logistics companies already
based in Schleswig-Holstein and those
moving to the state can benefit from
its logistics networks, e.g. the Logistics
Initiative Schleswig-Holstein. The basis
for the industry’s success in Schleswig-
Holstein is the effective use of the various
transport routes.
Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 5
WELTWEITEDYNAMIK
6 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North
DREHSCHEIBEFÜRDENSEEVERKEHR
Drehscheibe für den Seeverkehr
Hub of maritime traffic
Aufgrund seiner geografischen Lage
zwischen Nord- und Ostsee ist Schleswig-
Holstein als strategisch bedeutsamer
Logistikstandort anzusehen und nicht
zuletzt als Drehscheibe für den inter-
nationalen Seeverkehr.
Tore zur Welt
2012 wurden Waren im Wert von 18,8
Milliarden Euro aus Schleswig-Holstein
ins Ausland ausgeführt. In der Regel geht
ca. ein Fünftel davon in den Ostseeraum.
Mit exzellenten Fähr-, Linien- und Fracht-
verbindungen sind die Häfen Kiel, Lübeck
und Brunsbüttel fester Bestandteil der
logistischen Wertschöpfungsketten. 2012
verzeichneteLübeck,Deutschlandsgrößter
Ostseehafen, ein Umschlagvolumen von
26,1 Mio. Tonnen, während in Kiel, wo der
PassagierverkehrdieHauptrollespielt,mehr
als 6,3 Mio. Tonnen Güter mit steigender
Tendenz umgeschlagen wurden. Der nahe
liegende Hamburger Hafen erzielte 2012
einen Seegüterumschlag von 130,9 Mio.
Tonnen. Als zweitgrößter Containerhafen
Europas gehört Hamburg zu den
wichtigsten Überseehäfen der Welt und
verfügt über regelmäßige Liniendienste
zu allen bedeutenden Häfen rund um
den Globus. Übrigens: Kein Standort
in Schleswig-Holstein ist mehr als zwei
LKW-Stunden von Hamburg entfernt.
Schleswig-Holstein owes its significance
as a strategically significant logistics
location and, not least, as a hub of
international maritime traffic to its
geographical position between the North
Sea and the Baltic.
Gateways to the world
In 2012 goods worth EUR 18.8 bn were
exported from Schleswig-Holstein to
foreign countries. As a rule, about a fifth
of those exports are to the Baltic Region.
The ports of Kiel, Lübeck and Brunsbüttel
are an integral part of these logistics value
chains thanks to their excellent ferry, liner
and freight connections. In 2012 Lübeck,
Germany’s biggest Baltic seaport, handled
26.1 mt of cargo. In Kiel, where passenger
traffic plays the main role, cargo turnover
exceeded 6.3 mt, with an upward trend.
The nearby Port of Hamburg recorded an
overall seaborne cargo turnover of 130.9
mt in 2012. Hamburg is not only Europe’s
second-largest container port but also
one of the leading international seaports
worldwide, offering regular liner services to
all the world’s major ports. And by the way,
nowhere in Schleswig-Holstein is more
than a two-hour lorry drive from Hamburg.
Ladungsaufkommen
(2012)
Seehafen Kiel:
6,3 Mio. Tonnen
Ostseehafen Lübeck:
26,3 Mio. Tonnen
Nord-Ostsee-Kanal:
104 Mio. Tonnen
Hafen Hamburg:
130,9 Mio. Tonnen
Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 7
Lebensader zwischen Nord- und Ostsee
Besonders für die Nordseehäfen ist der
Nord-Ostsee-Kanal eine lebenswichtige
Anbindung zum Ostseeraum. Auf der
meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße
der Welt läuft der Verkehr auf
Hochtouren. 2012 wurden 104 Mio. Tonnen
Ladung von insgesamt 34.879 Schiffen
zwischen Brunsbüttel und Kiel bewegt.
Gegenüber 2011 stiegen sowohl die
Gütermenge als auch die Zahl der Schiffe
um ca. 6%. Ohne Zweifel gehört der
Nord-Ostsee-Kanal zu den bedeutendsten
Transportwegen Nordeuropas – nicht zuletzt
aus ökologischen und ökonomischen
Gründen. Jedes Schiff, das die rund
100 Kilometer lange Wasserstraße passiert,
spart den langen Umweg über den
Skagerrak. In Zeiten hoher Energiekosten
und knapper Margen für die Seeschifffahrt
ein wichtiger Vorteil. Neben den wirt-
schaftlichen Vorteilen für den maritimen
Transitverkehr bietet der Nord-Ostsee-Kanal
im direkt am Kanal liegenden
Schwerguthafen Rendsburg hervorragende
Verschiffungsmöglichkeiten für sperrige
Güter wie z.B. Windkraftanlagen.
Milliarden für den Nord-Ostsee-Kanal
Für die Instandsetzung und Ausbau
des Nord-Ostsee-Kanals veranschlagt das
Bundesverkehrsministerium insgesamt
1,4 Milliarden Euro. Im Frühjahr 2013
wurde der 375 Millionen Euro teure
NeubaueinerfünftenSchleusenkammerin
Brunsbüttel europaweit ausgeschrieben.
Diese Investitionen sind als klares
Bekenntnis der Bundes- und Landes-
regierungen zu dieser für die maritime
Logistik lebenswichtigen Verkehrsader
zwischen Nord- und Ostsee anzusehen.
DREHSCHEIBEFÜRDENSEEVERKEHR
North Sea-Baltic lifeline
For North Sea ports in particular Kiel Canal
is a vital lifeline to the Baltic Region, and
traffic is booming on the world’s busiest
artificial waterway. In 2012 104 mt of cargo
were transported by 34,879 ships between
BrunsbüttelandKiel–anincreaseofaround
6% on the previous year in terms of cargo
and vessels. Without a doubt, Kiel Canal is
one of the most important transport routes
in Northern Europe – not least for ecological
and economic reasons. Every ship that
passes through the approx. 100 km long
waterway avoids the significantly longer
Skagerrak route – an important advantage
for ocean going shipping in view of today’s
high fuel costs and low margins. In addition
to the economic benefits for maritime
transit traffic, Kiel Canal also offers
outstanding facilities for shipping bulky
goods, e.g. wind turbines, from Rendsburg
Heavy Duty Port on the banks of the Canal.
Billions to be spent on Kiel Canal
The German Transport Ministry is
budgeting to spend a total of EUR 1.4 bn
on overhauling and upgrading Kiel Canal.
A Europe-wide tendering procedure for
the EUR 375-million construction of a fifth
lock chamber in Brunsbüttel was initiated
in spring 2013. These investments are proof
of a clear commitment by the federal and
state governments to this North Sea-Baltic
lifeline, which is so vital for the maritime
logistics sector.
WASSERWEGE
WATERWAYS
Wasserstraßennetz Waterway network
überregional bedeutsame Häfen
Important national port
Eisenbahnnetz Railway network
Flughafen Airport
NORDSEE
NORTH SEA
Flensbu
OSTSEE
BALTIC
Bremen
Lübeck
Kiel
Neumünster
Flensburg
Hamburg
Elbe
Nord-Ostsee-Kanal
Kiel Canal
Parchi
Schwerin
Rostock
Puttgarden
Brunsbüttel
Westerland
Dänemark
Denmark
Tradition verpflichtet: Jens B. Knudsen | Sartori & Berger
Bound by tradition: Jens B. Knudsen | Sartori & Berger
8 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North
SARTORI&BERGER
Sartori & Berger GmbH
& Co. KG
Tätigkeitsfeld:
maritime Dienstleistungen,
Kanalagentur
Gründung:
1858
Standort:
Kiel
Niederlassungen:
in allen deutschen Seehäfen
Beschäftigte:
270 fest, über 700 im Sommer
www.sartori-berger.de
1858 als Reederei gegründet, ist Sartori &
Berger seit Eröffnung des Nord-Ostsee-
Kanals vor 118 Jahren ununterbrochen
als Kanalagentur tätig. Die heutige
Bedeutung des Kanals sieht Jens B. Knudsen,
geschäftsführender Gesellschafter von
Sartori & Berger, in „seiner Fähigkeit, die
norddeutschen Häfen im Wettbewerb mit
Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam
positiv zu positionieren“. 2012 erzielte
der Kanal das zweitbeste Ergebnis seiner
Geschichte. „Der Kanal ist für uns ein
Kernbereich – neben Häfen und Fähr-,
Fracht- und Kreuzschifffahrt“, betont
Knudsen. „Wir sind die einzige Agentur in
ganz Deutschland, die in allen Seehäfen
und dem Nord-Ostsee-Kanal vertreten ist
und alles liefert, was die Berufsschifffahrt
braucht.“ Mit 270 festen Mitarbeitern
fertigte Sartori & Berger 2012 über 16.000
Schiffe ab. Dass Sartori & Berger als
One-Stop-Shop das gesamte Dienst-
leistungsspektrum von Consulting und
Abwicklung bis hin zu Verzollung abdeckt,
verschafft Logistikern und Verladern in
Schleswig-Holstein klare Vorteile.
Established as a shipping company in
1858, Sartori & Berger has been operating
as a canal agency ever since Kiel Canal was
opened 118 years ago. Jens B. Knudsen,
Sartori & Berger’s managing partner,
sees the present-day significance of the
Canal in “the competitive advantage it
gives North German ports over Antwerp,
Rotterdam and Amsterdam”. In 2012 the
Canal recorded the second-best result of its
long history. “Kiel Canal is a core business
area for us, along with port, ferry, freight
and cruise services,” Jens B. Knudsen
emphasises. “We are the only agency in
the whole of Germany that is represented
in all German seaports and Kiel Canal,
and supplies commercial shipping with
everything it needs.” With a workforce of
270 full-time employees Sartori & Berger
handled more than 16,000 ships in 2012.
As a one-stop shop for a comprehensive
service portfolio ranging from consultancy
and handling to customs services, Sartori
& Berger offers logistics firms and shippers
in Schleswig-Holstein clear benefits.
Umfassender Service für den Seeverkehr
Comprehensive service for maritime traffic
Der SEEHAFEN KIEL investiert in seine
Zukunft als Logistik-Hub. Im Fokus stehen
der weitere Ausbau des Ostuferhafens
sowie die Ausweitung des Angebotes im
Schienengüterverkehr. Seit Herbst 2012
verkehren zweimal wöchentlich Ganzzüge
zwischen Kiel und Verona. Für Dr. Dirk
Claus, Geschäftsführer SEEHAFEN KIEL,
sind die Kombiverkehre von großer
Bedeutung: „Der Verona-Zug ermöglicht
der verladenden Wirtschaft einen deut-
lichen Zeitgewinn und für einige Chemie-
kunden war es extrem wichtig, noch
schneller zu werden.“ In Schleswig-Holstein
ist Kiel der Hub für West-Skandinavien
sowie für Russland und das Baltikum.
„Dabei bieten wir umfassende maßge-
schneiderte Lösungen im Frachtbereich.
Besonders wenn es um den Schwerlastver-
kehr nach Russland geht, finden Logistiker
im Ostuferhafen ein perfektes Umfeld“, so
Dirk Claus. Im vergangenen Jahr erzielte
Kiel ein Rekordergebnis im Güterumschlag,
zu dem die Fährreedereien fast 80% bei-
trugen. Die größten Zuwächse wurden auf
der Route Kiel-Klaipeda verzeichnet.
The PORT OF KIEL is investing in its
future as a logistics hub – with a clear
focus on further extending its Eastern
Harbour and expanding its rail freight
services. Block trains have been running
twice a week between Kiel and Verona
since autumn 2012. For managing
director Dr. Dirk Claus, the PORT OF
KIEL’s intermodal transport services are of
great importance: “The Verona block train
saves shippers a great deal of time and for
some of our chemicals customers a faster
connection was extremely important.”
Kiel serves as Schleswig-Holstein’s hub
for West Scandinavia, Russia and the
Baltic States. “We offer comprehensive
tailored solutions in the freight field.
Especially when it comes to transporting
heavy goods to Russia, logistics firms find
ideal conditions in our Eastern Harbour,”
Dr. Claus points out. In 2012 Kiel reported
its best-ever result in freight traffic, with
the port’s ferry lines accounting for almost
80%. The biggest gains were recorded on
the Kiel-Klaipeda route.
Hub für West-Skandinavien und das Baltikum
Hub for West Scandinavia and the Baltic States
Stark im Kombi-Verkehr: Dr. Dirk Claus | SEEHAFEN KIEL
Strong in intermodal transport: Dr. Dirk Claus | PORT OF KIEL
SEEHAFENKIEL
Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 9
Seehafen Kiel GmbH
& Co. KG
Tätigkeitsfeld:
Hafendienstleistungen, Fähr-
und Kreuzfahrtterminals
Gründung:
1996
Standort:
Kiel
Repräsentanzen:
Russland (St. Petersburg),
Baltische Staaten (Tallinn,
Riga, Vilnius)
Umschlagsleistung (2012):
6,3 Mio. Tonnen
Passagiere (2012):
2 Mio.
Beschäftigte:
230
www.portofkiel.com
Seit Jahren nutzt die Speditions- und
Logistikbranche den Vorteil, der durch die
Nähe Schleswig-Holsteins zu Skandinavien
entsteht. Lohnkosten- und Steuervorteile
spielen eine wichtige Rolle beim Out-
sourcing von logistischen Leistungen von
Skandinavien nach Schleswig-Holstein.
Außerdem bietet das nördlichste Bundes-
land exzellente Verbindungen per Schiene
und Straße nach ganz Europa.
Nachtsprung Schiene
Ob bundesweit oder zu den angrenzenden
Ländern stehen der Logistikbranche in
Schleswig-Holstein Anbindungen in alle
Richtungen über das dichte Eisenbahnnetz-
werk zur Verfügung – beispielsweise von
Schleswig-HolsteinnachRhein-Ruhr,Rhein-
Main, Rotterdam undVerona. Innerhalb von
24 Stunden erreicht die Ladung jede
Destination in Deutschland. Europaweit
sind die Fahrzeiten nicht erheblich länger.
Gut ausgebaute Straßen
Ergänzt wird die Landverkehrsinfrastruktur
durch ein gut ausgebautes Straßennetz, das
zurzeit zukunftsorientiert erweitert wird.
ÜberdieNord-Süd-undOst-West-Achsender
For years, the forwarding and logistics
industry has been profiting from
the benefits of Schleswig-Holstein’s
proximity to Scandinavia. Labour costs
and tax advantages play a key role in
the outsourcing of logistics services to
Schleswig-Holstein. Besides, Germany’s
most northerly state offers excellent road
and rail connections to destinations all
over Europe.
Overnight rail links
The logistics industry in Schleswig-
Holstein benefits from a well-developed
rail network to destinations throughout
Germany and neighbouring countries –
for example from Schleswig-Holstein to
the Rhine-Ruhr and Rhine-Main Regions,
Rotterdam and Verona. Shipments reach
any destination in Germany within 24
hours and Europe wide, the journey times
are not significantly longer.
Well-developed road network
A well-developed road network that is
currently being extended to meet future
requirements rounds off the state’s land
transport infrastructure. Via north-south
Schnittstelle für Landverkehre
Interface for land transport
10 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North
SCHNITTSTELLEFÜRLANDVERKEHRE
STRASSENNETZ
ROADNETWORK
Bundesautobahn Federal motorway
geplanter Autobahnausbau
Planned motorway extension
NORDSEE
NORTH SEA
Parchim
Flensbu
OSTSEE
BALTIC
Schwerin
Rostock
Bremen
Westerland
Lübeck
Kiel
Neumünster
Flensburg
Hamburg
Elbe
Nord-Ostsee-Kanal
Kiel Canal
A 24
A 25
A 20
A 226
A 23
A 7
A 210
A 215
A 21
A 7
A 21
A 1
Dänemark
Denmark
Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 11
SCHNITTSTELLEFÜRLANDVERKEHRE
> 20
> 30
> 80
Transportvolumina
(inMio.t/Jahr)
Transportvolume
(mtp.a.)
~ 1
> 2
> 6
> 6
Wasserstraße Waterway
Schiene Railway
Straße Road
HAUPT-
VERKEHRSWEGE
MAINTRAFFIC
ROUTES
Autobahnen A7, A21 und A20 gelangt der
Güterverkehr schnell ins dichte deutsche
und europäische Autobahnennetz.
Zukunftsperspektive Kombi-Verkehr
In der Mitte des Landes gelegen, bietet
sich Neumünster als Standort für Sammel-
und Verteillogistik an. Dank schneller
Verbindungen zu den Seehäfen Kiel,
Lübeck und Hamburg, dem Schwerlast-
hafen Rendsburg sowie Hamburg Airport
sind Neumünsteraner Unternehmen
bereits heute sehr gut angeschlossen.
Zukünftig wird ein Kombiverkehrs-
terminal es den Systemgutspediteuren
in Schleswig-Holstein und Süddänemark
ermöglichen, Nachtsprünge in den Süden
und Westen Deutschlands auf der Schiene
abzuwickeln.
Freie Flächen
Entlang der Hauptverkehrsachsen und
besonders um die wichtigsten Verkehrs-
knotenpunktedesLandesgibteseingroßes
Angebot an erschlossenen und noch zu
erschließenden Gewerbeflächen. Dadurch
sind die Perspektiven für Logistiker und
logistiknahe Unternehmen mit Ansied-
lungswünschen ausgesprochen gut.
and east-west transport axes freight traffic
can quickly access the dense German and
European motorway network.
Promising perspective for intermodal traffic
Situated at the heart of the state,
Neumünster is ideally positioned as
a location for consolidation and
distribution logistics. Companies based
in Neumünster already enjoy excellent
connections thanks to speedy links
to the seaports of Kiel, Lübeck and
Hamburg, Rendsburg Heavy Duty Port
and Hamburg Airport. In future, an
intermodal terminal will enable system
goods forwarders in Schleswig-Holstein
and Southern Denmark to send goods
overnight by rail to destinations in the
south and west of Germany.
Sites ready for development
There is a great deal of fully developed
and undeveloped industrial real estate
along Schleswig-Holstein’s main transport
axes and, in particular, near to most
important traffic hubs. So the prospects
for logistics firms and related industrial
services wanting to set up business here
are very good.
NORDSEE
NORTH SEA
Parchim
Flensbu
OSTSEE
BALTIC
Schwerin
Rostock
Bremen
Puttgarden
Brunsbüttel
Westerland
Lübeck
Kiel
Neumünster
Flensburg
Elbe
Nord-Ostsee-Kanal
Kiel Canal
Elbe-Lübeck-Kanal
Hamburg
Dänemark
Denmark
12 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North
BALTICRAILGATE
In der Männerwelt der Logistik ist Antje
Falk eine Ausnahmeerscheinung – sie leitet
die Geschäfte von Baltic Rail Gate (BRG),
einem Kombiverkehrsterminal in Lübeck-
Travemünde:„Eine Frau und 15 Mitarbeiter –
das ist spannend, lösungsorientiert und
tut dem Arbeiten gut.“ Mit 15-20 RoRo-
Abfahrten täglich zu mehr als 20 Ostsee-
Häfen sowie Ganzzug-Verbindungen zu
nationalen und internationalen Destina-
tionen bietet BRG synchronisierte Abläufe
zwischenSchiffundSchiene.Damitgelangen
Kombiverkehre in 36 Stunden von Basel
nach Stockholm oder übers Wochenende
von Helsinki nach Verona. Neben dem
schnellen Umschlag vonTrailern,Wechsel-
behältern und Containern bietet BRG einen
Rundum-Service samt Schadenskontrolle
und Reparaturdiensten. Vorteile für die
Logistikbranche sieht Antje Falk in der
hohen Abfahrtsdichte der Ostsee-Fähren,
den kurzen Durchlaufzeiten am Terminal
sowiederMöglichkeit,Verkehrebündelnund
aufsplitten zu lassen. „Durch IT-gestützte
Abläufe und die Nähe zum Anleger
können wir eine hohe Hub-Effizienz
bieten“, betont die erfahrene Logistikerin.
Antje Falk is a pleasant exception in
the male-dominated world of logistics.
She manages Baltic Rail Gate (BRG),
an intermodal terminal in Lübeck-
Travemünde: “One woman and 15
men – that’s exciting, solution-oriented
and good for work.” With 15-20 roll-
on/roll-off departures a day to over 20
Baltic ports and block train services to
domestic and foreign destinations BRG
offers synchronised ship-rail operations.
Intermodal transports take 36 hours
from Basel to Stockholm or a weekend
from Helsinki to Verona. Besides fast
handling of semi-trailers, swap bodies
and containers, BRG offers an all-round
service that includes damage checks and
repair work. Antje Falk sees advantages
for the logistics business in the high
frequency of Baltic ferry departures, fast
throughput times at the terminal and
chance to bundle or split transports. “We
deliver a high degree of hub efficiency
through IT-based operations and
proximity to the ferries”, the experienced
logistician points out.
Schnell von Helsinki nach Verona
Speedy service from Helsinki to Verona
Effizienter Kombiverkehrsterminal: Antje Falk | Baltic Rail Gate
Efficient intermodal terminal: Antje Falk | Baltic Rail Gate
Baltic Rail Gate GmbH
Tätigkeitsfeld:
Intermodalverkehre
Gründung:
2003
Standort:
Lübeck
Beschäftigte:
16
www.baltic-rail-gate.de
Intelligente Hinterlandverbindungen: Jörg Ullrich | European Cargo Logistics
Intelligent hinterland connections: Jörg Ullrich | European Cargo Logistics
Für Logistiker und Verlader bietet das
Lübecker Unternehmen European Cargo
Logistics GmbH (ECL) einen entschei-
denden Vorteil, wie Geschäftsführer Jörg
Ullrich erklärt: „Durch Bündelung von
Mengen machen wir intelligente und
kostengünstige Hinterlandverbindungen
möglich.“ Dank gesicherter Basismengen
kann ECL Risiken übernehmen, sie in
kleinere Mengen aufteilen und Kunden ein
günstiges Angebot machen. Durch die un-
mittelbareNähevonECLzumLübeckerHa-
fen, dem größten deutschen Ostseehafen,
entstehen für Logistiker und Verlader
vorteilhafte Verbindungen zwischen Transit-
und Lokalverkehren. Mit regelmäßigen
Kombiverkehren nach Italien, Luxemburg
und Spanien sowie 250-300 täglich abge-
wickelten LKW-Ladungen ist ECL auch der
führende Ostsee-Logistiker bei Forst-
produkten und intermodalem Verkehr.
In drei Kernbereichen – Distribution von
Forstprodukten, multimodale Transporte
und Kombiverkehr – bieten die 93 ECL-
Mitarbeiter in Lübeck und Rostock
Speditions- und Logistikleistungen für den
gesamten Ostseeraum.
From its headquarters in Lübeck,
European Cargo Logistics (ECL) offers
logistics firms and shippers a decisive
advantage, as managing director Jörg
Ullrich explains: “By bundling quantities
we make intelligent and favourably
priced hinterland connections possible.”
Thanks to guaranteed basic volumes ECL
can assume risks, split them into smaller
quantities and offer its customers a good
price. Through ECL’s close proximity to
the Port of Lübeck, Germany’s leading
Baltic seaport, logistics firms and shippers
enjoy advantageous connections between
transit and local traffic. With regular
intermodal services to Italy, Luxembourg
and Spain and 250-300 truck cargoes
handled daily, ECL is also the leading Baltic
logisticsspecialistforforestryproductsand
intermodal transport. In ECL’s three core
business areas – distribution of forestry
products, multimodal transports and
intermodal traffic – the staff of 93 working
from offices in Lübeck and Rostock offer
forwarding and logistics services for the
entire Baltic Region.
Führend in Forstprodukten
Leading in forestry products
Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 13
EUROPEANCARGOLOGISTICS
European Cargo
Logistics GmbH
Tätigkeitsfeld:
Dienstleistungen im
Kombiverkehr
Gründung:
1999
Standort:
Lübeck
Niederlassung:
Rostock
Beschäftigte:
93
www.ecl-online.de
14 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North
Maintenance logistics and
material supplies for North
Sea wind farms: a task for
Schleswig-Holstein’s logistics
industry.
Wartungslogistik und
Materialversorgung für
Windparks in der Nordsee:
eine Aufgabe für
Schleswig-Holsteins
Logistikbranche.
Logistikland mit Weitblick
A farsighted logistics land
Perspektivisch steht das Logistikland
Schleswig-Holstein vor einer rosigen
Zukunft. Allein die feste Fehmarnbelt-
Querung bietet dem Land große Poten-
ziale, von denen die regionale Logistik-
branche profitieren wird. Die gesamte
Region zwischen den Wirtschaftszentren
der Metropolregion Hamburg im Süden
und der Öresundregion im Norden wird
durch die feste Fehmarnbelt-Querung
einen wirtschaftlichen Aufschwung erleben.
Dadurch wird die Transportnachfrage
zusätzlich steigen.
Beim weiten Blick übers flache Land kann
man die vielen Windkraftanlagen in und
vor den Küsten Schleswig-Holsteins kaum
übersehen. Deren Vielzahl ist nicht nur
symptomatisch für die Energiewende in
Deutschland, sondern auch für zusätz-
liche Wertschöpfungsleistungen, die von
Logistikern erbracht werden können,
z.B. die Wartungslogistik oder Versorgung
der Offshore-Windparks mit Material.
Der logistischen Wirtschaft in Schleswig-
Holstein bieten solche Entwicklungen
weitreichende Zukunftschancen.
The prospects for the logistics land
Schleswig-Holstein are most certainly
rosy. The fixed link across the Fehmarn
Belt alone opens up huge potential for
the state, and will undoubtedly prove
beneficial to the regional logistics
industry. The economy of the whole
area between the economic centres of
Hamburg Metropolitan Region in the
south and the Øresund Region in the north
will be boosted by the fixed link across
the Fehmarn Belt. And that will further
increase the demand for transport services.
Take a farsighted look over the flat lands
of Schleswig-Holstein and you can hardly
miss the many onshore and offshore
wind turbines. The sheer number of them
is symptomatic not only of Germany’s
energy policy switch from nuclear power
to renewables but also of the additional
value-added services that logistics firms
can provide, e.g. maintenance logistics or
material supplies to offshore wind farms.
Developments like these are opening up
far-reaching prospects for the logistics
industry in Schleswig-Holstein.
LOGISTIKLANDMITWEITBLICK
Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 15
JUNGHEINRICHAG
Mit einer Deckenhöhe von 32 m ist das
Hochregallager des neuen Jungheinrich-
Ersatzteilzentrums so hoch wie die
Notre-Dame in Paris. Auch die anderen
Dimensionen sind gewaltig: Neben
Gefahrstoff-, Export- und Schnelldreher-
lager verfügt das Logistikzentrum über
21.168 Hochregal-, 80.000 Kleinteil- und
3.744 Sperrgutlagerplätze. In Kaltenkirchen
investiert Jungheinrich, einer der drei
Weltmarktführer für Flurförderzeug-,
Lager- und Materialflusstechnik, rund
35 Mio. Euro in ein Ersatzteillager der
Superlative. Nach der Inbetriebnahme
wird das Lager über 1 Million Ersatzteile
pro Jahr ausliefern. Stefan Brehm, Leiter
Ersatzteilmanagement: „Da Jungheinrich
wächst, haben wir bereits bei der Planung
auf Erweiterung gesetzt: Wir können unsere
Jungheinrich entschied sich aufgrund der
guten infrastrukturellen Anbindung für den
Standort in Kaltenkirchen. „Die unmittel-
bare Autobahnnähe ist sehr wichtig für
unsere Nachtsprunglieferungen nach
Skandinavien und Zentraleuropa. Auch
war ein schneller Baubeginn möglich.“
At 32 metres the ceiling of the high-bay
warehouse of Jungheinrich’s new Parts
CentreisashighastheNotreDameinParis!
And in every other respect it is a huge
place. Besides dangerous goods, export
and fast-mover warehouses, this logistics
centre has 21,168 high-bay, 80,000 small
parts and 3,744 oversized goods slots.
One of the world’s top three in the material
handling equipment, warehousing
and material flow engineering sectors,
Jungheinrich is investing around EUR
35 m in this superlative Parts Centre. Once
commissioned, it will deliver over a million
spare parts a year. Stefan Brehm, Head
of Corporate Parts: “Since Jungheinrich
is growing, we planned to expand right
from the start and will be able to almost
double our storage capacity.” Jungheinrich
chose the site in Kaltenkirchen for its good
infrastructure links. “For our overnight
deliveries to Scandinavia and Central
Europe it is extremely important that the
motorway is just down the road. And we
were able to start construction work fast.”
Eine ganz andere Dimension der Logistik
A completely new dimension of logistics
Jungheinrich AG
Tätigkeitsfeld:
Flurförderzeug-, Lager- und
Materialflusstechnik
Gründung:
1953
Standort:
Kaltenkirchen
Vertriebs- und Servicegesellschaften:
in 32 Ländern weltweit
Konzernumsatz 2012:
2.229 Mio. Euro
Beschäftigte:
ca. 11.000 weltweit
www.jungheinrich.de
Ersatzteilzentrum Kaltenkirchen: Stefan Brehm | Jungheinrich AG
Kaltenkirchen Parts Centre: Stefan Brehm | Jungheinrich AG
Daniel Jonas und Felix Lemke waren noch
Teenager, als sie 2005 eine Marktlücke im
E-Commerce entdeckten: Tuning-Zubehör.
Was als Freizeitjob anfing, hat sich
zu einem erfolgreichen Unternehmen
entwickelt: DF Automotive beschäftigt
20 Mitarbeiter und betreibt drei Online-
shops für Sportauspuffe (Autos/Motor-
räder) und Sportfahrwerke. Der Schlüssel
zu ihrem Erfolg: Tuning-Zubehör einfach
und effizient im Internet anzubieten.
Erstmalig wurden die Vorteile des Online-
shoppings in diesem Segment geboten.
Durch die Größe des Sortiments gehört
DF Automotive in der Branche mittler-
weile zu den führenden Onlineshop-
Betreibern. Die Resonanz ist enorm –
bundesweit und im Ausland. Auch Händ-
lern wird ein zweckoptimiertes B2B-Portal
angeboten. Und warum operiert das
Unternehmen von Flensburg aus? Daniel
Jonas: „Neben den Standortvorteilen kann
ich mir keinen schöneren Ort von der
Lebensqualität her vorstellen.“ Und
schließlich, ergänzt Felix Lemke, sind die
Betriebskosten im hohen Norden deutlich
geringer als z.B. in Süddeutschland.
Daniel Jonas and Felix Lemke were
still in the teens when they spotted an
e-commerce niche: tuning accessories.
But what began as a spare-time job has
now developed into a successful business:
DF Automotive employs 20 people and
runs online shops for sports exhausts
(for cars and motorbikes) and for sports
suspensions. The key to their success:
selling tuning accessories simply and
efficiently online. In this segment they
were the first to offer the advantages of
online shopping. Nowadays, the size of
their tuning assortment makes them one
of the biggest online shops in this line of
business. The response has been immense
– both in Germany and abroad – and DF
Automotive now runs a task-optimised
B2B portal for dealers as well.Why does the
company operate from Flensburg? Daniel
Jonas: “Besides the locational advantages I
can’t imagine a better place for its quality
of life.” And as Felix Lemke points out, the
running costs are much lower in the far
north of Germany than in the south.
Tuning-Zubehör online
Tuning accessories online
16 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North
DFAUTOMOTIVE
E-Commerce-Pioniere: Daniel Jonas/Felix Lemke | DF Automotive
E-commerce pioneers: Daniel Jonas and Felix Lemke | DF Automotive
DF Automotive
GmbH & Co. KG
Tätigkeitsfeld:
E-Commerce
(Sportauspuffe und -fahrwerke)
Gründung:
2005
Standort:
Flensburg
Beschäftigte:
20
www.df-automotive.de
Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 17
INTERTURBINELOGISTICSSOLUTIONS
Wenn ein Flugzeug gewartet oder repariert
werden muss, ist Eile geboten. Da schlägt
die Stunde der Interturbine Unternehmens-
gruppe, die Fluglinien in aller Welt mit mehr
als 500.000 verschiedenen Teilen versorgt.
Um Flugzeugstandzeiten zu minimieren,
bietet Interturbine 24/7-Service-Support
an 365 Tagen im Jahr. Während die
Interturbine Aviation Logistics für die
weltweite Materialverfügbarkeit sorgt, ist es
die Aufgabe der Interturbine Logistics
Solutions, die Materialbeschaffungs- und
Distributionslogistik durch das eigene
Netzwerk zu organisieren. Darüber hinaus
bietet die Interturbine Logistics Solutions
diesen umfangreichen Logistikservice
auch Drittkunden an. Geschäftsführer
Timo Balke: „Die Nähe zum Hamburger
Flughafen und zur Autobahn ist ein
entscheidender Vorteil unseres Standorts.
Als IATA-Agent, AEO-zugelassenes Unter-
nehmen und vom Luftfahrtbundesamt
reglementierter Beauftragter sind wir
zudem in der Lage, die Zollabfertigung
und Sicherheitskontrollen für Luftfracht
entscheidend zu vereinfachen.“
If an aircraft needs maintenance or
repair, speed is essential. That is when
the Interturbine Group springs into
action, supplying airlines all over the
world with more than 500,000 different
parts. To minimise downtime for planes,
Interturbine offers a 24/7 service on
365 days of the year. Whilst Interturbine
Aviation Logistics ensures worldwide
material support through sourcing and
supply, Interturbine Logistics Solutions
manages material procurement and
distribution logistics through its own
network. Moreover, this comprehensive
logistics service is also provided for third
parties. General manager Timo Balke:
“The proximity of Hamburg Airport and
the motorway are key advantages of our
location here. As an IATA Agent, AEO-
certified company and approved regulated
agent of Germany’s Federal Office of Civil
Aviation, we can also decisively facilitate
customsclearanceandsecurityinspections
for air freight – to our customers’ benefit.”
Von Kaltenkirchen in alle Welt
All over the world – from Kaltenkirchen
Interturbine Group
(Konzerngesellschaft:
Interturbine Logistics
Solutions GmbH)
Tätigkeitsfeld:
Logistikdienstleistungen, vor
allem für die Luftfahrtindustrie
Gründung:
1990
Standort:
Kaltenkirchen
Niederlassungen:
in 27 Ländern weltweit
Konzernumsatz:
rund 100 Mio. Euro
Beschäftigte:
ca. 450 weltweit
www.interturbine.com
Globaler Luftfrachtspediteur: Timo Balke | Interturbine Logistics Solutions
Global air freight forwarding: Timo Balke | Interturbine Logistics Solutions
18 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North
Wo immer sich ein Logistik-Unternehmen
ansiedeln will, braucht es qualifizierte
Arbeitskräfte. Wie sieht der Arbeitsmarkt
in Schleswig-Holstein aus? Margit Haupt-
Koopmann, Chefin der Regionaldirektion
Nord der Bundesagentur für Arbeit, kennt
sich bestens aus: „Zurzeit arbeiten 44.000
sozialversicherungspflichtigBeschäftigtein
der Logistikbranche. Das sind 3.000 mehr
als vor drei Jahren. Allein in den 12 Monaten
bis März 2013 haben wir in Schleswig-
Holstein 1.800 Menschen im Bereich Logistik
weiter- und ausgebildet.“ Der Leiter der
Agentur für Arbeit Neumünster, Carsten
Ludwig, weist auf die Unterstützung der
Agenturen und Jobcenter im Falle einer
Ansiedlung hin: „Wenn ein Unternehmen
zu uns kommt, vermitteln wir nicht nur
Arbeitskräfte,sondernermöglichenBerufs-
ausbildungen nach spezifischen Anforde-
rungen der Logistikbranche.“ Im Ausgleich
von Angebot und Nachfrage auf dem
Arbeitsmarkt für logistische Fachkräfte
verfügen dieVermittlungsprofis der Arbeit-
geberservices von Arbeitsagenturen und
Jobcentern über langjährige Erfahrung
und Expertise – auch in der Anwerbung
von ausländischen Spezialisten.
Wherever a logistics company decides to
move, it needs skilled personnel. So how
does the labour market in Schleswig-
Holstein look? Margit Haupt-Koopmann,
who heads the Northern Region of
Germany’s Federal Employment Agency,
knows: “In the logistics industry in
Schleswig-Holstein we now have 44,000
regular employees paying social security
contributions – 3,000 more than three
years ago. In the 12 months to March
2013 we put 1,800 people through initial
and further training courses in logistics.”
The head of the Neumünster Labour
Office, Carsten Ludwig, emphasises the
support provided to firms wanting to set
up business in Schleswig-Holstein: “If a
company comes to us, we not only serve
as a job placement agency but also run
vocational training courses to meet the
logistics industry’s specific requirements.”
The job placement experts from the
employment agencies and job centres
have many years of experience and
expertise in matching supply and demand
in the market for skilled logisticians – and
even in recruiting specialists from outside
Germany.
Gute Fachkräfte vorhanden
Skilled personnel available
Arbeitsmarkt-Profis Margit Haupt-Koopmann/Carsten Ludwig | Bundesagentur für Arbeit
Labour market specialists: Margit Haupt-Koopmann/Carsten Ludwig | Federal Employment Agency
Bundesagentur für
Arbeit
Tätigkeitsfeld:
umfangreiches Dienstleistungs-
portfolio für alle Akteure am
Arbeits- und Ausbildungsmarkt
Standort:
Kiel
Niederlassungen:
10 Regionaldirektionen,
156 Agenturen für Arbeit,
ca. 600 Geschäftsstellen
Beschäftigte:
ca. 113.000
www.arbeitsagentur.de
BUNDESAGENTURFÜRARBEIT
Wer in Schleswig-Holstein in die Logistik-
branche investiert, der findet beste
Voraussetzungen. Und mit der WTSH
Wirtschaftsförderung und Technologie-
transfer Schleswig-Holstein GmbH einen
starken Partner. Die WTSH bietet als
One-Stop-Agentur zu allen Fragen rund
um die Ansiedlung oder Gründung einer
Firma diesen Service:
Information, Beratung und Dienst-
leistung in allen Förder-, Investitions-
und Wirtschaftsfragen
Unterstützung beim Aufbau von
Geschäftsaktivitäten, bei der Standort-
suche oder bei der Gründung eines
neuen Unternehmens in Schleswig-
Holstein
Finanzielle Förderung von Technologie-
projekten,Forschungs-undEntwicklungs-
aktivitäten sowie Außenwirtschafts-
engagements
Potenzielle Investoren finden in Schleswig-
Holstein also nicht nur eine Top-
Infrastruktur mitsamt hervorragender
Anbindung, sondern auch geballte fachliche
Kompetenz und Innovationsfähigkeit.
Want to invest in the logistics sector in
Schleswig-Holstein? You’ll certainly find
the best possible environment – and a
powerful partner in the Business and
Technology Transfer Corporation of
Schleswig-Holstein (WTSH). As a one-
stop agency, WTSH offers the following
services, covering every aspect of moving
your business to or setting up a new one in
Schleswig-Holstein:
Information, advice and services to
answer all your subsidy, investment or
business questions
Support in looking for the right location,
setting up a new business here or
expanding your business operations
Financial support for technological
projects, research and development
activities and engagement in foreign
trade
Potential investors in Schleswig-Holstein
will not only find a top-class infrastructure
and excellent connections but also a high
concentration of logistics expertise and
innovative skills.
Zielgerichtete, individuelle Beratung
Goal-oriented, customised advice
ANSPRECHPARTNER
Ministerien
Ministries Städte/Towns
Kreise/Rural districts
Gemeinden/Villages
Gewerbeaufsichtsämter
Trade Supervision Offices
Unternehmensverbände
Industry/trade associations
Bürgschaftsbank
Warranties’ Bank
Investitionsbank Schleswig-Holstein
Investment Bank Schleswig-Holstein
Mittelständische Beteiligungsgesellschaft
SME Investment Company
Arbeitsagenturen
Employment Offices
Handwerkskammern
Chambers of Handicrafts
Industrie- und Handelskammern
Chambers of Industry and Commerce
Technologie- und Gewerbezentren
Technology and Trade Centres
Regionale Wirtschaftsförderungseinrichtungen
Regional business development facilities
Ein Ansprechpartner für alle Belange
Just one contact for all your needs Newsletter abonnieren
und das Neueste vom
Wirtschaftsland Schleswig-
Holstein erfahren unter:
Find out all the latest news
about Schleswig-Holstein as
a location for business:
Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 19
Stand:Mai2013
WTSH
Wirtschaftsförderung
und Technologietransfer
Schleswig-Holstein GmbH
WTSH
Business Development
and Technology Transfer Corporation
of Schleswig-Holstein
Lorentzendamm 24
24103 Kiel, Germany
T +49 (0)431.66 66 6-0
logistik@wtsh.de
www.wtsh.de
Bildnachweis / Fotos:
Peter Lühr (Titelfoto)
Michael Staudt (S. 4, 5)
Frank Behling (S. 6)
Fotolia (S. 14)
Timo Wilke (S. 8, 9, 12, 13, 15 -18)
Die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer
Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) ist eine Gesellschaft
des Landes Schleswig-Holstein, der Industrie- und
Handelskammern, der Handwerkskammern und der
Hochschulen des Landes.
The Business Development and Technology Transfer
Corporation of Schleswig-Holstein (WTSH) is a company
owned by the state of Schleswig-Holstein, the Chambers
of Commerce and Industry and the institutions of higher
education in the state.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
ProTechnology GmbH
 
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
Andreas Oberenzer
 
Aide alverca
Aide alvercaAide alverca
Aide alverca
Aide Alverca
 
Presentacion isa
Presentacion isaPresentacion isa
Presentacion isa
itherrera
 
5 tema 310111
5 tema 3101115 tema 310111
5 tema 310111
chrnorei
 
The miracles of jesus spanish
The miracles of jesus spanishThe miracles of jesus spanish
The miracles of jesus spanish
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Reggaeton
ReggaetonReggaeton
Reggaeton
jonymali
 
Cultura org planeación estrategica
Cultura org planeación estrategica Cultura org planeación estrategica
Cultura org planeación estrategica
Aramir14
 
R23709
R23709R23709
Recuperación de información: De la teoría a la práctica
Recuperación de información: De la teoría a la prácticaRecuperación de información: De la teoría a la práctica
Recuperación de información: De la teoría a la práctica
OPS Colombia
 
BizKick Business Planning
BizKick Business PlanningBizKick Business Planning
BizKick Business Planning
Stefan Oberhauser
 
Präsentation1
Präsentation1Präsentation1
Präsentation1
YueZhang123
 
201310 dini km
201310 dini km201310 dini km
201310 dini km
Karsten Morisse
 
Testpdfphotos
TestpdfphotosTestpdfphotos
Testpdfphotos
PsyFox
 
Blogs ganadores de la VII edición del Premio UBA 2013
Blogs ganadores de la VII edición del Premio UBA 2013Blogs ganadores de la VII edición del Premio UBA 2013
Blogs ganadores de la VII edición del Premio UBA 2013
Pedro Roberto Casanova
 
Presentacion final-pdf
Presentacion final-pdfPresentacion final-pdf
Presentacion final-pdf
Deysi Xiomara López Cruz
 
A favorite son becomes a slave spanish cb
A favorite son becomes a slave spanish cbA favorite son becomes a slave spanish cb
A favorite son becomes a slave spanish cb
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Prevenc iu00 d3n de ictus
Prevenc iu00 d3n de ictusPrevenc iu00 d3n de ictus
Prevenc iu00 d3n de ictus
Mercedes Calleja
 

Andere mochten auch (20)

512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
 
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
Univ.-Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl - Universitätsprofessorin Universität für B...
 
Aide alverca
Aide alvercaAide alverca
Aide alverca
 
Presentacion isa
Presentacion isaPresentacion isa
Presentacion isa
 
5 tema 310111
5 tema 3101115 tema 310111
5 tema 310111
 
The miracles of jesus spanish
The miracles of jesus spanishThe miracles of jesus spanish
The miracles of jesus spanish
 
Reggaeton
ReggaetonReggaeton
Reggaeton
 
Led stripev4
Led stripev4Led stripev4
Led stripev4
 
Cultura org planeación estrategica
Cultura org planeación estrategica Cultura org planeación estrategica
Cultura org planeación estrategica
 
R23709
R23709R23709
R23709
 
Recuperación de información: De la teoría a la práctica
Recuperación de información: De la teoría a la prácticaRecuperación de información: De la teoría a la práctica
Recuperación de información: De la teoría a la práctica
 
BizKick Business Planning
BizKick Business PlanningBizKick Business Planning
BizKick Business Planning
 
Präsentation1
Präsentation1Präsentation1
Präsentation1
 
201310 dini km
201310 dini km201310 dini km
201310 dini km
 
Testpdfphotos
TestpdfphotosTestpdfphotos
Testpdfphotos
 
Blogs ganadores de la VII edición del Premio UBA 2013
Blogs ganadores de la VII edición del Premio UBA 2013Blogs ganadores de la VII edición del Premio UBA 2013
Blogs ganadores de la VII edición del Premio UBA 2013
 
Presentacion final-pdf
Presentacion final-pdfPresentacion final-pdf
Presentacion final-pdf
 
20 j se
20 j se20 j se
20 j se
 
A favorite son becomes a slave spanish cb
A favorite son becomes a slave spanish cbA favorite son becomes a slave spanish cb
A favorite son becomes a slave spanish cb
 
Prevenc iu00 d3n de ictus
Prevenc iu00 d3n de ictusPrevenc iu00 d3n de ictus
Prevenc iu00 d3n de ictus
 

Schleswig-Holstein - Logistikdrehscheibe des Nordens

  • 3. Billund K Bremen Rotterdam Amsterdam Paris Brüssel Brussels Luxemburg Luxembourg London Dublin Antwerpen Antwerp Bettembourg Neum Ruhrgebiet (Duisburg) The Ruhr IMMITTELPUNKTDERMÄRKTE Fährverbindungen Kiel Ferry connections from Kiel Fährverbindungen Lübeck Ferry connections from Lübeck Fährverbindungen Puttgarden Ferry connections from Puttgarden Europäische Hinterlandanbindung* von Schleswig-Holstein nach: European hinterland connections* from Schleswig-Holstein to: Frankreich, France: 16 h Niederlande, Netherlands: 8 h Belgien, Belgium: 14 h Schweiz, Switzerland: 15 h Österreich, Austria: 18 h Tschechei, Czech Republic: 18 h Polen, Poland: 11 h *durchschnittliche LKW-Fahrzeiten *average journey time by lorry Zugdirektverbindungen von Kiel Kiel – Ruhrgebiet, The Ruhr (Duisburg) Rail connections from Kiel Kiel – Luxemburg Kiel – Verona Europäische Fährverbindungen von Schleswig-Holstein: European ferry connections* from Schleswig-Holstein: Von Kiel nach: From Kiel to: Göteborg, Gothenburg täglich/daily 14 h Oslo, Oslo täglich/daily 20 h Klaipeda, Klaipeda Mo – Sa 22 h Kaliningrad, Kaliningrad 1 pro Woche/per week 2 d St. Petersburg, St. Petersburg Di, Sa 2 d 16 h Ust-Luga, Ust-Luga Di, Fr 2 d 22 h Von Lübeck nach: From Lübeck to: Turku, Turku 2 pro Woche/per week 2 d St. Petersburg, St. Petersburg Mi, Sa 2 d 12 h Helsinki, Helsinki 1 pro Woche/per week 1d 11 h Kemi, Kemi 2 pro Woche/per week 3 d 18 h Kotka, Kotka 2 pro Woche/per week 2d 13 h Oulu, Oulu 2 pro Woche/per week 2 d 18h Hanko, Hanko täglich/daily 3 h Hamina, Hamina 2 pro Woche/per week 1d 15 h Paldiski, Paldiski 3 pro Woche/per week 1d 22 h Von Travemünde nach: From Travemünde to: Ventspils, Ventspils Mi, Sa 1d 2 h Liepaja, Liepaja Mo – Fr 1d 4 h Trelleborg, Trelleborg täglich/daily 7 h Helsinki, Helsinki täglich/daily 1d 3 h Malmö, Malmo täglich/daily 9 h Rauma, Rauma 2 pro Woche/per week 1d 22 h Turku, Turku 4 pro Woche/per week 1d 10 h Helsingborg, Helsingborg 6 pro Woche/per week 12 h Von Puttgarden nach: From Puttgarden to: Rödby, Rödby täglich/daily 45 min Billund K Bremen Rotterdam Amsterdam Paris Brüssel Brussels Luxemburg Luxembourg London Dublin Antwerpen Antwerp Bettembourg Neum Ruhrgebiet (Duisburg) The Ruhr
  • 5. IMMITTELPUNKTDERMÄRKTE Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 3 Schleswig-Holstein ist durch seine geo- grafische Lage zwischen der Nordsee und der Ostsee ein strategisch bedeutsamer Logistikstandort in Europa. Es bietet Wirtschaft und Handel dadurch enorme Chancen. Die Vielfalt der unterschied- lichen Verkehrswege sowie ihre effiziente Nutzung und zukunftsorientierte Weiter- entwicklung machen Schleswig-Holstein zu einem Standort in infrastruktureller Spitzenposition. Es fungiert als Brücke nach Skandinavien und auch als Logistik- drehscheibe zum Baltikum und Osteuropa. Die unmittelbare Nähe zu Hamburg ist ein weiterer Standortvorteil und von Schleswig- Holstein aus existieren hervorragende Verbindungen zu den Industriezentren des Ruhrgebiets und der Niederlande. Global günstig gelegen Kunden, Geschäftspartner, Spediteure, Transportunternehmen: Von einem Logis- tikstandort in Schleswig-Holstein erreicht man alle wichtigen Kontakte von Amerika nach Asien an einem einzigen Arbeitstag. Der nahe Hamburger Hafen verfügt über exzellente Liner- und Tramp-Verbindungen zu allen Schlüsselhäfen Asiens sowie Nord- und Südamerika. Von Kiel und Lübeck aus gibt es regelmäßige Fährver- bindungen zu sämtlichen Häfen der Ostseeregion. Im Luftfrachtbereich ist Hamburg Airport der führende Flughafen Norddeutschlands. Und egal ob Güter auf der Schiene oder Straße zu Zielen in Deutschland oder Europa transportiert werden sollen, bietet Schleswig-Holstein hervorragende Verbindungen. Im Land zwischen den Meeren genießt die Logistik- branche global gute Perspektiven. Situated between the North Sea and the Baltic, Schleswig-Holstein is a strategically important logistics location in Europe, offering great opportunities for trade and industry. The diversity, efficient usage and future-oriented development of its traffic routes have made Schleswig-Holstein a top location in infrastructural terms. Germany’s most northerly state serves as a bridgehead to Scandinavia and a logistics hub for the Baltic States and Eastern Europe. Its proximity to Hamburg is also a locational advantage, as are its excellent connections to the industrial centres of the Ruhr and Netherlands. Globally favourable location Customers, business partners, freight forwarders, transport firms: from a logistics location in Schleswig-Holstein you can reach all your key contacts from America to Asia in a single working day. The nearby Port of Hamburg offers excellent liner and tramp connections to all the important ports of Asia and North and South America. From Kiel and Lübeck there are regular ferry connections to every port in the Baltic Region. Moreover, North Germany’s leading airfreight airport is in nearby Hamburg. Regardless of whether goods are to be transported by road or rail to destinations in Germany or Europe, Schleswig-Holstein offers outstanding connections. The perspective for the logistics industry in the state between two seas is globally good. Im Mittelpunkt der Märkte At the heart of the markets
  • 6. 4 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North WELTWEITEDYNAMIK Weltweite Dynamik Worldwide dynamism Nicht nur für Logistiker und Distributeure, sondern für alle Unternehmen, die Waren über größere Entfernungen bewegen müssen, ist Schleswig-Holstein ein sehr attraktiver Standort. Branchenübergreifend attraktiv Die Verkehrswege Schleswig-Holsteins bieten vielen Branchen deutliche Vorteile. Im- und Exporteure wissen jahrhunderte- lang gepflegte Handelsbeziehungen zu schätzen, während exportorientierte Fertigungsbranchen von den Standort- vorteilen der günstigen geografischen Lage Schleswig-Holsteins profitieren. Zugang zu Weltmärkten Schleswig-Holstein ist das einzige Bundes- land mit Zugang zu zwei Meeren. Zudem bieten die regelmäßigen Containerdienste über die Nordrange-Seehäfen leichten Zugang zu Wachstumsmärkten weltweit. Geschätzt wird, dass über 90% des Schleswig-Holstein is an extremely attractive location not just for logistics and distribution firms but also for any company that has to move goods over great distances. Attractive across all industries Schleswig-Holstein’s transport infrastruc- ture offers clear advantages for many industries. Import and export firms benefit from trading ties that have been cultivated for centuries whilst export-oriented companies profit from the locational advantages of Schleswig-Holstein’s favourable geographical position. Access to global markets Schleswig-Holstein is the only German state with access to two seas. Moreover, the regular container liner services from North Range seaports ensure easy access to fast- growing markets all over the world. Experts estimate that over 90% of global trade and
  • 7. Welthandels und nahezu 95% des EU- Außenhandels über den Seeweg abgewi- ckelt werden. Zur aktiven Teilnahme am Weltseehandel bietet Schleswig-Holstein beste Voraussetzungen. Und durch die Nähe zum internationalen Flughafen in Hamburg sind beste Verbindungen im Fracht- und Passagierverkehr ebenfalls gesichert. In Schleswig-Holstein ist die Logistik- branche bereits gut aufgestellt: Mit ca. 53.000 Beschäftigten und knapp 3.200 Unternehmen in den Bereichen Verkehr, Umschlag und Lagerwirtschaft zählt sie zu den bedeutendsten Wirt- schaftszweigen des Landes. Sowohl die ansässigen Logistikunternehmen als auch Neuansiedler profitieren von den Logistik- Netzwerken des Landes, wie z.B. von der Logistikinitiative des Landes Schleswig- Holstein. Grundlage für den Erfolg der Branche ist die effektive Nutzung der unterschiedlichen Verkehrswege. nearly 95% of the EU’s foreign trade is carried by ship, and Schleswig-Holstein offers ideal conditions for proactively participating in global maritime trade. What’s more, the proximity to Hamburg International Airport ensures excellent connections for freight and passenger traffic. The logistics industry is already well established in Schleswig-Holstein. With around 53,000 employees and nearly 3,200 firms registered in the transport, cargo-handling and warehousing sectors, it is one of the state’s most important industries. Logistics companies already based in Schleswig-Holstein and those moving to the state can benefit from its logistics networks, e.g. the Logistics Initiative Schleswig-Holstein. The basis for the industry’s success in Schleswig- Holstein is the effective use of the various transport routes. Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 5 WELTWEITEDYNAMIK
  • 8. 6 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North DREHSCHEIBEFÜRDENSEEVERKEHR Drehscheibe für den Seeverkehr Hub of maritime traffic Aufgrund seiner geografischen Lage zwischen Nord- und Ostsee ist Schleswig- Holstein als strategisch bedeutsamer Logistikstandort anzusehen und nicht zuletzt als Drehscheibe für den inter- nationalen Seeverkehr. Tore zur Welt 2012 wurden Waren im Wert von 18,8 Milliarden Euro aus Schleswig-Holstein ins Ausland ausgeführt. In der Regel geht ca. ein Fünftel davon in den Ostseeraum. Mit exzellenten Fähr-, Linien- und Fracht- verbindungen sind die Häfen Kiel, Lübeck und Brunsbüttel fester Bestandteil der logistischen Wertschöpfungsketten. 2012 verzeichneteLübeck,Deutschlandsgrößter Ostseehafen, ein Umschlagvolumen von 26,1 Mio. Tonnen, während in Kiel, wo der PassagierverkehrdieHauptrollespielt,mehr als 6,3 Mio. Tonnen Güter mit steigender Tendenz umgeschlagen wurden. Der nahe liegende Hamburger Hafen erzielte 2012 einen Seegüterumschlag von 130,9 Mio. Tonnen. Als zweitgrößter Containerhafen Europas gehört Hamburg zu den wichtigsten Überseehäfen der Welt und verfügt über regelmäßige Liniendienste zu allen bedeutenden Häfen rund um den Globus. Übrigens: Kein Standort in Schleswig-Holstein ist mehr als zwei LKW-Stunden von Hamburg entfernt. Schleswig-Holstein owes its significance as a strategically significant logistics location and, not least, as a hub of international maritime traffic to its geographical position between the North Sea and the Baltic. Gateways to the world In 2012 goods worth EUR 18.8 bn were exported from Schleswig-Holstein to foreign countries. As a rule, about a fifth of those exports are to the Baltic Region. The ports of Kiel, Lübeck and Brunsbüttel are an integral part of these logistics value chains thanks to their excellent ferry, liner and freight connections. In 2012 Lübeck, Germany’s biggest Baltic seaport, handled 26.1 mt of cargo. In Kiel, where passenger traffic plays the main role, cargo turnover exceeded 6.3 mt, with an upward trend. The nearby Port of Hamburg recorded an overall seaborne cargo turnover of 130.9 mt in 2012. Hamburg is not only Europe’s second-largest container port but also one of the leading international seaports worldwide, offering regular liner services to all the world’s major ports. And by the way, nowhere in Schleswig-Holstein is more than a two-hour lorry drive from Hamburg. Ladungsaufkommen (2012) Seehafen Kiel: 6,3 Mio. Tonnen Ostseehafen Lübeck: 26,3 Mio. Tonnen Nord-Ostsee-Kanal: 104 Mio. Tonnen Hafen Hamburg: 130,9 Mio. Tonnen
  • 9. Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 7 Lebensader zwischen Nord- und Ostsee Besonders für die Nordseehäfen ist der Nord-Ostsee-Kanal eine lebenswichtige Anbindung zum Ostseeraum. Auf der meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße der Welt läuft der Verkehr auf Hochtouren. 2012 wurden 104 Mio. Tonnen Ladung von insgesamt 34.879 Schiffen zwischen Brunsbüttel und Kiel bewegt. Gegenüber 2011 stiegen sowohl die Gütermenge als auch die Zahl der Schiffe um ca. 6%. Ohne Zweifel gehört der Nord-Ostsee-Kanal zu den bedeutendsten Transportwegen Nordeuropas – nicht zuletzt aus ökologischen und ökonomischen Gründen. Jedes Schiff, das die rund 100 Kilometer lange Wasserstraße passiert, spart den langen Umweg über den Skagerrak. In Zeiten hoher Energiekosten und knapper Margen für die Seeschifffahrt ein wichtiger Vorteil. Neben den wirt- schaftlichen Vorteilen für den maritimen Transitverkehr bietet der Nord-Ostsee-Kanal im direkt am Kanal liegenden Schwerguthafen Rendsburg hervorragende Verschiffungsmöglichkeiten für sperrige Güter wie z.B. Windkraftanlagen. Milliarden für den Nord-Ostsee-Kanal Für die Instandsetzung und Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals veranschlagt das Bundesverkehrsministerium insgesamt 1,4 Milliarden Euro. Im Frühjahr 2013 wurde der 375 Millionen Euro teure NeubaueinerfünftenSchleusenkammerin Brunsbüttel europaweit ausgeschrieben. Diese Investitionen sind als klares Bekenntnis der Bundes- und Landes- regierungen zu dieser für die maritime Logistik lebenswichtigen Verkehrsader zwischen Nord- und Ostsee anzusehen. DREHSCHEIBEFÜRDENSEEVERKEHR North Sea-Baltic lifeline For North Sea ports in particular Kiel Canal is a vital lifeline to the Baltic Region, and traffic is booming on the world’s busiest artificial waterway. In 2012 104 mt of cargo were transported by 34,879 ships between BrunsbüttelandKiel–anincreaseofaround 6% on the previous year in terms of cargo and vessels. Without a doubt, Kiel Canal is one of the most important transport routes in Northern Europe – not least for ecological and economic reasons. Every ship that passes through the approx. 100 km long waterway avoids the significantly longer Skagerrak route – an important advantage for ocean going shipping in view of today’s high fuel costs and low margins. In addition to the economic benefits for maritime transit traffic, Kiel Canal also offers outstanding facilities for shipping bulky goods, e.g. wind turbines, from Rendsburg Heavy Duty Port on the banks of the Canal. Billions to be spent on Kiel Canal The German Transport Ministry is budgeting to spend a total of EUR 1.4 bn on overhauling and upgrading Kiel Canal. A Europe-wide tendering procedure for the EUR 375-million construction of a fifth lock chamber in Brunsbüttel was initiated in spring 2013. These investments are proof of a clear commitment by the federal and state governments to this North Sea-Baltic lifeline, which is so vital for the maritime logistics sector. WASSERWEGE WATERWAYS Wasserstraßennetz Waterway network überregional bedeutsame Häfen Important national port Eisenbahnnetz Railway network Flughafen Airport NORDSEE NORTH SEA Flensbu OSTSEE BALTIC Bremen Lübeck Kiel Neumünster Flensburg Hamburg Elbe Nord-Ostsee-Kanal Kiel Canal Parchi Schwerin Rostock Puttgarden Brunsbüttel Westerland Dänemark Denmark
  • 10. Tradition verpflichtet: Jens B. Knudsen | Sartori & Berger Bound by tradition: Jens B. Knudsen | Sartori & Berger 8 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North SARTORI&BERGER Sartori & Berger GmbH & Co. KG Tätigkeitsfeld: maritime Dienstleistungen, Kanalagentur Gründung: 1858 Standort: Kiel Niederlassungen: in allen deutschen Seehäfen Beschäftigte: 270 fest, über 700 im Sommer www.sartori-berger.de 1858 als Reederei gegründet, ist Sartori & Berger seit Eröffnung des Nord-Ostsee- Kanals vor 118 Jahren ununterbrochen als Kanalagentur tätig. Die heutige Bedeutung des Kanals sieht Jens B. Knudsen, geschäftsführender Gesellschafter von Sartori & Berger, in „seiner Fähigkeit, die norddeutschen Häfen im Wettbewerb mit Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam positiv zu positionieren“. 2012 erzielte der Kanal das zweitbeste Ergebnis seiner Geschichte. „Der Kanal ist für uns ein Kernbereich – neben Häfen und Fähr-, Fracht- und Kreuzschifffahrt“, betont Knudsen. „Wir sind die einzige Agentur in ganz Deutschland, die in allen Seehäfen und dem Nord-Ostsee-Kanal vertreten ist und alles liefert, was die Berufsschifffahrt braucht.“ Mit 270 festen Mitarbeitern fertigte Sartori & Berger 2012 über 16.000 Schiffe ab. Dass Sartori & Berger als One-Stop-Shop das gesamte Dienst- leistungsspektrum von Consulting und Abwicklung bis hin zu Verzollung abdeckt, verschafft Logistikern und Verladern in Schleswig-Holstein klare Vorteile. Established as a shipping company in 1858, Sartori & Berger has been operating as a canal agency ever since Kiel Canal was opened 118 years ago. Jens B. Knudsen, Sartori & Berger’s managing partner, sees the present-day significance of the Canal in “the competitive advantage it gives North German ports over Antwerp, Rotterdam and Amsterdam”. In 2012 the Canal recorded the second-best result of its long history. “Kiel Canal is a core business area for us, along with port, ferry, freight and cruise services,” Jens B. Knudsen emphasises. “We are the only agency in the whole of Germany that is represented in all German seaports and Kiel Canal, and supplies commercial shipping with everything it needs.” With a workforce of 270 full-time employees Sartori & Berger handled more than 16,000 ships in 2012. As a one-stop shop for a comprehensive service portfolio ranging from consultancy and handling to customs services, Sartori & Berger offers logistics firms and shippers in Schleswig-Holstein clear benefits. Umfassender Service für den Seeverkehr Comprehensive service for maritime traffic
  • 11. Der SEEHAFEN KIEL investiert in seine Zukunft als Logistik-Hub. Im Fokus stehen der weitere Ausbau des Ostuferhafens sowie die Ausweitung des Angebotes im Schienengüterverkehr. Seit Herbst 2012 verkehren zweimal wöchentlich Ganzzüge zwischen Kiel und Verona. Für Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer SEEHAFEN KIEL, sind die Kombiverkehre von großer Bedeutung: „Der Verona-Zug ermöglicht der verladenden Wirtschaft einen deut- lichen Zeitgewinn und für einige Chemie- kunden war es extrem wichtig, noch schneller zu werden.“ In Schleswig-Holstein ist Kiel der Hub für West-Skandinavien sowie für Russland und das Baltikum. „Dabei bieten wir umfassende maßge- schneiderte Lösungen im Frachtbereich. Besonders wenn es um den Schwerlastver- kehr nach Russland geht, finden Logistiker im Ostuferhafen ein perfektes Umfeld“, so Dirk Claus. Im vergangenen Jahr erzielte Kiel ein Rekordergebnis im Güterumschlag, zu dem die Fährreedereien fast 80% bei- trugen. Die größten Zuwächse wurden auf der Route Kiel-Klaipeda verzeichnet. The PORT OF KIEL is investing in its future as a logistics hub – with a clear focus on further extending its Eastern Harbour and expanding its rail freight services. Block trains have been running twice a week between Kiel and Verona since autumn 2012. For managing director Dr. Dirk Claus, the PORT OF KIEL’s intermodal transport services are of great importance: “The Verona block train saves shippers a great deal of time and for some of our chemicals customers a faster connection was extremely important.” Kiel serves as Schleswig-Holstein’s hub for West Scandinavia, Russia and the Baltic States. “We offer comprehensive tailored solutions in the freight field. Especially when it comes to transporting heavy goods to Russia, logistics firms find ideal conditions in our Eastern Harbour,” Dr. Claus points out. In 2012 Kiel reported its best-ever result in freight traffic, with the port’s ferry lines accounting for almost 80%. The biggest gains were recorded on the Kiel-Klaipeda route. Hub für West-Skandinavien und das Baltikum Hub for West Scandinavia and the Baltic States Stark im Kombi-Verkehr: Dr. Dirk Claus | SEEHAFEN KIEL Strong in intermodal transport: Dr. Dirk Claus | PORT OF KIEL SEEHAFENKIEL Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 9 Seehafen Kiel GmbH & Co. KG Tätigkeitsfeld: Hafendienstleistungen, Fähr- und Kreuzfahrtterminals Gründung: 1996 Standort: Kiel Repräsentanzen: Russland (St. Petersburg), Baltische Staaten (Tallinn, Riga, Vilnius) Umschlagsleistung (2012): 6,3 Mio. Tonnen Passagiere (2012): 2 Mio. Beschäftigte: 230 www.portofkiel.com
  • 12. Seit Jahren nutzt die Speditions- und Logistikbranche den Vorteil, der durch die Nähe Schleswig-Holsteins zu Skandinavien entsteht. Lohnkosten- und Steuervorteile spielen eine wichtige Rolle beim Out- sourcing von logistischen Leistungen von Skandinavien nach Schleswig-Holstein. Außerdem bietet das nördlichste Bundes- land exzellente Verbindungen per Schiene und Straße nach ganz Europa. Nachtsprung Schiene Ob bundesweit oder zu den angrenzenden Ländern stehen der Logistikbranche in Schleswig-Holstein Anbindungen in alle Richtungen über das dichte Eisenbahnnetz- werk zur Verfügung – beispielsweise von Schleswig-HolsteinnachRhein-Ruhr,Rhein- Main, Rotterdam undVerona. Innerhalb von 24 Stunden erreicht die Ladung jede Destination in Deutschland. Europaweit sind die Fahrzeiten nicht erheblich länger. Gut ausgebaute Straßen Ergänzt wird die Landverkehrsinfrastruktur durch ein gut ausgebautes Straßennetz, das zurzeit zukunftsorientiert erweitert wird. ÜberdieNord-Süd-undOst-West-Achsender For years, the forwarding and logistics industry has been profiting from the benefits of Schleswig-Holstein’s proximity to Scandinavia. Labour costs and tax advantages play a key role in the outsourcing of logistics services to Schleswig-Holstein. Besides, Germany’s most northerly state offers excellent road and rail connections to destinations all over Europe. Overnight rail links The logistics industry in Schleswig- Holstein benefits from a well-developed rail network to destinations throughout Germany and neighbouring countries – for example from Schleswig-Holstein to the Rhine-Ruhr and Rhine-Main Regions, Rotterdam and Verona. Shipments reach any destination in Germany within 24 hours and Europe wide, the journey times are not significantly longer. Well-developed road network A well-developed road network that is currently being extended to meet future requirements rounds off the state’s land transport infrastructure. Via north-south Schnittstelle für Landverkehre Interface for land transport 10 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North SCHNITTSTELLEFÜRLANDVERKEHRE STRASSENNETZ ROADNETWORK Bundesautobahn Federal motorway geplanter Autobahnausbau Planned motorway extension NORDSEE NORTH SEA Parchim Flensbu OSTSEE BALTIC Schwerin Rostock Bremen Westerland Lübeck Kiel Neumünster Flensburg Hamburg Elbe Nord-Ostsee-Kanal Kiel Canal A 24 A 25 A 20 A 226 A 23 A 7 A 210 A 215 A 21 A 7 A 21 A 1 Dänemark Denmark
  • 13. Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 11 SCHNITTSTELLEFÜRLANDVERKEHRE > 20 > 30 > 80 Transportvolumina (inMio.t/Jahr) Transportvolume (mtp.a.) ~ 1 > 2 > 6 > 6 Wasserstraße Waterway Schiene Railway Straße Road HAUPT- VERKEHRSWEGE MAINTRAFFIC ROUTES Autobahnen A7, A21 und A20 gelangt der Güterverkehr schnell ins dichte deutsche und europäische Autobahnennetz. Zukunftsperspektive Kombi-Verkehr In der Mitte des Landes gelegen, bietet sich Neumünster als Standort für Sammel- und Verteillogistik an. Dank schneller Verbindungen zu den Seehäfen Kiel, Lübeck und Hamburg, dem Schwerlast- hafen Rendsburg sowie Hamburg Airport sind Neumünsteraner Unternehmen bereits heute sehr gut angeschlossen. Zukünftig wird ein Kombiverkehrs- terminal es den Systemgutspediteuren in Schleswig-Holstein und Süddänemark ermöglichen, Nachtsprünge in den Süden und Westen Deutschlands auf der Schiene abzuwickeln. Freie Flächen Entlang der Hauptverkehrsachsen und besonders um die wichtigsten Verkehrs- knotenpunktedesLandesgibteseingroßes Angebot an erschlossenen und noch zu erschließenden Gewerbeflächen. Dadurch sind die Perspektiven für Logistiker und logistiknahe Unternehmen mit Ansied- lungswünschen ausgesprochen gut. and east-west transport axes freight traffic can quickly access the dense German and European motorway network. Promising perspective for intermodal traffic Situated at the heart of the state, Neumünster is ideally positioned as a location for consolidation and distribution logistics. Companies based in Neumünster already enjoy excellent connections thanks to speedy links to the seaports of Kiel, Lübeck and Hamburg, Rendsburg Heavy Duty Port and Hamburg Airport. In future, an intermodal terminal will enable system goods forwarders in Schleswig-Holstein and Southern Denmark to send goods overnight by rail to destinations in the south and west of Germany. Sites ready for development There is a great deal of fully developed and undeveloped industrial real estate along Schleswig-Holstein’s main transport axes and, in particular, near to most important traffic hubs. So the prospects for logistics firms and related industrial services wanting to set up business here are very good. NORDSEE NORTH SEA Parchim Flensbu OSTSEE BALTIC Schwerin Rostock Bremen Puttgarden Brunsbüttel Westerland Lübeck Kiel Neumünster Flensburg Elbe Nord-Ostsee-Kanal Kiel Canal Elbe-Lübeck-Kanal Hamburg Dänemark Denmark
  • 14. 12 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North BALTICRAILGATE In der Männerwelt der Logistik ist Antje Falk eine Ausnahmeerscheinung – sie leitet die Geschäfte von Baltic Rail Gate (BRG), einem Kombiverkehrsterminal in Lübeck- Travemünde:„Eine Frau und 15 Mitarbeiter – das ist spannend, lösungsorientiert und tut dem Arbeiten gut.“ Mit 15-20 RoRo- Abfahrten täglich zu mehr als 20 Ostsee- Häfen sowie Ganzzug-Verbindungen zu nationalen und internationalen Destina- tionen bietet BRG synchronisierte Abläufe zwischenSchiffundSchiene.Damitgelangen Kombiverkehre in 36 Stunden von Basel nach Stockholm oder übers Wochenende von Helsinki nach Verona. Neben dem schnellen Umschlag vonTrailern,Wechsel- behältern und Containern bietet BRG einen Rundum-Service samt Schadenskontrolle und Reparaturdiensten. Vorteile für die Logistikbranche sieht Antje Falk in der hohen Abfahrtsdichte der Ostsee-Fähren, den kurzen Durchlaufzeiten am Terminal sowiederMöglichkeit,Verkehrebündelnund aufsplitten zu lassen. „Durch IT-gestützte Abläufe und die Nähe zum Anleger können wir eine hohe Hub-Effizienz bieten“, betont die erfahrene Logistikerin. Antje Falk is a pleasant exception in the male-dominated world of logistics. She manages Baltic Rail Gate (BRG), an intermodal terminal in Lübeck- Travemünde: “One woman and 15 men – that’s exciting, solution-oriented and good for work.” With 15-20 roll- on/roll-off departures a day to over 20 Baltic ports and block train services to domestic and foreign destinations BRG offers synchronised ship-rail operations. Intermodal transports take 36 hours from Basel to Stockholm or a weekend from Helsinki to Verona. Besides fast handling of semi-trailers, swap bodies and containers, BRG offers an all-round service that includes damage checks and repair work. Antje Falk sees advantages for the logistics business in the high frequency of Baltic ferry departures, fast throughput times at the terminal and chance to bundle or split transports. “We deliver a high degree of hub efficiency through IT-based operations and proximity to the ferries”, the experienced logistician points out. Schnell von Helsinki nach Verona Speedy service from Helsinki to Verona Effizienter Kombiverkehrsterminal: Antje Falk | Baltic Rail Gate Efficient intermodal terminal: Antje Falk | Baltic Rail Gate Baltic Rail Gate GmbH Tätigkeitsfeld: Intermodalverkehre Gründung: 2003 Standort: Lübeck Beschäftigte: 16 www.baltic-rail-gate.de
  • 15. Intelligente Hinterlandverbindungen: Jörg Ullrich | European Cargo Logistics Intelligent hinterland connections: Jörg Ullrich | European Cargo Logistics Für Logistiker und Verlader bietet das Lübecker Unternehmen European Cargo Logistics GmbH (ECL) einen entschei- denden Vorteil, wie Geschäftsführer Jörg Ullrich erklärt: „Durch Bündelung von Mengen machen wir intelligente und kostengünstige Hinterlandverbindungen möglich.“ Dank gesicherter Basismengen kann ECL Risiken übernehmen, sie in kleinere Mengen aufteilen und Kunden ein günstiges Angebot machen. Durch die un- mittelbareNähevonECLzumLübeckerHa- fen, dem größten deutschen Ostseehafen, entstehen für Logistiker und Verlader vorteilhafte Verbindungen zwischen Transit- und Lokalverkehren. Mit regelmäßigen Kombiverkehren nach Italien, Luxemburg und Spanien sowie 250-300 täglich abge- wickelten LKW-Ladungen ist ECL auch der führende Ostsee-Logistiker bei Forst- produkten und intermodalem Verkehr. In drei Kernbereichen – Distribution von Forstprodukten, multimodale Transporte und Kombiverkehr – bieten die 93 ECL- Mitarbeiter in Lübeck und Rostock Speditions- und Logistikleistungen für den gesamten Ostseeraum. From its headquarters in Lübeck, European Cargo Logistics (ECL) offers logistics firms and shippers a decisive advantage, as managing director Jörg Ullrich explains: “By bundling quantities we make intelligent and favourably priced hinterland connections possible.” Thanks to guaranteed basic volumes ECL can assume risks, split them into smaller quantities and offer its customers a good price. Through ECL’s close proximity to the Port of Lübeck, Germany’s leading Baltic seaport, logistics firms and shippers enjoy advantageous connections between transit and local traffic. With regular intermodal services to Italy, Luxembourg and Spain and 250-300 truck cargoes handled daily, ECL is also the leading Baltic logisticsspecialistforforestryproductsand intermodal transport. In ECL’s three core business areas – distribution of forestry products, multimodal transports and intermodal traffic – the staff of 93 working from offices in Lübeck and Rostock offer forwarding and logistics services for the entire Baltic Region. Führend in Forstprodukten Leading in forestry products Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 13 EUROPEANCARGOLOGISTICS European Cargo Logistics GmbH Tätigkeitsfeld: Dienstleistungen im Kombiverkehr Gründung: 1999 Standort: Lübeck Niederlassung: Rostock Beschäftigte: 93 www.ecl-online.de
  • 16. 14 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North Maintenance logistics and material supplies for North Sea wind farms: a task for Schleswig-Holstein’s logistics industry. Wartungslogistik und Materialversorgung für Windparks in der Nordsee: eine Aufgabe für Schleswig-Holsteins Logistikbranche. Logistikland mit Weitblick A farsighted logistics land Perspektivisch steht das Logistikland Schleswig-Holstein vor einer rosigen Zukunft. Allein die feste Fehmarnbelt- Querung bietet dem Land große Poten- ziale, von denen die regionale Logistik- branche profitieren wird. Die gesamte Region zwischen den Wirtschaftszentren der Metropolregion Hamburg im Süden und der Öresundregion im Norden wird durch die feste Fehmarnbelt-Querung einen wirtschaftlichen Aufschwung erleben. Dadurch wird die Transportnachfrage zusätzlich steigen. Beim weiten Blick übers flache Land kann man die vielen Windkraftanlagen in und vor den Küsten Schleswig-Holsteins kaum übersehen. Deren Vielzahl ist nicht nur symptomatisch für die Energiewende in Deutschland, sondern auch für zusätz- liche Wertschöpfungsleistungen, die von Logistikern erbracht werden können, z.B. die Wartungslogistik oder Versorgung der Offshore-Windparks mit Material. Der logistischen Wirtschaft in Schleswig- Holstein bieten solche Entwicklungen weitreichende Zukunftschancen. The prospects for the logistics land Schleswig-Holstein are most certainly rosy. The fixed link across the Fehmarn Belt alone opens up huge potential for the state, and will undoubtedly prove beneficial to the regional logistics industry. The economy of the whole area between the economic centres of Hamburg Metropolitan Region in the south and the Øresund Region in the north will be boosted by the fixed link across the Fehmarn Belt. And that will further increase the demand for transport services. Take a farsighted look over the flat lands of Schleswig-Holstein and you can hardly miss the many onshore and offshore wind turbines. The sheer number of them is symptomatic not only of Germany’s energy policy switch from nuclear power to renewables but also of the additional value-added services that logistics firms can provide, e.g. maintenance logistics or material supplies to offshore wind farms. Developments like these are opening up far-reaching prospects for the logistics industry in Schleswig-Holstein. LOGISTIKLANDMITWEITBLICK
  • 17. Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 15 JUNGHEINRICHAG Mit einer Deckenhöhe von 32 m ist das Hochregallager des neuen Jungheinrich- Ersatzteilzentrums so hoch wie die Notre-Dame in Paris. Auch die anderen Dimensionen sind gewaltig: Neben Gefahrstoff-, Export- und Schnelldreher- lager verfügt das Logistikzentrum über 21.168 Hochregal-, 80.000 Kleinteil- und 3.744 Sperrgutlagerplätze. In Kaltenkirchen investiert Jungheinrich, einer der drei Weltmarktführer für Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik, rund 35 Mio. Euro in ein Ersatzteillager der Superlative. Nach der Inbetriebnahme wird das Lager über 1 Million Ersatzteile pro Jahr ausliefern. Stefan Brehm, Leiter Ersatzteilmanagement: „Da Jungheinrich wächst, haben wir bereits bei der Planung auf Erweiterung gesetzt: Wir können unsere Jungheinrich entschied sich aufgrund der guten infrastrukturellen Anbindung für den Standort in Kaltenkirchen. „Die unmittel- bare Autobahnnähe ist sehr wichtig für unsere Nachtsprunglieferungen nach Skandinavien und Zentraleuropa. Auch war ein schneller Baubeginn möglich.“ At 32 metres the ceiling of the high-bay warehouse of Jungheinrich’s new Parts CentreisashighastheNotreDameinParis! And in every other respect it is a huge place. Besides dangerous goods, export and fast-mover warehouses, this logistics centre has 21,168 high-bay, 80,000 small parts and 3,744 oversized goods slots. One of the world’s top three in the material handling equipment, warehousing and material flow engineering sectors, Jungheinrich is investing around EUR 35 m in this superlative Parts Centre. Once commissioned, it will deliver over a million spare parts a year. Stefan Brehm, Head of Corporate Parts: “Since Jungheinrich is growing, we planned to expand right from the start and will be able to almost double our storage capacity.” Jungheinrich chose the site in Kaltenkirchen for its good infrastructure links. “For our overnight deliveries to Scandinavia and Central Europe it is extremely important that the motorway is just down the road. And we were able to start construction work fast.” Eine ganz andere Dimension der Logistik A completely new dimension of logistics Jungheinrich AG Tätigkeitsfeld: Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik Gründung: 1953 Standort: Kaltenkirchen Vertriebs- und Servicegesellschaften: in 32 Ländern weltweit Konzernumsatz 2012: 2.229 Mio. Euro Beschäftigte: ca. 11.000 weltweit www.jungheinrich.de Ersatzteilzentrum Kaltenkirchen: Stefan Brehm | Jungheinrich AG Kaltenkirchen Parts Centre: Stefan Brehm | Jungheinrich AG
  • 18. Daniel Jonas und Felix Lemke waren noch Teenager, als sie 2005 eine Marktlücke im E-Commerce entdeckten: Tuning-Zubehör. Was als Freizeitjob anfing, hat sich zu einem erfolgreichen Unternehmen entwickelt: DF Automotive beschäftigt 20 Mitarbeiter und betreibt drei Online- shops für Sportauspuffe (Autos/Motor- räder) und Sportfahrwerke. Der Schlüssel zu ihrem Erfolg: Tuning-Zubehör einfach und effizient im Internet anzubieten. Erstmalig wurden die Vorteile des Online- shoppings in diesem Segment geboten. Durch die Größe des Sortiments gehört DF Automotive in der Branche mittler- weile zu den führenden Onlineshop- Betreibern. Die Resonanz ist enorm – bundesweit und im Ausland. Auch Händ- lern wird ein zweckoptimiertes B2B-Portal angeboten. Und warum operiert das Unternehmen von Flensburg aus? Daniel Jonas: „Neben den Standortvorteilen kann ich mir keinen schöneren Ort von der Lebensqualität her vorstellen.“ Und schließlich, ergänzt Felix Lemke, sind die Betriebskosten im hohen Norden deutlich geringer als z.B. in Süddeutschland. Daniel Jonas and Felix Lemke were still in the teens when they spotted an e-commerce niche: tuning accessories. But what began as a spare-time job has now developed into a successful business: DF Automotive employs 20 people and runs online shops for sports exhausts (for cars and motorbikes) and for sports suspensions. The key to their success: selling tuning accessories simply and efficiently online. In this segment they were the first to offer the advantages of online shopping. Nowadays, the size of their tuning assortment makes them one of the biggest online shops in this line of business. The response has been immense – both in Germany and abroad – and DF Automotive now runs a task-optimised B2B portal for dealers as well.Why does the company operate from Flensburg? Daniel Jonas: “Besides the locational advantages I can’t imagine a better place for its quality of life.” And as Felix Lemke points out, the running costs are much lower in the far north of Germany than in the south. Tuning-Zubehör online Tuning accessories online 16 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North DFAUTOMOTIVE E-Commerce-Pioniere: Daniel Jonas/Felix Lemke | DF Automotive E-commerce pioneers: Daniel Jonas and Felix Lemke | DF Automotive DF Automotive GmbH & Co. KG Tätigkeitsfeld: E-Commerce (Sportauspuffe und -fahrwerke) Gründung: 2005 Standort: Flensburg Beschäftigte: 20 www.df-automotive.de
  • 19. Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 17 INTERTURBINELOGISTICSSOLUTIONS Wenn ein Flugzeug gewartet oder repariert werden muss, ist Eile geboten. Da schlägt die Stunde der Interturbine Unternehmens- gruppe, die Fluglinien in aller Welt mit mehr als 500.000 verschiedenen Teilen versorgt. Um Flugzeugstandzeiten zu minimieren, bietet Interturbine 24/7-Service-Support an 365 Tagen im Jahr. Während die Interturbine Aviation Logistics für die weltweite Materialverfügbarkeit sorgt, ist es die Aufgabe der Interturbine Logistics Solutions, die Materialbeschaffungs- und Distributionslogistik durch das eigene Netzwerk zu organisieren. Darüber hinaus bietet die Interturbine Logistics Solutions diesen umfangreichen Logistikservice auch Drittkunden an. Geschäftsführer Timo Balke: „Die Nähe zum Hamburger Flughafen und zur Autobahn ist ein entscheidender Vorteil unseres Standorts. Als IATA-Agent, AEO-zugelassenes Unter- nehmen und vom Luftfahrtbundesamt reglementierter Beauftragter sind wir zudem in der Lage, die Zollabfertigung und Sicherheitskontrollen für Luftfracht entscheidend zu vereinfachen.“ If an aircraft needs maintenance or repair, speed is essential. That is when the Interturbine Group springs into action, supplying airlines all over the world with more than 500,000 different parts. To minimise downtime for planes, Interturbine offers a 24/7 service on 365 days of the year. Whilst Interturbine Aviation Logistics ensures worldwide material support through sourcing and supply, Interturbine Logistics Solutions manages material procurement and distribution logistics through its own network. Moreover, this comprehensive logistics service is also provided for third parties. General manager Timo Balke: “The proximity of Hamburg Airport and the motorway are key advantages of our location here. As an IATA Agent, AEO- certified company and approved regulated agent of Germany’s Federal Office of Civil Aviation, we can also decisively facilitate customsclearanceandsecurityinspections for air freight – to our customers’ benefit.” Von Kaltenkirchen in alle Welt All over the world – from Kaltenkirchen Interturbine Group (Konzerngesellschaft: Interturbine Logistics Solutions GmbH) Tätigkeitsfeld: Logistikdienstleistungen, vor allem für die Luftfahrtindustrie Gründung: 1990 Standort: Kaltenkirchen Niederlassungen: in 27 Ländern weltweit Konzernumsatz: rund 100 Mio. Euro Beschäftigte: ca. 450 weltweit www.interturbine.com Globaler Luftfrachtspediteur: Timo Balke | Interturbine Logistics Solutions Global air freight forwarding: Timo Balke | Interturbine Logistics Solutions
  • 20. 18 Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North Wo immer sich ein Logistik-Unternehmen ansiedeln will, braucht es qualifizierte Arbeitskräfte. Wie sieht der Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein aus? Margit Haupt- Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, kennt sich bestens aus: „Zurzeit arbeiten 44.000 sozialversicherungspflichtigBeschäftigtein der Logistikbranche. Das sind 3.000 mehr als vor drei Jahren. Allein in den 12 Monaten bis März 2013 haben wir in Schleswig- Holstein 1.800 Menschen im Bereich Logistik weiter- und ausgebildet.“ Der Leiter der Agentur für Arbeit Neumünster, Carsten Ludwig, weist auf die Unterstützung der Agenturen und Jobcenter im Falle einer Ansiedlung hin: „Wenn ein Unternehmen zu uns kommt, vermitteln wir nicht nur Arbeitskräfte,sondernermöglichenBerufs- ausbildungen nach spezifischen Anforde- rungen der Logistikbranche.“ Im Ausgleich von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt für logistische Fachkräfte verfügen dieVermittlungsprofis der Arbeit- geberservices von Arbeitsagenturen und Jobcentern über langjährige Erfahrung und Expertise – auch in der Anwerbung von ausländischen Spezialisten. Wherever a logistics company decides to move, it needs skilled personnel. So how does the labour market in Schleswig- Holstein look? Margit Haupt-Koopmann, who heads the Northern Region of Germany’s Federal Employment Agency, knows: “In the logistics industry in Schleswig-Holstein we now have 44,000 regular employees paying social security contributions – 3,000 more than three years ago. In the 12 months to March 2013 we put 1,800 people through initial and further training courses in logistics.” The head of the Neumünster Labour Office, Carsten Ludwig, emphasises the support provided to firms wanting to set up business in Schleswig-Holstein: “If a company comes to us, we not only serve as a job placement agency but also run vocational training courses to meet the logistics industry’s specific requirements.” The job placement experts from the employment agencies and job centres have many years of experience and expertise in matching supply and demand in the market for skilled logisticians – and even in recruiting specialists from outside Germany. Gute Fachkräfte vorhanden Skilled personnel available Arbeitsmarkt-Profis Margit Haupt-Koopmann/Carsten Ludwig | Bundesagentur für Arbeit Labour market specialists: Margit Haupt-Koopmann/Carsten Ludwig | Federal Employment Agency Bundesagentur für Arbeit Tätigkeitsfeld: umfangreiches Dienstleistungs- portfolio für alle Akteure am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Standort: Kiel Niederlassungen: 10 Regionaldirektionen, 156 Agenturen für Arbeit, ca. 600 Geschäftsstellen Beschäftigte: ca. 113.000 www.arbeitsagentur.de BUNDESAGENTURFÜRARBEIT
  • 21. Wer in Schleswig-Holstein in die Logistik- branche investiert, der findet beste Voraussetzungen. Und mit der WTSH Wirtschaftsförderung und Technologie- transfer Schleswig-Holstein GmbH einen starken Partner. Die WTSH bietet als One-Stop-Agentur zu allen Fragen rund um die Ansiedlung oder Gründung einer Firma diesen Service: Information, Beratung und Dienst- leistung in allen Förder-, Investitions- und Wirtschaftsfragen Unterstützung beim Aufbau von Geschäftsaktivitäten, bei der Standort- suche oder bei der Gründung eines neuen Unternehmens in Schleswig- Holstein Finanzielle Förderung von Technologie- projekten,Forschungs-undEntwicklungs- aktivitäten sowie Außenwirtschafts- engagements Potenzielle Investoren finden in Schleswig- Holstein also nicht nur eine Top- Infrastruktur mitsamt hervorragender Anbindung, sondern auch geballte fachliche Kompetenz und Innovationsfähigkeit. Want to invest in the logistics sector in Schleswig-Holstein? You’ll certainly find the best possible environment – and a powerful partner in the Business and Technology Transfer Corporation of Schleswig-Holstein (WTSH). As a one- stop agency, WTSH offers the following services, covering every aspect of moving your business to or setting up a new one in Schleswig-Holstein: Information, advice and services to answer all your subsidy, investment or business questions Support in looking for the right location, setting up a new business here or expanding your business operations Financial support for technological projects, research and development activities and engagement in foreign trade Potential investors in Schleswig-Holstein will not only find a top-class infrastructure and excellent connections but also a high concentration of logistics expertise and innovative skills. Zielgerichtete, individuelle Beratung Goal-oriented, customised advice ANSPRECHPARTNER Ministerien Ministries Städte/Towns Kreise/Rural districts Gemeinden/Villages Gewerbeaufsichtsämter Trade Supervision Offices Unternehmensverbände Industry/trade associations Bürgschaftsbank Warranties’ Bank Investitionsbank Schleswig-Holstein Investment Bank Schleswig-Holstein Mittelständische Beteiligungsgesellschaft SME Investment Company Arbeitsagenturen Employment Offices Handwerkskammern Chambers of Handicrafts Industrie- und Handelskammern Chambers of Industry and Commerce Technologie- und Gewerbezentren Technology and Trade Centres Regionale Wirtschaftsförderungseinrichtungen Regional business development facilities Ein Ansprechpartner für alle Belange Just one contact for all your needs Newsletter abonnieren und das Neueste vom Wirtschaftsland Schleswig- Holstein erfahren unter: Find out all the latest news about Schleswig-Holstein as a location for business: Logistikdrehscheibe des Nordens | Logistics hub of the North 19
  • 22. Stand:Mai2013 WTSH Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH WTSH Business Development and Technology Transfer Corporation of Schleswig-Holstein Lorentzendamm 24 24103 Kiel, Germany T +49 (0)431.66 66 6-0 logistik@wtsh.de www.wtsh.de Bildnachweis / Fotos: Peter Lühr (Titelfoto) Michael Staudt (S. 4, 5) Frank Behling (S. 6) Fotolia (S. 14) Timo Wilke (S. 8, 9, 12, 13, 15 -18) Die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) ist eine Gesellschaft des Landes Schleswig-Holstein, der Industrie- und Handelskammern, der Handwerkskammern und der Hochschulen des Landes. The Business Development and Technology Transfer Corporation of Schleswig-Holstein (WTSH) is a company owned by the state of Schleswig-Holstein, the Chambers of Commerce and Industry and the institutions of higher education in the state.