SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
RECHERCHE 2.0http://www.flickr.com/photos/clearlyambiguous/40440617/sizes/l/in/photostream/
André Vatter, Journalist & BloggerKontakt:Mail: mail@avatter.deWeb: http://avatter.deTwitter: http://twitter.com/avatterFacebook: http://facebook.com/avatterXing: http://xing.com/profile/Andre_VatterPosterous: http://avatter.posterous.comFriendfeed: http://friendfeed.com/avatterFoursquare:http://foursquare/user/avatterGowalla:http://gowalla/users/avatter
BASIC THINKING
AUKTION
AUKTION
PERFORMANCE
Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web
Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web
DAS GIBT ES HEUTE #1. Das Internet und Social Media#2. Das verhinderte Attentat#3. Aus Fehlern gelernt (dpa)#4. Know your Google#5. Traditionelle Quellenfindung#6. Der "Ich glaub' es hackt!"-Eklat#7. Website-Analyse#8. "Es ist Recherche, kein Stalking!"http://www.flickr.com/photos/monkeypuzzle/1062940690/
DAS GIBT ES HEUTE   #9. Achtung Wikipedia!#10. Die liebe Politik#11. Willkommen im Echtzeitnetz#13. Das drittgrößte Land der Welt#14. Exkurs Bildrecherche#15. Wie Meldungen entstehen aka        "Blumenkübelgate"http://www.flickr.com/photos/monkeypuzzle/1062940690/
#1. DAS INTERNET & SOCIAL MEDIA
MEDIEN DES 20. JAHRHUNDERTS
SENDEREMPFÄNGER
Jeder kann zum Sender werdenWeb 2.0Internet anno 1995Social Media
Internet Mapping Project, Bill Cheswick
Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web
Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web
Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web
Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web
Als Social Media werden Soziale Netzwerke und Netzgemeinschaften verstanden, die als Plattformen zum gegenseitigen Austausch von Meinungen, Eindrücken und Erfahrungen dienen.Kaplan und Michael Haenlein definieren Social Media als “eine Gruppe von Internetanwendungen, die auf den ideologischen und technologischen Grundlagen des Web 2.0 aufbauen und die Herstellung und den Austausch vonUser Generated Content ermöglichen“. - WikipediaDEFINITION
EIN PAAR ZAHLENQuelle: Erik Qualman - Socialnomics
VERSTANDEN?„Social media isliketeensex. Everybodywants to do it.Nobody knowshow. Whenit’sfinallydonethereissurpriseit’snotbetter.”Avinash Kaushik, Analytics Evangelist, Google
NEUE MEDIENMEDIEN DER NORMALITÄT
MERKEJeder Nutzer kann:- auf Inhalte zugreifen.- Inhalte erstellen.- Inhalte verbreiten.
SOCIAL MEDIA UND (US-)JOURNALISTENUmfrage 2010:89 % benutzen Blogs 65 % benutzen Netzwerke wie 				 Facebook oder LinkedIn61 % benutzen Wikipedia52 % benutzen Twitter 49 % sagen: Social Media ist eine VerifikationskatastropheCision 2010: http://us.cision.com/news_room/press_releases/2010/2010-1-20_gwu_survey.asp
WARUM SOCIAL MEDIA?Für Journalisten: Schnelle Informationen Neue Perspektiven Kollaboration Reputation
SCHNELLE INFORMATIONEN
WARUM SOCIAL MEDIA?Für den Journalismus: Neue Vertriebswege Kunden-Feedback Word-of-Mouth-PR Leserbindung
WARUM SOCIAL MEDIA?
DIE LAGE
Freiberufler 2009Quelle: DJVBild: http://www.flickr.com/photos/scraplab/3839654591
Quelle: IVW, Auflagenliste 2. Quartal 2010DIE LAGE
Preis pro Exemplar (Kioskpreis):2002: 3,00 Euro2007: 3,40 Euro2008: 3,50 Euro2009: 3,70 Euro2010: 3,80 Euro2011: 4,00 EuroINFORMATION KOSTET
Kosten getragen durch:WerbungWerbungKauf-preisINFORMATION KOSTETKauf-preis20002011
DIE LAGE
DIE LAGE
+++ BREAKING +++ BREAKING +++
Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web
AHNLUNGSLOSES PRINT
#2. DAS VERHINDERTEBLUEWATER-ATTENTAT
BREAKINGLos Angeles (dpa) – In der kalifornischen Stadt Bluewater soll es nach einem Bericht des örtlichen Senders vpk-tv zu einem Selbstmordanschlag gekommen sein. Es habe in einem Restaurant zwei Explosionen gegeben, berichtete der Sender. Die Polizei sei im Einsatz und habe das Restaurant evakuiert. (...) Die Täter wurden von dem Sender als arabisch-stämmig beschrieben.10.09.2009 - 9.38 Uhr
BREAKINGEin Sprecher der Feuerwehr in der Kleinstadt Bluewater an der Grenze zum Bundesstaat Arizona bestätigte der Deutschen Presse-Agentur dpa, dass es in einem Restaurant zwei Explosionen gegeben habe. Sie hätten sich gegen 23.00 Uhr Ortszeit (8.00 MESZ Donnerstag) ereignet.10.09.2009 – 9.59 Uhrhttp://www.flickr.com/photos/villes/481877514/sizes/o/in/photostream/
AUGENZEUGEN & BEKENNER
BLUEWATER & SENDER VPK7
DIE FAKTENSUMMEZweiauthentische Websites
Fundierte Wikipedia-Einträge
BehördlicheTelefonnummern
Augenzeugenbericht auf YouTube
Dreiberichtende Twitter-AccountsNON BREAKINGLos Angeles (dpa) – TV-Berichte über einen Anschlag in der kalifornischen Kleinstadt Bluewater scheinen falsch zu sein. Ein Polizeisprecher in Bluewater dementierte, dass es einen Anschlag gab. Vermutlich habe es sich um einen gefälschten Bericht gehandelt.10.09.2009 – 10.06 Uhr
DIE FAKTENSUMMEZweiauthentische Websites
Fundierter Wikipedia-Eintrag
BehördlicheTelefonnummern
Augenzeugenbericht auf YouTube
Dreiberichtende Twitter-AccountsDIE FAKTENSUMMEEineStadtnamensBluewater?ES BERICHTETEN U.A.:welt.de
heute.de
morgenpost.de
sueddeutsche.de
nordsee-zeitung.de
wiesbadener-tagblatt.deÄTSCH!„VPK", der Sender, von dem Sie jetzt gehört haben werden, existiert nicht. Die "Berlin Boys" mit ihrem Song "Hass" hat es nie gegeben. Es gibt auch keine Stadt "Bluewater", und es gab auch nie einen Polizisten, Bürgermeister oder Feuerwehrmann, die dort am Telefon geantwortet haben. Es sind amerikanische Schauspieler mit komischen Mützen auf. Es gab keinen "Rainer Petersen" bei diesem erfundenen Sender aus einer erfundenen Stadt – nein, Rainer wird morgen aus Kreuzberg anrufen – aber geben tut es ihn deswegen noch lange nicht. Nichts davon gibt es. Selbst im Impressum des Senders steht in schlechtem Englisch, dass dies alles nicht existiert.Pressemitteilung am Abend: vpk-tv.com
ÄTSCH!„VPK", der Sender, von dem Sie jetzt gehört haben werden, existiert nicht. Die "Berlin Boys" mit ihrem Song "Hass" hat es nie gegeben. Es gibt auch keine Stadt "Bluewater", und es gab auch nie einen Polizisten, Bürgermeister oder Feuerwehrmann, die dort am Telefon geantwortet haben. Es sind amerikanische Schauspieler mit komischen Mützen auf. Es gab keinen "Rainer Petersen" bei diesem erfundenen Sender aus einer erfundenen Stadt – nein, Rainer wird morgen aus Kreuzberg anrufen – aber geben tut es ihn deswegen noch lange nicht. Nichts davon gibt es. Selbst im Impressum des Senders steht in schlechtem Englisch, dass dies alles nicht existiert.Pressemitteilung am Abend: vpk-tv.com
NACHLESEGegenüber der dpa bezeichnete Regisseur Stahlberg seine Inszenierung als einen „PR-Versuch, ganz nah an unserem Film“. Da gehe es um drei „vollkommene Nichtskönner“ aus Berlin, die in den USA dadurch berühmt werden wollen, dass sie den Medien ein Selbstmordattentat versprechen. „Ich wollte sehen, ob so etwas in Zeiten von Twitter und Webrecherche tatsächlich in der Realität passieren kann“, erklärte Stahlberg.http://www.focus.de/kultur/medien/medienskandal-pr-gag-statt-selbstmordattentat_aid_434567.html
HOAX-ENTLARVERhttp://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/
HOAX-ENTLARVERhttp://www.snopes.com/
HOAX-ENTLARVEROrt: SumatraZeit: Kürzlich (?) Das Foto wurde eine “halbe Sekunde” vor der Tsunami-Welle aufgenommen
 Das Foto wurde auf einem Kamera-Flashspeicher gefunden
 Der Fotograf ist unmittelbar nach der Aufnahme in den Fluten umgekommenhttp://www.snopes.com/
HOAX-ENTLARVEROrt: Australien, New South WalesZeit: 12.11.2002 Es handelte sich um einen Sandsturm
 Das Bild wurde von einem Augenzeugen aufgenommen, der unbesorgt weiterlebte
 Die Australien Boradcasting Corporation berichtete: Ein Holzdach wurde beschädigthttp://www.snopes.com/
HOAX-ENTLARVERhttp://www.snopes.com/
#3. AUS FEHLERN GELERNT: DPA-RECHERCHERICHTLINIENhttp://www.flickr.com/photos/frankdouwes/3550155332/sizes/l/in/photostream/
MEDIENHACKS 2009
Wenn wir ein Thema für meldungswürdig halten, müssen wir in der Regel auch die Zeit für Prüfung/Nachrecherche investieren, womit ja kein schlichtes Verifizieren der Echtheit des Absenders gemeint ist, sondern die Recherche weiterer Informationen, Details, Zitate. Wenn der Preis dafür weniger und dafür bessere Meldungen sind, sollten wir diesen Preis zahlen.Wolfgang Büchner,Chefredakteur dpaQuelle: http://www.stefan-niggemeier.de/blog/klare-ansage-bei-dpa-lieber-spaet-als-falsch/
DIE WICHTIGSTEN PRÜFREGELN DER DPA1. Journalistische Sorgfalt ist die Grundlage unserer Arbeit.
DIE WICHTIGSTEN PRÜFREGELN DER DPA2. Richtigkeit geht immervor Geschwindigkeit.
DIE WICHTIGSTEN PRÜFREGELN DER DPA3. Informationen sollen immer überprüft werden. Wenn es sich um sensible oder überraschende Informationen handelt, müssen sie ausnahmslos überprüft werden.Das Anrufen und Nachfragen bei schriftlichen Mitteilungen (Post, Fax, E-Mail) ist die Regel, nicht die Ausnahme!
DIE WICHTIGSTEN PRÜFREGELN DER DPACheckliste zu Regel 3 –muss überprüft werden (Ausschnitt): alle Mitteilungen, die den geringsten Zweifel an Inhalt und Authentizität aufwerfen
 alle Meldungen, die wir mit „überraschende Wende” oder ähnlichen Formulierungen aufmachen  müssten Mitteilungen zu Todesfällen (im Inland nie ohne zuständige, eigene Quelle melden, im Ausland auf   seriöse Quelle und deren Formulierung achten (NYT…)!) alles rund um Privates /Persönliches: Krankheit, Scheidung/Trennung
 weitreichende Entscheidungen: Rücktritte, Entlassungen, Personalien generell
börsenkursrelevante Mitteilungen (z.B. Übernahmen, Gewinnwarnungen, Insolvenzanträge)
 kritische Äußerungen von Parteikollegen übereinander (z.B. Wulff fordert die Ablösung Merkels)
 Informationen über spektakuläre Kriminalfälle (z.B. Geiselnahmen, Amokläufe und Prominente als   Täter, Opfer oder Mitwisser), sofern sie nicht von offiziellen Stellen wie Polizei und   Staatsanwaltschaft oder aus zuverlässigen Augenzeugenberichten stammen Mitteilungen über brisante Gerichtsurteile
 Informationen über Terror-Drohanrufe, Terroranschläge
 angeblich bahnbrechende neue Erkenntnisse in Forschung und Wissenschaft, sofern sie nicht aus   den renommierten Fachorganen (Science, Nature etc.) stammen
DIE WICHTIGSTEN PRÜFREGELN DER DPA4. Drei Grundregeln zur Überprüfung von Informationen:a) Immer den unbequemen Weg gehen!b) Treffen Sie weniger denn je einsame Entscheidungen, diskutieren Sie mit Kollegen!c) Je größer und unwahrscheinlicher eine Story ist, desto gründlicher müssen wir sie überprüfen!
DIE WICHTIGSTEN PRÜFREGELN DER DPA5. Im Zweifel: Kompletter Verzicht auf zeitnahe Berichterstattung – oder transparent kommunizieren„Der dpa wurde mitgeteilt, dass … Wir konnten diese Information bisher nicht überprüfen. Eine Berichterstattung folgt, sobald …“
IHR BESTER FREUNDhttp://www.flickr.com/photos/strupler/5136973131/sizes/l/in/photostream
#4. KNOW YOUR GOOGLEhttp://www.designtagebuch.de/wildwuchs-bei-google/
KNOW YOUR GOOGLEMögliche Operatoren:+ 		Berücksichtigt Stoppwörter (z.B. Artikel)- 		Bestimmte Begriffe ausklammern* 		Platzhalter~ 		Synonymsuche“…”	Exakte PhrasensucheAußerdem:allinanchor:, allintext:, allintitle:, allinurl:, cache:, define:, filetype:, id:, inanchor:, info:, intext:, intitle:, inurl:, link:, phonebook:, related:, site:
KNOW YOUR GOOGLEMögliche Operatoren:+ 		Berücksichtigt Stoppwörter (z.B. Artikel)- 		Bestimmte Begriffe ausklammern* 		Platzhalter~ 		Synonymsuche“…”	Exakte PhrasensucheAußerdem:allinanchor:, allintext:, allintitle:, allinurl:, cache:, define:, filetype:, id:, inanchor:, info:, intext:, intitle:, inurl:, link:, phonebook:, related:, site:
KNOW YOUR GOOGLE
KNOW YOUR GOOGLEEinfache Suche
KNOW YOUR GOOGLEBegriff ausklammern
KNOW YOUR GOOGLEPhrasen suchen
KNOW YOUR GOOGLE
KNOW YOUR GOOGLESortieren nach Aktualität
KNOW YOUR GOOGLEEinblick in die Echtzeit
KNOW YOUR GOOGLENachrichtensuchen
KNOW YOUR GOOGLESortieren nach Aktualität
KNOW YOUR GOOGLEBlog-Suche
BLOGS UND DIE „ETABLIERTEN“
KNOW YOUR GOOGLEZum Handwerk gehören:1. Die Operatoren:        “…”2. Die Kategorien3. Das Sortieren nach Relevanz und Aktualität
YOUR TURNFinden Sie: das (laut Google) relevanteste Video zu „Fukushima“
 den jüngsten Tweet zum Thema „Spritpreis“
 aktuelle News zu „Gaddafi“, in denen die NATO keine               Rolle spielt den Artikel, in dem folgende Phrase vorkommt:„...dass Phytosterole sogar eine schädliche Wirkung 	auf den menschlichen Organismus haben könnten.“
#5. TRADITIONELLE QUELLENFINDUNGBild: http://www.flickr.com/photos/adjourned/3069307182
MEDIENSONDIERUNG?MEDIENSONDIERUNG
RSSERSTE BÜRGERPFLICHT:Really Simple Syndication
GOOGLE READERhttp://www.google.de/reader
GOOGLE READERhttp://www.google.de/reader
GOOGLE ALERTShttp://www.google.de/alertsBild: http://www.flickr.com/photos/wonderferret/2912099594
GOOGLE ALERTShttp://www.google.de/alerts
 Erstellen Sie ein Google-Profil.http://www.google.com/accounts Richten Sie den Google Reader mit mindestens fünf Medien ein.http://www.google.de/alerts Setzen Sie Alerts für zwei bestimmte Keywords.http://www.google.de/alertsYour Turn
Wende dich an den VerteilerBild: http://www.flickr.com/photos/stanrandom/121849720
presse@meinname.deEIGENE PRESSE-MAIL
PressePortal OTShttp://www.presseportal.de/
PressePortal OTShttp://www.presseportal.de/
Presseboxhttp://www.pressebox.de/
PRESSETEXThttp://www.pressetext.de/
Direkt-Akkreditierungen
SOCIAL MEDIA NEWSROOMS
Agenturen
Steinbruch für InformationenBild: http://www.flickr.com/photos/alun/32884243
Agenturen
#6. DER „ICH GLAUB, ES HACKT!“-EKLAThttp://www.flickr.com/photos/webhamster/2488191603/sizes/l/in/photostream/
DER „ICH GLAUB, ES HACKT!“-EKLAT
DER „ICH GLAUB, ES HACKT!“-EKLAT25. Februar 2011Sehr geehrte Damen und Herren,wir sind als Werbeagentur mit der aktuellen BILD-Kampagne betraut, in der wir hochkarätigen Prominenten eine Bühne bieten, ihre offene, ehrliche und ungeschönte Meinung zur BILD mitzuteilen. (...)Für diese Fortführung der Kampagne möchten wir sehr gern “Wir sind Helden” gewinnen. (...)Lassen Sie uns gern telefonieren und die Details besprechen. Zur Detailinformation senden wir Ihnen bereits heute anbei einige weiterführende Informationen.Ich freue mich dazu von Ihnen zu hören.Herzliche Grüße aus Hamburg,Jung von Matt/Alster Werbeagentur GmbH
DER „ICH GLAUB, ES HACKT!“-EKLAT25. Februar 2011Liebe Werbeagentur Jung von Matt,bzgl. Eurer Anfrage, ob wir bei der aktuellen Bild-Kampagne mitmachen wollen: Ich glaub, es hackt.Die laufende Plakat-Aktion der Bild-Zeitung mit sogenannten Testimonials, also irgendwelchem kommentierendem Geseiere (Auch kritischem! Hört, hört!) von sogenannten Prominenten (auch Kritischen! Oho!) ist das Perfideste, was mir seit langer Zeit untergekommen ist. (...)Die Bildzeitung ist ein gefährliches politisches Instrument – nicht nur ein stark vergrößerndes Fernrohr in den Abgrund, sondern ein bösartiges Wesen, das Deutschland nicht beschreibt, sondern macht. Mit einer Agenda.In der Gefahr, dass ich mich wiederhole: ich glaub es hackt.Mit höflichen Grüßen,Judith Holofernes
DER „ICH GLAUBE, ES HACKT!“-EKLAT25. Februar 2011
DER „ICH GLAUBE, ES HACKT!“-EKLAT25. Februar 2011Kölner Standanzeiger:Mittlerweile hat „Jung von Matt“ auf bissige Art und Weise auf den Brief geantwortet. Dort steht etwa, dass Judith Holofernes eine “weltverbesserische Neofeministin mit Sendungsbewusstsein” sei.Angesichts des langen Briefes, den die Sängerin formuliert hatte, schreibt die Werbeagentur: “Unsere Art-Direktoren (die gerade hart für eine 68-Stunden-Woche kämpfen!) arbeiten noch härter daran, die Masse an Text auf einem Plakat unterzubringen. Vielleicht machen wir sogar vier Plakate daraus? Für jedes „Wir sind Helden“ Mitglied eins. Das wäre doch eine tolle Idee. Finden Sie nicht?” Die ganze Antwort der Hamburger Werber finden sie unter diesem Artikel. Eine Fortsetzung ist sehr wahrscheinlich.
DER „ICH GLAUBE, ES HACKT!“-EKLAT25. Februar 2011
DER „ICH GLAUBE, ES HACKT!“-EKLAT25. Februar 2011Die Webseite jetzt.de besteht über die Einstellung des Heftes hinaus. In ihr sollen junge Menschen die Möglichkeit erhalten online Texte zu veröffentlichen...Wenn du bei jetzt.de angemeldet bist, kannst du dich auf deiner jetzt-Page dem Kosmos vorstellen, Texte schreiben und Texte von anderen kommentieren...
DER „ICH GLAUBE, ES HACKT!“-EKLAT25. Februar 2011
DIE DPA ÜBER STORIESMitteilungen mit ausreichend Zeit und Konzentration lesen.
DIE DPA ÜBER STORIESPlausibilität prüfen: Eine Story, die zu gut ist, um wahr zu sein, ist vermutlich genau dies: nicht wahr.
#7. WEBSITE-ANALYSEhttp://www.flickr.com/photos/clearlyambiguous/40440617/sizes/l/in/photostream/
IMPRESSUMSPFLICHTInformationspflichten nach dem Telemediengesetz (§5):Diensteanbieter haben für geschäftsmäßige Telemedien u.a. folgende Informationen leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar zu halten:den Namen und die Anschrift
Angaben, die eine schnelle elektr. Kontaktaufnahme ermöglichen
Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde
Umsatzsteueridentifikationsnummer nach § 27a des Umsatzsteuergesetzes DENIC-ABFRAGEwww.denic.de
WHOIS-ABFRAGEwww.whois.net/
WAYBACK-MACHINEwww.archive.org/
NETCRAFT-TOOLBARhttp://toolbar.netcraft.com/
YOUR TURNProjekt: Die Bremer U-BahnMaterial: http://www.die-bremer-ubahn.de/Fragen: Wer ist der technische Ansprechpartner der Seite?
 Wie sah die Website am 24. November 2005 aus?
 Was ist der Entstehungshintergrund der Seite?
 Ist die Diplomarbeit im Netz abrufbar?Werkzeuge: www.denic.de
 www.archive.org
 Google#8. „ES IST RECHERCHE, KEIN STALKING“
DIE DPA ÜBER INFORMANTENNamen von unbekannten Sprechern oder handelnden Personen überprüfen: wenige Treffer bei Google (oder keine Fundstellen in der dpa-Plattform) sind ein Alarmsignal!
DIE DPA ÜBER INFORMANTENBeim leisesten Zweifel an der Echtheit einer Mitteilung: Nicht die Telefonnummer zurückrufen, die in einer (womöglich gefälschten) E-Mail angegeben ist, nicht nur die Website aufrufen, die dort angegeben wurde. Besser Telefonnummern extern nachrecherchieren.
DIE DPA ÜBER INFORMANTENAbsender möglichst über bekannte Ansprechpartner persönlich verifizieren. Wenn es keine bekannten Ansprechpartner gibt: Ansprechpartner über andere – mit dem Thema verknüpfte – übergeordnete Stellen erfragen (Beispiele: Bundespresseamt, Parteien, Verbände, etc.).
ERSTE SUCHEhttp://www.google.comhttp://www.dastelefonbuch.de
MENSCHENSUCHMASCHINENhttp://www.yasni.dehttp://www.123people.de
KARRIEREKATALOGEhttp://www.xing.comhttp://www.linkedin.com
SOCIAL MEDIA-PRÄSENZENGilt nurfür Usernames: NamensindnichtimmeridentischmitdemKlarnamenEin Username fürmehrere: UnterschiedlicheNutzerkönnendenselben Username nutzenKeinZuganggarantiert: NichtjedesNutzerprofilstehtöffentlichimNetzhttp://namechk.com
YOUR TURNAufgabe:Suchen Sie Spuren von sich im NetzWerkzeuge:    http://www.google.com
 http://www.dastelefonbuch.de
 http://www.yasni.de
 http://www.123people.de
 http://www.xing.com
 http://www.linkedin.com
 http://namechk.com SCHNEEBALL-RECHERCHENicht immer ist strukturierte Recherche nach Rezept möglich
Beginnen Sie mit der direkten Quelle
Suchen Sie nach Hinweisen und Verweisenhttp://www.flickr.com/photos/96208357@N00/108781220/sizes/l/in/photostream/
YOUR TURNAufgabe: Verifizieren Sie
#9. ACHTUNG WIKIPDIA!
KARL-THEODOR MARIA NIKOLAUS JOHANN JACOB PHILIPP WILHELM FRANZ JOSEPH SYLVESTER FREIHERR VON UND ZU GUTTENBERG
Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web
BEKANNTE WIKIPEDIA-FÄLSCHUNGEN
CHECKLISTE WIKIPEDIA Stil und Sprache Diskussion, Versionen & Autoren Zitate und Quellennachweise
CHECKLISTE WIKIPEDIA Stil und SpracheSachlich, wertneutral, elaboriert,Orthografie und Grammatik
CHECKLISTE WIKIPEDIA Diskussion, Versionen & Autoren
CHECKLISTE WIKIPEDIA Diskussion, Versionen & AutorenDiskussion
CHECKLISTE WIKIPEDIA Diskussion, Versionen & AutorenVersionsgeschichte(…)
CHECKLISTE WIKIPEDIA Diskussion, Versionen & AutorenVersionsvergleich
CHECKLISTE WIKIPEDIA Diskussion, Versionen & AutorenIP-Checkhttp://www.ipchecking.com
CHECKLISTE WIKIPEDIA Diskussion, Versionen & AutorenIP-Check: 195.88.117.149http://www.ipchecking.com
CHECKLISTE WIKIPEDIA Zitate und Quellennachweise
CHECKLISTE WIKIPEDIAGrundsätzlich gilt:Je distanzierter die QuellezumSachverhaltsteht, destozuverlässigeristsie.
#10. DIE LIEBE POLITIKhttp://www.flickr.com/photos/rosshuggett/4141016705/sizes/o/in/photostream/
Oktober 2008Facebook: 2.444.000 Fans(plus Support-Groups)Inauguration: CNN-Livestream(20. Januar 2009)600.000 Facebook-Status-Updates über die CNN-Seite4.000 Status-Updates pro Minute imDurchschnitt21,3 MillionenAufrufe des LivestreamsseitdemMorgen1,3 Millionen simulate Streams kurzvor Obamas Antrittsrede(Quelle: http://mashable.com/2009/01/20/cnn-facebook-inauguration-numbers/)Twitter: 506.000 Follower(plus Support-Accounts)YouTube: 117.900 Subscribers(plus Support-Accounts)OBAMANIA 2008Quelle: http://adultaddstrengths.com/2008/11/05/obama-vs-mccain-social-media/
OBAMANIAQuelle:  http://www.scribd.com/doc/16097258/The-Social-Media-Use-of-Obama-and-McCain
Oktober 2008April 2011Facebook: 19.341.000 Fans(plus Support-Groups)Facebook: 2.444.000 Fans(plus Support-Groups)Twitter: 506.000 Follower(plus Support-Accounts)Twitter: 7.460.000 Follower(plus Support-Accounts)YouTube: 117.900 Subscribers(plus Support-Accounts)YouTube: 204.000 Subscribers(plus Support-Accounts)OBAMANIA 2008Quelle: http://adultaddstrengths.com/2008/11/05/obama-vs-mccain-social-media/
2009: MÜDER DEUTSCHER INTERNET-WAHLKAMPF15. Mai 2009
2009: MÜDER DEUTSCHER INTERNET-WAHLKAMPFhttp://www.parteigefluester.de/
STAND 2011: DEUTSCHE POLITIKER AUF FACEBOOKQuelle: http://www.tu-ilmenau.de/journalisten/pressemeldungen/einzelnachricht/newsbeitrag/6654/
2011: VON DER PR-BOTSCHAFT ZUM INFOKANALhttp://twitter.com/regsprecher
http://twitter.com/regsprecher
“ALS KUNDE ODER FOLLOWER ODER… ICH WEISS NICHT, WIE DAS DA HEISST…”Streit der Hauptstadtjournalisten mit dem stellvertretenden RegierungssprecherChristoph Steegmans über Twitter als Medium der Regierungskommunikation.
WAS MEINEN SIE?Wie verlässlich sind die Quellen?
Welche Kanäle sind heute noch verbindlich?
Unabhängigkeit und Sachlichkeit?
Info- oder Kommunikationskanal?
Werden Journalisten überflüssig?http://twitter.com/regsprecher
#11. WILLKOMMEN IM ECHTZEITNETZGegründet: 2006        Gestartet: 2007Erster Gewinn: 2009Frage: Wieso?
WERTVOLLSTER CONTENT: ECHTZEIT
WERTVOLLSTER CONTENT: ECHTZEIT
WERTVOLLSTER CONTENT: ECHTZEIThttp://www.bing.com/social
TWITTERWELTWEITMehr als 200 Millionen:Anzahl aktiver Accounts weltweit460.000:Anzahl der Accounts, die pro Tag neu angelegt werden1 Milliarde: Anzahl der Tweets, die durchschnittlich pro Woche veröffentlicht werden456: Anzahl der Tweets, die pro Sekunde veröffentlicht wurden, nachdem der Tod von Michael Jackson (25. Juni 2009) bekannt wurdehttp://blog.twitter.com/2011/03/numbers.html
TWITTERWELTWEITMehr als 200 Millionen:Anzahl aktiver Accounts weltweit460.000:Anzahl der Accounts, die pro Tag neu angelegt werden1 Milliarde: Anzahl der Tweets, die durchschnittlich pro Woche veröffentlicht werden456: Anzahl der Tweets, die pro Sekunde veröffentlicht wurden, nachdem der Tod von Michael Jackson (25. Juni 2009) bekannt wurdehttp://blog.twitter.com/2011/03/numbers.html
TWITTER IN DEUTSCHLAND480.000: Anzahl aktiver deutschsprachiger Accounts16.700.000:Anzahl der Tweets, die zwischen dem 1. Januar und dem 31. März abgesetzt wurden (ca. 186.000 pro Tag)4,3 Prozent: Das Mitgliederwachstum im ersten Quartalhttp://webevangelisten.de/480-000-twitternutzende-im-maerz-2011/
IRAN ELECTION
HUDSON RIVER
KÖHLER-WAHL
Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web
http://www.flickr.com/photos/jeades/1048797259/sizes/l/in/photostream/NEWS-STROM
INFONETZWERK
TWITTER-KNOW-HOWMaximal 140 Zeichen (inklusive Links), meist öffentlich
Reply: Direkte Ansprache an einen Nutzer, steht dem Tweet voran (öffentlich, wird benachrichtigt)Retweet: Zitat mit Nennung des Urhebers(öffentlich, wird benachrichtigt)Hashtag: Verschlagwortung eines Tweets(Verdeutlichung von Sachverhalten)Direct Message: 1:1-Kommunikation(privat, nicht öffentlich)TWITTER-Know-How
WELTWEITE TRENDS: AUF EINEN BLICKhttp://trendsmap.com/
Merke:  @nutzername = Reply
  RT @nutzername = Retweet
  #Begriff = Hashtag / SchlagwortTWITTER-Know-How
YOUR TURNErstellen Sie einen Twitter-Account.				http://www.twitter.comFolgen Sie mindestens fünf anderen Accounts.	 (Inspiration? http://tweetranking.com)Bauen Sie ein erstes Netzwerk auf und folgen Sie sich untereinander.
ADRESSEN KÜRZENhttp://bit.ly/
BILDER TWITTERNhttp://twitpic.com/
http://twitpic.com
http://www.tweetdeck.com
ECHTZEIT-SUCHEhttp://search.twitter.com/
ECHTZEIT-SUCHE
http://www.royalweddingtweetbook.org

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Spa 2 Citrex Visulizacion Directa De La Accion
Spa 2 Citrex Visulizacion Directa De La AccionSpa 2 Citrex Visulizacion Directa De La Accion
Spa 2 Citrex Visulizacion Directa De La Accion
CITREX
 
Greater Grand Island Official Visitor Guide
Greater Grand Island Official Visitor GuideGreater Grand Island Official Visitor Guide
Greater Grand Island Official Visitor Guide
Paul Nielsen
 
La partecipazione dialogica deliberativa
La partecipazione dialogica deliberativaLa partecipazione dialogica deliberativa
La partecipazione dialogica deliberativa
Iris Network
 
Grupo CGI - Consultoría. Estudios de potencial y necesidades urbanísticas, y ...
Grupo CGI - Consultoría. Estudios de potencial y necesidades urbanísticas, y ...Grupo CGI - Consultoría. Estudios de potencial y necesidades urbanísticas, y ...
Grupo CGI - Consultoría. Estudios de potencial y necesidades urbanísticas, y ...
Grupo CGI - Colaboración Tributaria
 
Canciones ecuatorianas copia
Canciones ecuatorianas   copiaCanciones ecuatorianas   copia
Canciones ecuatorianas copia
elizabeth pulles
 
Thinkout Total marketing solutions Event Magmenet
Thinkout Total marketing solutions Event Magmenet  Thinkout Total marketing solutions Event Magmenet
Thinkout Total marketing solutions Event Magmenet
Mahmoud Abu Jubara
 
Proyecto # 1 f
Proyecto # 1 fProyecto # 1 f
Proyecto # 1 f
IsraelRamSamp
 
Jand b 2011-cb-solutions-and-coding-finalgiven
Jand b 2011-cb-solutions-and-coding-finalgivenJand b 2011-cb-solutions-and-coding-finalgiven
Jand b 2011-cb-solutions-and-coding-finalgiven
CB Team @ Joomlapolis
 
Seabee eCourier Jan 7 2016
Seabee eCourier Jan 7 2016Seabee eCourier Jan 7 2016
Seabee eCourier Jan 7 2016
United States Navy
 
ACHA. ADVANCED CHANGE AGENT
ACHA. ADVANCED CHANGE AGENTACHA. ADVANCED CHANGE AGENT
ACHA. ADVANCED CHANGE AGENT
Dr.Jose A Santos. +4500 contactos
 
Masnuriyah
Masnuriyah Masnuriyah
2015 c3 online learning part 1 & 2
2015 c3 online learning part 1 & 22015 c3 online learning part 1 & 2
2015 c3 online learning part 1 & 2
Charlotte McCorquodale
 
Sintesis informativa 18 de mayo 2016
Sintesis informativa 18 de mayo 2016Sintesis informativa 18 de mayo 2016
Sintesis informativa 18 de mayo 2016
megaradioexpress
 
Technical Info 15 wrestplank replacement
Technical Info  15  wrestplank replacementTechnical Info  15  wrestplank replacement
Technical Info 15 wrestplank replacement
David Boyce
 
Colorado Coach Connection September 20, 2011
Colorado Coach Connection September 20, 2011Colorado Coach Connection September 20, 2011
Colorado Coach Connection September 20, 2011
ICF Colorado
 
Resume_All
Resume_AllResume_All
Resume_All
Raju Ranjan
 
Introduction to Web Server Security
Introduction to Web Server SecurityIntroduction to Web Server Security
Introduction to Web Server Security
JITENDRA KUMAR PATEL
 
Sevilla misterios y leyendas - fotos antiguas semana santa
Sevilla misterios y leyendas - fotos antiguas semana santaSevilla misterios y leyendas - fotos antiguas semana santa
Sevilla misterios y leyendas - fotos antiguas semana santa
Antonio Camel
 
Juguetes por edades
Juguetes por edadesJuguetes por edades
Juguetes por edades
Gregorio5
 
Day 2: Trends in citizen input to the work of parliament, Ms. María Luisa So...
Day 2: Trends in citizen input to the work of parliament,  Ms. María Luisa So...Day 2: Trends in citizen input to the work of parliament,  Ms. María Luisa So...
Day 2: Trends in citizen input to the work of parliament, Ms. María Luisa So...
wepc2016
 

Andere mochten auch (20)

Spa 2 Citrex Visulizacion Directa De La Accion
Spa 2 Citrex Visulizacion Directa De La AccionSpa 2 Citrex Visulizacion Directa De La Accion
Spa 2 Citrex Visulizacion Directa De La Accion
 
Greater Grand Island Official Visitor Guide
Greater Grand Island Official Visitor GuideGreater Grand Island Official Visitor Guide
Greater Grand Island Official Visitor Guide
 
La partecipazione dialogica deliberativa
La partecipazione dialogica deliberativaLa partecipazione dialogica deliberativa
La partecipazione dialogica deliberativa
 
Grupo CGI - Consultoría. Estudios de potencial y necesidades urbanísticas, y ...
Grupo CGI - Consultoría. Estudios de potencial y necesidades urbanísticas, y ...Grupo CGI - Consultoría. Estudios de potencial y necesidades urbanísticas, y ...
Grupo CGI - Consultoría. Estudios de potencial y necesidades urbanísticas, y ...
 
Canciones ecuatorianas copia
Canciones ecuatorianas   copiaCanciones ecuatorianas   copia
Canciones ecuatorianas copia
 
Thinkout Total marketing solutions Event Magmenet
Thinkout Total marketing solutions Event Magmenet  Thinkout Total marketing solutions Event Magmenet
Thinkout Total marketing solutions Event Magmenet
 
Proyecto # 1 f
Proyecto # 1 fProyecto # 1 f
Proyecto # 1 f
 
Jand b 2011-cb-solutions-and-coding-finalgiven
Jand b 2011-cb-solutions-and-coding-finalgivenJand b 2011-cb-solutions-and-coding-finalgiven
Jand b 2011-cb-solutions-and-coding-finalgiven
 
Seabee eCourier Jan 7 2016
Seabee eCourier Jan 7 2016Seabee eCourier Jan 7 2016
Seabee eCourier Jan 7 2016
 
ACHA. ADVANCED CHANGE AGENT
ACHA. ADVANCED CHANGE AGENTACHA. ADVANCED CHANGE AGENT
ACHA. ADVANCED CHANGE AGENT
 
Masnuriyah
Masnuriyah Masnuriyah
Masnuriyah
 
2015 c3 online learning part 1 & 2
2015 c3 online learning part 1 & 22015 c3 online learning part 1 & 2
2015 c3 online learning part 1 & 2
 
Sintesis informativa 18 de mayo 2016
Sintesis informativa 18 de mayo 2016Sintesis informativa 18 de mayo 2016
Sintesis informativa 18 de mayo 2016
 
Technical Info 15 wrestplank replacement
Technical Info  15  wrestplank replacementTechnical Info  15  wrestplank replacement
Technical Info 15 wrestplank replacement
 
Colorado Coach Connection September 20, 2011
Colorado Coach Connection September 20, 2011Colorado Coach Connection September 20, 2011
Colorado Coach Connection September 20, 2011
 
Resume_All
Resume_AllResume_All
Resume_All
 
Introduction to Web Server Security
Introduction to Web Server SecurityIntroduction to Web Server Security
Introduction to Web Server Security
 
Sevilla misterios y leyendas - fotos antiguas semana santa
Sevilla misterios y leyendas - fotos antiguas semana santaSevilla misterios y leyendas - fotos antiguas semana santa
Sevilla misterios y leyendas - fotos antiguas semana santa
 
Juguetes por edades
Juguetes por edadesJuguetes por edades
Juguetes por edades
 
Day 2: Trends in citizen input to the work of parliament, Ms. María Luisa So...
Day 2: Trends in citizen input to the work of parliament,  Ms. María Luisa So...Day 2: Trends in citizen input to the work of parliament,  Ms. María Luisa So...
Day 2: Trends in citizen input to the work of parliament, Ms. María Luisa So...
 

Ähnlich wie Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web

Präsentation Identität 2.0
Präsentation Identität 2.0Präsentation Identität 2.0
Präsentation Identität 2.0
roberthass
 
Vom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
Vom Infodschungel zum digitalen NutzgartenVom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
Vom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
Julian Ausserhofer
 
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Ulrike Langer
 
Twitter: Ritualisierte Ästhetisierungen des Alltags
Twitter: Ritualisierte Ästhetisierungen des AlltagsTwitter: Ritualisierte Ästhetisierungen des Alltags
Twitter: Ritualisierte Ästhetisierungen des Alltags
Benjamin Jörissen
 
Offener brief-an-bka-vom-06.06.2011
Offener brief-an-bka-vom-06.06.2011Offener brief-an-bka-vom-06.06.2011
Offener brief-an-bka-vom-06.06.2011
Chemtrails Spoter
 

Ähnlich wie Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web (6)

Präsentation Identität 2.0
Präsentation Identität 2.0Präsentation Identität 2.0
Präsentation Identität 2.0
 
Vom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
Vom Infodschungel zum digitalen NutzgartenVom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
Vom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
 
Grundlagen Social Media
Grundlagen Social MediaGrundlagen Social Media
Grundlagen Social Media
 
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
 
Twitter: Ritualisierte Ästhetisierungen des Alltags
Twitter: Ritualisierte Ästhetisierungen des AlltagsTwitter: Ritualisierte Ästhetisierungen des Alltags
Twitter: Ritualisierte Ästhetisierungen des Alltags
 
Offener brief-an-bka-vom-06.06.2011
Offener brief-an-bka-vom-06.06.2011Offener brief-an-bka-vom-06.06.2011
Offener brief-an-bka-vom-06.06.2011
 

Workshop: Recherche 2.0 - So funktioniert der Faktencheck im (Social) Web