SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Überblick 1.) Grundlegende Erklärungen 2.) Eigenschaften und Funktionen 3.) Rolle der Geographie 4.) Konkretes Beispiel 5.) Ein kritischer Blick (in die Zukunft) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -2-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Grundlegende Erklärungen Gottfried Wilhelm Leibnitz  letzter „Universalgelehrter“ 	 lebte 1646 bis 1716 Abbildung 2: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Gottfried_Wilhelm_von_Leibniz.jpg Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -3-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Halbwertszeit von Wissen Wissen verliert im Laufe der Zeit an Relevanz und z.T. auch an Gültigkeit (immer schnellerer) ständiger Zuwachs des gesamten Menschheitwissens (Prange 2002) Abbildung 3: aus „ Organisationales Lernen und Wissensmanagement. Fallbeispiele aus der Unternehmenspraxis“ S.18, Christine Prange 2002 Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -4-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist Wissen? (1) Abbildung 4: aus „Wissensmanagement in Multinationalen Unternehmen. Anforderungen, Herausforderungen und Lösungen“ S.5, Bülent Cakir 2008 Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -5-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist Wissen? (2) Implizites Wissen vs. Explizites Wissen Individuelles Wissen vs. Kollektives Wissen Internes Wissen vs. Externes Wissen (Cakir 2008 & http://artm-friends.at/am/km/basics/wissen-d.html am 7.12.2010) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -6-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist Wissen? (3) „Die Gesamtheit der Kenntnisse und Fähigkeiten, die Individuen zur Lösung von Problemen einsetzen. Dies umfasst sowohl theoretische Erkenntnisse als auch praktische Alltagsregeln und Handlungsanweisungen.“ (Probst et al. 2010: 23)  Wissen in seiner Gesamtheit ist für (richtige) Entscheidungen von grundlegender Bedeutung Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -7-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Unternehmensrelevanz Wissen ist gerade dabei, oder hat z.T. bereits Kapital als bedeutendsten Produktionsfaktor abgelöst 	 Wir leben in einer „Wissensgesellschaft“ Wissen gewinnt auch für Unternehmen allgemein immer mehr an Bedeutung um Ziele zu erreichen 	- Gewinn, Nachhaltigkeit, Konkurrenzfähigkeit, Marktmacht, Image, Innovation, Effizienz, … (Gebhardt et al. 2007: 850f) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -8-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Unternehmensrelevanz Durch die enorme Bedeutung ist es aus unternehmerischer Sicht wichtig, Kontrolle über das betriebseigene Wissen zu erhalten und zu behalten Geht es auch ohne?! „Wissensmanagement“ Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -9-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Wissensmanagement Aktuell ist der Begriff Wissensnetz/ Wissensnetzwerk stark mit dem Themenkomplex „Wissensmanagement“ verbunden „Wissensmanagement ist eine formale, strukturierte Initiative zur Verbesserung der Erzeugung, Verteilung und Nutzung von Wissen in einer Organisation. Es ist ein formaler Prozess zur Wandlung des Wissens einer Unternehmung in Unternehmenswert.“ (Davenport 1999, zitiert nach Bongulielmi et al. 2002: 11) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -10-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Unternehmensrelevanz (3) Stetig mehr Wissen, das aber für immer mehr Menschen immer leichter zugänglich wird ,[object Object]
 Dieses Wissen/ die Kompetenz muss in zunehmenden Maße zur richtigen Zeit (meist möglichst schnell!) am richtigen Ort seinHier kommt das Wissensnetz ins Spiel! Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -11-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist ein Wissensnetz? (1) Zuerst noch mehr Fragen: Nur das Wissen selbst? Nur das Netzwerk/ die Infrastruktur des Wissens? Nur das Wissen über das Netzwerk – was liegt wo? (Metawissen) Oder doch alles zusammen? Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -12-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist ein Wissensnetz? (2) Wissensnetze gibt es nicht erst seit der IT-Zeit Als Netzwerk verknüpft es die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens Beinhaltet das Wissen des Unternehmens Soll helfen die unternehmerischen Ziele zu erreichen Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -13-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist ein Wissensnetz? (3) Eigener Definitionsversuch:  Ein unternehmerisches Wissensnetz umfasst sowohl das gesamte Wissen seiner einzelnen Mitglieder und deren kollektives Wissen, als auch die dazugehörigen Metainformationen und ermöglicht es im optimalen Fall, jedem Mitglied, zu jeder Zeit von jedem Ort aus, direkt und ohne Verzögerung, darauf zuzugreifen und es anzuwenden. Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -14-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Rolle der Geographie (1) Trotz (oder gerade wegen?!) einer globalisierten Welt erhält der einzelne Standort in der Wirtschaft (wieder) eine bedeutende Rolle! Somit kommt auch den Geoinformationen in (internationalen) Wissensnetzen ein hoher Stellenwert zu (Gebhardt et al. 2007: 850f) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -15-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Rolle der Geographie (2) Veranschaulichung und Vereinfachung Darstellungen der Netzwerke in Karten und ähnlich aufbereiteten Abbildungen Für Außenstehende, das Management, in internen Präsentationen und Schulungen, …  In der Überzeugungsarbeit Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -16-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Beispiel – Bilfinger Berger Zweitgrößter Deutscher Baukonzern Gründung 1975 durch Fusion – Tradition seit 1880 60.000 Mitarbeiter weltweit Heutige Geschäftsform ist eine „SE“ (seit 2010!) Unternehmensstandbein „Service“ wird immer wichtiger ( „The Multi Service Group“) Referenzen: LINK 	(www.bilfinger.de/ff: 7.12.2010) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -17-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Beispiel – Bilfinger Berger Zusammenarbeit mit der Fraunhofer Gesellschaft um ein neues Wissensnetzwerk-Tool zu entwickeln  „Conweaver“ entsteht 2009  die Conweaver GmbH hat inzwischen weitere namhafte Kunden, wie Mercedes Benz und Fresenius Medical Care Beschreibung (www.conweaver.de/ff: 7.12.2010) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -18-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Conweaver - Besonderheiten Verbindet automatisch unterschiedlichste Daten(formate) in verschiedensten Containern „Mit jedem Projekt gewinnen unsere Mitarbeiter Know-how dazu. Dieses Expertenwissen auch anderen zugänglich zu machen, ist für unser Unternehmen elementar wichtig, aber sehr schwer umzusetzen“ (Beate Kögel, Bilfinger Berger)  vor Conweaver „Durch tore (>Suchsystem hinter Conweaver<) konnten wir Informationen erhalten, Entscheidungsfindung und Wissen unserer Mitarbeiter entscheidend verbessern, auch komplexe Fragen können nun innerhalb kurzer Zeit beantwortet und Experten schnell gefunden werden; räumliche Grenzen spielen keine Rolle mehr. Insgesamt können wir sagen, dass wir durch dieses semantische Wissensnetz eine verbesserte Position gegenüber unserem Wettbewerb einnehmen“ (Beate Kögel) „Mit unserer intelligenten Suchmaschine werden relevante Daten viel schneller verfügbar. Vor allem aber findet der Mitarbeiter auch Informationen, die für ihn wichtig sind, nach denen er aber gar nicht gesucht hatte“ (Dr. Thomas Kamps, Geschäftsführer ConWeaver GmbH) Baut sich selbstständig auf und verwaltet sich weitgehend selbst Ermöglicht eine semantische Suche, durch Techniken der künstlichen Intelligenz Das Tool ist mehrsprachig Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -19-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Conweaver - Beispielanwendung Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -20-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Kritischer Blick (1) Wissensnetze existieren nicht nur innerbetrieblich, sondern auch zwischen verschiedenen Unternehmen (formelle und informelle) Beispiele sind Kooperationen, Cluster, … Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -21-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Kritischer Blick (2) Können zu gut funktionierende Wissensnetze Kreativpotential einschränken oder „verschenken“? Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -22-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Die Zukunft… Liegt die Zukunft der unternehmerischen Wissensnetzwerke ausschließlich in der IT?! ,[object Object],-- Beispiel -- http://www.drweb.de/icons/twitter/twitter.jpg http://www.liederprojekt.org/images/rss.jpg http://www.webmasterpro.de/portal/news/2010/11/15/facebook-geruecht-um-eigenen-e-mail-dienst.html/image/facebook_dw_wirtsch_326705g.jpg Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -23-
Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Abschließender Überblick Kommunikationsmodell nach Peter Meusburger Abbildung 9: aus „Geographie“ S.851, Gebhart et al., 2007 – Darstellung von Meusburger Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum	 Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -24-

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Wissensnetze in international agierenden unternehmen

Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. Stefan Strauss
 
Kommunikation und Krise startet
Kommunikation und Krise startetKommunikation und Krise startet
Kommunikation und Krise startet
Krisenkommunikation
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Andreas Genth
 
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten WendlandEröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
csmo10
 
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten WendlandEröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
KarstenWendland
 
Webinar: Banken 2015 - effektiv vernetzt und näher am Kunden
Webinar: Banken 2015 - effektiv vernetzt und näher am KundenWebinar: Banken 2015 - effektiv vernetzt und näher am Kunden
Webinar: Banken 2015 - effektiv vernetzt und näher am Kunden
netmedianer GmbH
 
Praesentation D-A-CH Wissensmanagement Glossar
Praesentation D-A-CH Wissensmanagement GlossarPraesentation D-A-CH Wissensmanagement Glossar
Praesentation D-A-CH Wissensmanagement Glossar
Simon Dueckert
 
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Michael Schaffner
 
Studie: Investoren und Aufsichtsrat im Dialog
Studie: Investoren und Aufsichtsrat im DialogStudie: Investoren und Aufsichtsrat im Dialog
Studie: Investoren und Aufsichtsrat im Dialog
Center for Research in Financial Communication
 
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Guenther Neukamp
 
RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
 RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister  RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
Community ITmitte.de
 
Antwortfax_PK_2010.pdf
Antwortfax_PK_2010.pdfAntwortfax_PK_2010.pdf
Antwortfax_PK_2010.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Lehrplan Wirtschaft I WS20202fggtg1.docx
Lehrplan Wirtschaft I WS20202fggtg1.docxLehrplan Wirtschaft I WS20202fggtg1.docx
Lehrplan Wirtschaft I WS20202fggtg1.docx
ThngH190552
 
Digital Disruption
Digital DisruptionDigital Disruption
Digital Disruption
Lothar Wieske
 
[DE] Collaborative Future DMS EXPO 2014
[DE] Collaborative Future DMS EXPO 2014[DE] Collaborative Future DMS EXPO 2014
Mitgliederversammlung im Schloss Rechtenthal
Mitgliederversammlung im Schloss RechtenthalMitgliederversammlung im Schloss Rechtenthal
Mitgliederversammlung im Schloss Rechtenthal
GPMS
 
2018 11-22 - tech_komm und industrie 4.0 __ schaffner (public)
2018 11-22  - tech_komm und industrie  4.0 __ schaffner (public)2018 11-22  - tech_komm und industrie  4.0 __ schaffner (public)
2018 11-22 - tech_komm und industrie 4.0 __ schaffner (public)
Michael Schaffner
 
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
Sandra Schön (aka Schoen)
 
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
Friedel Jonker
 

Ähnlich wie Wissensnetze in international agierenden unternehmen (20)

Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
 
Kommunikation und Krise startet
Kommunikation und Krise startetKommunikation und Krise startet
Kommunikation und Krise startet
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz LeuendorfWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 1. Tag, Prof. Lutz Leuendorf
 
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten WendlandEröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
 
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten WendlandEröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
Eröffnung CSMO'10 Workshop - Karsten Wendland
 
Webinar: Banken 2015 - effektiv vernetzt und näher am Kunden
Webinar: Banken 2015 - effektiv vernetzt und näher am KundenWebinar: Banken 2015 - effektiv vernetzt und näher am Kunden
Webinar: Banken 2015 - effektiv vernetzt und näher am Kunden
 
Praesentation D-A-CH Wissensmanagement Glossar
Praesentation D-A-CH Wissensmanagement GlossarPraesentation D-A-CH Wissensmanagement Glossar
Praesentation D-A-CH Wissensmanagement Glossar
 
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
 
Studie: Investoren und Aufsichtsrat im Dialog
Studie: Investoren und Aufsichtsrat im DialogStudie: Investoren und Aufsichtsrat im Dialog
Studie: Investoren und Aufsichtsrat im Dialog
 
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
 
RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
 RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister  RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
RingVL ITmitte.de - Uni Leipzig- Vortrag Unister
 
Antwortfax_PK_2010.pdf
Antwortfax_PK_2010.pdfAntwortfax_PK_2010.pdf
Antwortfax_PK_2010.pdf
 
Lehrplan Wirtschaft I WS20202fggtg1.docx
Lehrplan Wirtschaft I WS20202fggtg1.docxLehrplan Wirtschaft I WS20202fggtg1.docx
Lehrplan Wirtschaft I WS20202fggtg1.docx
 
Digital Disruption
Digital DisruptionDigital Disruption
Digital Disruption
 
[DE] Collaborative Future DMS EXPO 2014
[DE] Collaborative Future DMS EXPO 2014[DE] Collaborative Future DMS EXPO 2014
[DE] Collaborative Future DMS EXPO 2014
 
Mitgliederversammlung im Schloss Rechtenthal
Mitgliederversammlung im Schloss RechtenthalMitgliederversammlung im Schloss Rechtenthal
Mitgliederversammlung im Schloss Rechtenthal
 
2018 11-22 - tech_komm und industrie 4.0 __ schaffner (public)
2018 11-22  - tech_komm und industrie  4.0 __ schaffner (public)2018 11-22  - tech_komm und industrie  4.0 __ schaffner (public)
2018 11-22 - tech_komm und industrie 4.0 __ schaffner (public)
 
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
 
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
121113 BIG Pressemitteilung_SME_FINAL.pdf
 
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
 

Wissensnetze in international agierenden unternehmen

  • 1. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen
  • 2. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Überblick 1.) Grundlegende Erklärungen 2.) Eigenschaften und Funktionen 3.) Rolle der Geographie 4.) Konkretes Beispiel 5.) Ein kritischer Blick (in die Zukunft) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -2-
  • 3. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Grundlegende Erklärungen Gottfried Wilhelm Leibnitz  letzter „Universalgelehrter“  lebte 1646 bis 1716 Abbildung 2: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6a/Gottfried_Wilhelm_von_Leibniz.jpg Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -3-
  • 4. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Halbwertszeit von Wissen Wissen verliert im Laufe der Zeit an Relevanz und z.T. auch an Gültigkeit (immer schnellerer) ständiger Zuwachs des gesamten Menschheitwissens (Prange 2002) Abbildung 3: aus „ Organisationales Lernen und Wissensmanagement. Fallbeispiele aus der Unternehmenspraxis“ S.18, Christine Prange 2002 Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -4-
  • 5. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist Wissen? (1) Abbildung 4: aus „Wissensmanagement in Multinationalen Unternehmen. Anforderungen, Herausforderungen und Lösungen“ S.5, Bülent Cakir 2008 Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -5-
  • 6. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist Wissen? (2) Implizites Wissen vs. Explizites Wissen Individuelles Wissen vs. Kollektives Wissen Internes Wissen vs. Externes Wissen (Cakir 2008 & http://artm-friends.at/am/km/basics/wissen-d.html am 7.12.2010) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -6-
  • 7. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist Wissen? (3) „Die Gesamtheit der Kenntnisse und Fähigkeiten, die Individuen zur Lösung von Problemen einsetzen. Dies umfasst sowohl theoretische Erkenntnisse als auch praktische Alltagsregeln und Handlungsanweisungen.“ (Probst et al. 2010: 23)  Wissen in seiner Gesamtheit ist für (richtige) Entscheidungen von grundlegender Bedeutung Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -7-
  • 8. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Unternehmensrelevanz Wissen ist gerade dabei, oder hat z.T. bereits Kapital als bedeutendsten Produktionsfaktor abgelöst  Wir leben in einer „Wissensgesellschaft“ Wissen gewinnt auch für Unternehmen allgemein immer mehr an Bedeutung um Ziele zu erreichen - Gewinn, Nachhaltigkeit, Konkurrenzfähigkeit, Marktmacht, Image, Innovation, Effizienz, … (Gebhardt et al. 2007: 850f) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -8-
  • 9. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Unternehmensrelevanz Durch die enorme Bedeutung ist es aus unternehmerischer Sicht wichtig, Kontrolle über das betriebseigene Wissen zu erhalten und zu behalten Geht es auch ohne?! „Wissensmanagement“ Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -9-
  • 10. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Wissensmanagement Aktuell ist der Begriff Wissensnetz/ Wissensnetzwerk stark mit dem Themenkomplex „Wissensmanagement“ verbunden „Wissensmanagement ist eine formale, strukturierte Initiative zur Verbesserung der Erzeugung, Verteilung und Nutzung von Wissen in einer Organisation. Es ist ein formaler Prozess zur Wandlung des Wissens einer Unternehmung in Unternehmenswert.“ (Davenport 1999, zitiert nach Bongulielmi et al. 2002: 11) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -10-
  • 11.
  • 12. Dieses Wissen/ die Kompetenz muss in zunehmenden Maße zur richtigen Zeit (meist möglichst schnell!) am richtigen Ort seinHier kommt das Wissensnetz ins Spiel! Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -11-
  • 13. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist ein Wissensnetz? (1) Zuerst noch mehr Fragen: Nur das Wissen selbst? Nur das Netzwerk/ die Infrastruktur des Wissens? Nur das Wissen über das Netzwerk – was liegt wo? (Metawissen) Oder doch alles zusammen? Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -12-
  • 14. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist ein Wissensnetz? (2) Wissensnetze gibt es nicht erst seit der IT-Zeit Als Netzwerk verknüpft es die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens Beinhaltet das Wissen des Unternehmens Soll helfen die unternehmerischen Ziele zu erreichen Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -13-
  • 15. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Was ist ein Wissensnetz? (3) Eigener Definitionsversuch: Ein unternehmerisches Wissensnetz umfasst sowohl das gesamte Wissen seiner einzelnen Mitglieder und deren kollektives Wissen, als auch die dazugehörigen Metainformationen und ermöglicht es im optimalen Fall, jedem Mitglied, zu jeder Zeit von jedem Ort aus, direkt und ohne Verzögerung, darauf zuzugreifen und es anzuwenden. Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -14-
  • 16. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Rolle der Geographie (1) Trotz (oder gerade wegen?!) einer globalisierten Welt erhält der einzelne Standort in der Wirtschaft (wieder) eine bedeutende Rolle! Somit kommt auch den Geoinformationen in (internationalen) Wissensnetzen ein hoher Stellenwert zu (Gebhardt et al. 2007: 850f) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -15-
  • 17. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Rolle der Geographie (2) Veranschaulichung und Vereinfachung Darstellungen der Netzwerke in Karten und ähnlich aufbereiteten Abbildungen Für Außenstehende, das Management, in internen Präsentationen und Schulungen, …  In der Überzeugungsarbeit Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -16-
  • 18. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Beispiel – Bilfinger Berger Zweitgrößter Deutscher Baukonzern Gründung 1975 durch Fusion – Tradition seit 1880 60.000 Mitarbeiter weltweit Heutige Geschäftsform ist eine „SE“ (seit 2010!) Unternehmensstandbein „Service“ wird immer wichtiger ( „The Multi Service Group“) Referenzen: LINK (www.bilfinger.de/ff: 7.12.2010) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -17-
  • 19. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Beispiel – Bilfinger Berger Zusammenarbeit mit der Fraunhofer Gesellschaft um ein neues Wissensnetzwerk-Tool zu entwickeln  „Conweaver“ entsteht 2009 die Conweaver GmbH hat inzwischen weitere namhafte Kunden, wie Mercedes Benz und Fresenius Medical Care Beschreibung (www.conweaver.de/ff: 7.12.2010) Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -18-
  • 20. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Conweaver - Besonderheiten Verbindet automatisch unterschiedlichste Daten(formate) in verschiedensten Containern „Mit jedem Projekt gewinnen unsere Mitarbeiter Know-how dazu. Dieses Expertenwissen auch anderen zugänglich zu machen, ist für unser Unternehmen elementar wichtig, aber sehr schwer umzusetzen“ (Beate Kögel, Bilfinger Berger)  vor Conweaver „Durch tore (>Suchsystem hinter Conweaver<) konnten wir Informationen erhalten, Entscheidungsfindung und Wissen unserer Mitarbeiter entscheidend verbessern, auch komplexe Fragen können nun innerhalb kurzer Zeit beantwortet und Experten schnell gefunden werden; räumliche Grenzen spielen keine Rolle mehr. Insgesamt können wir sagen, dass wir durch dieses semantische Wissensnetz eine verbesserte Position gegenüber unserem Wettbewerb einnehmen“ (Beate Kögel) „Mit unserer intelligenten Suchmaschine werden relevante Daten viel schneller verfügbar. Vor allem aber findet der Mitarbeiter auch Informationen, die für ihn wichtig sind, nach denen er aber gar nicht gesucht hatte“ (Dr. Thomas Kamps, Geschäftsführer ConWeaver GmbH) Baut sich selbstständig auf und verwaltet sich weitgehend selbst Ermöglicht eine semantische Suche, durch Techniken der künstlichen Intelligenz Das Tool ist mehrsprachig Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -19-
  • 21. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Conweaver - Beispielanwendung Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -20-
  • 22. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Kritischer Blick (1) Wissensnetze existieren nicht nur innerbetrieblich, sondern auch zwischen verschiedenen Unternehmen (formelle und informelle) Beispiele sind Kooperationen, Cluster, … Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -21-
  • 23. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Kritischer Blick (2) Können zu gut funktionierende Wissensnetze Kreativpotential einschränken oder „verschenken“? Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -22-
  • 24.
  • 25. Wissensnetze in international agierenden Unternehmen Abschließender Überblick Kommunikationsmodell nach Peter Meusburger Abbildung 9: aus „Geographie“ S.851, Gebhart et al., 2007 – Darstellung von Meusburger Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -24-
  • 26.
  • 27.
  • 31.
  • 32. Cakir, Bülent (2008): Wissensmanagement in multinationalen Unternehmen: Anforderungen, Herausforderungen und Lösungen. Hamburg: Diplomica
  • 33. Probst, G., Raub,S. und Romhardt, K. (2010): Wissen managen: Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. Wiesbaden: Gabler
  • 34. Gebhardt, H., Glaser, R., Radtke, U. und Reuber, P. (2007): Geographie. Physische Geographie und Humangeogaphie. Heidelberg: Spektrum
  • 35. Davenport, T. H. und Prusak, L. (1999): Wenn Ihr Unternehmen wüsste, was es alles weiß … Das Praxishandbuch zum Wissensmanagement. Landsberg/Lech: Moderne Industrie
  • 36. Bongulielmi, L., Henseler, P. und Puls, C. (2002): Leitfaden für den Aufbau einer Unternehmensinternen Wissensbasis mit Hilfe von Wiki – Online unter: http://e-collection.ethbib.ethz.ch/eserv/eth:25782/eth-25782-01.pdf (7.12.2010)Seminar V1-H Wirtschaft Gesellschaft Raum Wintersemester 2010/11 PhilippRodrian / Christian Baumeister Referat von Johannes Böhm am 8.12.2010 Matrikelnr. 380966; 3. Fachsemester Johannes.boehm@ku-eichstaett.de -25-