SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Wie „nachhaltig“ sind
Informationen im WorldWideWeb?
Inhalte im und für das Web verantwortungsbewusst nutzen
ZWEI ARTEN DER
INFORMATION FÜR
LESER/INNEN?
das Buch und das Internet
ein paar Daten
geänderte Informationspfade
•  verstärkte Nutzung digitaler Medien
•  wer liest 2013 noch Zeitung?
•  wer weiß was ein Lexikon ist?
copyright: Florian Hirzinger (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Draft01_wkp.png)
„alte“ Medien 2013
•  Bücher
•  Zeitungen
•  Zeitschriften
•  allgemein Papier als Träger
aber auch
•  Radio
•  Fernsehen
neue Medien
•  Internet
•  e-books
•  Computerspiele
•  Internet
speziell:
•  Wikipedia, aber auch
•  facebook, twitter
daraus entstehende „Probleme“
•  „klassische“ Information besteht aus
gedrucktem Text (Buch/Zeitungen)
•  „klassische“ Information wird in
Bibliotheken archiviert
•  „klassische“ Information ist damit „auf
ewig“ abrufbar
•  Information im WWWeb kann nicht auf
klassische Art archiviert werden
Herausforderung für Leser
•  Wiederauffindbarkeit von Information
kann ich:
•  morgen noch den Artikel von heute
finden?
•  Inhalte sinnvoll zitieren, wenn nicht
sichergestellt ist, dass Information
unverändert zur Verfügung steht?
•  meine Behauptungen belegen?
Lösungsansätze
•  Webarchive anlegen
•  virtuelles Papier (PDF-Ausdruck)
•  screenshots, wenn websites die
Archivierung verhindern
guter Lösungsansatz:
•  wikipedia mit Zeitstempel:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?
title=IMC_Fachhochschule_Krems&oldid=119746622
Der „Glaubenskampf“
in der Wissenschaft
•  können Zitate aus dem Internet
gleichwertig sein mit Zitaten aus
gedruckten Informationen?
•  http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/29/EPIC_Oxford_report.pdf
WIR ALS
INHALTSPRODUZENTEN
und der Prosumer?
was ist ein ProSumer?
ein Kunstwort aus:
•  PROducer
•  conSUMER
also ein neues Wort, das besagt, dass:
•  Konsumenten heute auch verstärkt
Inhalte produzieren und
•  damit die klassischen Rollen aus dem
19. und 20. Jhdt. verschwimmen
klassische Produzenten
•  Buchverlage
•  Tageszeitungen
•  Musik Labels
kennen sich aus mit
•  Urheberrechten
•  Recherche und Wahrheit
•  Vermarktung (Geld verdienen)
•  der Zukunft ihrer Veröffentlichungen
Prosumer
denken zu wenig an
•  Urheberrechte
•  Abgeltung von intellektuellem Eigentum
•  Wahrheit von Informationen
und haben wenig bis keine
•  finanzielle Interessen
•  Gedanken an die Zukunft ihrer
Veröffentlichungen
Warum ist das wichtig?
•  Das Internet erreicht Milliarden von
Menschen
•  alleine facebook hat eine Milliarde
Nutzer
•  das Internet vergisst nichts:
Wayback Machine
http://archive.org/web/web.php
Was Du über Dich selbst erzählst …
… wird nie wieder komplett verschwinden
•  auch Deine Enkel werden über Deine
„Jugendsünden“ lachen
•  „lustige“ Fotos können von jedem
heruntergeladen werden
•  Du wirst Deinen facebook account nie
ganz stilllegen können
Was Du über andere schreibst …
•  kann denen ganz schön peinlich werden
•  kann dem „guten Ruf“ schaden
•  kann dazu führen, dass Du beweisen
musst, dass es wahr ist
•  und wenn Du das nicht kannst, kannst
Du dafür bestraft werden
fremde Fotos, die Du verwendest …
•  … können dazu führen, dass die
Fotografen von Dir Geld für die
Veröffentlichung verlangen
•  … können, wenn sie andere in
peinlichen Situationen zeigen zu
sogenannten Unterlassungsklagen
führen
Prosumer
müssen lernen, wie die Spielregeln für
•  Zeitungen
•  Verlage
•  Musikproduzenten
funktionieren, damit sie
•  keine teuren Fehler machen
•  keinen „Rufmord“ begehen
und was hat das
mit Nachhaltigkeit zu tun?
zusammenfassend:
•  Das Internet vergisst nie
•  alles was Du von Dir erzählst kannst Du
nie wieder unerzählen
•  was du hochlädst „verschenkst“ Du
•  was Du runterlädst, klaust Du in der
Regel (zumindest sehen das die
Rechteinhaber so)
Ratschläge auf den Weg
•  belege und kopiere was Du zitierst,
damit Du es belegen kannst
•  überlege genau, was Du selbst
hochlädst und preisgibst, weil alle
anderen kopieren und belegen
•  denke daran, das Internet ist in dem
Sinn nachhaltig, dass es nie vergisst.
NOCH FRAGEN?
Danke und
noch ein paar links
zum Weiterlesen:
•  http://www.heise.de/newsticker/meldung/Aus-fuer-Brockhaus-Bertelsmann-
gibt-Lexikonsparte-auf-1886730.html
•  http://www.heise.de/newsticker/meldung/Facebook-mit-ueber-70-Milliarden-
Dollar-bewertet-1268883.html
•  http://www.rechtambild.de/2013/06/14-000-e-fur-die-nichtnennung-des-
urhebers/
•  http://www.heise.de/ct/artikel/Datenschutz-Fallrueckzieher-1153312.html
•  http://www.ndr.de/ratgeber/netzwelt/digitaleerben101.html
•  … und ein kurzes Video:
•  http://www.youtube.com/watch?v=oEMQu1AAc9g

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Trabajo de paginas web
Trabajo de  paginas webTrabajo de  paginas web
Trabajo de paginas web
ikramk
 
Amistad
AmistadAmistad
Aufruf ee-statt-atom03012011
Aufruf ee-statt-atom03012011Aufruf ee-statt-atom03012011
Aufruf ee-statt-atom03012011
metropolsolar
 
El niño tonto
El niño tontoEl niño tonto
El niño tonto
María Zamorano
 
Windows movie maker
Windows movie makerWindows movie maker
Windows movie maker
cristian567
 
Parcial 2
Parcial 2Parcial 2
Cuento indeleble
Cuento indelebleCuento indeleble
Cuento indeleble
Guillermo Amilcar Vergara
 
150 herramienta ss
150 herramienta ss150 herramienta ss
150 herramienta ss
elizabethbombon
 
Conductas reflejas primitivas
Conductas reflejas primitivasConductas reflejas primitivas
Conductas reflejas primitivas
Ateneo Universitario Oaxaca
 
Intro Hetzel - Forum 10 - Mobilität - VOLLER ENERGIE 2013
Intro Hetzel - Forum 10 - Mobilität - VOLLER ENERGIE 2013Intro Hetzel - Forum 10 - Mobilität - VOLLER ENERGIE 2013
Intro Hetzel - Forum 10 - Mobilität - VOLLER ENERGIE 2013
metropolsolar
 
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
Philippe Wampfler
 
El horreo
El horreoEl horreo
El horreo
eso3b14
 
Presentación Corporativa Bravent
Presentación Corporativa BraventPresentación Corporativa Bravent
Presentación Corporativa Bravent
Bravent
 
Invalidez en el Siglo XXI
Invalidez en el Siglo XXIInvalidez en el Siglo XXI
Invalidez en el Siglo XXI
Rodrigo Silva
 
Industria agricula
Industria  agriculaIndustria  agricula
Industria agricula
tioloas
 
Fritz Strassman
Fritz StrassmanFritz Strassman
Fritz Strassman
CrisiD
 
El libro blanco de las TIC´s
El libro blanco de las TIC´sEl libro blanco de las TIC´s
El libro blanco de las TIC´s
JSARBOLEDAB_1
 
Creative commons monica 11 a
Creative commons monica 11 aCreative commons monica 11 a
Creative commons monica 11 a
Aleexha
 
Ad-Words richtig gemacht
Ad-Words richtig gemachtAd-Words richtig gemacht
Ad-Words richtig gemacht
Daniel Niklaus
 
Crowdsourcing – Mitmachkultur sinnvoll anstossen und nutzen
Crowdsourcing – Mitmachkultur sinnvoll anstossen und nutzenCrowdsourcing – Mitmachkultur sinnvoll anstossen und nutzen
Crowdsourcing – Mitmachkultur sinnvoll anstossen und nutzen
Thom Nagy
 

Andere mochten auch (20)

Trabajo de paginas web
Trabajo de  paginas webTrabajo de  paginas web
Trabajo de paginas web
 
Amistad
AmistadAmistad
Amistad
 
Aufruf ee-statt-atom03012011
Aufruf ee-statt-atom03012011Aufruf ee-statt-atom03012011
Aufruf ee-statt-atom03012011
 
El niño tonto
El niño tontoEl niño tonto
El niño tonto
 
Windows movie maker
Windows movie makerWindows movie maker
Windows movie maker
 
Parcial 2
Parcial 2Parcial 2
Parcial 2
 
Cuento indeleble
Cuento indelebleCuento indeleble
Cuento indeleble
 
150 herramienta ss
150 herramienta ss150 herramienta ss
150 herramienta ss
 
Conductas reflejas primitivas
Conductas reflejas primitivasConductas reflejas primitivas
Conductas reflejas primitivas
 
Intro Hetzel - Forum 10 - Mobilität - VOLLER ENERGIE 2013
Intro Hetzel - Forum 10 - Mobilität - VOLLER ENERGIE 2013Intro Hetzel - Forum 10 - Mobilität - VOLLER ENERGIE 2013
Intro Hetzel - Forum 10 - Mobilität - VOLLER ENERGIE 2013
 
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
 
El horreo
El horreoEl horreo
El horreo
 
Presentación Corporativa Bravent
Presentación Corporativa BraventPresentación Corporativa Bravent
Presentación Corporativa Bravent
 
Invalidez en el Siglo XXI
Invalidez en el Siglo XXIInvalidez en el Siglo XXI
Invalidez en el Siglo XXI
 
Industria agricula
Industria  agriculaIndustria  agricula
Industria agricula
 
Fritz Strassman
Fritz StrassmanFritz Strassman
Fritz Strassman
 
El libro blanco de las TIC´s
El libro blanco de las TIC´sEl libro blanco de las TIC´s
El libro blanco de las TIC´s
 
Creative commons monica 11 a
Creative commons monica 11 aCreative commons monica 11 a
Creative commons monica 11 a
 
Ad-Words richtig gemacht
Ad-Words richtig gemachtAd-Words richtig gemacht
Ad-Words richtig gemacht
 
Crowdsourcing – Mitmachkultur sinnvoll anstossen und nutzen
Crowdsourcing – Mitmachkultur sinnvoll anstossen und nutzenCrowdsourcing – Mitmachkultur sinnvoll anstossen und nutzen
Crowdsourcing – Mitmachkultur sinnvoll anstossen und nutzen
 

Ähnlich wie Wie nachhaltig sind informationen im world wide web?

Web 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschenWeb 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschen
nerotunes
 
Facebbook für Einsteiger, Tipps und Infos
Facebbook für Einsteiger, Tipps und InfosFacebbook für Einsteiger, Tipps und Infos
Facebbook für Einsteiger, Tipps und Infos
Didi Klement
 
ChatFacebookTwitter
ChatFacebookTwitter ChatFacebookTwitter
ChatFacebookTwitter
Didi Klement
 
Social Media für Journalisten
Social Media für JournalistenSocial Media für Journalisten
Social Media für Journalisten
Christian Moeller
 
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Christian Möller
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?
TIB Hannover
 
Bildung in einer digital geprägten Kultur.
Bildung in einer digital geprägten Kultur. Bildung in einer digital geprägten Kultur.
Bildung in einer digital geprägten Kultur.
Petra Grell
 
Ist der Touchscreen der Füller von morgen?
Ist der Touchscreen der Füller von morgen?Ist der Touchscreen der Füller von morgen?
Ist der Touchscreen der Füller von morgen?
Martin Ebner
 
Social Media für Unternehmen und Institutionen
Social Media für Unternehmen und InstitutionenSocial Media für Unternehmen und Institutionen
Social Media für Unternehmen und Institutionen
Christian Moeller
 
buchcamp
buchcampbuchcamp
buchcamp
Alexander Vieß
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen Alltag
Jakob Steinschaden
 
Web 2.0 in den Pfarren
Web 2.0 in den PfarrenWeb 2.0 in den Pfarren
Web 2.0 in den Pfarren
Kirche 2.0
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Karin Janner
 
Gesund leben mit Medien
Gesund leben mit MedienGesund leben mit Medien
Gesund leben mit Medien
Michael Lange
 
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und MikronarrativTwitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
Cornelius Puschmann
 
Wiki-Vortrag 2012-06-13
Wiki-Vortrag 2012-06-13Wiki-Vortrag 2012-06-13
Wiki-Vortrag 2012-06-13
medien+bildung.com
 
Social Media und Journalismus
Social Media und JournalismusSocial Media und Journalismus
Social Media und Journalismus
Jakob Steinschaden
 
Social Media - best practice
Social Media - best practiceSocial Media - best practice
Social Media - best practice
Stefan Lesting
 
Themenabend zur Mediennutzung und Medienbildung, April 2016
Themenabend zur Mediennutzung und Medienbildung, April 2016Themenabend zur Mediennutzung und Medienbildung, April 2016
Themenabend zur Mediennutzung und Medienbildung, April 2016
didactic_dude
 

Ähnlich wie Wie nachhaltig sind informationen im world wide web? (20)

Web 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschenWeb 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschen
 
Facebbook für Einsteiger, Tipps und Infos
Facebbook für Einsteiger, Tipps und InfosFacebbook für Einsteiger, Tipps und Infos
Facebbook für Einsteiger, Tipps und Infos
 
Fb kids
Fb kidsFb kids
Fb kids
 
ChatFacebookTwitter
ChatFacebookTwitter ChatFacebookTwitter
ChatFacebookTwitter
 
Social Media für Journalisten
Social Media für JournalistenSocial Media für Journalisten
Social Media für Journalisten
 
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?
 
Bildung in einer digital geprägten Kultur.
Bildung in einer digital geprägten Kultur. Bildung in einer digital geprägten Kultur.
Bildung in einer digital geprägten Kultur.
 
Ist der Touchscreen der Füller von morgen?
Ist der Touchscreen der Füller von morgen?Ist der Touchscreen der Füller von morgen?
Ist der Touchscreen der Füller von morgen?
 
Social Media für Unternehmen und Institutionen
Social Media für Unternehmen und InstitutionenSocial Media für Unternehmen und Institutionen
Social Media für Unternehmen und Institutionen
 
buchcamp
buchcampbuchcamp
buchcamp
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen Alltag
 
Web 2.0 in den Pfarren
Web 2.0 in den PfarrenWeb 2.0 in den Pfarren
Web 2.0 in den Pfarren
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
 
Gesund leben mit Medien
Gesund leben mit MedienGesund leben mit Medien
Gesund leben mit Medien
 
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und MikronarrativTwitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
Twitter zwischen Nachrichtenkanal und Mikronarrativ
 
Wiki-Vortrag 2012-06-13
Wiki-Vortrag 2012-06-13Wiki-Vortrag 2012-06-13
Wiki-Vortrag 2012-06-13
 
Social Media und Journalismus
Social Media und JournalismusSocial Media und Journalismus
Social Media und Journalismus
 
Social Media - best practice
Social Media - best practiceSocial Media - best practice
Social Media - best practice
 
Themenabend zur Mediennutzung und Medienbildung, April 2016
Themenabend zur Mediennutzung und Medienbildung, April 2016Themenabend zur Mediennutzung und Medienbildung, April 2016
Themenabend zur Mediennutzung und Medienbildung, April 2016
 

Mehr von Michael Moser

Internet und jugendliche
Internet und jugendlicheInternet und jugendliche
Internet und jugendliche
Michael Moser
 
Workshop Geiz ist nicht immer geil
Workshop Geiz ist nicht immer geilWorkshop Geiz ist nicht immer geil
Workshop Geiz ist nicht immer geil
Michael Moser
 
Seniorenuni, sicherheit, e-business, e-commerce
Seniorenuni, sicherheit, e-business, e-commerceSeniorenuni, sicherheit, e-business, e-commerce
Seniorenuni, sicherheit, e-business, e-commerce
Michael Moser
 
Open data and crowdsourcing
Open data and crowdsourcingOpen data and crowdsourcing
Open data and crowdsourcing
Michael Moser
 
das wwweb als Geschenkökonomie
das wwweb als Geschenkökonomiedas wwweb als Geschenkökonomie
das wwweb als Geschenkökonomie
Michael Moser
 
Informationsdienstleister und das web 2.0
Informationsdienstleister und das web 2.0Informationsdienstleister und das web 2.0
Informationsdienstleister und das web 2.0
Michael Moser
 

Mehr von Michael Moser (6)

Internet und jugendliche
Internet und jugendlicheInternet und jugendliche
Internet und jugendliche
 
Workshop Geiz ist nicht immer geil
Workshop Geiz ist nicht immer geilWorkshop Geiz ist nicht immer geil
Workshop Geiz ist nicht immer geil
 
Seniorenuni, sicherheit, e-business, e-commerce
Seniorenuni, sicherheit, e-business, e-commerceSeniorenuni, sicherheit, e-business, e-commerce
Seniorenuni, sicherheit, e-business, e-commerce
 
Open data and crowdsourcing
Open data and crowdsourcingOpen data and crowdsourcing
Open data and crowdsourcing
 
das wwweb als Geschenkökonomie
das wwweb als Geschenkökonomiedas wwweb als Geschenkökonomie
das wwweb als Geschenkökonomie
 
Informationsdienstleister und das web 2.0
Informationsdienstleister und das web 2.0Informationsdienstleister und das web 2.0
Informationsdienstleister und das web 2.0
 

Wie nachhaltig sind informationen im world wide web?

  • 1. Wie „nachhaltig“ sind Informationen im WorldWideWeb? Inhalte im und für das Web verantwortungsbewusst nutzen
  • 2. ZWEI ARTEN DER INFORMATION FÜR LESER/INNEN? das Buch und das Internet
  • 4. geänderte Informationspfade •  verstärkte Nutzung digitaler Medien •  wer liest 2013 noch Zeitung? •  wer weiß was ein Lexikon ist? copyright: Florian Hirzinger (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Draft01_wkp.png)
  • 5. „alte“ Medien 2013 •  Bücher •  Zeitungen •  Zeitschriften •  allgemein Papier als Träger aber auch •  Radio •  Fernsehen
  • 6. neue Medien •  Internet •  e-books •  Computerspiele •  Internet speziell: •  Wikipedia, aber auch •  facebook, twitter
  • 7. daraus entstehende „Probleme“ •  „klassische“ Information besteht aus gedrucktem Text (Buch/Zeitungen) •  „klassische“ Information wird in Bibliotheken archiviert •  „klassische“ Information ist damit „auf ewig“ abrufbar •  Information im WWWeb kann nicht auf klassische Art archiviert werden
  • 8. Herausforderung für Leser •  Wiederauffindbarkeit von Information kann ich: •  morgen noch den Artikel von heute finden? •  Inhalte sinnvoll zitieren, wenn nicht sichergestellt ist, dass Information unverändert zur Verfügung steht? •  meine Behauptungen belegen?
  • 9. Lösungsansätze •  Webarchive anlegen •  virtuelles Papier (PDF-Ausdruck) •  screenshots, wenn websites die Archivierung verhindern guter Lösungsansatz: •  wikipedia mit Zeitstempel: http://de.wikipedia.org/w/index.php? title=IMC_Fachhochschule_Krems&oldid=119746622
  • 10. Der „Glaubenskampf“ in der Wissenschaft •  können Zitate aus dem Internet gleichwertig sein mit Zitaten aus gedruckten Informationen? •  http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/29/EPIC_Oxford_report.pdf
  • 12. was ist ein ProSumer? ein Kunstwort aus: •  PROducer •  conSUMER also ein neues Wort, das besagt, dass: •  Konsumenten heute auch verstärkt Inhalte produzieren und •  damit die klassischen Rollen aus dem 19. und 20. Jhdt. verschwimmen
  • 13. klassische Produzenten •  Buchverlage •  Tageszeitungen •  Musik Labels kennen sich aus mit •  Urheberrechten •  Recherche und Wahrheit •  Vermarktung (Geld verdienen) •  der Zukunft ihrer Veröffentlichungen
  • 14. Prosumer denken zu wenig an •  Urheberrechte •  Abgeltung von intellektuellem Eigentum •  Wahrheit von Informationen und haben wenig bis keine •  finanzielle Interessen •  Gedanken an die Zukunft ihrer Veröffentlichungen
  • 15. Warum ist das wichtig? •  Das Internet erreicht Milliarden von Menschen •  alleine facebook hat eine Milliarde Nutzer •  das Internet vergisst nichts: Wayback Machine http://archive.org/web/web.php
  • 16. Was Du über Dich selbst erzählst … … wird nie wieder komplett verschwinden •  auch Deine Enkel werden über Deine „Jugendsünden“ lachen •  „lustige“ Fotos können von jedem heruntergeladen werden •  Du wirst Deinen facebook account nie ganz stilllegen können
  • 17. Was Du über andere schreibst … •  kann denen ganz schön peinlich werden •  kann dem „guten Ruf“ schaden •  kann dazu führen, dass Du beweisen musst, dass es wahr ist •  und wenn Du das nicht kannst, kannst Du dafür bestraft werden
  • 18. fremde Fotos, die Du verwendest … •  … können dazu führen, dass die Fotografen von Dir Geld für die Veröffentlichung verlangen •  … können, wenn sie andere in peinlichen Situationen zeigen zu sogenannten Unterlassungsklagen führen
  • 19. Prosumer müssen lernen, wie die Spielregeln für •  Zeitungen •  Verlage •  Musikproduzenten funktionieren, damit sie •  keine teuren Fehler machen •  keinen „Rufmord“ begehen
  • 20. und was hat das mit Nachhaltigkeit zu tun? zusammenfassend: •  Das Internet vergisst nie •  alles was Du von Dir erzählst kannst Du nie wieder unerzählen •  was du hochlädst „verschenkst“ Du •  was Du runterlädst, klaust Du in der Regel (zumindest sehen das die Rechteinhaber so)
  • 21. Ratschläge auf den Weg •  belege und kopiere was Du zitierst, damit Du es belegen kannst •  überlege genau, was Du selbst hochlädst und preisgibst, weil alle anderen kopieren und belegen •  denke daran, das Internet ist in dem Sinn nachhaltig, dass es nie vergisst.
  • 23. noch ein paar links zum Weiterlesen: •  http://www.heise.de/newsticker/meldung/Aus-fuer-Brockhaus-Bertelsmann- gibt-Lexikonsparte-auf-1886730.html •  http://www.heise.de/newsticker/meldung/Facebook-mit-ueber-70-Milliarden- Dollar-bewertet-1268883.html •  http://www.rechtambild.de/2013/06/14-000-e-fur-die-nichtnennung-des- urhebers/ •  http://www.heise.de/ct/artikel/Datenschutz-Fallrueckzieher-1153312.html •  http://www.ndr.de/ratgeber/netzwelt/digitaleerben101.html •  … und ein kurzes Video: •  http://www.youtube.com/watch?v=oEMQu1AAc9g