SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mitarbeitermotivation für Social Media


                Florian Semle
  freelations kommunikationsberatung2.0
             www.freelations.de
Über mich

                       Corporate Social
     Campaigning. .Media.
          Innovationsnetzwerke
       Simulationen. Crowdsourcing.
    Community Campaigning.
   Management.               Change 2.0.
        Enterprise 2.0.
Social Media #fail: die Fakten

 „60 Prozent aller Social Media Anwendungen mit
 Mitarbeiterbeteiligung erreichen mittelfristig nicht die
 ursprünglichen geschäftlichen Ziele.“

 Gründe:

 • Die Mitarbeiterbeteiligung sinkt
 • Social Media Anwendungen konnten sich
   nicht im Alltag durchsetzen
 • Erfolge konnten nicht stabilisiert werden
 • …
Über mich




       Fakten erklären Was ist.
        Nicht, Warum es so ist.
Social #fail ?




 Soziale Gründe:

 • Social Media motivieren nicht.
 • Social Media Anwendungen wurden nicht in die interne
   Kultur, in das Verhalten, in das Denken der Mitarbeiter
   übernommen.
 • Die Interaktion war nicht effizient oder unbefriedigend.
 • …
Wenn Projekte an motivationalen
  und sozialen Faktoren scheitern,
können sie auch nur dort zum Erfolg
          geführt werden.
Das Unternehmen: ein Soziales Netzwerk
Ebene 3: Mitarbeiter

             Unternehmenskultur:

             Visionen, Werte,
             Kollektives Bewusstsein,
             Normen

             Organisationskultur:

             Führung, Hierarchie,
             Struktur, Interaktionen

             Mitarbeiterebene:

             Persönliche Eigenschaften,
             Kompetenzen, Mentalität
Erfolg oder Scheitern?

                  Unternehmenskultur:

                  Visionen, Werte,
                  Kollektives Bewusstsein,
                  Normen

                  Organisationsebene:
     Soziale                                    Soziale
  Katalysatoren   Führung, Hierarchie,         Barrieren
                  Struktur, Interaktionen

                  Mitarbeiterebene:

                  Persönliche Eigenschaften,
                  Kompetenzen, Mentalität
Social Motivation Media.
Die Praxis:

Eines der größten deutschen
    Forschungsinstitute
Hintergrund

Über 400 internationale
Forscher

Think Tank für:

• Technologie- und
  Innovationsmanagement

• Unternehmensentwicklung

• Dienstleistungs- und
  Personalmanagement
Die Aufgabe:
Social Media mit Experten.
Der Ansatz:
      Social Media
Management by Motivation
Soziale Motivation

• Reziprozitätserwartung

• Reputationsgewinn

• Erfahrung der sozialen Wirksamkeit

• Gruppenbindung: Sozialer Status




        *Motivation in Sozialen Netzwerken, Peter Kollock.
Mitarbeiter machen Motivationskarriere

                            Motiv           Incentive


   Sozialer Status     Identifikation    Teilhabe

                       Sozialer Erfolg   Pers. Netzwerk,
 Soziale Wirksamkeit
                                         Ranking
                       Bedeutung /       Persönliche
 Reputationsgewinn
                       Rolle             Anerkennung
     Reziprozitäts-
                       Nutzwert          Initiale Erfolge
     erwartung
Mitarbeiter als Botschafter

       Unternehmen /             Kunden /
         Mitarbeiter            Zielgruppen




                       Social
                       Media
Konkret



  Kommunikation zwischen Menschen
    in Sozialen Netzwerken, nicht
     zwischen Unternehmen und
              Zielgruppe.
Die Strategie:
Mitarbeiter zu Botschaftern machen
Das wichtigste Soziale Medium…
        ist der Mensch!
Vier Motivationstypen




Vier Innovationstypen, Crossing the Chasm, Geoffrey A. Moore
„Anführer“

Status: Führungspersönlichkeit mit
Teamverantwortung, Erfahrung
und guten Verbindungen in die
deutsche Forschungsszene.

Soziale Vernetzung: Nach aussen

Motivationale Rolle:
Wegbereiter

Trigger: Reputation „in der Szene“
„Innovator“

Status: Kommunikativer Netzwerker
mit Ehrgeiz, Elan und innovativem
Forschungsthema.

Soziale Vernetzung: Sehr gut, quer zu
Strukturen und Hierarchien.

Motivationale Rolle: Pionier

Trigger: Hohe intrinsische Motivation,
Innovationsbereitschaft
„Pragmatiker“

Status: Wissenschaftsorientierter
Fachmann mit wichtigem
Forschungsthema, geringerer
Kommunikationsneigung.

Soziale Vernetzung: Gut in Fachkreise, gut
in der eigenen Abteilung, Silomentalität.

Motivationale Rolle:
Hemmschwellensenker, Mainstream-
Nutzer.

Trigger: Erfolgsbeispiele mit konkretem
Mehrwert, persönlicher Service,
Gruppendruck
„Nerd“ (Nachzügler)

Status: Wissenseinzelgänger
mit Nischenwissen, geringer
Kommunikationsneigung.

Soziale Vernetzung: Nope.
Allenfalls zu digitalen und
technischen Themen.

Motivationale Rolle: Gering.

Trigger: Anerkennung,
Fachthemen.
Demografie der Mitarbeiter

                      Nerds   Innovatoren
                              M acher
                       9%
                                15%


                                            Anführer
                                             Silberrücken
                                                  8%




         Pragmatiker
           Experten
             68%
Netzwerkaufbau bei Mitarbeitern




 Innovatoren    Pragmatiker   Nerds

 Affirmativ      Ambivalent   Kritisch




                                   Crossing the Chasm,
                                   Geoffrey A. Moore
Die Implementierung
Motivation als Kampagne
Motivationstrigger für Aktive


                    Auszeichnungen, eigene
 Symbolik,
                    2.0-Projekte, neue
 Eigeninitiative
                    Forschungsfelder
Macher
 Einflussnetzwerk       Fachkontakte, Anfragen für
                        Veranstaltungen, Forschungs-
                        aufträge
 Persönliche            „Avantgarde“, öffentliche
 Anerkennung            Anerkennung, Verlinkung,
                        Rankings
                    Leserschaft, Feedback,
 Initiales
                    Wissensvorsprung,
 Erfolgserlebnis
                    individuelle Karriereplanung
Launch: Nutzer abholen, wo sie stehen

   E-Mail-
Einladungen
  Launch-
   Video
  Weitere
  Mailings
   User-
  Medien

Calls & Events

Notifications

 Business-
 funktionen
Best Practice-
   Videos

User-Awards

 Users Hub

 Bilanzvideo.

  Corporate
    Com.
Start: Interne Kampagne

   Institutsblog


• Leadership-Commitment und Unterstützung
• Closed Beta und erste Blogger-Coachings für
  Motivatoren
• Words-of-Mouth im Vorfeld
• Launch: Ungewöhnliche Kommunikationsformen
  (z.B. Lichtinstallationen, Guerilla)
• Kommunikation an den „informellen“
  Informationsbörsen (Kantine, Flurfunk)




Juni 2009          April 2010   Jan 2011   Sept. 2011
Stabilisierungsphase

                         Fachmedien2.0


Kommunikation der Erfolgsstory des Blogs
Einführung der 2. Stufe an Social-Media-Angeboten:
    • WIKI
    • Fachblogs für Spezialthemen
    • Experten-Communities


Persönliche Unterstützungsangebote
    • Blogger-Trainings
    • Kreativsessions & Video-Tipps
    • Individuelle Coaching-Angebote


Juni 2009        April 2010         Jan 2011   Sept. 2011
Entwicklungsphase
                                            Soziale
                                            Netzwerke

Digitale Kommunikationsstrategien für:

    •   Themenkampagnen (E-Mobilität, Büro der Zukunft, etc.)
    •   Dialogformate
    •   Konzepte für XING und Facebook
    •   Open Innovation und offene Schnittstellen


Unterstützung nur konzeptuell, kaum noch operativ




Juni 2009          April 2010        Jan 2011       Sept. 2011
Mitarbeiterbewertung: Motivationstools


      Netzwerk-Kontakte

 Checklisten & Guidelines

    Auftrags-generierung

        Rankings, Preise

         Erfolgsmessung

          User-Feedback

    Persönliche Beratung

       Blogger-Coaching

                        0%   10%   20%   30%   40%   50%   60%   70%   80%   90% 100%
0
                         10000
                                 20000
                                         30000
                                                 40000
                                                         50000
                                                                 60000
           Jan 09
           Feb 09
           Mrz 09
           Apr 09
           Mai 09
           Jun 09
            Jul 09
           Aug 09
           Sep 09




Webseite
           Okt 09
                                                                         Reputation in Zahlen




           Nov 09
           Dez 09
Blog       Jan 10
           Feb 10
Wiki



           Mrz 10
           Apr 10
           Mai 10
           Jun 10
            Jul 10
           Aug 10
           Sep 10
Mehrwert für das Institut:

1. Google Ranking

2. Verbindung von Kunden- und Wissensmanagement

3. Change nach innen: Innovationskultur

4. Mehrfach ausgezeichnet
Markom als Service Think Tank

1. Steuerung und Management.

2. Planung, strategisches
   Themenmanagement.

3. Markom als Coaching Zone.

4. Kreative Aufgaben.
Vielen Dank!


              Florian Semle
freelations kommunikationsberatung2.0
           www.freelations.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Cubic Consulting Social Media Mitarbeiterschulungen
Cubic Consulting Social Media MitarbeiterschulungenCubic Consulting Social Media Mitarbeiterschulungen
Cubic Consulting Social Media Mitarbeiterschulungen
Cubic Consulting GmbH
 
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowCorporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Tina Kulow
 
IHK Vortrag
IHK VortragIHK Vortrag
IHK Vortrag
Livingtools GmbH
 
Social Media Status Quo und Einsatzgebiete
Social Media Status Quo und EinsatzgebieteSocial Media Status Quo und Einsatzgebiete
Social Media Status Quo und Einsatzgebiete
Kerstin Nägler
 
Social Media für das Personalmanagement
Social Media für das PersonalmanagementSocial Media für das Personalmanagement
Social Media für das Personalmanagement
Simon Schneider
 
BPRG PR im Social Web
BPRG PR im Social WebBPRG PR im Social Web
BPRG PR im Social Web
mcschindler.com gmbh
 

Was ist angesagt? (7)

Social Business Circle
Social Business CircleSocial Business Circle
Social Business Circle
 
Cubic Consulting Social Media Mitarbeiterschulungen
Cubic Consulting Social Media MitarbeiterschulungenCubic Consulting Social Media Mitarbeiterschulungen
Cubic Consulting Social Media Mitarbeiterschulungen
 
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowCorporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
 
IHK Vortrag
IHK VortragIHK Vortrag
IHK Vortrag
 
Social Media Status Quo und Einsatzgebiete
Social Media Status Quo und EinsatzgebieteSocial Media Status Quo und Einsatzgebiete
Social Media Status Quo und Einsatzgebiete
 
Social Media für das Personalmanagement
Social Media für das PersonalmanagementSocial Media für das Personalmanagement
Social Media für das Personalmanagement
 
BPRG PR im Social Web
BPRG PR im Social WebBPRG PR im Social Web
BPRG PR im Social Web
 

Andere mochten auch

Acta 2ª Assemblea Podem Reus
Acta 2ª Assemblea Podem ReusActa 2ª Assemblea Podem Reus
Acta 2ª Assemblea Podem Reus
podemosreus
 
Dossier balcon tajo_1
Dossier balcon tajo_1Dossier balcon tajo_1
Dossier balcon tajo_1
Beatriz Fuentes
 
Exploration accessing wan_chapter3
Exploration accessing wan_chapter3Exploration accessing wan_chapter3
Exploration accessing wan_chapter3
jpalmaco
 
Steve jobs Reseña Historica
Steve jobs Reseña HistoricaSteve jobs Reseña Historica
Steve jobs Reseña Historica
ldvr_7
 
madre tereza de calcuta
madre tereza de calcutamadre tereza de calcuta
madre tereza de calcuta
valentinaroja
 
Schreiben für Suchmaschinen
Schreiben für SuchmaschinenSchreiben für Suchmaschinen
Schreiben für Suchmaschinen
ch.ch
 
Arte y poder del entusiasmo
Arte y poder del entusiasmoArte y poder del entusiasmo
Arte y poder del entusiasmo
Keilita
 
Nervis4
Nervis4Nervis4
Nervis4
nervis333y
 
Computadores para educar
Computadores para educarComputadores para educar
Computadores para educar
adry0796
 
Induccion cristales delfin
Induccion cristales delfinInduccion cristales delfin
Induccion cristales delfin
yoismar
 
Quindio
QuindioQuindio
Quindio
natalialopeze
 
Greffen M2 G New 11 2011
Greffen M2 G New 11 2011Greffen M2 G New 11 2011
Greffen M2 G New 11 2011
charleswrice
 
Computadores para educar2
Computadores para educar2Computadores para educar2
Computadores para educar2
adry0796
 
Yeison Muñoz
Yeison MuñozYeison Muñoz
Yeison Muñoz
07071997
 
Historische erinnerungen über den deutschen botschafter und minister dr. karl...
Historische erinnerungen über den deutschen botschafter und minister dr. karl...Historische erinnerungen über den deutschen botschafter und minister dr. karl...
Historische erinnerungen über den deutschen botschafter und minister dr. karl...
john_polux
 
Revolución de la tecnología
Revolución de la tecnologíaRevolución de la tecnología
Revolución de la tecnología
Mitzi Anaid Marquez Villalobos
 
Choqueña inga elena rita
Choqueña inga elena ritaChoqueña inga elena rita
Choqueña inga elena rita
elenaritachoquenainga
 
Integrierte Welterbe-Managementpläne (Tagung, Regensburg, 29.09.2012)
Integrierte Welterbe-Managementpläne (Tagung, Regensburg, 29.09.2012)Integrierte Welterbe-Managementpläne (Tagung, Regensburg, 29.09.2012)
Integrierte Welterbe-Managementpläne (Tagung, Regensburg, 29.09.2012)
Urban Expert - Integrated urban development and participation processes
 
Situaci n actual_de_nuestro_planeta_8
Situaci n actual_de_nuestro_planeta_8Situaci n actual_de_nuestro_planeta_8
Situaci n actual_de_nuestro_planeta_8
celis6
 

Andere mochten auch (20)

Acta 2ª Assemblea Podem Reus
Acta 2ª Assemblea Podem ReusActa 2ª Assemblea Podem Reus
Acta 2ª Assemblea Podem Reus
 
Dossier balcon tajo_1
Dossier balcon tajo_1Dossier balcon tajo_1
Dossier balcon tajo_1
 
Exploration accessing wan_chapter3
Exploration accessing wan_chapter3Exploration accessing wan_chapter3
Exploration accessing wan_chapter3
 
Steve jobs Reseña Historica
Steve jobs Reseña HistoricaSteve jobs Reseña Historica
Steve jobs Reseña Historica
 
madre tereza de calcuta
madre tereza de calcutamadre tereza de calcuta
madre tereza de calcuta
 
Schreiben für Suchmaschinen
Schreiben für SuchmaschinenSchreiben für Suchmaschinen
Schreiben für Suchmaschinen
 
Arte y poder del entusiasmo
Arte y poder del entusiasmoArte y poder del entusiasmo
Arte y poder del entusiasmo
 
Nervis4
Nervis4Nervis4
Nervis4
 
Computadores para educar
Computadores para educarComputadores para educar
Computadores para educar
 
Induccion cristales delfin
Induccion cristales delfinInduccion cristales delfin
Induccion cristales delfin
 
Quindio
QuindioQuindio
Quindio
 
Greffen M2 G New 11 2011
Greffen M2 G New 11 2011Greffen M2 G New 11 2011
Greffen M2 G New 11 2011
 
Angebot 2013 last_minutewinter2013
Angebot 2013 last_minutewinter2013Angebot 2013 last_minutewinter2013
Angebot 2013 last_minutewinter2013
 
Computadores para educar2
Computadores para educar2Computadores para educar2
Computadores para educar2
 
Yeison Muñoz
Yeison MuñozYeison Muñoz
Yeison Muñoz
 
Historische erinnerungen über den deutschen botschafter und minister dr. karl...
Historische erinnerungen über den deutschen botschafter und minister dr. karl...Historische erinnerungen über den deutschen botschafter und minister dr. karl...
Historische erinnerungen über den deutschen botschafter und minister dr. karl...
 
Revolución de la tecnología
Revolución de la tecnologíaRevolución de la tecnología
Revolución de la tecnología
 
Choqueña inga elena rita
Choqueña inga elena ritaChoqueña inga elena rita
Choqueña inga elena rita
 
Integrierte Welterbe-Managementpläne (Tagung, Regensburg, 29.09.2012)
Integrierte Welterbe-Managementpläne (Tagung, Regensburg, 29.09.2012)Integrierte Welterbe-Managementpläne (Tagung, Regensburg, 29.09.2012)
Integrierte Welterbe-Managementpläne (Tagung, Regensburg, 29.09.2012)
 
Situaci n actual_de_nuestro_planeta_8
Situaci n actual_de_nuestro_planeta_8Situaci n actual_de_nuestro_planeta_8
Situaci n actual_de_nuestro_planeta_8
 

Ähnlich wie Wie Mitarbeiter zu Markenbotschaftern werden

Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. WissensmanagementNeue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
FÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum ErfolgMitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
mcschindler.com gmbh
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Thomas Pleil
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
Social DNA GmbH
 
Social Media - Digital heißt Dialog
Social Media - Digital heißt DialogSocial Media - Digital heißt Dialog
Social Media - Digital heißt Dialog
Cortent Kommunikation AG
 
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, FähigkeitenInternes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Felix Escribano
 
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social DNA GmbH
 
Soziale Medien - Chancen nützen
Soziale Medien - Chancen nützenSoziale Medien - Chancen nützen
Soziale Medien - Chancen nützen
PromoMasters Online Marketing
 
Cyberforum RoundTable Social Media
Cyberforum   RoundTable Social MediaCyberforum   RoundTable Social Media
Cyberforum RoundTable Social Media
Christoph Tempich
 
Social Media Recruiting
Social Media RecruitingSocial Media Recruiting
Social Media Recruiting
Agedo GmbH
 
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, KampagnenSoziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
Andrea Mayer-Edoloeyi
 
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one'sFuture of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
Anneliese Breitner
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Heidi Schall
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing
3cdialog
 
ausbilder-forum: Referat Torsten Maier
ausbilder-forum: Referat Torsten Maierausbilder-forum: Referat Torsten Maier
ausbilder-forum: Referat Torsten Maier
Schweizer Kader Organisation SKO
 
Social Intranet Redaktion
Social Intranet RedaktionSocial Intranet Redaktion
Social Intranet Redaktion
HIRSCHTEC
 
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Cogneon Akademie
 
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
Torsten Fell
 
090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention
Frank Wolf
 
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr..."Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
innosabi GmbH
 

Ähnlich wie Wie Mitarbeiter zu Markenbotschaftern werden (20)

Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. WissensmanagementNeue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
 
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum ErfolgMitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
 
Social Media - Digital heißt Dialog
Social Media - Digital heißt DialogSocial Media - Digital heißt Dialog
Social Media - Digital heißt Dialog
 
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, FähigkeitenInternes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
Internes Community Management - Rolle, Anforderungen, Fähigkeiten
 
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
 
Soziale Medien - Chancen nützen
Soziale Medien - Chancen nützenSoziale Medien - Chancen nützen
Soziale Medien - Chancen nützen
 
Cyberforum RoundTable Social Media
Cyberforum   RoundTable Social MediaCyberforum   RoundTable Social Media
Cyberforum RoundTable Social Media
 
Social Media Recruiting
Social Media RecruitingSocial Media Recruiting
Social Media Recruiting
 
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, KampagnenSoziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
 
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one'sFuture of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
Future of Work 2013 - The Good, the Bad, the ugly one's
 
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadableDer MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
Der MehrWert von Social Media für B2B Unternehmen - downloadable
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing
 
ausbilder-forum: Referat Torsten Maier
ausbilder-forum: Referat Torsten Maierausbilder-forum: Referat Torsten Maier
ausbilder-forum: Referat Torsten Maier
 
Social Intranet Redaktion
Social Intranet RedaktionSocial Intranet Redaktion
Social Intranet Redaktion
 
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
 
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
Social Media zum Selbstmarketing beim 8.Ausbildner-Forum 2011
 
090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention
 
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr..."Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
"Innovation Communities: Aufbau, Moderation und Community Managment" - Die Pr...
 

Wie Mitarbeiter zu Markenbotschaftern werden

  • 1. Mitarbeitermotivation für Social Media Florian Semle freelations kommunikationsberatung2.0 www.freelations.de
  • 2. Über mich Corporate Social Campaigning. .Media. Innovationsnetzwerke Simulationen. Crowdsourcing. Community Campaigning. Management. Change 2.0. Enterprise 2.0.
  • 3. Social Media #fail: die Fakten „60 Prozent aller Social Media Anwendungen mit Mitarbeiterbeteiligung erreichen mittelfristig nicht die ursprünglichen geschäftlichen Ziele.“ Gründe: • Die Mitarbeiterbeteiligung sinkt • Social Media Anwendungen konnten sich nicht im Alltag durchsetzen • Erfolge konnten nicht stabilisiert werden • …
  • 4. Über mich Fakten erklären Was ist. Nicht, Warum es so ist.
  • 5. Social #fail ? Soziale Gründe: • Social Media motivieren nicht. • Social Media Anwendungen wurden nicht in die interne Kultur, in das Verhalten, in das Denken der Mitarbeiter übernommen. • Die Interaktion war nicht effizient oder unbefriedigend. • …
  • 6. Wenn Projekte an motivationalen und sozialen Faktoren scheitern, können sie auch nur dort zum Erfolg geführt werden.
  • 7. Das Unternehmen: ein Soziales Netzwerk
  • 8. Ebene 3: Mitarbeiter Unternehmenskultur: Visionen, Werte, Kollektives Bewusstsein, Normen Organisationskultur: Führung, Hierarchie, Struktur, Interaktionen Mitarbeiterebene: Persönliche Eigenschaften, Kompetenzen, Mentalität
  • 9. Erfolg oder Scheitern? Unternehmenskultur: Visionen, Werte, Kollektives Bewusstsein, Normen Organisationsebene: Soziale Soziale Katalysatoren Führung, Hierarchie, Barrieren Struktur, Interaktionen Mitarbeiterebene: Persönliche Eigenschaften, Kompetenzen, Mentalität
  • 11. Die Praxis: Eines der größten deutschen Forschungsinstitute
  • 12. Hintergrund Über 400 internationale Forscher Think Tank für: • Technologie- und Innovationsmanagement • Unternehmensentwicklung • Dienstleistungs- und Personalmanagement
  • 13. Die Aufgabe: Social Media mit Experten.
  • 14. Der Ansatz: Social Media Management by Motivation
  • 15. Soziale Motivation • Reziprozitätserwartung • Reputationsgewinn • Erfahrung der sozialen Wirksamkeit • Gruppenbindung: Sozialer Status *Motivation in Sozialen Netzwerken, Peter Kollock.
  • 16. Mitarbeiter machen Motivationskarriere Motiv Incentive Sozialer Status Identifikation Teilhabe Sozialer Erfolg Pers. Netzwerk, Soziale Wirksamkeit Ranking Bedeutung / Persönliche Reputationsgewinn Rolle Anerkennung Reziprozitäts- Nutzwert Initiale Erfolge erwartung
  • 17. Mitarbeiter als Botschafter Unternehmen / Kunden / Mitarbeiter Zielgruppen Social Media
  • 18. Konkret Kommunikation zwischen Menschen in Sozialen Netzwerken, nicht zwischen Unternehmen und Zielgruppe.
  • 19. Die Strategie: Mitarbeiter zu Botschaftern machen
  • 20. Das wichtigste Soziale Medium… ist der Mensch!
  • 21. Vier Motivationstypen Vier Innovationstypen, Crossing the Chasm, Geoffrey A. Moore
  • 22. „Anführer“ Status: Führungspersönlichkeit mit Teamverantwortung, Erfahrung und guten Verbindungen in die deutsche Forschungsszene. Soziale Vernetzung: Nach aussen Motivationale Rolle: Wegbereiter Trigger: Reputation „in der Szene“
  • 23. „Innovator“ Status: Kommunikativer Netzwerker mit Ehrgeiz, Elan und innovativem Forschungsthema. Soziale Vernetzung: Sehr gut, quer zu Strukturen und Hierarchien. Motivationale Rolle: Pionier Trigger: Hohe intrinsische Motivation, Innovationsbereitschaft
  • 24. „Pragmatiker“ Status: Wissenschaftsorientierter Fachmann mit wichtigem Forschungsthema, geringerer Kommunikationsneigung. Soziale Vernetzung: Gut in Fachkreise, gut in der eigenen Abteilung, Silomentalität. Motivationale Rolle: Hemmschwellensenker, Mainstream- Nutzer. Trigger: Erfolgsbeispiele mit konkretem Mehrwert, persönlicher Service, Gruppendruck
  • 25. „Nerd“ (Nachzügler) Status: Wissenseinzelgänger mit Nischenwissen, geringer Kommunikationsneigung. Soziale Vernetzung: Nope. Allenfalls zu digitalen und technischen Themen. Motivationale Rolle: Gering. Trigger: Anerkennung, Fachthemen.
  • 26. Demografie der Mitarbeiter Nerds Innovatoren M acher 9% 15% Anführer Silberrücken 8% Pragmatiker Experten 68%
  • 27. Netzwerkaufbau bei Mitarbeitern Innovatoren Pragmatiker Nerds Affirmativ Ambivalent Kritisch Crossing the Chasm, Geoffrey A. Moore
  • 29. Motivationstrigger für Aktive Auszeichnungen, eigene Symbolik, 2.0-Projekte, neue Eigeninitiative Forschungsfelder Macher Einflussnetzwerk Fachkontakte, Anfragen für Veranstaltungen, Forschungs- aufträge Persönliche „Avantgarde“, öffentliche Anerkennung Anerkennung, Verlinkung, Rankings Leserschaft, Feedback, Initiales Wissensvorsprung, Erfolgserlebnis individuelle Karriereplanung
  • 30. Launch: Nutzer abholen, wo sie stehen E-Mail- Einladungen Launch- Video Weitere Mailings User- Medien Calls & Events Notifications Business- funktionen Best Practice- Videos User-Awards Users Hub Bilanzvideo. Corporate Com.
  • 31. Start: Interne Kampagne Institutsblog • Leadership-Commitment und Unterstützung • Closed Beta und erste Blogger-Coachings für Motivatoren • Words-of-Mouth im Vorfeld • Launch: Ungewöhnliche Kommunikationsformen (z.B. Lichtinstallationen, Guerilla) • Kommunikation an den „informellen“ Informationsbörsen (Kantine, Flurfunk) Juni 2009 April 2010 Jan 2011 Sept. 2011
  • 32. Stabilisierungsphase Fachmedien2.0 Kommunikation der Erfolgsstory des Blogs Einführung der 2. Stufe an Social-Media-Angeboten: • WIKI • Fachblogs für Spezialthemen • Experten-Communities Persönliche Unterstützungsangebote • Blogger-Trainings • Kreativsessions & Video-Tipps • Individuelle Coaching-Angebote Juni 2009 April 2010 Jan 2011 Sept. 2011
  • 33. Entwicklungsphase Soziale Netzwerke Digitale Kommunikationsstrategien für: • Themenkampagnen (E-Mobilität, Büro der Zukunft, etc.) • Dialogformate • Konzepte für XING und Facebook • Open Innovation und offene Schnittstellen Unterstützung nur konzeptuell, kaum noch operativ Juni 2009 April 2010 Jan 2011 Sept. 2011
  • 34. Mitarbeiterbewertung: Motivationstools Netzwerk-Kontakte Checklisten & Guidelines Auftrags-generierung Rankings, Preise Erfolgsmessung User-Feedback Persönliche Beratung Blogger-Coaching 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
  • 35. 0 10000 20000 30000 40000 50000 60000 Jan 09 Feb 09 Mrz 09 Apr 09 Mai 09 Jun 09 Jul 09 Aug 09 Sep 09 Webseite Okt 09 Reputation in Zahlen Nov 09 Dez 09 Blog Jan 10 Feb 10 Wiki Mrz 10 Apr 10 Mai 10 Jun 10 Jul 10 Aug 10 Sep 10
  • 36. Mehrwert für das Institut: 1. Google Ranking 2. Verbindung von Kunden- und Wissensmanagement 3. Change nach innen: Innovationskultur 4. Mehrfach ausgezeichnet
  • 37. Markom als Service Think Tank 1. Steuerung und Management. 2. Planung, strategisches Themenmanagement. 3. Markom als Coaching Zone. 4. Kreative Aufgaben.
  • 38. Vielen Dank! Florian Semle freelations kommunikationsberatung2.0 www.freelations.de