SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
In Kooperation mit
WHITE PAPER
So ticken deutsche Verbraucher,
wenn es um Tiefkühlkost geht
August 2016
1
Inhalt
White Paper Tiefkühlkost - August 2016
1.	 Hintergrund
2.	Untersuchungsdesign
3.	Forschungsfragen und Ergebnisse
4.	Kaufhäufigkeit und Warengruppen
5.	Spontan- vs. Plankauf
6.	Worauf Konsumenten achten
7.	Tiefkühlkost im Handel
8.	Implikationen
2White Paper Tiefkühlkost - August 2016
Digitale Marktforschung per App
POSpulse ist ein digitales Marktforschungsunternehmen aus Berlin, welches über die
Smartphone-App „ShopScout“ quantitative und qualitative Informationen sammelt, die
der Konsument während seiner Customer Journey aktiv übermittelt. Das ShopScout-
Panel umfasst ca. 40.000 Konsumenten in Europa. Die Panelisten bearbeiten regelmäßig
Umfragen und Marktforschungsaufträge per App. Mithilfe eines Dashboards werden diese
Daten analysiert und ausgewertet. Die zugrunde liegenden Panelinformationen erlauben
eine Unterscheidung nach sozio-demografischen Faktoren.
1. Hintergrund
Über die Studie
DassTiefkühlprodukte(TK)beideutschenVerbraucherneinenfestenPlatzimEinkaufskorb
haben, ist kein Geheimnis. 2015 stieg der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch sogar auf einen
Höchststand von 43,6 kg.* Umso wichtiger ist es zu verstehen, worauf Konsumenten bei
Tiefkühlkost achten und was beim Einkauf im Handel eine Rolle spielt. In Kooperation mit
dem Deutschen Tiefkühlinstitut (dti) hat POSpulse die Bedürfnisse und Wahrnehmung von
über 1.000 Verbrauchern untersucht und in Bezug auf Altersunterklassen verglichen.
*dti Absatzstatistik - 2015
Sprachrohr der Tiefkühlbranche
GegründetimJahr1956istdasDeutscheTiefkühlinstitut(dti)dieKommunikationsplattform
und Interessenvertretung der deutschen Tiefkühlwirtschaft. Als Spitzenorganisation mit
Sitz in Berlin repräsentiert das dti Unternehmen aus allen Teilen der Tiefkühlkette: von der
ProduktionüberZuliefererundDienstleistungsbetriebebishinzuLogistikundHandel.Wenn
es um die Interessen der deutschen Tiefkühlwirtschaft geht, ist das dti zentrale Anlaufstelle
und Stimme der Branche – im konstruktiven Dialog mit Verbrauchern, Absatzpartnern,
Medien und Politik. Immer im Sinne der Tiefkühlfamilie.
3White Paper Tiefkühlkost - August 2016
Methodik der Studie
Zusammen mit dem dti führte POSpulse im Mai 2016 eine Umfrage innerhalb des
eigenen mobilen Panels durch. Ziel der Erhebung war es, Verbraucher hinsichtlich ihres
Einkaufsverhaltens bei Tiefkühlkost zu analysieren. Dazu wurden die Antworten von 1.267
Konsumenten in einem Zeitraum von 6 Tagen über die App „ShopScout” erhoben und
ausgewertet. Sowohl quantitative als auch qualitative Fragestellungen wurden untersucht.
Die Stichprobe entspricht der generellen ShopScout-Panel Verteilung und ist somit jünger
(Paneldurchschnitt: 29 Jahre) als die deutsche Bevölkerung (Durchschnitt Männer: 43
Jahre und Frauen: 46 Jahre*). Abbildung 1 zeigt außerdem die Geschlechterverteilung und
Tätigkeit der Panelisten.
2. Untersuchungsdesign
*Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2016
Männer (40%)
Frauen (60%)
18-29 (52%)
30-49 (42%)
>50 (6%)
Angestellte/r (50%)
Selbstständige/r (8%)
Hausfrau/-mann (9%)
Schüler/in (13%)
Student/in (18%)
Rentner/in (2%)
Geschlecht Alter
Tätigkeit
N = 1.267Abbildung 1
4White Paper Tiefkühlkost - August 2016
3. Forschungsfragen und Ergebnisse
Die große Mehrheit kauft mindestens einmal pro Woche Tiefkühlkost. Der Warenkorb
ist dabei vielseitig. Am häufigsten werden Pizza, Gemüse und Eis gekauft.
Promotions spielen bei TK bislang eine untergeordnete Rolle. Praktische Gründe sind
für den Kauf ausschlaggebend: Haltbarkeit, einfache Zubereitung.
Im Handel achten Verbraucher hauptsächlich auf eine ordentliche und übersichtliche
Platzierung der Produkte. Vollsortimenter sind dabei deutlich beliebter als Discounter
und Bio-Handel. Grund dafür ist die große Auswahl.
50 Prozent sind mit dem Tiekühlangebot in ihrem Markt zufrieden. Potenzial besteht
beim Sortiment - viele Konsumenten vermissen weitere Obst- und Gemüseprodukte.
Wie häufig und welche TK-Produkte werden gekauft?
Spontankauf vs. Plankauf: Welche Rolle spielen
Promotions?
Warum kaufen Verbraucher tiefgekühlte Produkte und
was ist ihnen dabei wichtig?
Welche Rolle spielt dabei der Handel und wo kaufen
Konsumenten Tiefkühlkost am liebsten?
Wie zufrieden sind sie mit dem Angebot im Handel und
was können Hersteller und Händler noch verbessern?
Forschungsfragen
Ergebnisse
5White Paper Tiefkühlkost - August 2016
Jeder kauft Tiefkühlkost
4. Kaufhäufigkeit und Warengruppen
Tiefkühlprodukte stehen bei mindestens 66
Prozent der Befragten wöchentlich auf dem
Einkaufszettel. 22,3 Prozent kaufen sogar
mehrmals die Woche. Gerade einmal 0,3
Prozent geben an, nie tiefgekühlte Ware zu
kaufen.
Pizza, Gemüse, Eis & Co.
Pizza und Gemüse stehen dabei ganz oben auf dem Einkaufszettel. Während bei den Unter-
30-Jährigen (U30) die Tiefkühlpizza mit 77,6 Prozent knapp den ersten Platz einnimmt,
steht bei den Über-30-Jährigen (Ü30) Gemüse an erster Stelle. Dicht dahinter folgen bei
beiden Altersgruppen Eiscreme/Desserts. Tiefkühlfisch wird häufiger von den „Älteren”
gekauft - Obst spricht dagegen stärker die U30 an.
Nie
1Mal/Monat
1Mal/Quartal
1Mal/Halbjahr
Alle2W
ochen
Mehrm
als/W
oche
W
öchentlich
0,3% 0,6% 2%
11%
20%
44%
22%
Abbildung 2
Pizza
78%
75% 74%
77%
71% 72%
57%
65%
58%
62%
41%
37% 35%
39% 38%
26%
34%
31%
23% 22%
16% 14%
Gem
üse
Eiscrem
e/Desserts
Fisch
Kartoffeln/Pom
m
es
Fertiggerichte
Backwaren/Kuchen
Obst
Fleisch
SnacksSonstigeBeilagen
18-29 Jahre
30 und älter
Abbildung 3 N = 1.263
Wie häufig kaufst Du TK-Produkte?
N = 1.267
Welche TK-Produkte kaufst Du?
6White Paper Tiefkühlkost - August 2016
Spontan oder geplant?
Die Wahrheit, ob spontan oder geplant gekauft wird, liegt irgendwo in der Mitte. Jeweils
ein Drittel der Befragten kann sich bei den beiden Aussagen „Ich kaufe Tiefkühlprodukte
meistens spontan” oder „Ich überlege mir im Vorfeld genau, welche Tiefkühlprodukte ich
kaufe” nicht eindeutig festlegen.
Promotions in der Tiefkühltruhe
Auch wenn nicht zu 100 Prozent geplant, kauft die große Mehrheit doch regelmäßig tief-
gekühlte Ware - auch wenn die Produkte nicht in einer Verkaufsaktion beworben werden.
Gerade einmal 5,4 Prozent geben an, hauptsächlich bei Promotions zuzugreifen. Über die
Hälfte stimmt dieser Aussage nicht zu.
„Ich kaufe TK-Produkte meistens spontan“
15%
34% 35%
13%
3%
Stim
m
evoll
undganzzuStim
m
e
teilweisezu
Teilsteils
Stim
m
eeher
nichtzu
Stim
m
egar
nichtzu
„Ich überlege mir im Vorfeld genau,
welche TK-Produkte ich kaufe“
13%
34%
32%
17%
4%
Stim
m
evoll
undganzzuStim
m
e
teilweisezu
Teilsteils
Stim
m
eeher
nichtzu
Stim
m
egar
nichtzu
5. Spontan- vs. Plankauf
Abbildung 4 N = 1.263
17%
„Ich kaufe regelmäßig TK, auch ohne Promo“
31%
18%
6%
2%
Stim
m
evoll
undganzzuStim
m
e
teilweisezu
Teilsteils
Stim
m
eeher
nichtzu
Stim
m
egar
nichtzu
„Ich kaufe TK hauptsächlich in der Promo“
5%
26%
16%
Stim
m
evoll
undganzzuStim
m
e
teilweisezu
Teilsteils
Stim
m
eeher
nichtzu
Stim
m
egar
nichtzu
Abbildung 5 N = 1.263
43%
35%
7White Paper Tiefkühlkost - August 2016
Darum kaufen Verbraucher tiefgekühlt
6. Worauf Konsumenten achten
Für Konsumenten zählen vor allem die praktischen Vorteile. Als Hauptgrund wird dabei
am häufigsten die Haltbarkeit genannt - bei den Jüngeren sind es sogar fast 80 Prozent.
DahinterfolgenPraktikabilität,VorratshaltungsowiedieeinfacheZubereitung.60,6Prozent
der U30-Jährigen kaufen außerdem, weil mit Tiefkühlkost einfacher und schneller gekocht
werden kann. Frische und Vitamine sind für die ältere Zielgruppe ausschlaggebender. Bei
denJüngerengebennur27,7Prozentan,dassdasderGrundfürdenKaufist.Dergünstigere
Preis im Vergleich zu Frischeartikeln wird insgesamt an letzter Stelle genannt, auch wenn
bei der jüngeren Zielgruppe fast jeder Fünfte auch den Preis erwähnt.
Und darauf kommt es an
Umgekehrt erachten Konsumenten eine lange Haltbarkeit als genauso relevant wie den
Geschmack. Für die Ü30-Jährigen ist die Haltbarkeit sogar wichtiger. Auch hier dominieren
praktische Kriterien. Dass TK-Produkte keine Konservierungsstoffe aufweisen, beurteilen
knapp 8 Prozent am wichtigsten. Nachhaltigkeit und Vitamine werden von 3,8 bzw. 3,7
Prozent als wichtigste Einkaufsvorteile genannt.
Siehalten
sichlange
78%
70%
65% 62%
58% 59%
55%55% 61%
49%
28%33% 30% 28% 28% 27%
20%
12%
W
eilsie
praktischsind
Dam
itdieProdukte
vorrätigsind
W
egendereinfachen
ZubereitungEinfacherund
schnellerzum
Kochen
W
eilsiefrischund
vitam
inreichsindW
eilsiegut
schm
ecken
Ichplane
gernevoraus
GünstigererPreisggü.
Frischeartikeln
18-29 Jahre
30 und älter
Abbildung 6 N = 1.263
Geschm
ack
20%
17%
16%
20%
12% 11%
LangeHaltbarkeit
Zeitersparnis
EinfacheZubereitungPortionierbarkeit
Keine
Konservierungsstoffe
FrischeGünstigerPreis
NachhaltigeHerstellung
18-29 Jahre
30 und älter
Abbildung 7 N = 1.263
Vitam
ine
2%
3%
EinegroßeAuswahl
12% 12%
8% 8%
7% 8%
7% 7%
5% 5% 4% 4% 3% 4%
Warum kaufst Du TK-Produkte?
Was ist Dir bei TK-Produkten wichtig?
8White Paper Tiefkühlkost - August 2016
7. Tiefkühlkost im Handel
Sauberkeit, Platzierung & Co.
Im Handel achten knapp 64 Prozent der Konsumenten primär auf eine ordentliche und
saubereProduktpräsentation.AnzweiterStellefolgtdieklareErkennungderverschiedenen
Warengruppen. Klimafreundliche Truhen werden von den Jüngeren deutlich wichtiger
beurteilt:Immerhin37,1ProzentlegenimMarktWertaufKlimaschutz.Auchdieangenehme
Einkaufsatmosphäre und Anregungen in Form von Rezepten spielen für Unter-30-Jährige
eine größere Rolle. Eine Truhenplatzierung in Kassennähe erachten Verbraucher wichtiger
als die Nähe zur Frischeabteilung.
Die beliebteste TK-Abteilung
Bei der Nennung der beliebtesten Tielkühlabteilung nehmen Vollsortimenter und
Großflächen die ersten Plätze ein. Während bei den Jüngeren REWE mit 20,9 Prozent
vorne liegt, sind bei der Generation Ü30 REWE, Kaufland und EDEKA gleich auf. Bei den
Discountern wird die Tiefkühlabteilung von Lidl - besonders von U30 - am besten beurteilt.
Der Bio-Handel wird mit 0,8 Prozent nur vereinzelt genannt. 14 Prozent der Jüngeren und
11,8 der Über-30-Jährigen geben an, keinen bevorzugten Markt zu haben.
Ordentlicheundsaubere
Produktpräsentation
64%64%
53%50%
37%
29% 30%32% 30%31% 35%
25%
19% 20% 20%
13% 10% 9%
KlareErkennungder
vers.Produktgruppen
Klim
afreundliche
Truhen
EinfacheHandhabung
derTruhenAktionenund
Prom
otionsAngenehm
e
Einkaufatm
osphäre
Truhenplatzierung
inKassennähe
Anregungenfür
Zubereitung/Rezepte
TruhenplatzierungNähe
derFrischeabteilung
18-29 Jahre
30 und älter
Abbildung 8 N = 1.263
REW
E
21%
19%
17% 18%
14%
17%
Kaufland
EDEKA
Lidl
Aldi
real,-
Netto
Bio-Handel
Kaiser‘sTengelm
ann
18-29 Jahre
30 und älter
Abbildung 9 N = 1.263
Ichhabekeinen
bevorzugtenMarkt
13%
10%
7%
8%
5%
8%
4%
5%
0,8%0,2%
4% 4%
Nichtsdavon
0,9%0,7%
14%
12%
Was ist Dir beim Einkauf von TK im Handel wichtig?
In welchem Supermarkt kaufst Du TK am liebsten?
9White Paper Tiefkühlkost - August 2016
Das macht erfolgreiche Tiefkühlabteilungen aus
Passend zur Bevorzugung der
Vollsortimenter geben 67,4 bzw.
64,2 der deutschen Verbraucher an,
dass die große Auswahl für die Wahl
ihrer Einkaufsstätte ausschlagend
ist. Dahinter folgen eine klare
Produktstruktur sowie die schnelle
Auffindbarkeit der Produkte. Eine
angenehme Atmosphäre sowie
Produktqualität werden von
Jüngeren stärker wertgeschätzt. Die
Verfügbarkeit von Neuprodukten
und besondere Promotions spielen
dagegen für beide Zielgruppen eine
unwichtigere Rolle.
Potenzial in der Tiefkühltruhe
Vor allem die ältere Zielgruppe ist
mit 43,6 Prozent komplett mit der
Tiefkühlabteilung ihres Marktes
zufrieden. Bei den Jüngeren sind
es immerhin 34,9 Prozent. 25,4
Prozent der Unter-30-Jährigen
sind Neuprodukten gegenüber
aufgeschlossen. Auch Promotions und
Produktinformationen bzw. -rezepte
versprechen bei dieser Zielgruppe
Potenzial. Wegweiser zur besseren
Orientierung oder eine angenehmere
Atmosphäre vermissen 7,5 bzw. 5
Prozent.
15 Prozent der Befragten gaben beim Wunsch nach „bestimmten Produkten”
ungestützt ein breiteres Obst- und Gemüsesortiment an.
Große
Auswahl
SchnelleAuffindbarkeit
derProdukte
KlareProduktstruktur
und-anordnungAngenehm
e
Einkaufsatm
osphäre
Produktqualität
MarkenartikelverfügbarkeitVerfügbarkeitvon
Neuprodukten
Besondere
Prom
otions
Abbildung 10 N = 1.100
Garnichts
Prom
otions
Neuheiteninder
TK-Truhe
Bestim
m
teProdukte
Produktinform
ationen/-
rezepte
Truhenm
arkierungfür
bessereÜbersichtlichkeit
W
egweiserzurbesseren
Orientierung
Eineangenehm
e
Atm
osphäre
Abbildung 11 N = 1.263
35%
44%
25%
18% 19%
17%
21%
14%
18%
15%
10%
8% 8% 8%
6%
4%
67%
64%
40% 38%
35%
39%
35%
30% 29%
20%
25%24% 23%
19%
12%
15%
7. Tiefkühlkost im Handel
Warum kaufst Du in diesem Supermarkt
am liebsten?
Was vermisst Du in der TK-Abteilung
Deines Marktes?
18-29 Jahre
30 und älter
18-29 Jahre
30 und älter
10White Paper Tiefkühlkost - August 2016
Mehr Erfolg in der TK-Abteilung
8. Implikationen
TK wird bis dato vor allem aus praktischen Gründen gekauft. Wenn die TK-Branche
es schafft, sich emotionaler zu positionieren und ihr positives Image in puncto
Nachhaltigkeit, Vitamine und Frische weiter auszubauen, können weitere Zielgruppen
(z.B. LOHAS) stärker angesprochen werden.
Die Warengruppen Gemüse- und Obst bergen noch viel ungenutztes Potenzial.
Durch gezielte Ausweitung des Sortiments (z.B. während Verkaufsaktionen) kann der
Absatz saisonal gesteigert werden. Exotische Gemüse- und Obstvarianten, die in der
Frischeabteilung nicht erhältlich sind, können hier den Unterschied machen.
Generell sind Verkaufsaktionen bei TK noch nicht ausgeschöpft. Gezielte Promotions
durch Sonderplatzierungen der Truhen oder passende Werbematerialien können zu
einer höheren Kaufhäufigkeit beitragen bzw. zum Spontankauf anregen.
Der TK-Abteilung fehlt es oft an einer übersichtlichen Warenpräsentation und einer
angenehmen, emotionalen Einkaufsatmosphäre. Durch ein auf den Standort und
das Ladendesign abgestimmtes ganzheitliches Konzept kann der Handel noch viele
Umsatzpotenziale mit TK heben.
Über POSpulse:
POSpulse ist eine Point-of-Sale-Analytics-Firma, die Handelsunternehmen und Herstellern in Europa zu
mehr Transparenz und Exzellenz am POS verhilft. Mit einem Panel von 40.000 mobilen Konsumenten
wertet POSpulse z. B. Promotion-Umsetzungen, Shopping-Erfahrungen und Produktplatzierungen aus,
um Kunden Optimierungspotenziale konkret und nahezu in Echtzeit aufzuzeigen. Die Ergebnisse liefert
die eigens entwickelte App „ShopScout“, über die reale Konsumenten Marktforschungsaufträge direkt am
POS erledigen. Zu den Kunden gehören u.a., Mondelez Deutschland, METRO, Mars Petcare, STORCK und
Vodafone.
Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!
Elena Bergmann
Marketing Manager
 	 +49 (0) 171 701 62 08
	 elena.bergmann@pospulse.com
© 2016 - 24Insights GmbH
POSpulse
24Insights GmbH
Sonnenallee 223
12059 Berlin

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Diana.lucero
Diana.luceroDiana.lucero
Diana.lucero
dianaplucerog
 
Twitter1 rafael
Twitter1 rafaelTwitter1 rafael
Twitter1 rafael
Ivan Argueta
 
REDES INFORMATICAS
REDES INFORMATICASREDES INFORMATICAS
REDES INFORMATICAS
meli_solano
 
Instituto educativo alef1
Instituto educativo alef1Instituto educativo alef1
Instituto educativo alef1
noemirocham
 
Impacto web
Impacto webImpacto web
Impacto web
mafermayorgavergara
 
Ethernet
EthernetEthernet
Ethernet
alejandrosands
 
Informe quimica 2
Informe quimica 2Informe quimica 2
Informe quimica 2
Oscar Corvus
 
Ensayo seminario
Ensayo seminarioEnsayo seminario
Ensayo seminario
Karlita Gavilema
 
S m shah painters
S m shah paintersS m shah painters
S m shah painters
chirag chavda
 
Prinzipien funktionaler programmierung
Prinzipien funktionaler programmierungPrinzipien funktionaler programmierung
Prinzipien funktionaler programmierung
Christoph Santschi
 
Dipsss
DipsssDipsss
Dipsss
Vinay Singh
 
Ven Y Disfruta
Ven Y DisfrutaVen Y Disfruta
Ven Y Disfruta
guesta77d77
 
Der Banker Klaus
Der Banker KlausDer Banker Klaus
Der Banker Klaus
Boris Janek
 
DOC090215-09022015200436
DOC090215-09022015200436DOC090215-09022015200436
DOC090215-09022015200436
jalal al-basha
 

Andere mochten auch (15)

Diana.lucero
Diana.luceroDiana.lucero
Diana.lucero
 
Twitter1 rafael
Twitter1 rafaelTwitter1 rafael
Twitter1 rafael
 
REDES INFORMATICAS
REDES INFORMATICASREDES INFORMATICAS
REDES INFORMATICAS
 
Instituto educativo alef1
Instituto educativo alef1Instituto educativo alef1
Instituto educativo alef1
 
Impacto web
Impacto webImpacto web
Impacto web
 
Ethernet
EthernetEthernet
Ethernet
 
Informe quimica 2
Informe quimica 2Informe quimica 2
Informe quimica 2
 
Ensayo seminario
Ensayo seminarioEnsayo seminario
Ensayo seminario
 
S m shah painters
S m shah paintersS m shah painters
S m shah painters
 
Prinzipien funktionaler programmierung
Prinzipien funktionaler programmierungPrinzipien funktionaler programmierung
Prinzipien funktionaler programmierung
 
Dipsss
DipsssDipsss
Dipsss
 
Ven Y Disfruta
Ven Y DisfrutaVen Y Disfruta
Ven Y Disfruta
 
Der Banker Klaus
Der Banker KlausDer Banker Klaus
Der Banker Klaus
 
DOC090215-09022015200436
DOC090215-09022015200436DOC090215-09022015200436
DOC090215-09022015200436
 
Christian stärkle
Christian stärkleChristian stärkle
Christian stärkle
 

Ähnlich wie White Paper_TK_POSpulse dti_August 2016

ernaehrungsreport-2022.pdf
ernaehrungsreport-2022.pdfernaehrungsreport-2022.pdf
ernaehrungsreport-2022.pdf
Musicaetc707Librosym
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 16. Juni 2020: AOK-Studie: Hälft...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 16. Juni 2020: AOK-Studie: Hälft...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 16. Juni 2020: AOK-Studie: Hälft...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 16. Juni 2020: AOK-Studie: Hälft...
AOK-Bundesverband
 
POSpulse Whitepaper_Fleischlos glücklich_April2016
POSpulse Whitepaper_Fleischlos glücklich_April2016POSpulse Whitepaper_Fleischlos glücklich_April2016
POSpulse Whitepaper_Fleischlos glücklich_April2016
Dominic Blank
 
K_3013_Radio Wen_Ernährung_Wahn_Sinn
K_3013_Radio Wen_Ernährung_Wahn_SinnK_3013_Radio Wen_Ernährung_Wahn_Sinn
K_3013_Radio Wen_Ernährung_Wahn_Sinn
meinungsraum.at
 
Spotlight #7: E-Food
Spotlight #7: E-FoodSpotlight #7: E-Food
Spotlight #7: E-Food
sbecker_1992
 
Social Trends 2013 - Essen, Trinken & Genießen
Social Trends 2013 - Essen, Trinken & GenießenSocial Trends 2013 - Essen, Trinken & Genießen
Social Trends 2013 - Essen, Trinken & Genießen
BurdaForward Advertising
 
[Tree Testing] Usability Studie mit Tree Test: Online Supermärkte im Vergleic...
[Tree Testing] Usability Studie mit Tree Test: Online Supermärkte im Vergleic...[Tree Testing] Usability Studie mit Tree Test: Online Supermärkte im Vergleic...
[Tree Testing] Usability Studie mit Tree Test: Online Supermärkte im Vergleic...
UserZoom Deutschland
 
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short versionResearch Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
Max Czycholl
 
Gesundheit auf einen Blick 2019
Gesundheit auf einen Blick 2019Gesundheit auf einen Blick 2019
Gesundheit auf einen Blick 2019
OECD Berlin Centre
 
FORAG - Social Trends - Genuss
FORAG - Social Trends - GenussFORAG - Social Trends - Genuss
FORAG - Social Trends - Genuss
BurdaForward Advertising
 
Edelman Food Trends 2015 Deutschland
Edelman Food Trends 2015 DeutschlandEdelman Food Trends 2015 Deutschland
Edelman Food Trends 2015 Deutschland
Edelman.ergo GmbH
 
Edelman Food Trends 2015 Deutschland
Edelman Food Trends 2015 DeutschlandEdelman Food Trends 2015 Deutschland
Edelman Food Trends 2015 Deutschland
Edelman.ergo GmbH
 
Edelman Trust Barometer 2016: Vertrauen in Lebensmittelwirtschaft
Edelman Trust Barometer 2016: Vertrauen in LebensmittelwirtschaftEdelman Trust Barometer 2016: Vertrauen in Lebensmittelwirtschaft
Edelman Trust Barometer 2016: Vertrauen in Lebensmittelwirtschaft
Edelman.ergo GmbH
 
Foodwatch-Studie: Kindermarketing für Lebensmittel
Foodwatch-Studie: Kindermarketing für LebensmittelFoodwatch-Studie: Kindermarketing für Lebensmittel
Foodwatch-Studie: Kindermarketing für Lebensmittel
foodwatchDE
 
Omnishopper 2107 - Die Psychologie des vernetzten Konsumenten
Omnishopper 2107 - Die Psychologie des vernetzten KonsumentenOmnishopper 2107 - Die Psychologie des vernetzten Konsumenten
Omnishopper 2107 - Die Psychologie des vernetzten Konsumenten
Serviceplan Consulting Group
 
K_7474_Radio Wien_Disziplin
K_7474_Radio Wien_DisziplinK_7474_Radio Wien_Disziplin
K_7474_Radio Wien_Disziplin
meinungsraum.at
 
MR_Radio Wien_Konsumverhalten
MR_Radio Wien_KonsumverhaltenMR_Radio Wien_Konsumverhalten
MR_Radio Wien_Konsumverhalten
meinungsraum.at
 
Grüne Trends: Der Markt der Bio-Lebensmittel.
Grüne Trends: Der Markt der Bio-Lebensmittel.Grüne Trends: Der Markt der Bio-Lebensmittel.
Grüne Trends: Der Markt der Bio-Lebensmittel.
Joerg Blumtritt
 
Online-Lebensmittelhandel nimmt Fahrt auf
Online-Lebensmittelhandel nimmt Fahrt aufOnline-Lebensmittelhandel nimmt Fahrt auf
Online-Lebensmittelhandel nimmt Fahrt auf
EY
 
Modul 7: Innovative Verpackungen und Lebensmitteletikettierung
Modul 7: Innovative Verpackungen und LebensmitteletikettierungModul 7: Innovative Verpackungen und Lebensmitteletikettierung
Modul 7: Innovative Verpackungen und Lebensmitteletikettierung
caniceconsulting
 

Ähnlich wie White Paper_TK_POSpulse dti_August 2016 (20)

ernaehrungsreport-2022.pdf
ernaehrungsreport-2022.pdfernaehrungsreport-2022.pdf
ernaehrungsreport-2022.pdf
 
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 16. Juni 2020: AOK-Studie: Hälft...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 16. Juni 2020: AOK-Studie: Hälft...Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 16. Juni 2020: AOK-Studie: Hälft...
Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 16. Juni 2020: AOK-Studie: Hälft...
 
POSpulse Whitepaper_Fleischlos glücklich_April2016
POSpulse Whitepaper_Fleischlos glücklich_April2016POSpulse Whitepaper_Fleischlos glücklich_April2016
POSpulse Whitepaper_Fleischlos glücklich_April2016
 
K_3013_Radio Wen_Ernährung_Wahn_Sinn
K_3013_Radio Wen_Ernährung_Wahn_SinnK_3013_Radio Wen_Ernährung_Wahn_Sinn
K_3013_Radio Wen_Ernährung_Wahn_Sinn
 
Spotlight #7: E-Food
Spotlight #7: E-FoodSpotlight #7: E-Food
Spotlight #7: E-Food
 
Social Trends 2013 - Essen, Trinken & Genießen
Social Trends 2013 - Essen, Trinken & GenießenSocial Trends 2013 - Essen, Trinken & Genießen
Social Trends 2013 - Essen, Trinken & Genießen
 
[Tree Testing] Usability Studie mit Tree Test: Online Supermärkte im Vergleic...
[Tree Testing] Usability Studie mit Tree Test: Online Supermärkte im Vergleic...[Tree Testing] Usability Studie mit Tree Test: Online Supermärkte im Vergleic...
[Tree Testing] Usability Studie mit Tree Test: Online Supermärkte im Vergleic...
 
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short versionResearch Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
Research Now Webinar digitalisation in healthcare - short version
 
Gesundheit auf einen Blick 2019
Gesundheit auf einen Blick 2019Gesundheit auf einen Blick 2019
Gesundheit auf einen Blick 2019
 
FORAG - Social Trends - Genuss
FORAG - Social Trends - GenussFORAG - Social Trends - Genuss
FORAG - Social Trends - Genuss
 
Edelman Food Trends 2015 Deutschland
Edelman Food Trends 2015 DeutschlandEdelman Food Trends 2015 Deutschland
Edelman Food Trends 2015 Deutschland
 
Edelman Food Trends 2015 Deutschland
Edelman Food Trends 2015 DeutschlandEdelman Food Trends 2015 Deutschland
Edelman Food Trends 2015 Deutschland
 
Edelman Trust Barometer 2016: Vertrauen in Lebensmittelwirtschaft
Edelman Trust Barometer 2016: Vertrauen in LebensmittelwirtschaftEdelman Trust Barometer 2016: Vertrauen in Lebensmittelwirtschaft
Edelman Trust Barometer 2016: Vertrauen in Lebensmittelwirtschaft
 
Foodwatch-Studie: Kindermarketing für Lebensmittel
Foodwatch-Studie: Kindermarketing für LebensmittelFoodwatch-Studie: Kindermarketing für Lebensmittel
Foodwatch-Studie: Kindermarketing für Lebensmittel
 
Omnishopper 2107 - Die Psychologie des vernetzten Konsumenten
Omnishopper 2107 - Die Psychologie des vernetzten KonsumentenOmnishopper 2107 - Die Psychologie des vernetzten Konsumenten
Omnishopper 2107 - Die Psychologie des vernetzten Konsumenten
 
K_7474_Radio Wien_Disziplin
K_7474_Radio Wien_DisziplinK_7474_Radio Wien_Disziplin
K_7474_Radio Wien_Disziplin
 
MR_Radio Wien_Konsumverhalten
MR_Radio Wien_KonsumverhaltenMR_Radio Wien_Konsumverhalten
MR_Radio Wien_Konsumverhalten
 
Grüne Trends: Der Markt der Bio-Lebensmittel.
Grüne Trends: Der Markt der Bio-Lebensmittel.Grüne Trends: Der Markt der Bio-Lebensmittel.
Grüne Trends: Der Markt der Bio-Lebensmittel.
 
Online-Lebensmittelhandel nimmt Fahrt auf
Online-Lebensmittelhandel nimmt Fahrt aufOnline-Lebensmittelhandel nimmt Fahrt auf
Online-Lebensmittelhandel nimmt Fahrt auf
 
Modul 7: Innovative Verpackungen und Lebensmitteletikettierung
Modul 7: Innovative Verpackungen und LebensmitteletikettierungModul 7: Innovative Verpackungen und Lebensmitteletikettierung
Modul 7: Innovative Verpackungen und Lebensmitteletikettierung
 

White Paper_TK_POSpulse dti_August 2016

  • 1. In Kooperation mit WHITE PAPER So ticken deutsche Verbraucher, wenn es um Tiefkühlkost geht August 2016
  • 2. 1 Inhalt White Paper Tiefkühlkost - August 2016 1. Hintergrund 2. Untersuchungsdesign 3. Forschungsfragen und Ergebnisse 4. Kaufhäufigkeit und Warengruppen 5. Spontan- vs. Plankauf 6. Worauf Konsumenten achten 7. Tiefkühlkost im Handel 8. Implikationen
  • 3. 2White Paper Tiefkühlkost - August 2016 Digitale Marktforschung per App POSpulse ist ein digitales Marktforschungsunternehmen aus Berlin, welches über die Smartphone-App „ShopScout“ quantitative und qualitative Informationen sammelt, die der Konsument während seiner Customer Journey aktiv übermittelt. Das ShopScout- Panel umfasst ca. 40.000 Konsumenten in Europa. Die Panelisten bearbeiten regelmäßig Umfragen und Marktforschungsaufträge per App. Mithilfe eines Dashboards werden diese Daten analysiert und ausgewertet. Die zugrunde liegenden Panelinformationen erlauben eine Unterscheidung nach sozio-demografischen Faktoren. 1. Hintergrund Über die Studie DassTiefkühlprodukte(TK)beideutschenVerbraucherneinenfestenPlatzimEinkaufskorb haben, ist kein Geheimnis. 2015 stieg der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch sogar auf einen Höchststand von 43,6 kg.* Umso wichtiger ist es zu verstehen, worauf Konsumenten bei Tiefkühlkost achten und was beim Einkauf im Handel eine Rolle spielt. In Kooperation mit dem Deutschen Tiefkühlinstitut (dti) hat POSpulse die Bedürfnisse und Wahrnehmung von über 1.000 Verbrauchern untersucht und in Bezug auf Altersunterklassen verglichen. *dti Absatzstatistik - 2015 Sprachrohr der Tiefkühlbranche GegründetimJahr1956istdasDeutscheTiefkühlinstitut(dti)dieKommunikationsplattform und Interessenvertretung der deutschen Tiefkühlwirtschaft. Als Spitzenorganisation mit Sitz in Berlin repräsentiert das dti Unternehmen aus allen Teilen der Tiefkühlkette: von der ProduktionüberZuliefererundDienstleistungsbetriebebishinzuLogistikundHandel.Wenn es um die Interessen der deutschen Tiefkühlwirtschaft geht, ist das dti zentrale Anlaufstelle und Stimme der Branche – im konstruktiven Dialog mit Verbrauchern, Absatzpartnern, Medien und Politik. Immer im Sinne der Tiefkühlfamilie.
  • 4. 3White Paper Tiefkühlkost - August 2016 Methodik der Studie Zusammen mit dem dti führte POSpulse im Mai 2016 eine Umfrage innerhalb des eigenen mobilen Panels durch. Ziel der Erhebung war es, Verbraucher hinsichtlich ihres Einkaufsverhaltens bei Tiefkühlkost zu analysieren. Dazu wurden die Antworten von 1.267 Konsumenten in einem Zeitraum von 6 Tagen über die App „ShopScout” erhoben und ausgewertet. Sowohl quantitative als auch qualitative Fragestellungen wurden untersucht. Die Stichprobe entspricht der generellen ShopScout-Panel Verteilung und ist somit jünger (Paneldurchschnitt: 29 Jahre) als die deutsche Bevölkerung (Durchschnitt Männer: 43 Jahre und Frauen: 46 Jahre*). Abbildung 1 zeigt außerdem die Geschlechterverteilung und Tätigkeit der Panelisten. 2. Untersuchungsdesign *Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2016 Männer (40%) Frauen (60%) 18-29 (52%) 30-49 (42%) >50 (6%) Angestellte/r (50%) Selbstständige/r (8%) Hausfrau/-mann (9%) Schüler/in (13%) Student/in (18%) Rentner/in (2%) Geschlecht Alter Tätigkeit N = 1.267Abbildung 1
  • 5. 4White Paper Tiefkühlkost - August 2016 3. Forschungsfragen und Ergebnisse Die große Mehrheit kauft mindestens einmal pro Woche Tiefkühlkost. Der Warenkorb ist dabei vielseitig. Am häufigsten werden Pizza, Gemüse und Eis gekauft. Promotions spielen bei TK bislang eine untergeordnete Rolle. Praktische Gründe sind für den Kauf ausschlaggebend: Haltbarkeit, einfache Zubereitung. Im Handel achten Verbraucher hauptsächlich auf eine ordentliche und übersichtliche Platzierung der Produkte. Vollsortimenter sind dabei deutlich beliebter als Discounter und Bio-Handel. Grund dafür ist die große Auswahl. 50 Prozent sind mit dem Tiekühlangebot in ihrem Markt zufrieden. Potenzial besteht beim Sortiment - viele Konsumenten vermissen weitere Obst- und Gemüseprodukte. Wie häufig und welche TK-Produkte werden gekauft? Spontankauf vs. Plankauf: Welche Rolle spielen Promotions? Warum kaufen Verbraucher tiefgekühlte Produkte und was ist ihnen dabei wichtig? Welche Rolle spielt dabei der Handel und wo kaufen Konsumenten Tiefkühlkost am liebsten? Wie zufrieden sind sie mit dem Angebot im Handel und was können Hersteller und Händler noch verbessern? Forschungsfragen Ergebnisse
  • 6. 5White Paper Tiefkühlkost - August 2016 Jeder kauft Tiefkühlkost 4. Kaufhäufigkeit und Warengruppen Tiefkühlprodukte stehen bei mindestens 66 Prozent der Befragten wöchentlich auf dem Einkaufszettel. 22,3 Prozent kaufen sogar mehrmals die Woche. Gerade einmal 0,3 Prozent geben an, nie tiefgekühlte Ware zu kaufen. Pizza, Gemüse, Eis & Co. Pizza und Gemüse stehen dabei ganz oben auf dem Einkaufszettel. Während bei den Unter- 30-Jährigen (U30) die Tiefkühlpizza mit 77,6 Prozent knapp den ersten Platz einnimmt, steht bei den Über-30-Jährigen (Ü30) Gemüse an erster Stelle. Dicht dahinter folgen bei beiden Altersgruppen Eiscreme/Desserts. Tiefkühlfisch wird häufiger von den „Älteren” gekauft - Obst spricht dagegen stärker die U30 an. Nie 1Mal/Monat 1Mal/Quartal 1Mal/Halbjahr Alle2W ochen Mehrm als/W oche W öchentlich 0,3% 0,6% 2% 11% 20% 44% 22% Abbildung 2 Pizza 78% 75% 74% 77% 71% 72% 57% 65% 58% 62% 41% 37% 35% 39% 38% 26% 34% 31% 23% 22% 16% 14% Gem üse Eiscrem e/Desserts Fisch Kartoffeln/Pom m es Fertiggerichte Backwaren/Kuchen Obst Fleisch SnacksSonstigeBeilagen 18-29 Jahre 30 und älter Abbildung 3 N = 1.263 Wie häufig kaufst Du TK-Produkte? N = 1.267 Welche TK-Produkte kaufst Du?
  • 7. 6White Paper Tiefkühlkost - August 2016 Spontan oder geplant? Die Wahrheit, ob spontan oder geplant gekauft wird, liegt irgendwo in der Mitte. Jeweils ein Drittel der Befragten kann sich bei den beiden Aussagen „Ich kaufe Tiefkühlprodukte meistens spontan” oder „Ich überlege mir im Vorfeld genau, welche Tiefkühlprodukte ich kaufe” nicht eindeutig festlegen. Promotions in der Tiefkühltruhe Auch wenn nicht zu 100 Prozent geplant, kauft die große Mehrheit doch regelmäßig tief- gekühlte Ware - auch wenn die Produkte nicht in einer Verkaufsaktion beworben werden. Gerade einmal 5,4 Prozent geben an, hauptsächlich bei Promotions zuzugreifen. Über die Hälfte stimmt dieser Aussage nicht zu. „Ich kaufe TK-Produkte meistens spontan“ 15% 34% 35% 13% 3% Stim m evoll undganzzuStim m e teilweisezu Teilsteils Stim m eeher nichtzu Stim m egar nichtzu „Ich überlege mir im Vorfeld genau, welche TK-Produkte ich kaufe“ 13% 34% 32% 17% 4% Stim m evoll undganzzuStim m e teilweisezu Teilsteils Stim m eeher nichtzu Stim m egar nichtzu 5. Spontan- vs. Plankauf Abbildung 4 N = 1.263 17% „Ich kaufe regelmäßig TK, auch ohne Promo“ 31% 18% 6% 2% Stim m evoll undganzzuStim m e teilweisezu Teilsteils Stim m eeher nichtzu Stim m egar nichtzu „Ich kaufe TK hauptsächlich in der Promo“ 5% 26% 16% Stim m evoll undganzzuStim m e teilweisezu Teilsteils Stim m eeher nichtzu Stim m egar nichtzu Abbildung 5 N = 1.263 43% 35%
  • 8. 7White Paper Tiefkühlkost - August 2016 Darum kaufen Verbraucher tiefgekühlt 6. Worauf Konsumenten achten Für Konsumenten zählen vor allem die praktischen Vorteile. Als Hauptgrund wird dabei am häufigsten die Haltbarkeit genannt - bei den Jüngeren sind es sogar fast 80 Prozent. DahinterfolgenPraktikabilität,VorratshaltungsowiedieeinfacheZubereitung.60,6Prozent der U30-Jährigen kaufen außerdem, weil mit Tiefkühlkost einfacher und schneller gekocht werden kann. Frische und Vitamine sind für die ältere Zielgruppe ausschlaggebender. Bei denJüngerengebennur27,7Prozentan,dassdasderGrundfürdenKaufist.Dergünstigere Preis im Vergleich zu Frischeartikeln wird insgesamt an letzter Stelle genannt, auch wenn bei der jüngeren Zielgruppe fast jeder Fünfte auch den Preis erwähnt. Und darauf kommt es an Umgekehrt erachten Konsumenten eine lange Haltbarkeit als genauso relevant wie den Geschmack. Für die Ü30-Jährigen ist die Haltbarkeit sogar wichtiger. Auch hier dominieren praktische Kriterien. Dass TK-Produkte keine Konservierungsstoffe aufweisen, beurteilen knapp 8 Prozent am wichtigsten. Nachhaltigkeit und Vitamine werden von 3,8 bzw. 3,7 Prozent als wichtigste Einkaufsvorteile genannt. Siehalten sichlange 78% 70% 65% 62% 58% 59% 55%55% 61% 49% 28%33% 30% 28% 28% 27% 20% 12% W eilsie praktischsind Dam itdieProdukte vorrätigsind W egendereinfachen ZubereitungEinfacherund schnellerzum Kochen W eilsiefrischund vitam inreichsindW eilsiegut schm ecken Ichplane gernevoraus GünstigererPreisggü. Frischeartikeln 18-29 Jahre 30 und älter Abbildung 6 N = 1.263 Geschm ack 20% 17% 16% 20% 12% 11% LangeHaltbarkeit Zeitersparnis EinfacheZubereitungPortionierbarkeit Keine Konservierungsstoffe FrischeGünstigerPreis NachhaltigeHerstellung 18-29 Jahre 30 und älter Abbildung 7 N = 1.263 Vitam ine 2% 3% EinegroßeAuswahl 12% 12% 8% 8% 7% 8% 7% 7% 5% 5% 4% 4% 3% 4% Warum kaufst Du TK-Produkte? Was ist Dir bei TK-Produkten wichtig?
  • 9. 8White Paper Tiefkühlkost - August 2016 7. Tiefkühlkost im Handel Sauberkeit, Platzierung & Co. Im Handel achten knapp 64 Prozent der Konsumenten primär auf eine ordentliche und saubereProduktpräsentation.AnzweiterStellefolgtdieklareErkennungderverschiedenen Warengruppen. Klimafreundliche Truhen werden von den Jüngeren deutlich wichtiger beurteilt:Immerhin37,1ProzentlegenimMarktWertaufKlimaschutz.Auchdieangenehme Einkaufsatmosphäre und Anregungen in Form von Rezepten spielen für Unter-30-Jährige eine größere Rolle. Eine Truhenplatzierung in Kassennähe erachten Verbraucher wichtiger als die Nähe zur Frischeabteilung. Die beliebteste TK-Abteilung Bei der Nennung der beliebtesten Tielkühlabteilung nehmen Vollsortimenter und Großflächen die ersten Plätze ein. Während bei den Jüngeren REWE mit 20,9 Prozent vorne liegt, sind bei der Generation Ü30 REWE, Kaufland und EDEKA gleich auf. Bei den Discountern wird die Tiefkühlabteilung von Lidl - besonders von U30 - am besten beurteilt. Der Bio-Handel wird mit 0,8 Prozent nur vereinzelt genannt. 14 Prozent der Jüngeren und 11,8 der Über-30-Jährigen geben an, keinen bevorzugten Markt zu haben. Ordentlicheundsaubere Produktpräsentation 64%64% 53%50% 37% 29% 30%32% 30%31% 35% 25% 19% 20% 20% 13% 10% 9% KlareErkennungder vers.Produktgruppen Klim afreundliche Truhen EinfacheHandhabung derTruhenAktionenund Prom otionsAngenehm e Einkaufatm osphäre Truhenplatzierung inKassennähe Anregungenfür Zubereitung/Rezepte TruhenplatzierungNähe derFrischeabteilung 18-29 Jahre 30 und älter Abbildung 8 N = 1.263 REW E 21% 19% 17% 18% 14% 17% Kaufland EDEKA Lidl Aldi real,- Netto Bio-Handel Kaiser‘sTengelm ann 18-29 Jahre 30 und älter Abbildung 9 N = 1.263 Ichhabekeinen bevorzugtenMarkt 13% 10% 7% 8% 5% 8% 4% 5% 0,8%0,2% 4% 4% Nichtsdavon 0,9%0,7% 14% 12% Was ist Dir beim Einkauf von TK im Handel wichtig? In welchem Supermarkt kaufst Du TK am liebsten?
  • 10. 9White Paper Tiefkühlkost - August 2016 Das macht erfolgreiche Tiefkühlabteilungen aus Passend zur Bevorzugung der Vollsortimenter geben 67,4 bzw. 64,2 der deutschen Verbraucher an, dass die große Auswahl für die Wahl ihrer Einkaufsstätte ausschlagend ist. Dahinter folgen eine klare Produktstruktur sowie die schnelle Auffindbarkeit der Produkte. Eine angenehme Atmosphäre sowie Produktqualität werden von Jüngeren stärker wertgeschätzt. Die Verfügbarkeit von Neuprodukten und besondere Promotions spielen dagegen für beide Zielgruppen eine unwichtigere Rolle. Potenzial in der Tiefkühltruhe Vor allem die ältere Zielgruppe ist mit 43,6 Prozent komplett mit der Tiefkühlabteilung ihres Marktes zufrieden. Bei den Jüngeren sind es immerhin 34,9 Prozent. 25,4 Prozent der Unter-30-Jährigen sind Neuprodukten gegenüber aufgeschlossen. Auch Promotions und Produktinformationen bzw. -rezepte versprechen bei dieser Zielgruppe Potenzial. Wegweiser zur besseren Orientierung oder eine angenehmere Atmosphäre vermissen 7,5 bzw. 5 Prozent. 15 Prozent der Befragten gaben beim Wunsch nach „bestimmten Produkten” ungestützt ein breiteres Obst- und Gemüsesortiment an. Große Auswahl SchnelleAuffindbarkeit derProdukte KlareProduktstruktur und-anordnungAngenehm e Einkaufsatm osphäre Produktqualität MarkenartikelverfügbarkeitVerfügbarkeitvon Neuprodukten Besondere Prom otions Abbildung 10 N = 1.100 Garnichts Prom otions Neuheiteninder TK-Truhe Bestim m teProdukte Produktinform ationen/- rezepte Truhenm arkierungfür bessereÜbersichtlichkeit W egweiserzurbesseren Orientierung Eineangenehm e Atm osphäre Abbildung 11 N = 1.263 35% 44% 25% 18% 19% 17% 21% 14% 18% 15% 10% 8% 8% 8% 6% 4% 67% 64% 40% 38% 35% 39% 35% 30% 29% 20% 25%24% 23% 19% 12% 15% 7. Tiefkühlkost im Handel Warum kaufst Du in diesem Supermarkt am liebsten? Was vermisst Du in der TK-Abteilung Deines Marktes? 18-29 Jahre 30 und älter 18-29 Jahre 30 und älter
  • 11. 10White Paper Tiefkühlkost - August 2016 Mehr Erfolg in der TK-Abteilung 8. Implikationen TK wird bis dato vor allem aus praktischen Gründen gekauft. Wenn die TK-Branche es schafft, sich emotionaler zu positionieren und ihr positives Image in puncto Nachhaltigkeit, Vitamine und Frische weiter auszubauen, können weitere Zielgruppen (z.B. LOHAS) stärker angesprochen werden. Die Warengruppen Gemüse- und Obst bergen noch viel ungenutztes Potenzial. Durch gezielte Ausweitung des Sortiments (z.B. während Verkaufsaktionen) kann der Absatz saisonal gesteigert werden. Exotische Gemüse- und Obstvarianten, die in der Frischeabteilung nicht erhältlich sind, können hier den Unterschied machen. Generell sind Verkaufsaktionen bei TK noch nicht ausgeschöpft. Gezielte Promotions durch Sonderplatzierungen der Truhen oder passende Werbematerialien können zu einer höheren Kaufhäufigkeit beitragen bzw. zum Spontankauf anregen. Der TK-Abteilung fehlt es oft an einer übersichtlichen Warenpräsentation und einer angenehmen, emotionalen Einkaufsatmosphäre. Durch ein auf den Standort und das Ladendesign abgestimmtes ganzheitliches Konzept kann der Handel noch viele Umsatzpotenziale mit TK heben.
  • 12. Über POSpulse: POSpulse ist eine Point-of-Sale-Analytics-Firma, die Handelsunternehmen und Herstellern in Europa zu mehr Transparenz und Exzellenz am POS verhilft. Mit einem Panel von 40.000 mobilen Konsumenten wertet POSpulse z. B. Promotion-Umsetzungen, Shopping-Erfahrungen und Produktplatzierungen aus, um Kunden Optimierungspotenziale konkret und nahezu in Echtzeit aufzuzeigen. Die Ergebnisse liefert die eigens entwickelte App „ShopScout“, über die reale Konsumenten Marktforschungsaufträge direkt am POS erledigen. Zu den Kunden gehören u.a., Mondelez Deutschland, METRO, Mars Petcare, STORCK und Vodafone. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf! Elena Bergmann Marketing Manager  +49 (0) 171 701 62 08  elena.bergmann@pospulse.com © 2016 - 24Insights GmbH POSpulse 24Insights GmbH Sonnenallee 223 12059 Berlin